Haupt
Gründe

Alpha-Blocker: Medikamente zur Behandlung von Prostatitis

Alpha-adrenerge Blocker werden Drogen genannt, die Nervenimpulse, die eine adrenerge Synapse passieren, verlangsamen können. Grundlage ihrer Maßnahmen ist eine vorübergehende Blockierung von Adrenorezeptoren (alpha-1 und alpha-2). Diese Eigenschaft wird in der Kardiologie (zur Senkung des Blutdrucks von Blutgefäßen) und in der Urologie verwendet.

Die Verwendung solcher Mittel wie alpha-adrenerge Blocker bei Prostatitis ermöglicht es Ihnen, den durch eine Prostataentzündung gestörten Wasserlassen wieder herzustellen.

Wofür sind Alpha-Blocker?

Das Nervensystem steht in direktem Zusammenhang mit der Arbeit der menschlichen Organe und der Muskelkontrolle. Wenn eine Person gesund ist, versagt dieser Mechanismus nicht. Bei Prostatitis beeinflussen entzündliche Prozesse jedoch die Funktion des Nervensystems. Dies zeigt sich vor allem an der Arbeit der Rezeptoren, die Krämpfe der Harnröhre und glatte Blasenmuskulatur hervorrufen. Aus diesem Grund kann ein Mann normalerweise nicht auf die Toilette gehen, und Verletzungen des Wasserlassens sind ein Hauptanzeichen einer Entzündung der Prostata.

Alpha-adrenerge Blocker werden als Arzneimittel zur Behandlung von Prostataentzündungen eingesetzt. Sie wirken gerichtet, um das glatte Muskelgewebe, sowohl die Prostata als auch den Blasenhals, zu entspannen und den Abfluss des Urins zu erhöhen. Gleichzeitig nehmen die ausgeprägten Symptome der Prostatavergrößerung deutlich ab.

Im medizinischen System werden während der Behandlung Alpha-Blocker eingeführt, um die Wirksamkeit der verwendeten Hauptarzneimittel zu erhöhen. Daher werden sie in der medizinischen Therapie bei Bedarf auf die zweite Linie der aktiven Arzneimittel verwiesen:

  • den Innendruck in der Harnröhre reduzieren;
  • reduzieren Sie den Tonus der glatten Muskulatur der Prostata und des Blasenhalses;
  • Erhöhen Sie den Ton der geschwächten Blase.

Alpha-Blocker in der Pathologie der Prostata sollen den Krankheitsverlauf lindern, aber nicht heilen. Dies ist eine rein symptomatische Therapie. Nach ihrer Verwendung werden die folgenden Wirkungen beobachtet:

  • Normalisierung des Harnabflusses;
  • Entspannung der glatten Muskulatur mit reduzierten Schmerzen;
  • die Rückkehr des sexuellen Verlangens;
  • die Beseitigung der Blutstagnation im Becken;
  • Verringerung der Manifestationen der benignen Organhyperplasie.

Alpha-adrenerge Blocker der Klassifikation

Diese Medikamente sind unterteilt in:

  • nichtselektive Wirkstoffe, die sowohl alpha-1- als auch alpha-2-Adrenorezeptoren (Phentolamin, Phenoxybenzamin) blockieren;
  • kurzwirksame selektive Agenzien, die nur Alpha-1-Rezeptoren (Prazosin) blockieren;
  • langwirksame selektive Mittel, die nur alpha-1-Rezeptoren (Terazosin, Doxazosin, Alfuzosin) blockieren können;
  • Uroselektika (Tamsulosin).

Selektive Wirkstoffe bedürfen keiner vorherigen Vorbereitung und verursachen nur in seltenen Fällen leichte Nebenwirkungen. Trotz erheblicher Vorteile hat diese Art eine Eigenschaft, die für Männer im gebärfähigen Alter berücksichtigt werden muss.

Es wurde festgestellt, dass sich die retrograde Ejakulation unter der Wirkung der aktiven Komponenten des Arzneimittels entwickelt, bei denen die Freisetzung von Samenflüssigkeit nicht in der Harnröhre, sondern in der Blase erfolgt. Betrachten Sie detaillierter alle Medikamente, die zur Behandlung der Pathologien der Prostata eingesetzt werden.

Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass selektive Medikamente etwas besser sind als nichtselektive, da letztere eine stärkere Wirkung auf Blase und Nervensystem haben.

Tamsulosin

Eines der am häufigsten verwendeten Medikamente. Es hat eine selektive Wirkung auf die Rezeptoren in der männlichen Drüse, im Blasenhals und in der Prostata-Harnröhre. Zusätzlich zu den Haupteigenschaften aller Blocker kann es die Entzündungsreaktion und das Phänomen der Obstruktion im Körper reduzieren.

Erhältlich in Kapseln à 30 Stück Verpackt, mit der Dosierung der Hauptsubstanz beschichtet - 0,4 mg. Für die Behandlung von Prostatitis müssen Sie während des Frühstücks 1 Mal 1 Kapsel pro Tag einnehmen und 150 ml Wasser oder Milch trinken.

Die Behandlungsdauer beträgt je nach Verschreibung des behandelnden Arztes 2-3 Monate. Die erste Wirkung tritt nach 2 Wochen der Einnahme des Medikaments ein.

  • Schwindel;
  • Tachykardie, orthostatische Reaktionen;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;
  • vorzeitige oder retrograde Ejakulation;
  • Juckreiz, Hautausschlag.
  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Werkzeugs;
  • Neigung zu Hypotonie mit Bewusstseinsverlust;
  • schweres Leberversagen.

Im Moment ist Tamsulosin der beliebteste Vertreter seiner Gruppe unter Ärzten.

Doxazosin

Ein weiterer selektiver Antagonist ist der Alpha 1 -Rezeptor. Es hat eine ähnliche Wirkung wie das vorherige Medikament. Der Hauptunterschied und der Grund für die weit geringere Beliebtheit dieses Tools liegt in der Notwendigkeit der Titration während der Anwendung.

Erhältlich in Tabletten 1, 2, 4, 8 mg, 30 Stück pro Packung. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 4 mg. Sie müssen 1 Tablette 1 Mal pro Tag zu den Mahlzeiten einnehmen. In der ersten Woche wird eine Dosierung von 1 mg nach 7 Tagen - 2 mg usw. bis zur durchschnittlichen statistischen Rate von 4 mg verordnet. Die Therapie dauert 3 Monate.

  • Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Asthenie (Schwäche);
  • Rhinitis, die Bildung von peripherem Ödem;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • extrem selten - Harninkontinenz.

Kontraindikationen - Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Es sollte gesagt werden, dass Alpha-Blocker im akuten Verlauf der Erkrankung ein schlechtes Ergebnis zeigen. Dies ist auf die Dauer des Einsetzens der ersten Effekte zurückzuführen. Bei der Anwendung von Doxazosin tritt ihre Wirkung erst nach 14 Tagen auf, was bei akuten Manifestationen unverzeihlich ist.

Alfuzosin

Die einzigen populären und weit verbreiteten nichtselektiven Alpha-Rezeptorblocker. Es hat alle die gleichen Eigenschaften wie seine Gegenstücke, hat aber mehrere Nachteile, die in der Urologie weniger verbreitet sind.

Dies wirkt sich hauptsächlich auf alle Alpha-Rezeptoren im Körper aus. Infolgedessen Entspannung der glatten Gefäßmuskulatur (Hypotonie), Darm (Verstopfung) und der Atemwege.

Erhältlich in Form von Tabletten von 5 mg. Tägliche Dosis von 7,5-10 mg, abhängig vom Schweregrad der Erkrankung und der Verschreibung des behandelnden Arztes. Sie müssen 1/2 Tablette (2,5 mg) dreimal täglich zu den Mahlzeiten einnehmen und mit 200 ml Wasser abspülen. Die Therapie dauert 2-3 Monate. Sie können dieses Medikament nicht mit anderen Medikamenten derselben Gruppe kombinieren. In diesem Fall ist der Effekt von beiden ausgeglichen.

