Haupt
Prävention

Behandlung von Prostata-Adenom - Medikamenten und Volksmedizin. Wie behandelt man das Prostata-Adenom bei Männern?

Jede Erkrankung der Prostata führt zu Problemen der sexuellen Gesundheit von Männern. Das Prostata-Adenom ist eine häufige Erkrankung der männlichen Bevölkerung der Erde. Laut der WHO-Statistik ist jeder dritte Mann der Erde, der über 40 Jahre alt ist, an dieser Krankheit erkrankt oder hat Voraussetzungen für sein Auftreten. Urologen feiern die jährliche "Verjüngung" der Krankheit. Die Behandlung des Prostataadenoms umfasst verschiedene Methoden des "Kampfes" mit dieser Krankheit.

Was ist ein Prostata-Adenom?

Prostata-Adenom ist eine häufige männliche Erkrankung, die sich in Form von knotenförmiger Gewebsvermehrung, dem Auftreten von Tumoren und einer Zunahme der Drüse manifestiert. Dies beeinträchtigt die Fähigkeit des normalen physiologischen Prozesses der Ausscheidung von Urin aufgrund der Kontraktion des Schließmuskels.

Die Schwierigkeit, einen Wasserlassen zu begehen, stellt jedoch nicht das einzige Problem dar, das bei einem Prostata-Adenom auftritt: Patienten mit dieser Krankheit erwerben auch Nierenversagen, was die Vergiftung des Körpers mit Toxinen erhöht. Die Arbeit des Magens verschlechtert sich, es kommt zu Störungen der Leberaktivität und des Ausscheidungssystems. Es gibt Anzeichen für Gastritis, Cholezystitis, Kolitis und andere Krankheiten.

Das Harnsystem funktioniert nicht mehr normal, wodurch sich schädliche stickstoffhaltige Substanzen im Körper ansammeln. Zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie werden verschiedene Methoden verwendet, die für den Körper nicht invasiv sind.

Nicht-chirurgische Behandlung

Nichtoperative Behandlungen des Prostata-Adenoms zielen auf die Bekämpfung der Krankheit ab, ohne die betroffene Drüse zu entfernen. Es gibt verschiedene Arten der nichtoperativen Behandlung:

  • Minimal invasiv
  • Medikation
  • Volksweisen

Minimalinvasive Behandlungen

  1. Ausdehnung der Harnröhre mit einem Ballon, der die Harnröhre ausdehnt und zum normalen Harnfluss beiträgt. Die Dauer der Wirkung des Verfahrens - bis zu 6 Monate.
  2. Stenting Sie unterscheidet sich von der Einführung der Patrone dadurch, dass ein elastischer, haltbarer Stent in die Harnröhre eingeführt wird, der das Lumen der Harnröhre erweitert und die Fähigkeit zur Ausscheidung von Urin verbessert. Der Stent wird für eine andere Nutzungsdauer vorübergehend und dauerhaft installiert.
  3. Lokale thermische Auswirkungen auf bestimmte Bereiche der Drüse. Verwendung von Geräten mit unterschiedlichen Strahlungsarten: Ultraschall, Radio und Mikrowelle. Die Strahlungstemperatur wird im Bereich von 40–120 ° C individuell ausgewählt und zerstört nur den Fokus erkrankter Zellen, ohne das gesunde Gewebe zu schädigen.
  4. Die Thermoablation beinhaltet die Einwirkung von Ultraschallwellen auf eine Drüse eines bestimmten Bereichs - von 50 bis 100 kHz. Diese Methode zerstört kranke Zellen, sie sterben nach dem Eingriff ab.
  5. Die Laservaporisation beruht auf der Auswirkung eines gerichteten Laserstrahls auf den Problembereich. Als Ergebnis des Verfahrens verdampft die Flüssigkeit aus den Zellen, die Wundoberfläche heilt ab und die Größe der Drüse nimmt ab.
  6. Die Embolisation der Arterien der Prostata ist die neueste Methode der nichtoperativen Behandlung. Wenn es verwendet wird, sperren spezielle medizinische kugelförmige Vorrichtungen die Arterien, wodurch der Zugang von Nährstoffen zur Drüse verhindert wird. Durch die Ernährungsabnahme verliert Eisen an Gewicht und wird weggeblasen.

Der Urologe wählt jeden Patienten individuell für die minimalinvasive Behandlung des Prostataadenoms aus.

Medikamentöse Behandlung

Bei der Behandlung von Adenomen verschiedene Medikamente anwenden:

  • Alpha-Blocker. Sie wirken auf die Muskeln um die Harnröhre, entspannen sie und erleichtern die Entfernung von Urin. Verbesserungen sind bereits wenige Tage nach der Behandlung mit Omnic, einem neuen wirksamen Medikament, spürbar.
  • Inhibitoren der 5-alpha-Reduktase, die die Produktion des Hormons Dihydrotestosteron reduzieren und das Wachstum von Prostatazellen beeinflussen. Medikamente in dieser Gruppe werden lange Zeit eingenommen - 3-4 Monate.
  • Bei der Nebeltherapie werden Medikamente verwendet, die auf weißen Misteln basieren. Die Pflanze ist reich an Alkaloiden und aktiviert das Immunsystem, wodurch geschwollene und entzündete Zellen zerstört werden.
  • Bei der photodynamischen Behandlung werden Sensibilisatoren intravenös verwendet, die in Tumorzellen länger zurückgehalten werden als in gesunden Zellen. Ferner tritt unter dem Einfluss eines Laserstrahls einer bestimmten Länge in diesen Zellen eine biochemische Reaktion unter Bildung von freien Sauerstoffradikalen auf, die den Tumor lokal zerstören.
  • In der systemischen Peptidtherapie werden biologisch aktive Substanzen verwendet - Peptide. Zubereitungen mit ihrem Inhalt tragen zur Wiederherstellung der körpereigenen Antitumor-Immunabwehr bei und reduzieren das Risiko für die Dynamik der Erkrankung. Aktive Peptide töten Tumorzellen.

Behandlung des Prostata-Adenoms durch Volksheilmittel

Die Mittel der alternativen Medizin sind vielfältig und ihre Rezepte werden Hunderte von Jahren von Mund zu Mund weitergegeben. Hier sind einige Rezepte für die Behandlung von Prostata-Adenom mit einer etablierten Diagnose:

  • Gutes Ergebnis ergibt Tannenöl. Die Körpercreme wird mit 5-6 Tropfen Öl versetzt und das Perineum wird täglich mit dieser Masse geschmiert. Die Salbe gilt nicht für Hodensack und After.
  • Brühe aus Tannenrinde: 2 EL. Löffel kleine Kruste gießen 200 ml Wasser, warm in einem Wasserbad für 35-40 Minuten, kühlen. Trinken Sie 0,5 Tassen 30 Minuten vor den Mahlzeiten 14 Tage lang zweimal täglich.
  • Kräutermischung aus weißem Mistelzweig, Klettenwurzel, Maisseide, Potentillagans, Pfefferbergsteiger. 15 g jeder Kräutermischung und 1 Esslöffel der Mischung gießen Sie 200 ml kochendes Wasser. Natürlich kühlen. Täglich bis 3 Gläser innerhalb eines Monats zu akzeptieren.
  • Es gibt Kürbiskerne. Ihre Zusammensetzung enthält Spurenelemente Zink. Es stört das Zellwachstum und die Drüsenschwellung.

Chirurgische Behandlungen

Chirurgische Methoden werden bei großen Prostatagrößen und der Dauer der Krankheitsentwicklung sowie in einem späteren Stadium der Tumorentwicklung angewendet. Sie werden nach der Vermessung stationär hergestellt.

Es gibt folgende Methoden zur chirurgischen Problemlösung:

  • Transurethrale Resektion (TUR). Diese Methode ist wirksamer als andere chirurgische Optionen, ein positives Ergebnis wird bei 90 von 100 Patienten beobachtet. Bei der Anästhesie werden Tumorzellen mit einem speziellen Gerät entfernt, das Wasserlassen wird 3-4 Tage nach der Operation verbessert.
  • Die transurethrale Inzision (TUI) wird mit einer geringen Erhöhung der Drüse verwendet und gilt als schonender chirurgischer Eingriff - nachdem die Patienten keine Komplikationen haben. Zum Zeitpunkt der Operation werden in die Prostatadrüse mehrere Einschnitte vorgenommen, mit deren Hilfe die Ursache für das Wasserlassen beseitigt wird. Manchmal muss das Verfahren wiederholt werden, um den Patienten vollständig zu heilen.
  • Eine offene Adenomektomie ist bei großen Prostatagrößen wirksam. Darüber hinaus empfehlen Experten die Verwendung einer solchen Behandlung, wenn der Patient Komplikationen hat: Steine ​​in der Blase, Gewebeschäden durch Steine, ein enges Lumen der Harnröhre. Bei der Operation führt ein Arzt einen Hautschnitt im Unterbauch durch, um an die erkrankte Drüse „zu gelangen“. Bei der Adenomektomie wird das Innere der Drüse entfernt.

