Haupt
Massage

Alpha-Blocker: Medikamente zur Behandlung von Prostatitis

Alpha-adrenerge Blocker werden Drogen genannt, die Nervenimpulse, die eine adrenerge Synapse passieren, verlangsamen können. Grundlage ihrer Maßnahmen ist eine vorübergehende Blockierung von Adrenorezeptoren (alpha-1 und alpha-2). Diese Eigenschaft wird in der Kardiologie (zur Senkung des Blutdrucks von Blutgefäßen) und in der Urologie verwendet.

Die Verwendung solcher Mittel wie alpha-adrenerge Blocker bei Prostatitis ermöglicht es Ihnen, den durch eine Prostataentzündung gestörten Wasserlassen wieder herzustellen.

Wofür sind Alpha-Blocker?

Das Nervensystem steht in direktem Zusammenhang mit der Arbeit der menschlichen Organe und der Muskelkontrolle. Wenn eine Person gesund ist, versagt dieser Mechanismus nicht. Bei Prostatitis beeinflussen entzündliche Prozesse jedoch die Funktion des Nervensystems. Dies zeigt sich vor allem an der Arbeit der Rezeptoren, die Krämpfe der Harnröhre und glatte Blasenmuskulatur hervorrufen. Aus diesem Grund kann ein Mann normalerweise nicht auf die Toilette gehen, und Verletzungen des Wasserlassens sind ein Hauptanzeichen einer Entzündung der Prostata.

Alpha-adrenerge Blocker werden als Arzneimittel zur Behandlung von Prostataentzündungen eingesetzt. Sie wirken gerichtet, um das glatte Muskelgewebe, sowohl die Prostata als auch den Blasenhals, zu entspannen und den Abfluss des Urins zu erhöhen. Gleichzeitig nehmen die ausgeprägten Symptome der Prostatavergrößerung deutlich ab.

Im medizinischen System werden während der Behandlung Alpha-Blocker eingeführt, um die Wirksamkeit der verwendeten Hauptarzneimittel zu erhöhen. Daher werden sie in der medizinischen Therapie bei Bedarf auf die zweite Linie der aktiven Arzneimittel verwiesen:

  • den Innendruck in der Harnröhre reduzieren;
  • reduzieren Sie den Tonus der glatten Muskulatur der Prostata und des Blasenhalses;
  • Erhöhen Sie den Ton der geschwächten Blase.

Alpha-Blocker in der Pathologie der Prostata sollen den Krankheitsverlauf lindern, aber nicht heilen. Dies ist eine rein symptomatische Therapie. Nach ihrer Verwendung werden die folgenden Wirkungen beobachtet:

  • Normalisierung des Harnabflusses;
  • Entspannung der glatten Muskulatur mit reduzierten Schmerzen;
  • die Rückkehr des sexuellen Verlangens;
  • die Beseitigung der Blutstagnation im Becken;
  • Verringerung der Manifestationen der benignen Organhyperplasie.

Alpha-adrenerge Blocker der Klassifikation

Diese Medikamente sind unterteilt in:

  • nichtselektive Wirkstoffe, die sowohl alpha-1- als auch alpha-2-Adrenorezeptoren (Phentolamin, Phenoxybenzamin) blockieren;
  • kurzwirksame selektive Agenzien, die nur Alpha-1-Rezeptoren (Prazosin) blockieren;
  • langwirksame selektive Mittel, die nur alpha-1-Rezeptoren (Terazosin, Doxazosin, Alfuzosin) blockieren können;
  • Uroselektika (Tamsulosin).

Selektive Wirkstoffe bedürfen keiner vorherigen Vorbereitung und verursachen nur in seltenen Fällen leichte Nebenwirkungen. Trotz erheblicher Vorteile hat diese Art eine Eigenschaft, die für Männer im gebärfähigen Alter berücksichtigt werden muss.

Es wurde festgestellt, dass sich die retrograde Ejakulation unter der Wirkung der aktiven Komponenten des Arzneimittels entwickelt, bei denen die Freisetzung von Samenflüssigkeit nicht in der Harnröhre, sondern in der Blase erfolgt. Betrachten Sie detaillierter alle Medikamente, die zur Behandlung der Pathologien der Prostata eingesetzt werden.

Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass selektive Medikamente etwas besser sind als nichtselektive, da letztere eine stärkere Wirkung auf Blase und Nervensystem haben.

Tamsulosin

Eines der am häufigsten verwendeten Medikamente. Es hat eine selektive Wirkung auf die Rezeptoren in der männlichen Drüse, im Blasenhals und in der Prostata-Harnröhre. Zusätzlich zu den Haupteigenschaften aller Blocker kann es die Entzündungsreaktion und das Phänomen der Obstruktion im Körper reduzieren.

Erhältlich in Kapseln à 30 Stück Verpackt, mit der Dosierung der Hauptsubstanz beschichtet - 0,4 mg. Für die Behandlung von Prostatitis müssen Sie während des Frühstücks 1 Mal 1 Kapsel pro Tag einnehmen und 150 ml Wasser oder Milch trinken.

Die Behandlungsdauer beträgt je nach Verschreibung des behandelnden Arztes 2-3 Monate. Die erste Wirkung tritt nach 2 Wochen der Einnahme des Medikaments ein.

  • Schwindel;
  • Tachykardie, orthostatische Reaktionen;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;
  • vorzeitige oder retrograde Ejakulation;
  • Juckreiz, Hautausschlag.
  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Werkzeugs;
  • Neigung zu Hypotonie mit Bewusstseinsverlust;
  • schweres Leberversagen.

Im Moment ist Tamsulosin der beliebteste Vertreter seiner Gruppe unter Ärzten.

Doxazosin

Ein weiterer selektiver Antagonist ist der Alpha 1 -Rezeptor. Es hat eine ähnliche Wirkung wie das vorherige Medikament. Der Hauptunterschied und der Grund für die weit geringere Beliebtheit dieses Tools liegt in der Notwendigkeit der Titration während der Anwendung.

Erhältlich in Tabletten 1, 2, 4, 8 mg, 30 Stück pro Packung. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 4 mg. Sie müssen 1 Tablette 1 Mal pro Tag zu den Mahlzeiten einnehmen. In der ersten Woche wird eine Dosierung von 1 mg nach 7 Tagen - 2 mg usw. bis zur durchschnittlichen statistischen Rate von 4 mg verordnet. Die Therapie dauert 3 Monate.

  • Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Asthenie (Schwäche);
  • Rhinitis, die Bildung von peripherem Ödem;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • extrem selten - Harninkontinenz.

Kontraindikationen - Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Es sollte gesagt werden, dass Alpha-Blocker im akuten Verlauf der Erkrankung ein schlechtes Ergebnis zeigen. Dies ist auf die Dauer des Einsetzens der ersten Effekte zurückzuführen. Bei der Anwendung von Doxazosin tritt ihre Wirkung erst nach 14 Tagen auf, was bei akuten Manifestationen unverzeihlich ist.

Alfuzosin

Die einzigen populären und weit verbreiteten nichtselektiven Alpha-Rezeptorblocker. Es hat alle die gleichen Eigenschaften wie seine Gegenstücke, hat aber mehrere Nachteile, die in der Urologie weniger verbreitet sind.

Dies wirkt sich hauptsächlich auf alle Alpha-Rezeptoren im Körper aus. Infolgedessen Entspannung der glatten Gefäßmuskulatur (Hypotonie), Darm (Verstopfung) und der Atemwege.

Erhältlich in Form von Tabletten von 5 mg. Tägliche Dosis von 7,5-10 mg, abhängig vom Schweregrad der Erkrankung und der Verschreibung des behandelnden Arztes. Sie müssen 1/2 Tablette (2,5 mg) dreimal täglich zu den Mahlzeiten einnehmen und mit 200 ml Wasser abspülen. Die Therapie dauert 2-3 Monate. Sie können dieses Medikament nicht mit anderen Medikamenten derselben Gruppe kombinieren. In diesem Fall ist der Effekt von beiden ausgeglichen.

  • Schwäche, Schläfrigkeit, Tinnitus, Schwindel;
  • Tachykardie, orthostatische Hypotonie, Verschlimmerung der Angina pectoris;
  • trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;
  • Juckreiz und Hautausschlag.
  • allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Nieren- oder Leberversagen;
  • Hypotonie-Episoden in der Geschichte.

Terazosin

Das Medikament ist ein nicht selektives Mittel und erfordert eine allmähliche Erhöhung der täglichen Dosis. Die Wirkstoffmenge während der ersten Dosis sollte 1 mg nicht überschreiten. Allmählich wird die Dosis mit der Erhaltungstherapie auf 10 mg und während der Behandlung der Prostataentzündung auf 20 mg erhöht. Die ersten Ergebnisse sind 14 Tage nach Kursbeginn zu spüren. Um einen stabilen klinischen Effekt zu erzielen, dauert es 1-1,5 Monate.