  • Schwäche, Schläfrigkeit, Tinnitus, Schwindel;
  • Tachykardie, orthostatische Hypotonie, Verschlimmerung der Angina pectoris;
  • trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;
  • Juckreiz und Hautausschlag.
  • allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Nieren- oder Leberversagen;
  • Hypotonie-Episoden in der Geschichte.

Terazosin

Das Medikament ist ein nicht selektives Mittel und erfordert eine allmähliche Erhöhung der täglichen Dosis. Die Wirkstoffmenge während der ersten Dosis sollte 1 mg nicht überschreiten. Allmählich wird die Dosis mit der Erhaltungstherapie auf 10 mg und während der Behandlung der Prostataentzündung auf 20 mg erhöht. Die ersten Ergebnisse sind 14 Tage nach Kursbeginn zu spüren. Um einen stabilen klinischen Effekt zu erzielen, dauert es 1-1,5 Monate.

Terazosin ist in Pillenform erhältlich. Es wird empfohlen, sie abends vor dem Schlafengehen zu trinken. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

  • Asthenie;
  • verschwommenes Sehen;
  • Schwellung der Schleimhäute des Atmungssystems;
  • sexuelle Funktionsstörung
  • allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Nieren- oder Leberversagen;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems.

Fazit

Medikamente in dieser Gruppe sind sehr wirksam, um die Hauptsymptome einer Entzündung der Prostatadrüse zu lindern. Es ist jedoch notwendig zu verstehen, dass sie nur als Ergänzung zum Hauptbehandlungsverlauf dienen können.

Aufgrund ihrer Langzeitwirkung sind solche Medikamente gegen chronische Prostatitis wesentlich wirksamer als in der akuten Phase der Erkrankung. Der Empfang dieser Mittel, um die Entwicklung schwerwiegender Nebenreaktionen zu vermeiden, muss nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Alpha-Blocker bei Prostatitis

Prostatitis ist eine entzündliche Erkrankung, die die Prostatadrüse befällt. Die Pathologie kann aus verschiedenen Gründen auftreten, insbesondere aufgrund einer Infektion in der Prostata oder aufgrund von Stauungsprozessen im Becken. Letzteres ist typisch für Patienten der älteren Altersgruppe.

Die Symptome einer Prostatitis sind spezifisch genug, es ist eine Verletzung des Wasserlassen und Schmerzen in der Leistengegend. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, führt dies zu Harninkontinenz und zum Verlust der Fortpflanzungsfunktion.

Bei den ersten Anzeichen einer Entzündung der Prostatadrüse wird daher empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Der Spezialist führt eine Umfrage durch und verschreibt die notwendigen Medikamente. Bei Prostatitis und Prostataadenom werden häufig Alpha-Blocker verschrieben.

Alpha-Blocker: Wirkmechanismus

Bei Prostatitis, insbesondere in chronischer Form, kommt es zu einer Verletzung des Wasserlassen. Wenn der Urin freigesetzt wird, nimmt normalerweise der Druck in der Harnröhre ab, die Muskeln der Blase ziehen sich zusammen und der äußere Schließmuskel entspannt sich. Somit ist der normale Prozess des Wasserlassen reguliert.

Bei Prostatitis treten verschiedene Störungen dieses Prozesses auf, insbesondere zieht sich die Blase nicht genügend zusammen und der Schließmuskel entspannt sich nicht, der Druck in der Harnröhre nimmt nicht ab. Infolgedessen wird das Entleeren der Blase schwierig, und der Patient drückt. Je mehr die Situation vernachlässigt wird, desto schwieriger ist es für einen Mann, die Ansammlung von Urin zu beseitigen.

Kürzlich durchgeführte Studien haben Störungen der Beckenmuskulatur mit dem Auftreten von Prostatitis in Verbindung gebracht. Infolge der Fehlfunktion des Harnsystems wird die Harnröhre verstopft und das Wasserlassen gestört. Anschließend wird der Urin in die Prostata und die Entzündung geschüttet.

Um den Prozess des Muskelgewebes zu normalisieren und Alpha-Blocker zu verschreiben. Diese Medikamente sind mit alpha-adrenergen Rezeptoren in den Zellen assoziiert und wirken krampf- und vasokonstriktorisch.

Alpha-Blocker bei Prostatitis wirken je nach Art des Arzneimittels unterschiedlich. Es gibt selektive und unterschiedslose Alpha-Blocker. Selektiv lindert übermäßiger Krampf in der Harnröhre, was zu einem normalen Harnfluss führt. Gleichgültigkeit kann eine übermäßige Entspannung der Blase hervorrufen, was ihr Nachteil ist.

Liste der Medikamente Alpha-Blocker bei Prostatitis

Gegenwärtig gibt es eine ziemlich große Liste von Alpha-Blockern, die bei Prostatitis eingesetzt werden. Sie sollten diese Medikamente nicht selbst wählen, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Verschreiben Alpha-Blocker sollte ein Androloge als Ergebnis der Untersuchung des Patienten.

Es ist auch verständlich, dass solche Medikamente nur in der komplexen Therapie eingesetzt werden. Wenn zum Beispiel eine Infektion an dem Entzündungsprozess beteiligt ist, haben Alpha-Blocker nur eine symptomatische Wirkung, sie helfen nicht, den Erreger loszuwerden. In diesem Fall wird der Arzt auch ein Antibiotikum verschreiben.

Vorbereitungen von Alpha-Blockern für die Prostata:

  • Tamsulosin (Omnik, Fokusin, Proflosin);
  • Doxazosin (Kardura, Artezin, Kamiren);
  • Alfuzosin;
  • Prazosin.

Meistens verschriebene Medikamente mit den ersten beiden Wirkstoffen.

Tamsulosin gehört zu selektiven Alpha-Blockern. Das Medikament hilft, die Symptome der Obstruktion loszuwerden und den Prozess der Urinausscheidung zu normalisieren, aber die Wirkung der Einnahme tritt frühestens 2 Wochen später ein.

Doxazosin ist nicht weniger wirksam. Dieses Medikament wird bei Prostata- und Prostataadenom als symptomatische Therapie verschrieben. Doxazosin hilft, alle Manifestationen der gutartigen Prostatahyperplasie zu beseitigen.

Die Verwendung von Alpha-Blockern bei Prostatitis

Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt, abhängig von der Vernachlässigung des Falls und der Art des Arzneimittels. Normalerweise wird bei einem Prostata-Adenom je nach Verwendungszweck empfohlen, 1 Tablette Tamsulosin oder Doxazosin einzunehmen. Es ist notwendig, das Medikament morgens gleichzeitig zu trinken und viel Wasser zu trinken. Die Kapsel oder Pille wird nicht zum Kauen empfohlen, da dies zu einer Unterbrechung der Resorption des Arzneimittels führen kann.

Alpha-adrenerge Blocker werden von den Patienten normalerweise gut vertragen. In besonderen Fällen ist jedoch das Auftreten von Nebenwirkungen möglich, meistens Anzeichen einer arteriellen Hypotonie, dh eine Abnahme des Drucks. Das Ergebnis ist, dass der Patient über Schwäche und Schwindel, Müdigkeit klagt.

Bei Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels sind auch allergische Reaktionen möglich, insbesondere Hautausschläge, Blutungen aus der Nase und ein trockenes Mundgefühl. Bei ausgeprägten Nebenwirkungen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Fazit

Alpha-Blocker sind eine ziemlich wirksame Gruppe von Medikamenten, die bei Prostatitis und Prostataadenom eingesetzt werden. Eine solche Therapie hat jedoch eine symptomatische Wirkung und wird nicht dazu beitragen, Prostatitis dauerhaft zu beseitigen, wenn der Patient den Besuch beim Arzt und die Selbstmediziner vernachlässigt.

Was sind die Alpha-Blocker bei Entzündungen der Prostata?

