Haupt
Behandlung

Adenokarzinom der Prostata 3 Grad

Die Behandlung von Prostatakrebs beinhaltet nicht nur eine medikamentöse Therapie, sondern auch eine spezielle Anpassung der Ernährung. Die Wirksamkeit der Diät bei dieser Krankheit wird durch statistische Daten bestätigt. Im Mittelmeerraum ist Prostatakrebs im Vergleich zu den Fast-Food-Ländern (USA und europäische Länder) sehr selten.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Bewohner des Mittelmeers sich an eine gesunde und nahrhafte Ernährung halten, die eine große Menge Gemüse und Früchte enthält. Unterernährung, die in entwickelten Ländern so häufig ist, erhöht die Inzidenz von Prostatakrebs signifikant. Eine ähnliche Situation ist auch in den Ländern der ehemaligen UdSSR zu beobachten, da die Mehrheit ihrer Einwohner der korrekten Ernährung überhaupt nicht folgt.

Allgemeine Empfehlungen

Wenn bei einem Mann Prostatakrebs diagnostiziert wurde, sollte er so schnell wie möglich auf die richtige Ernährung umstellen. Dies trägt dazu bei, das Risiko der Ausbreitung von Tumormetastasen im gesamten Körper zu beseitigen. Darüber hinaus hilft eine vollständige Diät, Prostatakrebs teilweise oder vollständig zu beseitigen.

Die wirksamsten Diäten für Prostatakrebs sind Japanisch und Mittelmeer. Die Besonderheit dieser Methoden ist der Verbrauch einer großen Menge an Naturprodukten.

Japanische Diät beinhaltet die Verwendung von:

  • Soja;
  • Verschiedene Fischsorten;
  • Grüner Tee;
  • Verschiedenes Gemüse.

Eine Diät, die der mediterranen Diät entspricht, beinhaltet:

  • Eine große Anzahl von Gemüse (Knoblauch und Tomaten);
  • Früchte;
  • Fisch;
  • Olivenöl.

Im Allgemeinen sollte ein Patient mit Prostatakrebs die folgenden Richtlinien befolgen:

  • Fleisch und Fisch sollten nicht gebraten, sondern gedämpft, gekocht oder gebacken werden.
  • In die tägliche Ernährung mit frischem Obst und Gemüse einschließen.
  • Verringerung der Verwendung von Produkten, die große Mengen an Kalzium enthalten (z. B. fetter Hüttenkäse).
  • Kaufen Sie Vitamine der Gruppe B und nehmen Sie diese gemäß den Anweisungen ein.
  • Ersetzen Sie schwarzen Tee durch grünen Tee, da dies für Patienten mit Prostatakrebs wesentlich vorteilhafter ist.
  • Es gibt viele Früchte, die natürliches Vitamin C enthalten (Zitrusfrüchte, Avocado).
  • Das Essen von weniger konservierten oder salzigen Lebensmitteln beschränkt die Aufnahme von gebratenen Lebensmitteln und Fast Food vollständig.
  • Trinken Sie etwa einmal pro Woche Rotwein oder Traubensaft.

Indem Sie Ihre Ernährung gemäß diesen Empfehlungen anpassen, helfen Sie Ihrem Körper, mit Krebs umzugehen.

Nützliche Produkte

Es gibt eine Reihe von Produkten, die notwendigerweise in die tägliche Ernährung des Patienten aufgenommen werden müssen. Dazu gehören:

  1. Fettarmer Fisch oder Geflügel. Fisch, insbesondere Kaltwasser (Sardinen, Lachs, Makrele), hat einen hohen Gehalt an nützlichen Substanzen wie Omega-3-Fettsäuren. Geflügelfleisch gilt als Diätfutter und enthält einen sehr geringen Anteil an tierischem Fett.
  2. Tomaten und Gerichte aus ihnen zubereitet. Sie enthalten viel Lycopin - einen natürlichen Krebsstoff.
  3. Kohl verschiedener Sorten (normal, Blumenkohl oder Broccoli). Die Zusammensetzung dieser Gemüse umfasst Indol-3-Kabrinol, das auch eine starke Antitumorwirkung hat.
  4. Olivenöl. Es wird empfohlen, es beim Kochen zu verwenden, da Olivenöl viele Antioxidantien enthält, einschließlich Vitamin E.
  5. Karotten Mit dem Einsatz von Karotten gelangt ein weiteres Antioxidans in den Körper - Carotin, das auch die Genesung des Patienten beschleunigt.
  6. Nüsse Diese Produkte enthalten viel pflanzliches Fett, was für den Patienten viel nützlicher ist als für Tiere.
  7. Blattgemüse Salat, Petersilie und Dill enthalten auch große Mengen an Antioxidantien.
  8. Fettfreie Milchprodukte. Der Fettgehalt im Körper eines Kranken muss reduziert werden, es ist jedoch unmöglich, die Aufnahme tierischer Produkte vollständig zu beschränken. Daher müssen Sie Milch und fettarmen Hüttenkäse verwenden, um die richtige Proteinmenge zu erhalten.
  9. Rotwein oder Traubensaft. Die Verwendung von gutem Wein in kleinen Mengen wirkt sich positiv auf die medizinische Wirkung aus. Rote Trauben und daraus hergestellte Getränke enthalten eine spezielle Substanz, die Krebszellen auf die Zellen des Prostatatumors wirkt.
  10. Getreide, Pilze oder Kleie. Diese Produkte enthalten Selen - das stärkste Antioxidans, das das Immunsystem des Körpers des Patienten aktiviert und Tumorzellen bekämpft. Sie können die Substanz getrennt in Form von Zusatzstoffen in Lebensmitteln einnehmen (siehe "Vitamine mit Zink und Selen - eine Übersicht über Arzneimittel").
  11. Grüner Tee. Dies ist eine weitere gute Quelle für Antioxidantien. Es wird empfohlen, sie durch schwarzen Tee, Kaffee oder andere Getränke zu ersetzen, an die Sie gewöhnt sind, da die Vorteile der Verwendung es wert sind, die Präferenzen aufzugeben.
  12. Zitrusfrüchte und Mango. Früchte enthalten eine große Menge Vitamin C, das ein natürliches Antikrebsmittel ist und das durch die Behandlung unterdrückte Immunsystem des Patienten stimuliert.

Abb. 1 - Einige Produkte mit Antikrebswirkung.

Lebensmittel müssen von der Diät ausgeschlossen werden

Diät beinhaltet nicht nur die Verwendung von gesunden Lebensmitteln, sondern auch die Ablehnung von schädlichen. Patienten mit Prostatakrebs dürfen folgende Nahrungsmittel nicht essen:

  1. Fettfleisch, Pasteten, Wurst, Konserven, Fast Food. Produkte enthalten viele tierische Fette, die den Heilungsprozess beeinträchtigen.
  2. Margarine Es enthält Transfettsäuren, die die Vermehrung von Tumorzellen stimulieren.
  3. Süßwaren und andere Produkte mit einer großen Anzahl "schneller Kohlenhydrate". Sie verursachen eine erhöhte Insulinproduktion, die in großen Mengen das Wachstum von Tumoren beschleunigen kann.
  4. Konserven und eingelegte Produkte. Der Patient sollte keinen Essig und viel Salz verwenden.
  5. Gebratenes Essen. Bei der Herstellung werden Karzinogene in der Nahrung gebildet.
  6. Das Wachstum von Krebszellen provoziert auch starken schwarzen Tee, Limonade und Kaffee.
  7. Leinöl. Es wird nicht empfohlen, Öl zu konsumieren, obwohl es ungesättigte Fettsäuren enthält. Dies liegt an der Tatsache, dass es krebserregende Substanzen enthält, die das Tumorwachstum beschleunigen. Verwenden Sie auch kein Raps- oder Maisöl.

