Haupt
Prävention

Wie man eine Prostatabiopsie durchführt - Arten von Forschung und Vorbereitung, Diät nach dem Eingriff

Wenn Sie Krebs oder andere Prostatakrankheiten vermuten, werden dem Patienten verschiedene Tests, einschließlich einer Prostatabiopsie, verschrieben. Bei dieser Methode erhält ein Spezialist Gewebe, das anschließend ins Labor geschickt wird. Es gibt eine histologische Studie, die es erlaubt, die Art des Tumors, sein Stadium und die Art der Entwicklung zu bestimmen. Basierend auf den nach der Biopsie erhaltenen Daten werden die Behandlungstaktiken bestimmt. Details zu dieser Studie müssen jedes Mitglied des stärkeren Geschlechts kennen.

Was ist eine Prostata-Biopsie?

Dieses Wort bezieht sich auf die invasive medizinische Manipulation. Die Prostatabiopsie wird ambulant durchgeführt, um Prostatakrebs bei Männern zu diagnostizieren. Fragmente von pathologischem Gewebe werden mit einer speziellen Ausrüstung aufgenommen und zur Histologie geschickt. Zuvor wurde eine Biopsie durch Abtasten der Drüse durchgeführt. Jetzt wird es unter der Kontrolle des Ultraschallgeräts durchgeführt, wodurch das Risiko von Komplikationen minimiert wird. Die Garantie für die Genauigkeit des Biopsieergebnisses beträgt 100%.

Hinweise

Eine Prostata-Biopsie ist eine sehr genaue Studie, dank der ein Fachmann erkennen kann, ob ein Patient an Krebs oder einer anderen Erkrankung der Prostata leidet. Es ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  1. Während der ersten palpatorischen Untersuchung der Prostatadrüse findet der Arzt Dichtungen, Knoten oder andere Anomalien.
  2. Ein Bluttest weist auf ein erhöhtes Prostata-spezifisches Antigen (PSA) hin. Wenn es ständig groß ist oder wächst, wird die Biopsie wiederholt, um die Diagnose zu klären. Ein weiterer Hinweis ist eine Abnahme des freien PSA im Verhältnis zur Gesamtmenge, was auch die Wahrscheinlichkeit von Krebs erhöht.
  3. Bei der Durchführung von TRUS entdeckte der Arzt Bereiche mit einer verdächtig niedrigen Echogenität, die auf Krebs hindeuten kann.
  4. Der Tumor wird durch andere Studien bestätigt, aber Sie müssen herausfinden, ob er gutartig (Adenom) oder bösartig (Krebs) ist. Im zweiten Fall wird die Stufe sofort festgelegt.

Eine Biopsie wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Welche Anwendung sollte vom Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten ausgewählt werden? Es gibt solche Arten von Biopsien:

  1. Transrectal Das Gerät wird in den After eingeführt, während der Patient eine Knie-Ellbogenposition einnimmt, auf dem Rücken mit einem angehobenen Becken oder seitlich liegt. Anästhetikum wird in den Prostatabereich injiziert. Die Studie wird mit einer Federnadel unter der Kontrolle von TRUS durchgeführt. Eine transrektale oder multifokale Biopsie ist schnell erledigt. Wenn dies geschieht, werden mehrere Gewebeproben aus verschiedenen Körperbereichen entnommen.
  2. Transurethrale Biopsie. Es wird in Rückenlage unter Allgemein-, Wirbelsäulen- oder Lokalanästhesie durchgeführt. Es wird von einer Schneideschleife zur Aufnahme eines Materials mit einem Zystoskop ausgeführt - einer flexiblen Sonde mit Beleuchtung und einer Videokamera. Einführung von Geräten in die Harnröhre.
  3. Transperinale Biopsie. Diese Zugriffsmethode wird seltener als andere verwendet. Der Patient liegt auf dem Rücken oder seitlich, er wird in Vollnarkose oder Lokalanästhesie behandelt. Im Schrittbereich wird ein Einschnitt gemacht, in den die Biopsienadel eingesetzt und gedreht wird. Der Arzt führt einen Finger in das Rektum des Patienten ein, um die Prostata zu fixieren und die Blutung nach einer Operation zu stoppen. Der Zaun wird mehrmals von verschiedenen Standorten aus ausgeführt.

Wie macht man eine Prostata-Biopsie?

Am gebräuchlichsten ist der Ansatz der transrektalen Punktion, daher sollten die Stadien ausführlicher besprochen werden. Wie wird eine Biopsie durchgeführt?

  1. Der Arzt teilt dem Patienten mit, wie die Studie durchgeführt wird, und gibt eine Einverständniserklärung ab.
  2. Der Patient nimmt die vom Arzt angegebene Haltung auf der Couch ein.
  3. Der Patient erhält eine Lokalanästhesie. Die Verwendung von Vollnarkose ist nicht angebracht.
  4. Der TRUS-Sensor wird in das Rektum des Patienten eingeführt. Er zeigt ein Bild der Prostata.
  5. Eine Nadel wird mit einer speziellen Vorrichtung 2 cm tief eingeführt. Um die richtige Menge an Material zu entnehmen, führt der Arzt viele Punktionen in die Formation selbst und in die in der Nähe befindlichen Gewebe ein. Der Patient kann nach Hause gehen, sobald er wieder normal ist. Das Material in verschiedenen Reagenzgläsern mit Formalin in einem speziellen Behälter wird zur histologischen Untersuchung geschickt.
  6. Bei Schwierigkeiten kann nach einigen Monaten eine wiederholte Biopsie durchgeführt werden.

Analyseergebnisse

Die Materialbearbeitung dauert bis zu zwei Wochen. Nach der Analyse des Gewebes kann ein Spezialist eine der folgenden Schlussfolgerungen ziehen:

  • gutartige Erziehung;
  • akute Entzündung (keine bösartigen Zellen, beschädigte Drüsenstrukturen);
  • chronische granulomatöse Entzündung;
  • Adenose oder atypische adenomatöse Hyperplasie;
  • niedriggradige prostatische intraepitheliale Neoplasie (IDU);
  • PIN ist hoch;
  • In hohem Grade injizierende Drogenkonsumenten mit atypischen Drüsen (Verdacht auf ein Adenokarzinom);
  • Läsion atypischer Drüsen;
  • eine Stelle mit Verdacht auf ein Adenokarzinom (wiederholte Biopsie erforderlich);
  • Adenokarzinom.

Um das Ergebnis zu erhalten, verwenden die Laborspezialisten die Gleason-Skala. Es bestimmt das Stadium des Adenokarzinoms, den Grad der Aggressivität der Malignität. Jede Kolonne des gesammelten Drüsenmaterials wird auf einer Fünf-Punkte-Skala geschätzt. Indikator 1 bedeutet, dass die Aggressivität des Tumors minimal ist, maximal 5. Fassen Sie die Punkte zusammen, die bei der Analyse der zwei häufigsten Veränderungen in Gewebefragmenten erhalten wurden. In diesem Fall wird der erste Indikator der Gewebesäule zugeordnet, in der mehr als die Hälfte der Zellen modifiziert sind, und der zweite Indikator, in dem weniger als 50% betroffen sind.

Eigenschaften des Tumors auf dem Gleason-Index:

  1. 2-6. Der Tumor wächst langsam, gut differenziert und neigt nicht zu einer frühen Metastasierung.
  2. 7. Mittleres differenziertes Adenokarzinom.
  3. 8-10. Niedriggradiger Tumor Es wächst schnell und gibt Metastasen.

Vorbereitung

Vor einer Biopsie müssen Sie bestimmte Regeln beachten. Dann ist die Qualität und Effizienz so hoch wie möglich. So bereiten Sie sich auf eine Prostatabiopsie vor:

  1. Eine Woche vor der Studie muss die Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung beeinflussen, abgebrochen werden.
  2. 3-5 Tage vor der Biopsie beginnt die Antibiotikatherapie. Dies ist notwendig, um infektiöse Komplikationen zu vermeiden.
  3. Eine Woche vor der Biopsie müssen Sie auf Alkohol verzichten.
  4. In der Nacht vor und einige Stunden vor der Untersuchung müssen Sie einen reinigenden Einlauf machen.
  5. Es gibt keine Biopsie am Tag.
  6. Es muss sichergestellt sein, dass es keine Kontraindikationen gibt, um einen Anästhesisten zu konsultieren.