Symptome eines Adenoms

Symptome der Krankheit, die das Vorhandensein der Krankheit signalisieren:

  • Behinderung des physiologischen Prozesses beim Wasserlassen, insbesondere zu Beginn
  • Häufiges "Erfordernis" des Körpers zum Leeren der Blase
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase
  • Schwacher Harndruck beim Wasserlassen oder intermittierender Prozess, Harnverhalt
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Unkontrollierter Drang, häufiges nächtliches Wasserlassen, Harninkontinenz

Ursachen und Faktoren, die das Adenom der Prostata verursachen

Es gibt viele Gründe für das Auftreten eines Prostata-Adenoms, hier sind die häufigsten:

  • Das Alter ändert sich
  • Hormonelles Versagen im Körper infolge von Komplikationen nach Krankheit

Prostata-Adenom: Behandlungsmethoden und -methoden ohne Operation

Die meisten Erkrankungen des Urogenitalsystems wie das Prostata-Adenom können ohne Operation geheilt werden, wenn sie nicht laufen.

Es gibt viele moderne Methoden zur Behandlung des Prostataadenoms ohne Operation. Normalerweise werden mehrere Behandlungen verwendet, um die BPH zu beseitigen.

Ist es möglich, Prostata-Adenom zu heilen, lesen Sie den Artikel.

BPH: was ist das?

BPH ist eine benigne Prostatahyperplasie der Prostatadrüse, dh Verhärtung oder Neubildung an den Wänden der Prostata nicht onkogener Natur. Zuvor hieß diese Pathologie als Prostata-Adenom. Die Hyperplasie selbst birgt nicht die Gefahr, jedoch beeinträchtigen die mehrfach erhöhten Prostatagrössen die normale Harnleistung - die Prostata beginnt, die Harnröhre unter Druck zu setzen.

BPH, abhängig von der Entwicklung, gibt es drei Stufen, von denen zwei ohne chirurgische Eingriffe behandelt werden können.

Ursachen

Das Adenom entsteht als Folge hormoneller Veränderungen, die mit dem Altern der Männer einhergehen - der Testosteronspiegel steigt an, es geht in eine neue Form über, die aktiv wird und das Gewebe der Prostata verdichtet.

Hormonelle Veränderungen können auch bei Männern mit endokrinen Erkrankungen beginnen.

  • Völlegefühl in der Blase;
  • vermehrter Harndrang;
  • verzögerter Beginn des Wasserlassen
  • unvollständige Entleerung der Blase;
  • Harninkontinenz.

Symptome im 3. Stadium:

  • Nierenversagen;
  • akute Harnverhaltung - eine große Menge an Urin in der Blase;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • Übelkeit, Durst.

Gefahrenzone

Es ist unmöglich, BPH zu verhindern, aber das Leben kann durch die Aufdeckung seiner frühen Manifestationen wesentlich erleichtert werden.

Dazu müssen Sie die Risikofaktoren kennen:

  • Alter ab 50 Jahren;
  • Krankheiten des endokrinen Systems;
  • Hypertonie;
  • Überkühlung, Überhitzung;
  • lange Entleerung der Blase;
  • Übergewicht;
  • Alkohol trinken, Rauchen.

Ob Prostata-Adenom ohne Operation behandelt wird, lesen Sie unten.

Varianten der Krankheit

In der Regel kombinieren die Ärzte für die Behandlung der ersten Stadien der BPH alle verfügbaren, für den Patienten geeigneten Methoden:

Ärzte raten Ihnen auch, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, sich an eine Ernährung zu halten, die auf einer richtigen Ernährung basiert, und einen aktiven Lebensstil zu führen.

Wie man das Prostata-Adenom ohne Operation loswird, siehe unten.

Wie behandelt man ein Prostata-Adenom ohne Operation?

Medikamentöse Behandlung des Prostata-Adenoms ohne Operation

BPH impliziert Probleme beim Wasserlassen. Im ersten Stadium der Erkrankung sind die Symptome nicht ausgeprägt (erhöhter Wasserlassen im Urin, etwas Verzögerung), aber es lohnt sich, einen Arzt zu konsultieren. In der nächsten, gefährlicheren Entwicklungsphase des Adenoms treten wahrscheinlich Komplikationen auf.

Wird das Prostatatadenom in Stufe 2 ohne Operation behandelt? Stufe-2-BPH kann ohne Operation behandelt werden, ist jedoch viel schwieriger zu implementieren. Tatsache ist, dass die Indikationen für die Verschreibung einer konservativen Behandlung des Prostata-Adenoms das Vorhandensein von minimalen Harnstörungen, das Fehlen von Komplikationen im Prostatabereich und die Beteiligung der Harnleiter am pathologischen Prozess sind.

Wie behandelt man das Prostata-Adenom im 2. Stadium?

Vorbereitungen für die Behandlung des Prostataadenoms ohne Operation:

  1. Normalerweise verschreiben Ärzte hauptsächlich Medikamente, die die Ausscheidung von Urin, Alphablockern erleichtern - die Muskeln der Prostata und der Blase entspannen. Nehmen Sie diese Medikamente müssen von einem Arzt verordnet werden.
  2. Als nächstes sind die Auswirkungen direkt auf das Adenom durch die Verwendung von Inhibitoren, die das Wachstum von Tumoren stoppen und reduzieren. Auf der Grundlage von Analysen wählt der Arzt geeignete Medikamente aus, sie müssen mindestens 3 Monate lang eingenommen werden, um Ergebnisse zu erzielen. In manchen Fällen kann eine solche Therapie verlängert werden.
  3. Verwendung von Kräuterpräparaten oder Produkten, die Substanzen enthalten, die aus der Prostata von Rindern stammen. Solche Medikamente sind von Natur aus reduziert, sie enthalten alle Spurenelemente, die für die Prostatadrüse nützlich sind.
  4. Am besten helfen Sie in solchen Fällen rektalen Zäpfchen, die direkt auf die Prostatadrüse einwirken, ohne die Darmflora zu beeinträchtigen, wie dies bei Tabletten der Fall ist.

Massage

Die Massage bei einem Adenom basiert auf dem Training der Drüsen- und Blasenmuskulatur.

Es ist ein Streicheln (vibrierende Massagegeräte sind möglich) entlang des Kreuzbeins entlang der schrägen Bauchmuskeln und bewegen sich zu den Hüften und dem Gesäß, dem Schritt.

Massage sollte nur fachkundig sein!

Eine rektale Prostatamassage wird nicht empfohlen, eine solche Massage impliziert einen Blutstrom in die Prostata, der im Gegenteil die Situation verschlimmern kann, indem ein noch größeres Adenomwachstum aktiviert wird.

Physiotherapie

Es gibt viele Komplexe der konservativen Behandlung des Prostataadenoms, die dazu beitragen, den Blutfluss zum Becken zu erhöhen, wodurch eine Stagnation von Sekret und Blut in der Prostata verhindert wird. Zum Beispiel therapeutische Übung.

Dies ist normalerweise:

  • "Fahrrad" - auf dem Rücken liegend, um das Radfahren darzustellen;
  • "Schere" - auf dem Rücken liegend, um sich zu verringern und zu der an den Knien gebeugten Seite auszubreiten;
  • Drücken Sie die schrägen Bauchmuskeln - heben Sie die Beine aus der flach liegenden Bauchlage an;
  • Beachten Sie eine gute Wirkung bei der Behandlung von Adenomen durch einfache Liegestütze.

Ein aktiver Lebensstil verlängert die Gesundheit der Prostatadrüse, der Körper sollte jedoch nicht stark belastet werden. Kraftbelastungen sind kontraindiziert. Am besten machen Sie täglich morgens und abends Übungen.

Ausdehnung der Harnröhre

Ballondilatation - Ausdehnung der Harnröhre durch Einführen eines Katheters in die Harnröhre mit einem speziellen Ballon, der sich allmählich füllt und einen normalen Urinfluss gewährleistet. Es wird auf der 2. und 3. Stufe der BPH angewendet.

Wie man ein Prostatatadenom ohne Operation mit Physiotherapie heilen kann, siehe unten.

Physiotherapie

Die Physiotherapie wird am häufigsten im 2. und 3. Stadium der Krankheitsentwicklung eingesetzt.

Auf Gewebe Adenomen sind:

  1. Radiowellen.
  2. Magnetfeldwellen.
  3. Elektrischer Strom.

Unter ihrem Einfluss wird das Adenom reduziert, die Zellen sterben ab und hören auf, sich zu teilen. Darüber hinaus wird Electectoroforresis eingesetzt - Medikamente, die unter dem Einfluss von elektrischem Strom stehen, werden vom Körper besser aufgenommen.

Thermische Ablation - Einwirkung von Wärme wirkt sich auch negativ auf die BPH aus. Es ist jedoch zu beachten, dass konventionelles Heizen kontraindiziert ist. Eine Alternative zur Thermoablation ist die Kryotherapie, niedrige Temperaturen.

Verwenden Sie Akupunktur, um die Entwicklung eines Adenoms zu stoppen.

Auch therapeutische Schlammbäder und rektale Schlammlösungen verwendet.

Volksmedizin

Rezepte, die über mehrere Jahrhunderte gesammelt wurden, sind manchmal wirksam bei der Behandlung von Adenomen, die normalerweise vorbeugend wirken.