Abb. 2 - Gebratenes Essen und Fast Food haben nachweislich das Krebsrisiko erhöht.

Indem Sie diese Empfehlungen befolgen, helfen Sie Ihrem Körper, mit dem Neoplasma fertig zu werden.

Fazit

Es ist erwähnenswert, dass die richtige Ernährung für Prostatakrebs nur Teil einer komplexen Therapie ist und kein Allheilmittel für alle Krankheiten. Eine richtig formulierte Diät hilft nur, die Wirkung von Medikamenten zu beschleunigen und die Nebenwirkungen der Behandlung zu beseitigen. Zum Beispiel kann eine geschwächte Immunität nach einer Chemotherapie mit Früchten stimuliert werden, die viel Vitamin C und Selen enthalten.

Medizinische Experten weisen darauf hin, dass das Adenokarzinom selten die Primärerkrankung ist. Die Entwicklung der Pathologie provoziert andere präkanzeröse Zustände, einschließlich Prostatahyperplasie.

Charakteristische Stadien der Krankheit

Experten identifizieren vier Entwicklungsstadien des Adenokarzinoms. Jeder von ihnen hängt vom Ausmaß der Schädigung der Prostata und den Auswirkungen einer solchen Onkologie auf den männlichen Körper ab.

Im ersten Stadium der Erkrankung sind Änderungen in der Struktur des Drüsengewebes minimal. Symptomatologie fehlt. In der Analyse zeigte sich eine leichte Abweichung von der Norm. Onkologie kann nur durch Prostatabiopsie nachgewiesen werden.

In der zweiten Phase sind einige Teile der Prostata und ihrer Membranen betroffen. Während des Studiums kann Pathologie erkannt werden.

Die dritte Stufe ist ein aktiveres Wachstum eines Neoplasmas. Prostata-Vesikel erscheinen im betroffenen Bereich. Alle Organe in der Nähe der Prostatadrüse sind ernsthaft gefährdet.

Im letzten Stadium des Adenokarzinoms beim Mann sind das Urinogenital- und Verdauungssystem betroffen. In fortgeschrittenen Fällen ist die Arbeit des gesamten Organismus gestört. Metastasen werden im Bauchraum und in den Lymphknoten nachgewiesen.

Die Besonderheiten und Behandlungsmethoden

Jede der oben genannten Tumorarten erfordert einen besonderen therapeutischen Ansatz. Daher wird dem Patienten nur nach bestandenem Diagnoseverfahren eine spezialisierte Behandlung verordnet und das Stadium und die Art der Malignität bestimmt.

Derzeit umfasst die moderne Medizin die Verwendung solcher Methoden zur Behandlung von Prostata-Adenokarzinom:

  • Chirurgische Intervention Diese Methode gilt als die effektivste. Die Operation beinhaltet das Ausschneiden des Tumors sowie aller daran angrenzenden Gewebe. Das Speichern der Prostatafunktion ist nur möglich, wenn die Größe des Tumors unbedeutend ist. Andernfalls wird eine Prostatektomie durchgeführt. Das heißt, ein Mann entfernt einfach die gesamte betroffene Prostata.
  • Hormontherapie Diese Behandlung besteht aus einer Androgenblockade, die das Wachstum eines Tumors verhindert.
  • Chemotherapie Sie beruht auf der Zerstörung von Krebszellen oder der Einstellung ihres Wachstums durch die toxischen und toxischen Wirkungen spezieller Arzneimittel.
  • Strahlentherapie Seine Wirksamkeit ist moderat. Diese Behandlung hat viele Nebenwirkungen. Seine Praxis ist äußerst selten.
  • Andere Möglichkeiten: Ultraschallablation, Kryotherapie und so weiter.

In der Anfangsphase kann das Adenokarzinom der Prostata in 90 bis 95% der Fälle vollständig geheilt werden. Im dritten Stadium wird die Therapie jedoch durch die Größe des Tumors in der männlichen Drüse kompliziert. Im letzten Stadium ist das Adenokarzinom praktisch unheilbar. Ein therapeutischer Eingriff kann nur den allgemeinen Zustand des Patienten lindern.

Eine wichtige Rolle spielen die rechtzeitige ärztliche Untersuchung und die Ernennung eines individuellen Gesundheitskurses. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer günstigen Prognose für die Genesung des Patienten hoch. Bei den ersten charakteristischen Anzeichen eines Adenokarzinoms sollten Sie sich unverzüglich an die medizinische Einrichtung wenden. Jeder Mann nach fünfzig Jahren muss sich einer jährlichen Vorsorgeprüfung unterziehen. Dadurch wird das Risiko der Manifestation und des Fortschreitens des Adenokarzinoms der Prostata minimiert.

Merkmale von Prostatakrebs Grad 3: Manifestationen und Behandlungsmethoden

Krebs gehört zu den Top 3 unter den gefährlichsten und kann tödlich sein.

Die männliche Bevölkerung leidet neben Herzinfarkten und Schlaganfällen an einer Krankheit wie Prostatakrebs.

Fortschreiten dieser Krankheit in Etappen. Am gefährlichsten wird der 3. und 4. Grad betrachtet. Es ist besser, Prostatakrebs Stadium 3, die Antwort auf diese Frage zu entfernen oder zu bestrahlen, lesen Sie den Artikel.

Ursachen

Prostatakrebs der Stufe 3 ist ein bösartiger Tumor, der über den Penis hinausragt. Diese Krankheit betrifft Männer nach 50 Jahren. Die Ursachen für die Entstehung der Krankheit sind genetische Faktoren, die Verwendung hormoneller Substanzen, unausgewogene Ernährung bei Prostatakrebs 3 Grad, Verschlimmerung schlechter Gewohnheiten und andere.

Stadien von Prostatakrebs:

  1. Stadium I - der Tumor reicht nicht über die Prostata hinaus. Es ist möglich, den Verlauf dieser Krankheit während einer Routineuntersuchung festzustellen, da sie keine Beschwerden verursacht. Metastasen fehlen. Eine frühzeitige Behandlung liefert positive Ergebnisse bei 95 - 100%.
  2. Stadium II bedeutet, dass der Tumor in der Prostata gehalten wird. Wenn jedoch atypische Zellen auftreten, keimt die Formation in Organen und Geweben. Es ist schwierig, die Krankheit in diesem Stadium zu diagnostizieren, da keine offensichtlichen Symptome vorliegen. Eine positive Behandlungsdynamik wird bei 60% der Patienten beobachtet.
  3. Stadium III - der Tumor wandert in andere Organe. Diese Krankheit erzeugt Metastasen in den Geweben und Lymphknoten, die der malignen Formation am nächsten liegen. Prostatakrebs Grad 3 - Prognose: Etwa 60% der Patienten können diese Diagnose loswerden.
  4. Stadium IV-Krebs deutet darauf hin, dass sich der Tumor über die Prostata auf alle Gewebe und Organe ausgebreitet hat. Prognosen für einen solchen Patienten können die ungünstigsten sein.

Moderne gezielte Strahlentherapie sowie Chemotherapie können die Überlebensrate von Patienten in jedem Stadium der Erkrankung erhöhen.

Über die Krankheit

Prostatakrebs Grad III geht von den beiden vorherigen Phasen aus. Dies äußert sich in der Tatsache, dass der Tumor wächst und in das Rektum und die Blase vordringt. Die Krankheit beginnt aktiv zu metastasieren. Maligne Zellen breiten sich schnell durch den Körper aus, der männliche Körper wird schwächer, die Behandlungsmethoden sind auf Null reduziert.