Diät nach der Prostatabiopsie

Damit nach der Studie keine Verstopfung auftritt, ist es notwendig, Ihre Diät nach bestimmten Regeln zu gestalten. Das Menü sollte Folgendes enthalten:

Produkte zu begrenzen:

  • Erbsen;
  • Alkohol (für einen Monat vollständig ausschließen);
  • Schwarzbrot;
  • Trauben;
  • Sauerkraut;
  • Kwas

Folgen

Einige Komplikationen können auch auftreten, wenn eine Prostata-Adenom-Biopsie ziemlich korrekt durchgeführt wurde. Mögliche Folgen:

  • infektiös-entzündlicher Prozess im Harntrakt;
  • Anstieg der Körpertemperatur;
  • starke Schmerzen des Perineums und des Anus, Beschwerden;
  • das Vorhandensein einer kleinen Menge Blut im Urin (grobe Hämaturie), Sperma, Kot;
  • Prellungen im Bereich der Harnröhre;
  • massive Blutung (extrem selten);
  • verzögertes Wasserlassen oder eine Erhöhung seiner Häufigkeit;
  • akute Prostatitis;
  • Entzündung der Hoden oder Anhänge.

Prostata-Biopsie-Preis

Die Forschungskosten hängen von vielen Faktoren ab. Was zählt, ist das Niveau der medizinischen Einrichtung, in der die Dienstleistung erbracht wird, sowie deren Ruf, Feedback, Qualifikation des Spezialisten und des Hilfspersonals. Der Preis hängt davon ab, wie die Biopsie durchgeführt wird und wie viele Punktionspunkte erstellt werden. Ein wichtiger Faktor bei der Kostenbildung ist die Geschwindigkeit, mit der das Labor Analysen durchführt und Ergebnisse liefert. Unter Berücksichtigung aller obigen Punkte kann der Preis des Verfahrens zwischen 6.000 und 70.000 Rubel variieren.

Video: So nehmen Sie eine Prostatabiopsie ab

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Was ist eine Prostatabiopsie und wie kann ich eine Prostatapunktion durchführen?

Krebserkrankungen gefährden das Leben von Männern. Daher ist es zu dieser Zeit sehr wichtig, das Anfangsstadium der Erkrankung zu identifizieren und eine geeignete Behandlung durchzuführen.

In dem Artikel erfahren Sie mehr über die Prostatabiopsie, was es ist, wie das Verfahren durchgeführt wird und welche Konsequenzen eine Prostatabiopsie hat.

Prostata: Biopsie

Was ist eine Prostatabiopsie? Dies ist die gebräuchlichste Methode, Gewebeveränderungen auf zellulärer Ebene zu erkennen.

Dieses Verfahren ist die zuverlässigste Forschungsmethode, die es uns ermöglicht, mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% zu beurteilen, wie die zelluläre Zusammensetzung einer bestimmten Entität ist. Der Patient entnimmt einem Patienten ein lebendes Gewebe mit einer speziellen Nadel für die Prostatabiopsie, die dann unter einem Mikroskop untersucht wird. Die Methode bestätigt genau, ob der Patient Krebs hat.

Eine Biopsie wird verschrieben, wenn während der Studie Veränderungen im Gewebe festgestellt wurden oder wenn der PSA-Wert hoch war, als ein Bluttest durchgeführt wurde.

Der Patient muss die Notwendigkeit dieses Verfahrens verstehen. Andernfalls kann es in Zukunft zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen.

Das Verfahren zur Gewebeentnahme kann ambulant oder in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Um eine Infektion zu vermeiden, verschreiben Sie einen Kurs von Antibiotika.

Ist die Prostatabiopsie schmerzhaft? Das Verfahren zur Einnahme von Prostatagewebe ist ziemlich schmerzhaft.

Daher wird der Patient vor Beginn einer Biopsie in örtlicher Betäubung behandelt. Meistens ein spezielles Gel mit Lidocain eingeführt.

Manchmal nimmt der Patient in Absprache mit dem Arzt ein Narkosemittel, um die Wirkung zu erhöhen.

Wie wird eine Prostatabiopsie durchgeführt? Es gibt verschiedene Methoden der Biopsie:

  • transrectal;
  • transuroreal;
  • transperineal.

Und Sie können sich über schädliche und nützliche Produkte für das männliche Organ hier informieren.

Eine transrektale Prostatabiopsie wird in folgenden Schritten durchgeführt:

  1. Sie müssen sich mit den Beinen an der Brust auf der linken Seite befinden oder auf Ellbogen und Knien stehen.
  2. Zur Schmerzlinderung führt der Arzt ein Lidocain-Gel durch den After in die Prostata ein.
  3. Es dauert 10 Minuten, um sicherzustellen, dass das Medikament seine Qualität aufgelöst hat und zu wirken begann.
  4. Als nächstes wird ein Sensor eingeführt, der Spitzen und Einwegnadeln für eine Prostatabiopsie aufweist.
  5. Mit Hilfe des Sensors erfolgt eine Untersuchung der Prostata.
  6. Für das Sammeln von lebendem Gewebe plant der Arzt sofort nach einem speziellen Schema von 6 bis 18 Stellen in der Prostata nicht nur aus der Patientenzone, sondern auch aus anderen Bereichen des gesunden Gewebes.
  7. Wie wird die Prostata-Punktion durchgeführt? Der Arzt führt eine Punktion der Prostatadrüse mit einer Biopsiekanone durch, die eine Kanüle in das Gewebe schießt und dabei eine ca. 17 mm lange Säule von jedem Zielpunkt entfernt.

Streuung

Wie wird eine Prostata-Biopsie durchgeführt? Aufgrund der Komplexität des Verfahrens ist diese Methode nicht sehr beliebt.

  1. Der Mann liegt in der Position des Embryos und der Arzt injiziert ihm eine Betäubungsspritze.
  2. Der Arzt behandelt den Bereich zwischen den Hoden und dem Sphinkter des Rektums mit einem antiseptischen Mittel.
  3. Ferner wird in diesem Bereich ein Einschnitt gemacht und eine Ultraschallsonde oder ein Finger eingeführt. Nach der Inspektion der Sammelstelle injizierte Biopsienadel.
  4. Wenn Sie die Nadel mit speziellen Manipulationen am Tumor entlangführen, wird ein für die Probe notwendiges Gewebestück benötigt.
  5. Fixieren Sie den Knoten mit dem Finger, der sich im After befindet.
  6. Nachdem die Zellen entnommen wurden, wird die Wunde bearbeitet.
  7. Die Prozedur dauert etwa 30 Minuten.

Transurethral

Wie wird eine Prostatabiopsie (transurethral) durchgeführt:

  1. Beim Sammeln dieser Methode kann sich der Patient in verschiedenen Positionen befinden. Die üblichere Methode des Patienten liegt auf dem Rücken, und die Füße werden auf den Ständer gestellt. Es kann auch in der fötalen Position oder in der Knie-Ellbogenposition liegen.
  2. Der Arzt führt eine Anästhesie im Umkreis der Prostata durch.
  3. Zum genauen Eindringen der Nadel in die Prostata wird ein Zystoskop verwendet, das in das Rektum eingeführt wird. Es hat eine flexible Sonde und an seinem Ende befindet sich eine kleine Videokamera, eine Glühbirne und eine Vorrichtung zum Sammeln von Gewebe in Form einer Schneideschleife.
  4. Der Zaun passiert sofort. Gleichzeitig 6 bis 12 Gewebeproben entnehmen.
  5. In einigen Fällen verwendet der Urologe den Finger, um die Prostata zu untersuchen.
  6. Der gesamte Vorgang dauert ca. 30 Minuten.

Zellen, die in kürzester Zeit aus der Prostata extrahiert werden, werden zur Untersuchung ins Labor geschickt.

Gegenanzeigen

Das Verfahren ist verboten in der Gegenwart von:

  • Infektionskrankheiten;
  • wenn Komplikationen von Hämorrhoiden festgestellt werden;
  • in schwerem Zustand des Patienten;
  • in Gegenwart eines entzündlichen Prozesses im Dickdarm;
  • in der akuten Form der Prostatitis;
  • mit Blutgerinnung.