Das schwierigste Problem in der Urologie ist die Behandlung von Prostatakrankheiten. Laut verschiedenen Quellen leidet bis zu ein Drittel der gesamten erwachsenen männlichen Bevölkerung an Prostatitis und anderen Erkrankungen der Prostata. Diese Pathologien sind nicht nur weit verbreitet, sondern auch schwer konservativ zu behandeln. Es gibt jedoch wirksame Medikamente. Ein Beispiel wäre eine Gruppe von Alpha-Blockern, die nützlich wäre, um mehr zu erfahren.

Norm und Pathologie

Normalerweise hat die Prostatadrüse im männlichen Körper nur zwei Funktionen: Sie produziert ein Geheimnis, das die Spermien verdünnt und verhindert, dass Harn während der Erektion in die Harnröhre fließt. Das Organ selbst befindet sich unter der Blase und umschließt die Harnröhre mit einem Ring.

Die Prostata ist ein ausschließlich männliches Organ und fehlt im weiblichen Körper.

Bei der Prostata im Gewebe der Prostatadrüse entwickeln sich entzündliche Veränderungen. Anreize für die Entwicklung dieser Pathologie können eine Infektion der Prostata mit Mikroorganismen (für sexuell übertragbare Krankheiten oder nach Analsex), Blutstagnation im Becken (bei sitzender Tätigkeit, sitzender Lebensweise, unregelmäßiger Geschlechtsverkehr), häufige Stresssituationen oder schwere körperliche Arbeit sein. Dadurch wird das Gleichgewicht zwischen dem sympathischen und dem parasympathischen Nervensystem gestört, wodurch der Tonus der Prostatadrüse, der Blutgefäße und der Blase angehoben wird.

Manifestationen der Prostatitis können in der Intensität variieren, sind aber zum größten Teil ähnlich und lauten:

  • Schmerzen im Perineum und in der Analzone;
  • Fieber;
  • häufiges Wasserlassen in kleinen Harnanteilen;
  • Nacht auf die Toilette drängen;
  • Probleme mit der Erektion.

Akute Prostatitis ist in der Regel durch ausgeprägte Entzündungssymptome gekennzeichnet, während die chronische Form dieser Erkrankung ziemlich unbemerkt bleiben kann und dem Mann nur leichte Beschwerden bereitet. Trotzdem ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, da der Entzündungsprozess der Prostata sehr viel schwieriger zu behandeln ist.

Merkmale der Verwendung von Alpha-Blockern

Die wichtigsten Mittel zur Behandlung der Prostatitis sind antimikrobielle Wirkstoffe und entzündungshemmende Medikamente, und Alpha-Blocker gehören zur Zweitlinientherapie. Die größte Wirkung bei der Behandlung der chronischen Prostatitis kann jedoch erzielt werden, wenn alle drei Arzneimittelgruppen gleichzeitig angewendet werden.

Alpha-Blocker bei der Behandlung der Prostatitis normalisieren die Arbeit des sympathischen Nervensystems, indem sie Rezeptoren blockieren, die auf Adrenalin reagieren.

Es gibt selektive und nichtselektive Alpha-Blocker. Der erste blockiert selektiv die alpha-1-Adrenorezeptoren, die sich im Prostata- und Harnsystem befinden, und der zweite - beeinflusst die Adrenalinempfindlichkeit aller Arten von Alpha-Rezeptoren.

Dank der Verwendung von alpha-adrenergen Blockern bei Prostatitis nimmt der Tonus der glatten Muskulatur der Prostatadrüse und der sie nährenden Gefäße ab, wodurch das Eindringen von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten in das Prostatagewebe erhöht wird. Dies führt zu einer schnelleren Rückbildung der Krankheitssymptome und zu einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten.

Präparate aus einer Untergruppe nichtselektiver Alpha-Blocker werden nicht nur in der urologischen Praxis, sondern auch zur Behandlung anderer Erkrankungen eingesetzt.

Tamsulosin

Alpha Blocker selektive Aktion. Es wirkt selektiv auf die adrenergen Rezeptoren des Urogenitalsystems und verringert dadurch den Tonus der glatten Muskulatur der Harnröhre, der Blase und der Prostata.

Es wird einmal täglich in einer Dosis von 0,4 mg eingenommen, die Behandlungsdauer wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Zu den Nebenwirkungen gehören Schwindel, Hypotonie, Herzklopfen, seltener - Übelkeit, allergische Reaktionen, Verstopfung. Tamsulosin interagiert praktisch nicht mit antihypertensiven, antiarrhythmischen und blutverdünnenden Medikamenten.

Dieser Alpha-Blocker bei Prostatitis kann Schmerzen und andere Manifestationen der Prostatitis innerhalb von zwei Wochen deutlich reduzieren.

Doxazosin

Das Medikament kann nicht nur zur Behandlung von Prostatitis und Prostatahyperplasie verwendet werden, sondern auch zur Korrektur des Blutdrucks bei Hypertonie.

Darüber hinaus hat Doxazosin eine mäßige gerinnungshemmende Wirkung und kann den Cholesterinspiegel im Blut senken. Dies macht es zum Mittel der Wahl bei altersbedingten Patienten mit Begleiterkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Bei der Behandlung mit Doxazosin ist es erforderlich, die optimale Dosierung durch Titration auszuwählen und den Blutdruck (BP) zu kontrollieren.

Das Medikament wird einmal täglich in einer Dosis von 1 bis 8 mg Wirkstoff eingenommen. Kontraindiziert mit vorhandenen Steinen in der Blase. Nebenwirkungen sind selten, meistens kann der Patient durch eine Abnahme des Blutdrucks, Schwindel, Bauchschmerzen, Husten und allergische Reaktionen gestört werden. Atony der Iris wurde auch während Kataraktoperationen festgestellt.

Terazosin

Dieses nichtselektive Medikament sowie Doxazosin können nicht nur zur Behandlung von Prostatitis, sondern auch zur Behandlung von arterieller Hypertonie verwendet werden.

Terazosin hat eine ausgeprägte blutdrucksenkende Wirkung und kann daher ab der ersten Dosis einen starken Blutdruckabfall verursachen. Eine schrittweise Erhöhung der Dosis von 1 mg auf 10 mg und in einigen Fällen auf 20 mg pro Tag ist erforderlich. Die Behandlung der Prostatitis dauert mindestens 1 Monat, die Patienten bemerken innerhalb von 10-14 Tagen nach Behandlungsbeginn eine spürbare Wirkung.

Unter den Nebenwirkungen sind Schwindel und ein starker Blutdruckabfall am häufigsten, und es werden auch allergische Reaktionen, periphere Ödeme, Tachykardie, verstopfte Nase, Bronchitis und Doppelsehen bemerkt. Es wird mit Vorsicht bei Patienten mit ischämischer Herzkrankheit, insulinabhängigem Diabetes oder Schlaganfall in der Anamnese angewendet. Bei gleichzeitiger Anwendung mit anderen blutdrucksenkenden Medikamenten oder Ethanol steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Hypotonie entwickelt.

Alfuzosin

Es wird von Ärzten am wenigsten wegen der starken hypotensiven Wirkung verschrieben.

1-2-mal täglich, Tagesdosis - 10 mg. Es wird nicht empfohlen, Alfuzosin mit Anästhetika und Antihypertensiva sowie einigen Antimykotika (Ketoconazol, Itraconazol usw.) und Nitroglycerin zu kombinieren. Darüber hinaus ist es bei schwerer Niereninsuffizienz und chronischer Nierenerkrankung mit einer Abnahme ihrer Funktion kontraindiziert.

Zusammenfassende Informationen

Alpha-Blocker bei der Behandlung von Prostatitis können nicht als Allheilmittel bezeichnet werden, aber ihre Verwendung bei der komplexen Behandlung der Krankheit ist notwendig. Durch die Entspannung der glatten Muskulatur des Gefäßbetts der Prostatadrüse und des Blasenhalses wird die Wirksamkeit von entzündungshemmenden Medikamenten und antimikrobiellen Mitteln verbessert, was eine schnellere Linderung der Symptome und eine Heilung für den Patienten ermöglicht.