Prostatakrebs Grad 3 - Symptome:

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Urin kann mit Blut vermischt werden;
  • Patienten verspüren systematische nagende Schmerzen im Unterbauch, in der Leistengegend und auch im Sakralbereich;
  • systematisches Wasserlassen bei Nacht, Krämpfe und Schmerzen;
  • Schwäche, Lethargie;
  • Gewichtsverlust;
  • Abnahme der Potenz.

Klassifizierungsmethoden

Experten haben gelernt, den Krebsgrad genauer zu bestimmen. Dazu verwenden sie den Gehalt an PSA (Prostataspezifisches Antigen), das von Prostatazellen produziert wird. Wenn ein maligner Tumor entdeckt wird, steigt der angegebene Wert stark an. Es ist möglich, dies durch Bestehen einer Blutuntersuchung festzustellen.

Einige Spezialisten verschreiben eine Biopsie. In diesem Fall zeigt die Gleason-Skala die Aggression maligner Zellen. Die TNM-Klassifikation kann eine Zunahme der Bildung, der Lymphknotenpenetration und des Vorhandenseins von Metastasen zeigen.

Diagnosemöglichkeiten

Das Erkennen von Prostatakrebs für Grad III ist nicht schwierig. In diesem Fall können erfahrene Spezialisten eine rektale Untersuchung oder eine TRUS-Methode vorschreiben. Im dritten Stadium metastasiert der Tumor in die Leber, Lunge, Lymphknoten und Knochen. Die Behandlung sollte umfassend sein. Nach der Operation ist eine Chemotherapie erforderlich. Manchmal verschriebene Strahlentherapie.

Diagnoseablauf:

  1. Beim ersten Arztbesuch führt ein Spezialist eine rektale Palpation der Prostata durch das Rektum durch.
  2. Als Nächstes werden Ultraschall- und Röntgenmethoden vorgeschrieben. Damit können Sie die Größe der malignen Formation genauer bestimmen.
  3. Zur Identifizierung von Metastasen mittels Computertomographie, Ausscheidungsurographie.
  4. Die endgültige Diagnose ermöglicht eine Biopsie.

Die Krankheit kann nur im Stadium III nachgewiesen werden, da die beiden vorhergehenden Symptome keine offensichtlichen Symptome aufweisen.

Prostatakrebs Grad 3 - Lebensspanne

3. Prostatakrebs - Lebenserwartung mit Knochenmetastasen: Es ist schwer zu sagen, wie viele Menschen mit Prostatakrebs im Stadium III leben. Es hängt alles vom Gesundheitszustand des Mannes ab, der rechtzeitig und effektiv behandelt wird.

Die Anwendung der Hormontherapie verbessert die Prognose von Prostatakrebs um 3 Grad. Über 50% der Patienten haben eine Überlebensrate von drei Jahren. Durch die Verwendung einer umfassenden Methode zur Erkennung der Krankheit und Behandlung wird das Leben der Patienten um 6 Jahre oder mehr verlängert.

Der Begriff "Fünf-Jahres-Überleben" ist unter Onkologen geläufig. Es zeigt, wie viel Prozent der Patienten in einem bestimmten Zeitraum überleben werden. Alles hängt nicht nur von der richtigen Behandlung ab, sondern auch davon, dass bei Prostatakrebs eine 3-Grad-Diät durchgeführt wird, um schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Können Sie Prostatakrebs 3 heilen, lesen Sie unten.

Behandlungsmöglichkeiten

Die moderne Medizin hat viele Methoden, um diese schwere Krankheit zu bekämpfen. Der wichtigste ist der Einsatz von Operationen. Diese Methode bietet hohe Chancen in Kombination mit einer Strahlentherapie. Impotenz und Harninkontinenz können von den Nebenwirkungen unterschieden werden. In seltenen Fällen werden die Hoden entfernt. So wird die Testosteronproduktion gestoppt und das Tumorwachstum gestoppt.

Behandlung von Prostatakrebs Grad 3:

  1. Chemotherapie ist eine andere Methode der Krebsbehandlung. Es wird in mehreren Schritten durchgeführt und beinhaltet die Verwendung hochwirksamer Arzneimittel. Allmählich stoppen sie die Entwicklung und befreien den Körper vollständig von Krebszellen. Der Nachteil dieser Behandlung ist der negative Effekt auf gesunde Gewebezellen.
  2. Die Strahlentherapie im dritten Stadium des Krebses wird nur äußerlich angewendet. Es wird von einem Linearbeschleuniger aller möglichen Herkunft (neuronale, Gamma- oder Betastrahlung) oder mit Hilfe von Röntgenstrahlen erzeugt.
  3. Die Brachytherapie ist eine Art Radiostrahlung, die von innen wirkt. Kapseln mit einer radioaktiven Substanz sind in die Prostatadrüse eingebettet und zerstören Krebszellen. Unter dem Einfluss dieser Methode verlangsamt sich der Prozess der Tumorentwicklung und gesunde Zellen werden nicht geschädigt.
  4. Die Hormontherapie wird in Fällen eingesetzt, in denen eine Operation nicht möglich ist. Krebszellen werden von Hormonen beeinflusst, die die Produktion von Testosteron verlangsamen und die Entwicklung eines Krebses hemmen.

Die vorgenannten Methoden sind zulässig, wenn eine Operation nicht möglich ist.

  • Traditionelle Methoden zur Behandlung von Prostatakrebs 3 Grad sind nur als palliative Maßnahme möglich. Sie sind notwendig, um den Körper bei aggressiveren Expositionsmethoden (Strahlung, Chemikalien) in gutem Zustand zu halten. Experten sind bei dieser Art der Behandlung vorsichtig. Es kann nicht im primären Stadium von Prostatakrebs primär sein.
  • Methoden zur Behandlung von Prostatakrebs im Stadium 3 Volksheilmittel:

    Bevor Sie eine davon anwenden, sollten Sie Ihre Entscheidung mit Ihrem Arzt abstimmen. Die Anwendung der traditionellen Medizin ist nur in Verbindung mit der verordneten Behandlung möglich.

    Wenn nicht behandelt

    Dieses Thema sollte individuell angegangen werden. Wissenschaftler gehen davon aus, dass es nicht möglich ist, länger als 3 Monate zu leben, ohne auf eine angemessene Behandlung zurückzugreifen. In der Praxis gab es jedoch Fälle, in denen Patienten mit einer solchen Diagnose etwa 3 Jahre lebten.

    Durch eine rechtzeitige Diagnose wird die Entwicklung der Krankheit verhindert, eine umfassende Behandlung durchgeführt und alles unternommen, um sicherzustellen, dass das Leben eines Mannes lang und schmerzfrei ist. Als vorbeugende Maßnahme gegen diese Krankheit lohnt es sich, die körperliche Aktivität zu steigern, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und gesunde Ernährung zu bevorzugen (essen Sie jeden Tag viel Obst und Gemüse).

    Merkmale des Verlaufs des Prostata-Adenokarzinoms

    Das Prostata-Adenokarzinom ist ein bösartiger Tumor, der aus Drüsenepithelzellen entsteht. Im Gegensatz zu anderen urologischen Pathologien entwickelt sich diese Krankheit sehr schnell und führt bei Fehlen einer angemessenen Behandlung zu einem tödlichen Ausgang des Patienten. Urologische Pathologie wird oft als Onkologie bezeichnet, und zwar durch den präkanzerösen Zustand, der aus einem gutartigen Prostatatadenom gebildet wird.

    Inhalt des Artikels

    Ursachen

    Onkologen behaupten, dass die Diagnose eines Adenokarzinoms der Prostata sowie ihrer gutartigen Hyperplasie auf einer Verletzung der gleichmäßigen Verteilung von Hormonen im Blut eines Mannes beruht. In klinischen Studien zeigte sich, dass sich dieses Ungleichgewicht während der Menopause bei Männern mit natürlichem Alter entwickelt.

    Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass die Andropause, begleitet von einer Abnahme des Testosteronspiegels, die Hauptursache für die Entwicklung des Adenokarzinoms der Prostata ist. Neben der Bedeutung dieses Hormons ist die urologische Pathologie laut Experten auf die aktive biologische Teilung der Prostatazellen zurückzuführen, die durch Androgen Dihydrotestosteron (die aktive Form von Testosteron) verursacht wird.

    Wie Sie wissen, gibt es im männlichen Körper auch weibliche Hormone: Östrogen und Progesteron. Zur Zeit behauptet die moderne Onkologie, dass das erhöhte Östrogenwachstum während der Alterung des Patienten eine karzinogene Wirkung auf das Prostatagewebe hat. Darauf aufbauend betrifft die Krankheit am häufigsten ein Adenokarzinom der Drüse bei Männern über 60 Jahre.

    Faktoren, die die Krankheit auslösen

    Aber wie die medizinische Praxis zeigt, nimmt Krebs in jüngeren Jahren eine gewisse Form an. Ärzte identifizieren die folgenden Faktoren, die diese Pathologie der Prostatadrüse hervorrufen:

    1. Im Fettgewebe wird das Hormon Östrogen synthetisiert, was die Arbeit der Prostata direkt negativ beeinflusst. Aus diesem Grund sind fettleibige Männer anfällig für die Erkrankung.
    2. Ungleichgewicht des Schilddrüsenhormons.
    3. Leberversagen, das für die Synthese und Sekretion von Sexualhormonen von großer Bedeutung ist.
    4. Das Vorhandensein schlechter Gewohnheiten bei Männern: Alkoholmissbrauch, Rauchen.
    5. Unterernährung: Die Prävalenz von fettreichen, würzigen, frittierten Lebensmitteln, kohlensäurehaltigen Getränken in der Ernährung, Mangel an Ballaststoffen und Vitaminen.
    6. Genetische Prädisposition - Verwandte in erster Linie übertragen ein Mutationsgen, das für die Entwicklung eines malignen Tumors in der Prostatadrüse verantwortlich ist, auf einander.

    Unabhängig von der Ursache der Erkrankung ist die Behandlung des Prostata-Adenokarzinoms im Anfangsstadium des Verlaufs am effektivsten, und die Überlebensprognose ist recht günstig.

    Adenocarcinoma-Arten

    Die Daten zahlreicher histologischer Analysen haben gezeigt, dass der maligne Drüsen-Tumor unterschiedliche Erscheinungsformen und charakteristische Flusseigenschaften aufweisen kann. Auf dieser Basis gibt es ein Adenokarzinom der Atrokinitis der Prostata (klein, groß) und differenziert (hoch, mäßig, niedrig).

    Je nach Lage des malignen Tumors werden auch solche Krankheitsformen unterschieden:

    • Bildung liegt im Adenom und wächst nicht über seine Grenzen hinaus;
    • der Tumor steht nur mit den Grenzen der Prostata und den gutartigen Knoten in Kontakt;
    • pathologischer Prozess tritt nur im Bereich der Hyperplasieknoten auf.

    Charakteristische Unterschiede bei den malignen Prostatatadenokarzinomen:

    Spezifische Symptome

    Adenokarzinome können auf der Grundlage bestehender entzündlicher Veränderungen der Prostatadrüse auftreten. Gleichzeitig sagen Ärzte, dass, wenn Prostatitis oder Adenom der Vorläufer dieser Krankheit war, die Hauptsymptome verschwommen sind. Aus diesem Grund sollten Sie für die rechtzeitige Diagnose der wahren Ursache der urologischen Pathologie sofort mit den Spezialisten Kontakt aufnehmen, um die ersten charakteristischen Anzeichen für eine Verschlechterung der Gesundheit zu erkennen.

    Onkologen unterscheiden die folgenden Anzeichen für einen malignen Tumor, der einen Mann alarmieren sollte:

    • eine Erhöhung der Häufigkeit des Wasserlassen;
    • schwacher intermittierender Strahl;
    • Brennen, Schneiden in der Harnröhre;
    • Gefühl einer nicht vollständig entleerten Blase;
    • Fälle von Harninkontinenz;
    • krampfartige Schmerzen im Schambereich, Damm, Anus;
    • Hämaturie und Hämospermie (Blutungen im Urin und im Samen);
    • erektile Dysfunktion;
    • Schwellung des Penis aufgrund des Tumordrucks;
    • Gewichtsreduzierung;
    • Appetitlosigkeit;
    • Schwäche, Müdigkeit;
    • Schmerzende Schmerzen, Druckempfindungen in der Wirbelsäule zeigen das Vorhandensein von Metastasen in den Knochen an (ein Zeichen des letzten Stadiums des Adenokarzinoms).

    Behandlungsmethoden

    Die Wirksamkeit der Adenokarzinomtherapie hängt von der Aktualität des Beginns ab. Die radikale Prostatektomie wird für Patienten empfohlen, bei denen der Tumor nicht über die Grenzen der Prostatakapsel hinausgewachsen ist und seine Größe die Entfernung nicht verhindert. Ärzte und Onkologen kombinieren diese Methode der Behandlung eines bösartigen Tumors mit einer Bestrahlung und einer Hormontherapie, um die Wirksamkeit des chirurgischen Eingriffs zu erhöhen.

    Die Akzeptanz von Hormonpräparaten ermöglicht es Ihnen, den Hormonspiegel im Blut von Männern anzupassen. Zu ähnlichen Zwecken wird eine Orchiektomieoperation durchgeführt, bei der ein oder zwei Hoden entfernt werden. Aufgrund des hohen Komplikationsrisikos wird diese Technik von Onkologen jedoch selten eingesetzt. Die Wirksamkeit der Strahlentherapie ist für einen bösartigen Drüsen-Tumor durch den Einfluss von Strahlungswellen zerstörerisch. Diese Form der Behandlung wird durchgeführt: extern (Bestrahlungsgama-Geräte) und extern (Brachytherapie).

    Prognosen zum Überleben

    Eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst die Gesamtüberlebensprognose für Männer, bei denen Adenokarzinom diagnostiziert wird: Stadium der Erkrankung, Tumorgröße, Ort, Metastasierung, Begleiterkrankungen, Alter, Follow-up der Empfehlungen des Arztes nach dem Behandlungsverlauf, Rückfallrisiko. Bei einer erfolgreichen Operation oder Bestrahlung in Kombination mit einer Hormontherapie wird in 85% der Fälle der Stadien I und II der urologischen Pathologie ein fünfjähriges Überleben für urologische Patienten beobachtet. Die nachfolgenden Phasen des Krankheitsverlaufs haben eine ungünstigere Prognose: Bei 50% der Patienten wird eine 5-jährige Lebensdauer mit einem Prostatatumor der Stufe III beobachtet, Stadium IV - 20%.

    Nicht in allen klinischen Situationen behandeln Ärzte die Behandlung des Adenokarzinoms. In dem Fall, in dem die Krankheit in einem späten, inoperablen Stadium des Flusses bei einem Mann im fortgeschrittenen Alter (älter als 80 Jahre) festgestellt wurde, wenn Begleiterkrankungen im akuten Stadium mit einer erwarteten Lebensdauer von weniger als 5 Jahren auftreten, ist die Durchführung eines therapeutischen Kurses nicht angebracht. Dies ist im Wesentlichen auf die Irreversibilität pathologischer Prozesse und das Risiko zurückzuführen, dass der Patient keine möglichen Komplikationen erleidet.

