Haupt
Gründe

Was Sie über den Prostataabszeß wissen müssen

Der Begriff "Prostataabszeß" definiert eine Krankheit mit infektiös-entzündlicher Wirkung, vor deren Hintergrund ein geschlossener Hohlraum gebildet wird, der mit pathogenen Inhalten gefüllt ist, und einer nekrotischen Läsion des Prostata-Schleimhautgewebes. Die Pathologie kann primär sein, wenn sich die Krankheit ohne zusätzliche Ursachen entwickelt und sekundär ist. In dieser Situation entsteht ein Abszess als Folge infektiöser Läsionen der Prostata.

Klinisches Bild

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle verläuft der Prostataabszeß vor dem Hintergrund eines klar ausgeprägten Krankheitsbildes. Die für die Krankheit charakteristischen Symptome können je nach der ursprünglichen Ursache, die Entwicklung pathogener Prozesse, etwas variieren. Die Anzeichen können auch in Übereinstimmung mit einem bestimmten Stadium der Entwicklung der Krankheit leicht modifiziert werden. Für das Stadium der Infiltration zeichnet sich also das Vorherrschen der folgenden Symptome aus:

  • hohes Fieber, oft verbunden mit Schüttelfrost und Schwitzen;
  • akut, pulsierend, fast ohne ständigen Schmerz im unteren Peritonealbereich, Genitalorgane;
  • Schwierigkeiten bei der Abgabe von Stuhlgang und Wasserlassen;
  • fieberhafter Zustand;
  • Oft befindet sich der Patient in einem Zustand des Deliriums, der Desorientierung in Zeit und Raum.

Vor dem Hintergrund des Fehlens rechtzeitig durchgeführter Behandlungsmaßnahmen, und wenn sie existieren, mündet das Anfangsstadium der Erkrankung in den meisten Fällen in die sekundäre, als purulent-destruktiv bezeichnete. Wie der Name schon sagt, rechtfertigt sich in diesem Stadium der Name "Prostataabszeß" vollständig. In der Prostatadrüse des Patienten kommt es zur Bildung eines Hohlraums, der mit nekrotischem Inhalt gefüllt ist, und es kommt auch zu einer eitrigen Gewebeschichtung.

Das klinische Bild zu Beginn der zweiten Stufe ist etwas schwächer. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit an Boden verliert. In diesem Stadium besteht das wahrscheinlichste Risiko eines Durchbruchs des mit nekrotischen Inhalten gefüllten Gewebes in den Geweben, was eine erhebliche Gefahr nicht nur für die Gesundheit des Patienten, sondern auch für sein Leben darstellt.

Hauptgründe

Aufgrund der Tatsache, dass es zwei Varianten der Krankheit gibt: primäre und sekundäre, unterscheiden sich auch die Ursachen, die als Impuls für ihre Entwicklung dienen können. Der primäre Abszess wird als Infektion des Prostatagewebes durch Blutfluss charakterisiert. Die Infektionsquelle kann in diesem Fall ein anderes von Krankheitserregern betroffenes Organ sein. Eine der notwendigen Bedingungen ist in diesem Fall eine verminderte Immunbarriere des Körpers.

Aufgrund der Spezifität der oben genannten Art von Krankheit ist der sekundäre Abszess der Prostatadrüse viel häufiger. Der Grund für die Entwicklung dieser Pathologie kann in verschiedenen Erkrankungen urologischer Natur liegen, ebenso wie die Nichtnachbehandlung dieser Beschwerden oder die Verwendung eines falsch gewählten Therapiekomplexes. Das Vorhandensein von Steinen in der Prostata oder einer anderen Version der Gangfunktionsstörung spielt in einer bestimmten Situation eine der Hauptrollen und trägt zur Bildung pathogener Herde bei.

Der sekundäre Abszess der Prostatadrüse wird durch das Auftreten kleiner eitriger Herde bestimmt, die im Verlauf pathogener Prozesse eine einzelne Kapsel bilden, die vollständig mit nekrotischem Inhalt gefüllt ist.

Die schwerwiegendste Komplikation der Erkrankung ist der Durchbruch eines Abszesses mit anschließendem Eindringen pathogener Inhalte in den Blutstrom, was mit der Entwicklung einer Sepsis einhergeht. Es ist auch möglich, Fisteln zu bilden, falls der Eiter in den Blasenbereich oder unter anderen Entwicklungen in das Rektum gelangt.

Prostata-Abszess-Behandlung

Der Abszess der Prostatadrüse sollte bereits nach dem Auftreten der frühesten Anzeichen behandelt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass der eitrige Inhalt in den Bereich der inneren Organe und in den Blutfluss gerät. Es gibt drei Hauptbehandlungsmethoden, von denen jede nach einem bestimmten Stadium der Krankheit durchgeführt wird:

  • Medikamente;
  • operative Intervention;
  • Palpationsmethode.

Die Medikamentenmethode, die die Einnahme von Antibiotika sowie die Palpation einschließt, was eine direkte Wirkung auf die Prostata impliziert, wird nur in Fällen angewendet, in denen sich der eitrige Abszess der Prostatadrüse in den frühen Entwicklungsstadien befindet. Das heißt, die Entfernung von nekrotischen Inhalten ohne Öffnen der Kapsel ist nur in Fällen zulässig, in denen die Abszesse klein sind und im gesamten Schleim- und Submukosagewebe verteilt sind.

Prostata-Abszess in den späteren Stadien ist durch die Bildung eines einzelnen Hohlraums gekennzeichnet, der mit nekrotischem Inhalt gefüllt ist. Eine Entfernung dieser Pathologie ist nur durch Öffnen der Kapsel möglich.

Eine vollständige Wiederherstellung der Fortpflanzungs- und Harnfunktion mit der Entwicklung eines Abszesses ist nur möglich, wenn eine rechtzeitige Behandlung erfolgt. Bei einem langen Krankheitsverlauf ohne die notwendige Therapie ist das Risiko von Impotenz und Unfruchtbarkeit wahrscheinlich.

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sollten Präventivmaßnahmen beachtet werden. Im Allgemeinen ist es erforderlich, die Wahrscheinlichkeit von Stauungssymptomen in den Organen des Genitals sowie das Ausscheidungssystem auszuschließen, das die Entstehung urologischer Beschwerden auslösen kann.

Dieses Video konzentriert sich auf die transurethrale Resektion der Prostata:

Prostata-Abszeß

Prostata-Abszess - Ansammlung von Eiter im Prostatagewebe begrenzter Natur. Die Erkrankung entwickelt sich vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Prostatitis und eines extragenital lokalisierten Infektionsprozesses. Symptome der Krankheit, die sich durch starke Schmerzen im Damm oder im Rektum sowie Schüttelfrost, Fieber und schwieriges Wasserlassen äußern, ist eine schwere Erkrankung, die ein frühzeitiges Eingreifen erfordert. Der Schmerz wird normalerweise pulsieren.

Die Diagnose eines Abszesses beinhaltet eine digitale Untersuchung der Prostata, eine Ulkuspunktion und einen TRUS. Im Falle eines Abszesses der Prostatadrüse wird eine Autopsie durch das Rektum oder das Perineum durchgeführt, und in der Zukunft wird eine antimikrobielle oder Entgiftungstherapie verordnet. Durch eine rechtzeitige Behandlung kann eine mögliche Entwicklung der Unfruchtbarkeit vermieden werden.

Es ist bekannt, dass die Krankheit primär sein kann (sich als separate Pathologie entwickeln) oder sekundär (als Folge einer akuten Prostatitis). Diese Krankheit ist eine schwerwiegende Abweichung, auch weil sie unter der Einwirkung von Eiter mit dem Schmelzen der Drüsengewebe inhärent ist, wobei sich ein geschlossener Abszess bildet. Ist der Krankheitsverlauf ungünstig, kann ein Durchbruch von Eiter in den Hohlraum des Hodensacks, der Harnröhre oder des Perineums eine Komplikation darstellen. Eiter kann auch das kleine Becken, die Bauchhöhle oder die vordere Bauchwand betreffen.

Die Hauptgefahr bei der späten Erkennung und Behandlung von Prostataabszeß besteht in der wahrscheinlichen Entwicklung einer Peritonitis oder Sepsis. Die tödliche Krankheit endet nur in 15% der Fälle.