Gleichzeitig haben diese Medikamente negative Eigenschaften. Gleichgültige Alpha-Blocker für Prostatitis bei Männern, die zur Hypotonie neigen, werden nicht verwendet, um die Entwicklung eines orthostatischen Kollaps zu vermeiden.

Viele Vertreter dieser Klasse sind nicht mit anderen Medikamenten kombiniert und erfordern eine lange Auswahl der geeigneten Dosierung.

Der modernste Vertreter der Klasse der Adrenorezeptorblocker kann Tamsulosin genannt werden, der ein Minimum an Kontraindikationen aufweist, keine individuelle Auswahl einer therapeutischen Dosis erfordert und praktisch nicht mit anderen Medikamenten interagiert. Gleichzeitig ist der Einsatz nicht-selektiver Alpha-Blocker bei der Behandlung von Patienten mit gleichzeitiger Hypertonie völlig gerechtfertigt.

Trotz aller Vor- und Nachteile von Blockern sollte die Entscheidung über die Notwendigkeit ihres Einsatzes nur von einem Urologen getroffen werden. Denn die Selbstmedikation mit diesen Medikamenten kann zu schwerwiegenden Folgen führen, darunter Bewusstseinsverlust, Schlaganfall oder Tod.

Aus dem Video erfahren Sie die Meinung des Urologen zur Verwendung von Alpha-Blockern bei der Behandlung von Prostatitis:

Alpha-Blocker bei Prostatitis. Merkmale der Aufnahme von Alpha-Blockern bei Patienten mit Prostatitis

Alpha-Blocker bei Prostatitis sind oft notwendig, um eine hochwirksame Behandlung zu erreichen. Diese Medikamente können zur zweiten Linie der medizinischen Therapie gehören.

Alpha-adrenerge Blocker müssen in drei Fällen verordnet werden:

  • der intraurethrale Druck nimmt ab;
  • Blasenhals Tonus sowie glatte Muskulatur der Prostata wird entspannt;
  • Blasenton schwächt.

Ein positiver Effekt wird bei 48 - 80% der Patienten erzielt.

Arten von Alpha-Blockern

Selektive Alpha-Blocker, die üblicherweise als Tamsulosin (die beliebtesten) bezeichnet werden, haben wichtige Vorteile. Diese Medikamente erfordern keine Titration; verursacht ein Minimum an Nebenwirkungen, die sehr selten auftreten. Sie sollten mental darauf vorbereitet sein, dass die Gelder oft zu einer rückläufigen Ejakulation führen können. In dieser Hinsicht sind selektive Alpha-Blocker besser als nichtselektiv (Terazosin, Doxazosin, Alfuzosin). Experten weisen darauf hin, dass nichtselektive Erreger die Blase und sogar das zentrale Nervensystem stärker bemerkbar machen.

Tamsulosin - einer der besten Alpha-Blocker

Tamsulosin - ein Medikament, das gezielt postsynaptisch-adrenerge Rezeptoren der glatten Muskulatur der Prostata, des Prostataseils der Harnröhre und des Blasenhalses beeinflussen kann. Dies führt dazu, dass der Tonus der glatten Muskulatur der Formationen reduziert werden kann und der Harnabfluss normalisiert wird. Außerdem werden die Symptome von Verstopfung und Entzündung weniger wahrnehmbar. Der therapeutische Effekt kann zwei Wochen nach Beginn von Tamsulosin spürbar sein. Trotz der Tatsache, dass der therapeutische Effekt nicht sofort spürbar ist, wird Tamsulosin normalerweise als der beste Alpha-Blocker für Prostatitis bezeichnet. Dies führt dazu, dass dieses Medikament oft von Ärzten verschrieben wird.

Es ist wichtig zu beachten, dass Tamsulosin nicht für Männer empfohlen wird, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber diesem Medikament, eine Tendenz zur arteriellen Hypotonie und für schwere Verletzungen der Leberfunktion haben.

Tamsulosin sollte nach dem Frühstück einmal täglich für vierhundert Mikrogramm eingenommen werden.

Wie effektiv kann Terazosin sein?

Terazosin ist ein nicht-selektiver alpha-adrenerger Blocker, der jedoch keine schwere Tachykardie verursachen kann, wie die meisten Medikamente in der Gruppe, zu der er gehört. Terazosin kann zu einer Abnahme des Tonus der venösen Gefäße und zu einer Abnahme der Vorspannung des Herzens führen.

Terazosin hilft beim Wasserlassen zu normalisieren, wodurch es sehr effektiv bei Prostatitis ist. Dieses Medikament kann die postsynaptischen Adrenorezeptoren der glatten Muskulatur blockieren, wonach der Harnfluss freier wird und der Widerstand beseitigt wird.

Alpha-Blocker bei Prostatitis können nur von Ärzten verschrieben werden, da es sehr wichtig ist, die richtige Dosierung zu wählen. Es ist zu beachten, dass Sie durch die richtige Dosierung das Risiko von Nebenwirkungen vermeiden und sogar die Chancen erhöhen können, das positivste Ergebnis zu erzielen. Terazosin sollte mit einer Mindestdosis von 1 mg beginnen und dann schrittweise erhöhen. Eine Erhöhung der Dosis ist einmal pro Woche möglich. Die Erhaltungsdosis sollte zwischen 1 und 10 mg pro Tag und die maximale Dosis 20 mg betragen. Es ist zu beachten, dass Terazosin unmittelbar vor dem Zubettgehen angewendet werden sollte, da Sie nach der Einnahme des Arzneimittels mehrere Stunden im Bett liegen sollten.

Doxazosin ist ein wirksames Medikament gegen Prostatitis.

Doxazosin ist einer der besten alpha-adrenergen Blocker, da es sowohl die Wiederherstellung des Urinflusses als auch die Verbesserung der Urodynamik ermöglicht, um die Manifestationen der benignen Prostatahyperplasie zu reduzieren. All dies bestätigt die hohe Wirksamkeit der Arzneimittel.

Die Anfangsdosis sollte 1 mg pro Tag betragen. Durch einen -
zwei Wochen kann eine Steigerung von bis zu zwei mg pro Tag durchgeführt werden, danach eine weitere Steigerung. Im Durchschnitt sollte die Tagesdosis zwischen zwei und vier mg liegen. Ärzte sagen, dass in diesem Fall die therapeutische Wirkung optimal sein kann. Die maximale Tagesdosis beträgt 16 mg pro Tag.

Die Dauer der Behandlung muss vom Arzt festgelegt werden, da es wichtig ist, die Besonderheiten des Zustands des Patienten zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass die Nebenwirkungen nicht gestört werden.

Soll ich Alfuzosin verwenden?

Alfuzosin ist ein bekannter nicht-selektiver alpha-adrenerger Blocker, der häufig Männern mit Prostatitis verschrieben wird. Dieses Medikament weist eine hohe Effizienz auf, dank der es sich unter allen modernen Mitteln gut positionieren konnte.

Alfuzosin ermöglicht es Ihnen, den Druck in der Harnröhre zu reduzieren, den Widerstand gegen den Urinstrom zu beseitigen, ein einfaches Wasserlassen zu gewährleisten und Dysurie zu beseitigen. Die Möglichkeit, diese Ergebnisse zu erzielen, ist eine direkte Bestätigung der hohen Effizienz.

Alfuzosin ist nicht kompatibel mit anderen alpha-adrenergen Blockern. Andernfalls kann der blutdrucksenkende Effekt zunehmen. Darüber hinaus besteht das Risiko einer schweren posturalen Hypotonie.
Alfuzosin muss morgens und abends auf fünf mg aufgetragen werden, ohne zu kauen. Die Behandlung wird empfohlen, um mit dem Empfang am Abend zu beginnen. Bei Bedarf kann die tägliche Dosis mg (nicht mehr) sein.