Kräuter, Wurzeln (Espenrinde), Öle (Rizinus), Soda, Biene primor positive Wirkung auf die Prostatadrüse. Brühen für Bäder und Infusionen von Kamille, Schöllkraut gut zur Wiederherstellung der Prostata. Das Essen von Kürbissen und Zwiebeln hilft Prostatakrankheiten vorzubeugen.

Fazit

Kann man das Prostatatadenom ohne Operation heilen? Niemand ist gegen Prostatakrankheiten immun. Prostata-Adenom im Anfangsstadium kann behandelt werden oder das Leben eines Mannes ohne Operation wesentlich erleichtern. Die einzige Voraussetzung ist, alle Techniken nach Absprache mit einem Arzt anzuwenden. Was ist eine bessere Operation oder Behandlung von Prostata-Adenomen?

Moderne Methoden zur Behandlung des Prostataadenoms bei Männern

Die Krankheit der gutartigen Natur hat viele Behandlungsmöglichkeiten. Die Hauptsache ist, dass die meisten von ihnen in den frühen Stadien der Krankheit eingesetzt werden können.

Männer, die akute Situationen im Zusammenhang mit dem Adenom der Prostata vermeiden möchten, sollten daran gehindert werden, die Pathologie zu den Regeln ihres Lebens zu machen.

Symptome

Eine gutartige Prostata, ein so genanntes Adenom, schafft günstige Bedingungen für die Entzündungsprozesse in diesem Bereich und wird oft von diesen begleitet.

Das Drücken des Harnleiters macht das Urinieren schwierig. Der in der Blase verweilende Urin provoziert und ermöglicht seine Entzündung.

Das Adenom trägt mit zunehmendem Auftreten zum Auftreten stagnierender Prozesse bei. Die Prostata mit Adenom ist anfälliger für Prostatitis.

Anzeichen eines Adenoms der Prostata:

  • Der Strahl beim Wasserlassen hat einen geringen intermittierenden Druck.
  • Häufiger Drang, die Blase zu leeren.
  • Die Unterbrechung des Nachtschlafs aufgrund der Notwendigkeit zum Wasserlassen.
  • Die Verzögerung eines bestimmten Teils des Urins in der Blase während der Entleerung. Je weiter der Prostatawachstumsprozess fortschreitet, desto größer wird das Urinvolumen zwangsweise zurückgehalten.
  • Beim Wasserlassen muss gespannt werden.
  • Wenn es zu einem Überlauf der Blase kommt, kann es bei einem Adenom in späteren Entwicklungsstadien vorkommen, dass der Patient es nicht behalten kann.

Wie behandelt man ein Prostata-Adenom bei Männern?

Zur Unterstützung des diagnostizierten Prostata-Adenoms gibt es ein reichhaltiges Arsenal an modernen Behandlungsmethoden:

  • Drogenexposition,
  • Chirurgie
  • minimalinvasive Methoden
  • Volksmethoden
  • unkonventionelle Behandlungen,
  • Auswirkungen auf das Adenom mit Instrumenten
  • Normalisierung des Zustands der Drüse durch Gesundheitsmaßnahmen:
    • Diät
    • spezielle Übungen
    • Massage,
    • Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

Minimalinvasive Methoden

  • Embolisation der Prostataarterie - endovaskuläre Chirurgen führen die Manipulation durch. Die Methode besteht darin, die Arterien zu blockieren, die die vergrößerte Prostata mit Blut versorgen. Dadurch wird erreicht, dass die Prostata in ihrer Größe reduziert wird.
  • Laserbehandlung - zur Resektion von Holmiumlasern. Eine neue Methode unter Verwendung eines Lasers ist kürzlich erschienen. Die Laserstrahlung durchdringt bestimmte Kristalle und wird vom Strahl zur Prostata gelenkt, Wasseradenome im Adenomgewebe verdunsten und koagulieren und die Blutgefäße werden verschlossen. Die Methode wird als grüner Laser bezeichnet, da der Strahl nach Durchlaufen der Kristalle eine grüne Farbe annimmt.
  • Kryotherapie - Exposition gegenüber Adenomzellen bei Erkältung. Die Prozedur wird unter Beobachtung der Wirkungen des Ultraschalls durchgeführt. In den Perinealbereich werden mehrere hohle Röhrchen eingeführt, durch die flüssiger Stickstoff in das Gewebe des Adenoms injiziert wird, wobei unter dem Einfluss sehr niedriger Temperaturen das Gewebe des Adenoms zerstört wird. Die Methode kann angewendet werden, wenn die Pathologie nicht groß geworden ist.
  • Mikrowellentherapie - durch eine spezielle Sonde, die in Höhe der Prostata in den Harnleiter eingeführt wird, wird die Entladung passiert. Der aktuelle Pegel steuert den Computer und erstellt einen Generator. Prostata-Gewebe erwärmt sich auf bis zu 44 Grad. Dies hat den Effekt, dass hyperplastisches Gewebe abgebaut wird. Die Harnwege schützen während des Eingriffs vor Überhitzung.
  • Ultraschallbehandlung - Mit Hilfe eines Endoskops wird ein Gerät, das hochintensiven Ultraschall aussenden kann, durch den Harnleiter abgegeben. Adenomgewebe wird unter dem Einfluss von fokussiertem Ultraschall erhitzt und anfällig für Zerstörung.
  • Harnröhrenstents - Ein Weg, um die Manifestationen eines Adenoms zu mildern, indem ein Teil der Harnröhre erweitert wird, indem in seinem Lumen ein spezieller Zylinder installiert wird, der einen Rahmen in den Wänden hat. Zur Herstellung von Stents werden polymere Werkstoffe verwendet.
  • Ballondilatation - die Methode hilft auch, die Fähigkeit des Ureters zu verbessern, Urin zu entnehmen. Der Katheter führt zum Harnröhrenballon, der an enger Stelle den Bereich öffnet, der durch ein Adenom zusammengedrückt wird.

Die Kosten für die Lasertherapie

Behandlung des Prostata-Adenoms mit einer Lasermethode (Laservaporisation) in Kliniken ab 55 Tausend Rubel.

Dieser Betrag beinhaltet nicht:

  • Analysen
  • Materialaufwand für das Verfahren - Laserlichtleiter,
  • Anästhesie
  • Krankenhausaufenthalt.

Beratungsspezialist - dreitausend Rubel.

Medikation

In den frühen Stadien kann die Behandlung des Prostata-Adenoms mit Medikamenten sehr effektiv sein. Medikamente können das Wachstum von Adenomgewebe verlangsamen und sogar den Prozess stoppen.

Der Patient ist auch an der Wahl der Behandlungsmethoden beteiligt. Einige Methoden sind effektiv, haben aber Komplikationen, einschließlich erektiler Dysfunktion. Andere Methoden sind weniger effektiv, haben jedoch weniger Konsequenzen. Medikamente müssen lange Zeit trinken und haben Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Drogenliste

Präparate zur Behandlung des Prostataadenoms werden in verschiedene Richtungen eingesetzt, darunter zwei große Gruppen:

  1. Inhibitoren der 5-alpha-Reduktase - diese Art von Medikamenten kann dazu beitragen, die gutartige Gewebebildung zu reduzieren. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie die Hemmung der Fähigkeit von Testosteron beeinflussen, diese Form zu erwerben, wenn es eine vergrößerte Prostata verursacht. Dazu gehören:
    • Dutasterid,
    • Finasterid.
  2. Alpha-Blocker - Diese Gruppe von Medikamenten hilft, die Muskeln der Prostata und der Blase zu entspannen, wodurch der Patient leichter urinieren kann. Das:
    • Silodozin
    • segetis
    • Doxazosin
    • Cardura
    • Terazosin,
    • wurzel
    • tamsulosin,
    • Dalfaz
    • Alfuzosin,
    • omnik,
    • Flosin
    • Adenorm
    • lokren,
    • fokussieren

Zur medikamentösen Therapie können andere Medikamente angeschlossen werden:

  • Zur Beseitigung der erektilen Dysfunktion kann das Medikament Tadalafil verschrieben werden.
  • Wenn eine bakterielle Infektion mit dem Problem einer Zunahme des Adenoms verbunden ist, werden Antibiotika verwendet:
    • Cephalosporine,
    • Gentamicin.
  • Für die Behandlung des Prostataadenoms nehmen Kerzen einen besonderen Platz ein. Ihr Vorteil gegenüber Tablettenpräparaten ist, dass die notwendigen Substanzen direkt in die Prostata gelangen. Der gleiche Effekt bei der Verwendung von Mikroclysters basiert nur auf Wasser, und der Leitfaden für Arzneistoffe in Suppositorien sind Fette und Öle. Je nach den Wirkstoffen werden Kerzen in folgende Gruppen eingeteilt:
    • krampflösend, zum Beispiel:
      • Papaverin,
      • Buscopan;
    • Antiseptika enthaltende Substanzen:
      • Rifampicin
      • Lomefloxacin,
      • Norfloxacin
      • Vitamine
    • Entzündungshemmende Zäpfchen für das Adenom der Prostata, können dies sein:
      • voltaren,
      • Dikloberl,
      • Diclofenac

Bewertungen

Die Patienten sprechen positiv auf die Wirkung einer Gruppe von Medikamenten an, die die 5-alpha-Reduktase hemmen. Die Hälfte der Patienten nach dem Einsatz von Medikamenten in diesem Bereich kam ohne Operation aus. Patienten mit der nicht freigesetzten Form des Prostata-Adenoms wurden Tabletten verschrieben.

