Haupt
Behandlung

Sirdalud - Gebrauchsanweisungen, Testberichte, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten 2 mg und 4 mg, Kapseln MP 6 mg) zur Behandlung von Muskelkrämpfen bei verschiedenen Krankheiten bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Sirdalud lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Sirdalud in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Sirdalud in Gegenwart verfügbarer struktureller Analoga. Zur Behandlung von Muskelkrämpfen bei verschiedenen Erkrankungen bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Gemeinsamer Gebrauch von Alkohol und Drogen.

Sirdalud ist ein zentral wirkendes Muskelrelaxans. Reduziert den Tonus der Skelettmuskulatur und lindert deren Spasmus; reduziert den Muskelwiderstand bei passiven Bewegungen und erhöht die Kraft willkürlicher Kontraktionen. Der muskelentspannende Effekt von Tizanidin (dem Wirkstoff des Medikaments Sirdalud) ist wahrscheinlich auf die Hemmung der spinalen polysynaptischen Reflexe zurückzuführen, die mit einer Abnahme der Freisetzung exzitatorischer Aminosäuren aus den presynaptischen Enden der Interneuronen der Wirbelsäule sowie der Stimulation von alpha2-Adrenorezeptoren verbunden ist. Tizanidin beeinflusst die Übertragung der Erregung in den neuromuskulären Synapsen nicht.

Pharmakokinetik

Bei Einnahme absorbierte Sirdalud fast vollständig. Eine verlängerte Freisetzung von Tizanidin aus der MP-Kapsel-Dosierungsform mit modifizierter Freisetzung verursacht ein "weiches" pharmakokinetisches Profil, das eine stabile therapeutische Plasmakonzentration von Tizanidin für 24 Stunden aufrechterhält. Tizanidin wird in der Leber schnell und weitgehend metabolisiert. Tizanidin wird hauptsächlich von den Nieren (etwa 70% der Dosis) als Metaboliten ausgeschieden; Die unveränderte Substanz macht nur etwa 2,7% aus.

Das Geschlecht beeinflusst die pharmakokinetischen Parameter von Tizanidin nicht.

Hinweise

  • spastischer Skelettmuskelzustand, verursacht durch neurologische Erkrankungen (Multiple Sklerose, chronische Myelopathie, Schlaganfall, degenerative Erkrankungen des Rückenmarks);
  • die Folgen von zerebralen Durchblutungsstörungen und Zerebralparese (Patienten über 18 Jahre);
  • schmerzhafter Krampf der Skelettmuskulatur, verursacht durch eine Schädigung der Wirbelsäule (zervikale und lumbale Syndrome) oder nach Operationen (wegen Bandscheibenvorfalls oder Arthrose des Oberschenkels).

Formen der Freigabe

Tabletten 2 mg und 4 mg.

Kapseln mit modifizierter Freisetzung MP 6 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Um den schmerzhaften Krampf der Skelettmuskulatur zu stoppen, verwenden Sie 2-4 mg 3-mal täglich. In schweren Fällen wird zusätzlich empfohlen, 2-4 mg nachts einzunehmen. Bei spastischen Erkrankungen der Muskeln, die durch neurologische Erkrankungen verursacht werden, beträgt die Anfangsdosis 6 mg pro Tag in drei Dosen. Die Dosis wird schrittweise alle 3-7 Tage um 2-4 mg erhöht. Die optimale therapeutische Wirkung wird normalerweise bei einer Dosis von 12-24 mg pro Tag erreicht, aufgeteilt in 3-4 Dosen. Überschreiten Sie nicht die Dosis von 36 mg pro Tag.

Das Medikament wird im Inneren verschrieben. Das Dosierungsschema sollte individuell eingestellt werden.

Die anfängliche Tagesdosis beträgt 6 mg (1 Kapsel). Bei Bedarf kann die Tagesdosis schrittweise ("Schritte") erhöht werden - um 6 mg (1 Kapsel) in Abständen von 3-7 Tagen. Die klinische Erfahrung zeigt, dass für die meisten Patienten die optimale Dosis 12 mg pro Tag (2 Kapseln) beträgt. In seltenen Fällen kann es erforderlich sein, die Tagesdosis auf 24 mg zu erhöhen.

Behandlung von Patienten mit Niereninsuffizienz (CC)

Gegenanzeigen

  • schwere Leberfunktionsstörung;
  • gleichzeitige Anwendung mit starken Inhibitoren der Isoenzyme CYP1A2 (einschließlich Fluvoxamin oder Ciprofloxacin);
  • Überempfindlichkeit gegen Tizanidin oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Da keine kontrollierten Studien zur Anwendung von Tizanidin bei schwangeren Frauen durchgeführt wurden, sollte es nicht während der Schwangerschaft angewendet werden, es sei denn, der potenzielle Nutzen überwiegt das mögliche Risiko.

Sirdalud wird in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden. Stillende Frauen sollten das Medikament jedoch nicht verwenden.

Verwenden Sie bei Kindern

Die Anwendung von Sirdalud bei Kindern wird nicht empfohlen, da Die Erfahrung mit der Droge bei Kindern ist begrenzt.

Besondere Anweisungen

Es wurde über Fälle von Leberfunktionsstörungen berichtet, die mit Tizanidin verbunden waren. Bei einer täglichen Dosis von bis zu 12 mg wurden diese Fälle jedoch selten beobachtet. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, die Funktionstests der Leberfunktion in den ersten 4 Monaten der Behandlung bei Patienten, denen Tizanidin in einer Tagesdosis von 12 mg oder mehr verschrieben wurde, 1 Mal pro Monat zu überwachen, sowie in Fällen, in denen klinische Anzeichen auf eine gestörte Leberfunktion schließen lassen. wie unerklärliche Übelkeit, Anorexie, Müdigkeit. Wenn der ALT- und AST-Spiegel im Serum den VGN-Wert dreimal oder mehr dauerhaft übersteigt, sollte die Verwendung von Sirdalud abgesetzt werden.

Sirdalud nicht abrupt abbrechen, die Dosis des Arzneimittels wird schrittweise reduziert.

Bei abruptem Absetzen von Sirdalud nach längerer Behandlung und / oder Einnahme hoher Dosen des Arzneimittels (sowie nach gleichzeitiger Anwendung mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln) wurde eine Tachykardieentwicklung und ein erhöhter Blutdruck festgestellt, die in einigen Fällen zu einem akuten zerebralen Kreislauf führen konnte.

Bei der Anwendung von Sirdalud bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist Vorsicht geboten. Bei der Anwendung von Sirdalud bei Patienten mit Niereninsuffizienz (CC unter 25 ml / min) ist eine Korrektur des Dosierungsschemas erforderlich.

Bei der Anwendung von Sirdalud bei älteren Patienten ist Vorsicht geboten. Die Erfahrungen mit Sirdalud bei älteren Patienten sind begrenzt. Aufgrund der pharmakokinetischen Daten kann davon ausgegangen werden, dass in einigen Fällen die renale Clearance bei diesen Patienten signifikant reduziert sein kann.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Bei der Entwicklung von Schläfrigkeit, Schwindel oder Blutdruckabfall während der Therapie mit Sirdalud sollten Sie auf Arbeiten verzichten, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und eine schnelle Reaktion erfordern, z. B. Autofahren oder Arbeiten mit Mechanismen.