Vorbereitung

Wie bereite ich mich auf eine Prostatabiopsie vor? Unabhängig von der Art der Biopsie muss sich der Patient gemäß den genauen Empfehlungen des Arztes auf das Verfahren vorbereiten. Nach Feststellung und Untersuchung des Zustands des Patienten schreibt der Urologe Aktivitäten zur Vorbereitung einer Prostatabiopsie vor.

Prostata-Biopsie-Vorbereitung:

  1. Bei entzündlichen Prozessen und Infektionen wird empfohlen, dass der Patient Antibiotika bekommt.
  2. Eine Woche vor der Biopsie müssen Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen, aufgegeben werden.

  • 3 Tage vor dem Eingriff können keine entzündungshemmenden Medikamente getrunken werden.
  • Am Tag vor dem Eingriff macht der Patient abends und danach wieder morgens einen reinigenden Einlauf.
  • Es ist notwendig, einen Tag vor der Biopsie körperliche Aktivität zu vermeiden.
  • Die Biopsie wird streng auf nüchternen Magen durchgeführt.
  • Der Patient zieht besondere Kleidung an.
  • Wenn eine transrektale Methode durchgeführt wird, wird die gesamte Gewebesammlung unter ständiger Ultraschallüberwachung durchgeführt.
  • Die Stelle der Einführung der Nadel wird unbedingt mit einem Antiseptikum behandelt.
  • Abhängig von der gewählten Methode kann eine Prostatabiopsie unter Vollnarkose durchgeführt werden.
  • Wenn der Patient nervös oder sehr nervös ist, verschreiben Sie beruhigende Medikamente.
  • Ergebnisse entschlüsseln

    Nach 10 Tagen stehen die Ergebnisse der Prostatabiopsie zur Verfügung. Der Grad der Anwesenheit von Krebszellen wird nach Gleason-Punkten in Punkten bestimmt. Sie werden von einem Pathologen ausgewertet, der die notwendigen Schlüsse zieht.

    Prostatakrebsbiopsieraten:

    1. Wenn die Zahl 2-4 Einheiten beträgt, ist das Risiko, einen Tumor zu entwickeln, unerheblich. Zellen, die einer Prostatabiopsieanalyse entnommen wurden, ähneln in ihrer Struktur gesunden Zellen.
    2. Wenn die Ergebnisse der Analyse der Prostatabiopsie von 5 bis 7 Einheiten reichen, können wir über das durchschnittliche Krebsrisiko sprechen.
    3. Ein Indikator von 8 bis 10 Einheiten zeigt das Vorhandensein aggressiver Krebszellen an.

    Wenn es Fälle von Prostatakrebs in der Abstammungslinie gab, ist es wichtig, einen Urologen ab 45 zu konsultieren und einen PSA-Test durchzuführen.

    Verhaltensnormen

    Die Biopsie entspricht einer minimalen Operation. Daher ist es sehr wichtig, die notwendigen Empfehlungen nach dem Verfahren zu befolgen.

    1. Innerhalb von 6-7 Tagen können Antibiotika verschrieben werden, da bei Manipulationen die Gefahr einer Infektion besteht.

  • Unter der Woche sollten Sie fetthaltige und scharfe Speisen aus dem Menü ausschließen.
  • Für 10-14 Tage können Sie keinen Alkohol trinken.
  • Während des Tages wird empfohlen, 2 bis 4 Liter Flüssigkeit zu trinken.
  • Wenn nach der Biopsie ein Tampon in das Rektum eingeführt wurde, können Sie es abends selbst holen.
  • Am nächsten Tag können Sie ein normales Leben führen: zur Arbeit gehen, morgendliche Übungen machen, duschen, spazieren gehen und vorzugsweise nach einer Prostatabiopsie eine Diät einhalten.
  • Sex nach einer Prostata-Biopsie kann für eine Woche nicht praktiziert werden.
  • Folgen

    Folgen der Prostatabiopsie:

    1. Das Auftreten von Unbehagen im Rektum.

    Dies ist eine ziemlich häufige Beschwerde, die letztendlich von selbst verschwinden wird. Wenn die Beschwerden ziemlich stark sind, kann der Arzt eine Therapie mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten vorschreiben.

  • Beimischung von Blut.

    In 74% der Fälle kommt es nach einer Biopsie der Prostatadrüse im Urin von Männern zu einer Blutabgabe, 14% des Blutes kommt aus dem Rektum und 1% besteht aus Blut im Samen. Wenn Blut 3-5 Tage freigesetzt wird, ist dies normal. Es passiert unabhängig, aber wenn es für längere Zeit beobachtet wird, muss ein Urologe konsultiert werden. In solchen Fällen wird die Bettruhe angezeigt sowie die vom Spezialisten ausgewählte Therapie und starkes Trinken.

  • Das Vorhandensein einer Infektion.

    Bei etwa 2% der Patienten wird eine Infektion des Prostata- und Urogenitalsystems beobachtet. Der Arzt verschreibt einen Kurs von Antibiotika. Auch Schmerzen im Perineum, Fieber, Dysurie oder Polyurie beobachtet. Wenn der Zustand eines solchen Patienten über einen längeren Zeitraum bestehen bleibt oder sich mit der Zeit verschlechtert, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

  • Harnverhalt während des Wasserlassen

    Dies ist ein vorübergehendes Phänomen, das sich ohne Einwirkung eines Arztes von selbst ausbreitet.

    Wenn nach einer Biopsie Prostata Blut von mehr als 8 Stunden im Urin oder Kot beobachtet wird, wenn während dieser Zeit kein Wasserlassen stattfindet und wenn die Temperatur längere Zeit hoch ist, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

    Fazit

    Jetzt wissen Sie, wie eine Prostatabiopsie durchgeführt wird. Viele Männer haben Angst vor einer Biopsie aufgrund von Schmerzen. Aber diese Forschungsmethode erlaubt es, Krebszellen zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln.

    Daher ist es wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu beachten und bei Zweifeln diese Art der Untersuchung zu durchlaufen.

    Prostata-Biopsie (Prostata)

    Eine Prostatabiopsie ist ein invasives Verfahren, bei dem ein Stück Prostatagewebe mit einer dünnen Nadel für die histologische Untersuchung entnommen wird (weitere Informationen finden Sie im Artikel „Prostatabiopsie“).

    Indikationen für die Prostatabiopsie:

    1. Verdichtung durch digitale Rektaluntersuchung festgestellt

    Die digitale Rektaluntersuchung ist eine Hilfsmethode für die Diagnose der Prostatapathologie. Mit Hilfe dieser Manipulation ist es möglich, eine Veränderung der Größe der Prostata, das Vorhandensein von Dichtungen, eine Abnahme der Beweglichkeit der Rektalschleimhaut relativ zur Oberfläche der Prostata zu erkennen

    2. Detektion eines hyperechoischen Bereichs mit Ultraschall

    Ultraschall mit einem Rektalsensor ermöglicht es Ihnen, die Größe der Prostatadrüse, das Vorhandensein von Dichtungen (hyperechoische Bereiche) und hypoechoische Bereiche (am stärksten verdächtig auf Prostatakrebs) genau zu bestimmen.

    3. PSA erhöht

    Ein Prostata-spezifisches Antigen (PSA) ist ein Protein, das von den Zellen der Prostatadrüse produziert wird. Der PSA-Gehalt wird in Humanserum bestimmt und in ng / ml gemessen. Bei Prostatakrebs sind die PSA-Spiegel normalerweise erhöht. Seit 1994 wird die PSA-Messung als Standard für die Untersuchung in Verbindung mit einem digitalen Rektaltest auf Verdacht auf Prostatakrebs verwendet.

    Es gibt auch detailliertere Diagnoseverfahren, wie z. B. MRI mit Kontrast. Diese Studie wird verwendet, um die Lokalisierung des verdächtigen Bereichs der Prostata zu klären.

    Wir empfehlen, dass alle unsere Patienten vor der Prostatabiopsie und die MRT der Prostata als Standarduntersuchung durchgeführt werden. In einigen Fällen kann dies die Erkennbarkeit von Prostatakrebs erheblich erhöhen.