Patienten, die Finasterid im Anfangsstadium des Prostataadenoms eingenommen hatten, stellten fest, dass das Fortschreiten der Erkrankung abgestumpft war und eine Abnahme des Prostatavolumens beobachtet wurde. Es zeigt auch an, dass während der Verabreichung des Arzneimittels die Libido reduziert wird. Nach dem Absetzen wurde die Funktion wieder aufgenommen.

Die Patienten stellen fest, dass die Medikamente der Alpha-Blocker-Gruppe den Muskelkrampf effektiv entspannen und das Wasserlassen deutlich einfacher ist. Verschreibungspflichtige Medikamente dieser Art tun dies unter Berücksichtigung des Drucks des Patienten.

Patienten mit niedrigem Blutdruck können sie nicht einnehmen. Produkte auf Basis von Tamsulosin haben sich als Arzneimittel erwiesen, die keinen starken Druckabfall bewirken.

Drogenpreise

Geschätzte Kosten für Arzneimittel:

Prostata-Adenom ohne Operation heilen

Prostataadenom oder Prostatahyperplasie ist ein gutartiger Tumor, der hauptsächlich Männer betrifft, die älter als 40 Jahre sind. Es klingt bedrohlich, aber viel schlimmer als die dadurch verursachten Komplikationen: Urolithiasis, Nierenversagen, Vergiftung des gesamten Organismus. Wenn das Wachstum der Prostata rechtzeitig diagnostiziert wird, kann eine Operation vermieden werden. Wie Prostatahadenome ohne Operation geheilt werden können, werden wir in diesem Artikel besprechen.

Ätiologie der Krankheit

Mit dem Alter nimmt die Testosteronproduktion ab, während das weibliche Sexualhormon (Östrogen) dramatisch ansteigt. Solche Veränderungen im Körper wirken sich direkt auf die Prostatadrüse aus: Ihr Gewebe beginnt zu wachsen und versucht, mit der erhöhten Hormonlast fertig zu werden.

Typischerweise dauert der pathologische Prozess mehrere Jahre, in denen eine Person nicht einmal an ihrer Krankheit ahnt. Äußere Manifestationen entwickeln sich allmählich und hängen vom Stadium des Adenoms ab.

Symptome Stadium I

Die Dauer dieser Phase variiert stark - von Jahr zu 12 Jahre. Eine vergrößerte Prostata drückt den Harnleiter, so dass der Patient folgende Anzeichen der Krankheit beobachten kann:

  • ein leichter Anstieg des Wasserlassen (besonders nachts);
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, schwacher Strom;
  • unkontrollierbarer Drang zur Toilette.

In diesem Stadium ist die Behandlung des Prostata-Adenoms ohne Operation in fast 80% der Fälle dargestellt.

Symptome Stadium II

Die Entwicklung der Krankheit führt zu Funktionsstörungen der Blase. Äußere Zeichen werden deutlicher:

  • das Auftreten von Restharn nach der Entleerung;
  • ständiger Wunsch zu urinieren;
  • Änderung der Farbe und Konsistenz des Urins (dunkel, viskos, manchmal mit Blutverunreinigungen);
  • Brennen, Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken beim Wasserlassen;
  • progressive Abnahme des Harndrucks;
  • Verringerung der Dauer des Geschlechtsverkehrs, vorzeitiger Ejakulation, Verringerung oder Abwesenheit der Libido;
  • Trockenheit, Bitterkeit im Mund, Durst (ein Symptom der Nierenfunktionsstörung).

Eine häufige Frage von Patienten mit dem zweiten Stadium der Erkrankung: Wie kann das Prostata-Adenom in diesem Stadium einfach und schnell behandelt werden? Die eindeutige Antwort von Experten - in jeder Hinsicht! Die Therapie kann mehrere Monate dauern, in einigen Fällen muss der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert werden, seltener eine Operation.

Symptome Stadium III

Das dritte Stadium des Prostata-Adenoms ist sehr gefährlich, da das Harnsystem vollständig gestört ist. Eine vernachlässigte Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  1. kein Wasserlassen;
  2. Gefühl der nicht völlig leeren Blase;
  3. Urinausscheidung tropfenweise, Stagnation;
  4. akute Inkontinenz;
  5. starke Schmerzen im suprapubischen Bereich;
  6. urämischer Atemgeruch;
  7. Schwäche, Müdigkeit, Apathie;
  8. trockene Schleimhäute (Nachweis von Austrocknung).

Die Krankheit wird in diesem Stadium nur unter stationären Bedingungen behandelt. Wenn der Patient keine dringende medizinische Hilfe erhält, ist das Risiko schwerwiegender Komplikationen (bis zum Tod) hoch.

Es ist wichtig! Durch rechtzeitige Diagnoseverfahren und die Behandlung des ersten und teilweise des zweiten Stadiums der Erkrankung kann das Prostatatadenom ohne Operation reduziert werden. Die Entscheidung über die Anwendung bestimmter therapeutischer Maßnahmen wird vom Arzt nach der Untersuchung getroffen.

Behandlung des Prostataadenoms

Die Diagnose „gutartiger Tumor“ vieler Männer stürzt in den Schock. Ihre Fantasie zeichnet sofort ein düsteres Bild: einen Operationstisch, einen Chirurgen mit einem Skalpell und Flut von Blut. Tatsächlich erfordert der entzündliche Prozess, der früh geheilt werden kann, eine Medikamenten- und Gerätetherapie.

Drogentherapie

Seine Hauptziele sind die Normalisierung des Wasserlassen und die Verhinderung des Wachstums von Prostatagewebe. Verwenden Sie dazu die 2 Hauptgruppen von Arzneimitteln.

  1. Alpha-1-Blocker (Doxazosin, Tamsulosin, Terazosin, Alfuzosin). Diese Medikamente entspannen die Muskeln der Prostata und reduzieren den Druck auf die Harnröhre, sodass der Urin frei durch die Harnröhre gelangen kann.
  2. Inhibitoren (Blocker) von 5-AP - ein Enzym, das das Wachstum von Tumorzellen fördert. Medikamente aus dieser Gruppe (Finasteride, Dutasteride) sind die einzigen Medikamente, die die Größe der Drüse reduzieren und das Prostatatadenom auf nicht chirurgische Weise beseitigen können.

Um andere Faktoren der Proliferation eines gutartigen Tumors zu eliminieren sowie präventive Maßnahmen zu ergreifen, werden Medikamente auf der Basis von Pflanzenextrakten empfohlen: Afrikanische Pflaumenwurzel (Pygeum africanum), Kriechpalme (Serenoa Repens), Kürbiskerne (Cucurbitae-Samen) usw. Wenn ein Prostata-Adenom von einer Infektion begleitet wird zusätzlich Antibiotika verschrieben.

Es ist wichtig! Medikamente können nur eingenommen werden, wenn sie von Ihrem Arzt verordnet werden.

Hardware-Therapie

Da es nicht immer möglich ist, den Tumor mit Hilfe bestimmter Medikamente zu entfernen, und um den Heilungsprozess zu beschleunigen, kann dem Patienten eine physiotherapeutische Behandlung angeboten werden. Verwandte Aktivitäten sind in zwei große Gruppen unterteilt.

Nicht spezifische Methoden

Die häufigsten sind Laser- und elektromagnetische Therapie sowie Auswirkungen auf die Drüse mit Hilfe elektrischer Ströme. Diese Verfahren tragen dazu bei:

  • die Medikamentenpermeabilität für Prostatagewebe erhöhen;
  • regen die Abwehrkräfte an;
  • Aktivierung des Blutkreislaufs;
  • Verbesserung der Funktionsweise des Nervensystems;
  • Wiederherstellung der Potenz;
  • schmerzhafte Empfindungen reduzieren

Spezifische Methoden

Sie wirken direkt auf das Adenom der Prostata, beseitigen die klinischen Symptome der Erkrankung und unterdrücken deren weitere Entwicklung. Markieren Sie die effektivsten Verfahren.

  • Kryotherapie - lokaler Tumor, der mit flüssigem Stickstoff gefriert. Niedrige Temperaturen zerstören pathologische Zellen, während das umgebende gesunde Gewebe nicht leidet.
  • Transurethrale Mikrowellenthermotherapie ist die Erhitzung der Prostata durch einen speziellen Generator, der in die Harnröhre eingeführt wird: Hochintensive Wellen verursachen Nekrose von Tumorzellen, wodurch die Größe der Prostata verringert wird.
  • Thermische Ablation - die Zerstörung von adenomatösem Gewebe bei hohen Temperaturen (ab 70 ° C).
  • Die transurethrale Nadelablation stoppt das Wachstum und verringert das Volumen der Prostatadrüse aufgrund von Radiofrequenzimpulsen.

Erleichtert auch die beschleunigte Erholung Schlammanwendungen, Bäder, spezielle Übungen und so weiter.

Methoden der alternativen Medizin

Parallel zur Hauptbehandlung empfehlen viele Ärzte ihren Patienten, traditionelle Heilmittel und alternative Methoden als adjuvante Therapie einzusetzen.