Terazosin ist in Pillenform erhältlich. Es wird empfohlen, sie abends vor dem Schlafengehen zu trinken. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

  • Asthenie;
  • verschwommenes Sehen;
  • Schwellung der Schleimhäute des Atmungssystems;
  • sexuelle Funktionsstörung
  • allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Nieren- oder Leberversagen;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems.

Fazit

Medikamente in dieser Gruppe sind sehr wirksam, um die Hauptsymptome einer Entzündung der Prostatadrüse zu lindern. Es ist jedoch notwendig zu verstehen, dass sie nur als Ergänzung zum Hauptbehandlungsverlauf dienen können.

Aufgrund ihrer Langzeitwirkung sind solche Medikamente gegen chronische Prostatitis wesentlich wirksamer als in der akuten Phase der Erkrankung. Der Empfang dieser Mittel, um die Entwicklung schwerwiegender Nebenreaktionen zu vermeiden, muss nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Vollständige Überprüfung aller Arten von adrenergen Blockern: selektiv, nicht selektiv, Alpha, Beta

In diesem Artikel erfahren Sie, was Adrenoblocker sind, in welche Gruppen sie aufgeteilt werden. Der Mechanismus ihrer Wirkung, Hinweise, Liste der Drogenblocker.

Adrenolytika (adrenerge Blocker) - eine Gruppe von Medikamenten, die Nervenimpulse blockieren, die auf Noradrenalin und Adrenalin reagieren. Ihre medizinische Wirkung ist der Wirkung von Adrenalin und Noradrenalin auf den Körper entgegengesetzt. Der Name dieser pharmazeutischen Gruppe spricht für sich - die darin enthaltenen Medikamente „unterbrechen“ die Wirkung von Adrenorezeptoren, die sich im Herzen und in den Wänden der Blutgefäße befinden.

Solche Medikamente werden in der Kardiologie und therapeutischen Praxis zur Behandlung von Gefäß- und Herzerkrankungen eingesetzt. Kardiologen verschreiben sie häufig älteren Menschen, bei denen arterielle Hypertonie, Herzrhythmusstörungen und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert wurden.

Adrenerge Blocker-Klassifizierung

In den Wänden der Blutgefäße gibt es 4 Arten von Rezeptoren: Beta-1, Beta-2, Alpha-1, Alpha-2-Adrenorezeptoren. Am häufigsten sind Alpha- und Betablocker, die die entsprechenden Adrenalinrezeptoren "ausschalten". Es gibt auch Alpha-Beta-Blocker, die gleichzeitig alle Rezeptoren blockieren.

Die Mittel jeder Gruppe können selektiv sein, wobei selektiv nur ein Typ von Rezeptor, beispielsweise alpha-1, unterbrochen wird. Und nicht selektiv mit gleichzeitiger Blockierung beider Typen: Beta-1 und -2 oder Alpha-1 und Alpha-2. Selektive Betablocker können beispielsweise nur Beta-1 betreffen.

Der allgemeine Wirkmechanismus von adrenergen Blockern

Wenn Noradrenalin oder Adrenalin in den Blutkreislauf freigesetzt werden, reagieren Adrenorezeptoren sofort, indem sie mit ihm in Kontakt treten. Als Folge dieses Prozesses treten im Körper folgende Wirkungen auf:

  • Gefäße sind verengt;
  • Puls beschleunigt;
  • Blutdruck steigt an;
  • Blutzuckerspiegel steigt an;
  • Bronchien erweitern sich.

Bei bestimmten Krankheiten, zum Beispiel Arrhythmie oder Bluthochdruck, sind solche Auswirkungen für eine Person unerwünscht, da sie eine hypertensive Krise oder einen Rückfall der Krankheit auslösen können. Adrenerge Blocker "schalten" diese Rezeptoren aus, sie wirken daher genau umgekehrt:

  • Blutgefäße erweitern;
  • niedrigere Herzfrequenz;
  • hohen Blutzucker verhindern;
  • schmales bronchiales Lumen;
  • niedrigerer Blutdruck.

Dies sind übliche Aktionen, die für alle Arten von Agenten aus der adrenolytischen Gruppe charakteristisch sind. Medikamente werden jedoch in Abhängigkeit von der Wirkung auf bestimmte Rezeptoren in Untergruppen unterteilt. Ihre Handlungen sind etwas anders.

Häufige Nebenwirkungen

Allen adrenergen Blockern (Alpha, Beta) gemeinsam sind:

  1. Kopfschmerzen.
  2. Müdigkeit
  3. Schläfrigkeit
  4. Schwindel
  5. Erhöhte Nervosität.
  6. Mögliches kurzfristiges Synkope.
  7. Störung der normalen Tätigkeit des Magens und der Verdauung.
  8. Allergische Reaktionen

Da Arzneimittel aus verschiedenen Untergruppen leicht unterschiedliche Heilwirkungen haben, unterscheiden sich auch die unerwünschten Wirkungen ihrer Einnahme.

Allgemeine Gegenanzeigen für selektive und nichtselektive Betablocker:

  • Bradykardie;
  • schwaches Sinus-Syndrom;
  • akute Herzinsuffizienz;
  • atrioventrikuläre und sinoatriale Blockade;
  • Hypotonie;
  • dekompensierte Herzinsuffizienz;
  • allergisch gegen medikamentöse Komponenten.

Nichtselektive Blocker sollten nicht bei bronchialem Asthma und zur Ausrottung der Gefäßerkrankung, selektiv - bei peripherer Durchblutungspathologie, eingenommen werden.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Solche Medikamente sollten einen Kardiologen oder Therapeuten verschreiben. Ein unabhängiger unkontrollierter Empfang kann aufgrund von Herzstillstand, kardiogenem oder anaphylaktischem Schock zu schwerwiegenden Folgen bis hin zu tödlichen Folgen führen.

Alpha-Blocker

Aktion

Adrenerge Blocker des Alpha-1-Rezeptors dehnen die Blutgefäße im Körper aus: periphere - deutliche Rötung der Haut und der Schleimhäute; innere Organe - insbesondere der Darm mit den Nieren. Dies erhöht den peripheren Blutfluss und verbessert die Mikrozirkulation des Gewebes. Der Widerstand der Gefäße entlang der Peripherie nimmt ab, der Druck nimmt ab und ohne einen Reflex erhöht sich die Herzfrequenz.

Durch die Verringerung des Rückflusses von venösem Blut in die Vorhöfe und die Erweiterung der "Peripherie" wird die Belastung des Herzens erheblich reduziert. Aufgrund der Entlastung seiner Arbeit wird der Grad der linksventrikulären Hypertrophie, der für hypertensive Patienten und ältere Menschen mit Herzproblemen charakteristisch ist, reduziert.

  • Beeinflussen den Fettstoffwechsel. Alpha-AB reduziert Triglyceride, "schlechtes" Cholesterin und erhöht den Lipoproteinspiegel in hoher Dichte. Diese zusätzliche Wirkung ist gut für Menschen, die an Hypertonie leiden und mit Arteriosklerose belastet sind.
  • Beeinflussen den Austausch von Kohlenhydraten. Bei Einnahme von Medikamenten erhöht sich die Empfindlichkeit von Zellen mit Insulin. Dadurch wird Glukose schneller und effizienter aufgenommen, sodass der Spiegel im Blut nicht ansteigt. Diese Maßnahme ist wichtig für Diabetiker, bei denen Alpha-Blocker den Blutzuckerspiegel senken.
  • Reduzieren Sie die Schwere der Anzeichen einer Entzündung in den Organen des Urogenitalsystems. Diese Instrumente werden erfolgreich bei Prostatahyperplasie eingesetzt, um einige der charakteristischen Symptome zu beseitigen: Teilentleerung der Blase, Verbrennung in der Harnröhre, häufiges und nächtliches Wasserlassen.

Alpha-2-Blocker von Adrenalin-Rezeptoren haben den gegenteiligen Effekt: Blutgefäße verengen, Blutdruck erhöhen. Daher wird in der Kardiologie keine Praxis angewendet. Aber sie behandeln erfolgreich Impotenz bei Männern.

Liste der Drogen

Die Tabelle enthält eine Liste internationaler Gattungsnamen aus der Gruppe der Alpha-Rezeptorblocker.