    In solchen Situationen überwachen und sorgen Ärzte weiterhin für eine palliative Behandlung, die nicht darauf abzielt, das Fortschreiten eines malignen Tumors und einer Metastasierung zu bekämpfen, sondern den Patienten vor den charakteristischen Manifestationen des Adenokarzinoms der Prostata zu schützen und die Möglichkeit zu bieten, das Leben zu erleichtern.

    Fazit

    Patienten, die eine sitzende Lebensweise führen, fetthaltige Lebensmittel missbrauchen, alkoholische Getränke sind dem Risiko der Krankheit ausgesetzt. Vergessen Sie nicht, dass das bewusste Ignorieren der Symptome der Erkrankung, die Verzögerung der Überweisung an einen Spezialisten, die Selbstbehandlung den Verlauf der pathologischen Prozesse bis zum dritten und vierten Stadium eines bösartigen Tumors verschlimmert. Jeder Mann, der älter als 50 Jahre ist, sollte alle sechs Monate beim Arzt routinemäßig untersucht werden, um rechtzeitig einen bösartigen Tumor zu erkennen und dessen Wachstum zu verhindern.

    Stadien von Prostatakrebs. Klassifizierung von Prostatakrebs

    Prostatakrebs ist eine schwere Erkrankung des männlichen Genitaltrakts, die durch die Entwicklung eines malignen Tumors aus dem Gewebe der Prostatadrüse gekennzeichnet ist. Die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit sind: Alter über 65 Jahre, Genetik (Vorhandensein der Krankheit bei Blutsverwandten), Einnahme von Testosteron - dem männlichen Sexualhormon.

    Die Onkologie der urogenitalen Organe, insbesondere des Karzinoms der Prostatadrüse bei Männern, ist im letzten Jahrzehnt "jünger" geworden und häufiger geworden. Nur ein Prostatakarzinom auf dem Territorium Russlands macht 3-5% aller onkologischen Erkrankungen der Beckenorgane bei Männern aus, und bei den männlichen Zuhörern der Erde nimmt diese gefährliche bösartige und heimtückische Krankheit den dritten Platz ein und tritt bei jeder achten Person auf

    Der Arzt kann Prostatakrebs bei der Bestimmung des Entwicklungsstadiums und des Krankheitsverlaufs richtig behandeln. Prostatakrebs im Anfangsstadium mit Hilfe moderner Methoden kann ohne Metastasenbildung um 95 bis 99% geheilt werden.

    Stadien des Prostatakrebses werden durch die Größe und Aggressivität von Krebs, die Ausbreitung von Metastasen, bestimmt. Alle diese Aspekte werden durch moderne Klassifikationen berücksichtigt und beschrieben: das internationale TNM-System, die Gleason-Summe / -Skala (beschreibt den Aggressivitätsgrad von Tumoren), der PSA-Spiegel im Blut (zeigt das Wachstum eines Tumormarkers im Blut - ein spezifisches PSA-Protein), durch das Juit Whitemore-System.

    Wichtig zu wissen! Tumormarker sind Substanzen, die von Tumorzellen seit ihrer Entwicklung produziert werden. In jeder Krebspathologie werden diese speziellen Proteine ​​aus dem Blut oder Urin isoliert. Ihr Niveau kann das Stadium, ein mögliches Wiederauftreten der Krankheit oder die Wirksamkeit der Behandlung bestimmen. Auf der PSA-Ebene des Prostata-spezifischen Antigens wird die Onkologie der Prostata bestimmt.

    Bösartiger Tumor der Prostata

    T ist die Größe des Primärtumors:

    • Tx - der Primärtumor kann nicht bestimmt werden;
    • T1– Tumor wird nicht durch Ultraschall und rektale Untersuchung mit dem Finger bestimmt:
    • T1a - ein Neoplasma wird zufällig bestimmt, wenn ein Prostataadenom entfernt wird; eine histologische Untersuchung zeigt das Vorhandensein von 5% der Zellen an;
    • T1B - ein Neoplasma wurde zufällig entdeckt, als ein Prostataadenom entfernt wurde; eine histologische Untersuchung ergab mehr als 5% der Zellen;
    • T1c - Ein Tumor wurde durch eine Nadelbiopsie aufgrund des hohen PSA-Spiegels im Blut diagnostiziert.

    T2 - der Tumor ist auf die Kapsel beschränkt und befindet sich in der Prostata:

    • T2a - weniger als die Hälfte eines Lappens der Prostata ist vom Tumor betroffen;
    • - mehr als die Hälfte eines Lappens der Prostata ist vom Tumor betroffen;
    • T2c - beide Prostata-Lappen sind betroffen.

    T3 - Onkogenese außerhalb der Prostatakapsel:

    • T3a - Einzelne oder bilaterale Onkogenese außerhalb der Kapsel, die die Samenblasen nicht erreicht, die sich an den Seiten der Prostata befinden und für die Ejakulation verantwortlich sind;
    • T3v - Onkogenese erreichte die Samenbläschen.

    T4 - Der Tumor hat sich auf die angrenzenden Gewebe und Organe ausgebreitet und befindet sich am Blasenhals, am äußeren Schließmuskel der Harnröhre (der muskelerregenden Wasserlassen), am Rektum, am After oder an der Beckenwand. Samenblasen werden nicht verletzt.

    N-regionale Lymphknoten (im Becken oder unterhalb der Bifurkation der Arteria iliaca communis). Die Seitenlokalisierung regionaler Metastasen spielt für die Kategorie N keine Rolle:

    • Nx - regionale LUs können nicht bewertet werden;
    • N0 - keine Metastasen in regionalen LU;
    • N1 - Metastasen in regionalen Lymphaden gefunden.

    M - Fernmetastasen:

    • MX - Es ist nicht möglich, Metastasen zu identifizieren.
    • M0-Fernmetastasen fehlen;
    • M1 - Metastase weiter entfernt entdeckt:
    • M1a - entfernte LU betroffen;
    • M1v - Metastasen im Knochengewebe;
    • M1c - Metastasierung in entfernten Organen (Nieren, Lunge, Leber).

    Gleason-Skala Beschreibung / Gleason-Score

    Beschreibung des Tumors auf der Skala

    Ein Scale / Gleason-Score beschreibt die durch eine Prostatabiopsie festgestellte Malignität eines Tumors. Je höher die Anzahl (Summe) der Skala, desto aggressiver wird das Tumorgewebe betrachtet, da der Unterschied zwischen Onkozyten und normalen und gesunden Prostatazellen größer ist. Wenn Krebszellen im Aussehen einem gesunden ähnlich sind, wird den Tumoren die Nummer 1 zugewiesen. Der maximale Unterschied zwischen Krebszellen und normalen Zellen wird mit 5 Punkten bewertet.

    Krebs kann mehrere Bereiche der Prostata erfassen. Wenn zwei große und bösartige Tumore festgestellt werden, kann die Gleason-Summe aus der Zahl 7 bestehen. Die Zahl 3 + 4 oder 5 + 2 kann die Tumore ergeben. Tumore mit der Nummer 6 oder weniger gelten als weniger bösartig, mäßig bösartig - mit der Nummer 7 stark bösartig - mit einer Bewertung von 8-10.

    Judith-Whitemore-Klassifizierung

    Die Stufen sind durch die Buchstaben A, B, C und D angegeben. Die ersten beiden Stufen A und B gelten als heilbar. Die letzten beiden C- und D-Behandlungen werden beibehalten, die Aussichten sind jedoch etwas optimistisch.

    Stadium A - das früheste, hat keine klaren Symptome, die Zellen ragen nicht über die Prostata hinaus.

    • A1 - zeichnet sich durch eine gute Differenzierung von Krebszellen aus
    • A2 - gekennzeichnet durch mäßige oder schlechte Differenzierung von Krebszellen in mehreren Zonen der Prostata.