Heilpflanzen

Um den Schweregrad der Symptome der Krankheit zu reduzieren, helfen die folgenden Rezepte.

Ein Sud aus Kastanienschalen. Um es abends von 3 EL vorzubereiten. gehackte Schale gießen 600 ml kochendes Wasser. Am Morgen sollte die resultierende Infusion abgelassen und dann im Wasserbad eingedampft werden, bis das Volumen um genau ein Drittel abnimmt (bis zu 200 ml). Nehmen Sie 2-3 mal täglich 30 Tropfen (etwa 1 EL) vor den Mahlzeiten. Kurs - 2 Monate

Rektalkerzen aus Honig. Nehmen Sie 1 TL. von dieser Heilsubstanz 1 Ei und 3 EL. Roggenmehl, alle Zutaten gründlich mischen und Kerzen formen. Bewahren Sie sie im Gefrierschrank auf. 2 mal täglich (morgens und vor dem Schlafengehen) einen Monat lang einnehmen. Dann machen Sie eine zweiwöchige Pause und wiederholen Sie den Kurs.

Kürbiskerne. Reich an Eisen und Zink, die für die Gesundheit der Prostata unerlässlich sind. Essen Sie am Morgen vor dem Frühstück etwa 30 Stücke oder machen Sie daraus eine Leckerei: Hacken Sie ein Pfund Saatgut und mischen Sie es mit einem Glas Honig. Die entstandene Masse zu kleinen Kugeln rollen und mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen. Essen Sie 2-3 Stücke vor den Mahlzeiten.

Apitherapie (Behandlung durch Bienenstiche)

Bienengift enthält viele nützliche Substanzen, insbesondere anorganische Säuren, Histamin und Peptide, die sich günstig auf Blutgefäße auswirken. Aufgrund der biologischen und Reflexwirkungen auf den Körper, Apitherapie:

  • verbessert das Wasserlassen;
  • lindert Entzündungen
  • reduziert den Schmerz

Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln)

Die Bisse dieser kleinen "Vampire" können bei vielen Patienten den Heilungsprozess erheblich beschleunigen. Im Speichel von Blutegeln wurden einzigartige Enzyme gefunden, die eine Reihe positiver Eigenschaften besitzen, nämlich:

  • die Blutgerinnung reduzieren und die Mikrozirkulation normalisieren;
  • Stagnation beseitigen;
  • haben entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung;
  • die Funktion der Prostata wiederherstellen.

Diät für Prostata-Adenom

Kein Wundermittel oder die neueste Hardwaretechnik wird nicht erfolgreich sein, wenn Sie einige Ernährungsregeln missachten. Beobachten Sie sie leicht, und die Vorteile sind enorm.

  1. Vermeiden Sie fetthaltige, salzige und würzige Speisen sowie alkoholische Getränke.
  2. Begrenzen Sie Kaffee, starken Tee, Süßigkeiten
  3. Versuchen Sie, alle Speisen mit Dampf zu kochen, in Eintopf zu kochen oder in Folie zu backen
  4. Essen Sie mehr frisches Obst und Gemüse
  5. Nehmen Sie hochwertiges Protein (enthalten in magerem Fleisch, Fisch, Hühnerfleisch, Hülsenfrüchten, Milchprodukten), Suppen und Müsli in Ihre Ernährung mit ein

Die Behandlung eines Prostata-Adenoms ohne Operation ist ein schwieriger und langwieriger Prozess, aber mit einem integrierten Ansatz sind die Heilungschancen sehr hoch. Gesundheit!

Effektive Behandlung des Prostataadenoms (BPH) zu Hause

Das Prostata-Adenom ist heimtückisch, da ein Tumor lange Zeit, manchmal 10 Jahre, unauffällig für das Wachstum einer Person anhalten kann, was die Lebensqualität langsam verschlechtert, insbesondere das Wasserlassen erschwert. Scham, Faulheit, mangelndes Wissen oder einfach nur eine leichtfertige Einstellung zur allmählichen Verschlechterung des Urinierens führt dazu, dass ein Mann die Diagnose und Behandlung des Prostata-Adenoms lange aufschiebt. Infolgedessen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, auf dem Operationstisch zu sitzen oder behindert zu werden, und wenn es nicht möglich ist, eine Notfallbehandlung in Anspruch zu nehmen, sterben sie sogar infolge akuter Harnverhaltung.

Die Autoren des Artikels: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor der Abteilung für Urologie der militärischen medizinischen Akademie, Arzt der höchsten Qualifikationskategorie Kurtov AI,

Biophysiker, ordentliches Mitglied der Akademie der Medizinisch-Technischen Wissenschaften V. A. Fedorov

Das Prostataadenom ist ein gutartiger Tumor der Prostatadrüse oder eine wissenschaftlich benigne Prostatahyperplasie (kurz BPH). Die Krankheit wird bei 20% der Männer unter 40 Jahren, im Alter von 50–60 Jahren - in 40%, im Alter von 61–70 Jahren - in 70% der Männer und nach 70 Jahren in 80% nachgewiesen (Berry, 1994).

Es muss sofort klargestellt werden, dass ein gutartiger Tumor der Prostatadrüse nicht zu bösartigen Tumoren, d. H. Krebs, ausarten kann, da sie aus verschiedenen Teilen der Prostatadrüse wachsen. Ein Adenom ist die Vermehrung kleiner periurethraler (submuköser) Drüsen der zentralen Zone, die die Harnröhre umgibt, und Prostatakrebs entwickelt sich aus großen Drüsen, die an der Peripherie entfernt vom Zentrum liegen.

Symptome beim Wasserlassen

Obwohl die Krankheit "gutartig" genannt wird, äußert sie sich in einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität:

  • Nachts muss mehr als einmal uriniert werden, was zu Schlafstörungen und allgemeiner Müdigkeit führt.
  • vermehrter Harndrang (normale Häufigkeit nicht mehr als alle 2 Stunden am Tag);
  • kein Gefühl der vollständigen Blasenentleerung;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen: Es ist notwendig, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um in wenigen Schritten zu urinieren.
  • scharfer und unwiderstehlicher Harndrang

Die beim Wasserlassen auftretenden Schwierigkeiten werden durch die Tatsache verursacht, dass der Tumor und zum großen Teil ein schweres Ödem, das sich in der Prostata entwickelt (insbesondere bei Grad 1 und 2 der BPH), die Harnröhre drückt. Gleichzeitig reicht die Anstrengung, den Urin auszudrücken, nicht aus, um die Blase vollständig zu entleeren. Aufgrund des Restharns in der Blase wiederholt sich häufiger Entleerungsdrang. Dies erklärt die Zunahme des Wasserlassen sowohl tagsüber als auch nachts. Schmerzen beim Wasserlassen sind nicht typisch.

Die Helligkeit der obigen Symptome hängt nicht von der Größe des Tumors selbst ab (er kann groß sein und die Lebensqualität nimmt nicht wesentlich ab). Dies hängt häufig mit der Richtung des Tumorwachstums zusammen. In dieser Hinsicht ist es für Männer nach 40 Jahren sehr wichtig, regelmäßig einen Urologen aufzusuchen, insbesondere wenn sich das Wasserlassen verändert, und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen (z. B. Telefonieren). In den frühen Stadien der BPH ist die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses einer konservativen Behandlung ohne Operation immer noch hoch.

Es gibt 3 Stufen von BPH:

Symptome und Anzeichen

Stufe 1 (kompensiert)

Der Muskeltonus der Blase reicht immer noch aus, um den Urin durch den verengten Kanal zu drücken, allerdings müssen Sie sich anstrengen.

Kein Resturin.

Patienten können Folgendes bemerken:

  • Wasserlassen beginnt nicht sofort;
  • verringert die Urinausgabe gleichzeitig;
  • Schwächung des Drucks des Urinstroms
  • erhöhter Drang am Tag, einschließlich plötzlicher (Imperativ);
  • Erhöhter Drang in der Nacht (Nykturie), zuerst 1 Mal pro Nacht, dann 2-3 Mal und öfter.

Diese Phase kann ziemlich lang sein: 10 Jahre oder mehr und hängt vom Anfangszustand des Organismus ab.

  • Restharn wird festgestellt (es gibt kein Gefühl der vollständigen Blasenentleerung);
  • Der Muskeltonus der Blase ist geschwächt, ermöglicht es Ihnen jedoch, den Urin durch den verengten Kanal zu drücken, während die Bauchmuskulatur und das Zwerchfell stark beansprucht werden.
  • zeitweise Wasserlassen, durchgeführt in mehreren Stufen mit Ruhezeiten;
  • Patienten fühlen sich am Ende des Prozesses nicht vollständig entleert;
  • Es gibt erste Anzeichen für eine Nierenfunktionsstörung (Durst, Trockenheitsgefühl und Bitterkeit im Mund).

Die Ressourcen der Blasenmuskelwand sind vollständig abgelassen, die Blase ist wie ein gedehnter Urinbeutel, der nur Tropfen für Tropfen herausgedrückt wird. In diesem Stadium werden gefährliche Komplikationen wie chronisches Nierenversagen, Urolithiasis usw. fast unvermeidlich erkannt. Hohe Wahrscheinlichkeit einer akuten Harnverhaltung. Ohne medizinische Versorgung kann der Patient sterben.