Pharmakologische Gruppe - Alpha-Blocker

Untergruppenvorbereitungen sind ausgeschlossen. Aktivieren

Beschreibung

Medikamente, die die Fähigkeit haben, postsynaptische alpha-adrenerge Rezeptoren vor dem Kontakt mit einem Mediator (Noradrenalin) oder im Blut zirkulierenden Adrenomimetika (endogenes Adrenalin, Medikamente) zu screenen, werden in selektives Alpha unterteilt1-adrenerge Blocker (Alfuzosin, Prazosin, Doxazosin, Tamsulosin, Terazosin usw.) und nichtselektiv, blockierend und alpha1-, und alpha2-Adrenorezeptoren (Phentolamin, Tropodiphen, Mutterkornalkaloide und ihre Derivate, Nicergolin, Proproxan, Butyroxan usw.). Zubereitungen dieser Gruppe verhindern den Durchgang von vasokonstriktiven Impulsen durch adrenerge Synapsen und bewirken so die Ausdehnung von Arteriolen und Vorkapillaren. Ein weiterer Effekt, der durch Blockade Alpha vermittelt wird1-Adrenorezeptoren, ist die Verbesserung der Urodynamik bei benigner Prostatahyperplasie (siehe Mittel, die den Stoffwechsel in der Prostatadrüse beeinflussen, und urodynamische Korrektoren).

Alpha-Blocker

Adrenolytika sind eine Gruppe von Chemikalien, die bestimmte adrenerge Rezeptoren beeinflussen. Abhängig davon, welche Adrenorezeptoren diese Substanzen beeinflussen, werden sie in beta- und alpha-adrenerge Blocker unterteilt. Darauf aufbauende Vorbereitungen werden im Kampf gegen verschiedene Pathologien des Herzens, des Gefäßsystems, Kreislaufstörungen und zur Normalisierung des Drucks verordnet.

Vorbereitungen Alpha-Blocker

Es gibt zwei Hauptgruppen von Drogen.

Substanzen, die die Aktivität postsynaptischer Adenorezeptoren hemmen, was zu einer Ausdehnung des Lumens der Blutgefäße und einem Druckabfall sowie zu einer übermäßigen Freisetzung von Noradrenalin führt.

Der Hauptvertreter der ersten Gruppe ist Phentolamin, dessen Wirkung darin besteht, die peripheren Gefäße zu vergrößern. Mit der intravenösen Einführung der Substanz wird die Wirkung innerhalb von fünfzehn Minuten erreicht.

In der Medizin wird Medizin jetzt sehr selten angewendet, aber es kann verschrieben werden für:

  • Dekubitus oder Erfrierungen;
  • Diagnose eines Phäochromozytoms;
  • hypertensive Krise;
  • hämorrhagischer Schock;
  • Raynaud-Krankheit

Andere Mitglieder dieser Gruppe sind:

Selektive Alpha-1-Blocker

Substanzen zeichnen sich durch größere Aktivität und Dauer aus. Sie wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel im Blut aus und reduzieren so das Risiko für Atherosklerose. Darüber hinaus beeinflussen die Substanzen den Zuckergehalt nicht, erhöhen den Druck nicht und haben eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen.

Selektive Alpha-Blocker enthalten die folgende Liste von Medikamenten:

In Bezug auf ihre Wirksamkeit sind diese Medikamente Phentolamin weit voraus. Ihr Haupteffekt besteht darin, den Druck zu reduzieren, indem die Hemmung des Gefäßtonus reduziert wird. Die Eigenschaften zeigen sich bereits etwa eine Stunde nach der Einnahme.

Indikationen zur Verwendung von Alpha-Blockern

Betrachten Sie die therapeutischen Wirkungen einzelner Medikamentengruppen:

  1. Bei Erkrankungen des peripheren Kreislaufsystems (Raynaud-Krankheit), bei der Behandlung von nicht heilenden Wunden und Dekubitus sowie bei der Bekämpfung von Phäochromozytomen werden Phentolamin und Tropafen verschrieben.
  2. Die Anfangsstadien der Entwicklung des Prostataadenoms werden mit Prozazin behandelt, wodurch der Harnfluss verbessert wird.
  3. Alpha-1-Blocker sind am häufigsten bei Bluthochdruck. Sie dehnen die Gefäße aus (vom kleinsten zum größten), wodurch ein Druckabfall erreicht wird. Die Verringerung des Drucks führt zu einer signifikanten Verringerung der Belastung des Myokards, wodurch diese Medikamente bei einem Myokardinfarkt wirksam werden.
  4. Für eine längere Therapie mit Prazonin und Doxazin.
  5. Krampflösende Eigenschaften sind mit Phentolamin und Prazonin ausgestattet.
  6. Bei Migräne sowie bei akuten und kongestiven Formen von Kreislaufversagen wird Dihydroergotamin verwendet.

Gegenanzeigen Alpha-Blocker

Personen mit folgenden Abweichungen dürfen keine Medikamente verabreicht werden:

  • Bradykardie;
  • ausgeprägte Atherosklerose;
  • Herzklopfen;
  • Nierenerkrankung;
  • Neigung zu orthostatischer Reaktion, die für ältere Menschen mit Diabetes charakteristisch ist;
  • ischämische Krankheit ohne gleichzeitige Einnahme von Betablockern;
  • Pathologie der Gehirnzirkulation.

Relative Kontraindikation ist Schwangerschaft.

Unerwünschte Effekte erscheinen als:

  • übermäßiger Druckabfall;
  • das Auftreten von Schwellungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Herzfrequenzstörungen;
  • Tachykardie;
  • Erweiterung der Blutgefäße;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Übelkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Muskelschmerzen

Alpha-Blocker: eine kurze Liste von Drogen

Adrenerge Blocker sind eine Gruppe von Medikamenten, die Nebennierenrezeptoren im Kreislaufsystem hemmen können. Das heißt, diejenigen Rezeptoren, die normalerweise auf Adrenalin und Noradrenalin reagieren, nachdem sie adrenerge Blocker genommen haben, hören auf, dies zu tun. Es zeigt sich, dass adrenerge Blocker in ihrer Wirkung das komplette Gegenteil von Adrenalin und Noradrenalin sind.

Klassifizierung

Blutgefäße enthalten 4 Arten von Adrenorezeptoren: Alpha-1, 2 und Beta 1, 2

Adrenerge Blocker können abhängig von der Zusammensetzung des Arzneimittels verschiedene Gruppen von Adrenorezeptoren abschalten. Beispielsweise kann die Verwendung eines Arzneimittels nur alpha-1-adrenerge Rezeptoren ausschalten. Mit einem anderen Medikament können Sie zwei Gruppen von Adrenorezeptoren gleichzeitig abschalten.

Aus diesem Grund werden adrenerge Blocker tatsächlich in Alpha, Beta und Alpha-Beta unterteilt.

Jede Gruppe verfügt über eine umfangreiche Liste von Medikamenten, die zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt werden.

Aktionsdrogen

Alpha-adrenerge Blocker 1 und 1.2 sind in ihrer Wirkung identisch. Der Hauptunterschied zwischen ihnen besteht in den Nebenwirkungen, die diese Medikamente verursachen können. In Alpha-1,2-Blockern sind sie in der Regel ausgeprägter und stärker. Ja, und sie entwickeln sich viel häufiger.

Beide Drogengruppen haben eine ausgeprägte vasodilatierende Wirkung. Diese Wirkung zeigt sich besonders deutlich in den Schleimhäuten von Körper, Darm und Nieren. Dies hilft, den Blutfluss zu verbessern und den Blutdruck zu normalisieren.

Durch die Wirkung dieser Medikamente wird der venöse Rückfluss in die Vorhöfe reduziert. Dadurch wird die Belastung des gesamten Herzens reduziert.

Alpha-Blocker beider Gruppen werden verwendet, um die folgenden Ergebnisse zu erzielen:

  • Normalisierung des Drucks sowie Verringerung der Belastung des Herzmuskels.
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Linderung der Erkrankung von Menschen mit Herzinsuffizienz.
  • Reduzierte Atemnot.
  • Verminderter Druck im Lungenkreislauf.
  • Reduzierte Cholesterin- und Lipoproteinspiegel.
  • Erhöhte Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin. Dadurch können Sie die Glukoseaufnahme durch den Körper beschleunigen.

Es ist erwähnenswert, dass die Verwendung solcher Medikamente eine Zunahme des linken Ventrikels des Herzens verhindert und die Entwicklung von Reflexherzschlägen nicht zulässt. Diese Medikamente können zur Behandlung von sitzenden adipösen Patienten mit niedriger Glukosetoleranz verwendet werden.

Alpha-Blocker sind in der Urologie weit verbreitet, da sie in der Lage sind, die Schwere der Symptome bei verschiedenen entzündlichen Prozessen im Urogenitalsystem, die durch Prostatahyperplasie verursacht werden, schnell zu reduzieren. Das heißt, dank dieser Medikamente entfernt der Patient das Gefühl einer unvollständig leeren Blase, rennt selten nachts zur Toilette und fühlt kein brennendes Gefühl, wenn die Blase leer ist.

