Haupt
Gründe

Merkmale der Verwendung von Alpha-Blockern zur Behandlung von Prostatitis

Alpha-adrenerge Blocker sind Medikamente, die vollständig (nicht selektiv) oder teilweise (selektiv, alpha1 und alpha2) die Fähigkeit von Adrenorezeptoren blockieren, mit Katecholaminen (Adrenalin und Noradrenalin) in Wechselwirkung zu treten. Infolgedessen wird die Aktivität des sympathischen Nervensystems geschwächt und es treten eine Reihe von therapeutischen Wirkungen auf, die mit der Lokalisierung dieser Rezeptoren zusammenhängen.

Alpha-Blocker - Medikamente, die häufig zur Behandlung von Erkrankungen des urologischen Bereichs bei Männern verwendet werden

Das Alpha1-Adreno-Blutgefäß befindet sich in kleinen Arterien. Ihre Blockade reduziert den Gefäßspasmus, senkt den Blutdruck. Eine separate Untergruppe - alpha1-adrenerge Rezeptoren - befindet sich in der Prostata, der Harnröhre und im Blasenhals. Das Blockieren ihrer Aktivität führt zur Entspannung der glatten Muskulatur des Harnsystems und erleichtert den Wasserlassen.

Alpha2-Rezeptoren befinden sich in neuromuskulären Synapsen (Strukturen, bei denen der Nervenimpuls in aktive Muskelkontraktion umgewandelt wird). Ihre Blockade verbessert den Fluss adrenerger Pulsationen und erhöht die Konzentration von Noradrenalin. Infolgedessen weiten sich die Arterien der Genitalsphäre, der Nieren und anderer innerer Organe aus. Es erhöht auch die Erektion, die durch ständigen Stress geschwächt wird.

Indikationen und Kontraindikationen

Nicht-selektive alpha-adrenerge Blocker haben eine starke antihypertensive Wirkung und sind für die Behandlung schwerer hypertensiver Krisen angezeigt, insbesondere wenn ein Tumor der Nebennierenmark (Phäochromozytom) vermutet wird. Derzeit werden Phentolamin und Phenoxbenzamin in der praktischen Medizin eingesetzt. Diese Medikamente können nur von einem Arzt verordnet werden und im Krankenhaus verwendet werden.

Die Hauptindikationen sind:

  • arterieller Hypertonie;
  • das Anfangsstadium der chronischen Herzinsuffizienz;
  • Störungen des Harnabflusses, einschließlich Prostatitis, Adenom und benigner Prostatahyperplasie.

In einigen Fällen ist die Verwendung dieser Arzneimittel begrenzt.

Hauptkontraindikationen:

  • zuvor beobachtete orthostatische Hypotonie (Blutdruckabnahme bis zu Ohnmacht, mit starkem Anstieg sowie bei längerem Stehenlassen);
  • Einnahme anderer Alpha-Blocker (droht mit einem starken Anstieg der blutdrucksenkenden Wirkung und der Manifestation von Nebenwirkungen);
  • Intoleranz und Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff und zusätzliche Bestandteile des Arzneimittels;
  • schwere Leberfunktionsstörung.

Bei atherosklerotischen vaskulären Läsionen, einer signifikanten Verschlechterung der Nieren, einer Behandlung mit anderen blutdrucksenkenden Medikamentengruppen (Sartans, Betablockern) sowie bei Männern über 75 Jahren wird die Behandlung mit geringen Dosen verschrieben und erfordert eine ständige medizinische Überwachung und Überwachung.

Heilungseffekte bei Prostataentzündung

Bei Prostatitis ist das Wasserlassen gestört, der Druck in der Harnröhre steigt, der Blasenhals entspannt sich nicht vollständig. Wenn im akuten Prozess pathologische Veränderungen eher mit einer Schwellung des Prostatagewebes einhergehen, dann im Fall des chronischen Prozesses mit seiner strukturellen Neuordnung und Verformung. Durch eine anhaltende Entzündung kommt es zu einer Rückströmung des Urins, die Geschwindigkeit des Urinflusses nimmt stark ab, was die Voraussetzungen für die Bildung von Mikroverkalkungen in der Prostatadrüse und das Auftreten von häufigen Rückfällen schafft.

Auswirkungen von Alpha1-Blockern in der Prostata:

  • die Entfernung von akutem und chronischem Harnverhalt;
  • Schmerzlinderung
  • die Schwächung der Manifestationen der Hyperaktivität der Blase (Harninkontinenz, häufiges Wasserlassen);
  • Verringerung der Häufigkeit von Rückfällen bei chronischen Entzündungen der Prostatadrüse.

Mögliche Nebenwirkungen

Angesichts des Vorhandenseins von Adrenorezeptoren in verschiedenen Organen sowie der individuellen Gehalte an Katecholaminen (Adrenalin und Noradrenalin) in jeder Person ist die Verschreibung dieser Medikamentengruppe unabhängig, ohne einen Arzt zu konsultieren, gesundheitsschädlich.

Wenn das Medikament von einem Arzt verschrieben wird, werden nicht nur die Indikationen für die Anwendung, sondern auch die damit verbundenen Einschränkungen, die die Verwendung dieser Medikamente einschränken, berücksichtigt, dann sind Alpha-Blocker in therapeutischen Dosen absolut sicher.

Nebenwirkungen sind selten:

  • Kopfschmerzen, Schwäche, Schläfrigkeit, Schwindel;
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, trockener Mund, geschwächter Stuhlgang;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • orthostatische Hypotonie;
  • erhöhte Herzschmerzen bei Patienten mit Angina pectoris;
  • Hautausschlag mit Juckreiz;
  • verstopfte Nase;
  • Entzugssyndrom (bis zu 10% der Fälle), das sich aus der vollständigen Beendigung der Aufnahme ergibt und sich in Bluthochdruck und Schwierigkeiten beim Wasserlassen äußert

Da die Patienten Alpha-Blocker einnehmen, in den meisten Fällen in Kombination mit anderen Medikamenten, und das abrupte Absetzen solcher Medikamente gefährlich sein kann, muss bei unerwünschten Manifestationen so schnell wie möglich ein Arzt aufgesucht werden. Der Arzt wird bestimmen, mit welchen Medikamenten die Nebenwirkungen verbunden sind, und die erforderlichen Maßnahmen treffen.

Die effektivsten Medikamente

Alpha1-Blocker bei der Behandlung von Bluthochdruck sind Medikamente 2 Reihen. Sie werden verwendet, wenn traditionelle Arzneimittel (Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren und Betablocker) kontraindiziert sind.

Der Effekt der Verbesserung des Urinationsprozesses macht diese alpha1-adrenergen Blockierungsmittel zur Wahl mit einer Kombination aus Prostatahyperplasie, Prostatitis und anderen Ursachen für den Harnabfluss mit hohem Blutdruck.

Uroselektive Alpha-Blocker-Ärzte verschreiben Prostatitis, Adenom, gutartige Prostatahyperplasie. Ihre Wirkung auf den Blutdruck ist gering, sie ist jedoch vorhanden und bedarf einer ärztlichen Überwachung.

Von alpha2-adrenergen Blockern in der klinischen Praxis zur Behandlung von Erektionsstörungen wird Yohimbina-Hydrochlorid erfolgreich eingesetzt.

Alpha-Blocker sind daher eine Gruppe von Medikamenten, die das Herz-Kreislauf- und Harnsystem beeinflussen. Ihre Verwendung erhöht die Wirksamkeit der Behandlung verschiedener urologischer Erkrankungen. Bei Prostatitis beschleunigen sie die Auflösung des akuten Prozesses, bringen die Genesung näher, verbessern den Verlauf chronischer Entzündungen und tragen zur Remission bei.

Die Verwendung von Alpha1-Blockern in der Urologie: Was ist neu?