Wechselwirkung

Bei Verwendung von Sirdalud zusammen mit Inhibitoren des Isoenzyms CYP1A2 ist es möglich, die Konzentration von Tizanidin im Blutplasma zu erhöhen.

Die gleichzeitige Anwendung von Tizanidin mit Fluvoxamin oder Ciprofloxacin, Inhibitoren des Cytochrom P450-Isoenzyms 1A2, führt zu einer 33-fachen bzw. 10-fachen Erhöhung der AUC von Tizanidin. Das Ergebnis der kombinierten Anwendung kann ein klinisch signifikanter und länger anhaltender Blutdruckabfall sein, der zu Schläfrigkeit, Schwäche, gehemmten psychomotorischen Reaktionen (in einigen Fällen bis zum Zusammenbruch und Bewusstseinsverlust) führt. Die gleichzeitige Anwendung von Tizanidin mit Fluvoxamin oder Ciprofloxacin ist kontraindiziert.

Die gleichzeitige Verschreibung von Syrdalud mit anderen Inhibitoren des CYP1A2-Isoenzyms - Antiarrhythmika (Amiodaron, Mexilet, Propafenon), Cimetidin, Fluorchinolone (Enoxacin, Pefloxacin, Ciprofloxacin, Norfloxacin) oder eines der anderen von ihnen.

Die gleichzeitige Ernennung von Sirdalud mit blutdrucksenkenden Medikamenten, einschließlich Diuretika, kann manchmal zu einer Senkung des Blutdrucks (in einigen Fällen bis zum Zusammenbruch und Bewusstseinsverlust) und zu Bradykardien führen.

Ethanol (Alkohol) oder Beruhigungsmittel können die beruhigende Wirkung von Sirdalud verstärken. Es wird daher nicht empfohlen, es zusammen mit anderen Beruhigungsmitteln und / oder Alkohol zu verwenden.

Analoga des Medikaments Sirdalud

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Sirdalud MR;
  • Tizalud;
  • Tizanidinhydrochlorid;
  • Tizanil

Das beste Analog von "Sirdaluda"

Das Analogon von "Sirdaluda", das Tizanidin enthält, sowie das Originalarzneimittel sollten ein zentral wirkendes Muskelrelaxans sein. Um die beste zu wählen, muss man verstehen, unter welchen Krankheiten das Medikament verschrieben wird und wie effektiv es ist. Das ursprüngliche Medikament und die Analoga "Sirdaluda" wurden entwickelt, um den Muskeltonus zu reduzieren und eine analgetische Wirkung zu haben.

Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule

Die Pathologie des Bewegungsapparates gehört weltweit zu den Ursachen einer vorübergehenden Behinderung. Laut WHO leiden mehr als 4% der Weltbevölkerung an verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke. In dieser Gruppe nehmen Pathologien, die Rückenschmerzen verursachen, einen bedeutenden Platz ein. Häufige Ursachen sind Spondylopathie und Spondylose.

Diagnose

Eine internationale Expertengruppe hat Kriterien für die Diagnose entzündlicher Schmerzen entwickelt, die den klinischen Manifestationen der Spondylopathie zugrunde liegen:

  1. Die Krankheit beginnt allmählich.
  2. Der Schmerz beginnt bei Patienten über 40 Jahren.
  3. Sie nehmen nach dem Training ab.
  4. Im Ruhezustand stören.
  5. Nachts und nach dem Aufwachen gestärkt.

Das Schmerzsyndrom gilt bei vier der oben genannten Symptome als Zeichen einer Entzündung.

Behandlung

Therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, Schmerzen zu lindern oder zu beseitigen, die bei folgenden Entzündungsarten auftreten:

  • mit aseptisch aus der Niederlage der Wirbelsäulenstruktur;
  • mit Autoimmun.

Welche Therapie wird verwendet?

  1. Am sinnvollsten ist die Ernennung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln als Haupttherapeutikum.
  2. Bei Schmerzen bildet sich eine schützende Muskelspannung, die den Einsatz von Muskelrelaxantien erforderlich macht.

Effektive Medizin ist Tizanidin, das sowohl durch das Originalarzneimittel als auch durch die enthaltenen Produkte repräsentiert wird, darunter das in Russland hergestellte Sirdalud-Analogon Tizalud, das sich günstig im Preis unterscheidet.

Welche Wirkung hat das Hauptarzneimittel?

  1. Das zentral wirkende Muskelrelaxans Tizanidin bewirkt eine Muskelentspannung.
  2. Es hat analgetische Eigenschaften und verhindert die Übertragung von Schmerzimpulsen.
  3. Das Original und jedes Analogon hemmen die Produktion von Magensäure und verhindern Schleimhautschäden, die mit entzündungshemmenden Medikamenten einhergehen.

Neben der Behandlung der Dorsopathie wird das Originalarzneimittel "Tizanidin" (ähnlich wie "Sirdalud") zur Behandlung der folgenden Erkrankungen verwendet:

  • myofasziales Syndrom;
  • Osteoporose (zur Verringerung des sekundären Muskeltonus bei Kompressionsfrakturen);
  • spastische Zustände bei neurologischen Erkrankungen.

Um spastische Schmerzen mit dem Medikament „Sirdalud“ zu lindern (Anweisungen, Analoga - ihre Liste befindet sich im Anhang), wird empfohlen, 3-mal täglich 2 mg des Arzneimittels einzunehmen. Aufgrund praktischer Erfahrungen ist es jedoch ratsam, Tizanidin mit 2 mg vor dem Zubettgehen zu beginnen. Nach 3-4 Tagen kann die Dosis um 2 mg erhöht werden. Der Bereich der wirksamen Tagesdosen liegt zwischen 2 und 12 mg (optimalerweise 6-8 mg). Eine nachhaltige Verbesserung tritt normalerweise innerhalb einer Woche nach Beginn der Therapie auf.

Muskelrelaxanzien werden der Behandlung zugefügt, wenn keine NSAID (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente) wirkt. Das ursprüngliche "Tizanidin" (wie alle Analoga von "Sirdalud") ist ein zentral wirkendes Muskelrelaxans. Neben der Muskelentspannung wirkt es leicht schmerzlindernd.

Sirdalud, Gebrauchsanweisung, Preis, Analoga

  1. Bei leichten Schmerzen wird "Sirdalud" für 2-4 mg in der Nacht vor der Schmerzlinderung verschrieben. Normalverlauf: 5–7 Tage.
  2. Bei mäßigem Beginn mit 2-4 mg nachts, schrittweise Erhöhung der Dosis auf 6-8 mg / Tag.
  3. Fügen Sie in schweren Fällen 2-4 mg über Nacht hinzu. Die Verbesserung wird am 3. Tag der Aufnahme festgestellt.
  4. Bei chronischen Schmerzen dauert die Behandlung 2 bis 4 Wochen.

Wie viel kostet es und wie kann ich die Originaldroge "Sirdalud" ersetzen? Der Preis, Analoga werden zu Ihrer Aufmerksamkeit angeboten:

Der Preis hängt von der Dosis ab und liegt für 30 Tabletten zwischen 225 und 550 Rubel. Die Kosten für "Sirdaluda MR" (30 Kapseln mit 6 mg) betragen durchschnittlich 545 Rubel.