Wenn alpha-1-adrenerge Blocker die inneren Organe und das Herz stärker beeinflussen, beeinflussen alpha-2-adrenerge Blocker das Fortpflanzungssystem mehr. Aus diesem Grund werden Alpha-2-Medikamente hauptsächlich zur Bekämpfung von Impotenz eingesetzt.

Indikationen zur Verwendung

Der Unterschied in den Effektarten zwischen Alphablockern verschiedener Gruppen ist offensichtlich. Daher verschreiben Ärzte solche Medikamente aufgrund ihres Anwendungsbereichs und ihrer Indikationen.

Alpha-1-Blocker

Diese Medikamente werden in den folgenden Fällen verschrieben:

  • Der Patient hat Hypertonie. Medikamente können die Blutdruckschwellen senken.
  • Angina pectoris Hier können diese Medikamente nur als Element der Kombinationstherapie eingesetzt werden.
  • Prostata-Hyperplasie

Alpha-1,2-Blocker

Sie werden verschrieben, wenn sich der Patient in folgendem Zustand befindet:

  • Probleme mit dem zerebralen Kreislauf.
  • Migräne
  • Probleme mit der peripheren Zirkulation.
  • Demenz aufgrund von Vasokonstriktion.
  • Vasokonstriktion bei Diabetes.
  • Dystrophische Veränderungen in der Hornhaut.
  • Atrophie des Sehnervs durch Sauerstoffmangel.
  • Prostatahypertrophie.
  • Harnwegsstörungen.

Alpha 2-Blocker

Das Spektrum dieser Medikamente ist sehr eng. Sie sind nur für den Kampf gegen die Impotenz bei Männern geeignet und bewältigen ihre Aufgabe perfekt.

Nebenwirkungen bei der Verwendung von Alpha-Blockern

Alle Medikamente dieses Typs haben sowohl individuelle als auch häufige Nebenwirkungen. Dies ist auf die Besonderheiten ihrer Wirkungen auf Adrenorezeptoren zurückzuführen.

Häufige Nebenwirkungen sind:

  • Schwindel
  • Hypertonie beim Wechsel der Körperposition.
  • Erhöhte Müdigkeit.
  • In Ohnmacht fallen
  • Nervosität
  • Übelkeit
  • Verletzung des Stuhlganges.
  • Migräne

Adrenerge Alpha-1-Blocker können die folgenden individuellen Nebenwirkungen verursachen:

  • Blutdruckabfall
  • Schwellung der Gliedmaßen.
  • Herzklopfen.
  • Herzrhythmusstörung.
  • Beeinträchtigung der Sicht.
  • Rötung der Schleimhäute.
  • Unangenehme Empfindungen im Magen.
  • Durst
  • Schmerzen im Rücken und Rücken.
  • Reduziertes sexuelles Verlangen
  • Schmerzhafte Erektion
  • Allergie

Alpha-1,2-Blocker können zu folgenden Problemen führen:

  • Schlaflosigkeit
  • Übermäßige Aktivität
  • Fühle mich kalt in den Beinen.
  • Schmerz im Herzen
  • Verminderter Appetit.
  • Schmerzhaftes Gefühl hinter dem Peritoneum.
  • Sodbrennen
  • Wärme
  • Schmerzen in den unteren Gliedmaßen.

Adrenerge Alpha-2-Blocker können die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Zitternde Gliedmaßen
  • Aufregung
  • Angst
  • Hypertonie
  • Reduzierte Harnfrequenz

Gegenanzeigen

Adrenerge Blocker können wie alle anderen Medikamente nicht angewendet werden, wenn Kontraindikationen vorliegen.

Gegenanzeigen für Alpha-1-Blocker sind folgende Zustände:

  • Erkrankungen der Mitralklappe.
  • Verminderter Druck beim Ändern der Körperposition.
  • Probleme mit der Arbeit der Leber.
  • Schwangerschaft
  • Stillen
  • Unverträglichkeit der einzelnen Bestandteile des Arzneimittels.
  • Herzfehler kombiniert mit Hypotonie.
  • Nierenversagen

Alpha-1,2-Blocker sollten nicht bei Patienten angewendet werden, die

  • Atherosklerose peripherer Gefäße.
  • Hypotonie
  • Übermäßige Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels
  • Bradykardie.
  • Organische Läsionen des Herzmuskels.
  • Herzinfarkt
  • Akute Blutung.

Die geringsten Kontraindikationen für Alpha-2-Blocker. Dies liegt an der Enge ihrer Anwendung. Die Verwendung solcher Arzneimittel ist verboten, wenn der Patient:

  • Nierenversagen
  • Allergie gegen medikamentöse Bestandteile.
  • Druck springt.

Drogenliste

Jede Gruppe dieser Medikamente wird durch eine umfangreiche Liste von Medikamenten dargestellt. Alle aufzählen macht keinen Sinn. Eine kurze Liste der beliebtesten Medikamente reicht aus:

  • Alfuzosin. Bezieht sich auf eine nicht selektive Gruppe. Dieses Medikament dehnt nicht nur die Harnröhre aus, sondern hilft auch, den Druck im Urin zu normalisieren, Krämpfe und Schmerzen während des Wasserlassen zu lindern. Die Behandlung mit diesem Medikament beginnt mit einem Abendempfang. Die Dosierung und Dauer des Kurses werden vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Doxazosin Dies ist eine selektive Droge. Erhältlich in Tablettenform. Es zeigt sich gut bei der Behandlung von Prostatitis. Sie können die Urodynamik des Patienten verbessern. Im Gegensatz zu anderen Medikamenten führt dies nicht zu einem Blutdruckabfall. Der offensichtliche negative Effekt der Verwendung dieses Medikaments besteht in der Erhöhung des Cholesterinspiegels.
  • Terazosin. Dieses Arzneimittel wird häufig zur Behandlung von Prostatahyperplasie verwendet. Der Wirkstoff des Medikaments beginnt sehr schnell zu wirken - nach 15 Minuten. Die maximale Wirkung wird innerhalb von 2 Stunden erreicht. Nach der Einnahme des Arzneimittels ist der Patient für 6 Stunden kontraindiziert. Bei der Behandlung dieses Medikaments ist Alkoholkonsum verboten.

Die Rolle von Alpha-Blockern bei der Behandlung von Entzündungen der Prostata

Mit Hilfe von alpha-adrenergen Blockern werden Störungen beim Wasserlassen beseitigt, Schmerzen gelindert und die Potenz erhöht. Medikamente in dieser Gruppe sind nicht die Basis der Behandlung, werden jedoch zunehmend bei chronischer Prostatitis und Prostataadenom verschrieben. Der Therapieverlauf ist lang und reicht von 4 bis 8 Wochen.

Medikamente, die Prostatitis behandeln

Die Behandlung der Prostatitis ist ein langer Prozess, der vom Stadium, der Form und den Symptomen der Erkrankung abhängt. Es werden keine Medikamente verschrieben. Der behandelnde Arzt kann das Schema zur Bekämpfung von Entzündungen erst nach der Diagnose und Ermittlung der Ursachen der Pathologie bestimmen.

Arzneimittel zur Behandlung von Prostatitis:

  1. Alpha-Blocker. Die Medikamente zielen darauf ab, das Wasserlassen zu verbessern. Nach der Anwendung wird die Blase entlastet, die durch eine vergrößerte Prostata komprimiert wird.
  2. Antibiotika Wenn eine bakteriologische Prostatitis diagnostiziert wird, werden Medikamente verschrieben, um die Entwicklung pathogener Mikroorganismen zu unterdrücken. Rektalsuppositorien und Injektionen werden verwendet.
  3. NSAIDs. Ernennung zur Verhinderung der Entstehung von Pathologien und zur Erleichterung des Entzündungsprozesses. Das Werkzeug hilft beim Beschweren von Schmerzen und Beschwerden beim Wasserlassen.
  4. Antispasmodika. Mit ihrer Hilfe werden Muskelkrämpfe der Prostata und der Blase beseitigt. Ein Mann kann sicher auf die Toilette gehen und Sex haben, außerdem erleichtert er den Abfluss von Saft der Prostatadrüse.
  5. Hormonelle Drogen Ordnen Sie die Hormonspiegel zu normalisieren, verbessern Sie den Blutkreislauf, beseitigt Schwellungen.
  6. Phytotherapeutika Diese Gruppe von Medikamenten basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen. Ihre Wirkung ist weniger aggressiv und zielt darauf ab, Schwellungen und Entzündungen zu beseitigen, Schmerzen zu lindern und die Ausbreitung der Pathologie zu verhindern.
  7. Vitaminkomplexe. Ernennung zur Verbesserung der lokalen Immunität und zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen.
  8. Muskelrelaxanzien. Mit ihrer Hilfe wird der Abfluss des Prostatasekrets verbessert, die Blasenwandspannung nimmt ab.