Ursachen des Prostata-Abszesses

In der Regel wird die Bildung eines Abszesses nur bei 5-7% der Personen mit der Diagnose einer akuten Prostatitis beobachtet. Letzteres ist die Erklärung für eine unzureichende Behandlung einer bereits bestehenden Krankheit oder einen unangemessenen Eingriff durch die transurethrale Instrumentalmethode.

In vielen Fällen erschwert die Ansammlung von Eiter nur Operationen an der Harnblase und der Prostata. Im Falle eines Abszesses sind transurethrale Resektionen oder ein Blasen-TUR-Verfahren schwierig durchzuführen.

Eine der wahrscheinlichen Ursachen für Prostata-Abszess ist die Verstopfung der Ausscheidungsgänge der Drüse aufgrund von zuvor gebildeten Steinen, die häufig bei chronischer Prostatitis, Urethritis oder einem Prostataadenom auftritt.

Ursachen des sekundären Abszesses der Prostata

Wenn wir über den sekundären Abszess der Prostatadrüse sprechen, entsteht dieser als Folge einer hämatogenen Infektion. In der Regel ist das Ausbreitungszentrum einer solchen Infektion extragenital, wenn der Patient an Furunkulose, Halsschmerzen, Hydradenitis, Osteomyelitis oder chronischer Tonsillitis erkrankt ist. Die wichtigsten Erreger sind in diesem Fall die sogenannten grampositiven Mikroorganismen.

Beeinträchtigte Immunität, sowohl lokal als auch allgemein, sowie Überkühlung des Körpers, venöse Verstopfung im Beckenbereich, interkurrente Beschwerden, Unregelmäßigkeiten des Sexuallebens und sogar das Rauchen beeinflussen die Entwicklung von Prostataabszessen.

Abszess-Symptome

Im Verlauf der Entwicklung dieser Krankheit gibt es zwei Stadien: infiltrativ und eitrig destruktiv. Die Symptome sind im ersten infiltrativen Stadium am stärksten ausgeprägt.

Bekanntlich ist die Hauptmanifestation des Abszesses der Prostatadrüse eine schwere Vergiftung, erhöhte Körpertemperatur je nach hektischem Typ mit manifesten Schüttelfrost, erhöhtes Schwitzen und Tachykardie.

Schmerzhafter Abszess

Der Prostataabszessschmerz ist normalerweise einseitig und entspricht dem Anteil der beschädigten Prostata. Eine Bestrahlung der Schmerzen im Perineum oder im Rektum kann ebenfalls auffallen. Die Natur des Schmerzes ist pulsierend und scharf. Die Art des Stuhlganges und des gewohnheitsmäßigen Wasserlassens ist schwierig und schmerzhaft. Es kommt vor, dass sich eine akute Verzögerung des Stuhlgangs oder des Urins entwickelt, und es ist unmöglich, dass Gas entweicht.

Zeichen der zweiten Stufe

Die zweite Stufe zeichnet sich durch einen verbesserten Zustand aufgrund der Bildung einer eitrigen Hohlraumbegrenzung aus. In der zweiten Phase sinkt die Körpertemperatur und der Schmerz lässt nach. Einige Patienten glauben, dass sie sich erholt haben, obwohl dies nicht stimmt. Es ist bekannt, dass ein zuvor gebildeter Abszess in den Hohlraum der Paraurethralfaser sowie in den Blasenraum mit weiterer Phlegmonenbildung eindringen kann. Wenn Sie die Geschwüre öffnen, tritt in der Regel eine Pyurie auf, und der Urin wird durch mögliche Eiterverunreinigungen, die einen sehr unangenehmen Geruch aufweisen, getrübt.

Wenn ein Prostata-Abszess geöffnet wird, bildet sich im Rektum eine rektale Fistel, die das Vorhandensein von Schleim und eitrigem Inhalt im Stuhl angibt. Eine vollständige Entleerung im Falle eines Abszessdurchbruchs findet jedoch nicht statt, was die Möglichkeit einer Wiederentzündung der Prostata nahe legt. Die schwerwiegendste Komplikation der Erkrankung ist Peritonitis oder Sepsis.

Diagnose

Die Diagnose eines Prostata-Abszesses in der Urologie basiert auf vielen klinischen Symptomen, die sich manifestieren, sowie unter Berücksichtigung von Labor- und Instrumentenstudien, der Prostatabiopsie.

Laboruntersuchungen

Die üblichen Anzeichen einer Entzündung, wie zum Beispiel eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen, sind im Blut zu finden. Die Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten sollte analysiert werden, Leukozyturie oder Proteinurie können in der Urinanalyse nachgewiesen werden. Bei einer bakteriologischen Analyse des Harns oder eines Abstrichs aus dem Bereich der Harnröhre kann die pathogene Mikroflora bestimmt werden.

Palpationsuntersuchung

Bei einer palpatorischen Untersuchung der Prostata kann ein runder hervorstehender Tumor festgestellt werden, Schwankungen können sich durch das Vorhandensein von flüssigen Abszessinhalten bemerkbar machen. Oft ist die Prostatadrüse selbst vergrößert, sie kann angespannt sein und Schmerzen hervorrufen. Die Fingerrektaluntersuchung wird in diesem Fall wegen der Gefahr eines bakteriologischen Schocks sehr sorgfältig durchgeführt.

TRUS

Durch das Verfahren der Prostatadrüse TRUS kann ein vergrößerter oder ödematöser Zustand der Prostata festgestellt werden, einschließlich einer hypoechoischen Läsion der ovalen oder runden Form. Mit Hilfe des Ultraschalls können Sie den Abszess identifizieren sowie Größe und Ort bestimmen und die Punktion des Abszesses der Prostatadrüse überwachen. Das Sammeln von Inhalten zur Identifizierung des Erregers ist eine weitere mögliche Diagnosemethode.

Zusätzliche Forschungsmethoden

Bei Verdacht auf Fistelentwicklung werden Zystoskopie, Anoskopie, Urethroskopie, Ultraschall der Blase durchgeführt und eine Rücksprache mit einem Proktologen verordnet.

Diese Krankheit sollte von akuter Prostatitis und Epididymitis unterschieden werden.

Prostata-Behandlung

Die gewählte Behandlungsmethode für einen Abszess der Prostata hängt vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab. Wenn wir über das Infiltrationsstadium sprechen, ist eine Antibiotika-Therapie angebracht (meistens Cephalosporin, Aminoglykosid, Fluorchinolon). Infusionslösungen, die intravenös verabreicht werden, um eine Entgiftung zu erreichen, sowie eine immunstimulierende Therapie können verwendet werden. Um das Schmerzsyndrom zu stoppen, werden presacrale oder paraprostatische Blockaden durchgeführt.

Die durch Abtasten und Ultraschall erhaltenen Daten können den gebildeten Prostataabszess bestimmen und transrektale oder perineale Dissektion erzeugen. Um Abnormalitäten in der Harnröhre zu verhindern, wird normalerweise eine Metallbougie eingeführt, wodurch die Harnröhre gebohrt wird. Meistens bevorzugen sie die Methode des perinealen Zugangs, die es erlaubt, einen Abszess zu öffnen, während Infektionen und das Auftreten von Fisteln im Rektalbereich vermieden werden. Für die postoperative Phase wird zu diesem Zeitpunkt eine antimikrobielle Therapie sowie Entgiftungsmethoden vorgeschrieben.

Prognose und Prävention

Durch die Behandlung des Abszesses der Prostatadrüse können wir uns auf eine günstige Prognose verlassen und gleichzeitig die Fortpflanzungsfunktion aufrechterhalten. Die Arbeitsfähigkeit geht in der Regel nur während der Krankheit verloren.

Wenn wir über einen nicht erkannten Prostataabszess sprechen, führt dieser Typ zu einer Verallgemeinerung der Infektion und weiteren Urosepsis. Die Prävention von Prostata-Abszess umfasst zunächst die Prävention von Prostatitis, insbesondere wenn diese fortgeschritten ist. Diese Prävention umfasst die Durchführung von körperlichen Übungen, die Vermeidung von Hypothermie, ein normales Sexualleben, die rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten und urologischer Erkrankungen. Wenn nur die ersten Symptome des Abszesses der Prostatadrüse auftreten, sollten Sie einen Urologen konsultieren.