Kopf- und Nackenschmerzen

Eines der häufigsten schmerzhaften Empfindungen ist Anspannung und Unbehagen im Nacken. Dies wird häufig von Kopf- und Gesichtsschmerzen begleitet. Bis zu 70% der Menschen erleben es regelmäßig. Die Krankheit liegt nach der Dorsopathie auf dem 2. Platz. In 60% der Fälle wird die Gebärmutterhalserkrankung im Verlauf der Jahre nach Ausbruch der Krankheit mehrmals wiederholt. Dies verschlechtert die Lebensqualität der Patienten.

Gründe

Nackenschmerzen können eine Manifestation der rheumatoiden Arthritis, der ankylosierenden Spondylitis sein. Die häufigsten Ursachen dafür sind Veränderungen der zervikalen, muskulösen und skelettalen Strukturen. Oft lässt sich die Ursache des Schmerzes nicht feststellen oder ist eine Folge von Verletzungen der Halswirbelsäule.

Behandlungsmethoden

Es gibt viele Methoden zur Behandlung von Nackenschmerzen. Der Vorteil ist ein Mehrkomponentenansatz, der dargestellt wird durch:

  • manuelle Therapie;
  • körperliche Aktivität;
  • spezielle Übungen, die das Hauptelement der Kombinationstherapie darstellen.

Drogentherapie

Die medikamentöse Behandlung ist symptomatischer. Denn zervikale Schmerzen sind durch eine Vielzahl von Beschwerden und den Unterschied in der therapeutischen Wirkung des Einsatzes von Medikamenten gekennzeichnet.

Wie reagieren Patienten mit Gebärmutterhalskrebs auf die Behandlung mit "Sirdalud"? Bewertungen, Analoga der Droge werden weiter diskutiert:

  • "Tizalud" und "Tizanidin-Teva" verursachten bei einigen Patienten eine signifikante Erleichterung, bei anderen fehlte der Effekt.
  • Bei der Einnahme von Medikamenten bemerkten einige ältere Patienten, die die Behandlung mit der Morgendosis begannen, eine starke Muskelschwäche, die die tägliche Aktivität für einige Zeit störte.

Ansätze zur Behandlung von Patienten mit Gebärmutterhalskrebs sind:

  • Kompensation von Haltungsstörungen;
  • Schmerzlinderung, Muskel-Tonic-Syndrom.

Verwenden Sie dazu die folgenden Arzneimittel:

  • Muskelrelaxanzien;
  • Antidepressiva;
  • entzündungshemmende Medikamente.

Die Schmerzlinderung bei diesen Patienten ist nach wie vor ein unlösbares Problem. Myofasziale Schmerzen sind wirksamer bei der Behandlung von Muskelrelaxanzien, die zusammen mit einer Abnahme des Muskeltonus auch eine analgetische Wirkung haben.

Merkmale der Behandlung von Muskelsyndromen mit Nacken und Kopfschmerzen

"Sirdalud" (Anweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga werden unten beschrieben) bezieht sich auf Medikamente, die die Neigung zu Krämpfen verringern. Es ändert jedoch nicht die Muskelkraft. Seit mehr als 30 Jahren wird er in Europa verschrieben, um die Wirksamkeit der Behandlung zu steigern.

Bei der Durchführung von Forschungsarbeiten reduzierte "Tizanidin" (2 mg 3-mal täglich) spastische Schmerzen in den Muskeln des Hals- und Schultergürtels am dritten Tag der Behandlung. In Studien mit 2251 Patienten wurde die hohe Wirksamkeit von Tizanidin bei Muskelkrämpfen mit akuten Schmerzen gezeigt. 89% der Patienten wiesen gute und ausgezeichnete Behandlungsergebnisse auf.

Es wurde eine Studie mit dem Originalmedikament "Sirdalud" (Gebrauchsanweisungen, russische Analoga sind im Artikel aufgeführt) für chronische und subakute myofasziale Schmerzsyndrome der Nackenmuskulatur durchgeführt. Es dauerte mehr als 2 Wochen. Die Schmerzintensität bei Patienten nahm signifikant ab, beginnend mit einer Therapie von 3 bis 5 Wochen.

Die Studie zeigte die Wirksamkeit von "Tizanidin" unter diesen Bedingungen. Die Patienten haben weniger Schmerzen, Muskelverspannungen und verbesserten Schlaf. Diese Ergebnisse legen nahe, dass Tizanidin ein Medikament der ersten Wahl zur Behandlung von craniocervical und myofaszialen Schmerzen ist. Es verringert die Neigung zu Krämpfen, verursacht einen entspannenden Muskeleffekt und hat eine milde beruhigende Wirkung.

Diese Mechanismen zum Stoppen von Schmerzen und dem damit verbundenen Muskeltonus sind die wichtigsten Therapiebereiche.

Das Medikament "Sirdalud", das in einer Apotheke erhältlich ist (Preis, Bewertungen, Analoga werden im Artikel beschrieben), hilft effektiv bei der Kombinationstherapie unter den beschriebenen Bedingungen.

Entfernung von Tizanidin aus dem Körper

Die Substanz wird leicht im Verdauungstrakt aufgenommen. Der Höchstwert im Blut tritt eine Stunde nach der Einnahme auf.

Tizanidin wird in der Leber umgewandelt. Seine Metaboliten sind inaktiv. Die durchschnittliche Halbwertszeit beträgt 2 bis 4 Stunden. 70% des Medikaments werden von den Nieren in Form von Metaboliten ausgeschieden. In unveränderter Form wird der Stoff in 2,7% ausgeschieden.

Aufgrund der Tatsache, dass der größte Teil des Arzneimittels durch die Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird, steigt bei Patienten mit schlechter Arbeit die Konzentration der Substanz um das 6-Fache. Daher ist bei chronischem Nierenversagen (chronisches Nierenversagen) eine obligatorische Dosisanpassung erforderlich.

Das Essen hat keinen Einfluss auf die Resorption, den Austausch und die Ausscheidung des Arzneimittels.

"Sirdalud": Gebrauchsanweisungen, Rezensionen, Analoga ("Tizalud", "Tizanil", "Tizanidin", "Tizanidin-Teva")

Tabletten "Tizanidina" werden oral mit Wasser eingenommen. Beginnen Sie die Einnahme des Arzneimittels mit einer Einzeldosis nachts Mindestdosis - 2 mg. Bei Schmerzen und Muskelkrämpfen wird die Dosis schrittweise auf bis zu 3-mal täglich erhöht, 2–4 mg pro Dosis. Ohne Wirkung wird das Arzneimittel zusätzlich nachts eingenommen. Bei neurologischen Erkrankungen, die zu Krämpfen der Muskulatur des Skeletts neigen, wird die Dosierung individuell ausgewählt.

Zu Beginn der Behandlung sollte sie in 3 Dosen nicht höher als 6 mg sein. Falls erforderlich, erhöhen Sie die Dosis in 2-3 Tagen um 1 - 4 mg. Das beste Ergebnis wird erzielt, wenn 3-4 mal täglich 12-24 mg eingenommen werden. Die höchste Dosierung beträgt 36 mg / Tag.

"Sirdalud MR" (6 mg / Kapsel) wird ebenfalls oral eingenommen, mit maximal 1 Kapsel zweimal täglich. Gelegentlich, wenn nötig, 24 mg / Tag - 1 Kapsel 3-4 mal täglich auftragen.

Das Medikament kann verwendet werden:

  • mit Skelettmuskel-Spastik;
  • Bandscheibenvorfälle;
  • Muskelkrämpfe mit Schmerzen bei verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule.