Alpha-Blocker sind eine der am häufigsten verwendeten Drogengruppen in der Urologie. In letzter Zeit haben sich die Indikationen für ihre Verwendung erheblich erweitert. Wir besprachen den Anwendungsbereich von Alpha-Blockern mit Dr. med. Prof. A.G. Martov

- Alexey Georgievich, kein Urologe in seiner Praxis, kann auf die Ernennung von Alpha-Blockern verzichten. Welche Anwendungsbereiche dieser Medikamentengruppe würden Sie hervorheben?

- Die erste und vielleicht die traditionelle Verwendung von Alpha-Blockern in der Urologie ist die konservative Behandlung der benignen Prostatahyperplasie (BPH) bzw. der damit verbundenen Symptome. Darüber hinaus verwenden wir diese Gruppe von Medikamenten heute häufig zur Behandlung von chronischer Prostatitis, zur Vorbeugung und Behandlung der akuten Harnverhaltung, zur Behandlung von Symptomen des unteren Harnwegs, die mit einer früheren transurethralen Resektion der Prostatadrüse (TUR), Thermotherapie, verschiedenen Strahlenwirkungen, neurogene Störungen beim Wasserlassen usw. Außerdem werden Alpha-Blocker erfolgreich als lithokinetische Therapie und zur Behandlung dysurischer Erkrankungen eingesetzt ichiem Stents.

- Was ist der Wirkungsmechanismus von Alpha-Blockern in BPH?

- Ich halte es für notwendig, unsere Kollegen zu erwähnen, dass Caine und A. Pfau bereits 1976 als erste über die Wirksamkeit von Alpha-Blockern in BPH berichteten. Von den russischen Wissenschaftlern war er der erste, der mit YA-Alpha-Blockern zusammenarbeitete. Pytel Seitdem hat sich diese Gruppe von Medikamenten in der Urologie fest etabliert. Der Wirkungsmechanismus beruht, kurz gesagt, auf einer Blockade der alpha1-Adrenorezeptoren der Prostata, der Blase und der Prostata der Harnröhre mit einer darauffolgenden Abnahme des intraurethralen Widerstands und der dynamischen Komponente der Verletzungsobstruktion.

- Hat die Verwendung von Alphablockern in den letzten 35 Jahren das Management von Patienten mit BPH beeinflusst?

- In Kanada wurden interessante Studien zur TUR der Pankreas- und Alpha-Blocker durchgeführt. Wissenschaftler stellten fest, dass die konservative Behandlung von BPH in den letzten 20 Jahren (1988–2008) die Indikationen, Merkmale und Ergebnisse der Behandlung von Männern, die eine TUR des Pankreas erfuhren, erheblich verändert hat. Die verstärkte Verwendung von Alpha-Blockern als erste Behandlungslinie für BPH hat zu einer signifikanten Verringerung der Anzahl der Pankreas-TUR geführt. Kanadische Wissenschaftler J. Izard und J.C. Nickel analysierte die Daten aller Patienten, die zwischen 1988 und 2008 in einem bestimmten geografischen Gebiet an Pankreas-TUR leiden.

Als Ergebnis dieser Analyse wurde herausgefunden, dass in diesem Zeitraum die Zahl der Bauchspeicheldrüsen-TUR um 60% abnahm, gleichzeitig jedoch die Anzahl der Patienten mit akuter und chronischer Harnverhaltung, Hydronephrose zum Zeitpunkt der Bauchspeicheldrüsen-TUR. Die Dauer des Krankenhausaufenthalts nahm ab und die Anzahl der Patienten, die mit Kathetern nach Hause entlassen wurden, nahm zu. In Russland wurden solche Studien durchgeführt.

- Wann würden Sie empfehlen, Alpha-Blocker anders als die allgemein akzeptierte konservative Behandlung von Patienten mit BPH oder chronischer Prostatitis zu verschreiben?

- In unserer Routinepraxis im präklinischen Stadium ordnen wir selektive Alpha-Blocker (Sonizin) in Kombination mit Alpha-Reduktase-Inhibitoren als Vorbereitung auf die TUR bei Patienten mit einer großen Prostatadrüse sowie in Form einer Prävention der akuten Harnverhaltung zu. In der Regel kann eine solche Therapie für einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten empfohlen werden.

Auch Sonizin wenden wir nach der TUR an, um die Symptome der Dysurie in der postoperativen Phase zu reduzieren. Dies ist normalerweise eine Dosis von 0,4 mg täglich für 30 Tage.

- Kann ich sie bei Prostatakrebs verwenden?

- Es gibt Studien, darunter auch russische, über die Verwendung von selektiven alpha-adrenergen Blockern bei Patienten, die Bestrahlungsbehandlungen für Prostatakrebs (PCa) -Brachytherapie, HIFU, DLT erhalten haben. Tatsache ist, dass die Strahlentherapie bei Prostatakrebs durch die Strahlenreaktion von Geweben, die sich klinisch bei Dysurien mit unterschiedlichem Schweregrad, die bis zu 1 Jahr nach der Behandlung andauern können, und durch eine infravesikale Obstruktion kompliziert sind. Die Autoren der Forschung empfehlen, dass im neoadjuvanten Therapieschema neben dem Androgenentzug, der Patienten vor der Strahlentherapie verabreicht wird, selektive Alpha-Blocker, beispielsweise Sonizin, eingeschlossen sind. Eine solche Therapie wird es ermöglichen, die Indikationen bei Patienten mit infravesikaler Obstruktion zu erweitern. Bei der adjuvanten Therapie kann die Therapie mit Alpha-Blockern die Manifestation dysurischer Phänomene und die Wahrscheinlichkeit einer akuten Harnverhaltung bei Patienten nach Brachytherapie, HIFU-Therapie bei Prostatakrebs, signifikant reduzieren. Wir sollten auch die Wirksamkeit von Alphablockern bei strahleninduzierter Zystitis bei Frauen und Männern nicht vergessen, deren Ursache die Strahlentherapie bei Krebs der Geschlechtsorgane und der Blase sein kann.

- In den letzten Jahren wurde die Verwendung von selektiven alpha1-adrenergen Blockern bei der Urolithiasis ausführlich diskutiert. In welchen Fällen wird es gezeigt?

- Die ersten Veröffentlichungen zur Verwendung von Alpha-Blockern bei der Urolithiasis wurden von M.C. Michel, J.J. de la Rosette im Jahr 2006 in der Zeitschrift European Urology. Einer der möglichen Mechanismen der Entspannung der glatten Muskulatur des Ureters durch alpha1-Adrenorezeptor-Antagonisten (alpha1-Blocker).

Viele Autoren haben die offensichtlichen Vorteile der Verwendung von Sonizin alpha-Adrenoblocker im Schema der lithokinetischen Therapie von Steinen im unteren Drittel der kleinen Harnleiter identifiziert. Die Wahrscheinlichkeit einer Steinentladung stieg, die Häufigkeit und Intensität von Nierenkoliken nahm ab, die Anzahl der genommenen Analgetika nahm ab, der Bettentag sank. Dementsprechend werden die Kosten für die Behandlung von Patienten reduziert.

- Erlauben Sie die Verwendung von Alpha-Blockern nach Remote-Shockwave-Lithotripsie und endoskopischen Eingriffen?

- Nach entfernter Lithotripsie ist die Verabreichung von Alpha-Blockern (Sonizin) mit einer Abnahme der Entlassungszeit von Uretersteinen und Steinfragmenten verbunden, was die Häufigkeit akuter Obstruktion des oberen Harntrakts verringert. Mit dem gleichen Zweck werden Alpha-Blocker nach Kontaktlithotripsie von Harnleitersteinen zugeordnet.