Angewandte Verfahren
mit Prostata-Abszess-Krankheit

Prostata-Abszeß

Abszess der Prostata - eine begrenzte Anhäufung von Eiter in den Geweben der Prostata, die sich vor dem Hintergrund einer Prostatitis oder eines infektiösen eitrigen Prozesses der extragenitalen Lokalisation entwickelt. Es äußert sich in heftigen pulsierenden Schmerzen im Perineum und Rektum, Vergiftungen, Schüttelfrost, Fieber, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Stuhlgang. Die Diagnose des Abszesses der Prostatadrüse beinhaltet eine digitale Untersuchung der Prostata pro Rektum, TRUS, Punktion des Abszesses. Mit einem Abszess der Prostatadrüse wird eine Autopsie durch das Perineum oder Rektum durchgeführt, eine antimikrobielle und eine Entgiftungstherapie vorgeschrieben. Die rechtzeitige Behandlung eines Abszesses verhindert die Entwicklung von Unfruchtbarkeit.

Prostata-Abszeß

Prostata-Abszess kann sich primär (als unabhängige Pathologie) oder sekundär (als Folge einer akuten Prostatitis) entwickeln. Der Prostataabszeß ist eine schwerwiegende infektiös-entzündliche Erkrankung, die durch eine eitrige Verschmelzung des Drüsengewebes unter Bildung eines geschlossenen Abszesses gekennzeichnet ist. Bei einem ungünstigen Abszessverlauf der Prostatadrüse kann der Eiter in Hodensack, Perineum, Harnröhre, kleines Beckengewebe, in die vordere Bauchwand oder in die Bauchhöhle eindringen. Das Risiko einer späten Erkennung von Prostatahemmungen ist die Wahrscheinlichkeit einer Peritonitis oder Sepsis. Die Mortalität bei Prostataabszeß wird in 3-16% der Fälle erfasst.

Ursachen des Prostata-Abszesses

Die Prostata-Abszessbildung tritt bei 5% der Patienten mit akuter Prostatitis auf. Dies wird durch eine unzureichende Behandlung von Prostatitis oder eine nachlässige Durchführung transurethraler instrumentaler Interventionen erleichtert. In einigen Fällen erschwert der Prostataabszess Operationen an der Prostata und der Blase (transurethrale Resektion der Prostata, Blasenturp). Die Ursache für Prostata-Abszess kann eine Verstopfung der Ausscheidungsgänge der Drüse durch die gebildeten Steine ​​sein, die häufig bei chronischer Prostatitis, Prostataadenom, Urethritis usw. auftritt.

Sekundärer Abszess der Prostatadrüse tritt aufgrund hämatogener Infektionsübertragung aus extragenitalen Lokalisierungsherden auf, zum Beispiel bei Hydradenitis, Furunkulose, Osteomyelitis, Halsschmerzen, chronischer Tonsillitis usw. Gram-positive Mikroorganismen sind die ätiologischen Agenzien. Die Bildung eines Abszesses der Prostatadrüse prädisponiert die Schwächung der lokalen und allgemeinen Immunität, die durch Unterkühlung, venöse Stauung im Becken, interkurrente Erkrankungen, Rauchen, Störung der Sexualitätsstörung verursacht wird.

Prostata-Abszess-Symptome

Bei der Entwicklung eines Abszesses der Prostatadrüse werden infiltrative und eitrig-destruktive Stufen ausgeschieden. Klinische Manifestationen sind im Infiltrationsstadium am stärksten ausgeprägt. Prostata-Abszess ist durch Symptome einer schweren septischen Erkrankung gekennzeichnet: schwere Vergiftung, hektische Temperatur mit Schüttelfrost, Schwitzen, Tachykardie, manchmal Bewusstseinsstörung und Delirium.

Schmerzen im Abszess der Prostatadrüse haben in der Regel eine einseitige Lokalisation, die dem betroffenen Prostatolappen entspricht. Es wird eine Bestrahlung der Schmerzen im Perineum und im Rektum festgestellt; Die Natur des Schmerzes ist scharf und pulsierend. Stuhlgang und Wasserlassen sind schwierig und äußerst schmerzhaft; Manchmal kommt es zu einer akuten Zurückhaltung von Urin und Stuhl.

In der zweiten Stufe tritt aufgrund der Trennung der eitrigen Kavität eine Verbesserung ein: Der Schmerz lässt nach, die Temperatur sinkt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit vorüber ist. In dieser Zeit kann der gebildete Abszess der Prostatadrüse mit der Entwicklung von Cellulitis in das paraurethrale Gewebe oder den Blasenraum eindringen. Wenn ein Abszess geöffnet wird, tritt Pyurie in der Harnröhre auf, der Urin wird getrübt, mit einer Beimischung von Eiter, einem unangenehmen, stechenden Geruch. Wenn der Prostataabszess geöffnet wird, bildet sich im Rektum eine rektale Fistel, wie durch die Beimischung von Schleim und Eiter im Stuhl nachgewiesen wird. Die vollständige Entleerung der eitrigen Höhle findet jedoch nicht statt, wenn ein Abszess verletzt wird. Dies bedeutet, dass eine Prostataverletzung zurückfallen kann.

Die schlimmsten Komplikationen des Abszesses der Prostatadrüse sind Peritonitis und Sepsis.

Prostata-Abszess-Diagnose

In der Urologie und Andrologie wird die Diagnose eines Abszesses der Prostatadrüse anhand einer Kombination klinischer Manifestationen, Labor- und Instrumentenstudien, diagnostischen Operationen (Biopsie eines Prostataabszesses) festgelegt. Im Blut werden typische Anzeichen einer akuten Entzündung festgestellt: Erhöhung der Anzahl der Leukozyten und der Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten; in der allgemeinen Analyse von Urin - Leukozyturie, Proteinurie. Die bakteriologische Untersuchung von Urin oder Abstrich aus der Harnröhre zeigt pathogene Mikroflora.

Bei der Palpationsuntersuchung der Prostata durch das Rektum wird durch eine abgerundete hervorstehende Ausbildung bestimmt, es kommt zu Fluktuationen aufgrund des flüssigen Gehalts des Abszesses; Die Prostata ist vergrößert, angespannt und äußerst schmerzhaft. Die digitale rektale Untersuchung der Prostata mit Abszess der Prostatadrüse wird wegen des Risikos eines bakteriellen Schocks sehr sorgfältig durchgeführt.

TRUS der Prostatadrüse zeigt eine hypoechoische Läsion mit runder oder ovaler Form vor dem Hintergrund einer vergrößerten und ödematösen Prostata. Ultraschall hilft nicht nur, den Abszess zu identifizieren, sondern auch seine Größe zu bestimmen, die Lokalisation zu bestimmen, die Punktion des Abszesses der Prostatadrüse und die Sammlung von Inhalten zu überwachen, um den Erreger zu identifizieren.

Bei Verdacht auf eine Fistelentwicklung werden Urethroskopie, Blasenspiegelung, Blasensupern, Anoskopie und Rücksprache mit einem Proktologen durchgeführt. Der Abszess der Prostata unterscheidet sich bei akuter Prostatitis, Pyelonephritis und Epididymitis.

Prostata-Abszess-Behandlung

Die Taktik in Bezug auf den Abszess der Prostatadrüse hängt von ihrem Stadium ab. Im Infiltrationsstadium wird die Antibiotikatherapie mit Cephalosporinen, Fluorchinolonen und Aminoglykosiden angewendet; intravenöse Infusion von Lösungen zum Zwecke der Entgiftung, immunstimulierende Therapie. Um das akute Schmerzsyndrom zu lindern, werden presacrale und paraprostatische Blockaden durchgeführt.

Wenn nach Palpation und Ultraschall ein gebildeter Abszess der Prostatadrüse bestimmt wird, werden dessen perineale oder transrektale Öffnung und Drainage durchgeführt. Um eine Schädigung der Harnröhre zu verhindern, wird eine Metallbougie eingeführt, d. H. Es wird eine vorläufige Bougierung der Harnröhre durchgeführt. In den meisten Fällen wird der perineale Zugang bevorzugt, wodurch ein weit geöffneter Abszess ermöglicht wird, während eine Sekundärinfektion und die Bildung von Rektal- und Harnröhrenfisteln vermieden werden. In der postoperativen Phase wird eine antimikrobielle und entgiftende Therapie verordnet.

Prognose der Prostata

Die rechtzeitige Behandlung eines Abszesses der Prostatadrüse trägt zu einer günstigen Lebensprognose und zum Erhalt der Fortpflanzungsfunktion bei. Die Arbeitsfähigkeit geht nur während der Krankheit verloren. Ein unerkannter Prostataabszeß führt in der Regel zu einer Verallgemeinerung der Infektion und Urosepsis.