In unserer Zeit spielen alpha-adrenerge Blocker bei Prostatitis eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Krankheit, die Selbstbehandlung ist jedoch kontraindiziert. Um die gewünschte Verbesserung zu erreichen und sicherzustellen, dass ernsthafte Schwierigkeiten vermieden werden können, ist eine vorherige Konsultation mit einem erfahrenen Arzt erforderlich, die dann vollständig seinen Empfehlungen entspricht. Nur in diesem Fall können Sie die wirksame Behandlung der Prostatitis und die Möglichkeit, zu einem normalen, vertrauten Leben zurückzukehren, feststellen!

Vorbereitungen aus der Gruppe der Alpha-Blocker bei Prostatitis: Liste der effektivsten Mittel und der Nuancen ihrer Verwendung

Um die Wirksamkeit der Behandlung der Prostatitis zu gewährleisten, werden in manchen Fällen Alpha-Blocker eingesetzt. In der Regel verschreiben Ärzte sie für eine chronische, akute Form der Erkrankung.

Durch die rechtzeitige Aufnahme dieser Medikamente können chirurgische Eingriffe auch bei erheblichen Urinverletzungen vermieden werden.

Präparate dieser Gruppe wirken aktiv auf die Rezeptoren, die für die Kontraktion von Muskeln und Blutgefäßen verantwortlich sind. Allmählich erholt sich ihre Funktionalität.

Merkmale der Behandlung

Erfahrene Ärzte wissen, dass Prostatitis Männer beim Wasserlassen negativ beeinflusst. Die Wände der Blase werden durch die geschwollene Prostata zusammengedrückt. Dadurch steigt der Druck im Inneren, wodurch der Abfluss verletzt wird.

Prostatitis manifestiert sich wie folgt:

  • Wasserlassen ist niedrig;
  • der Blasenhals öffnet sich nicht vollständig;
  • Beim Schließen der Harnröhre kommt es zu einer Druckerhöhung.

Alpha-Blocker bei Prostatitis können die oben beschriebenen Verstöße beseitigen.

Bereits kurz nach Kursbeginn ist der Harnabfluss normalisiert. Bei regelmäßiger Anwendung des Arzneimittels ergibt sich eine hervorragende therapeutische Wirkung.

Einstufung, Arten von Fonds

In der Urologie werden Alpha-Blocker üblicherweise in Gruppen eingeteilt. Daher ist die Liste der Medikamente nicht zu lang. Die Klassifizierung kann die Auswahl der Fonds erheblich erleichtern. Der Prozess berücksichtigt die Schwere des Flusses sowie das Alter und den Zustand des Patienten.

Insgesamt gibt es 4 Gruppen von Blockern, nämlich:

  • nicht selektive Blocker;
  • uroselektische Blocker;
  • kurzwirksame selektive Agenten;
  • lang wirkende selektive Drogen.

Mittel müssen zusammen mit anderen pharmazeutischen Produkten getrunken werden, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Der Empfang stärkt die Blase und erhöht den Tonus.

Der Vorteil dieser Tabletten ist, dass sie ein ziemlich günstiges Programm bieten.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Die meisten Patienten werden mit dieser Medikamentengruppe gut vertragen. Die Therapiedauer kann jedoch als lang bezeichnet werden.

In einigen Fällen ist der Patient besorgt über Nebenwirkungen: Schwindel, Schwäche sowie vorübergehender Leistungsverlust.

Die Behandlung mit Alphablockern ist in den meisten Fällen symptomatisch und betäubend. Die Funktionsweise dieser Mittel beruht auf dem entspannenden Effekt auf die Muskulatur des Blasenhalses. Die Symptome, die Prostatitis begleiten (häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen), werden dadurch gelindert.

Alpha-Blocker - Drogen

Prostatitis hat Angst vor diesem Mittel, wie Feuer!

Sie müssen sich nur bewerben.

Als nächstes werden die beliebtesten und wirksamsten Mittel zur Behandlung akuter und chronischer Formen der Krankheit beschrieben. Führende Experten halten sie für ziemlich effektiv.

Tamsulosin

Bei der Therapie wird häufig dieses bestimmte Medikament verschrieben. Es gehört zu den beliebtesten Optionen. Das Medikament beeinflusst selektiv die Muskeln der Prostata, des Blasenhalses und der Harnröhre.

Der Muskeltonus nimmt nach einigen Tagen ab. Aufgrund dessen wird der Abfluss von Urin normalisiert. Nach einem Verlauf dieses Medikaments werden Entzündungen und Obstruktionen weniger wahrnehmbar.

Die ersten Verbesserungen treten in der Regel einige Wochen nach der Einnahme auf. Erfahrene Experten bezeichnen Tamsulosin als eines der besten Arzneimittel zur Behandlung von Prostatitis.

Wenn ein Mann eine persönliche Intoleranz gegenüber den Bestandteilen hat, muss der Empfang verweigert werden. Es ist notwendig, Mittel einmal täglich auf einer Tablette zu akzeptieren. Die optimale Zeit - unmittelbar nach dem Essen am Morgen.

Doxazosin

Dies ist ein nicht weniger wirksames Medikament, das in der beschriebenen Gruppe enthalten ist.

Doxazosin stellt den Urinfluss wieder her und verringert auch die Manifestationen der gutartigen Hyperplasie.

Zunächst schreibt der Arzt pro Tag nicht mehr als 1 mg des Arzneimittels vor. Eine Woche später steigt die Dosis auf 2 mg. Dann beträgt die Dosis pro Tag 4 mg.

Bei dieser Dosierung wird eine optimale therapeutische Wirkung beobachtet. Das größte Volumen beträgt 16 mg pro Tag. Es kann jedoch nur ein Arzt für jeden Patienten bestimmen.

Alfuzosin

Dieses Medikament ist eine nicht selektive Gruppe. Sehr oft verschreiben Ärzte es für Prostatitis. Das Medikament ist wirksam. Daher ist es eines der effektivsten Mittel, um die Funktionen der Drüse wiederherzustellen.

Durch die Wirkung der aktiven Komponenten nimmt der Druck in der Harnröhre ab. Sie beseitigen auch jeden Widerstand gegen den Urinfluss. Die Patienten, die dieses Medikament einnahmen, garantierten die Beseitigung der Dysurie, sorgten für leichtes Wasserlassen.

Alfuzonin zeichnet sich durch seine einfache Handhabung aus. Die Einnahme dieses Medikaments hilft, das Risiko der Bildung von Nierenerkrankungen zu reduzieren, und beseitigt die Schmerzen.

Darüber hinaus wird der Entzündungsprozess in der Harnröhre reduziert, der Urinationsprozess normalisiert sich wieder. Wenn das Medikament einem älteren Patienten verschrieben wird, ist Vorsicht geboten. Schließlich ist die Anwendung von Alfuzonin bei Nierenversagen nicht möglich.

Wenden Sie die oben genannten Medikamente nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt an. Schließlich führt eine Überdosierung oft zu gefährlichen Folgen. In diesem Fall ist die Wirksamkeit der Behandlung verringert.

Dementsprechend beginnt sich eine chronische Form der Krankheit zu bilden. Es ist bekannt, dass es gegen die Wirkung moderner Medikamente resistenter ist. Eine solche Prostatitis zu heilen ist viel schwieriger.

Vorteile

Die Vorteile von Medikamenten aus dieser Gruppe liegen auf der Hand. Dazu gehört ein therapeutischer Effekt.

Die therapeutische Wirkung von Alpha-Blockern ist wie folgt:

  • reduzierte Häufigkeit des Drängens zur Toilette;
  • beim Schließen der Harnröhre nimmt der Druck ab;
  • die Flussrate des Strahls beim Urinieren steigt an;
  • akute Symptome, die mit einem schmerzhaften oder gestörten Wasserlassen verbunden sind, werden eliminiert.

Trotz der Tatsache, dass Alpha-Blocker von den meisten Männern gut vertragen werden, besteht das Risiko von Nebenwirkungen. In der Regel treten sie nur bei 10-15% der Patienten auf.