Die Behandlung der Prostatitis sollte umfassend sein, dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Medikamente gleichzeitig eingenommen werden müssen. Die medizinische Therapie schließt physiotherapeutische Übungen und physiotherapeutische Verfahren ein. Zusätzlich erforderlich, um schädliche Produkte auszuschließen.

Die allgemeine Idee von Alpha-Blockern

Alpha-Blocker bei der Behandlung von Prostatitis sind Medikamente der zweiten Wahl. Sie werden als Zusatz zu Antibiotika, entzündungshemmenden Mitteln und Schmerzmitteln verschrieben. Mittel dieser Gruppe werden verwendet, um Schmerzen beim Wasserlassen zu beseitigen und Entzündungen zu reduzieren.

Adrenerge Blocker reduzieren oder stoppen die Produktion von Adrenalin und Noradrenalin und neutralisieren die dafür verantwortlichen Rezeptoren. Nach der Einnahme der Medikamente wird folgender Effekt beobachtet:

  • Beseitigung des Muskeltonus der Prostata und der Blase;
  • Erweiterung der Blutgefäße und Verbesserung der Durchblutung;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Senkung des Blutzuckerspiegels.

Medikamente werden auch zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Bei chronischer Prostatitis wirken sich mehr als 50% der Patienten am 5. Tag der Therapie positiv aus.

Im Falle eines Adenoms der Prostata helfen diese Mittel, eine Operation zu vermeiden. Eine Abnahme des Neoplasmas wird bereits nach 2 Wochen der Behandlung festgestellt, und die Symptome der Krankheit verschwinden nach der ersten Dosis des Arzneimittels.

Arten von Medikamenten und Verwendungszweck

Es gibt eine eindeutige Klassifizierung von Alpha-Blockern. Der Arzt verschreibt das Medikament abhängig von der Form der Pathologie und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten.

  1. Nicht selektiv Sie werden für die chronische Form der Krankheit verschrieben, wenn die Symptome nicht so ausgeprägt sind und es praktisch keine Beschwerden während der Remission gibt. Diese Medikamente haben eine stärkere Wirkung auf die Blasenmuskulatur und das Nervensystem und verursachen eine Reihe von Nebenwirkungen.
  2. Selektiv Um schnell Schwellungen und Schmerzen zu beseitigen, nehmen sie diese Art von adrenergen Blockern. Sie sind in kurz- und langfristige Expositionen unterteilt. Bei chronischer Prostatitis sind diese am effektivsten. Ihre Verwendung kann jedoch zu einer retrograden Ejakulation führen, wenn der Geschlechtsverkehr nicht mit der Ejakulation endet.
  3. Urolektikum Die Präparate beseitigen den Muskeltonus des Prostatagewebes und normalisieren die Funktion des Schließmuskels. Für den langfristigen Gebrauch bestimmt. Die Wirkung wird erst nach zwei Wochen Therapie beobachtet.

Diese Medikamente zielen darauf ab, das Wasserlassen zu verbessern, Schmerzen zu beseitigen und den Urin zu verzögern, den Rückfluss zu verhindern. Zur Steigerung der Potenz, zur Verringerung von Kopfschmerzen und Gefäßerweiterung des Gehirns werden Adrenolytika einer anderen Gruppe zugeordnet: Betablocker.

Die Wirkung von Medikamenten in dieser Gruppe bei Entzündungen der Prostata

Alpha-Blocker beeinflussen die Blase und die Harnröhre und reduzieren die Schwellung der Prostata. Je nachdem, welches Enzym blockiert ist, werden zwei Klassen unterschieden, die sich im Wirkungsmechanismus unterscheiden:

  1. Inhibitoren der 5-alpha-Reduktase. Die Produktion des Hormons Dihydrotestosteron im männlichen Körper, das die pathologische Vergrößerung der Prostata beeinflusst, ist reduziert. Die aktiven Bestandteile des Medikaments sammeln sich allmählich an, so dass diese Therapie bis zu sechs Monate dauern kann. Blocker dieser Klasse können die Potenz und die Spermienproduktion beeinflussen.
  2. Alpha-1-Blocker. Das Medikament blockiert die Ausbreitung des Entzündungsprozesses in der Prostata und den Schleimhäuten der Blase. Ihre Aktion beginnt einige Tage nach dem Beginn des Empfangs. Nicht verschrieben bei infektiöser Prostatitis sowie bei schweren Formen der Pathologie. Bei 90% der Männer wurden keine Nebenwirkungen der Therapie festgestellt.

Bei schweren Formen der Prostatitis werden Inhibitoren verschrieben. Während der Behandlung können Sie keine Medikamente einnehmen, die die Wirksamkeit erhöhen.

Die Liste der am häufigsten verwendeten Medikamente, Anwendungsmerkmale

Alpha-Blocker werden bei Prostatitis je nach Symptomen verschrieben. Es gibt viele Sorten, die eine unterschiedliche Wirkstoffzusammensetzung aufweisen.

Ein wichtiger Faktor bei der Wahl der Medikamente sind mögliche allergische Reaktionen, Hypotonie, Lebererkrankungen oder individuelle Unverträglichkeiten gegen ein Element. Nachfolgend finden Sie eine Liste der wirksamsten und beliebtesten Medikamente in dieser Gruppe.

"Tramsulozin"

Dieses Medikament wird am häufigsten bei chronischer Prostatitis und Adenom verschrieben, die mit Störungen beim Wasserlassen einhergehen. "Tamsulosin" wirkt selektiv auf die Muskulatur der Prostatadrüse und beseitigt den Tonus. Es unterdrückt auch den Entzündungsprozess, wirkt sich positiv auf die Blase und die Harnröhre aus.

Dosierungsform - beschichtete Kapseln. Eine Packung ist für 30 Tage. Die Behandlung dauert 4 bis 6 Wochen. Das Medikament ist am sichersten und effektivsten, es wird jedoch nicht empfohlen, es selbst zu verschreiben.

Es wird morgens eine Kapsel eingenommen, nach 7-8 Stunden ist die höchste Wirkstoffkonzentration erreicht. Die Beseitigung schmerzhafter Symptome und die Verbesserung des Gesundheitszustands des Patienten erfolgt nach 7-10 Tagen.

Tamsulosin kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Verdauungsstörung;
  • Verletzung des Stuhlgangs;
  • Verletzung der Ejakulation: ihre vollständige Abwesenheit;
  • allergische Reaktion.

Das bekannteste Analogon dieses Medikaments ist Omnic, es enthält identische Bestandteile. Unabhängig von Name und Preis ist die Wirkung der Anwendung gleich.

"Terazosin"

Dieses Medikament basiert auf der Substanz Terazosin, die selektiv die Organe des Urogenitalsystems beeinflusst. Sein Einsatz kann Ödeme reduzieren, die Blutgefäße erweitern und die Durchblutung der Prostatadrüse verbessern, was zur schnellen Genesung beiträgt. Es wird nicht nur bei Entzündungen, sondern auch bei gutartigen Tumoren verschrieben.

Die Darreichungsform des Arzneimittels sind Tabletten, die 1, 2, 5, 10 mg Terazosin enthalten. Die Mindestdauer der Behandlung beträgt einen Monat, in dem die Dosis schrittweise erhöht wird. Am Anfang wird empfohlen, 0,5-1 mg vor dem Zubettgehen zu verwenden. Am Ende des Kurses ist es möglich, auf 20 mg zu erhöhen.

Nebenwirkungen der Therapie:

  • Senkung des Blutdrucks;
  • schneller Puls;
  • Flüssigkeitsretention;
  • Übelkeit und Kopfschmerzen.

"Terazosin" wird nicht mit adrenergen Blockern der Beta-Gruppe, potenzsteigernden Mitteln oder Inhibitoren verschrieben. Selbstverordnung und Dosierungsbestimmung können nicht nur die gewünschte Wirkung bringen, sondern auch die Gesundheit schädigen.

Alfuzosin

"Alfuzosin" bezieht sich auf die Gruppe nicht selektiver Arzneimittel. Es ist jedoch nicht weniger beliebt als andere Alpha-Blocker. Es wird verschrieben bei Prostatitis, Adenom und anderen urologischen Erkrankungen, die die Harnfunktion beeinträchtigen. Während des Gebrauchs nimmt der Druck in der Prostatadrüse ab, seine Schwellung nimmt ab, wodurch die Blase von der Belastung befreit wird.

Darreichungsform - dies sind Tabletten, die mit einer gelben oder weißen Hülle überzogen sind und jeweils 2 oder 5 ml Alfuzosinhydrochlorid enthalten. Es wird mehrmals täglich die maximale Tagesdosis von 10 mg eingenommen. Die Behandlung dauert 4 bis 6 Wochen.

Die folgenden Nebenwirkungen treten in seltenen Fällen auf (ihr Auftreten kann auf eine Überdosierung zurückzuführen sein):

  • niedriger Blutdruck;
  • Vergiftungszeichen, trockener Mund;
  • Schwäche, Schwindel;
  • Tachykardie.