Es ist bekannt, dass Tamsulosin (Sonizin) eine Blockierung der Ausführung von Schmerzimpulsen entlang der Nervenfasern des Typs C bewirkt sowie eine Abnahme der Häufigkeit peristaltischer Wellen und lokaler Harnleiterwandkrämpfe. Die Summe dieser Effekte erklärt die Wirksamkeit von Tamsulosin als Maß für die Prävention von Nierenkoliken in der postoperativen Phase. Ein Patient, der Alpha-Blocker Tamsulosin (Sonizin) einnimmt, reduziert signifikant das Auftreten und den Schweregrad von Nierenkoliken und die Notwendigkeit der Einnahme von Analgetika.

- Zu welchem ​​anderen Zweck können Alpha-Blocker in der Urologie verwendet werden?

- Die Eigenschaft selektiver alpha1-adrenerger Blocker, dysurische Phänomene und irritative Symptome zu stoppen, veranlasste uns, sie, insbesondere Sonizina, einzusetzen, um dysurische Symptome bei Patienten mit internen Ureterstents zu reduzieren.

Sogar nahezu perfekte Stents können Symptome der unteren Harnwege verursachen. Der Grund dafür ist unserer Meinung nach die "Blasenkräusel" des Stents, die eine Reizung des Blasenhalses verursacht, was zu Instabilität und erhöhter Aktivität des Detrusors führt.

Wir haben eigene Studien an 135 Patienten mit internen Stents, die Sonizin erhalten haben, um die Stentsymptome zu reduzieren. Ihren Ergebnissen zufolge wurde ein deutlicher Rückgang der Dysurie und der Schmerzen im Lendenbereich festgestellt.

Wir kamen zu dem Schluss, dass die Verwendung von Tamsulosin (Sonizin) eine Verringerung der Schwere der mit dem Vorhandensein eines internen Stents verbundenen irritativen Symptome um 33% ermöglicht, was wiederum die Lebensqualität der Patienten signifikant verbessert.

Der Anwendungsbereich von Alpha-Blockern:

    1. BPH
    2. Prostatitis
    3. Prävention von akutem Harnverhalt
    4. Nach der Bestrahlung von Prostatakrebs.
    5. Postradiation Zystitis.
    6. Als Teil der lithokinetischen Therapie.
    7. Reduktion von Stent-abhängigen Symptomen.

Interview mit Victoria Shaderkina

Alpha-Blocker bei Prostatitis

Die Behandlung der Entzündung der Prostata ist ein sehr langer und verantwortungsvoller Prozess. Je nach Ursache der Erkrankung kann die Wahl der Primärtherapie variieren. Es ist wichtig zu wissen, dass Arzneimittel, die zur Behandlung von Beschwerden eingesetzt werden, in zwei Gruppen eingeteilt werden.

Medikamente der ersten Wahl:

2. Linie Drogen:

  • Immunmodulatorische Wirkstoffe;
  • Venotonika;
  • Alpha-Blocker;

Die zweite Fondsgruppe hat einen zusätzlichen Charakter für die Genesung des Patienten und kann nicht als Behandlungsgrundlage verwendet werden. Die im Moment am häufigsten vorkommenden Drogenhilfsmittel sind alpha-adrenerge Blocker bei Prostatitis.

Alpha-Blocker bei Prostatitis: der Wirkungsmechanismus

Die Hauptfunktion, für die Urologen diese Gruppe von pharmazeutischen Produkten so sehr lieben, ist die Fähigkeit, die glatten Muskeln der Prostata, der Blase und der Harnröhre zu entspannen. Eine solche Exposition reduziert die Symptome in Form von schmerzhaftem und häufigem Wasserlassen erheblich.

Vertreter von Alpha-Blockern sind je nach möglichem Einfluss auf die Rezeptoren:

Die ersten wirken gleichermaßen auf glatte Muskeln im ganzen Körper. Sie sind aufgrund der vielen Nebenwirkungen (Hypotonie, Verdauungsstörungen, Verstopfung) weniger beliebt. Die zweite Gruppe zeichnet sich durch punktuelle Entspannung der Muskelfasern in den Geweben der Prostatadrüse aus.

Alpha-adrenerge Blocker bei Prostatitis sollen den Krankheitsverlauf lindern, aber nicht heilen. Dies ist eine rein symptomatische Therapie.

Nach ihrer Verwendung werden die folgenden Wirkungen beobachtet:


  1. Normalisierung des Urinflusses;
  2. Entspannung der glatten Muskulatur verringert Schmerzen;
  3. Die Rückkehr des sexuellen Verlangens;
  4. Beseitigung der Blutstauung im Becken;
  5. Reduzierte Manifestationen der benignen Organhyperplasie.

Grundlegende Medikamente

Schauen wir uns die wichtigsten und beliebtesten Medikamente aus der Gruppe der alpha-adrenergen Blocker an.

Tamsulosin

Eines der am häufigsten verwendeten Medikamente. Es hat eine selektive Wirkung auf die Rezeptoren in der männlichen Drüse, im Blasenhals und in der Prostata-Harnröhre. Zusätzlich zu den Haupteigenschaften aller Blocker kann es die Entzündungsreaktion und das Phänomen der Obstruktion im Körper reduzieren.

Erhältlich in Form von Kapseln mit 30 Packungen, die mit einer Dosierung der Hauptsubstanz beschichtet sind - 0,4 mg. Für die Behandlung von Prostatitis muss während des Frühstücks 1 Mal täglich 1 Kapsel eingenommen werden, wobei 150 ml Wasser oder Milch getrunken werden.

Die Behandlungsdauer beträgt je nach Verschreibung des behandelnden Arztes 2-3 Monate. Die erste Wirkung tritt nach 2 Wochen der Einnahme des Medikaments ein.

Nebenwirkungen:

  • Schwindel;
  • Tachykardie, orthostatische Reaktionen;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;
  • Vorzeitige oder retrograde Ejakulation;
  • Juckreiz, Hautausschlag.

Gegenanzeigen:

  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Werkzeugs;
  • Tendenz zur Hypotonie mit Bewusstseinsverlust;
  • Schweres Leberversagen

Im Moment ist Tamsulosin der beliebteste Vertreter seiner Gruppe unter Ärzten.

Doxazosin

Ein weiterer selektiver Antagonist ist der Alpha 1 -Rezeptor. Es hat eine ähnliche Wirkung wie das vorherige Medikament. Der Hauptunterschied und der Grund für die weit geringere Beliebtheit dieses Tools liegt in der Notwendigkeit der Titration während der Anwendung.

Erhältlich in Tabletten 1, 2, 4, 8 mg, 30 Stück pro Packung. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 4 mg. Sie müssen 1 Pille 1 Mal pro Tag zu den Mahlzeiten einnehmen. In der ersten Woche wird eine Dosis von 1 mg nach 7 Tagen - 2 mg usw. bis zu einer durchschnittlichen Rate von vier Milligramm vorgeschrieben. Die Therapie dauert 3 Monate.

Nebenwirkungen:

  • Benommenheit, Kopfschmerzen, Asthenie (Schwäche);
  • Rhinitis, die Bildung von peripherem Ödem;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Es ist extrem selten - Harninkontinenz.

Gegenanzeigen:

  • Allergie gegen medikamentöse Bestandteile.

Es sollte gesagt werden, dass Alpha-Blocker bei akuter Prostatitis ein schlechtes Ergebnis zeigen. Dies ist auf die Dauer des Einsetzens der ersten Effekte zurückzuführen. Bei der Anwendung von Doxazosin tritt ihre Wirkung erst nach 14 Tagen auf, was während des akuten Krankheitsverlaufs unverzeihlich ist.

Alfuzosin

Die einzigen populären und weit verbreiteten nichtselektiven Alpha-Rezeptorblocker. Es hat alle die gleichen Eigenschaften wie seine Gegenstücke, hat aber mehrere Nachteile, die in der Urologie weniger verbreitet sind.