In den meisten Fällen sind Schwindelgefühle, weniger häufige Drucksprünge und Herzschlagstörungen.

Verwandte Videos

Das Video präsentiert moderne Ideen zu den Merkmalen und Kriterien für die Auswahl eines Alpha-Blockers bei der Korrektur von Harnwegsstörungen:

Alpha-Blocker werden sowohl für chronische als auch für akute Prostatitis empfohlen. Der Empfang dieser Mittel wird für eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Schließlich ist der analgetische Effekt sehr ausgeprägt. Blocker helfen, das Wasserlassen zu beseitigen.

Diese Manifestation ist charakteristisch für eine männliche Krankheit. Alpha-Blocker lindern Verspannungen, Kontraktionen der Blasenmuskulatur sowie andere wichtige Organe des Urogenitalsystems. Die Selbstverabreichung dieser Medikamente führt zu anhaltenden Verletzungen der erektilen Funktion, dem Wasserlassen.

Die Entzündung der Drüse erfordert eine komplexe Behandlung. In der Regel besteht das Behandlungsschema aus medikamentösen und nicht medikamentösen Methoden. Bei Problemen mit dem Wasserlassen sollte sich ein Mann an seinen Arzt wenden und nicht an die Selbstmedikation.

  • Beseitigt die Ursachen von Durchblutungsstörungen
  • Lindert Entzündungen innerhalb von 10 Minuten nach der Einnahme sanft.

Die Wahl der Alpha-Blocker von Prostatitis

Prostatitis kann als häufigste Erkrankung bezeichnet werden. Aufgrund der Art der Pathologie lösen Patienten häufig die Krankheit aus und hoffen, dass die Symptome ohne Behandlung nachlassen. Nach einer gewissen Zeit gibt es natürlich Erleichterung, doch dies zeigt nur an, dass die Prostatitis in das chronische Stadium übergegangen ist. Es wird viel schwieriger, es loszuwerden.

Antibakterielle Medikamente werden in der Regel bei der Behandlung von Prostatitis eingesetzt. Sie sind jedoch nicht auf beschränkt. Es ist wichtig, einen integrierten Ansatz bereitzustellen: Antibiotika, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente. Als letzteres werden Alpha-Blocker häufig bei Prostatitis eingesetzt.

Wirksamkeit des Arzneimittels

Die Medikamente in dieser Gruppe werden verwendet, um den entzündlichen Fokus zu beseitigen und das Wasserlassen zu erleichtern. Die Wirkstoffe regen die Rezeptoren an, die für die Kontraktion der Blasen- und Schließmuskelwände verantwortlich sind. Aus diesem Grund stagniert der Urin nicht und verhindert auch den Rückwurf, der zu intraprostatischem Reflux führen kann.

Alpha-adrenerge Blocker helfen, unangenehme Symptome zu lindern und den Zustand des Patienten zu verbessern. Beseitigung der Ursache hilft nur antibakteriellen Medikamenten.

Das Ergebnis der Anwendung sind die folgenden Zustände:

  • Verringerung der Symptome;
  • Verringerung des Drucks an den Kanalwänden;
  • verbesserte Urinausscheidung;
  • vollständige Beseitigung von Entzündungen.

Klassifizierung von Alpha-Blockern

Bei der Behandlung werden mehrere Gruppen von alpha-AB verwendet. Nichtselektiv besonders häufig in einem chronischen Prozess zugeordnet. Selektive Formen der verkürzten Wirkung werden selten und nur im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt.

Die vorteilhaftesten sind langwirksames selektives alpha-AB. Sie werden meistens von Urologen in einem chronischen Prozess ernannt. Diese Gruppe von Medikamenten lindert Entzündungen schnell und beseitigt Schmerzen.

Die Verwendung selektiver Alpha-Blocker stellt die Prostata- und Genitalfunktion wieder her. Dies ermöglicht es nicht nur, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, sondern auch Komplikationen zu vermeiden.

Bei der Verwendung von Medikamenten dieser Gruppe ist es wichtig zu bedenken, dass sie häufig Nebenwirkungen verursachen. Aus diesem Grund können sie nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Die nächste Gruppe sind uroselektische Alpha-Blocker. Vertreter dieser Gruppe werden häufig auch zur Behandlung von Prostatitis eingesetzt. Die Medikamente unterscheiden sich in ihrer selektiven Wirkung und betreffen nur das Prostatagewebe und die Sphinktermuskeln. Dadurch wird der Krampf beseitigt und die Stauung beseitigt. Solche Mittel werden seit langem akzeptiert. Bei der laufenden Form der chronischen Prostatitis tritt nach zwei Wochen eine ausgeprägte Wirkung auf.

Alpha-Blocker können sowohl im akuten Verlauf als auch bei der chronischen Prostatitis als Teil einer komplexen Therapie eingesetzt werden. Es ist wichtig, das richtige Medikament auszuwählen. Alfuzosin, Doxazosin, Tamsulosin und Terazosin werden am häufigsten zur Behandlung von Drüsenentzündungen eingesetzt.

Merkmale der Wahl der Medikamente

Alfuzosin wirkt besonders schnell. Es hilft, den Druck in der Harnröhre zu senken und den Wasserlassen zu normalisieren. Dies verringert das Risiko von Komplikationen, nämlich Blasenentzündung und Pyelonephritis. Muskelgewebe entspannt sich und verringert dadurch die Schmerzen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Alfuzosin und anderen Medikamenten dieser Gruppe gleichzeitig streng verboten ist.

Doxazosin wird häufig gleichzeitig mit Finasteride verabreicht. Dadurch wird ein Krampf von den Wänden der Harnröhre entfernt, was sich positiv auf die Ausscheidung von Urin auswirkt. Die Behandlung kann bis zu sechs Monate dauern. Auf diese Weise können Sie das Wasserlassen vollständig normalisieren und die Drüsenvergrößerung stoppen. Durch die richtige Kombination dieser beiden Wirkstoffe wird die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen minimiert.

Ein wichtiger Vorteil von Doxazosin ist das Auftreten der folgenden Anzeichen einer Verbesserung:

  • Beseitigung von Schmerzen;
  • Verbesserung der Qualität der Sexualfunktion;
  • Normalisierung der Empfindlichkeit der Schleimhaut der Blase;
  • Verringerung der Häufigkeit falscher Wünsche.

Mit Hilfe dieses Medikaments ist es möglich, auch bei chronischer Prostatitis die Lebensqualität eines Mannes deutlich zu verbessern und verlorene Funktionen wiederherzustellen.

Tamsulosin ist besonders vorteilhaft wegen der ausgeprägten Fähigkeit, Schmerzen zu lindern. Dadurch ist es möglich, die Dosierung von Schmerzmitteln zu reduzieren. Die Wirkstoffe wirken auf die glatte Muskulatur und entspannen sie. Parallel dazu wird die Entzündung entfernt und der Abfluss des Geheimnisses verbessert. Das Medikament wird für einen langen Zeitraum, nicht weniger als einen Monat, eingenommen. Die ersten Anzeichen einer Besserung sind am Tag 4-5 zu bemerken, und die vollständige Beseitigung unangenehmer Symptome wird zwei Wochen nach Behandlungsbeginn beobachtet.

Ein anderes Medikament, das zur Entzündung der Prostata verwendet wird, ist Terazosin. Ein Merkmal dieses Medikaments ist die Fähigkeit, die Spannung der Venenwand abzubauen und die Belastung des Herzens zu reduzieren. Gleichzeitig entspannen sich die Krämpfe der glatten Muskulatur und der Urinfluss verbessert sich.

Verwenden Sie diese Medikamente nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Übermäßige Dosierung kann gefährliche Wirkungen verursachen. Darüber hinaus nimmt die Wirksamkeit der Behandlung ab, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit der Bildung einer chronischen Form, die gegen die verwendeten Medikamente resistent ist, steigt. Die Beseitigung einer solchen Prostatitis wird wesentlich schwieriger.