Auch verwendete internationale Klassifizierung mit Bewertung auf der Skala von IPSS *:

1. Minor Stage - 0-7 Punkte.

2. Moderate Etappe - 8-19 Punkte.

3. Ausgeprägte Stufe - 20-35 Punkte.

* IPSS (International Prostate Symptom Score) ist ein internationales System zur Gesamtbewertung von Prostatakrankheiten (Download des Fragebogens zur Bestimmung des BPH-Stadiums).

Sie können den ausgefüllten Fragebogen an [email protected] senden, um sich über die Möglichkeit zu informieren, in Ihrem Fall eine nichtoperative Telefonmethode für die Behandlung des Prostataadenoms und die Auswahl eines Geräts anzuwenden.

Eine wichtige Voraussetzung für eine wirksame Behandlung des Prostataadenoms

Eine wirksame und schonende Behandlung des Prostataadenoms ist die Entfernung von Ödemen im Tumorbereich, die Verlangsamung und Beendigung des Tumorwachstums, wodurch das Wasserlassen wieder hergestellt und die Lebensqualität verbessert wird.

Die Verringerung der Häufigkeit des Wasserlassen und der Strahlverstärkung wird vor allem durch das Entfernen von Ödemen in diesem Bereich erreicht. Wenn das Problem beim Wasserlassen nur durch einen Tumor verursacht wurde, würde keine medikamentöse Therapie und keine physikalische Therapie (Telefonieren) das Wasserlassen ohne Operation verbessern. Eine Behandlung ohne Operation ist jedoch möglich!

Ödem ist normalerweise die Reaktion des Körpers auf einen Überschuss an abgestorbenen Zellen in diesem Bereich. Offensichtlich sammeln sich tote Zellen aus zwei Gründen an:

  1. Die Ernährung und der Schutz jeder Zelle verschlechtert sich, sie sterben schneller ab. Mit zunehmendem Alter treten häufig Probleme mit der Blutversorgung der Organe des kleinen Beckens auf, es wird ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet (es werden immer weniger Hormone produziert, um Gesundheit und Jugend zu erhalten: Testosteron, Melatonin, Vasopressin).
  2. Der Körper hat keine Zeit, tote Zellen rechtzeitig zu entfernen. Tote Zellen werden durch die Lymphgefäße ausgeschieden, aber die verfügbaren Ressourcen des Lymphsystems reichen nicht aus, um die erhöhte Anzahl toter Zellen zu nutzen und die Gewebe vollständig zu reinigen.

Darüber hinaus sind die Überreste toter Zellen (insbesondere ihre Proteinkomponenten) die „Bausteine“ für das Tumorwachstum. Einer der Gründe für die Entstehung eines Ödems ist der Versuch des Körpers, das Wachstum von Tumorgewebe zu verhindern, jedoch führt das Ödem auch zu einer Kompression der Harnröhre ("Die Ressourcen des Körpers - Immunität, Gesundheit, Langlebigkeit"). Vasiliev AE, Kovelenov A.Yu., Ryabchuk F. N., Fedorov V. A., 2004).

Schlussfolgerung: Eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung des Adenoms ist die Stärkung des Lymphflusses (Lymphdrainage), durch die das Gewebe von überschüssigen abgestorbenen Zellen gereinigt werden kann. Dies löst gleichzeitig zwei Probleme: Entfernung von Ödemen in der Prostatadrüse, Verlangsamung und Stoppen des Tumorwachstums.

Behandlung des Prostata-Adenoms ohne Operation

Gegenwärtig wird die medikamentöse Behandlung der konservativen (nicht-operativen) Behandlung des Prostata-Adenoms durch zwei Verfahren sowie deren Kombination durchgeführt.

1. medikamentöse therapie

Die medikamentöse Behandlung ist zu erhalten:

  • Arzneimittel aus der Gruppe Alpha-1-Blocker (Retard, Dalfaz, Terazosin, Setegis, Omnik usw.). Die Kosten belaufen sich auf mindestens 7.200 Rubel pro Jahr (zu Preisen von 2017).
  • Arzneimittel aus der Gruppe 5 alpha-Reduktase-Inhibitoren (Alfinale, Finast und andere.). Die durchschnittlichen Kosten des Jahreskurses betragen ca. 8.400 Rubel (zu Preisen von 2017).

Die Misserfolgsrate der medikamentösen Therapie beträgt 30% und die Wirksamkeit - 70%.

Der Wirkmechanismus von Medikamenten aus jeder Gruppe ist unterschiedlich: Alpha-1-Blocker erleichtern das Wasserlassen und 5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren tragen zur Hemmung des Tumorwachstums bei. Die Behandlung dauert mindestens 6 Monate, in der Regel ein Jahr oder länger, um eine deutliche Wirkung zu erzielen. Nach einiger Zeit können die Symptome der Krankheit wieder auftauchen, und dann ist eine zweite Behandlung erforderlich: Diese Situation kann bis zum Ende des Lebens des Patienten bestehen bleiben.

Eine individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile, aus denen die Arzneimittel bestehen, ist möglich. Bei der Einnahme dieser Arzneimittel sind Nebenwirkungen möglich, die sowohl mit den Besonderheiten des Wirkmechanismus von Arzneimitteln als auch mit den Eigenschaften eines bestimmten Organismus zusammenhängen. Arzneimittel ändern naturgemäß zwangsweise die vorhandenen Prioritäten des Körpers, was zu einer zusätzlichen Belastung der Leber, der Nieren, des Kreislaufsystems, des Verdauungssystems usw. führt.

Wie in den russischen klinischen Leitlinien angegeben, werden mittelschwere bis schwere BPH-Symptome (Verschlechterung des Wasserlassen) gleichzeitig aus beiden Gruppen verschrieben. In diesem Fall kann das minimale Behandlungsbudget für das Jahr etwa 15.600 Rubel betragen.

2. Vibroakustische Therapie (Telefonieren)

Diese physiotherapeutische Behandlungsmethode hat keine Nebenwirkungen, kann eine Operation vermeiden und den Zustand des Patienten ohne Medikamente verbessern.

Beim Telefonieren (oder vibroakustischen Therapie) werden mit einem speziellen medizinischen Kompaktgerät Mikrovibrationen (Frequenzbereich 30–20.000 Hz) auf den Körper einer Person oder eines Tieres übertragen. Derartige Sound-Mikrovibrationen sind für den Organismus natürlich: Ihre physikalischen Eigenschaften ähneln denen von biologischen Mikrovibrationen, die Muskelgewebe mit maximaler statischer physischer Belastung erzeugen (V. A. Fedorov, 2004).

Zum ersten Mal wurde 1998 die Wirksamkeit der Phonierungsmethode zur Behandlung des Prostata-Adenoms von der staatlichen medizinischen Universität bestätigt. I.I. Mechnikova (St. Petersburg). Studien haben gezeigt, dass sich der positive Effekt des Telefonierens bei der Behandlung des Prostataadenoms 1 und 2 in 95,5% der Fälle manifestiert. Bei der medikamentösen Therapie beträgt der Behandlungserfolg bekanntlich nur 70%. Verbesserungen beim Telefonieren wurden unabhängig vom Alter beobachtet.

Daraufhin interessierte sich die Militärmedizin für die therapeutische Wirkung der Klangmikrovibration und auf der Grundlage der Military Medical Academy. S.M. Kirov im Jahr 2004 Eine Studie wurde durchgeführt, die die hohen Ergebnisse der Phonation bei der Behandlung des Prostataadenoms bestätigte. Gleichzeitig wurde die Wirksamkeit des Telefonierens und der medikamentösen Therapie verglichen, was zeigt, dass die therapeutische Wirkung der Phonation die Verwendung des Arzneimittels bei einer Reihe von Indikatoren übersteigt, während die Wirkung nach den Eingriffen länger dauert (für 3 bis 6 Monate). Wie aus der Studie hervorgeht, "verbessert sich die Lebensqualität mit vibroakustischen Effekten stärker".

Medizinische Forschung:

Bericht über die Forschungsarbeit "Studie zur Wirksamkeit der vibroakustischen Behandlung bei der komplexen Therapie von Patienten mit Prostatahyperplasie." Ph.D. Kuzmin S. G.; Ph.D., Professor Petrov SB; Doktorand, außerordentlicher Professor Levkovsky NS; Doktorand, außerordentlicher Professor Kurtov AI; PhD, außerordentlicher Professor Levkovsky SN; Vasilchenko V.V. Militärmedizinische Akademie. S.M. Kirov, St. Petersburg, 2004

Die Studien wurden mit medizinischen Geräten der Vitafon-Serie durchgeführt. Nach ihren Ergebnissen wurde festgestellt, dass die Phonierungsmethode:

  • Erhöht den Zeitraum zwischen dem Wasserlassen;
  • Reduziert die Häufigkeit von Wasserlassen bei Nacht;
  • Stärkt einen Urinstrom (das Entleeren der Blase ist doppelt so schnell);
  • Reduziert die Menge an Restharn in der Blase;
  • Es verbessert das Wohlbefinden und verbessert die Lebensqualität.

Änderung der Summe der Punkte auf der IPSS-Skala

Je niedriger die Punktzahl, desto höher die allgemeine Lebensqualität (seltener und leichter Wasserlassen usw.)