Es ist verboten, gleichzeitig adrenerge Blocker verschiedener Gruppen zu erhalten. Die Wirksamkeit einer solchen Behandlung ist nicht gegeben, da die Bestandteile der verschiedenen Wirkstoffe ihre Auswirkungen auf den Körper ausgleichen.

Doxazosin

"Doxazosin" wird bei einer allergischen Reaktion auf frühere Blocker verschrieben. Seine Wirkung ist darauf gerichtet, die Produktion von männlichen Hormon- und Cholesterinspiegeln im Blut zu blockieren. Dadurch wird das Schmerzsyndrom gestoppt, das Wasserlassen beseitigt, die Schwellung der Prostatadrüse beseitigt. Das Medikament kann ohne zusätzliche Medikamente verwendet werden, wenn im Anfangsstadium der Entwicklung eine Prostatitis festgestellt wird.

Dosierungsform ist eine Tablette oder Kapsel mit einem weißen Pulver in jeweils 1 bis 8 ml des Wirkstoffs. Im Durchschnitt dauert die Behandlung 6 Wochen, wobei die Dosis alle 7 Tage schrittweise erhöht wird.

Bei einer Überdosierung werden Nebenwirkungen beobachtet, die anderen adrenergen Blockern ähnlich sind: Übelkeit, Erbrechen, Verwirrung, Schwäche. Es kann zu Schwellungen des Gesichts aufgrund der Entwicklung von Rhinitis kommen. In extremen Fällen verlieren die Sphinkter- und Blasenmuskeln ihren Tonus, was zu Inkontinenz führt.

Es wird empfohlen, Doxazosin mit Inhibitoren der 5-alpha-Reduktase zu kombinieren. Die Behandlung wird wirksamer sein, pathologische Symptome können am dritten oder vierten Tag beseitigt werden.

Behandlung Bewertungen

„Sobald bei mir eine chronische Prostatitis diagnostiziert wurde, verschrieb der Arzt eine Vielzahl von Medikamenten, darunter einen adrenergen Blocker. Ich habe Tramsulosin seit etwa zwei Jahren während Exazerbationen genommen. Sehr wirkungsvolles Mittel, nach dem ersten Therapietag begann die Zeit zu helfen. Er hat jedoch aufgehört zu handeln. Der Urologe sagte, dass der Körper verwendet wurde und auf Wirkstoffe nicht anspricht, deshalb habe ich "Terazosin" verordnet.

"Auf Empfehlung eines Arztes akzeptiere ich Omnik." Ich fühle mich viel besser: Der Schmerz und das Brennen waren weg, die Potenz kehrte zurück. Die Produktion von Sperma ist jedoch deutlich zurückgegangen. Ich mache mir keine Sorgen, weil ich im Internet Rezensionen von anderen Männern gelesen habe, dass dies ein vorübergehendes Phänomen ist. Für den nächsten Kurs plane ich, Tramsulosin zu kaufen, weil der Preis doppelt so niedrig ist. “

„Mir wurde gesagt, dass ich die körperliche Aktivität definitiv steigern sollte, andernfalls wird die Wirkung der medikamentösen Therapie nicht sein. Bei Angriffen bin ich jedoch kaum aufgestanden, um einfach auf die Toilette zu gehen. Nach zwei Wochen Doxazosin-Verwendung begann ich mehr im Freien zu laufen. Und am Ende des Kurses kann ich morgens laufen. “

„Alpha-Blocker sind Medikamente, die bei der Prostata sparen. Ich habe 5 Jahre lang abwechselnd "Terazosin" und "Alfuzosin" getrunken. Beide sind auf mich zugekommen: Sie haben keine Nebenwirkungen verursacht und haben mein Sexualleben wiederhergestellt. "

Alpha-Blocker behandeln keine Prostatitis. Sie sind Teil der obligatorischen Therapie chronischer Formen bei eingeschränkter Harnfunktion. Medikamente sind sicher und verursachen nur in 10% der Fälle Nebenwirkungen. Es wird jedoch nicht empfohlen, die Dosierung unabhängig vorzugeben und mit Mitteln zur Steigerung der Wirksamkeit zu kombinieren.

Alpha-Blocker für Bluthochdruck

Wovon geht der Druck aus?

Was ist Bluthochdruck?

Hypertensive - eine Lebensweise

Ist eine Blutdruckbehandlung nicht möglich?

Alle Krankheiten von Nerven und Inaktivität

Ursachen für Bluthochdruck

Zu Bluthochdruck führen

Hoher Blutdruck

Stress - die Hauptursache für Bluthochdruck

Hypertonie 1,2,3 Grad

Ist Hochdruck ein ständiges Problem?

Hoher Blutdruck

Stufen der Hypertonie-Krankheit

Hoher Druck im Normalbereich

Stufen der Behandlung von Bluthochdruck

Blutdruckregulierung

Vor dem Messen des Drucks

Druckmesswerte

Wie man den Druck misst

Medikamentöse Behandlung von Bluthochdruck

Behandlung von Bluthochdruck

Blutdruckkontrolle

Heilung von Bluthochdruck mit einem Therapeuten

Ernährung und Diät bei Bluthochdruck

Diät für Bluthochdruck

Alpha- und Betablocker führen zu weniger Druck

Diese Medikamente wirken wie ACE-Hemmer und Kalziumkanalblocker auf die Blutgefäße. Die Alpha-Blocker schließen ein: Doxazosin, Prazosin, Terazosin.

Alpha-Blocker verhindern den Durchgang von vasokonstriktiven Impulsen zu den Arterien, bewirken eine Erweiterung der Blutgefäße und führen zu einem Blutdruckabfall. Diese Medikamente sind besonders angezeigt bei erhöhten Cholesterinwerten, die die Arterien verstopfen (siehe Kapitel Cholesterin).

Wie Arzneimittel-ACE-Hemmer verursachen sie keine Schläfrigkeit, sodass Sie einen aktiven Lebensstil pflegen können. Sie haben einen nützlichen Nebeneffekt: Sie erleichtern das Wasserlassen mit einem Anstieg der Prostatadrüse bei älteren Männern. Negative Nebenwirkungen halten nicht lange an: Bei der ersten Einnahme, vor allem bei älteren Patienten, treten leichte Schwindel oder Ohnmacht auf (selten). Beta-Blocker.

Diese Medikamente wirken direkt auf das Herz, wodurch es weniger häufig und mit weniger Kraft schlägt, was den Blutdruck senkt. Wir listen sie auf: Acebutolol, Atenolol, Betaxolol, Bisoprolol, Sarteolol, Labetalol, Metoprolol, Nadolol, Propranolol, Timolol, Talinolol, Carvedilol und andere.

Neben der Anwendung von Bluthochdruck können sie bei Angina pectoris, Brustschmerzen, die durch Blockieren von Blutgefäßen verursacht werden, die den Herzmuskel versorgen, verwendet werden. Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Betablockern das Risiko eines zweiten Herzinfarkts und damit die Anzahl der Todesfälle in den Kernen verringert. Betablocker sind jedoch nicht für jedermann geeignet.

Sie sind kontraindiziert für diejenigen, die an Herzversagen leiden, dh eine Krankheit, bei der das Herz kaum Blut durch die Arterien destilliert. Eine Senkung der Herzfrequenz bei dieser Krankheit wird die Ursache nur verschlimmern.

Medikamente sind auch bei Asthma bronchiale kontraindiziert. Wenn Diabetiker diese Medikamente einnehmen, müssen sie ständig ihren Zuckergehalt im Blut überprüfen, da sie auf ein gefährliches Maß ansteigen können. Bei hohem Blutdruck müssen Sie Ihr Cholesterin im Blut kontrollieren (dies ist übrigens auch wichtig, wenn Sie keine Betablocker einnehmen).

Betablocker können die sexuelle Aktivität reduzieren. Bei Männern können sie Impotenz verursachen.

Nebenwirkungen können vorübergehend sein, sie müssen jedoch Ihrem Arzt mitgeteilt werden. Es ist unmöglich, die Einnahme von Betablockern abzubrechen, ohne zuvor vom behandelnden Arzt die Zustimmung zu erhalten: Medikamente dieser Art verändern die Art und Weise, wie das Herz arbeitet, und ein abrupter Abbruch des Konsums führt zu schwerwiegenden Folgen.