    Derzeit empfohlenes jährliches Screening für Männer über 50 Jahre. Von den drei oben beschriebenen Tests muss mindestens einer bestanden werden - ein Test für die PSA-Blutspiegel.

    Es kommt häufig vor, dass eine Erhöhung des PSA das einzige Symptom für das Vorhandensein eines Tumors in der Prostatadrüse ist. Die Abbildung zeigt den Grund für den PSA-Anstieg bei Prostatakrebs.

    Bisher wurde angenommen, dass die PSA-Rate bis zu 4 ng / ml beträgt. Es wurden jedoch inzwischen viele Studien durchgeführt, bei denen nachgewiesen wurde, dass die PSA-Spiegel vom Alter des Patienten sowie vom Volumen der Prostatadrüse abhängen. Es gibt Tabellen zur Berechnung der PSA-Rate für jeden Mann, wobei die Berechnungsparameter das Alter des Mannes, die Größe der Drüse sowie eine Reihe anderer Parameter berücksichtigen.

    Eine der gängigen Tabellen der PSA-Standards für alle Männer, bei denen nur das Alter berücksichtigt wird:

    von 50 bis 60 jahren

    von 60 bis 70 Jahren

    70 bis 80 Jahre alt

    Hohe PSA-Zahlen können nicht nur auf Prostatakrebs hinweisen. Der Grund kann sein:

    • benigne Prostatahyperplasie,
    • Prostatitis
    • Infektionen der Harnwege
    • Prostatainfarkt,
    • Medikamente (Nitrate, Ascorbinsäure),

    Eine Abnahme des PSA-Spiegels kann beobachtet werden, wenn bestimmte Arzneimittel zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie (Finasteroid, Dutasteroid) eingenommen werden.

    Die Festlegung der Indikationen für die Verschreibung einer Prostatabiopsie ist für den Arzt eine entscheidende Aufgabe. Daher verwenden wir in unserer Praxis neben der Bestimmung des PSA-Gehalts noch einige andere Parameter, z.

    Mit zunehmendem Alter wird das Prostatavolumen aufgrund der Entwicklung einer gutartigen Prostatahyperplasie größer. In dieser Hinsicht steigt die Rate für die älteren Altersgruppen der Patienten. PSA ist das Verhältnis von PSA zu Prostatavolumen. Normalerweise sollte dieser Index 0,15 ng / ml / cm3 nicht überschreiten.

    • Verhältnis von freiem PSA zu Gesamtmenge

    Das Verhältnis von freiem PSA zur Gesamtmenge wird in Prozent gemessen. 15-100% zeigen eine günstige Prognose an, 15 oder weniger zeigt das Vorhandensein eines malignen Tumors an.

    Die PSA-Wachstumsrate ist ein Indikator für die absolute Änderung des PSA-Niveaus im Zeitverlauf. Dies ist ein wichtiger Marker für Prostatakrebs im Anfangsstadium. Normalerweise sollte dieser Wert 0,75 ng / ml / Jahr nicht überschreiten.

    Fallbericht

    Der 51-jährige Patient klagte über häufiges Wasserlassen. Nicht vorher geprüft Der PSA-Spiegel beträgt 3,1 ng / ml. Nach einer digitalen Rektaluntersuchung und einem Ultraschall wurde eine gutartige Prostatahyperplasie diagnostiziert. Wurden Medikamente zur Behandlung des Prostata-Adenoms verschrieben. Gleichzeitig wurde unter Berücksichtigung des PSA-Niveaus eine Biopsie empfohlen. Während des Verfahrens wurde bei der transrektalen Methode ein Prostatakarzinom von 7 Punkten im Gleason-Score festgestellt. Nach der MRI und der Szintigraphie der Knochen des Skeletts wird Stadium IIA, Stadium T1, N0, M0 festgestellt. Etwa einen Monat nach der Biopsie wurde eine radikale Prostatektomie durchgeführt. Eine Keimung pro Kapsel der Drüse und Metastasen in den Lymphknoten wurde nicht festgestellt.

    Solche Fälle waren extrem selten. In den letzten 10 Jahren bemerken die Weltstatistik und wir in unserer Praxis jedoch die "Verjüngung von Krebs" und vor allem Prostatakrebs. Man kann nur davon ausgehen, wie sich das Schicksal des beschriebenen Patienten verändert hätte, wenn er sich nicht mit häufigen Wasserlassen an den Urologen gewandt hätte. Wenn er sich 5-6 Jahre später gedreht hätte, würden wir sicherlich einen bereits häufigen Tumorprozess beobachten.

    Was verursacht Prostatakrebs?

    Wie bei jeder Art von Krebs ist die genaue Ursache des Tumors der Prostatadrüse nicht so leicht zu bestimmen. Das Wachstum von Krebszellen beruht auf Mutationen in der DNA. Diese Störungen verursachen strukturelle Veränderungen. Eine Biopsie der Prostata erkennt schlecht differenzierte abnorme Zellen, deren Wachstum und Ausbreitung zur Entwicklung eines Tumors führt.

    Genetik

    In einigen Fällen werden Mutationen, die Prostatakrebs verursachen, genetisch vererbt. In 5-10 Prozent der Fälle wird Prostatakrebs durch erbliche Mutationen verursacht. Diese sind als HPC1 sowie BRCA1 und BRCA2 bekannt. Wenn einer Ihrer Angehörigen Prostatakrebs hatte, befinden Sie sich in einer Hochrisikogruppe, da mit hoher Wahrscheinlichkeit eine veränderte DNA-Struktur vorliegt.

    Alter

    In den meisten Fällen wird bei Männern über 65 Jahre Prostatakrebs diagnostiziert. Studien haben gezeigt, dass von 10.000 Männern im Alter von 40 bis 50 Jahren nur einer einen Tumor hat, wenn eine Prostatabiopsie entdeckt wird. Diese Zahl steigt für Männer im Alter von 60 bis 70 Jahren auf 14 an. Je älter der Patient ist, desto höher ist folglich die Wahrscheinlichkeit, Krebs in der Prostata-Biopsie zu erkennen.

    Rennen

    Die geringste Wahrscheinlichkeit, an Prostatakrebs zu erkranken, wurde bei asiatischen und hispanischen Männern festgestellt. Afroamerikaner haben das höchste Risiko.

    Power

    Ein hoher Fett-, Milch- und Fleischkonsum kann ebenfalls ein Risikofaktor für die Entwicklung von Prostatakrebs sein. Männer, die große Mengen an tierischem Fett essen, neigen dazu, kleine Mengen an Gemüse und Früchten zu essen. Informationen zum Thema Ernährung finden Sie im Artikel „Prävention von Prostatakrebs“, um das Risiko eines Prostatatumors zu reduzieren.

    Wohnort

    Der Ort, an dem Sie leben, kann auch eine Rolle bei der Beurteilung des Risikos von Prostatakrebs spielen. Bei Männern, die in den nördlichen Regionen leben, werden onkologische Tumore der Prostata häufiger während der Biopsie entdeckt als in mehr südlichen Regionen. Dies ist auf mangelndes Sonnenlicht und einen Mangel an Vitamin D zurückzuführen.

    Risikofaktoren für Prostatakrebs mit aggressivem Verlauf

    Aggressiver Prostatakrebs ist gekennzeichnet durch eine schnelle Entwicklung und eine hohe Metastasierungswahrscheinlichkeit in anderen Organen und Geweben. Bei dieser Art von Tumor wird die histologische Analyse nach der Prostatabiopsie aufgrund des Vorhandenseins einer großen Anzahl neoplastischer Zellen und des Fehlens von Drüsengewebe mit einem hohen Gleason-Score diagnostiziert. Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Art von Tumor zusätzlich zu den oben genannten:

    Zusammenfassend können wir also 8 Hauptgründe für die Entstehung von Prostatakrebs bei Männern identifizieren. Risikofaktoren für Prostatakrebs:

    • die Anwesenheit von nahen Verwandten von Prostatakrebs;
    • Alter über 50 Jahre;
    • Zugehörigkeit zur afroamerikanischen Rasse;
    • Lebensmittel mit hohem Fett-, Milch- und Fleischprodukten;
    • ständiger Wohnsitz in den nördlichen Regionen;
    • rauchen;
    • Fettleibigkeit;
    • sitzender Lebensstil.