Diagramm der Änderungen der Mittelwerte der Häufigkeit des Wasserlassen (Symptom 2 der IPSS-Skala)

Zeitplan für Änderungen der Häufigkeit des Wasserlassen nachts

Wie der Grafik zu entnehmen ist, mussten die Patienten zu Beginn der Untersuchung dreimal nachts aufstehen, dann nach der Therapie nur noch einmal oder nie.

Resturin-Reduktionsdiagramm

In den letzten 10 Jahren wurden mehr als 2.400 Patienten mit benigner Prostatahyperplasie in der Abteilung für Urologie der Military Medical Academy untersucht und das Telefonieren als Therapie empfohlen. Keiner der erneut applizierten Patienten zeigte keine nachteiligen Veränderungen, aber es wurden Verbesserungen im Wasserlassen mit unterschiedlichem Schweregrad vorgenommen. Gleichzeitig wurden andere positive Veränderungen beobachtet: Die Nierenfunktion wurde verbessert und die Blasenentzündung (Blasenentzündung) verbesserte sich.

Informationen für Ärzte:

Im Jahr 2014 veröffentlichte die Fachzeitschrift Vrach die verallgemeinerten Ergebnisse langjähriger klinischer Praxis und Forschung, Microvibration Energy und Lebensqualität, die die Wirksamkeit der Phonation bei der Behandlung von Prostatatadenomen sowie eine Reihe anderer altersbedingter Erkrankungen wie Wirbelsäulenerkrankungen, Bluthochdruck und andere Erkrankungen bestätigten andere

Handbuch für Ärzte - Vibroakustische Wirkungen bei der komplexen Behandlung von Patienten (Kapitel 2. Vibroakustische Wirkungen bei der Behandlung urologischer Patienten.). Wissenschaftlicher Herausgeber - Ph.D., Außerordentlicher Professor der Abteilung für Urologie, Militärakademie für Militärmedizin Kurtov A.I. St. Petersburg, 2003

Wie lässt sich der Effekt des Telefonierens erklären?

Wie bereits erwähnt, ist eine wichtige Voraussetzung für eine wirksame Behandlung des Adenoms eine natürliche Erhöhung des Lymphflusses in der Prostatadrüse, wodurch das Gewebe gereinigt werden kann. Das Lymphsystem, das den Lymphfluss bereitstellt, ist für die Aufrechterhaltung der Funktion des Körpers nicht weniger wichtig als das Kreislaufsystem. Im Gegensatz zum Kreislaufsystem gibt es keine Pumpe (Herz) im Lymphsystem, und die Wände der Gefäße sind nicht mit einer muskulösen "Schicht" versehen, die die Gefäße zusammendrückt und die Lymphe vorschiebt.

Die Kapazität des Lymphflusses hängt von der Arbeit des Muskelgewebes in der Nähe der Gefäße ab (Skelettmuskel oder Muskelschale anderer Organe). Durch die abwechselnde Kontraktion der Muskelfasern entsteht die wellenartige Energie der Mikrovibration *, die die Lymphe durch die Lymphgefäße „drückt“. Muskelgewebe erzeugen kontinuierlich und unabhängig von unseren körperlichen Anstrengungen Mikrovibrationsenergie, auch in Ruhe.

* VERWEIS: Die Existenz der Wirkung der biologischen Mikrovibration wurde 1986 vom Akademiker N.I. Arinchinin und beschrieben in den Werken "Mikropumpenaktivität der Skelettmuskulatur, wenn sie gedehnt werden", "peripheres" Herz "des Menschen." Und im Jahr 2002 der Physiker V. Fedorov. Zusammen mit einer Gruppe von Ärzten wurde das erste Messgerät, der Myotremograph, erstellt, mit dem der Hintergrund der Mikrovibration einer Person gemessen und die Theorie experimentell bestätigt werden konnte.

Im Bereich der Prostatadrüse wird der Lymphkreislauf durch Mikrovibration der Beckenbodenmuskulatur, der Harnblase und der Peristaltik (wellenförmige Kontraktion) des Rektums bereitgestellt. Somit ist die Schwäche des Lymphflusses weitgehend auf unzureichende Mikrovibration (körperliche Arbeit) des entsprechenden Muskelgewebes zurückzuführen.

Es gibt zwei Hauptgründe, aus denen eine geringe Mikrovibrationskraft im Beckenbodenbereich besteht:

  1. Wir Beckenboden sind nicht mit körperlicher Aktivität belastet. Maximale Mikrovibration der Muskeln tritt während körperlicher Anstrengung auf, daher trägt eine sitzende Lebensweise zu einer dauerhaften Insuffizienz des Lymphflusses (Entwicklung von Ödem und Tumorwachstum) bei.
  2. Die Dystrophie (Abreicherung) des Muskelgewebes entwickelt sich aus folgenden Gründen:
  • Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Durchblutung der Beckenbodenmuskulatur, der Blase und des Rektums: Mangel an Nahrung und Sauerstoff führen zu einer Abnahme des Muskeltonus dieser Muskeln bei Stress und Ruhe. Infolgedessen verschlechtert sich der Lymphfluss;
  • Wenn aufgrund des bereits vorhandenen Adenoms Schwierigkeiten beim Wasserlassen auftreten, muss der Mann bei jedem Toilettengang die Muskeln der vorderen Bauchwand, den Beckenboden, belasten, was zu einer Erschöpfung der Muskelgewebsressourcen führt.

Um den Lymphfluss zu verbessern und die Gewebe der Prostatadrüse zu reinigen, muss daher ein ausreichendes Mikrovibrationsniveau sichergestellt werden.

Das Telefonieren selbst ist eine solide Mikrovibrationsstrahlung, die in ihren physikalischen Eigenschaften der biologischen Mikrovibration der Muskeln ähnelt. Das heißt, ein längerer Rückhalt ersetzt und ergänzt die Arbeit des Muskelgewebes, gibt eine "saubere" Mikrovibrationsressource und schafft die Hauptbedingung für einen ausreichenden Lymphfluss. Es gibt keine Sucht.

Die Rolle der Mikrovibration im menschlichen Körper ist extrem groß und wird derzeit unterbewertet. Das Muskelgewebe macht 60% des menschlichen Körpergewichts aus: Dies sind die Skelettmuskulatur, die Muskelmembran bestimmter Organe (Darm, Blase usw.) und die Muskelwände der Blutgefäße. Der Körper verbraucht enorm viel Energie für die Erzeugung von Mikrovibration, da dies die wichtigste Lebensbedingung ist (Transport- und Stoffwechselprozesse auf zellulärer Ebene sicherstellen). Mit zunehmendem Alter mangelt es dem Körper zunehmend an Mikrovibration. Das Fehlen einer Mikrovibration zeigt den Tod einer Person an.

Durch die zeitweilige Beseitigung des Energiedefizits der Mikrovibration im Beckenbereich ist es möglich, das Muskelgewebe "zu pausieren", durch die Verbesserung der Blutversorgung zu "füttern" und entsprechend die eigene Mikrovibration zu stärken. Dies erklärt die Dauer des Telefonierens.

Die Phoning-Technik ist so konzipiert, dass die Mikrovibrationsenergie punktweise auf viele Bereiche übertragen wird, die die Entfernung von Ödemen und die Verbesserung der Arbeit der Organe beeinflussen können. Im Alter treten häufig Probleme in der lumbosakralen Wirbelsäule auf (Ödem, Hernie, Osteochondrose), und daher wird die Übertragung von Steuerungsnervenimpulsen vom Rückenmark auf die Muskeln und Beckenorgane schlechter und ihre Arbeit wird weniger reguliert. In dieser Hinsicht umfasst die Technik das Telefonieren des Lumbosakralbereichs.

Die letzte Vergleichstabelle der medikamentösen Therapie und des Telefonierens:

  • Lindert die Schwellung
  • Verbessert die Durchblutung der Beckenorgane (Prostata und Blase)
  • Lindert die Schwellung
  • Verbessert die Durchblutung der Beckenorgane
  • Stärkt die Lymphdrainage
  • Verbessert die Nierenfunktion
  • Stellt die eigene Funktion der Mikrovibration von Muskelgewebe wieder her.

Mögliche Nebenwirkungen und individuelle Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten

Für die Dauer der Medikation kann sich verschlechtern

Die Lebensqualität verbessert sich kontinuierlich von Verfahren zu Verfahren.

Ein einmaliger Kauf des einfachsten Modells kostet etwa 4.500 Rubel. Die angegebene Lebensdauer des Geräts beträgt 5 Jahre und in der Praxis mehr als 10-15 Jahre.

Der Hauptkurs dauert 6 Monate, in der Regel 1 Jahr, dann sind häufig Wiederholungskurse bis zum Ende des Lebens des Patienten erforderlich.

Der Kurs dauert 3 Monate und wird zweimal pro Jahr zur Prävention wiederholt.

Anwendung zur Behandlung anderer Krankheiten

Einige Medikamente können gleichzeitig Bluthochdruck behandeln.

Viele Krankheiten können behandelt werden, einschließlich Hypertonie, Prostatitis, Blasenentzündung, Impotenz, Verstopfung, Harninkontinenz, Nierenerkrankungen usw.