    Stadium B - der Tumor reicht nicht über die Prostata hinaus, der Arzt kann sie abtasten, der PSA-Spiegel wird erhöht.

    • B0 - Bei erhöhtem PSA wird der Tumor nicht palpiert und befindet sich in der Prostata.
    • B1 - ein Lappen der Prostata ist betroffen und ein kleiner Onkotumor wird gefunden.
    • B2 - ein Tumor wurde in einem Lappen der Prostata oder ein Tumor in jedem Lappen der Prostata mit großem Wachstum gesehen.

    Stadium-C-Onco-Zellen keimen die Kapsel (Hülle) der Prostata und infizieren die Samenbläschen und / oder benachbarte Organe.

    • C1 - Onkotumor ist außerhalb der Prostatakapsel sichtbar.
    • C2 - Gewebe des Onkotumors blockieren das Lumen der Harnröhre oder treten in die Blase aus.

    Stadium D - Metastasen treten in den regionalen Lymphknoten, in entfernten Organen und Geweben (Leber, Lunge, Knochen) auf.

    • Klinisch entdeckte D0 - Metastasen sowie erhöhte PSA - Spiegel.
    • D1 - Metastasen bei Prostatakrebs in den regionalen Lymphknoten.
    • D2 - eine Läsion entfernter Lymphknoten, Organe und Gewebe wurde festgestellt.
    • D3 - Nach der Behandlung setzt sich die Metastase fort.

    Wie man das Stadium der Tumorentwicklung feststellt

    Die Stadien des Prostatakarzinoms werden durch die Kombination der TNM-Diagnose mit der Gleason-Summe, das Juit-Whitemore-System und die Analyse des PSA-Spiegels im Blut ermittelt. Das Anfangsstadium ist mit der römischen Ziffer I bezeichnet, das zweite leicht komplizierte Stadium wird mit der Ziffer II bezeichnet, die mit der Ziffer III kompliziert ist, und die schwierigste mit Metastasierung entfernter Organe und LN - mit der Ziffer IV.

    Prostatakrebsbehandlung in Israel

    Onkologe, Professor Moshe Inbar

    Die Diagnose eines Prostatakarzinoms ist oft schwierig, da die Symptome eines bösartigen Tumors den Manifestationen einer benignen Hyperplasie ähneln - einem Prostata-Adenom. In führenden israelischen Kliniken wie Top Ichilov erhalten Sie eine 100% genaue Diagnose. Es verwendet modernste Diagnosemethoden: Prostatabiopsie unter Kontrolle von MRI und Ultraschall (MRI-US Fusion) sowie PET-CT mit radioaktivem Gallium (PSMA).

    Das Ichilov Top bietet auch eine moderne Behandlung von Prostatakrebs:

    • Brachytherapie. In einigen Ländern gilt diese Methode der Kontaktstrahltherapie als innovativ. Inzwischen läuft die Brachytherapie für Prostatakrebs in Israel seit etwa 20 Jahren. In dieser Zeit haben israelische Onkologen viel Erfahrung mit dieser Methode gesammelt. In der Klinik Top Ichilov besteht die Möglichkeit, sich einer Brachytherapie durch den berühmtesten israelischen Spezialisten für Prostatakrebs - Professor Matkin - zu unterziehen.

    • Robotergestützte Operationen. Laparoskopische Prostatektomieoperationen werden in der Top-Ichilov-Klinik mit Hilfe eines Chirurgen der vierten Generation - DaVinci Xi - durchgeführt. Der Hauptvorteil einer roboterassistierten Operation besteht darin, das Risiko von Komplikationen wie Harninkontinenz und beeinträchtigter Erektionsfähigkeit zu reduzieren.

    • Immuntherapie. Bei metastasiertem Prostatakrebs kann die Ichilov Clinic Top mit dem monoklonalen Antikörper Yervoy (Ipilimumab) behandelt werden. Um Prostatakrebs zu bekämpfen, setzen israelische Spezialisten erfolgreich onkolytische Viren ein, die Tumorzellen infizieren. Gentests werden verwendet, um das optimale Behandlungsschema auszuwählen.

    Behandlung

    Erster Grad Krebs

    Die primären Symptome von Prostatakrebs 1 Grad kann der Patient möglicherweise nicht bemerken. Der Urinfluss wird schwach und seine Menge nimmt ab. Es wird ein brennendes Gefühl in der Harnröhre und Schwierigkeiten beim Wasserlassen geben. Die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, beträgt 18-21% PSA im Blut durchschnittlich 2-3,5 µg / l für Männer im jungen und mittleren Alter.

    Es ist wichtig! Ein seltenes Symptom kann Blut im Urin oder Samen sein.

    Fehlen Metastasen, besteht die Chance, Prostatakrebs erster Stufe zu heilen. Die Lebenserwartung für 5 Jahre wird 96-99% betragen.

    Die Behandlung von Prostatakrebs Stadium 1 wird durch vier Hauptmethoden durchgeführt:

    1. Werdende Der Arzt überwacht die Ausbreitungsrate von Krebs bei älteren Patienten. Die Behandlung wird nicht ohne Schmerzsymptome durchgeführt. Wenn sich der Krebs bewegt, wird die Behandlung verordnet.
    2. Entfernung der Prostata vor der Metastasierung und Ausbreitung von Krebszellen in andere Gewebe und Organe. Prostatektomie ausgeben. Wenn Nerven in der Nähe der Prostata betroffen sind, kann es zu Impotenz kommen.
    3. Strahlentherapie, um einen Tumor zu verkleinern, sein Wachstum zu verlangsamen und Krebszellen zu zerstören. Die Nebenwirkung der Behandlung ist Müdigkeit und Übelkeit bei Patienten.
    4. Hormonelle Behandlung zur Verringerung des Androgenspiegels (männliche Hormone), was das Wachstum von Krebs begünstigt. Hormone verlangsamen die Ausbreitung von Krebs und reduzieren Krebs.

    Krebs zweiten Grades

    Die Patienten verspüren beim Harnlassen Unwohlsein und Schmerzen in den Harnorganen und beim Sex im Perineum. Die Ejakulation ist ebenfalls schmerzhaft: Die PSA-Spiegel im Blut steigen von 6,0 auf 7,9 ng / ml. Solche Indikatoren können bei gutartigen Prostatakrankheiten sein, aber die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, beträgt bis zu 30%.

    Wenn Prostatakrebs der Stufe 2 installiert ist, liegt die Prognose für eine Heilung vor der Metastasierung bei 80-90%. Wenn Sie Prostatakrebs angemessen bei 2 Grad behandeln, verspricht die Lebenserwartung für 5 Jahre - 85-95%.

    Die Behandlung von Prostatakrebs Grad 2 wird durch minimalinvasive Techniken (laparoskopische Prostatektomie), einschließlich des Roboters von da Vinci, durchgeführt. Wenn Operationstechniken nicht auf einen Patienten angewendet werden können, besteht die Behandlung von Prostatakrebs 2 Grad ohne Operation in der Durchführung der Bestrahlung und Brachytherapie mit zwei Haupttechnologien: Platzieren einer niedrig dosierten oder hoch dosierten Miniatur-Radioaktivitätsquelle in der Prostata.

    Bei der Hochdosis-Brachytherapie wird die hochdosierte radioaktive Substanz Irridium-192 für 8-10 Minuten in die Prostata injiziert. So installieren Sie die Kapsel mit Punktionsnadeln. Nach dem Eingriff werden sie aus dem Körper entfernt. Wiederholen Sie den Vorgang 2-3 mal alle 6-7 Tage. Gleichzeitig wird die Fernbestrahlung an den Grenzbereichen der Prostata und an der betroffenen LU bei fortgeschrittenem Karzinom durchgeführt. Der Tumor ist vollständig zerstört, und die Patienten werden nach einer Kombinationsbehandlung zu 70-85% geheilt.