Die Vorbeugung von Prostataabszeß ist vor allem die Vorbeugung gegen akute Prostatitis. Dazu gehören körperliche Aktivitäten, die Beseitigung von Hypothermie, die Normalisierung des Rhythmus des Sexuallebens, die Behandlung chronischer Infektionsherde und urologischer Erkrankungen. Bei den ersten Symptomen eines Abszesses der Prostatadrüse ist eine sofortige Konsultation des Urologen / Andrologen erforderlich.

Prostata-Abszeß

Prostata-Abszess ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung, die in der Prostata auftritt und von einer eitrigen Verschmelzung des Gewebes der Prostatadrüse sowie der Bildung von Geschwüren darin begleitet wird. Ein Abszess der Prostatadrüse äußert sich in starken pulsierenden Schmerzen im Rektum und Damm, Schüttelfrost, Vergiftungen, Schwierigkeiten beim Stuhlgang und Wasserlassen. Bei ungünstigem Krankheitsverlauf und unzureichender Therapie kann es durch den Durchbruch von Eiter im Bauchraum, Hodensack, Harnröhre und Perineum erschwert werden. Eine verzögerte Erkennung eines Abszesses der Prostatadrüse kann manchmal zu Peritonitis, Sepsis und sogar zum Tod führen.

Prognose der Prostata

Wenn die Behandlung des Abszesses der Prostatadrüse rechtzeitig durchgeführt wird, ist die Prognose für das Leben und die Erhaltung der Fortpflanzungsfunktion am günstigsten. Der Patient verliert seine Arbeitsfähigkeit nur für die Zeit der Krankheit. Als Komplikation einer akuten Prostatitis kann ein unerkannter Prostataabszeß oder eine unzureichende Therapie zu einer Komplikation führen. Das Schlimmste, was den Patienten erwartet, ist der Durchbruch der Kapsel und das Eindringen von Eiter in den Blutkreislauf, was wiederum zur Entwicklung einer Septikopämie führt. Diese Tendenz macht es möglich, einen Abszess mit einer Sterblichkeitsrate von 6–13% als tödliche Krankheit einzustufen. Eine weitere unangenehme Komplikation ist die Bildung von Fisteln.

Um das Auftreten oder die Wiederaufnahme dieser Erkrankung auszuschließen, muss der Abszess der Prostatadrüse verhindert werden.

Da der Prostataabszeß am häufigsten vor dem Hintergrund der akuten Prostatitis auftritt, ist seine Prävention in erster Linie die Prävention der akuten Prostatitis. Darunter fallen körperliche Aktivität, ein normaler Rhythmus des Sexuallebens, die Beseitigung von Hypothermie, die rechtzeitige Behandlung von urologischen Erkrankungen und andere Infektionsherde. Bei den ersten Symptomen eines Prostata-Abszesses ist dringend eine Konsultation des Urologen erforderlich.

Ursachen des Prostata-Abszesses

Aufgrund seines Aussehens kann der Prostataabszess primär und sekundär sein. Primärer Prostataabszeß ist eine unabhängige Krankheit. Ein solcher Prozess entsteht durch den Transfer von Bakterien von der Infektionsquelle entlang der Blutbahn in die Prostata. Dies geschieht beispielsweise bei chronischer Tonsillitis oder Tonsillitis. Ähnliche Fälle treten äußerst selten auf, der sekundäre Abszess einer Prostatadrüse trifft sich meistens. Ihre Entwicklung erfolgt jedoch vor dem Hintergrund einer akuten oder chronischen Prostatitis. Trägt zu dieser unzureichenden Behandlung von Prostatitis oder zur nachlässigen Umsetzung instrumenteller Interventionen bei. Entzündungen verzögern sich, es kommt zu Stagnation und Ödemen, Ansammlung von Stoffwechselprodukten in der Prostata, die zu deren Schädigung führen.

Zuerst bilden sich kleine Geschwüre in der Prostata, dann kommt es zu ihrer Entwicklung, und die Geschwüre verbinden sich zu größeren und die zu einem großen. Dies ist der Abszess der Prostata. In einigen Fällen tritt der Prostataabszess nach einer Operation an der Harnblase oder der Prostata als Komplikation auf. Die Ursache des Abszesses kann eine Verstopfung der Ausscheidungskanäle der Prostatadrüse sein.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung eines Abszesses der Prostatadrüse sind die Schwächung der Immunität, die durch Unterkühlung, Stauung im Becken, Rauchen, Störungen der Sexualitätsstörung verursacht wird.

Prostata-Abszess-Symptome

Bei der Entwicklung des Prostataabszesses gibt es zwei Stadien - infiltrativ und eitrig-destruktiv. Im Infiltrationsstadium hat der Abszess der Prostatadrüse stärkere Symptome. Dazu gehören: Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen, Tachykardie, Bewusstseinsstörungen, Rausch. Die Schmerzen im Abszess der Prostata sind in der Regel zum einen abhängig vom betroffenen Prostataanteil lokalisiert. Der Schmerz ist scharf und pulsiert von Natur aus und kann in den Damm und das Rektum gelangen. Der Prozess der Stuhlentzündung und des Wasserlassen ist äußerst schwierig, manchmal kann ein Abszess der Prostatadrüse eine akute Zurückhaltung des Stuhls und des Urins entwickeln, was zu einem Gasfluss führt.

In der zweiten Phase des Abszesses der Prostatadrüse bessert sich der Zustand des Patienten: Die Temperatur sinkt, der Schmerz lässt nach. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit zurückgegangen ist, da der Abszess der Prostata jederzeit abbrechen kann. Bei der Eröffnung eines Prostataabszesses in der Harnröhre wird der Urin getrübt, mit unangenehmem Geruch und Eiterzusatz. Wenn der Abszess der Prostatadrüse in das Rektum geöffnet wird, bildet sich eine Fistel, und im Kot erscheint eine Mischung aus Eiter und Schleim. Aber auch bei Abszessdurchbruch kommt es nicht zu einer vollständigen Entleerung der eitrigen Höhle, was dazu führt, dass die Prostata wieder eitert. Prostata-Abszess entwickelt sich in der Regel sehr schnell. Von den ersten Symptomen bis zum Auftreten von Geschwüren dauert es etwas mehr als eine Woche. Daher ist es wichtig, den Beginn der Entwicklung des Abszesses der Prostatadrüse nicht zu versäumen, um im ersten Stadium eine konservative Behandlung durchzuführen und einen chirurgischen Eingriff zu vermeiden.

Prostata-Abszess-Diagnose

Prostata-Abszess kann anhand klinischer Manifestationen, instrumenteller und Laborstudien diagnostiziert werden. Wenn ein Abszess der Prostatadrüse im Blut durch Anzeichen einer Entzündung wie Erhöhung der ESR und Anzahl der weißen Blutkörperchen und bei der Analyse der Urinleukozyturie bestimmt wird. Die bakteriologische Untersuchung des Harns sowie ein Abstrich aus der Harnröhre zeigen mit einem Prostataabszess das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora.

Bei der Palpationsuntersuchung der Prostatadrüse durch das Rektum stellt der Arzt eine auffallende Bildung einer abgerundeten Form fest und spürt die Fluktuation aufgrund des flüssigen Gehalts des Abszesses. Die Prostata selbst ist vergrößert, angespannt und sehr schmerzhaft. Es ist äußerst vorsichtig, um einen bakteriellen toxischen Schock zu vermeiden, um eine digitale Untersuchung im Falle eines Abszesses der Prostatadrüse durchzuführen.

Um einen Prostataabszeß zu diagnostizieren und ihn von akuter Prostatitis oder Pyelonephritis zu unterscheiden, wird eine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben. Vor dem Hintergrund einer ödematösen vergrößerten Prostata zeigt diese Studie einen ovalen oder abgerundeten Fokus. Mit Hilfe des Ultraschalls bestimmen Sie die Größe des Abszesses, seine Lokalisation und überwachen die Durchführung der Punktion des Abszesses der Prostata. Eine Prostata-Abszesspunktion wird durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren, der die akute Prostatitis und den Prostataabszeß verursacht hat, und um den Inhalt des Abszesses zu evakuieren.