"Tizanidin" ist bei folgenden Indikationen wirksam:

  • Niederlage der zervikalen Wurzeln;
  • Spondylopathie;
  • Erkrankungen des Rückenmarks;
  • Hals-Humerus- und Hals-Hirn-Syndrome;
  • Erkrankungen der Sacro-Lendenwirbelsäule;
  • Muskelhypertonie;
  • Zerebralparese;
  • Multiple Sklerose;
  • Arthrose;
  • Läsionen der Bandscheibe;
  • Auswirkungen von zerebrovaskulären Erkrankungen.

Gegenanzeigen

  1. Leberfunktionsstörung
  2. Allergische Reaktionen auf Tizanidin oder einen Bestandteil des Arzneimittels.
  3. Die gleichzeitige Anwendung von Ciprofloxacin und Fluvostatin führt zu einer 10- bis 33-fachen Erhöhung der Tizanidindosis. Als Ergebnis einer solchen Verwendung kann sich ein signifikanter und länger anhaltender Druckabfall entwickeln.
  4. Die Verabreichung mit blutdrucksenkenden Medikamenten kann manchmal auch Bradykardie und einen Blutdruckabfall verursachen.
  5. Sedativa und Alkohol können die sedierende Wirkung des Medikaments verstärken.
  6. Es wird nicht empfohlen, es zusammen mit anderen CYP1A2-Inhibitoren zu verschreiben - Antiarrhythmika (Meksiletin, Amiodaron, Propafenon), Fluorchinolonen (Levofloxacin, Norfloxacin, Enoxacin), Cimetidin, Rofecoksibom, Ticlopidin, orale Kontrazeptiva.
  7. Nicht für Kinder unter 15 Jahren empfohlen.
  8. Vorsicht bei Nieren- oder Leberinsuffizienz. Die Erfahrung bei der Anwendung bei älteren Menschen ist begrenzt, in einigen Fällen wurde die Arbeit der Nieren ebenfalls erheblich reduziert.
  9. Während der Schwangerschaft ist es unmöglich.
  10. Im Stillen kontraindiziert.
  11. Aufgrund der Anwesenheit von Laktose in der Tablette - kann bei Patienten mit erblichen Störungen der Stoffwechsel von Laktose und Galaktose nicht verwendet werden.

Zulassungsregeln für CKD

Bei der Behandlung von Patienten mit Niereninsuffizienz beträgt die Anfangsdosis 2 mg pro Nacht. Die Erhöhung wird langsam durchgeführt, um Toleranz und Wirkung der Behandlung zu kontrollieren. Wenn Sie ein größeres Ergebnis benötigen, müssen Sie zuerst die Einzeldosis erhöhen und dann - die Multiplizität des Termins.

Nebenwirkungen

Oft entwickeln sich Schläfrigkeit, Schwindel, Druckminderung, Bradykardie, Müdigkeit, trockener Mund. Bei Verwendung kleiner Dosen werden Nebenwirkungen mäßig und schnell ausgedrückt. Bei einer höheren Einnahme können Nebenwirkungen häufiger auftreten und heller sein. Selten, wenn sie so schwer sind, dass die Behandlung unterbrochen werden muss.

Vergiftung (Überdosis)

Es äußert sich in Erbrechen, Übelkeit, Schwindel, Hypotonie, Schläfrigkeit, Angstzuständen, Miosis, Koma, Atemstillstand.

  • Ausschluss von Medikamenten aus dem Körper mit Sorbentien;
  • Zwangsdiurese beschleunigt auch die Ausscheidung;
  • symptomatische Behandlung.

Das Medikament "Sirdalud" (Preis, Bewertungen, Analoga, Tabletten mit den oben angegebenen Dosierungen) wird in der Apotheke auf Rezept freigesetzt.

Das Original-Medikament mit Tizanidin - "Sirdalud", hergestellt von Novartis (Schweiz, Deutschland), kostet 220 bis 575 Rubel.

Analoga des Medikaments sind:

Tizalud (Veropharm, Russland): 141–243 Rubel.

Tizanidin (Russland): 106–152 Rubel.

Tizanidin-Teva (Ungarn): 137–189 Rubel.

Tizanil (Indien): 147–248 Rubel.

Bewertungen

Wenn es nachts eingenommen wird, wenn die Schmerzen zunehmen, die Angstzustände zunehmen, Depressionen auftreten, führt das Medikament zu Schläfrigkeit, verringert den Muskeltonus, verringert die Schmerzen und sorgt für eine zusätzliche analgetische Wirkung.

Nun entspannt die Muskeln.

Einige bemerken eine übermäßige Abnahme des Muskeltonus, die sich in einer allgemeinen Schwäche manifestiert und einen hohen Grad erreicht, der im Laufe des Tages allmählich zunimmt.

Wählen Sie den besten analogen "Sirdaluda", der unmöglich ist. Es hängt alles von der Krankheit, der erforderlichen Dosis und der individuellen Toleranz ab. In allen Zubereitungen ist der Wirkstoff Tizanidin.

Günstige Analoga und Substitute für das Medikament Sirdalud: eine Liste mit Preisen

Sirdalud ist ein Muskelrelaxans, das auf die neuromuskuläre Reaktion wirkt und eine Entspannungsreaktion verursacht. Der Tonus der Muskelmasse nimmt ab, die Muskeln werden nicht geschwächt. Der Wirkstoff in der Medizin ist Tizanidin, das die Rezeptoren der Wirbelsäule anregt und die Zufuhr von Aminosäuren blockiert, die Krämpfe verursachen. Die Substanz hat analgetische Eigenschaften und lindert effektiv Schmerzen.

Das Medikament wird in Apotheken auf Rezept verkauft. Nicht während der Schwangerschaft, während der Stillzeit bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre anwenden.

Zu den Nebenwirkungen des Medikaments gehören Schläfrigkeit, Schwindel, Müdigkeit, Bluthochdruck, trockener Mund, Übelkeit. Sirdalud ist in Deutschland, der Schweiz und Indien als Tablette erhältlich. Auf dem russischen Markt kosten Tabletten 190–550 Rubel.

Analoge der russischen Produktion

Günstige Analoga des Medikaments des inländischen Herstellers sind in jeder Apotheke erhältlich. Die Tabelle enthält Daten zu den beliebtesten.

Sirdalud - Gebrauchsanweisungen, Dosierungen, Analoga und Bewertungen

Sirdalud ist ein zentral wirkendes Muskelrelaxans, das auf die Übertragung von Nervenimpulsen im Muskelgewebe wirkt. Der Wirkstoff des Medikaments ist Tizanidin.

Der Haupteffekt ist auf eine Abnahme der Spastik und der klonischen Krämpfe zurückzuführen, wodurch der Widerstand gegen passive Bewegungen abnimmt und die Anzahl der aktiven Bewegungen zunimmt.

Der Wirkstoff Sirdalud wirkt zentral auf die gestreifte Muskulatur des Bewegungsapparates des Menschen. Neben der muskelentspannenden Wirkung zeigt das Medikament eine mäßige analgetische Wirkung.

Nach oraler Verabreichung wird der Wirkstoff Sirdalud schnell und nahezu vollständig resorbiert. Nach 1 Stunde ist die maximale Plasmakonzentration erreicht.