Dies ist hauptsächlich ein Effekt auf alle α-Rezeptoren im Körper. Infolgedessen Entspannung der glatten Gefäßmuskulatur (Hypotonie), Darm (Verstopfung) und der Atemwege.

Erhältlich in Form von Tabletten von 5 mg. Tägliche Dosis von 7,5-10 mg, abhängig vom Schweregrad der Erkrankung und der Verschreibung des behandelnden Arztes. Nehmen Sie eine halbe Pille (2,5 mg) dreimal täglich zu den Mahlzeiten ein, die mit 200 ml Wasser abgewaschen werden. Die Therapie dauert 2-3 Monate. Sie können dieses Medikament nicht mit anderen Medikamenten derselben Gruppe kombinieren. Andernfalls wird der Effekt von beiden eliminiert.

Nebenwirkungen:

  • Schwäche, Schläfrigkeit, Tinnitus, Schwindel;
  • Tachykardie, orthostatische Hypotonie, Verschlimmerung der Angina pectoris;
  • Mundtrockenheit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;
  • Juckreiz und Hautausschlag.

Gegenanzeigen:

  • Allergie gegen die Bestandteile des Medikaments;
  • Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Anfälle von Hypotonie in der Anamnese.

Fazit

Medikamente in dieser Gruppe sind sehr wirksam, um die Hauptsymptome einer Entzündung der Prostatadrüse zu lindern. Es ist jedoch notwendig zu verstehen, dass sie nur als Ergänzung zum Hauptbehandlungsverlauf dienen können.

Blocker bei Prostatitis sind aufgrund ihres lang wirkenden Alphas viel nützlicher als in der akuten Phase der Erkrankung. Die Aufnahme dieser Mittel sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen und abgestimmt werden, um die Entstehung schwerer Nebenreaktionen zu vermeiden.

Alpha-Blocker: Medikamente zur Behandlung von Prostatitis

Alpha-adrenerge Blocker werden Drogen genannt, die Nervenimpulse, die eine adrenerge Synapse passieren, verlangsamen können. Grundlage ihrer Maßnahmen ist eine vorübergehende Blockierung von Adrenorezeptoren (alpha-1 und alpha-2). Diese Eigenschaft wird in der Kardiologie (zur Senkung des Blutdrucks von Blutgefäßen) und in der Urologie verwendet.

Die Verwendung solcher Mittel wie alpha-adrenerge Blocker bei Prostatitis ermöglicht es Ihnen, den durch eine Prostataentzündung gestörten Wasserlassen wieder herzustellen.

Wofür sind Alpha-Blocker?

Das Nervensystem steht in direktem Zusammenhang mit der Arbeit der menschlichen Organe und der Muskelkontrolle. Wenn eine Person gesund ist, versagt dieser Mechanismus nicht. Bei Prostatitis beeinflussen entzündliche Prozesse jedoch die Funktion des Nervensystems. Dies zeigt sich vor allem an der Arbeit der Rezeptoren, die Krämpfe der Harnröhre und glatte Blasenmuskulatur hervorrufen. Aus diesem Grund kann ein Mann normalerweise nicht auf die Toilette gehen, und Verletzungen des Wasserlassens sind ein Hauptanzeichen einer Entzündung der Prostata.

Alpha-adrenerge Blocker werden als Arzneimittel zur Behandlung von Prostataentzündungen eingesetzt. Sie wirken gerichtet, um das glatte Muskelgewebe, sowohl die Prostata als auch den Blasenhals, zu entspannen und den Abfluss des Urins zu erhöhen. Gleichzeitig nehmen die ausgeprägten Symptome der Prostatavergrößerung deutlich ab.

Im medizinischen System werden während der Behandlung Alpha-Blocker eingeführt, um die Wirksamkeit der verwendeten Hauptarzneimittel zu erhöhen. Daher werden sie in der medizinischen Therapie bei Bedarf auf die zweite Linie der aktiven Arzneimittel verwiesen:

  • den Innendruck in der Harnröhre reduzieren;
  • reduzieren Sie den Tonus der glatten Muskulatur der Prostata und des Blasenhalses;
  • Erhöhen Sie den Ton der geschwächten Blase.

Alpha-Blocker in der Pathologie der Prostata sollen den Krankheitsverlauf lindern, aber nicht heilen. Dies ist eine rein symptomatische Therapie. Nach ihrer Verwendung werden die folgenden Wirkungen beobachtet:

  • Normalisierung des Harnabflusses;
  • Entspannung der glatten Muskulatur mit reduzierten Schmerzen;
  • die Rückkehr des sexuellen Verlangens;
  • die Beseitigung der Blutstagnation im Becken;
  • Verringerung der Manifestationen der benignen Organhyperplasie.

Alpha-adrenerge Blocker der Klassifikation

Diese Medikamente sind unterteilt in:

  • nichtselektive Wirkstoffe, die sowohl alpha-1- als auch alpha-2-Adrenorezeptoren (Phentolamin, Phenoxybenzamin) blockieren;
  • kurzwirksame selektive Agenzien, die nur Alpha-1-Rezeptoren (Prazosin) blockieren;
  • langwirksame selektive Mittel, die nur alpha-1-Rezeptoren (Terazosin, Doxazosin, Alfuzosin) blockieren können;
  • Uroselektika (Tamsulosin).

Selektive Wirkstoffe bedürfen keiner vorherigen Vorbereitung und verursachen nur in seltenen Fällen leichte Nebenwirkungen. Trotz erheblicher Vorteile hat diese Art eine Eigenschaft, die für Männer im gebärfähigen Alter berücksichtigt werden muss.

Es wurde festgestellt, dass sich die retrograde Ejakulation unter der Wirkung der aktiven Komponenten des Arzneimittels entwickelt, bei denen die Freisetzung von Samenflüssigkeit nicht in der Harnröhre, sondern in der Blase erfolgt. Betrachten Sie detaillierter alle Medikamente, die zur Behandlung der Pathologien der Prostata eingesetzt werden.

Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass selektive Medikamente etwas besser sind als nichtselektive, da letztere eine stärkere Wirkung auf Blase und Nervensystem haben.

Tamsulosin

Eines der am häufigsten verwendeten Medikamente. Es hat eine selektive Wirkung auf die Rezeptoren in der männlichen Drüse, im Blasenhals und in der Prostata-Harnröhre. Zusätzlich zu den Haupteigenschaften aller Blocker kann es die Entzündungsreaktion und das Phänomen der Obstruktion im Körper reduzieren.

Erhältlich in Kapseln à 30 Stück Verpackt, mit der Dosierung der Hauptsubstanz beschichtet - 0,4 mg. Für die Behandlung von Prostatitis müssen Sie während des Frühstücks 1 Mal 1 Kapsel pro Tag einnehmen und 150 ml Wasser oder Milch trinken.

Die Behandlungsdauer beträgt je nach Verschreibung des behandelnden Arztes 2-3 Monate. Die erste Wirkung tritt nach 2 Wochen der Einnahme des Medikaments ein.

  • Schwindel;
  • Tachykardie, orthostatische Reaktionen;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;
  • vorzeitige oder retrograde Ejakulation;
  • Juckreiz, Hautausschlag.
  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Werkzeugs;
  • Neigung zu Hypotonie mit Bewusstseinsverlust;
  • schweres Leberversagen.

Im Moment ist Tamsulosin der beliebteste Vertreter seiner Gruppe unter Ärzten.

Doxazosin

Ein weiterer selektiver Antagonist ist der Alpha 1 -Rezeptor. Es hat eine ähnliche Wirkung wie das vorherige Medikament. Der Hauptunterschied und der Grund für die weit geringere Beliebtheit dieses Tools liegt in der Notwendigkeit der Titration während der Anwendung.