Welche Medikamente werden für die Prostata verschrieben - dies wird im Folgenden erläutert:

Die Rolle von Alpha-Blockern bei der Behandlung von Entzündungen der Prostata

Mit Hilfe von alpha-adrenergen Blockern werden Störungen beim Wasserlassen beseitigt, Schmerzen gelindert und die Potenz erhöht. Medikamente in dieser Gruppe sind nicht die Basis der Behandlung, werden jedoch zunehmend bei chronischer Prostatitis und Prostataadenom verschrieben. Der Therapieverlauf ist lang und reicht von 4 bis 8 Wochen.

Medikamente, die Prostatitis behandeln

Die Behandlung der Prostatitis ist ein langer Prozess, der vom Stadium, der Form und den Symptomen der Erkrankung abhängt. Es werden keine Medikamente verschrieben. Der behandelnde Arzt kann das Schema zur Bekämpfung von Entzündungen erst nach der Diagnose und Ermittlung der Ursachen der Pathologie bestimmen.

Arzneimittel zur Behandlung von Prostatitis:

  1. Alpha-Blocker. Die Medikamente zielen darauf ab, das Wasserlassen zu verbessern. Nach der Anwendung wird die Blase entlastet, die durch eine vergrößerte Prostata komprimiert wird.
  2. Antibiotika Wenn eine bakteriologische Prostatitis diagnostiziert wird, werden Medikamente verschrieben, um die Entwicklung pathogener Mikroorganismen zu unterdrücken. Rektalsuppositorien und Injektionen werden verwendet.
  3. NSAIDs. Ernennung zur Verhinderung der Entstehung von Pathologien und zur Erleichterung des Entzündungsprozesses. Das Werkzeug hilft beim Beschweren von Schmerzen und Beschwerden beim Wasserlassen.
  4. Antispasmodika. Mit ihrer Hilfe werden Muskelkrämpfe der Prostata und der Blase beseitigt. Ein Mann kann sicher auf die Toilette gehen und Sex haben, außerdem erleichtert er den Abfluss von Saft der Prostatadrüse.
  5. Hormonelle Drogen Ordnen Sie die Hormonspiegel zu normalisieren, verbessern Sie den Blutkreislauf, beseitigt Schwellungen.
  6. Phytotherapeutika Diese Gruppe von Medikamenten basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen. Ihre Wirkung ist weniger aggressiv und zielt darauf ab, Schwellungen und Entzündungen zu beseitigen, Schmerzen zu lindern und die Ausbreitung der Pathologie zu verhindern.
  7. Vitaminkomplexe. Ernennung zur Verbesserung der lokalen Immunität und zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen.
  8. Muskelrelaxanzien. Mit ihrer Hilfe wird der Abfluss des Prostatasekrets verbessert, die Blasenwandspannung nimmt ab.

Die Behandlung der Prostatitis sollte umfassend sein, dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Medikamente gleichzeitig eingenommen werden müssen. Die medizinische Therapie schließt physiotherapeutische Übungen und physiotherapeutische Verfahren ein. Zusätzlich erforderlich, um schädliche Produkte auszuschließen.

Die allgemeine Idee von Alpha-Blockern

Alpha-Blocker bei der Behandlung von Prostatitis sind Medikamente der zweiten Wahl. Sie werden als Zusatz zu Antibiotika, entzündungshemmenden Mitteln und Schmerzmitteln verschrieben. Mittel dieser Gruppe werden verwendet, um Schmerzen beim Wasserlassen zu beseitigen und Entzündungen zu reduzieren.

Adrenerge Blocker reduzieren oder stoppen die Produktion von Adrenalin und Noradrenalin und neutralisieren die dafür verantwortlichen Rezeptoren. Nach der Einnahme der Medikamente wird folgender Effekt beobachtet:

  • Beseitigung des Muskeltonus der Prostata und der Blase;
  • Erweiterung der Blutgefäße und Verbesserung der Durchblutung;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Senkung des Blutzuckerspiegels.

Medikamente werden auch zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Bei chronischer Prostatitis wirken sich mehr als 50% der Patienten am 5. Tag der Therapie positiv aus.

Im Falle eines Adenoms der Prostata helfen diese Mittel, eine Operation zu vermeiden. Eine Abnahme des Neoplasmas wird bereits nach 2 Wochen der Behandlung festgestellt, und die Symptome der Krankheit verschwinden nach der ersten Dosis des Arzneimittels.

Arten von Medikamenten und Verwendungszweck

Es gibt eine eindeutige Klassifizierung von Alpha-Blockern. Der Arzt verschreibt das Medikament abhängig von der Form der Pathologie und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten.

  1. Nicht selektiv Sie werden für die chronische Form der Krankheit verschrieben, wenn die Symptome nicht so ausgeprägt sind und es praktisch keine Beschwerden während der Remission gibt. Diese Medikamente haben eine stärkere Wirkung auf die Blasenmuskulatur und das Nervensystem und verursachen eine Reihe von Nebenwirkungen.
  2. Selektiv Um schnell Schwellungen und Schmerzen zu beseitigen, nehmen sie diese Art von adrenergen Blockern. Sie sind in kurz- und langfristige Expositionen unterteilt. Bei chronischer Prostatitis sind diese am effektivsten. Ihre Verwendung kann jedoch zu einer retrograden Ejakulation führen, wenn der Geschlechtsverkehr nicht mit der Ejakulation endet.
  3. Urolektikum Die Präparate beseitigen den Muskeltonus des Prostatagewebes und normalisieren die Funktion des Schließmuskels. Für den langfristigen Gebrauch bestimmt. Die Wirkung wird erst nach zwei Wochen Therapie beobachtet.

Diese Medikamente zielen darauf ab, das Wasserlassen zu verbessern, Schmerzen zu beseitigen und den Urin zu verzögern, den Rückfluss zu verhindern. Zur Steigerung der Potenz, zur Verringerung von Kopfschmerzen und Gefäßerweiterung des Gehirns werden Adrenolytika einer anderen Gruppe zugeordnet: Betablocker.

Die Wirkung von Medikamenten in dieser Gruppe bei Entzündungen der Prostata

Alpha-Blocker beeinflussen die Blase und die Harnröhre und reduzieren die Schwellung der Prostata. Je nachdem, welches Enzym blockiert ist, werden zwei Klassen unterschieden, die sich im Wirkungsmechanismus unterscheiden:

  1. Inhibitoren der 5-alpha-Reduktase. Die Produktion des Hormons Dihydrotestosteron im männlichen Körper, das die pathologische Vergrößerung der Prostata beeinflusst, ist reduziert. Die aktiven Bestandteile des Medikaments sammeln sich allmählich an, so dass diese Therapie bis zu sechs Monate dauern kann. Blocker dieser Klasse können die Potenz und die Spermienproduktion beeinflussen.
  2. Alpha-1-Blocker. Das Medikament blockiert die Ausbreitung des Entzündungsprozesses in der Prostata und den Schleimhäuten der Blase. Ihre Aktion beginnt einige Tage nach dem Beginn des Empfangs. Nicht verschrieben bei infektiöser Prostatitis sowie bei schweren Formen der Pathologie. Bei 90% der Männer wurden keine Nebenwirkungen der Therapie festgestellt.

Bei schweren Formen der Prostatitis werden Inhibitoren verschrieben. Während der Behandlung können Sie keine Medikamente einnehmen, die die Wirksamkeit erhöhen.

Die Liste der am häufigsten verwendeten Medikamente, Anwendungsmerkmale

Alpha-Blocker werden bei Prostatitis je nach Symptomen verschrieben. Es gibt viele Sorten, die eine unterschiedliche Wirkstoffzusammensetzung aufweisen.

Ein wichtiger Faktor bei der Wahl der Medikamente sind mögliche allergische Reaktionen, Hypotonie, Lebererkrankungen oder individuelle Unverträglichkeiten gegen ein Element. Nachfolgend finden Sie eine Liste der wirksamsten und beliebtesten Medikamente in dieser Gruppe.