    Kontraindikationen für die Prostatabiopsie

    • Weigerung des Patienten, das Verfahren durchzuführen;
    • akute Prostatitis;
    • akute entzündliche Erkrankungen des Enddarms.

    Wie wird eine Prostatabiopsie durchgeführt?

    Wenn Ihr Arzt Ihnen eine Prostatabiopsie verordnet hat, müssen Sie sich in wenigen Tagen auf dieses Verfahren vorbereiten. Nachfolgend haben wir eine kurze Liste der notwendigen Manipulationen und Prozeduren:

    • die erforderlichen Tests vor der Prostatabiopsie bestehen;
    • Nehmen Sie die Einnahme von Antithrombozytenaggregaten und Antikoagulanzien 4-7 Tage vor dem Eingriff ab.
    • Nehmen Sie vor der Manipulation und einige Tage danach antimikrobielle Mittel ein.
    • Warnen Sie Ihren Arzt, wenn Sie allergisch oder intolerant gegen Drogen und Latex sind.
    • bereiten Sie den Darm mit einem reinigenden Einlauf vor.

    Lesen Sie mehr dazu im Artikel "Vorbereitung auf eine Prostatabiopsie."

    Das Verfahren selbst wird mit einer von drei Methoden durchgeführt: transrektal, perineal, transuretal.

    Die transrektale Prostatabiopsie wird am häufigsten durchgeführt und besteht aus der Entnahme des Materials mit einer Biopsienadel durch den Zugang durch das Rektum (für Details siehe den Artikel Transrektale Prostatabiopsie).

    Die Schrittbiopsie besteht aus der Entnahme einer Probe des Prostatadrüsengewebes mit einer Biopsienadel durch einen kleinen Schnitt im Perineaalbereich (Einzelheiten zu dieser Untersuchungsmethode finden Sie im Artikel Perineal Prostate Biopsy). Die Abbildung zeigt die Richtung der Nadel im transrektalen und perinealen Zugang.

    Die transurethrale Biopsie der Prostata ist relativ selten und besteht darin, durch Einführen eines Endoskops und einer Nadel in die Harnröhre auf die Prostatadrüse zuzugreifen.

    Die Biopsiemethode wird von Ihrem Arzt aufgrund von Indikationen oder Kontraindikationen ausgewählt. Das Verfahren selbst ist praktisch schmerzlos (dank moderner Ausrüstung, Erfahrung des Arztes und der Verwendung von Schmerzmitteln) und dauert durchschnittlich 20 bis 40 Minuten. Prostata-Biopsie ist ein "eintägiger" Eingriff. In 2-3 Stunden können Sie nach Hause gehen.

    Nach der Prostata-Biopsie

    Nach einer Prostatabiopsie müssen Sie die erforderliche Diät einhalten (dazu im Artikel „Die Diät nach einer Prostatabiopsie“), antimikrobielle Mittel einnehmen und wissen, was Sie nach dem Eingriff tun können und was nicht (siehe dazu im Artikel „Nach einer Prostatabiopsie "). Es ist auch wichtig, sich über mögliche Konsequenzen und Komplikationen nach der Manipulation zu informieren (Artikel "Konsequenzen und Komplikationen nach einer Prostatabiopsie").

    Das histologische Material der Prostata wird zur Forschung ins Labor geschickt. Das Ergebnis kommt in der Regel in 5-7 Tagen. Der Histologe bestimmt den Malignitätsgrad der Proben und gibt ihnen eine Gesamtpunktzahl auf der Gleason-Skala in Höhe von 2 bis 10 Punkten. Niedrigere Grenzen deuten auf ein langsames Tumorwachstum und eine geringe Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung in andere Gewebe hin. Hohe Zahlen deuten auf eine große Anzahl neoplastischer Zellen und einen aggressiven Fluss hin. Details dazu können Sie im Artikel "Analyse des Gewebes und der Ergebnisse der Prostatabiopsie" nachlesen. Basierend auf den Daten der histologischen Analyse entscheidet der Urologe über weitere Taktiken: Behandlung, Beobachtung, zusätzliche Studien, Ernennung einer wiederholten Biopsie der Prostatadrüse (weitere Informationen hierzu finden Sie im Artikel „Wiederholte Biopsie der Prostata“).

    Was ist eine Prostatabiopsie?

    Die ultraschallgesteuerte Prostatabiopsie wird weltweit erfolgreich und erfolgreich zur Erkennung und Diagnose von Prostatakrebs eingesetzt. Dies ist die einzige Methode, mit der Sie die Lokalisation auch kleiner Bereiche eines Krebstumors genau diagnostizieren und bestimmen können, und die Behandlung rechtzeitig beginnen.

    Im Folgenden möchten wir die häufigsten Missverständnisse erörtern, die mit der Durchführung dieses Verfahrens verbunden sind.

    Mythen über die Prostatabiopsie

    Mythos 1. Wenn nichts stört, besteht keine Notwendigkeit, eine Prostatabiopsie durchzuführen.

    Tatsache Prostatakrebs ist nur eine Krankheit, die lange Zeit asymptomatisch sein kann (bis zu Stufe 3). Wenn Sie nicht urinieren, bedeutet dies nicht die volle Gesundheit Ihrer Drüse. Um dies sicherzustellen, hören Sie auf unserer Website die Interviews mit Patienten, die an Krebs leiden, wenn keine Beschwerden vorliegen.

    Mythos 2. Prostatabiopsie ist ein sehr schmerzhafter Vorgang.

    Tatsache Bei ausreichender Schmerzlinderung ist dieses Verfahren praktisch schmerzlos. Als Hauptstadion der Anästhesie verwenden wir eine Blockade von Nervenbündeln, die die Drüse innervieren. Dank dieses Verfahrens tritt eine Biopsie praktisch ohne Gefühl auf. Eine Spinal- oder Vollnarkose wird ebenfalls nach Aussage oder auf Wunsch des Patienten angewendet.

    Mythos 3. Die Nadel, durch die eine Prostatabiopsie durchgeführt wird, beschädigt die Prostatadrüse.

    Tatsache Bei den richtigen Indikationen, der Vorbereitung des Patienten auf die Prozedur und der Durchführung dieser Untersuchungsmethode treten keine Schäden an der Prostata auf. Seltene Komplikationen können Infektionen sowie Blut im Urin oder Samen sein.

    Mythos 4. Dieses Verfahren kann Krebs erzeugen oder seine Ausbreitung provozieren.

    Tatsache Es gibt absolut keinen Hinweis darauf, dass die Exposition mit einer Biopsienadel die Ausbreitung eines Tumors oder eine Metastasierung verursachen kann. Bei der Durchführung des Verfahrens und der Entnahme einer Probe kommt es dank einer speziellen Nadel zum Durchführen dieser Manipulation und des Trokars nicht zu anderen Gewebeschichten. Details zum Aufbau der Nadel für die Prostatabiopsie finden Sie im Artikel "Gerät für eine Prostatabiopsie".

    Mythos 5. Prostatabiopsie führt zu erektiler Dysfunktion.

    Tatsache Während der Biopsie werden in der Regel etwa 14 bis 20 Gewebeproben entnommen. In diesen Punktbereichen kommt es zu einer leichten Entzündung, die durch Medikamente gestoppt wird. Es kann auch das Auftreten von Blut im Urin und im Samen sein, dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Erreichung und Aufrechterhaltung der erektilen Funktion.

    Wie wird eine Prostatabiopsie durchgeführt?

    Die Prostata-Biopsie ist ein invasives diagnostisches Verfahren. Aufgrund des hohen Traumas und der Gefahr von Komplikationen wird diese Methode nach strengen Indikationen angewendet. Dazu gehören:

    1. Verdacht auf Prostatakrebs, wenn eine histologische Bestätigung der Diagnose erforderlich ist;
    2. Festlegung des Stadiums des onkologischen Prozesses;
    3. Qualitätskontrolle der gewählten Taktik der Behandlung des onkologischen Prozesses;
    4. Differentialdiagnose von Adenom und Prostatakrebs;
    5. Die Unfähigkeit anderer Methoden, eine Differentialdiagnose der Prostataerkrankung durchzuführen.