Erhältlich in Tabletten 1, 2, 4, 8 mg, 30 Stück pro Packung. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 4 mg. Sie müssen 1 Tablette 1 Mal pro Tag zu den Mahlzeiten einnehmen. In der ersten Woche wird eine Dosierung von 1 mg nach 7 Tagen - 2 mg usw. bis zur durchschnittlichen statistischen Rate von 4 mg verordnet. Die Therapie dauert 3 Monate.

  • Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Asthenie (Schwäche);
  • Rhinitis, die Bildung von peripherem Ödem;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • extrem selten - Harninkontinenz.

Kontraindikationen - Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Es sollte gesagt werden, dass Alpha-Blocker im akuten Verlauf der Erkrankung ein schlechtes Ergebnis zeigen. Dies ist auf die Dauer des Einsetzens der ersten Effekte zurückzuführen. Bei der Anwendung von Doxazosin tritt ihre Wirkung erst nach 14 Tagen auf, was bei akuten Manifestationen unverzeihlich ist.

Alfuzosin

Die einzigen populären und weit verbreiteten nichtselektiven Alpha-Rezeptorblocker. Es hat alle die gleichen Eigenschaften wie seine Gegenstücke, hat aber mehrere Nachteile, die in der Urologie weniger verbreitet sind.

Dies wirkt sich hauptsächlich auf alle Alpha-Rezeptoren im Körper aus. Infolgedessen Entspannung der glatten Gefäßmuskulatur (Hypotonie), Darm (Verstopfung) und der Atemwege.

Erhältlich in Form von Tabletten von 5 mg. Tägliche Dosis von 7,5-10 mg, abhängig vom Schweregrad der Erkrankung und der Verschreibung des behandelnden Arztes. Sie müssen 1/2 Tablette (2,5 mg) dreimal täglich zu den Mahlzeiten einnehmen und mit 200 ml Wasser abspülen. Die Therapie dauert 2-3 Monate. Sie können dieses Medikament nicht mit anderen Medikamenten derselben Gruppe kombinieren. In diesem Fall ist der Effekt von beiden ausgeglichen.

  • Schwäche, Schläfrigkeit, Tinnitus, Schwindel;
  • Tachykardie, orthostatische Hypotonie, Verschlimmerung der Angina pectoris;
  • trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;
  • Juckreiz und Hautausschlag.
  • allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Nieren- oder Leberversagen;
  • Hypotonie-Episoden in der Geschichte.

Terazosin

Das Medikament ist ein nicht selektives Mittel und erfordert eine allmähliche Erhöhung der täglichen Dosis. Die Wirkstoffmenge während der ersten Dosis sollte 1 mg nicht überschreiten. Allmählich wird die Dosis mit der Erhaltungstherapie auf 10 mg und während der Behandlung der Prostataentzündung auf 20 mg erhöht. Die ersten Ergebnisse sind 14 Tage nach Kursbeginn zu spüren. Um einen stabilen klinischen Effekt zu erzielen, dauert es 1-1,5 Monate.

Terazosin ist in Pillenform erhältlich. Es wird empfohlen, sie abends vor dem Schlafengehen zu trinken. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

  • Asthenie;
  • verschwommenes Sehen;
  • Schwellung der Schleimhäute des Atmungssystems;
  • sexuelle Funktionsstörung
  • allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Nieren- oder Leberversagen;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems.

Fazit

Medikamente in dieser Gruppe sind sehr wirksam, um die Hauptsymptome einer Entzündung der Prostatadrüse zu lindern. Es ist jedoch notwendig zu verstehen, dass sie nur als Ergänzung zum Hauptbehandlungsverlauf dienen können.

Aufgrund ihrer Langzeitwirkung sind solche Medikamente gegen chronische Prostatitis wesentlich wirksamer als in der akuten Phase der Erkrankung. Der Empfang dieser Mittel, um die Entwicklung schwerwiegender Nebenreaktionen zu vermeiden, muss nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Was ist Alpha-Blocker?

  • Alpha-adrenerge Blocker der Klassifikation
  • Behandlung von alpha-adrenergen Blockern in der Urologie
  • Behandlung von alpha-adrenergen Blockern in der Kardiologie
  • Liste der beliebtesten Tools dieser Gruppe
  • Gegenanzeigen und Nebenwirkungen
  • Erster Dosiseffekt

Alpha-adrenerge Blocker gehören zu der Gruppe von Medikamenten, deren Wirkung darauf gerichtet ist, die Nervenimpulse, die durch die adrenerge Synapse gehen, zu verlangsamen. Ihre Wirkung basiert auf einer zeitweiligen Blockierung von α1- und α2-Adrenorezeptoren.

Die Medikamente haben ihren Einsatz in einem speziellen System zur Behandlung der arteriellen Hypertonie gefunden, das sich als sehr wirksames Mittel erwiesen hat. In der Urologie verbessern Alpha-Blocker das Wasserlassen, das besonders bei Prostatakrankheiten wichtig ist.

Alpha-adrenerge Blocker der Klassifikation

Je nach Wirkungsspektrum von Alpha-Blockern werden zwei Typen unterschieden. Diejenigen, die ausschließlich α blockieren können1-Adrenorezeptoren werden als selektiv bezeichnet. A unter den Einfluss von nicht selektiv fallen1-Adrenorezeptoren und α2-Adrenorezeptoren. Wirksam als blutdrucksenkendes Medikament bei der Behandlung des Prostata-Adenoms.

Nichtselektive Blocker werden für die Diagnose gutartiger Tumore, bei der Behandlung von Migräne, Störungen des peripheren Kreislaufs, des Hirnkreislaufs, des Entzugssyndroms (Binge) und einer hypertensiven Krise verordnet. Ihre Wirkung hat eine kurze Wirkung, die die Verwendung von Antihypertensiva als Dauerarzneimittel ausschließt.

Behandlung von alpha-adrenergen Blockern in der Urologie

Urologen verwenden traditionell nur fünf Arzneimittel aus der Gruppe der alpha-adrenergen Blocker, um eine akute Harnverhaltung zu verhindern oder eine therapeutische Wirkung bei chronischer Prostatitis, Prostata-Adenom-Krankheit zu haben. In erster Linie richtet sich die Aufmerksamkeit eines Fachurologen auf Alfuzosin und Tamsulosin, da sie Alpha-Adrenorezeptoren der glatten Muskulatur der Blase und der Prostata blockieren können. Die Harnröhre ist um ein Vielfaches wirksamer als die glatten Muskeln der Blutgefäße. Die Eigenschaft erlaubt es den Medikamenten, den Blutdruck leicht zu beeinflussen.

In einigen Fällen können Terazosin und Doxazosin, die in der Kardiologie verwendet werden, zugeordnet werden. Ihr Empfang erfordert besondere Sorgfalt. Die erste Dosis kann zu orthostatischer Ohnmacht führen. Es ist notwendig, die Anweisungen Ihres behandelnden Arztes genau zu befolgen, und wenn nicht, dann sind die Gebrauchsanweisungen, die der Packung mit dem Arzneimittel beigefügt sind, erforderlich.

In extrem seltenen Fällen kann Prazosin zur Wiederherstellung des Wasserlassen verordnet werden.

Behandlung von alpha-adrenergen Blockern in der Kardiologie

Die Kardiologie schätzt diese Medikamente auf die Möglichkeit, das Arterioskleroserisiko zu reduzieren. Die vorteilhafte Eigenschaft wird durch eine Änderung des Lipidprofils und des Cholesterinspiegels im Blutplasma bereitgestellt. Die Medikamente haben die Fähigkeit, den Blutdruck zu senken, ohne die Herzfrequenz zu erhöhen, während sie die Potenz oder den Blutzuckerspiegel nicht beeinflussen. Zu den Vorteilen und einer geringen Anzahl von Nebenwirkungen zählt auch die Reaktion auf die erste Dosis. Bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz können alpha-adrenerge Blocker in Kombination mit beta-adrenergen Blockern verordnet werden.