Das Telefonieren kann in Kombination mit der Arzneimitteltherapie verwendet werden. Sound-Mikrovibrationen verbessern die Transport- und Stoffwechselvorgänge in den Geweben und tragen so zur richtigen Abgabe des Arzneimittels bei, dh es erhöht die Wirksamkeit der Arzneimitteltherapie.

Langzeitbeobachtungen genügen jedoch in der Regel die Verwendung von Vitafon-Geräten, um die Lebensqualität deutlich zu verbessern und Schwellungen zu lindern.

Wann nicht ohne Operation gehen?

Wenn eine konservative Behandlung nicht hilft (Telefonieren oder medikamentöse Therapie), bleibt die Operation bestehen, wenn der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten die Operation erlaubt. Manchmal ist bei älteren Menschen eine chirurgische Behandlung aufgrund schwerer Komorbiditäten, wiederholter Herzinfarkte, Herzinsuffizienz, Schlaganfällen usw. nicht möglich. In diesem Fall ist, wie im Handbuch für Ärzte angegeben, eine vibroakustische Therapie angezeigt. Diese Art der Physiotherapie schafft auf jeden Fall Bedingungen, so dass sich der Wasserlassen nicht weiter verschlechtert.

Die Operation wird in den folgenden Fällen gezeigt:

  • Prostata-Adenom in 3 Stadien, wenn der Patient aufgrund von Atonie (geschwächte und gedehnte Blasenmuskulatur) nicht in der Lage ist, eigenständig zu urinieren.
  • Patienten mit ausgeprägter Abnahme der Lebensqualität (unabhängig von der Tumorgröße), geschätzt auf einer Skala von IPSS - 20-35 Punkten.
  • Patienten, deren erste Manifestation der Erkrankung in 60% der Fälle eine akute Harnverhaltung war, mussten innerhalb eines Jahres nach der Entdeckung der BPH operiert werden.

Gegenwärtig wird eine Operation wie die transurethrale Resektion (TUR) bevorzugt, wenn eine spezielle Resektoskopvorrichtung durch die Harnröhre eingeführt wird und der Tumor entfernt wird, ohne die Blase zu durchtrennen. Eine weitere Operation ohne Blasenschnitt ist die Laservaporisation, bei der ein spezielles Gerät in die Harnröhre eingeführt wird und der Laser den Tumor "verdampft". Sowohl bei der TUR- als auch bei der Laservaporisation besteht die Gefahr, dass ein Teil des Tumors nicht entfernt wird: In diesem Fall ist ein Rückfall möglich und dann kann eine zweite Operation verschrieben werden.

Bei einer großen Tumorgröße wird eine Adenektomie durchgeführt (Bauchoperation), wenn an der vorderen Bauchwand ein Schnitt gemacht wird (oder der Zugang durch das Perineum erfolgt), wird die Blase geöffnet und der Tumor entfernt.

Trotz der Tatsache, dass die Operation den Tumor selbst entfernt, kann die Lebensqualität des Patienten unbefriedigend bleiben. Häufig bestehen häufiges Wasserlassen, Inkontinenz und Restharn (laut Statistik bei 10% der Patienten). Komplikationen und Konsequenzen können auftreten:

  • Blutungen;
  • der Zusatz einer Infektion;
  • Unfähigkeit zum Selbsturinieren und lebenslangen Gebrauch des Katheters;
  • retrograde Ejakulation (Sperma wird beim Geschlechtsverkehr in die Blase geworfen)
  • Impotenz;
  • Blasenhalsklerose;
  • Verengung des Lumens der Harnröhre (Striktur).

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen und das Risiko von Komplikationen nach der Operation zu reduzieren, wird empfohlen, sowohl während der Operationsvorbereitung als auch während der Rehabilitation das Telefonieren durchzuführen. Studien an der Military Medical Academy haben gezeigt, dass die Verwendung des Vitafon-Apparats nach der TUR die Häufigkeit des Wasserlassens reduziert, Restharn vollständig beseitigt und die Größe der Prostatadrüse durch das Entfernen postoperativer Ödeme verringert. Das Telefonieren wurde anfangs in der Traumatologie und in der Behandlung postoperativer Nähte eingesetzt und zeigte seine hohe Wirksamkeit bei der Beschleunigung der Heilung.

Das Telefonieren erfolgt in diesem Fall nach dem Behandlungsschema der BPH. Ein Katheter ist kein Hindernis für das Telefonieren.

Daher muss die Operation streng nach Aussage eines Arztes durchgeführt werden. Wenn es keine offensichtlichen Anzeichen für eine Operation gibt, ist es sinnvoll, auf die oben genannten schonenden Behandlungsmethoden zurückzugreifen. Es wird empfohlen, vor und nach der Operation ein Backup durchzuführen - dies hilft, das Wasserlassen zu verbessern und Komplikationen zu vermeiden.

Medizinprodukt zum Telefonieren

In Roszdravnadzor sind mehrere Modelle zum Telefonieren angemeldet (in Kombination und ohne Infrarotstrahlung). Alle werden unter der Marke "Vitafon" hergestellt.

Heute sind dies weltweit die einzigen Geräte, die die Übertragung von Mikrovibrationsenergie, ähnlich wie biologische Mikrovibrationen, an den menschlichen Körper ermöglichen. In mehr als 25 Jahren Verwendung bei mehr als 2 Millionen Menschen gab es keinen einzigen Fall von nachteiligen Nebenwirkungen.

Im Gegenteil, die Erweiterung der Liste der Krankheiten, die mit Hilfe des "Vitafon" -apparates erfolgreich behandelt werden können, war auf die Identifizierung von Nebeneffekten zurückzuführen:

Die Forschung hat gezeigt, dass die Arbeit des gesamten Organismus, einschließlich des Immunsystems, verbessert wurde, wodurch folgende Behandlungen möglich wurden:

  • Viruserkrankungen, beginnend mit SARS und endend mit Hepatitis;
  • verschiedene entzündliche Erkrankungen: Atmungsorgane, Gelenke, Urogenitalsystem (Prostatitis), Verdauungssystem usw.;
  • degenerative und dystrophische Erkrankungen, zum Beispiel Osteochondrose und herniierte Zwischenwirbelscheiben;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck;
  • und viele andere.

Eine vollständige Liste mit Hinweisen zur Verwendung des Vitafon-Geräts finden Sie hier.

Die Wirksamkeit der Behandlung dieser Krankheiten wird durch die wissenschaftliche medizinische Forschung bestätigt, die seit über 25 Jahren bereits über 100 Jahre alt ist.

Neben der Forschung gibt es auch eine medizinische Praxis, die auch die hohe Effizienz der neuen Physiotherapie-Methode bestätigt, was durch Bewertungen führender Ärzte belegt wird.

Zur gleichen Zeit gibt es Kontraindikationen, ihre Liste ist nicht groß, aber man muss sich mit ihnen vertraut machen.

Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Arzt diese neue moderne Behandlungsmethode (das Telefonieren) und die entsprechenden Geräte nicht kennt. Bevor Sie sich an die Rezeption wenden, empfehlen wir Ihnen, ein Memo mit Informationen zu Kontraindikationen, Behandlungsmethoden für das Prostata-Adenom (BPH) und mit zu drucken Drogen.

Zusammenfassend

Die folgenden Vorteile der Behandlung des Prostata-Adenoms wurden durch das Telefonieren mit Medizinprodukten der „Vitafon“ -Serie zuverlässig ermittelt:

  1. Die nachgewiesene hohe Effizienz der Behandlung von BPH 1 und 2 Grad beträgt 95,5%.
  2. Ab einem gewissen Stadium kann auf Medikamente und Operationen verzichtet werden und somit die Möglichkeit, deren Nebenwirkungen und Komplikationen zu vermeiden.
  3. Beseitigen Sie die meisten Symptome und verbessern Sie die Lebensqualität.
  4. Verlangsamung und Transformation des Tumorwachstums.
  5. Langzeitwirkung nach Abschluss der Behandlung (3 bis 6 Monate).
  6. Die Geräte sind einfach zu bedienen, die Hintergrundprozeduren können zu Hause unabhängig voneinander durchgeführt werden.
  7. Ein wirksames Mittel zur Vorbereitung der Operation und Rehabilitation nach der Operation zur Verhinderung von Komplikationen und zur schnellen Genesung.
  8. Das optimale Werkzeug für ältere Patienten und Menschen mit geringer körperlicher Aktivität.
  9. Das Fehlen von Nebenwirkungen und Komplikationen, eine begrenzte Liste von Gegenanzeigen.
  10. Die Möglichkeit der Behandlung durch das Gerät nicht nur des Prostata-Adenoms, sondern auch andere Krankheiten, wie zum Beispiel Prostatitis, Hypertonie usw.
  11. Die wirtschaftliche Durchführbarkeit einer Behandlung mit der Methode des Telefonierens im Vergleich zum traditionellen Konsum von Medikamenten (die Phonierungskosten sind mindestens dreimal niedriger).
  12. Verfügbarkeit Geräte zum Telefonieren können in Apotheken, medizinischen Ausrüstungsgeschäften, auf der Website des Herstellers sowie in Online-Shops mit Lieferung in ganz Russland erworben werden.