    Bei der Niedrigdosis-Brachytherapie werden in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose winzige Metallpartikel ("Seeds") mit Hohlnadeln eingebracht, wo sie dauerhaft in der Prostata verbleiben, um das Tumorgewebe gezielt zu beeinflussen. Der gesamte Vorgang dauert 60 bis 90 Minuten. In einem Monat wird die Position der Partikel durch CT überwacht.

    Radioaktives Jod-125 wird in die Prostata eingeführt, wobei die Aktivität allmählich abnimmt. Nach 2 Monaten ist es bereits die Hälfte der ursprünglich verabreichten Dosis. Nach dem Eingriff können 98% der Patienten länger als 10 Jahre leben.

    Patienten mit einem lokalisierten T1c-Stadium oder T2a werden eine niedrig dosierte Implantation verabreicht, wenn

    • PSA ist weniger als 10;
    • Gleason-Zahl ≤ 6 und das Volumen der Prostata betrug weniger als 50 ml.

    Es ist kontraindiziert, eine Brachytherapie für eine extrem kleine Prostatadrüse durchzuführen, die auftritt, wenn ein Teil der Prostata aufgrund eines Adenoms entfernt wird. Die Brachytherapie bietet weniger Komplikationen als die radikale Prostatektomie.

    Nach 2-3 Wochen klagt der Patient möglicherweise über Harnverhaltung und Brennen während des Wasserlassen sowie über Harninkontinenz (in 4% der Fälle). Die Wirksamkeit wird in 15% der Fälle bei einer Implantation mit niedriger Dosis verletzt, in 20-40% der Fälle bei einer Implantation mit hoher Dosis.

    Diese Zahlen sind jedoch niedriger als nach der Operation. Daher ist der Vorteil der Brachytherapie die minimale Invasivität. Der Patient stellte nach 2-3 Tagen die berufliche und soziale Aktivität wieder her.

    Es ist wichtig! Bei der Brachytherapie können Sie die optimale Dosierung wählen, gezielt die Tumorreaktion steuern und steuern. Die Kontrollqualität ist hier höher als bei der Fernbestrahlung des Tumorkarzinoms, und das benachbarte Organ: Blase, Rektum und Harnröhre ist weniger verletzungsgefährdet.

    Es ist kontraindiziert, die Onkologie der Prostata bei Patienten mit Brachytherapie zu behandeln:

    • mit einem minimalen und enttäuschenden Ausblick für 5 Jahre;
    • mit ausgeprägten Verstößen gegen den Harnabfluss (bei einer Bewegungsgeschwindigkeit des Harns von 10 ml / sec oder weniger und dem Urinvolumen - 100 ml).

    Krebs dritten Grades

    Die Behandlung von Prostatakrebs 3 Grad ist entsprechend der Aggressivität des Tumors ausgerichtet, Indikatoren: PSA-Spiegel, Gleason-Score und PSA-Wachstumsrate. Typischerweise sind die PSA-Spiegel hoch - mehr als 8,0 ng / ml. Zur gleichen Zeit, im Durchschnitt Grad 3 Prostatakrebs, verspricht die Prognose für die Heilung - 50-65%.

    Bewerben:

    • chirurgischer Eingriff verschiedener Arten;
    • Strahlentherapie;
    • Chemotherapie;
    • Kryotherapie

    Wenn pathomorphologische Veränderungen über längere Zeit auftraten und Prostatakrebs im Stadium 3 vor Beginn der Metastasen behandelt wurde, entwickelt sich der Tumor langsam und steigt um 30-31%. Mit dem Keimen der Kapsel und der Prostata, aber noch keine Metastasen aufgetreten sind und Prostatakrebs der Stufe 3 bestimmt wurde, wird die Lebenserwartung für 5 Jahre mit 50-60% oder mehr vorhergesagt. Bei Vorhandensein von Metastasen - 40-45%.

    Stadium vier Krebs

    Die häufigsten Symptome von Prostatakrebs der Stufe 4 werden verschlimmert und sind gekennzeichnet durch:

    • sehr häufige falsche Triebe und Ausflüge zur Toilette mit einer geringen Menge Urin, die ausgeschieden wird;
    • zeitweise und schmerzhaftes Wasserlassen mit schwachem Strahldruck;
    • akute verzögerte Urinausgabe;
    • Brennen und Vorhandensein von Blut im Urin;
    • Schmerzen im Becken, die auf den Rücken, das Perineum und die Rippen ausstrahlen;
    • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, was auf Metastasen hindeutet.

    Metastasen werden in Lunge, Leber, Pankreas, Knochen und Gehirn gefunden. Es bildet sich ein schnell wachsender sekundärer Pankreaskarzinom. Der PSA-Spiegel erreicht 10,0 ng / ml und mehr.

    Die Behandlung von Prostatakrebs im Stadium 4 umfasst Verfahren zur Aufrechterhaltung von Körperfunktionen, die für das Leben des Patienten wichtig sind. Beantragt:

    • Intensivierte intravenöse Therapie, Plasmapherese, Hämosorption, Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen;
    • Operation: Implantation von venösen und arteriellen Infusionsportsystemen zur Durchführung einer Chemotherapie;
    • Anwendung von Nephrost bei Metastasen in den Nieren;
    • Drainage und Stenting der Gallenwege, wenn mechanischer Ikterus von Tumorursprung herrührt;
    • in der unteren Hohlvene die Installation eines Cava-Filters zum Ausschluss von Thromboembolien;
    • in der Vena cava superior Stenting, wenn der Tumorursprung verstopft ist.

    Es ist wichtig! Prostatakrebs Stufe 4 erfordert eine ständige Betäubung mit modernen Medikamenten.

    Prostatakrebs der Klasse 4 kann nicht vollständig geheilt werden. Mit einem richtig ausgewählten Behandlungsschema können Leben und Lebensqualität jedoch um 5 Jahre verlängert werden. Wenn es keine Begleiterkrankungen und ausgedehnte Läsionen lebenswichtiger Organe gibt, beträgt die Lebenserwartung bei Prostatakrebs 4. Grades 3-5 Jahre - 20-30%. Von großer Bedeutung ist ein gesunder Lebensstil und eine angemessene gesunde Ernährung für Prostatakrebs 4 Grad. Der PSA-Spiegel nach Entfernung aller verfügbaren Tumoren und Prostata kann 1,4 bis 6,5 ng / ml betragen.

    Traditionelle Medizin in einem umfassenden Krebsbehandlungsprogramm

    Die Behandlung von Prostatakrebs mit Volksmedizin ist Teil der komplexen Therapie geworden. Die Basis der Volksbehandlung ist die richtige Diät mit diuretischen Lebensmitteln am Kopf: Gemüsesuppen mit Gemüse, Salaten und Säften aus Obst, Gemüse, Obst und Beeren, Milchprodukten, schwachen Kaffee und Tee, Kräuterabkühlung und Wildrose. Gemüse, Früchte sind nützlich in frischer, gekochter und gebackener Form, Beeren - in jeder Form.

    Es sollte kein fettes Fleisch, Eier, Weizenbrot, tierische Fette, gebratene und würzige Speisen auf der Speisekarte stehen. Fleisch, Kaninchen, Hühnchen ist besser zu kochen und in eine Beilage mit Gemüse oder harten Nudeln, Buchweizen oder Reisbrei zu geben.

    Beachten Sie! Bei Prostatakrebs ist es für Männer wichtig, das eigene Gewicht zu kontrollieren, insbesondere bei duktalen und hormonresistenten Krebsformen.