Eine verlängerte Freisetzung von Tizanidin aus der Sirdalud-Dosierungsform in Kapseln mit modifizierter Freisetzung verursacht ein „erweichtes“ pharmakokinetisches Profil - dies gewährleistet die Aufrechterhaltung einer stabilen therapeutischen Konzentration von Tizanidin im Blutplasma für 24 Stunden.

Der Mechanismus der pharmakologischen Wirkung von Sirdalud beruht auf der Fähigkeit seines Hauptwirkstoffs, bestimmte Rezeptoren zu beeinflussen, wodurch die für den Muskeltonus verantwortlichen Rückenmarksneuronen unterdrückt werden.

Hinweise sirdalud

  • Erholungsphase nach der Operation (zum Beispiel Wirbelsäulenchirurgie bei einer Hernie oder Gelenkoperation),
  • bei Erkrankungen der Wirbelsäule (zervikale und lumbale Syndrome).
  • zerebralparese,
  • zerebrovaskuläre Erkrankungen,
  • Multiple Sklerose
  • chronische myelopathie,
  • destruktive Prozesse im Rückenmark.

Die Nahrungsaufnahme und das Geschlecht des Patienten haben keinen Einfluss auf die Resorption und Ausscheidung des Arzneimittels aus dem Körper. Der Einfluss von Ethnizität und Rasse auf die Pharmakokinetik ist in der Gebrauchsanweisung von Sirdalud nicht angegeben.

Gebrauchsanweisung Sirdalud Dosierung

Das Medikament hat einen engen therapeutischen Index und eine hohe Variabilität der Wirkstoffkonzentration im Blutplasma - eine sorgfältige Auswahl der Dosierung ist abhängig vom Zustand und der Empfindlichkeit des Patienten erforderlich.

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 2 mg / 3-mal täglich. Diese Dosierung ermöglicht es, das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren.

Tabletten und Kapseln, die Sirdalud im Inneren verordnet hat. Wie erwähnt, sollte das Dosierungsschema individuell ausgewählt werden. Es ist wichtig, mit einer minimalen Dosis zu beginnen.

Mit einem Intervall von 3-7 Tagen können Sie die Dosierung um 2-4 mg erhöhen. Die optimale therapeutische Dosis beträgt normalerweise eine Dosis von 12-24 mg / Tag (aufgeteilt auf 3-4 Dosen in 3-5 Stunden).

Allgemeine Richtlinien für die Dosierung von Tabletten:

Bei schmerzhaften Muskelkrämpfen werden 2-4 mg dreimal täglich angewendet. Bei einem ausgeprägten Spasmus ist es möglich, 2-4 mg vor der Schlafenszeit zusätzlich einzunehmen.

Bei Skelettmuskel-Spastik aufgrund neurologischer Erkrankungen wird empfohlen, mit einer Standarddosis von 2 mg / 3-mal täglich zu beginnen. Dann ist es möglich, die Dosis schrittweise um 2-4 mg in Abständen von 3-4 bis 7 Tagen zu erhöhen.

In den meisten Fällen wird die optimale therapeutische Wirkung mit einer täglichen Dosis von 12 bis 24 mg erreicht, die in regelmäßigen Abständen in 3 oder 4 Dosen aufgeteilt wird.

Sie sollten sich jedoch nicht beeilen und mit der Einnahme von Sirdalud beginnen - dies erhöht das Risiko für Nebenwirkungen erheblich.

Überschreiten Sie nicht die maximale Tagesdosis von 36 mg.

Syrdalud-Kapseldosierung

Wie Tabletten werden Sirdalud-Kapseln individuell eingenommen, beginnend mit kleinen Dosen.

Die anfängliche Tagesdosis beträgt 6 mg (1 Kapsel). Falls erforderlich, wird die Tagesdosis in Schritten (Schritten) um 6 mg (1 Kapsel) in Abständen von 3-7 Tagen erhöht.

In den meisten Fällen beträgt die optimale Dosis 12 mg pro Tag (2 Kapseln). In seltenen Fällen muss die Tagesdosis auf 24 mg erhöht werden.

Die Erfahrung mit der Anwendung des Medikaments bei Patienten unter 18 Jahren ist begrenzt. Die Verwendung des Medikaments Sirdalud in dieser Kategorie von Patienten wird nicht empfohlen.

Für ältere Menschen ist die Verwendung dieses Arzneimittels nur unter strenger Aufsicht eines Arztes möglich.

Während der Therapie mit dem Medikament Sirdalud sollte die Einnahme von Alkohol vermieden werden - dies kann die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung unerwünschter Ereignisse (z. B. Blutdrucksenkung und Hemmung) erhöhen.

Die gleichzeitige Ernennung von Sirdalud mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln, einschließlich Diuretika, kann manchmal zu einer Senkung des Blutdrucks und der Bradykardie führen.

Nebenwirkungen Sirdalud

  • Schläfrigkeit;
  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • Halluzinationen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • Bradykardie;
  • Abnahme des Blutdrucks;
  • ausgeprägter Blutdruckabfall bis zum Zusammenbruch und Bewusstseinsverlust;
  • trockener Mund;
  • Übelkeit;
  • gastrointestinale Störungen;
  • Muskelschwäche;
  • erhöhte Müdigkeit.

Der Schweregrad der Nebenwirkungen hängt von der Dosierung von Sirdalud ab. Je höher die Häufigkeit, desto deutlicher können Nebenwirkungen auftreten.

Wenn Sie starke Nebenwirkungen des Arzneimittels spüren oder die Linderung von Hypertonie und Schmerzen nicht innerhalb der ersten zwei oder drei Tage der Einnahme von Sirdalud auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um das Behandlungsschema zu korrigieren oder das Arzneimittel zu ersetzen.

Überdosis

  • Verletzungen des Herz-Kreislaufsystems (Senkung des Blutdrucks);
  • Verletzungen des Nervensystems (Atemstillstand, erhöhte Erregbarkeit, Angstzustände, Schläfrigkeit, Schwindel);
  • Verletzungen des Verdauungssystems (Übelkeit, Erbrechen);
  • Die Entwicklung des Komas.

Es gibt mehrere Berichte über eine Überschreitung der Sirdalud-Dosis, einschließlich der Fälle, in denen das Medikament in einer Dosis von 400 mg eingenommen wurde. Alle Patienten erholten sich.
Bei Nichtbeachtung der Anweisungen und Überdosierung - eine symptomatische Behandlung wird empfohlen, die Ernennung von Enterosorbentien, eine Zwangsdiurese ist ebenfalls wirksam.

Kontraindikationen zur Anwendung von Sirdalud

Sirdalud Medikament kann nicht zur Behandlung von Patienten verwendet werden:

  • Die Notwendigkeit der gleichzeitigen Verwendung starker Inhibitoren von Cytochrom P450 1A2 (CYP1A2), zum Beispiel Fluvoxamin und Ciprofloxacin;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.
  • Bei akuten Lebererkrankungen;
  • Kinder unter 18 Jahren können das Medikament auch nur in sehr schwierigen Fällen und nur mit Genehmigung des Arztes und unter seiner Aufsicht einnehmen.

In den folgenden Fällen ist bei eingeschränkter Nierenfunktion, mäßigen Leberfunktionsstörungen und bei einem Alter von über 65 Jahren besondere Vorsicht geboten.