    Eine Prostatabiopsie wird niemals für medizinische Zwecke verwendet, jedoch wird mit ihrer Hilfe die am besten geeignete Behandlungstaktik für Krebs und andere Prostatakrankheiten ausgewählt.

    Es gibt Gruppen von Männern, die keine Prostatabiopsie durchführen können:

    • Männer über 80;
    • Schwerer Patientenzustand;
    • Das Vorhandensein einer komorbiden Krankheit, die den Zustand des Patienten verschlimmert;
    • Akute virale oder bakterielle Infektionen an einem beliebigen Ort;
    • Krankheiten des Blutgerinnungssystems.

    Es gibt auch separate Kontraindikationen für die transrektale Biopsie - akute Erkrankungen des Rektums und pathologische Verengung des Anus. In diesen Fällen kann die Biopsie jedoch auf andere Weise durchgeführt werden.

    Klassifizierung

    Die transrektale Prostatabiopsie ist die häufigste. Die Häufigkeit der Anwendung ist mit einem schmerzlosen Eingriff, einem minimalen Risiko von Komplikationen und einem leichten Trauma der inneren Organe verbunden. Der Zugang zur Prostata mit transrektaler Biopsie der Prostatadrüse ist rektal. Ein Synonym für die transrektale Methode ist die Punktionsbiopsie der Prostata.

    Wenn es Kontraindikationen für die transrektale Biopsie gibt, gibt es alternative Methoden:

    1. Sättigungsbiopsie der Prostata. Es wird bei klinisch und im Labor bestätigtem Prostatakrebs angewendet, eine andere Art der Biopsie ergab jedoch ein negatives Ergebnis. Es wird durch den Rektum- oder Transperinealzugang durchgeführt.
    2. Transurethrale Biopsie. Wird unter der Kontrolle der Zystoskopie durchgeführt. Der Zugang erfolgt über die Harnröhre. Für einen Patienten ist es notwendig, in eine Vollnarkose zu gehen, damit er nicht von älteren Männern angewendet werden kann.
    3. Sextant-Methode. Bei dieser Methode werden nur 6 Proben der Drüse aus verschiedenen Bereichen entnommen und können daher zu einem falschen Ergebnis führen.

    Die älteste Biopsiemethode ist die Aspiration. Es wird in seltenen Fällen durchgeführt, wenn das Krankenhaus nicht mit einem Ultraschallgerät ausgestattet ist. Bei der Aspirationsbiopsie ist der Zugang auch transrektal. Der Nachteil dieser Methode sind Schmerzen und Ungenauigkeiten aufgrund der fehlenden Kontrolle durch Ultraschall.

    Neben dem Allgemeinzustand des Patienten und seines Alters hängt die Wahl der Biopsiemethode von der Größe der Prostata und dem PSA-Niveau ab.

    Vorbereitung für den Eingriff

    Die Vorbereitung auf die Prostatabiopsie umfasst eine Reihe von Maßnahmen, um die Entwicklung von Komplikationen nach dem Eingriff zu verhindern. Die Hauptschulungsaktivitäten sind:

    • Absetzen von Medikamenten, die die Blutgerinnung beeinflussen (nicht-steroidale entzündungshemmende Mittel, Antikoagulanzien). Die Rezeption sollte 7 Tage vor der Biopsie gestoppt werden.
    • Die Ernennung einer Antibiotika-Therapie zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen. Breitbandantibiotika werden 3-5 Tage vor der Biopsie eingesetzt.
    • Abends und unmittelbar 2-3 Stunden vor der Biopsie erhält der Patient einen reinigenden Einlauf. Es ist notwendig, Fäkalmassen zu eliminieren, die den transrektalen Zugang zur Prostata verhindern.
    • Am Tag der Biopsie ist der Patient kontraindiziert, um Nahrung zu sich zu nehmen.

    Vor einer Biopsie wird ein Patient auf das Vorhandensein von Komorbiditäten untersucht, die eine Kontraindikation für das Verfahren darstellen. Der Anästhesist bestimmt auch die Art der Anästhesie und die allergischen Reaktionen des Patienten auf die gewählten Anästhesiemethoden.

    Da die Prostatabiopsie eine invasive Methode ist, umfasst die Vorbereitung des Patienten auch die psychologische Anpassung des Patienten an das Verfahren.

    Dazu muss der Arzt mit dem Patienten sprechen, die Notwendigkeit einer Biopsie klar und eindeutig erklären und alle möglichen Komplikationen angeben, die nach dem Eingriff auftreten können.

    Wie ist Biopsie?

    Vor der Biopsie sollte der Patient die Position einnehmen, in der das Verfahren am bequemsten ist. Wenn ein transrektaler Zugang zur Drüse durchgeführt wird, sollte sich der Patient auf der rechten Seite befinden und die Knie müssen zur Brust gezogen werden. Beim Zugang durch das Rektum darf der Patient mit gespreizten Beinen auf dem Rücken sitzen. In diesem Fall sollte das Kopfende abgesenkt werden und der Fuß muss auf dem Podest sein. Bei einem transurethralen Zugang sollte der Patient auf dem Rücken liegen und seine Beine sollten auf speziellen Stützen stehen.

    Um eine histologische Untersuchung durchzuführen, ist es notwendig, eine Prostataprobe zu entnehmen. Zu diesem Zweck wird nach der Narkose des Patienten der Ort und die Größe der Prostata mit Hilfe von Ultraschall bestimmt, der durch das Rektum eingeführt wird.

    Das Werkzeug, das das Material produziert, ist eine Schneideschlaufe, die in die Biopsiepistole passt. Nach dem Bestimmen der Punkte für die Abtastung wird eine Schleife eingegeben. Das Material für die Studie wird in eine physiologische Lösung gestellt und zur Histologie geschickt.

    Um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten, muss das Materialentnahmeverfahren die folgenden Anforderungen erfüllen:

    1. Das Material muss an verschiedenen Stellen entnommen werden, die Mindestanzahl der Proben sollte 6 betragen.
    2. Eine Biopsie sollte nicht nur an pathologischem Gewebe, sondern auch an gesunden Teilen der Prostata durchgeführt werden.
    3. Jede Probe sollte in einen separaten Behälter mit Kochsalzlösung gegeben und markiert werden. Die Markierung muss den Ort angeben, von dem aus die Biopsie entnommen wurde.

    Die Dauer der Biopsie, unabhängig vom Zugang - bis zu 40 Minuten.

    "Bildbiopsiesystem"

    Ergebnisse entschlüsseln

    Nachdem eine Prostatabiopsie durchgeführt wurde, sind die Ergebnisse der Analyse innerhalb einer Woche bekannt. Basierend auf den Erkenntnissen der Pathologen wird eine endgültige Diagnose gestellt und eine geeignete Therapie verordnet.

    Prostata-Biopsie bei Prostatakrebs:

    • Das Vorhandensein eines direkt bösartigen Prozesses wird in die Gegenwart von atypischen Zellen gebracht. Wenn die Zellen dysplastisch sind und kein Atypismus vorliegt, deutet dies auf eine gutartige Prostatakrankheit hin.
    • Krebs vor Ort wird mit atypischen Zellen diagnostiziert. Der Unterschied zwischen ihnen und dem wirklich bösartigen Prozess ist das Vorhandensein der Basalschicht und die unvollständige Niederlage der Epithelschicht.
    • Ein Adenokarzinom wird platziert, wenn atypische Zellen zusammen mit Drüsenstrukturen (Grad 1) gefunden werden. Der zweite Grad wird diagnostiziert, wenn eine feste Komponente und eine Aneuploidie an die Zellatypie angehängt werden. In den ersten beiden Stufen bleibt die Sekretionsfunktion der Drüse erhalten. Der dritte Grad ist durch ausgeprägten Atypismus, massive Aneuploidie und massiven Festkörper gekennzeichnet.
    • Plattenepithelkarzinome werden in Anwesenheit von Bindegewebsschichten, die reich an Blutgefäßen sind, sowie atypischen Epithelzellen diagnostiziert.
    • Das Transzellkarzinom ist durch atypische Zellen des geschichteten Plattenepithels charakterisiert. Die Diagnose basiert auch auf der Erkennung eines charakteristischen Symptoms - der Krebsperlen.