Kalziumkanalblocker. Kalzium ermöglicht es Ihnen, Muskeltonus und Muskelfunktion zu kontrollieren. Die Medikamente reduzieren den Kalziumspiegel, den die Muskeln von den um die Blutgefäße gelegenen Muskeln nehmen. Das Ergebnis sind entspannte und offene Arterien. Einige Blocker wirken auch direkt auf das Herz, indem sie entweder die Stärke jedes Taktschlags schwächen oder den Herzschlagprozess verlangsamen. Vorbereitungen dieser Art helfen bei Angina pectoris. Sie verursachen keine Ermüdungserscheinungen und Schläfrigkeit, so dass Menschen, die sie einnehmen, einen aktiven Lebensstil führen können. Sie erhöhen den Cholesterinspiegel nicht, daher werden sie auch mit hohem Cholesterinspiegel gezeigt.

Die Präparate dieser Gruppe umfassen: Amlodipin, Verapamil, Diltiazem, Isradipin, Nifedipin und andere.

Medikamente gegen Bluthochdruck

Druckreduzierende Medikamente

Wir suchen Ihr Medikament gegen Bluthochdruck

Volksheilmittel zur Behandlung von Bluthochdruck

Hypertonie und Kräutermedizin, Kräuterbehandlung

Behandlung von Bluthochdruck mit Honig

Behandlung von Säften bei Bluthochdruck und Schlaganfall

Cholesterin im Körper

Adrenerge Blocker bei der Behandlung von Hypertonie. Die Wirksamkeit von Adrenorezeptorblockern

Die Entdeckung von Adrenorezeptoren durch Alquist im Jahr 1949. Sympathische Einflüsse in verschiedenen Organen wahrzunehmen, war die Grundlage für die Schaffung einer neuen Klasse von Medikamenten, mit der gezielt stimulierende (agonistische) oder inhibierende (antagonistische) Wirkungen auf diese Rezeptoren durchgeführt werden können. Später stellte sich heraus, dass die Adrenorezeptoren alles andere als homogen sind, und sie wurden in Alpha- und Beta-Rezeptoren unterteilt.

Zusätzlich wurden in jeder der Gruppen zwei Untergruppen zugewiesen - die erste und die zweite. Es wurde festgestellt, dass die Stimulation adrenerger alpha-1-Rezeptoren eine Vasokonstriktion verursacht. Eine Folge der Stimulation von alpha-2-adrenergen Rezeptoren ist die Hemmung der Freisetzung von Noradrenalin und der Vasodilatation. Die Stimulation von Beta-1-Rezeptoren führt zu einer Erhöhung der Herzfrequenz, einer Steigerung ihrer Arbeit und Inotropismus, während die Wirkung eines der Beta-2-Rezeptoren zu einer Ausdehnung der Bronchiolen führt (Vasodilatation).

Zur Behandlung der arteriellen Hypertonie wird ein Alpha-1-Blocker verwendet - Prazosin, das den Arterioletonus reduziert, die Herzfrequenz nicht erhöht und die MO nicht erhöht; keine zentrale und direkte Wirkung auf die Nieren; verursacht keine Stoffwechselstörungen. Die erste Dosis kann jedoch zu schwerer posturaler Hypotonie führen. Prazozinom-Monotherapie ist oft nicht effektiv genug. Wenden Sie es in Kombination mit anderen Medikamenten an, insbesondere mit Diuretika.

Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Mutterkornalkaloid - Dihydroergocristi, das normalerweise in komplexen Zubereitungen (Cristepin) verwendet wird. Alpha-1-Blocker können ein Raub-Syndrom verursachen, da sie das periphere Koronarnetzwerk stark erweitern. In dieser Hinsicht werden sie nicht mit signifikanten, insbesondere akuten Erkrankungen der Herzkranzgefäße ernannt.

Die alpha-2-agonistische Aktivität von Adrenorezeptoren bei der Behandlung von arterieller Hypertonie wird in Präparaten verwendet, die hauptsächlich durch eine zentrale Wirkung gekennzeichnet sind (Clonidin und Dopamin).

Die Blocker von beta-adrenergen Rezeptoren oder Beta-Blockern (BB) sind bei der Behandlung von Hypertonie von größter Bedeutung. Durch ihre Aktivität, Persistenz der Wirkung, gehören sie zweifellos zu den wichtigsten Medikamenten zur Behandlung von Bluthochdruck. Ein allgemeiner Wirkungsmechanismus für die gesamte BB-Gruppe ist die Hemmwirkung auf die zentralen Abteilungen des sympathischen Nervensystems, während gleichzeitig die Wirkung des Parasympathikums verstärkt wird. Im Anfangsstadium führt die Wirkung von BB zu einer Abnahme der Herzfrequenz, einer Abschwächung der Kontraktionsfunktion des Herzens und einer Abnahme der MO. Gleichzeitig nimmt die Renin-Produktion leicht ab.

Auf den peripheren Gefäßen können Beta-Blocker in diesem Stadium jedoch einen Vasokonstriktoreffekt haben, der in Verbindung mit einem Abfall der MO verstärkt wird. Wenn die Wirkung von BB auf die Wirkung auf die Herzarbeit beschränkt ist, bleibt der später (an den Tagen 7–14) anhaltende hypotensive Effekt, der bei Hypertonie nur durch einen Rückgang des peripheren Widerstands verursacht werden kann, unerklärlich. Es stellte sich heraus, dass der blutdrucksenkende Effekt auch bei der Normalisierung von MO bestehen bleibt. Es wurde festgestellt, dass die Abnahme der peripheren Vasokonstriktion auf den erhöhten Einfluss des Vagusnervs, die erhöhte Blutdruckempfindlichkeit von Barorezeptoren, eine Abnahme der Katecholaminproduktion, eine Abnahme der Reninproduktion und folglich Angiotensin II zurückzuführen ist.

Es wurde festgestellt, dass die kardioprotektive Wirkung von Betablockern, die die Entwicklung der Myokardhypertrophie hemmen, eine wichtige Rolle bei der Behandlung von arterieller Hypertonie spielt. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die langfristige Anwendung von BB in frühen Stadien der Hypertonie zu einer umgekehrten Entwicklung der Myokardhypertrophie und der glatten Gefäßmuskulatur führen kann.

Inhaltsverzeichnis zum Thema "Behandlung der arteriellen Hypertonie":

Nr. 3. Alpha-Blocker als blutdrucksenkende Medikamente

Verfasst am: 4. Februar 2013 in der Kategorie Kardiologie und EKG

Sie lesen eine Reihe von Artikeln über Antihypertensiva (Antihypertensiva). Wenn Sie eine ganzheitlichere Sicht auf das Thema erhalten möchten, beginnen Sie bitte von Anfang an: eine Übersicht über blutdrucksenkende Medikamente, die auf das Nervensystem wirken.

Alpha-Blocker werden Drogen genannt, die verschiedene Arten (α) reversibel (vorübergehend) blockieren1 -, α2 -) adrenergen Rezeptoren. Alpha1 -adrenerge Blocker werden zur Behandlung von Hypertonie (häufiger als Adjuvans) und zur Verbesserung des Wasserlassen bei Prostataadenomen eingesetzt.

Klassifizierung von Alpha-Blockern

Es gibt nicht selektive und selektive Alpha-Blocker. Nicht selektiv wirken wie bei α1 -, so weiter α2 -Adrenorezeptoren. Nur selektiver Block α1 -Adrenorezeptoren.

Bei nicht selektiven Alpha-Blockern wird das nur kurz verraten. Dazu gehören Phentolamin, Mutterkornalkaloide und ihre Derivate, Tropodiphen, Nicergolin, Propoxan, Butyroxan usw. Eine grobe Liste von Indikationen für ihre Verwendung ist wie folgt:

  • Verletzungen des Gehirnblutkreislaufs (Arteriosklerose, Schlaganfall usw.),
  • periphere Durchblutungsstörungen (Raynaud-Krankheit, Endarteriitis obliterans usw.),
  • Kopfschmerzen vaskulären Ursprungs (insbesondere Migräne),
  • Diagnose und Behandlung des Phäochromozytoms (gutartiger Tumor, der Noradrenalin und Adrenalin sekretiert),
  • manchmal zur Behandlung einer hypertensiven Krise (intravenös),
  • Einige Medikamente werden zur Behandlung von Entzugserscheinungen eingesetzt (Behandlung von starkem Trinken).

Das Mutterkornalkaloid Dihydroergocristin ist Bestandteil des kombinierten blutdrucksenkenden Mittels Normatens (Dihydroergocristin + Reserpin + Clopamid). Die Details werden im Fach Sympatholytika behandelt.

Aufgrund der kurzen Dauer des blutdrucksenkenden Effekts werden Phentolamin, Tropafen und andere nur zur Linderung von hypertensiven Krisen und zur Diagnose von Phäochromozytomen (einem Tumor der Nebennierenmark oder sympathischen autonomen Nervensystemknoten) verwendet, der Katecholamine - Noradrenalin, Adrenalin, Dofamin; 10 Tausend Einwohner und bis zu 1% der Patienten mit Hypertonie). Für den Dauereinsatz als antihypertensive (antihypertensive) Mittel ungeeignet.