Basierend auf Studien, die von KIPPAG durchgeführt wurden, wurde festgestellt, dass die Einnahme von Prazosin als Hauptmedikament im blutdrucksenkenden Verlauf bei 50% der Patienten zu einem positiven Ergebnis führt. Nach sechsmonatiger Behandlung kann in den meisten Fällen ein stabiles Ergebnis erzielt werden. In einigen - in einem Monat. Experten bemerken eine Abnahme der Wirksamkeit des Arzneimittels am fünften Tag der Verabreichung, ohne die Dosierung zu erhöhen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Aufnahme von alpha-adrenergen Blockern in einigen Fällen die Ursache für die Flüssigkeitsansammlung im Körper ist. In diesem Fall werden Diuretika parallel vorgeschrieben.

Liste der beliebtesten Tools dieser Gruppe

Dihydroergotamin und Dihydroergotoxin sind aufgrund erfolgreicher Versuche zur Verringerung der Toxizität in einer besseren Position als die Mutterkornalkaloide. Sie ermöglichen eine Blutdrucksenkung, indem sie das vasomotorische Zentrum hemmen und vaskuläre Adrenorezeptoren blockieren. Die Aufnahmefrequenz beträgt 2-3 pro Tag.

Die Einnahme von Phentolamin ist bei Bedarf ratsam, um den Blutdruck zu senken, die Durchblutung der Muskeln oder der Haut wiederherzustellen und Krämpfe der peripheren Gefäße zu entfernen. Eine hohe Wirksamkeit wurde bei Patienten mit Druckgeschwüren, trophischen Geschwüren der Extremitäten, Endarteriitis und Raynaud-Krankheit erreicht.

Phentolamin wird verschrieben, um den Blutdruck zu senken, die Muskulatur oder die Haut wieder mit Blut zu versorgen und den Krampf der peripheren Gefäße zu lindern. Das Medikament ist gut etabliert, wenn es von Patienten mit Raynaud-Krankheit, Endarteriitis, Dekubitus und trophischen Geschwüren der Extremitäten eingenommen wird. Die Aufnahmefrequenz beträgt fünfmal am Tag.

Tropaphena hilft, die periphere Durchblutung wiederherzustellen und eine hypertensive Krise zu stoppen. Nach seiner Einführung intramuskulär, subkutan oder intravenös sinkt der arterielle Druck, die peripheren Gefäße weiten sich aus.

Für Patienten mit hypertensiven Krisen, psychischer Belastung, Seekrankheit oder Menière-Syndrom empfehlen Experten die Einnahme von Pirroksana. Unter seiner Wirkung befinden sich periphere und zentrale adrenerge Rezeptoren, die blockieren, wodurch eine ausgeprägte sedierende Wirkung erzielt wird.

Bei der Behandlung von Alkoholismus zeigen allergische und hypertensive Erkrankungen Butyroxan hohe Ergebnisse. Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich, so dass Sie es in oder in Form von Injektionen einnehmen können. Die Häufigkeit der Aufnahme beträgt 2 bis 4 Mal pro Tag, abhängig vom ausgewählten Formular.

Akute oder chronische Störungen des Blutkreislaufsystems des Gehirns und Störungen des peripheren Kreislaufs rufen die Verabreichung von Nicergolin hervor. Das Medikament, ein synthetisches Derivat von Mutterkornalkaloiden, hat eine myotrope Wirkung auf die Gefäße. Empfangsfrequenz dreimal täglich.

Unter den Möglichkeiten zur Behandlung von Bluthochdruck zeigt ein unerwartet lebhaftes Ergebnis Prazosinhydrochlorid. Experten empfehlen, Diuretika in den Behandlungsverlauf aufzunehmen. Die Wirkung des Arzneimittels basiert auf der postsynaptischen Blockierung von Adrenorezeptoren auf selektive Weise.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Die Liste der Kontraindikationen wird durch das Vorhandensein einer ausgeprägten Atherosklerose der Hirn- und Koronararterien angeführt. Nichtselektive alpha-adrenerge Blocker sollten nicht bei hoher Herzfrequenz selektiv mit Vorsicht angewendet werden. Die Einnahme von Medikamenten aus dieser Gruppe ist gefährlich für Menschen mit Aortenstenose und einem systolischen Blutdruck von weniger als 80 mm Hg. st.

Bei einigen Medikamenten in der Gruppe können Bradykardie, schwere Nieren- oder Leberschäden sowie Schwangerschaft oder Stillzeit kontraindiziert sein.

Unter den Hauptnebenwirkungen wurden Kopfschmerzen, Herzklopfen, Tachykardie und übermäßige Blutdrucksenkung festgestellt. Flüssigkeitsansammlungen im Körper können zu Schwellungen führen. Die Ausdehnung der Blutgefäße führt zu einer Schwellung der Schleimhaut, was zu einer ständigen Nasenverstopfung führt. Die Einnahme von Pirroxan oder Butyroxan kann die Leitfähigkeit des Herzens herabsetzen. Unter dem Einfluss von Prazosin kann das Wasserlassen häufiger werden. Eine Überdosis Dihydroergotamin verursacht Muskelschmerzen, Abkühlung der Haut und die Entwicklung von trockenem Gangrän.

Erster Dosiseffekt

Unter der Wirkung von alpha-adrenergen Blockern sinkt der Blutdruck in vertikaler Richtung. Das Gefühl ist, als würde man versuchen, nach einem längeren Aufenthalt in einer horizontalen Position scharf aufzustehen. Schwäche, Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, und in einigen Fällen ohnmächtig. Dieser Zustand ist durch orthostatische Hypotonie, posturale Hypotonie oder orthostatischen Kollaps gekennzeichnet. Durch die erstmalige Einnahme des Medikaments ist eine orthostatische Hypotonie möglich. Eine Ohnmacht an sich ist nicht gefährlich, aber der Patient kann bei einem Sturz schwer verletzt werden. Menschen, die Diuretika einnehmen oder eine salzarme Diät einhalten, sind gefährdet.

Zur Prophylaxe der orthostatischen Ohnmacht nach der ersten Einnahme von Alpha-Blockern wird empfohlen, die Diuretika-Einnahme im Voraus abzusetzen.

Das Volumen der ersten Dosis sollte minimal sein und in horizontaler Position aufgenommen werden. Experten empfehlen die Vertrautheit mit dem Medikament vor dem Schlafengehen. Die Dosiserhöhung auf die erforderliche Dosis sollte schrittweise über mehrere Tage erfolgen. Wenn das Medikament nach der Reaktion auf die erste Dosis abgebrochen werden musste, wurde bei erneuter Einnahme (nicht früher als eine Woche später) die gleiche Dosis nicht beobachtet.

Alpha-Blocker in der Urologie

Kalfa-Adrenoblocker (Alpha-AB) umfassen Substanzen, die Alpha-Adrenorezeptoren (Alpha-AP) Phentolamin, Tropodiphen, hydrierte Mutterkornalkaloide und andere Substanzen kompetitiv hemmen.