Die Identifizierung des Erregers in der Zukunft ermöglicht es Ihnen, die erforderliche Antibiotikatherapie zu verschreiben. Obwohl dieses Verfahren sehr nützlich ist, wird es selten durchgeführt, da es sehr traumatisch ist und zur Infektion von gesundem Gewebe führen kann. Wenn während eines Abszesses der Prostata ein Verdacht auf Fistelentwicklung besteht, wird zusätzlich ein Ultraschall der Blase, eine Urethroskopie und eine Anoskopie durchgeführt.

Prostata-Abszess-Behandlung

Die Behandlung des Abszesses der Prostata hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Im Infiltrationsstadium werden Antibiotika zur Behandlung von Prostata-Abszess eingesetzt und eine Immunstimulationstherapie durchgeführt. Zur Linderung akuter Schmerzen werden paraprostatische und präsakrale Blockaden erzeugt und intravenöse Lösungen zur Entgiftung verabreicht.

Wenn die Palpation der Prostata durch den Enddarm oder Ultraschall einen gebildeten Abszess zeigte, wird ein Abszess geöffnet und die Drainage durchgeführt. Um eine Schädigung der Harnröhre zu verhindern, wird eine vorläufige Bougierung durchgeführt, dh ein Metallbougie wird in die Harnröhre eingeführt. Am häufigsten wird eine Autopsie des Abszesses im Schrittbereich durchgeführt. Dadurch können Sie den Abszess der Prostatadrüse weit öffnen und eine erneute Infektion oder die Bildung von Fisteln vermeiden. Nach der Operation erhält der Patient eine Entgiftungs- und antimikrobielle Therapie.

Prostata-Abszeß

Prostata-Abszess sollte als Komplikation einer akuten parenchymalen Prostatitis angesehen werden. Die Entstehung eines Abszesses geht einher mit erhöhten Schmerzen im Damm, einem regelmäßigen Temperaturanstieg in den Abendstunden auf 39-40 ° C, dysurischen Störungen bis hin zu akutem Harnverhalt.

Bei akutem Harnverhalt bei Patienten mit akuter Prostatitis ist eine Blasenkanüle mit einem dünnen Katheter zulässig. Wenn diese Prozedur fehlschlägt, wird eine Kapillarpunktion der Blase durchgeführt.

Bei den meisten Patienten befindet sich der Prostata-Abszess in den seitlichen Lappen.

Stufen

Abb. 6.3 Abszess der Prostata

Bei Prostataabszessen, die eine Komplikation der akuten Prostatitis sind, können zwei Stufen unterschieden werden:

I - Bildung eines Abszesses vor dem Hintergrund heller klinischer Manifestationen einer akuten Prostatitis (starke Schmerzen im Perineum, After, hohe Körpertemperatur, Schüttelfrost, schwere Dysurie, akute Harnverhaltung);

II - Verbesserung des Zustands aufgrund der Trennung des eitrigen Hohlraums durch den Granulationsschacht (Körpertemperatur fällt auf Subfebrilität ab, Schmerzen sinken, Wasserlassen ist leichter, Stuhlgang normalisiert), entzündliche Veränderungen im Bluttest bleiben jedoch erhalten.

Manchmal wird ein Prostataabszess spontan im Harntrakt oder im Rektum geöffnet. Gleichzeitig verbessert sich der Allgemeinzustand des Patienten. Wenn der Abszess in Paraprostatikfasern geöffnet wird, entwickelt sich eine eitrige Paraprostatitis.

Ohne Eiterabfluss breitet sich der Entzündungsprozess durch das Beckengewebe aus, es entwickeln sich Beckenschleimhaut und Sepsis.

Mögliche Lokalisation von Abszessen in der Prostata, die Ausbreitungswege des Eiters mit der spontanen Öffnung des Abszesses sind in Abb. 1 dargestellt. 6.3.

Diagnose

Basierend auf den Ergebnissen der Auswertung der Beschwerden des Patienten, der Krankheitsgeschichte, der digitalen Rektaluntersuchung der Prostata und den Visualisierungsmethoden der inneren Organe (Ultraschall, CT, MRI).

Bei der Fingeruntersuchung der Prostatadrüse kommt es zu einem starken Schmerz, einer Zunahme des Anteils (oder beider Lappen). Die Prostata ist zu Beginn der Entstehung eines Abszesses dicht, während der Prozess durch Abtasten abläuft, können Sie die Schwankungszone bestimmen.

Als Ergebnis der Analyse der klinischen Manifestationen der Erkrankung und der körperlichen Untersuchung des Prostataabszesses kann man bei folgenden Umständen vernünftigerweise vermuten: 1) Prostatasymmetrie (Vorhandensein einer Protrusion des Prostatabereichs und insbesondere der Schwankungszone während der rektalen Untersuchung); 2) Schmerzen im Anus; 3) dysurische Störungen.

Die meisten Informationen über den Zustand der Prostata können jedoch erhalten werden, indem ein transrektaler Ultraschall, CT oder MRI durchgeführt wird.

Werden durch Ultraschall, CT oder MRT Anzeichen von Abszess festgestellt, wird der Patient von dieser Läsion punktiert. Wenn Sie Eiter bekommen, wird die Diagnose eines Prostataabszesses bestätigt.

Behandlung

Die traditionelle Methode zur Behandlung von Patienten mit Prostataabszess besteht darin, den Abszess perineal zu öffnen. Gleichzeitig belegen Literaturdaten und unsere eigene Erfahrung, dass kleine Abszesse (5-6 ml Eiter), die nicht über die Kapsel der Drüse hinausragen, einer Punktionsbehandlung zugänglich sind.

Die Technik der diagnostischen oder therapeutischen Punktion bei Prostataabszessen. Der Patient wird auf dem Operationstisch in der Position für Operationen am Perineum platziert. Lokale oder Vollnarkose durchführen. Der Zeigefinger der linken Hand wird in das Rektum eingeführt und der Bereich der Prostata bestimmt, der punktiert werden soll. Bei 2-3 cm über dem After links oder rechts der Teilungsnaht wird die Punktion mit einer langen Nadel durchgeführt. Der Vorschub der Nadel zur Prostata wird durch einen Finger kontrolliert, der in das Rektum eingeführt wird (Abb. 6.5).

Abb. 6.5 Perinealpunktion des Abszesses der Prostatadrüse

Das Einführen einer Nadel in die Prostata erfordert aufgrund der Dichte des Prostatagewebes einige Anstrengung. Das Vorhandensein der Nadel im Lumen des Abszesses wird durch das Eindringen des Eiters in die Spritze beim Abziehen des Kolbens bestätigt. Die Punktion der Prostatadrüse wird vorzugsweise unter Ultraschallführung durchgeführt (ein externer Scan wird durch die vordere Bauchwand durchgeführt).

Die Abszesshöhle muss gründlich gespült werden, um den eitrigen Inhalt vollständig zu entfernen. Dazu punktieren Sie die Abszesshöhle mit einer zweiten Nadel größeren Durchmessers. Eine Spülflüssigkeit wird durch eine dünne Nadel in den Hohlraum eingespritzt, das Auslaugen des Abszessraums wird bis zu reinem Waschwasser durchgeführt. Der Grad der Entleerung des Abszesses und das Befüllen mit Waschflüssigkeit wird durch Ultraschall kontrolliert.

Nach der vollständigen Evakuierung des Abszeßinhalts werden 1,0 g Kanamycin in den Hohlraum injiziert, und das Verfahren endet dort.

Wenn der Abszess 8 ml Eiter und mehr enthält oder wenn eine eitrige Paraprostatitis entwickelt wird, ist ein offener chirurgischer Eingriff erforderlich - Öffnen des Abszesses mit einem perinealen Ansatz.

Die Position des Patienten ist dieselbe wie oben. Schmerzlinderung ist üblich. Unter der Kontrolle eines Fingers, der in das Rektum eingeführt wird, wird ein Abszess punktiert. Nachdem der Eiter ohne Entfernung der Nadel aufgenommen worden ist, wird ein gewölbter Schnitt der Haut und der Zellulose zwischen den Ischialknoten und der Ausbuchtung zum Hodensack gemacht. Nach der oberen Nadelwand stumpf in die Abszesshöhle eindringen. Der Eiter wird evakuiert, die Abszesshöhle wird mit einer antiseptischen Lösung behandelt, die Bindegewebsabschnitte werden mit einem Finger zerstört und die Kavität wird mit einem Schlauch oder Tupfer abgelassen.

Um die Harnröhre nicht zu beschädigen, wenn ein Prostata-Abszess geöffnet wird, sollte der Zugang dazu rechts oder links vom Trennfaden erfolgen. Darüber hinaus empfehlen einige Experten, zur Orientierung einen Metallbougie in die Harnröhre einzuführen.

Die Drainage bleibt 48-72 Stunden in der Höhle des Abszesses, und der Abszess der Prostata kann durch das Rektum geöffnet werden, wenn der Prozess durch die Bildung einer eitrigen Paraprostatitis kompliziert wird. Die Position des Patienten und die Schmerzlinderung sind die gleichen wie beim perinealen Ansatz. Der Anus wird mit einem Rektalspiegel erweitert. Eine dicke Nadel punktiert die weichste Stelle in der Prostata durch die Wand des Rektums. Nachdem der Eiter in der Nähe der Nadel aufgenommen wurde, wird ein Längsschnitt von 2-3 cm Länge gemacht und dringt in die Abszesshöhle ein.

Eine Fingerrevision der Abszesshöhle wird durchgeführt, Bindegewebsbrücken werden zerstört, um eine einzige Kavität zu erzeugen. Ein Drainagerohr wird in den Hohlraum des Abszesses eingeführt (Abb. 6.6) und 2-3 Tage im Abszessraum belassen.

Abb. 6.6. Schema der Öffnung des Abszesses der Prostatadrüse durch perinealen Zugang: a - Zugang zur hinteren Oberfläche der Prostatadrüse; b - der Tubus wird in die Abszeßhöhle eingeführt

Moderne endoskopische Geräte ermöglichen die Öffnung des Prostataabszesses durch die Harnröhre.

Unter Vollnarkose in der Blase wird ein Resektoskop in die Harnröhre eingeführt. Nach der Untersuchung der Blase, ihres Halses und des Bereichs der inneren Öffnung der Harnröhre wird der distale Teil des Resektoskops in die Prostata-Abteilung der Harnröhre gebracht. Häufig besteht eine Deformierung der Prostata-Abteilung der Harnröhre durch Depression von der Seite des Abszesses aus, in diesem Bereich liegt eine Hyperämie der Schleimhaut der Harnröhre vor.

Durchgeführte Abschnitte der Wand der Harnröhre im Bereich der Lokalisation des Abszesses. Das Auftreten von Eiter aus dem Bereich der durchgeführten Resektion zeigt an, dass ein Abszess in den Hohlraum eingetreten ist. Das Loch dehnt sich aus, schaut sich um und spült den Hohlraum des Abszesses gründlich aus.

Ein Foley-Katheter wird in die Blase eingeführt, wobei sich eine zusätzliche seitliche Öffnung in der Nähe des Drainagekanisters und des Bereichs des geöffneten Abszesses befindet.

Die verspätete Diagnose eines Prostataabszesses kann zu einem Durchbruch des Abszesses in das Rektum, die Harnröhre, die Paraprostaten, die Blase und die Bauchhöhle führen. Beim spontanen Durchbruch des Abszesses in die Harnröhre wird ein Hohlraum gebildet, der mit der Harnröhre durch einen engen Durchgang in Verbindung steht, der keine ausreichende Drainage bereitstellt. Chronische Prostatitis und ein falsches Divertikel der Prostataharnröhre entwickeln sich.

Wenn ein Abszess im Rektum verletzt wird, kann sich eine Harnröhren- oder Prostata-Rektalfistel bilden. Die Behandlung dieser Fisteln bereitet erhebliche technische Schwierigkeiten.

Die Selbstsektion eines Prostataabszesses führt zu einer raschen Verbesserung des Zustands des Patienten. Selbstheilung findet jedoch nicht vollständig statt, der Prozess wird chronisch.

Wenn ein Abszess in paraprostatische Faser einbricht, kann sich paraprostatisches Phlegmon entwickeln. Der Zustand des Patienten ist in diesem Fall schwerwiegend, es gibt Anzeichen für Paraproktitis oder Schleimhaut des Beckens.

In diesem Stadium ist der eitrige Prozess nicht umgekehrt und der Patient stirbt bei Fehlen einer angemessenen Behandlung.

Die Ausbreitung eines eitrigen Prozesses in der Beckenfaser kann zur Entwicklung einer akuten Thrombophlebitis und einer Venenthrombose des Beckens führen. Eine Untersuchung des D-Dimer-Spiegels im Serum kann bei der Diagnose dieser Komplikation helfen. Eine Erhöhung des D-Dimer-Spiegels mit einer akuten Prostatitis von mehr als 0,5 mg / l macht es sehr wahrscheinlich, von einem Beitritt der Venenthrombophlebitis im Beckenbereich und einer akuten Prostatitis zu sprechen.

Akute Thrombophlebitis der Beckenvenen äußert sich klinisch durch Bauchschmerzen, Schweregefühl im Rektum, Tachykardie, Anzeichen einer peritonealen Reizung und Schwellungen der Beine.

Negative Prognose

Die Prognose für Prostataabszess zur Genesung ist zweifelhaft. Junge Männer können Impotenz, Unfruchtbarkeit entwickeln. Nach der Behandlung wird der Prozess häufig chronisch, und es kommt zu Perioden der Exazerbation und Remission.

Prostata-Abszess - Ursachen, Symptome, Behandlung

Prostata-Abszess - ein entzündlicher Prozess in der Prostatadrüse, begleitet von eitrigen Formationen. Drüsengewebe tritt aus und es bildet sich ein geschlossener Abszess. Im Laufe der Zeit kann sich Eiter in den Genitalien ansammeln.

Ein Abszeß ist aufgrund seiner Manifestation primär und sekundär.

Der primäre Abszess ist eine unabhängige Krankheit. Entwickelt als Ergebnis der Übertragung von Bakterien im Blutkreislauf von einem anderen Infektionsort auf die Prostata.

Häufiger ist der sekundäre Abszess, dessen Entwicklung mit einer unsachgemäßen Behandlung entzündlicher Erkrankungen oder Komplikationen nach einer Operation verbunden ist. Die Situation kann durch das Vorhandensein von Steinen in der Drüse erschwert werden, was den normalen Betrieb der Ausscheidungskanäle verhindert.

Es ist wichtig! In 10% der Fälle ist die Krankheit tödlich.

Die resultierenden kleinen Geschwüre verschmelzen allmählich miteinander und bilden einen großen abgerundeten oder ovalen Abszess mit klaren Grenzen.

Prostata-Abszess-Symptome

Es gibt zwei Stufen der Abszessentwicklung:

Das infiltrative Stadium manifestiert sich durch die folgenden Symptome:

  • hohes Fieber;
  • Fieber, Schüttelfrost
  • Tachykardie;
  • Delirium und Bewusstseinsstörung;
  • Schwitzen
  • heftige Schmerzen im Unterbauch, die sich in das Rektum erstrecken;
  • Probleme beim Wasserlassen und Stuhlgang.

In einem eitrig-destruktiven Stadium lässt die Manifestation der Symptome nach. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Wiederherstellung stattfindet. Im Gegenteil erhöht sich das Risiko eines Abplatzens des Abszesses.

Ein Durchbruch in das paraurethrale Gewebe oder um den Blasenraum herum führt zur Entstehung von Cellulitis (akute Entzündung des Fettgewebes).

Wenn Eiter in die Harnröhre eintritt, entwickelt sich Pyurie. Urin kann Verunreinigungen von Eiter enthalten. Es wird schlammig, es riecht scharf.

Ein Durchbruch von Eiter im Darm führt zur Bildung einer rektalen Fistel, die sich in Gegenwart von Eiter im Stuhl äußert.

Achtung! Nach dem Durchbruch eines Abszesses findet keine Desinfektion statt, was zu einem Rückfall führt.

Ursachen des Prostata-Abszesses

Der primäre Abszess der Prostatadrüse kann später zu Erkrankungen wie chronischer Tonsillitis, Halsschmerzen, Furunkulose oder anderen eitrigen Entzündungen führen. Das Blut transportiert Eiter- und Bakterienpartikel in die Prostata, wo die Entzündung beginnt. Dieser Vorgang wird als Septikopämie bezeichnet. In diesem Fall entwickelt sich der Abszess in einem völlig gesunden Körper.