Selektives Alpha1 -Blocker werden in der Kardiologie und in der Urologie verwendet:

  1. als blutdrucksenkende Medikamente;
  2. zur Behandlung von Prostata-Adenomen.

Vergleich von selektiven und nichtselektiven Alpha-Blockern

Bei der Behandlung von arterieller Hypertonie erhöhen selektive Alpha-Blocker die Herzfrequenz (Herzfrequenz) weniger als nicht-selektive. Der Grund dafür liegt im negativen Rückkopplungsmechanismus. Alpha-basiert2 -Adrenorezeptoren. Wenn Noradrenalin auf Alpha wirkt2 -Rezeptoren reduziert es seine Sekretion in den Nervenenden (Selbstverteidigung des Körpers vor einer Überaktivierung des sympathoadrenalen Systems). Wenn α2 -Da Rezeptoren durch einen nicht selektiven Alpha-Blocker blockiert werden, ist die Freisetzung von Katecholaminen durch nichts eingeschränkt. Daher wird signifikant mehr Noradrenalin freigesetzt, und durch β1 -Adrenorezeptoren erhöhen die Herzfrequenz mehr (siehe das vorhergehende Thema über die Arten und Wirkungen von Adrenorezeptoren).

Alpha1 -Blocker zur Behandlung von Bluthochdruck

Dazu gehören Prazosin, Doxazosin und Terazosin.

Diese Medikamentengruppe hat ihre Vorzüge und einen großen Nachteil.

Tugenden alpha1 -Blocker:

  1. Im Gegensatz zu Betablockern und Diuretika ist α1 -Blocker wirken sich günstig auf den Gesamtcholesterinspiegel und die Triglyceride (Lipidprofil) des Blutplasmas aus, wodurch das Risiko eines Fortschreitens der Atherosklerose verringert wird.
  2. den Blutzuckerspiegel nicht beeinflussen,
  3. Senkung des Blutdrucks ohne signifikante Erhöhung der Herzfrequenz
  4. die Potenz nicht beeinflussen,
  5. haben nur wenige Nebenwirkungen, mit Ausnahme einer - der "ersten Dosiseffekt" (Details unten).

Alpha1 -Blocker erweitern sowohl kleine als auch größere Blutgefäße, wodurch der Blutdruck in aufrechter Position stärker abnimmt als in der horizontalen. Normalerweise erhöht das Nervensystem, wenn eine Person das Bett verlässt, den Tonus der Arterien, um den Körper in eine aufrechte Körperposition zu bringen. Rezeption alpha1 -Blocker verhindert eine solche Anpassung des Organismus. Wenn eine Person eine senkrechte Position einnimmt, fällt der Blutdruck stark ab, dem Gehirn wird nicht genügend Sauerstoff zugeführt, es wird dunkler in den Augen, schwindelig und besorgt über die starke Schwäche. und der Patient fällt in Ohnmacht. Nach einem Sturz (in horizontaler Position) verbessert sich die Blutversorgung des Gehirns, und schon bald kehrt das Bewusstsein zurück. Ein solches Ohnmacht stellt an sich keine große Gefahr dar, aber beim Sturz kann der Patient gefährliche Verletzungen verursachen.

Ein starker Abfall des Blutdrucks mit möglichem Bewusstseinsverlust beim Übergang von einer horizontalen in eine vertikale Position hat mehrere Namen:

  • posturale Hypotonie (aus dem Englischen. Haltung, Haltung; griechisch. Hypo - unten, Englisch. Spannung - Druck),
  • orthostatische Hypotonie (aus dem Griechischen. ortos - gerade, statos - stehend),
  • orthostatischer Kollaps (aus lat. collapsus - gefallen).

Orthostatische Hypotonie tritt häufiger bei der ERSTEN Verwendung von selektivem Alpha auf.1 -Blocker, so wird es auch als "first dose effect" bezeichnet. Zum Beispiel hat Prazosin in 16% der Fälle die Wirkung der ersten Dosis am häufigsten. Bei anderen Arzneimitteln dieser Gruppe (Doxazosin und Terazosin) ist die Wirkung der ersten Dosis weniger ausgeprägt, da sie im Gastrointestinaltrakt langsamer resorbiert werden und der Effekt später auftritt. Prazosin wird 2-3-mal täglich verschrieben und Doxazosin und Terazosin können einmal täglich eingenommen werden.

Persönlich habe ich bei den Patienten nach der ersten Dosis Prazosin oder Doxazosin etwa 2-3 Mal einen Bewusstseinsverlust erlebt. Risikofaktoren für Ohnmacht sind:

  • salzarme Diät (Einschränkung des Salzes bei Patienten mit arterieller Hypertonie),
  • Empfangen der ersten Dosis Prazosin während einer diuretischen (diuretischen) Behandlung.

Prävention orthostatischer Synkope bei der ersten Dosis des alpha1-adrenergen Blockers:

  • Diuretika müssen in wenigen Tagen abgesagt werden,
  • erste Alpha-Dosis1 -Der Blocker sollte minimal sein (siehe Anweisungen für das Arzneimittel, für Prazosin sind es 0,5-1 mg).
  • Die erste Dosis sollte vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Der Patient muss sich in einer horizontalen Position befinden. Anschließend wird die Tagesdosis im Abstand von mehreren Tagen schrittweise auf die erforderliche Dosis erhöht.
  • Es ist merkwürdig, dass wenn α1 -der Blocker verursachte die Wirkung der ersten Dosis und wurde vorübergehend aufgehoben, dann führt die erneute Bestellung dieses Arzneimittels für eine Woche nicht mehr zur Wirkung der ersten Dosis.

    In einer multizentrischen klinischen Studie von CIPPAG I (1985, 1989) wurde festgestellt, dass die Prazozin-Monotherapie (dh, Prazosin wurde als einziges Medikament eingenommen) in den ersten 2-3 Tagen den Blutdruck gut senkte, dann nahm die Wirkung um 4-5 Tage ab (Tachyphylaxis), was dazu führte eine Dosiserhöhung erforderlich. Eine stabile blutdrucksenkende Wirkung wurde am Ende des 1. Behandlungsmonats in 50%, in einem halben Jahr - 75% in einem Jahr nach Behandlungsbeginn - in 53% beobachtet. Somit war eine Prazozinom-Monotherapie bei der Hälfte der Patienten möglich, die an der Studie teilnahmen.

    Alpha1 -Blocker verursachen manchmal Flüssigkeitsansammlungen im Körper. In diesen Fällen ist es sinnvoll, sie mit Diuretika zu kombinieren. Neben der Behandlung von Bluthochdruck, alpha1 -Blocker mit Betablockern werden häufig zur Behandlung von chronischer Herzinsuffizienz eingesetzt (siehe gemischtes α1 -, β-Blocker Carvedilol im nächsten Thema über Betablocker).

    Doxazosin, Terazosin - modernere Arzneimittel (im Vergleich zu Prazosin) mit einem bequemen Dosierungsschema (1 Mal pro Tag) und weniger schweren Nebenwirkungen.

    Alpha1 -Blocker in der Urologie

    Die zweitwichtigste Verwendung von α1 -Blocker - Behandlung von Symptomen im Zusammenhang mit dem Adenom der Prostata. oder besser gesagt mit BPH (benigne Prostatahyperplasie). Alpha1 -Blocker werden in der Urologie und in anderen Bereichen eingesetzt, beispielsweise zur Vorbeugung gegen akute Harnverhaltung, zur Behandlung von chronischer Prostatitis usw.

    Von alpha1 -Nur zwei Medikamente werden in Blockern ausschließlich in der Urologie verwendet:

    Diese beiden Medikamente haben praktisch keinen Einfluss auf den Blutdruck. weil sie Alpha blockieren1A -Adrenorezeptoren der glatten Muskulatur der Prostata, des Blasenhalses und der Harnröhre sind 20-mal aktiver. als alpha1B -Adrenorezeptoren der glatten Muskulatur der Blutgefäße. Obwohl Vorsicht nicht weh tut.

    Sowohl in der Kardiologie als auch in der Urologie werden verwendet:

    Prazosin kann auch bei Störungen beim Wasserlassen eingesetzt werden, aber gemäß diesen Indikationen wird es sehr selten zugeordnet. Eine orthostatische Ohnmacht, gefolgt von einem Notruf, tritt normalerweise auf, wenn ein Chirurg oder Urologe Doxazosin oder Terazosin verschreibt und vergisst, den Patienten zu warnen, wie er die erste Dosis richtig einnehmen soll. Ich empfehle nicht umsonst, die Anweisungen für jedes Medikament zu lesen, das Sie beim ersten Mal einnehmen. Dies vermeidet häufig eine Reihe von Problemen, da der Arzt an der Rezeption möglicherweise keine Zeit hat oder den Patienten über alle notwendigen Dinge zu warnen weiß.