Analoga Sirdalud, Liste der Drogen

Analoga Sirdalud über Wirkstoff und Anwendungsbereich, die Liste der Medikamente:

Es wird darauf hingewiesen, dass die Gebrauchsanweisungen für Sirdalud, Preise und Bewertungen für Analoga nicht gelten und nicht als Leitfaden für die Ernennung von Behandlungen / Dosierungen und anderen Aktionen verwendet werden können. Alle medizinischen Verfahren, einschließlich des Ersatzes von Sirdalud durch ein Analogon, sollten von einem kompetenten Spezialisten durchgeführt werden. Selbstmedikation nicht!

Sirdalud

Beschreibung zum 28. März 2014

  • Lateinischer Name: Sirdalud
  • ATX-Code: M03BX02
  • Wirkstoff: Tizanidinhydrochlorid
  • Hersteller: NOVARTIS Saglik Gida und Tarim Urunlery Sanayi und Ticaret, A.S., Türkei

Zusammensetzung

Je nach Freisetzungsform enthält 1 Sirdalud-Tablette 4 mg oder 2 mg Tizanidin. Die Zusammensetzung enthält auch Hilfsstoffe:

  • MCC;
  • Lactosemonohydrat;
  • Stearinsäure;
  • Siliciumdioxid, kolloidal wasserfrei.

Formular freigeben

In der Packung mit 30 Tabletten von 2 und 4 mg befinden sich im Blister 10 Tabletten und in der Packung 3 Blister.

Tabletten von 2 mg: weiß, flach, rund, auf einer Seite der Linie, auf der anderen Seite - der Code "OZ".

4 mg Tabletten: weiß, flach, rund, einerseits die Aufschrift "RL", andererseits - sich kreuzende Linien.

Pharmakologische Wirkung

Es ist ein zentral wirkendes Muskelrelaxans.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Tizanidin ist ein Entspannungsmittel für die Skelettmuskulatur. Sein Hauptwirkungsort ist das Rückenmark. Dieses Medikament reduziert den erhöhten Muskeltonus des Skeletts, lindert Krämpfe und erhöht die Kraft willkürlicher Kontraktionen. Sirdalud ist wirksam bei chronischer Spastik der Genese von Gehirn und Wirbelsäule sowie bei akutem Muskelkrampf. Darüber hinaus wirkt es leicht analgetisch.

Tizanidin wird ziemlich schnell und nahezu vollständig aufgenommen. Der größte Indikator für die Wirkstoffkonzentration im Plasma kann etwa eine Stunde nach der Einnahme beobachtet werden. Die Substanz wird von den Nieren ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung von Sirdaluda

Welche Tabletten Sirdalud? Indikationen für die Verwendung sind wie folgt:

  • Muskelkrämpfe, die mit Erkrankungen der Wirbelsäule assoziiert sind (dazu gehören lumbale und zervikale Syndrome) oder die nach dem Eingriff des Chirurgen aufgetreten sind;
  • Spastizität der Skelettmuskulatur bei der Manifestation neurologischer Erkrankungen (Multiple Sklerose, chronische Myelopathie, Zerebralparese, degenerative Erkrankungen des Rückenmarks).

Gegenanzeigen

Dieses Arzneimittel hat eine Reihe bekannter Kontraindikationen:

  • individuelle Unverträglichkeit der in der Zubereitung enthaltenen Komponente;
  • signifikante abnorme Leberfunktion;
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Bei äußerster Vorsicht ist es erforderlich, das Medikament bei Patienten über 65 Jahren sowie bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einzunehmen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Sirdalud sind:

  • Schwindel, Schläfrigkeit, Schlafstörungen, Schlaflosigkeit;
  • Bradykardie, Blutdrucksenkung;
  • Magenverstimmung, Übelkeit, trockener Mund;
  • Müdigkeit, Muskelschwäche;
  • erhöhte Lebertransaminase-Aktivität.

Als Folge der plötzlichen Beendigung der Einnahme von Sirdalud nach einer langen Behandlungsdauer kann sich eine Tachykardie entwickeln, was zu einem Druckanstieg führt, der zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung des Gehirns führen kann, so dass die Dosis des Arzneimittels bis zu seiner vollständigen Beseitigung schrittweise reduziert werden sollte.

Als Ergebnis klinischer Studien wurden die folgenden unerwünschten Ereignisse identifiziert, deren Häufigkeit nicht festgestellt wurde:

  • Verwirrung, Halluzinationen, Schwindel;
  • verschwommenes Sehen;
  • Leberversagen, Hepatitis;
  • Rückzug, Asthenie.

Gebrauchsanweisung Sirdaluda (Methode und Dosierung)

Das Medikament wird oral eingenommen, die Dosis wird anhand der individuellen Merkmale des menschlichen Körpers bestimmt. Um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren, sollten Sie 3-mal täglich 1 Tablette (2 mg) oder halbe Tablette (4 mg) einnehmen.

Bei schwerem Muskelkrampf werden 3-mal täglich 2 mg oder 4 mg Tabletten verordnet. In schweren Fällen können Sie vor dem Zubettgehen eine zusätzliche Dosis von 2 mg oder 4 mg einnehmen.

Bei der Manifestation der Spastizität der Skelettmuskulatur, die durch neurologische Erkrankungen verursacht werden kann, beträgt die Anfangsdosis 6 mg pro Tag in 3 Dosen. Es ist notwendig, die Dosis schrittweise um 2 bis 4 mg, das Intervall von 3 bis 7 Tagen, zu erhöhen. Die optimale Wirkung wird erreicht, wenn Sie 3-4 mal täglich 12-24 mg einnehmen. Nehmen Sie keine höhere Dosis als 36 mg pro Tag ein.

Personen über 65 wird empfohlen, das Medikament mit einer Mindestdosis einzunehmen und schrittweise auf eine optimale Größe zu erhöhen, die eine effektive Therapie und minimale Nebenwirkungen ermöglicht.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollten die Behandlung mit einer Dosis von 2 mg pro Tag beginnen. Die Dosis wird schrittweise in kleinen Schritten erhöht, wobei die Wirksamkeit und Verträglichkeit des Arzneimittels berücksichtigt wird.

Anweisungen zur Verwendung des Medikaments Sirdalud MR

Das Medikament ist eine Kapsel, die 6 mg Tizanidin enthält. Die Anfangsdosis von Syrdalud beträgt 1 Kapsel pro Tag. Allmählich kann die Dosis mit einem Abstand von 3 bis 7 Tagen um 6 mg erhöht werden. Für die meisten Patienten beträgt die optimale Dosis 12 mg pro Tag. In seltenen Fällen kann die Dosis auf 24 mg (4 Kapseln) pro Tag erhöht werden.

Injektionen dieses Medikaments können ausschließlich von einem Arzt verordnet werden.

Überdosis

Eine Überdosis des Medikaments Sirdalud Tinazidin kann wie folgt ausgedrückt werden:

  • Senkung des Blutdrucks;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Schläfrigkeit, Schwindel, Unruhe, Miosis;
  • Koma, Atemstillstand.

Behandlung: Die wiederholte Verwendung von Aktivkohle und erzwungener Diurese beschleunigt die Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper. Nach der Entfernung wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt.

Interaktion

Gleichzeitiger Konsum des Medikaments mit Cytochrom-CYP1A2-Inhibitoren führt zu erhöhten Tizanidin-Spiegeln im Plasma, was zu Überdosis-Symptomen führt. Gleichzeitiger Konsum von Sirdalud mit Induktoren von CYP1A2 führt zu einer Abnahme des Tizanidin-Spiegels, wodurch die therapeutischen Eigenschaften des Arzneimittels abnehmen.