    Duktaler Prostatakrebs tritt häufiger bei übergewichtigen Männern auf. Bei einer ungesunden Ernährung mit Ballaststoffen und einem Überschuss an Fett und Kalzium erhöhen gesättigte Fette die Testosteronsynthese. Es ist bekannt, dass Testosteron das Wachstum von Krebszellen fördert, einschließlich hochgradiger. Dann werden von 10 Fällen von Duktalkarzinomen - 9 Erkrankungen durch ein duktales Adenokarzinom oder durch Kleinkrebs hervorgerufen. Diese Art von Onkotumor beginnt in der Zelle, die den Prostatakanal auskleidet. Die Wachstums- und Ausbreitungsgeschwindigkeit ist viel schneller und aktiver als bei einem Adenokarzinom im Acker. Krebs dieser Form zeichnet sich durch einen aggressiven Verlauf aus, ist schwach anfällig für eine Hormontherapie. Daher werden danach Prostataoperationen und Chemotherapien durchgeführt. Um Übelkeit und Erbrechen zu vermeiden, verschrieben Kräuter.

    Hormonresistenter Prostatakrebs verläuft langsam und ohne klinische Manifestationen. Trotz der Demonstration einer guten Reaktion auf die Antiandrogentherapie mit Hormonen der ersten Wahl nimmt er viele Leben. Dies reduziert die Intensität der Knochenschmerzen, der PSA-Blutspiegel und die Rückbildung von Weichteilmetastasen. Leider dauert die Reaktion auf die primäre Hormontherapie 12 bis 18 Monate.

    Neben chirurgischen Methoden umfasst ein umfassendes Programm für hormonresistenten Krebs die Behandlung von Knochenschmerzen, pathologischen Frakturen, Verstopfung des Harntrakts und der Harnleiter, das Rückenmarkkompressionssyndrom, DIC, Anämie und Ödeme.

    Das umfassende Programm umfasst folgende Behandlungen für Prostatakrebs:

    • Strahlung, Chemie, Hormontherapie;
    • chirurgische Stabilisierung;
    • Arzneimittel der Gruppe: Taxane, Estramustine, Mitoxantronen, Vinca-Alkaloide;
    • Standardtherapie
    • Biophosphonate, Steroide, Analgetika;
    • Syndrom DIC - Heparin, Epsilon-Aminocapronsäure, Transfusion von roten Blutkörperchen, FFP usw.;
    • Eisenpräparate und Vitamine;
    • Knochenmarkstimulanzien für Anämie;
    • Diuretika und Dekokte und / oder Infusionen von Diuretika gegen Ödeme;
    • Espenrinde, Lungenkraut, Mikroclyster aus Abkochungen von Heilkräutern: Manschetten, Oregano, Wegerich und Uterus, rektale Zäpfchen.

    Mush-Heilung wird immer beliebter, da einige Pilze wie Golovach, Openok Winter, Birkenchaga, Reishi, Meytake und Shiitake, Cordyceps-Antikrebskomponenten vorhanden sind.

    Zur Vorbeugung von Prostatakrebs täglich empfohlen:

    • getrockneten Pilz essen und gründlich kauen;
    • Verwenden Sie ein Getränk - Koporsky-Tee aus den Blättern von Weidenröschen nach der Gärung.

    Die Blätter von Weidenröschen haben keine toxischen Eigenschaften, und das Abkochen oder die Tinktur von ihnen kann lange Zeit aus dem Adenom und der Onkologie der Prostata genommen werden.

    Um Tee aus den Blättern von Weidenröschen zu bekommen (brühen), müssen Sie sie leicht aufwickeln und dann zu Flagellen verdrehen, bevor Sie den Saft entnehmen. Sie werden mit einem feuchten Tuch bedeckt und an einem warmen Ort 6-8 Stunden gären gelassen. Danach wird jedes Flagellum schwarz und der Geruch von Früchten wird angenommen. Sie werden geschnitten, in einen Ofen gestellt und bei einer Temperatur von 40-50ºC getrocknet. Eine solche Verschweißung wird in einem Behälter mit einem dicht schließenden Deckel aufbewahrt. Brauen Sie anstelle von Tee und trinken Sie den ganzen Tag ohne Dosierung.

    Prostatakrebs Stadium 3

    Gemäß dem TNM-System (T ist die Prävalenz eines Karzinoms, N ist das Vorhandensein von Metastasen in den Beckenlymphknoten und M ist Fernmetastasen) wird das Stadium als T3 N0 M0 bezeichnet. In diesem Stadium sprechen sie von lokal fortgeschrittenem Prostatakrebs.

    Eigenschaften

    Die folgenden Symptome sind typisch für diese Phase:

    • der Tumor ist rektal tastbar
    • Karzinom tritt in die Prostatakapsel ein
    • Es gibt keine Metastasen in den Lymphknoten im Becken.
    • Fernmetastasen nicht erkannt

    Diagnose

    Tumoren werden in diesem Stadium häufig erkannt, wenn der Patient den Urologen wegen Problemen beim Wasserlassen oder Blut im Urin aufsucht.

    Eine Prostatabiopsie und eine histologische Untersuchung werden durchgeführt. Hier folgt eine weitere Einteilung:

    • T3a: Der Tumor ist in einem oder zwei Lappen des Organs zu einer Prostatakapsel angewachsen, die sich auf benachbarte Gewebe ausbreitet. Samenblasen sind nicht betroffen.
    • T3b: Der bösartige Prozess breitet sich über die Prostatakapsel hinaus aus. Samenbläschen sind betroffen.

    Wenn es Hinweise auf eine erhöhte Aggressivität des Prostatatumors gibt, kann eine genauere Diagnose durchgeführt werden - Magnetresonanz oder Computertomographie des Beckens, Skelettszintigraphie usw.

    Symptome

    Symptome im dritten Stadium des Prostatakarzinoms äußern sich meistens durch Schwierigkeiten und Schmerzen beim Wasserlassen, Blut im Urin, gestörte erektile Funktion.

    Behandlung

    In diesem Stadium ist es noch möglich, eine Operation zur vollständigen Resektion der Prostata durchzuführen - aber das Volumen ist größer: Samenbläschen und Beckenlymphknoten werden häufig entfernt. In 35-50% der Fälle lassen sich bei histologischen Untersuchungen des Gewebes der Operationsregion bösartige Zellen erkennen - das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls hoch ist.

    In vielen Fällen wird den Patienten zusätzlich eine Hormontherapie und / oder Bestrahlung verschrieben, um einen Rückfall zu verhindern.

    Was ist gefährlich?

    Das dritte Stadium von Prostatakrebs ist ein gefährlicher Zustand. Wenn Sie die Krankheit auslösen, kann der Prozess die an die Prostata angrenzenden Organe beeinflussen - den Dickdarm, die Blase. Durch rechtzeitiges Eingreifen wird dies vermieden.

    Prognosen

    Die Prognose für das dritte Stadium des Prostatakarzinoms ist leider nicht so tröstlich wie in der Anfangsphase. Trotzdem können erfahrene Ärzte mit Hilfe moderner Behandlungsmethoden signifikante Erfolge erzielen.

    Laut Statistik sterben im Durchschnitt nach 5-10 Jahren etwa 80% bis 90% der Patienten an Prostatakrebs. Nach radikaler Prostatektomie in Kombination mit einer anderen Behandlung oder ohne eine 10-Jahres-Überlebensrate in diesem Stadium liegt der Durchschnitt zwischen 80 und 90%. Und dies trotz der Tatsache, dass mehr als die Hälfte der Patienten innerhalb von 10 Jahren an einer Reditis erkrankt ist. Mit Hilfe einer qualifizierten Behandlung steht die Krankheit jedoch unter Kontrolle.