"Tramsulozin"

Dieses Medikament wird am häufigsten bei chronischer Prostatitis und Adenom verschrieben, die mit Störungen beim Wasserlassen einhergehen. "Tamsulosin" wirkt selektiv auf die Muskulatur der Prostatadrüse und beseitigt den Tonus. Es unterdrückt auch den Entzündungsprozess, wirkt sich positiv auf die Blase und die Harnröhre aus.

Dosierungsform - beschichtete Kapseln. Eine Packung ist für 30 Tage. Die Behandlung dauert 4 bis 6 Wochen. Das Medikament ist am sichersten und effektivsten, es wird jedoch nicht empfohlen, es selbst zu verschreiben.

Es wird morgens eine Kapsel eingenommen, nach 7-8 Stunden ist die höchste Wirkstoffkonzentration erreicht. Die Beseitigung schmerzhafter Symptome und die Verbesserung des Gesundheitszustands des Patienten erfolgt nach 7-10 Tagen.

Tamsulosin kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Verdauungsstörung;
  • Verletzung des Stuhlgangs;
  • Verletzung der Ejakulation: ihre vollständige Abwesenheit;
  • allergische Reaktion.

Das bekannteste Analogon dieses Medikaments ist Omnic, es enthält identische Bestandteile. Unabhängig von Name und Preis ist die Wirkung der Anwendung gleich.

"Terazosin"

Dieses Medikament basiert auf der Substanz Terazosin, die selektiv die Organe des Urogenitalsystems beeinflusst. Sein Einsatz kann Ödeme reduzieren, die Blutgefäße erweitern und die Durchblutung der Prostatadrüse verbessern, was zur schnellen Genesung beiträgt. Es wird nicht nur bei Entzündungen, sondern auch bei gutartigen Tumoren verschrieben.

Die Darreichungsform des Arzneimittels sind Tabletten, die 1, 2, 5, 10 mg Terazosin enthalten. Die Mindestdauer der Behandlung beträgt einen Monat, in dem die Dosis schrittweise erhöht wird. Am Anfang wird empfohlen, 0,5-1 mg vor dem Zubettgehen zu verwenden. Am Ende des Kurses ist es möglich, auf 20 mg zu erhöhen.

Nebenwirkungen der Therapie:

  • Senkung des Blutdrucks;
  • schneller Puls;
  • Flüssigkeitsretention;
  • Übelkeit und Kopfschmerzen.

"Terazosin" wird nicht mit adrenergen Blockern der Beta-Gruppe, potenzsteigernden Mitteln oder Inhibitoren verschrieben. Selbstverordnung und Dosierungsbestimmung können nicht nur die gewünschte Wirkung bringen, sondern auch die Gesundheit schädigen.

Alfuzosin

"Alfuzosin" bezieht sich auf die Gruppe nicht selektiver Arzneimittel. Es ist jedoch nicht weniger beliebt als andere Alpha-Blocker. Es wird verschrieben bei Prostatitis, Adenom und anderen urologischen Erkrankungen, die die Harnfunktion beeinträchtigen. Während des Gebrauchs nimmt der Druck in der Prostatadrüse ab, seine Schwellung nimmt ab, wodurch die Blase von der Belastung befreit wird.

Darreichungsform - dies sind Tabletten, die mit einer gelben oder weißen Hülle überzogen sind und jeweils 2 oder 5 ml Alfuzosinhydrochlorid enthalten. Es wird mehrmals täglich die maximale Tagesdosis von 10 mg eingenommen. Die Behandlung dauert 4 bis 6 Wochen.

Die folgenden Nebenwirkungen treten in seltenen Fällen auf (ihr Auftreten kann auf eine Überdosierung zurückzuführen sein):

  • niedriger Blutdruck;
  • Vergiftungszeichen, trockener Mund;
  • Schwäche, Schwindel;
  • Tachykardie.

Es ist verboten, gleichzeitig adrenerge Blocker verschiedener Gruppen zu erhalten. Die Wirksamkeit einer solchen Behandlung ist nicht gegeben, da die Bestandteile der verschiedenen Wirkstoffe ihre Auswirkungen auf den Körper ausgleichen.

Doxazosin

"Doxazosin" wird bei einer allergischen Reaktion auf frühere Blocker verschrieben. Seine Wirkung ist darauf gerichtet, die Produktion von männlichen Hormon- und Cholesterinspiegeln im Blut zu blockieren. Dadurch wird das Schmerzsyndrom gestoppt, das Wasserlassen beseitigt, die Schwellung der Prostatadrüse beseitigt. Das Medikament kann ohne zusätzliche Medikamente verwendet werden, wenn im Anfangsstadium der Entwicklung eine Prostatitis festgestellt wird.

Dosierungsform ist eine Tablette oder Kapsel mit einem weißen Pulver in jeweils 1 bis 8 ml des Wirkstoffs. Im Durchschnitt dauert die Behandlung 6 Wochen, wobei die Dosis alle 7 Tage schrittweise erhöht wird.

Bei einer Überdosierung werden Nebenwirkungen beobachtet, die anderen adrenergen Blockern ähnlich sind: Übelkeit, Erbrechen, Verwirrung, Schwäche. Es kann zu Schwellungen des Gesichts aufgrund der Entwicklung von Rhinitis kommen. In extremen Fällen verlieren die Sphinkter- und Blasenmuskeln ihren Tonus, was zu Inkontinenz führt.

Es wird empfohlen, Doxazosin mit Inhibitoren der 5-alpha-Reduktase zu kombinieren. Die Behandlung wird wirksamer sein, pathologische Symptome können am dritten oder vierten Tag beseitigt werden.

Behandlung Bewertungen

„Sobald bei mir eine chronische Prostatitis diagnostiziert wurde, verschrieb der Arzt eine Vielzahl von Medikamenten, darunter einen adrenergen Blocker. Ich habe Tramsulosin seit etwa zwei Jahren während Exazerbationen genommen. Sehr wirkungsvolles Mittel, nach dem ersten Therapietag begann die Zeit zu helfen. Er hat jedoch aufgehört zu handeln. Der Urologe sagte, dass der Körper verwendet wurde und auf Wirkstoffe nicht anspricht, deshalb habe ich "Terazosin" verordnet.

"Auf Empfehlung eines Arztes akzeptiere ich Omnik." Ich fühle mich viel besser: Der Schmerz und das Brennen waren weg, die Potenz kehrte zurück. Die Produktion von Sperma ist jedoch deutlich zurückgegangen. Ich mache mir keine Sorgen, weil ich im Internet Rezensionen von anderen Männern gelesen habe, dass dies ein vorübergehendes Phänomen ist. Für den nächsten Kurs plane ich, Tramsulosin zu kaufen, weil der Preis doppelt so niedrig ist. “

„Mir wurde gesagt, dass ich die körperliche Aktivität definitiv steigern sollte, andernfalls wird die Wirkung der medikamentösen Therapie nicht sein. Bei Angriffen bin ich jedoch kaum aufgestanden, um einfach auf die Toilette zu gehen. Nach zwei Wochen Doxazosin-Verwendung begann ich mehr im Freien zu laufen. Und am Ende des Kurses kann ich morgens laufen. “

„Alpha-Blocker sind Medikamente, die bei der Prostata sparen. Ich habe 5 Jahre lang abwechselnd "Terazosin" und "Alfuzosin" getrunken. Beide sind auf mich zugekommen: Sie haben keine Nebenwirkungen verursacht und haben mein Sexualleben wiederhergestellt. "

Alpha-Blocker behandeln keine Prostatitis. Sie sind Teil der obligatorischen Therapie chronischer Formen bei eingeschränkter Harnfunktion. Medikamente sind sicher und verursachen nur in 10% der Fälle Nebenwirkungen. Es wird jedoch nicht empfohlen, die Dosierung unabhängig vorzugeben und mit Mitteln zur Steigerung der Wirksamkeit zu kombinieren.