Die Anwendung von Syrdalud mit Fluvoxamin, Ciprofloxacin ist kontraindiziert. Das Ergebnis der gleichzeitigen Anwendung kann eine signifikante Blutdrucksenkung sein, die von Schwindel und Schläfrigkeit begleitet wird, in einigen Fällen - Bewusstseinsverlust.

Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel zusammen mit Antiarrhythmika (wie Propafenon, Meksiletin, Amiodaron), einigen Fluorchinolonen (Norfloxacin, Enoxacin, Perfloxacin), Cimetidin, Ticlopidin, oralen Kontrazeptiva, Rofecoksibom einzunehmen.

Vorsicht ist geboten, Sirdalud zusammen mit Medikamenten einzunehmen, die das QT-Intervall verlängern (Amitriptylin, Cisaprid, Azithromycin usw.).

Die Verwendung von Sirdalurd zusammen mit Rifampicin verringert den Tizanidingehalt im Plasma und verringert dementsprechend die therapeutische Wirkung der Verwendung des Arzneimittels.

Die medikamentöse Behandlung von männlichen Rauchern kann eine Dosissteigerung erfordern. Alkohol sollte vermieden werden, da das Medikament die negative Wirkung von Alkohol auf das zentrale Nervensystem verstärken kann. Die Sedierung von Sirdalud kann durch Schlaftabletten, Beruhigungsmittel und Antihistaminika verstärkt werden.

Verkaufsbedingungen

Verschreibungspflichtiges Medikament

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahren, außerhalb der Reichweite von Kindern.

Verfallsdatum

Haltbarkeit beträgt 3 Jahre.

Besondere Anweisungen

Das Medikament wird nicht empfohlen für Patienten mit Galactose-Intoleranz sowie an schwerem Laktase-Mangel oder Glucose / Galactose-Malabsorption aufgrund von Laktose.

Da eine der Nebenwirkungen des Medikaments Schläfrigkeit ist, wird dringend empfohlen, kein Auto zu fahren oder Arbeiten im Zusammenhang mit Maschinen oder Maschinen auszuführen.

Analoga von Sirdalud

Das Analogon von Sirdalud in Form von Freisetzung und Zusammensetzung ist Tizalud. Das Analogon in der Zusammensetzung ist Mydocalm, das in Filmtabletten sowie als injizierbare Lösung erhältlich ist.

Der Preis der Analoga Sirdaluda: Tizalud kostet von 55 bis 72 UAH. Mydocalm, abhängig von der Form der Freisetzung - von 67 bis 98 UAH.

Mydocalm oder Sirdalud: Was ist besser?

Sirdalud ist ein moderneres Medikament, das über eine Arzneiform verfügt, mit der Sie es einmal täglich einnehmen können, während Mydocalm von Ärzten genauer untersucht wird und umfassendere Indikationen für die Anwendung bietet. Die Nebenwirkungen beider Medikamente sind ähnlich.

Bewertungen auf Sirdalud

Bewertungen auf Tabletten Sirdalurd verlassen Patienten unterschiedlichen Alters. Die durchschnittliche Bewertung im Forum für dieses Medikament liegt bei 3,9 von 5 Punkten. Viele Patienten berichten über Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Müdigkeit. Es gibt auch Berichte über die Wirkung des Medikaments auf die Leber.

Bewertungen von Ärzten über Sirdalud: Das Medikament wird für symptomatische Behandlung verwendet, es hilft, Skasmuskelkrämpfe zu reduzieren. Bei einer starken Manifestation von Nebenwirkungen oder dem Fehlen einer dreitägigen Einnahme des Arzneimittels müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden, um das Behandlungsschema anzupassen.

Preis für Sirdalud

Der Preis von Tabletten auf 2 mg beträgt im Durchschnitt 80 UAH., Der Preis von 4 mg - 120 UAH.

Die Kosten solcher Tabletten in Russland betragen 220 Rubel. und 360 Rubel.

Wahl der Analoga der Droge Sirdalud: Wir studieren die Anweisungen, vergleichen die Preise

Pharmazeutikum Sirdalud bezieht sich auf zentral wirkende Muskelrelaxanzien. Das Gerät wirkt als Tonikum auf die ODA des Skelettmuskels, hilft Krämpfe und Krämpfe zu reduzieren und hat analgetische Eigenschaften.

Es ist für Störungen der zerebralen oder spinalen Genese sowohl während der Exazerbation als auch während des chronischen Krankheitsverlaufs indiziert.

Das Medikament kann in folgenden Fällen verordnet werden:

  • in der Neurologie - bei Erkrankungen, die durch Multiple Sklerose, traumatische Hirnverletzungen verursacht werden, sowie bei Radikulitis, Spannungskopfschmerzen;
  • in der Rheumatologie - bei rheumatoider Arthritis, ankylosierender Spondylitis;
  • In der Traumatologie, Chirurgie, Orthopädie und Sportmedizin wird es verschrieben, um durch Muskelkrämpfe verursachte Schmerzen zu lindern und den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern.

Der Hauptwirkstoff ist Tizanidin. Das Medikament wird in Tablettenform 2 oder 4 mg in Packungen mit 30 Tabletten verkauft.

Der Hauptvorteil von Sirdalud im Vergleich zu seinen analogen Muskelrelaxanzien ist die Fähigkeit, den Muskeltonus zu reduzieren, während die Muskelkraft nicht verringert wird. Ein weiterer Vorteil des Medikaments - schnelle Resorption durch orale Verabreichung, die nach 60 Minuten eine therapeutische Wirkung erzielt. Bei der Einnahme des Medikaments mit Nahrungsmitteln wird keine Verschlechterung der Absorption des Medikaments durch den Körper beobachtet.

Einschränkungen der Drogenkonsumierung

Wie alle pharmakologischen Mittel hat Sirdalud einige Nebenwirkungen. In einigen Fällen kann der Patient nach Einnahme des Medikaments Schläfrigkeit, trockenen Mund und Übelkeit verspüren.

Eine Überdosierung kann zu Schlafstörungen oder Atemrhythmusstörungen, Unruhe, Hypotonie, Schwindel, Erbrechen, Tachykardie, Leberversagen, erhöhtem Druck oder allgemeiner Schwäche des Körpers führen.

Es wird nicht empfohlen, das Tool in solchen Fällen zu verwenden:

  • bei Insuffizienz oder Intoleranz von Galactose;
  • schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe;
  • Stillzeit und Schwangerschaft;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Der Empfang in Kombination mit Fluvoxamin ist verboten.

Heute sind Drogerien in großer Zahl Muskelrelaxanzien - Analoga von Sirdalud, einige von ihnen sind billiger, andere sind teurer, einige dieser Medikamente haben viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen, während andere als harmloser gelten. Versuchen wir, dieses Problem zu verstehen.

Gibt es eine Alternative?!

In Apotheken finden Sie eine Vielzahl von Drogen-Analoga von Sirdalud. Jedes dieser Mittel unterscheidet sich im Wirkungsbereich, in den Vorteilen und im Mangel.