Ursachen können sein:

  • Schwächung der Immunität;
  • sesshafter Lebensstil;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Hypothermie der Beckenorgane und andere.

Primärabszess ist extrem selten.

Viel häufiger sekundäre Abszesse. Sie kann sich vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden entzündlichen Erkrankung wie akuter chronischer Prostatitis entwickeln. Die Ursache kann auch eine falsch gewählte Behandlung oder Operation sein. Bei unsachgemäßer Behandlung bildet sich eine Blutstauung, die Schwellungen verursacht. Der fehlende Zugang zu frischem Blut führt zur Entstehung eines Entzündungsprozesses. Anfangs gibt es kaum wahrnehmbare Abszesse, die allmählich zu einem großen, mit einem klaren Umriss des Abszesses verschmolzen werden.

Diagnose der Krankheit

Moderne Diagnosemethoden ermöglichen es Ihnen, die Krankheit leicht zu erkennen und die richtige Diagnose zu stellen.

Zu diesem Zweck wird eine Reihe von Studien vorgeschrieben:

  • Punktion des Inhalts des Abszesses;
  • Ultraschall;
  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • TRUS;
  • Untersuchung der Prostata mit dem Finger.

Eine Blutanalyse zeigt einen Anstieg des Leukozytenspiegels sowie eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten.

Bei der Analyse des Urins zeigen sich viele Leukozyten und Proteine. Außerdem werden Krankheitserreger nachgewiesen.

Von großer Bedeutung bei der Diagnose der Rektaluntersuchung mit dem Finger, bei der der Arzt einen Wulst mit Flüssigkeit feststellen kann. Das Verfahren wird äußerst sorgfältig durchgeführt, da die Chance besteht, dass der Abszess beschädigt wird, was zu seinem Durchbruch führt. Die Prostata selbst ist vergrößert und angespannt.

Mit Hilfe von TRUS können Sie den genauen Ort der Lokalisation des Abszesses identifizieren, seine Größe beurteilen und die korrekte Behandlung vorschreiben. Diese Methode wird zur Kontrolle der Punktion verwendet.

Um die Art des Erregers zu bestimmen, wird eine Punktion durchgeführt, um eine wirksame Therapie und Maßnahmen zur Verhinderung eines erneuten Auftretens auszuwählen.

Bei Verdacht auf Fistel schreibt der Arzt weitere Studien vor: Urethroskopie, Anoskopie, Blasensonographie, Zystoskopie. In diesem Fall wird empfohlen, einen Proktologen zu konsultieren.

Behandlungsmethoden für Prostata-Abszess

Je nach Stadium der Erkrankung wird eine konservative Behandlung oder ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben.

Im Falle eines infiltrativen Abszesses wird die antibakterielle Therapie mit Antibiotika der dritten Generation verordnet: Cephalosporine, Fluorchinolone. Die Lösung von Rheosorbilact oder Ringer wird intravenös verabreicht, um die Intoxikation zu lindern. Schmerzen lindern die lokale Betäubung.

Das chirurgische Verfahren wird nur in einem eitrig-destruktiven Stadium angewendet. Die Operation wird in Epiduralanästhesie durchgeführt. Ein Abszess wird geöffnet, das Waschen wird durchgeführt und das abgestorbene Gewebe wird herausgeschnitten. Nach der Operation werden entzündungshemmende und antimikrobielle Mittel sowie intravenöse Infusionen verschrieben. Zur Schmerzlinderung werden nichtsteroidale Schmerzmittel eingesetzt.

Es ist wichtig! Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen eines Abszesses sofort an eine medizinische Einrichtung, um qualifizierte Hilfe zu erhalten. Selbstmedikation in keiner Weise!

Komplikationen bei Prostata-Abszessen

Wenn Sie nicht rechtzeitig eine qualifizierte Behandlung erhalten, kann ein Abszess der Prostatadrüse recht schwerwiegende Folgen haben. Am gefährlichsten ist der Bruch des eingekapselten Eiters und sein Eintritt in den Blutkreislauf, durch den er sich im ganzen Körper ausbreitet.

Prävention von Krankheiten

Nur die termingerechte Behandlung garantiert eine vollständige Erholung mit Erhalt der Fortpflanzungsfunktionen.

Die Aufgabe der Prävention besteht darin, die Entwicklung einer Prostatitis zu verhindern.

Präventionsmaßnahmen:

  • gesunden Lebensstil;
  • Sport treiben;
  • nimm Vitamine, besonders im Winter;
  • Raucherentwöhnung;
  • regelmäßiges Sexualleben.

Diese Maßnahmen stärken den Körper als Ganzes und erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen den Prostataabszess.

Radevich Igor Tadeushevich, Sexologe und Androloge, 1 Kategorie

1,255 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute

Prostata-Abszess: Ursachen, Symptome, moderne Diagnose- und Behandlungsmethoden

Prostata-Abszess ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung. Der Prozess manifestiert sich als Bildung eitriger Herde im Drüsengewebe.

Wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, kommt es zu einer Ansammlung von Eiter in den Genitalien, was zu Komplikationen führt. Eine Entzündung macht es schwierig, den Darm zu urinieren und zu leeren.

Der Abszess der Prostatadrüse, dessen Symptome sich durch Schmerzen in der Leistengegend und Körpertemperatur am Abend bis zu 39-40 ° C äußern, ist eine ziemlich schwere Erkrankung. Neben Schmerzen können Symptome mit Unfruchtbarkeit drohen.

Prostata-Abszess

Die Krankheit hat zwei Entwicklungsmöglichkeiten: primäre (direkt die Pathologie selbst) und sekundäre (Folge einer fortgeschrittenen Prostatitis in akuter Form). Der primär geformte Abszess ist eine unabhängige Erkrankung, die sich als Folge einer Infektion der Prostata durch Bakterien entwickelt, die mit Blut aus der Läsion kommen.

Prostata-Abszeß

Sekundärer Abszess ist am häufigsten. Sie tritt als Folge einer unbehandelten Prostatitis oder als Folge postoperativer Komplikationen auf. Bei einem ungünstigen Verlauf kann ein Abszess der Prostata brechen, und der Eiter fällt in die Harnröhre, in den Hodensack, in die Bauchhöhle.

Warum ist die Prostata entzündet?

Infektiöse Mikroorganismen (Streptokokken, Bakterien der Tuberkulose oder Trichomonas), die in die Prostata eindringen, verursachen die Entwicklung einer katarrhalischen Entzündung. Wenn der Prozess nicht gestoppt wird, breitet er sich zu den Lappen der Drüse aus und verengt den Kanal. Als nächstes die Bildung von Geschwüren in den Geweben der Prostata.

Gründe

Primärer Abszess wird bei allgemeiner Vergiftung des Körpers (z. B. Erkältung) diagnostiziert, wenn Bakterien in die Prostata gelangen.

Eiter ist das Ergebnis des Kampfes des Körpers gegen virale Bakterien. Sowohl Bakterien als auch Eiter gelangen in das Blut, bewegen sich und erreichen die Prostata.

Einige bleiben hier und bilden einen eitrigen Fokus. In der Prostata bilden sich zunächst zahlreiche kleine Pusteln. Dann erweitern sie sich und bilden zusammen einen großen Fokus - einen Abszess.

Manchmal wird die Krankheit durch Blasen- oder Prostataoperationen kompliziert. Die Drüsenkanäle sind mit Steinen gefüllt (was häufig bei chronischer Prostatitis auftritt) und ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich. Das heißt, der primäre Abszess kann in einer gesunden Prostata gefunden werden. Die Erkrankung provoziert eine Beckenregion mit Hypothermie und eine schwache Immunität des Körpers. Diese Art von Abszeß ist nicht so üblich.
Der gefährlichste sekundäre Abszeß. Die medizinische Praxis zeigt, dass 6% der Männer mit einer akuten Form der Prostatitis die Krankheit entwickeln.

Dies ist oft das Ergebnis einer unsachgemäßen Behandlung der Prostata oder Komplikationen während der Operation. Infolgedessen verzögert sich der Entzündungsprozess, es beginnen Ödeme und neues Blut kann nicht in die Drüse gelangen.

Austauschprodukte und Entzündungen sind der Beginn der Schädigung der Prostata. Es bilden sich kleine eitrige Herde, die dann vergrößert werden und sich zu einem Abszess entwickeln.

Symptomatologie

Prostatitis hat Angst vor diesem Mittel, wie Feuer!

Sie müssen sich nur bewerben.

Experten identifizieren zwei Stadien des Krankheitsverlaufs - infiltrativ und eitrig-destruktiv. Bei Prostataabszeß sind die Symptome in der Infiltrationsphase besonders ausgeprägt.

Die Infiltrationsphase ist durch die folgenden Beschwerden gekennzeichnet:

  • Schüttelfrost bis Fieber;
  • hohes Fieber;
  • verwirrter Herzrhythmus;
  • Unsinn;
  • starkes Schwitzen;
  • scharfe pochende Schmerzen im Perineum mit Rückprall im After;
  • Verletzung des Wasserlassen und des Stuhlgangs (Harn- und Stuhlgang).

Das eitrig-destruktive Stadium manifestiert sich in der Linderung von Symptomen: Der Schmerz lässt nach, die Temperatur sinkt. Dies ist jedoch kein Indikator für eine Erholung. Darüber hinaus steigt das Risiko eines Abszessdurchbruchs. Wenn ein Abszessbruch auftritt, tritt Eiter im Urin auf, wird trüb und hat einen störenden unangenehmen Geruch.

Wenn ein Abszess in das Rektum geöffnet wird, erscheinen Schleim und eitrige Formationen darin. Dies sind Anzeichen einer rektalen Fistel (pathologischer Hohlraum). Die schwerwiegendsten Komplikationen eines Prostata-Abszesses sind Peritonitis (Entzündung des Gewebes des Peritoneums) und Sepsis (infektiöse Entzündung).

Diagnose der Krankheit

Für die Diagnose der Krankheit werden solche medizinischen Studien zugeordnet:

  • Analyse von Urin und Blut;
  • Ultraschall;
  • TRUS;
  • Palpation;
  • Punktionsgeschwür.

Ein Bluttest diagnostiziert die Symptome einer akuten Entzündung. Dies ist eine erhöhte Anzahl von Leukozyten (weiße Blutkörperchen, die für die Immunität verantwortlich sind) mit einem Wert von mehr als 9 und einer ESR von mehr als 12.

Eine Urinanalyse (allgemein) zeigt auch das Vorhandensein einer Entzündung, wenn die Leukozyten die Norm überschreiten, und viel Protein (wie bei Entzündungen werden die Zellen zerstört, und das darin enthaltene Protein gelangt in den Urin). Fingeruntersuchungen der Prostata erkennen eine abgerundete Formation und das Vorhandensein von Flüssigkeit im Abszess ist spürbar. Jede Berührung der Drüse ist sehr schmerzhaft. Daher muss die Palpation sehr vorsichtig sein.

Die moderne (transrektale) Ultraschalldiagnostik (TRUS) erkennt schnell und genau einen Abszess, seinen Inhalt. Die Ultraschalluntersuchung zeigt die Größe der eitrigen Formation, ihre Position und hilft bei der Durchführung einer Punktion (Sammlung des Inhalts des eitrigen Beutels), um den infektiösen Erreger zu identifizieren. Ultraschallsymptome des Abszesses in der Prostatadrüse sind schalltoten Hohlraum mit einer dicken, unebenen Kapsel und Suspension.

Punktion des Abszesses ist wie folgt. Der Abszess wird von einer Nadel (unter Aufsicht von TRUS) punktiert. Dann wird der Inhalt in eine Spritze gepumpt und einem Labortest zugeführt. Zweck der Punktion ist der Nachweis des Infektionserregers und die Ernennung einer geeigneten Behandlung. Dieses Verfahren ist trotz seiner Wirksamkeit selten vorgeschrieben. Der Grund - die hohe Invasivität und das Risiko einer Infektion von gesundem Gewebe der Drüse.

Behandlung

Die Behandlung der Krankheit wird im Krankenhaus durchgeführt und ist therapeutisch oder chirurgisch. Alles wird durch den Grad der Ekelhaftigkeit bestimmt. Bei der Infiltrationsform (Stadium), wenn die Pusteln nicht groß sind, reicht es aus, eine Medikation durchzuführen.

Bei einer infiltrativen Form eines Abszesses wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • Antibiotika: Cephalosporine, Chinolone, Aminoglykoside.
  • intravenöser Tropf
  • Immunovosstanovlivayuschey Therapie.

Zur Schmerzlinderung wird eine Blockade (Lokalanästhetikum-Injektion) angewendet.

In der zweiten Phase, wenn ein Ultraschall-Scan und Palpation einen Prostata-Abszess diagnostizieren, der sich gebildet hat, wird dieser in der Operation dringend geöffnet. Es gibt zwei Möglichkeiten - perineale und transrektale.

Die Perinealmethode wird durchgeführt, wenn ein Abszess 8 ml oder mehr Eiter enthält. Der Patient macht eine Vollnarkose. Der Finger wird in das Rektum eingeführt und bestimmt den Ort des Abszesses. Dann wird der Abszeß durchbohrt (punktiert). Eiter wird mit einer Spritze abgepumpt. Dann wird, ohne die Nadel zu entfernen, ein Gewebeeinschnitt gemacht (Ort der Ausbuchtung des Hodensacks) und in den Abszess eindringend, die Eiterreste vollständig entfernen. Die Abszesshöhle wird mit einem Antiseptikum behandelt und die Bindegewebssepten werden mit einem Finger aufgerissen. Dann wird der Ort mit einem Tampon entleert.

Bei der Öffnung des Abszesses durch das Rektum (quer) durchsticht die Nadel die weichste Stelle der Prostata durch das Gewebe der Rektumwand. Nach der Aufnahme von Eiter wird die Stelle neben der Nadel geschnitten und fällt in den Hohlraum des Abszesses. Als nächstes zerstören Sie die Verbindungsbrücke und treten Sie in den Abfluss ein.

Wenn die Suppuration klein ist - 5 ml, wird eine Punktion durchgeführt.

Finger wird durch die Kochfläche bestimmt. Die Punktion erfolgt mit einer langen Nadel. Der Finger kontrollierte die Bewegung der Nadel zur Prostatadrüse. Dann wird der Eiter ausgepumpt.

Die Operation wird mit Ultraschallkontrolle durchgeführt (die vordere Bauchwand wird gescannt). Dann wird die Abszesshöhle gewaschen.

Moderne medizinische Geräte können eine Operation durchführen, um einen Abszess durch die Harnröhre zu öffnen. Gleichzeitig wird durch die Harnröhre ein Resektoskop eingeführt (unter Vollnarkose). Wenn die Blase, der Hals und die Innenwände untersucht werden, wird das Gerät in die Prostata-Abteilung des Harnkanals eingeführt. Im Bereich des Abszesses werden Schnitte gemacht und Eiter entfernt. Dann wird der Hohlraum des Abszesses gewaschen.

Mögliche Komplikationen

Mit einem unabhängigen Durchbruchabszess in der Harnröhre wird ein Hohlraum gebildet, der durch einen engen Durchgang mit dem Harnkanal verbunden ist. Dies erschwert die Drainage und provoziert die Entwicklung einer chronischen Prostatitis. Wenn Eiter in das Rektum gelangt, bilden sich Fisteln, die sehr schwer zu bedienen sind.

Wenn ein Abszess im Prostata-Gewebe bricht, ist das Auftreten einer Cellulitis (Entzündung) mit einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands des Patienten möglich. Wenn die Zeit nicht beginnt, kann der Patient sterben.

Das Eindringen von Eiter in das Gewebe des Beckenbereichs führt zu Blutgerinnseln in den Venen des Beckens. In diesem Zustand erlebt der Patient eine Schwere im Rektum, Schmerzen im Unterleib, Schwellungen der Beine und Unterbrechungen des Herzrhythmus. In der postoperativen Phase wird der Prozess oft chronisch und Impotenz kann sich entwickeln.

Prävention

Eine günstige Prognose und die Erhaltung der Fortpflanzungsfunktion kann nur eine rechtzeitige Behandlung der Krankheit ermöglichen.

Es ist wichtig, folgende vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Tabakentwöhnung;
  • körperliche Anstrengung innerhalb angemessener Grenzen;
  • Vitaminprophylaxe und regelmäßiges Sexualleben.

Verwandte Videos

Bericht über "Prostataabszeß, Diagnose und minimalinvasive Behandlung":

  • Beseitigt die Ursachen von Durchblutungsstörungen
  • Lindert Entzündungen innerhalb von 10 Minuten nach der Einnahme sanft.