Alpha-adrenerge Blocker (alpha-AB) umfassen Substanzen, die Alpha-Adrenorezeptoren (alpha-AR) Phentolamin, Tropodiphen, hydrierte Mutterkornalkaloide und andere Substanzen kompetitiv hemmen. Die Wirkung von alpha-AB stimmt nicht vollständig mit der Blockade von Nervenimpulsen überein, die durch postganglionäre sympathische Fasern ankommen, da diese Substanzen hauptsächlich die stimulierenden Wirkungen blockieren, die mit der Stimulation von alpha-AR (Vasokonstriktion, Reduktion des Irismuskels usw.) verbunden sind. Die hemmenden Wirkungen (zum Beispiel die Entspannung der glatten Muskeln der Bronchien und des Darms) bleiben erhalten. Alpha-Adrenorezeptoren sind im menschlichen Körper gleichmäßig verteilt. Es gibt zwei Hauptuntertypen von Alpha-AR. Dies sind alpha1 und alpha2-AR. Der Untertyp alpha2 ist präsynaptisch und führt durch einen negativen Rückkopplungsmechanismus zu einer Verringerung der Produktion von Noradrenalin. Der alpha1-Subtyp befindet sich postsynaptisch und ist das Ziel einer konservativen Behandlung von Erkrankungen des Harntrakts, der benignen Prostatahyperplasie (BPH). Die Verwendung von nicht-selektivem alpha-AB (alpha1 und alpha2-AR) ist begrenzt, da diese Medikamente sowohl prä- als auch postsynaptische alpha-AR blockieren. Es sollte beachtet werden, dass die Blockade von präsynaptischem alpha-AR die physiologische Autoregulation der Freisetzung des Noradrenalin-Mediators beeinträchtigt. Infolge einer negativen Rückkopplungsstörung tritt eine übermäßige Freisetzung von Noradrenalin auf, was zur Wiederherstellung der adrenergen Übertragung beiträgt. Letzteres erklärt die mangelnde Resistenz des Blocks der postsynaptischen Rezeptoren alpha1-AR mit nicht-selektivem alpha-AB. Eine erhöhte Tachykardie ist das Ergebnis einer erhöhten Freisetzung von Noradrenalin. Aufgrund des funktionierenden alpha2-AR wird ein negativer Rückkopplungsmechanismus aufrechterhalten und folglich tritt keine erhöhte Freisetzung von Noradrenalin auf. Gleichzeitig wird der Block der postsynaptischen alpha1-AR stabiler. Darüber hinaus gibt es keine ausgeprägte Tachykardie. Im Hinblick auf diese Merkmale wurden Arzneimittel entwickelt, die eine selektive Blockierungswirkung auf postsynaptisches (peripheres) alpha1-AR, beispielsweise Prazosin, haben.

Basierend auf den molekularen Eigenschaften unterschiedlicher Bindungsfähigkeiten und der Klonierung einer spezifischen DNA-Sequenz wurden drei alpha1-AP-Gruppen identifiziert: alpha1A, alpha1B und alpha1D [2]. Alpha1A-AR dominiert in den glatten Muskelzellen des Pankreas und des Blasenhalses, während Alpha1D-AR hauptsächlich in der Wand der Blase und ihrer Kappe angeordnet ist (Abb. 1). In diesem Zusammenhang bewirkt die Blockade des alpha1A-Subtyps eine Abnahme des Pankreas-Tonus und verbessert dadurch die dynamische Komponente der infravesikalen Obstruktion. Die Detruzor-Instabilität manifestiert sich durch Stimulation der alpha1D-AP-Rezeptoren, und ihre Blockade im Tierversuch zeigte eine Abnahme der irritativen Symptome. Alpha1D-AR wiederum findet sich auch im Rückenmark, wo sie eine hypothetische Rolle bei der sympathischen Modulation der parasympathischen Aktivität spielen. Alpha1B-AR befindet sich hauptsächlich in den Myozyten der Arterien und Venen, einschließlich der Mikrogefäße der Prostatadrüse. Ihre Blockade verursacht Symptome wie Schwindel und Hypotonie, da der periphere Widerstand durch Veno- und Arterialisierung abnimmt. Wie durch zahlreiche Studien bestätigt wurde, werden alpha1A- und alpha1D-AR auch in der Wand des distalen Harnleiters nachgewiesen, wodurch auch der Einsatz von alpha1-AB bei der lithokinetischen Therapie von Harnleitersteinen sinnvoll ist. In fig. 2 zeigt die Verteilung von alpha1-AR nach ihrem Vorkommen im urogenitalen, kardiovaskulären und zentralen Nervensystem.

Die Alpha-AB-Therapie wird im Allgemeinen gut vertragen, unerwünschte Wirkungen sind relativ selten. Laut führenden Forschern sind orthostatische Hypotonie, Schwindel, allgemeine Schwäche und Ejakulationsstörungen am häufigsten. Innerhalb der pharmakologischen Gruppe unterscheiden sich alpha1-AB in der Schwere und Dauer der alpha1A-, alpha1B- und alpha1D-Rezeptor blockierenden Wirkung (Tabelle 1). Die Verwendung von alpha-AB steht im Zusammenhang mit der Normalisierung der Urodynamik, einer Abnahme der Schwere der Reizsymptome, einer Verbesserung der Lebensqualität sowie der Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit (insbesondere der akuten Harnverhaltung und der Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung). In tab. 2 und tab. 3 fasst die Wirksamkeit der am häufigsten verwendeten alpha1-AB, Doxazosin und Tamsulosin, zusammen, die von verschiedenen Forschern präsentiert werden.

Bei der Behandlung von BPH ist alpha1-AB die Erstlinienbehandlung. Sie werden sowohl in der Monotherapie als auch in Kombination mit 5-alpha-Reduktase-Inhibitoren (5ARI) eingesetzt. In einer der grundlegenden Studien des letzten Jahrzehnts, MTOPS, wurde der größte Vorteil der kombinierten Anwendung von Finasterid und Doxazosin bei der Behandlung von Symptomen der unteren Harnwege und einer Erhöhung der maximalen Wasserlassen-Geschwindigkeit als bei diesen Medikamenten gezeigt. Es zeigte sich, dass die kombinierte Behandlung mit Medikamenten der alpha1-AB- und 5ARI-Gruppe die Anzahl der unerwünschten Ereignisse nicht erhöht. Nach unseren eigenen Daten führt die kombinierte Anwendung von Doxazosin und Finasterid über einen Zeitraum von 6 Monaten zu einer statistisch signifikanten Reduktion sowohl der obstruktiven als auch der irritativen Symptome des unteren Harntrakts (LUTS), die auf der I-PSS-Skala beschrieben werden. Verbessert deutlich die maximale Geschwindigkeit beim Wasserlassen, die Lebensqualität der Patienten. Das durchschnittliche Volumen der Bauchspeicheldrüse sank am Ende dieses Zeitraums um 18%.

Alpha-AB spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung der ersten akuten Harnverhaltung. Die größte Wirkung der Therapie wird bei einer Kombination von alpha-AB und Blasendrainage mit einem Urethralkatheter über mehrere Tage beobachtet. Erfahrungen mit Doxazosin und Tamsulosin bei 273 Patienten im Alter von 52 bis 74 Jahren in präoperativen Vorbereitungen zeigen, dass die Aufnahme von alpha-AB in die präoperative Vorbereitungsbehandlung die Entwicklung einer postoperativen akuten Harnretention verhindern kann.