    Die diagnostische Genauigkeit der Prostatabiopsie beträgt 99%. Das einprozentige Risiko für ein fehlerhaftes Ergebnis hängt mit der Unerfahrenheit des Pathologen, der die Studie durchführt, dem Versagen des Patienten, den Empfehlungen zur Vorbereitung des Verfahrens nicht zu folgen, sowie der unzureichenden Menge an Material für die Studie zu.

    Empfehlungen

    Nach der Manipulation ist jegliche körperliche Aktivität ausgeschlossen. Innerhalb von 4-5 Stunden sollte sich der Patient in strenger Bettruhe befinden. Wenn der Zugang transurethral war, wird ein flexibler Harnkatheter eingeführt. Antibiotika werden zur Prophylaxe verschrieben. Eine Diät nach der Prostatabiopsie wird nicht beobachtet, es ist jedoch notwendig, das Trinkregime zu erhöhen.

    Über die Gefahren des Verfahrens

    Wenn ein Mann eine Prostatabiopsie hatte, können die Wirkungen variieren oder ganz fehlen. Nach dem Eingriff besteht die Gefahr von Komplikationen:

    1. Blutungen Wenn ein Patient eine Erkrankung des Blutgerinnungssystems hat oder Medikamente eingenommen hat, die dieses System beeinflussen, entwickelt der Mann Blutungen. Der Blutungsgrad variiert - von geringfügigem bis zu massivem Blutverlust, was eine Bluttransfusion erfordert.
    2. Durchdringung des Infektionserregers. Als Folge können sich infektiös-entzündliche Erkrankungen der Prostata, der Hoden, des Rektums oder der Harnröhre entwickeln. Es gibt Komplikationen aufgrund der Nichteinhaltung steriler Bedingungen während der Manipulation.
    3. Allergien verzögert Typ. Diese Komplikation tritt bei der Einführung von Anästhetika auf. In Anbetracht dessen, dass eine Allergie 3-4 Tage nach einer Biopsie auftritt, ist es unmöglich, sie während der Vorbereitung des Patienten für die Manipulation zu diagnostizieren.
    4. Schmerzsyndrom an der Behandlungsstelle. In diesem Fall geht der Schmerz mit dem Stuhlgang (mit transrektalem Zugang) und dem Wasserlassen (mit transurethralem Zugang) einher. Die Ursache des Schmerzes ist eine Reizung durch den Kot der Einführungsstellen der Schneideschlaufe.

    Eine vermutete Blutung kann auf folgende Symptome zurückzuführen sein:

    • Blässe der Haut, Lethargie, Müdigkeit;
    • Blutdruckabfall und schneller Puls;
    • Blutverunreinigungen im Urin und Samen, Freisetzung von Blut aus dem After.

    Eine vermutete infektiöse Komplikation tritt mit einem Anstieg der Körpertemperatur, einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens, Schmerzen im Perineum, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und einem Stuhlgang auf.

    Wiederholen

    Indikationen für eine erneute Biopsie sind:

    1. Kontrolle der Therapie;
    2. Verdacht auf maligne Wiederholung;
    3. Unfähigkeit, nach der ersten Biopsie eine Diagnose oder ein falsches Ergebnis zu stellen;
    4. Verletzung der Technik, Material zur Biopsie zu entnehmen.

    Eine Wiederholungsbiopsie ist nur drei Monate nach der ersten Manipulation zulässig. Die Besonderheit der zweiten Manipulation besteht darin, dass das Material für die Studie nicht nur der Prostata selbst entnommen wird, sondern auch den Übergangszonen. Die Anzahl der entnommenen Proben muss mindestens 12 betragen.

    Die dritte Prostata-Biopsie kann 3 Monate später, nach der zweiten, und nur bei absolutem Nachweis durchgeführt werden.

    Wann ist eine Prostatabiopsie notwendig und wie?

    Die Prostata-Biopsie wird als hochinformative Diagnosetechnik angesehen, die dazu beiträgt, bösartige Erkrankungen wie Drüsenkrebs usw. rechtzeitig zu erkennen.Das Verfahren beinhaltet die Gewinnung einer Probe von Prostatagewebe zur weiteren zytologischen und histologischen Untersuchung.

    Indikationen und Kontraindikationen

    Die Biopsie ist in primäre und sekundäre unterteilt.

    Die Indikationen für die Durchführung einer primären Prostatabiopsie sind der Verdacht auf einen malignen Tumor:

    • Wenn vorläufige Analysen einen erhöhten Spiegel eines spezifischen Prostata-Antigens gezeigt haben - mehr als 4 ng / ml;
    • Wenn eine transabdominale oder transrektale Ultraschallstudie eine geringe Echogenität in der Prostata zeigte;
    • Wenn während eines Fingerscans ein bestimmter Verschluss oder ein bestimmter Knoten in der Prostata gefunden wurde.

    Wenn die primäre Prostatabiopsie negative Ergebnisse zeigte und der Patient einige Abweichungen aufweist, wird ein sekundärer Eingriff durchgeführt. Insbesondere wird gezeigt, wenn:

    1. Der Gehalt eines spezifischen Antigens steigt weiter an oder bleibt auf demselben erhöhten Niveau.
    2. Wenn die Dichte des Antigens mehr als 15% beträgt;
    3. Wenn der Anteil des freien Antigens an der Gesamtmenge weniger als 10% beträgt;
    4. Wenn die primäre Diagnose ein hohes Maß an Neoplasie in den Geweben der Prostata zeigte;
    5. Wenn während der Erstdiagnose eine unzureichende Biopsie erzielt wurde.

    Obwohl die Biopsieentnahme ein diagnostisches Verfahren ist, kann sie mit einer Mikrooperation verglichen werden, daher hat sie ihre eigenen Kontraindikationen:

    • Eine kürzlich durchgeführte perineale Bauchentfernung;
    • Ausgeprägte anale Striktur;
    • Akute Entzündung der Prostata;
    • Das Vorhandensein von Hämorrhoiden komplizierte Formen;
    • Das Vorhandensein von Pathologien, die mit Störungen der Blutgerinnung verbunden sind;
    • Akute Entzündung des analen Isthmus und Rektumgewebes.

    Möglichkeiten, Biomaterial zu nehmen

    Heutzutage werden verschiedene Methoden der Probenentnahme verwendet:

    1. Polyphocal - wenn das Verfahren unter Ultraschallführung durchgeführt wird. Gewebeproben werden an 12 Punkten der Prostata entnommen;
    2. Blind mit der Fingerpalpation. Der Arzt führt eine Nadel in den Rektalkanal ein und steuert seine Bewegung mit dem Finger. Biopsieproben werden an 4-6 Punkten der Drüse durchgeführt;
    3. Sättigung - Wenn die Biopsie unter Ultraschallkontrolle gesammelt wird, wird nur das Material an 24 Stellen des Organs entnommen. Diese Methode gilt als die fortschrittlichste und modernste Methode, mit der Sie Prostatakrebs im Anfangsstadium der Pathologie erkennen können.

    Zusätzlich wird die transurethrale, transrektale und transperinale Biopsie isoliert.

    Multifocal transrektal

    Diese Art der Prostatabiopsie kann in verschiedenen Körperhaltungen durchgeführt werden: auf dem Rücken mit den Beinen, die auf den Stützen ruhen, auf der Seite, bei der die Knie bis zur Brust hochgezogen sind, und in der Knie-Ellbogenposition.

    Ein Anästhetikum wird um die Prostatadrüse gespritzt. Alle Aktionen werden durch transrektalen Ultraschall kontrolliert, der für das genaue Eindringen der Nadel in den gewünschten Bereich der Drüse erforderlich ist.

    Normalerweise wird die Biopsie durch eine spezielle Federnadel gesammelt, die schnell in die Prostata eindringt und diese schnell verlässt.

    In ähnlicher Weise werden bis zu 10 Stücke Prostatagewebe aus verschiedenen Teilen des Organs entnommen. Der Vorgang dauert einige Minuten.