Top 9 der beliebtesten Analoga Sirdaluda:

  1. Mydocalm Das Medikament wird verschrieben für Spastik, Hypertonus der Quermuskeln, die durch organische Erkrankungen des zentralen Nervensystems verursacht werden (bei Multipler Sklerose, Schädigung des Pyramiden-Trakts, Schlaganfall, Enzephalomyelitis, Myelopathie usw.). Das Medikament wird auch für Muskelhypertonie, Krämpfe, die durch Erkrankungen des Bewegungsapparates (Lenden- oder Zervixsyndrom, Spondylose, Spondylarthrose, Arthrose großer Gelenke) verursacht werden, verordnet. Darüber hinaus wird dieses Medikament zur Rehabilitation nach Operationen in der Traumatologie und Orthopädie verwendet.
  2. Baclofen Das Instrument eignet sich für spastische Schmerzen, Rückenmarksstörungen sowie zur Linderung der Symptome von Multipler Sklerose, hämorrhagischem Schlaganfall, Zerebralparese, Meningitis, Kopfverletzungen.
  3. Miolastan Es wird zur Behandlung von Muskelschmerzen in der Rheumatologie verwendet.
  4. Miorix Das Medikament trägt zur Schwächung von Muskelkrämpfen bei, die von starken Schmerzen im Bewegungsapparat begleitet werden. Als zusätzliches Hilfsmittel für begrenzte körperliche Belastungs- und Physiotherapiekurse bestimmt. Miorix hilft bei der Beseitigung von Muskelkrämpfen sowie bei Erkrankungen, die diese verursachen (Schmerzen, Bewegungseinschränkung, Überempfindlichkeit).
  5. Myoflex Das Medikament wird bei Muskelschmerzen verschrieben, was Muskelspastizität verursacht.
  6. Muscomed Das Medikament wird als zusätzlicher Kurzzeittherapie bei Muskelschmerzen eingesetzt.
  7. Tizalud Es wird bei schmerzhaften Muskelkrämpfen verwendet, die nach chirurgischen Eingriffen statische und funktionelle Erkrankungen der Wirbelsäule verursachen (Bandscheibenvorfall, Arthrose des Hüftgelenks).
  8. Tizanidin Es ist angezeigt für Krampfzustände, die sich als Folge der Störung des Nervensystems entwickeln.
  9. Tolperil Es wird für Spastik und Hypertonus der Quermuskeln verwendet, die durch Erkrankungen des Nervensystems verursacht werden. Das Gerät wird auch für Muskelhypertonie und Krämpfe verwendet, die durch Erkrankungen des Bewegungsapparates verursacht werden. Es ist wirksam bei der Rehabilitation in der postoperativen Phase (Traumatologie, Orthopädie) und bei Erkrankungen, die von arteriellen Spasmen begleitet werden. Darüber hinaus wird das Instrument bei Erkrankungen der Gefäßinnervation bei Kindern mit Enzephalopathie eingesetzt, die vor dem Hintergrund der Muskeldystonie auftreten.

Vergleichende Merkmale

Alle vorgeschlagenen Analoga Sirdaluda haben ungefähr die gleiche muskelrelaxierende Wirkung. Um zu bestimmen, welches Mittel hinsichtlich Indikatoren wie Nebenwirkungen, Kontraindikationen, positiven Eigenschaften und Preis am wirksamsten und am besten ist, müssen vergleichende Merkmale der einzelnen Arzneimittel ermittelt und deren Eigenschaften und Eigenschaften untersucht werden.

Was ist besser als Sirdalud oder:

  1. Mydocalm - dieses Medikament besteht aus dem Wirkstoff Tolperisonchlorid und der Wirkstoff von Sirdalud ist Tizanidin. Das Ursprungsland des ersten ist Russland, das zweite wird in der Schweiz produziert. Der Hauptvorteil von Mydocalm ist das Fehlen einer beruhigenden Wirkung während der Einnahme des Medikaments. Vorteil Sidalurda kann als günstigerer Preis bezeichnet werden.
    Kontraindikationen: Alter unter drei Jahren, Myasthenia gravis, individuelle Unverträglichkeit der Komponenten.
  2. Baclofen Der Wirkstoff des Medikaments ist Baclofen. Die Verwendung des Medikaments in hohen Dosen kann zu einer Einschränkung der ZNS-Funktion führen. Ähnlich wie Sirdalud absorbierte Baclofen schnell in die Wände des Magens und erreichte so die minimale Dauer der schnellen therapeutischen Wirkung. Das Instrument ist kontraindiziert bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren im akuten Stadium sowie bei individueller Intoleranz des Wirkstoffs. Baclofen ist ein Betäubungsmittel, das eine schnelle Abhängigkeit verursacht. Eine Überdosierung dieses Arzneimittels führt zu schwerwiegenden Konsequenzen und in einigen Fällen - zum Aufhören der Atmung und des Todes, sodass Sie es nur auf ärztliche Verordnung einnehmen können, wobei die empfohlenen Dosen strikt eingehalten werden.
  3. Tizanidin In Verbindung mit einer intensiven Metabolisierung in der Leber, die die Arbeit dieses Körpers verletzt, kann eine erhöhte systemische Wirkung des Arzneimittels beobachtet werden. Tizanidin wird ebenso wie die meisten anderen Muskelrelaxanzien bei starken Rauchern schlecht im Körper absorbiert. Daher benötigen diese Patienten höhere Dosierungen. Kontraindikationen: Alter bis 18 Jahre, schwere Leberstörung. Das Instrument muss bei schweren Leberfunktionsstörungen, Nierenversagen, arterieller Hypotonie, Bradykardie sowie bei Patienten über 65 Jahren mit Vorsicht angewendet werden.
  4. Tizalud Das Mittel ist indiziert für die Spastizität der Skelettmuskulatur, die durch neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Myelopathie, Zerebralparese und Durchblutungsstörungen im Gehirn verursacht wurde. Kontraindikation: individuelle Intoleranz gegen Tizanidin. Es ist ein komplettes Analogon von Sirdalud für die aktuelle Komponente. Sie sollten wissen, dass fast alle Muskelrelaxanzien dazu beitragen, die Wirkung von Medikamenten zu verbessern.

Kranke Frage - Preisgestaltung

Viele Patienten können sich den teuren Übersee-Sirdalud nicht leisten und suchen nach günstigeren Gegenstücken. Was können wir anbieten:

  1. Bei der Auswahl eines Mittels müssen Sie berücksichtigen, dass der Preis von Medikamenten von der Dosierung abhängt. So kosteten 30 Tabletten Sirdalud 4 mg jeweils etwa 340 Rubel und 30 Tabletten zu je 6 mg 550 Rubel.
  2. Die Kosten für Tizaluda sind etwas niedriger: 30 Tabletten mit 4 mg werden ungefähr 200 Rubel kosten, und ein Paket mit 2 mg kostet 130 Rubel.
  3. Das israelische Tizanidin kostet 130 Rubel für 30 Tabletten zu je 2 mg, und das gleiche Medikament eines inländischen Herstellers kostet 10 Rubel weniger.
  4. Die Kosten für Baclofen des polnischen Herstellers Polpharma betragen 515 Rubel für 50 Tabletten von 25 mg, und ein Paket von 50 Tabletten mit 10 mg kostet 270 Rubel.
  5. Ungarische Mydocalm (30 Tabletten à 150 mg) kostet 520 Rubel, und dasselbe Paket mit einer Dosis von 50 mg kostet 380 Rubel. Die Kosten für 5 Ampullen Mydocalm in 1 ml betragen 520 Rubel.