Ebenso wichtig ist die Verwendung von alpha-AB bei der Behandlung von chronischer Prostatitis (CP) und dem chronischen Beckenschmerzsyndrom (HCST). Laut verschiedenen Autoren werden bei jedem zehnten Mann Anzeichen von CP festgestellt. Die meisten von ihnen haben mehrere Fälle von CP-Exazerbation während des gesamten Lebens sowie Manifestationen von HSTB. Die pharmakologische Strategie beinhaltet eine empirische antibakterielle Therapie, obwohl bis zu 90% aller Fälle bakterieller Natur sind. Selbst wenn man bedenkt, dass die Mehrheit der Urologen mit bakterieller Prostatitis zu tun hat, erhalten mehr als 50% dieser Patienten eine antibakterielle Therapie. Eine Verringerung des Tonus der Prostata und der glatten Blasenmuskulatur kann die Geschwindigkeit des Wasserlassen verbessern und LUTS entlasten, was den Punkt der Anwendung von Alpha-AB bei der Behandlung von CP und Prostatodynie anzeigt. Aktuelle Studien zeigen, dass die Zugabe von Alpha-AB zur Antibiotikatherapie das Risiko eines erneuten Auftretens einer chronischen bakteriellen Prostatitis (CKD) verringern kann. Die optimale Dauer der Alpha-AB-Therapie wurde jedoch noch nicht bestimmt. Phenoxybenzaminhydrochlorid als nicht-selektives alpha-AB zeigte trotz signifikanter Nebenwirkungen eine Verbesserung der CP-Symptome. Andere Studien zeigen, dass der 6-Monats-Verlauf von alpha-AB die mit CP verbundenen Schmerzen im Vergleich zu Placebo und konventioneller Therapie signifikant reduziert, die Harnfrequenz und die Lebensqualität gemäß dem I-PSS-Fragebogen jedoch nicht verbessert. Eine ähnliche Studie, in der verschiedene alpha-AB miteinander verglichen wurden, zeigte, dass Doxazosin im Vergleich zu Placebo wirksamer ist und eine signifikante Verbesserung der Verringerung der Schwere der Schmerzen in dieser Patientengruppe bewirkt. Weitere Studien zeigen, dass Alpha-AB Schmerzen lindert und die Lebensqualität von Patienten mit chronischer Prostatitis verbessert. Zu den Merkmalen verschiedener selektiver alpha-AB-Verbindungen sei darauf hingewiesen, dass Tamsulosin bei einer mit Doxazosin vergleichbaren Wirksamkeit und Sicherheit aufgrund der fehlenden Dosistitration ein für Patienten günstigeres Medikament ist. Die Verwendung von alpha1-AB kann die spezifischen Symptome bei Patienten mit CKD und CPPS bei Verschreibung einer Antibiotika-Therapie und ohne diese reduzieren. Fast alle Forscher sind sich einig, dass die Kombination von alpha1-AB mit antibakteriellen Medikamenten nicht nur die Wirkung der Therapie durch Verringerung der Schmerzen und anderer mit CP in Verbindung stehender Symptome verbessern kann, sondern auch das Risiko eines erneuten Auftretens von CP verringern kann.

Ein ebenso wichtiges Anwendungsgebiet für AB kann die Behandlung einer überaktiven Blase (OAB) sein. Bis heute gibt es weltweit bis zu 100 Millionen Menschen, die unter diesen oder anderen Erscheinungsformen der OAB leiden. VG Gomberg et al. Beobachtete bei 30 Patienten, die Doxazosin als Monotherapie für OAB einnahmen, und stellte fest, dass die Häufigkeit des zwingenden Wasserlassens nach 2-monatiger Einnahme des Medikaments um 49% und die Inzidenz für dringende Inkontinenz um 70% sank. Die Autoren stellten auch eine Steigerung der Kapazität der Blase um 35% fest.

Wie der aktive Einsatz von alpha1-AB bei der Behandlung von CP war der Beginn des XXI. Jahrhunderts durch die Einführung von alpha1-AB in die Systeme der lithokinetischen Therapie von Harnleitersteinen gekennzeichnet, die zunächst auf natürliche Kritik stießen. Heutzutage ist die Verwendung von alpha1-AB bei Patienten mit kleinen Harnleitersteinen völlig gerechtfertigt, aber einige Experten hinterfragen es immer noch oder sagen einfach nur, dass der Nutzen einer solchen Therapie nicht so hoch ist, wie er dargestellt wird. Losek R. L. et al. Fanden nach Analyse der Suchmaschinen PubMed und MEDLINE fünf prospektive Studien zur Verwendung von Tamsulosin in der lithokinetischen Therapie nach einer einzigen Sitzung der Remote-Shockwave-Lithotripsie (ESWL). Bei einem von ihnen wurden die Patienten nach einer ESWL-Sitzung 12 Wochen lang beobachtet. Wie sich herausstellte, trat der Ausfluss von Zahnsteinfragmenten in 60% der Kontrollgruppe auf, verglichen mit 78,5% der Gruppe, die Tamsulosin einnahm. Unter den Studien, die den vollständigen Abfluss von Steinen untersuchten, betrug der Abflussanteil in der Kontrollgruppe 33,3–79,3% im Vergleich zu 66,6–96,6% in der Gruppe, die Tamsulosin einnahm. Im Falle von Tamsulosin waren die Dosen an Analgetika im Vergleich zur Kontrollgruppe ebenfalls niedriger. Leider haben die meisten Studien nicht die Anzahl der Fälle angegeben, in denen nachfolgende zusätzliche Sitzungen von ESWL und Ureteroskopie durchgeführt wurden. Die Autoren schlussfolgern, dass die Verabreichung von Tamsulosin nach einer ESWL-Sitzung ein sicheres und wirksames Mittel zur Verbesserung der Entleerung von Nierensteinen von 10 bis 24 mm ist. Andere Forscher, die 56 Patienten mit ESWL beobachteten, stellten fest, dass die Verwendung von Tamsulosin die Anzahl der verschriebenen nichtsteroidalen Analgetika bei der Behandlung von Patienten nach ESWL reduziert. Die Autoren glauben, dass die kombinierte Anwendung von Tamsulosin während der Elektrophorese mit Novocaine in dieser Kategorie von Patienten den lito-kinetischen Effekt verstärkt. In einer anderen Studie, bei der die Wirksamkeit von Tamsulosin bei einer Dosis von 0,4 mg in der lithokinetischen Therapie von kleinen Harnleitersteinen mit und ohne ESWL untersucht wurde, zeigte B. Kupeli, dass bei Verabreichung von alpha1-AB bei Patienten mit kleinen Harnleiterkalkülen (3-5 mm) der Ausfluss von Zahnstein trat häufiger auf und betrug 53,3% der Fälle im Vergleich zur Kontrollgruppe - 20%. Im Falle einer ESWL-Sitzung zeigten Patienten mit Harnleitersteinen, die mehr als 5 mm (6–15 mm) in der Tamsulosin-Gruppe waren, in 70,8% der Fälle eine vollständige Abgabe von Steinbrüchen im Vergleich zur Kontrollgruppe - 33,3%. E. Yilmaz zeigte eine vergleichbare Wirksamkeit von Terazosin, Doxazosin und Tamsulosin in der lithokinetischen Therapie von distalen Uretersteinen. Trotz der großen Anzahl von Daten, die die Vorteile der lithokinetischen Therapie in Kombination mit alpha1-AB belegen, sind Studien erforderlich, die verschiedene Dosen von alpha-AB und ihre Fähigkeit, die Wahrscheinlichkeit zusätzlicher ESWL-Sitzungen und solcher invasiver Verfahren wie der Ureteroskopie zu reduzieren, bewerten.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Verwendung von alpha-AB unter vielen urologischen Bedingungen gerechtfertigt ist und die Blockade von alpha1A-AP und alpha1D-AP für BPH und in den Schemata der lithokinetischen Therapie von Uretersteinen bevorzugt wird. Dank zahlreicher internationaler Studien sowie aufkommender inländischer Publikationen, die die Sicherheit und hohe Wirksamkeit von alpha1-AB angesichts der niedrigen Kosten dieser Medikamente und ihrer weit verbreiteten Verfügbarkeit unter Beweis gestellt haben, stand dem Urologen ein wichtiges und hochwirksames Instrument zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit BPH und HSTB zur Verfügung. Reduzieren Sie die Anzahl der Rückfälle bei chronischer Prostatitis und reduzieren Sie die Zeit, die Patienten mit kleinen Harnröhrensteinen im Krankenhaus verbringen.

Für Literatur wenden Sie sich bitte an den Herausgeber.

A. B. Bogdanov *, I. V. Lukyanov, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor E. I. Veliev, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor * GKB im. S.P. Botkina, RMAPO, Moskau.