    Wenn eine Biopsie quer durchgeführt wird, jedoch ohne Ultraschallkontrolle, fungiert der Finger eines Spezialisten als Leiter, der die Prostata fühlen kann, wenn eine Nadel durch eine Rektalwand in diese eingeführt wird. In diesem Fall wird die Nadel innerhalb der Prostata gedreht, ein Stück des Biomaterials wird eingefangen und dann entfernt.

    Diese Biopsie dauert viel länger - bis zu einer halben Stunde.

    Transurethral

    Die transurethrale Methode einer Prostatabiopsie ist ein Verfahren, bei dem der Patient auf den Rücken gelegt wird und seine Beine auf spezielle Stützvorrichtungen gestellt werden. Die transurethrale Diagnose wird mit Wirbelsäulen-, Lokal- oder Vollnarkose durchgeführt.

    Die transurethrale Prostatabiopsie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - einem Zystoskop und einer Schneideschleife zur Aufnahme des Biomaterials. Die Dauer der Biopsie beträgt auf diese Weise etwa 40 bis 45 Minuten.

    Transperineal

    In der urologischen Praxis wird die Gewinnung von Prostata-Bioproben durch die Transperinealmethode selten verwendet. Der Patient wird auf die Seite oder den Rücken gelegt, seine Knie werden gestrafft.

    Das diagnostische Verfahren wird in Vollnarkose oder Lokalanästhesie durchgeführt.

    Die Essenz des Verfahrens besteht darin, dass ein Mann im Schrittbereich einen kleinen Schnitt macht, durch den eine Nadel eingeführt wird, um eine Biopsie zu erhalten. Der Arzt fixiert die Prostata mit einem Finger, um das Einführen der Nadel zu erleichtern. Proben werden aus verschiedenen Teilen der Prostata entnommen. Die Dauer dieses Verfahrens beträgt höchstens eine halbe Stunde.

    Kontrollmethoden

    Am häufigsten wird die Prostatabiopsie unter TRUS-Kontrolle durchgeführt, d. H. Unter transrektaler Ultraschallkontrolle. Die Verwendung von Techniken mit blindem Fingersuchen ist heute unrentabel und wird normalerweise nicht verwendet.

    Vorbereitende Vorbereitung

    Vor einer Prostatabiopsie muss der Patient auf den Eingriff vorbereitet werden.

    Falls vorhanden, wird dem Patienten eine Antibiotika-Therapie verschrieben.

    Zur Vorbereitung einer Biopsie weiß der Arzt notwendigerweise über die vom Patienten eingenommenen Medikamente, über das Vorhandensein von Medikamentenallergien usw. Unmittelbar vor dem Eingriff erhält der Patient einen Einlauf, um den Darm zu reinigen.

    Neben der Anästhesie erhalten die Patienten manchmal Beruhigungsmittel.

    Wie wird eine Prostatabiopsie durchgeführt?

    Das Verfahren der Prostatabiopsie wird nur bei ambulanten Aufenthalten und teilweise sogar unter Vollnarkose durchgeführt.

    Der Patient zieht sich unweigerlich aus und zieht, wie vor der Operation, ein Einwegkleid an. Dies ist im Wesentlichen das Verfahren zur Entnahme einer Biopsie der Prostatadrüse.

    Das diagnostische Verfahren selbst wird mit einer der oben genannten Methoden durchgeführt: transurethral, ​​transrektal oder transperineal.

    Es ist erwähnenswert, dass die Entnahme einer Biopsie aus der Prostatadrüse für jeden Mann das unangenehmste Verfahren ist. Und es ist aus psychologischer und moralischer Sicht unangenehmer als bei Schmerzen.

    Für die Anästhesie wird am häufigsten die Verabreichung eines 2% igen Lidocain-Gels in einen Rektalkanal verwendet. Diese Methode der Schmerzlinderung ist die effektivste und sicherste Methode für die transrektale Prostatabiopsie.

    Auswirkungen der Prostatabiopsie

    Selbst ein diagnostisches Verfahren für die Prostatabiopsie kann unvorhersehbare Folgen haben. Z.B:

    • Allergischer Schock als Reaktion auf ein Anästhetikum;
    • Rektalblutungen nicht länger als 3 Tage;
    • Harn- oder Harnröhrenblutungen, die zur Bildung von Hämatomen führen, häufiges oder gestörtes Wasserlassen;
    • Infektiöse Läsionen, besonders charakteristisch für Patienten mit latenter Entzündung der Prostata.

    Sie sollten sich unverzüglich an Ihren Arzt wenden, wenn Sie länger als 3 Tage an starken Blutungen, starken Schmerzen und Fieber leiden oder der Patient die Blase nach dem Eingriff 8 Stunden lang nicht leeren kann.

    Empfehlungen nach der Analyse

    Am Tag nach dem Eingriff wird empfohlen, zu Hause zu bleiben und sich künftig an folgende Empfehlungen zu halten:

    • Es wird empfohlen, während des Monats körperliche Anstrengung zu vermeiden, z. B. Simulatorübungen, Laufen oder Schwimmen.
    • Lehnen Sie sich während dieser Zeit der Badeverfahren und Besuche in der Sauna nicht ab, da eine Überhitzung der gestörten Prostata nutzlos ist.
    • Hypothermie sollte auch vermieden werden;
    • Befolgen Sie während der Woche das Trinkregime und verbrauchen Sie mindestens 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.
    • Während des Monats wird empfohlen, sich an die Nahrungsration zu halten, ausgenommen Produkte, die das Harnsystem irritieren, wie Alkohol, scharfe Speisen und koffeinhaltige Getränke.
    • In etwa anderthalb Wochen ist Sex möglich.

    Was können die Ergebnisse aussagen?

    Normalerweise sind die Ergebnisse der Prostatabiopsie innerhalb von 10 Tagen verfügbar.

    Wenn abnorme Zellen in der Prostata gefunden werden, bestimmen Experten das Ausmaß der Krebsprävalenz.

    In 8-10 Einheiten gezeigt, weist dies auf ein hohes Risiko einer aggressiven Pathologie hin.

    Wenn in der Familie Fälle von Prostatakrebs aufgetreten sind, wird Männern empfohlen, sich jährlich (ab 45 Jahren) einer urologischen Untersuchung zu unterziehen.

    Schmerzhaftes Vorgehen

    Wenn der Arzt ein Anästhetikum injiziert, spürt man eine leichte Injektion, und wenn eine Biopsienadel in die Prostatadrüse eingeführt wird, erleidet der Patient leichte Beschwerden.

    Während des Monats nach einer diagnostischen Prostatabiopsie kann sich das Sperma ändern. Wurde die Studie transrichtig durchgeführt, können Blutungen im Rektumgewebe beginnen.

    Wenn die Biopsie unter Vollnarkose gesammelt wurde, wird der Patient nach dem Eingriff einige Zeit auf der Station gehalten. Abends kann ein Mann, der schon zu Hause ist, spürbare Müdigkeit verspüren.

    Patientenbewertungen

    Nikolay:

    Ich behaupte nicht, dass eine Prostatabiopsie ein sehr informatives und oft notwendiges Verfahren ist. Aber wie unangenehm hat sie es leider selbst erlebt. Wir haben es transkorrekt durchgeführt. Schmerz als solcher fühlte ich nicht, obwohl es ein spezifisches Unbehagen gab. Und mehr emotionale Erlebnisse als alles andere. Meine Analyse zeigte nichts Gefährliches. Es gab keine Konsequenzen nach dem Eingriff. Ist das im Perineum 2-3 Tage gezogen und so.

    Oleg:

    Grund für den Aufruf waren häufige Toilettengänge und Schmerzen im Perineum. Der Arzt empfing mich höflich, hörte mir zu und sagte dann, er brauche eine Biopsie. Er erlebte viele schreckliche Empfindungen, für die er eine runde Summe verbuchte. Meine Prostata wurde nicht gefunden, aber das Blut von einem Ort störte für einen weiteren Monat.

    Wie viel kostet die Analyse?

    Der Durchschnittspreis einer Prostatabiopsie in Moskauer Kliniken liegt bei 5500-16500 Rubel. Die endgültigen Kosten hängen von der Methode zur Gewinnung der Biopsie, den Kontrollmethoden, der Art der Anästhesie und einer Reihe zusätzlicher Dienstleistungen ab.

    Videointerview mit einem Patienten nach einer Prostatabiopsie: