Haupt
Symptome

Androloge

Die Andrologie ist ein Bereich in der modernen Medizin, der gleichzeitig an mehrere Bereiche grenzt. Dazu gehören Endokrinologie, Urologie, Sexopathologie, Bereiche der Mikrochirurgie, plastische und Gefäßchirurgie, die mit diesen Bereichen in Verbindung stehen. Als Facharzt ist Androloge auch ein Arzt, der auch in Bereichen der Dermatologie und Venerologie helfen kann.

Darüber hinaus kann festgelegt werden, dass der Androloge Krankheiten behandelt, die mit den männlichen Genitalien in Zusammenhang stehen, er auch die notwendigen Diagnosen vornimmt, um sie zu identifizieren, und geeignete Präventionsmaßnahmen für solche Krankheiten entwickelt. Mit anderen Worten ist dies ein rein „männlicher“ Arzt, dessen Kompetenz alle Merkmale umfasst, die die Unterschiede zwischen Männern und Frauen bestimmen, und diese sind anatomische, psychosexuelle und endokrinologische Merkmale.

Auch in der Andrologie gibt es auch eine Kinderleitung. Der Kinder-Androloge beschäftigt sich in ähnlicher Weise mit den anatomischen, psychosexuellen, physiologischen und endokrinologischen Eigenschaften von Jungen, einschließlich der Behandlung von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und deren Prävention.

Androloge: was dieser Arzt behandelt

In der allgemeinen Übersicht über die Tätigkeit des Andrologen haben wir ungefähr den Umfang ermittelt, auf den sich diese Tätigkeit bezieht, aber lassen Sie uns nun näher auf diese Frage eingehen. Wählen Sie zuerst die Krankheiten aus, die vom Andrologen behandelt werden:

  • Prostata-Adenom (eine Erkrankung, die mit der Proliferation von Geweben der Prostatadrüse einhergeht; aufgrund der Natur der Läsion ist das Prostata-Adenom eine gutartige Erkrankung);
  • Prostatitis (diese Krankheit bedeutet eine pathologische Entzündung, der das Organ der Prostata ausgesetzt ist);
  • Phimose (Pathologie, begleitet von einer Verengung des Rings von der Seite der Vorhaut, bei der es schwierig oder völlig unmöglich wird, den Peniskopf zu entfernen);
  • Varikozele (in diesem Fall handelt es sich um Krampfadern im Hoden, die die Qualitätsmerkmale von Spermien negativ beeinflussen, was zu einem Unfruchtbarkeitsrisiko beim Mann führt);
  • Metabolisches Syndrom (unter diesem Syndrom versteht man einen ganzen Komplex von Pathologien, der sich auf dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen sowie auf dem Hintergrund unzureichender Hormonproduktion entwickelt hat);
  • männliche Wechseljahre usw.

Wir bezeichnen auch eine gesonderte Gruppe von Pathologien und Störungen, bei denen eine Konsultation des Andrologen erforderlich ist:

  • Geschlechtskrankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten)
  • männliche Unfruchtbarkeit (unabhängig von den Gründen, die sie ausgelöst haben);
  • Krebserkrankungen, die die männlichen Geschlechtsorgane betreffen;
  • Pathologien, die für das Organ der Prostata relevant sind;
  • sexuelle Dysfunktion (sowohl die physiologische Seite des Problems als auch die psychologische Seite);
  • endokrine Pathologien (Insuffizienz oder umgekehrt Hormonproduktion);
  • Probleme, die mit Hilfe der Androgenitaloperation gelöst werden (wir sprechen insbesondere über die schnelle Wiederherstellung der Sexualfunktion mit vorhandenen Defekten im Genitalbereich; diese können sowohl äußerlich als auch innerlich sein);
  • männliche Wechseljahre (hier wie beim weiblichen Höhepunkt ist dies eine physiologische Alterung des männlichen Körpers, Pathologien des Harnsystems, kardiovaskuläre und andere Systeme und Organe aufgrund dieses Faktors) können als Begleiterscheinungen angezeigt sein.

Die Organe, die vom Andrologen behandelt werden

Auf der Grundlage der bereits untersuchten Krankheiten und Bereiche, mit denen sich dieser Spezialist befasst, hat der Leser höchstwahrscheinlich bereits festgestellt, auf welche Organe verwiesen wird. Auf jeden Fall werden wir sie auch hervorheben:

  • Blase;
  • Ureter;
  • Nieren;
  • Harnröhre;
  • Prostata;
  • Penis;
  • Hoden;
  • Harnröhre;
  • Nebenhoden usw.

Urologe und Androloge: Wann ist der Empfang notwendig?

Eine andrologische Beratung ist erforderlich, wenn folgende Probleme auftreten:

  • Es gab gewisse Verletzungen der Erektion;
  • Es gibt Probleme mit der Empfängnisverhütung bei Männern.
  • Ohne Probleme mit der Fortpflanzungsfunktion tritt der Konzeptionspartner nicht auf;
  • Es ist eine sichtbare Entzündung in irgendeinem Teil der Geschlechtsorgane lokalisiert, diese wird begleitet von Rötung, Schmerzen, Problemen beim Wasserlassen oder abnormaler Entleerung aus der Harnröhre.
  • Es gibt jegliche Art äußerer Veränderungen in den Beckenorganen oder Änderungen in Bezug auf ihre Dichte (die Form des Skrotums ändert sich, es treten palpable Tumore auf, ausgeschiedene Venen usw.).
  • Es gibt eine Pathologie, die in direktem Zusammenhang mit den Genitalorganen steht (unabhängig von der Art dieser Pathologie, angeborene oder erworbene).
  • Anzeichen, die auf das Altern eines Organismus hindeuten, erscheinen vorzeitig (Anzeichen, die dem Eintritt des Alters entsprechen);
  • Planung einer zukünftigen Schwangerschaft (dh der Wunsch, in naher Zukunft Vater zu werden, d. h., vor der Empfängnis ist eine Rücksprache mit einem Andrologen erforderlich);
  • es gibt negative Veränderungen im Zusammenhang mit der morgendlichen Erektion (z. B. Verringerung dieser) im Rahmen des reproduktiven Alters;
  • Die Aufnahme eines Andrologen ist auch im Alter von 45 bis 50 Jahren erforderlich, insbesondere um zu überzeugen, dass es keine pathologischen Veränderungen im sexuellen Bereich gibt, die in den frühen Stadien der nachfolgenden Behandlung am erfolgreichsten korrigiert werden.

Pädiatrischer Androloge-Urologe: wann zum Empfang?

Jungen, die diesen Spezialisten besuchen, sollten die folgenden Probleme haben:

  • das Auftreten ungewöhnlicher Vorsprünge oder Tumoren im Hodensack;
  • im ersten Lebensjahr des Jungen gibt es eine angeborene oder erworbene Pathologie in Form eines nicht nach oben gerichteten Hodens;
  • falsche Harnröhre;
  • Ein Junge, der drei Jahre oder älter ist, hat Probleme mit dem Penis, wenn er den Kopf öffnet.
  • Es gibt keine offensichtlichen Anzeichen, die bei Jungen vor dem Alter von 13 Jahren auftreten.
  • Das Problem des Übergewichtes bei einem Jungen ist dringend, was durch eine Verletzung der Produktion männlicher Hormone verursacht werden kann.
  • Harninkontinenz (Enuresis) bei Erreichen des 4. Lebensjahres;
  • es gibt Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Schmerzen in der Leistengegend, Schmerzen in den Genitalien;
  • Hoden sind asymmetrisch, es gibt sichtbare Unterschiede, wenn man die Größe eines Hodens mit einem anderen vergleicht, usw.

Empfang des Andrologen: Wie läuft es?

Der Hauptbesuch beim Andrologen basiert auf folgenden Hauptkomponenten:

  • Sammlung der Krankengeschichte mit einer Umfrage zu den bestehenden Beschwerden, Symptomen usw.;
  • Äußere Untersuchung der Genitalorgane, Palpation durch das Rektum (seine Wand) des Prostataorgans;
  • Verweisung auf Analysen, die auf den Ergebnissen der Aufnahme basieren (Abstrich aus der Harnröhre, Ultraschall, Sperma usw.).

Viele Leute interessieren sich dafür, wann dieser Spezialist zum ersten Mal erscheinen sollte, und hier gibt es wirklich einige Nuancen. Kinder müssen also nicht als Präventivmaßnahme einen Andrologen aufsuchen. Jede Veränderung wird von einem Kinderarzt (Kinderarzt) erfasst. Bei jungen Menschen sollten sie regelmäßig von einem Andrologen im Alter von 12-16 Jahren (ab Beginn der Reifezeit) untersucht werden.

Welche Krankheiten behandelt ein Urologe-Androloge

Der Urologe-Androloge wird ausschließlich an Männer verwiesen.

Er ist ein Spezialist, der Erkrankungen der folgenden Organe behandelt:

  • Penis;
  • Prostata;
  • Hoden und ihre Anhänge;
  • Harnröhre;
  • Blase;
  • Nieren;
  • Harnleiter

Eine gesonderte Spezialität ist ein männlicher Kinderarzt, der dieselben Fähigkeiten wie ein Erwachsener hat, die Behandlung wird jedoch unter Berücksichtigung der Merkmale des Körpers eines jungen Mannes oder Jungen durchgeführt.

Was macht der Urologe-Androloge?

Der Arzt befasst sich mit der chirurgischen Behandlung von Pathologien und hat die Fähigkeit, mikrochirurgische Operationen durchzuführen. Der Urologe-Androloge hat auch Fähigkeiten in spezifischen diagnostischen Methoden für seine Spezialisierung. Er nimmt an vorbeugenden Untersuchungen von über 45-jährigen Männern teil, die zur Vorbeugung von Prostata-Adenomen empfohlen werden.

Empfangsfunktionen

Ähnlich wie bei anderen Spezialisten befragt der Urologe-Androloge zuerst den Patienten, ermittelt Beschwerden, eine Vorgeschichte der Krankheit und des Lebens und geht dann zur Untersuchung über. Basierend auf allen erhaltenen Daten wird eine vorläufige Diagnose festgelegt, die die Ernennung zusätzlicher Diagnosemethoden vorschreibt. Dazu gehören:

  • eine klinische Blutuntersuchung (zur Erkennung von Entzündungszeichen);
  • Urinanalyse (zeigt, wie die Nieren arbeiten);
  • Spermogramm (bei Verdacht auf männliche Unfruchtbarkeit);
  • Bakterienkultur (Nachweis infektiöser Krankheitserreger);
  • Ultraschall der Beckenorgane (ermöglicht die Erkennung vieler Erkrankungen des Harnsystems);
  • Histologie (zur Bestätigung oder zum Ausschluss von Krebs, Glomerulonephritis);
  • Bestimmung des prostataspezifischen Antigens (früheste Diagnose von Prostatatumoren);
  • Palpationsuntersuchung der Prostata und Analyse ihres Geheimnisses;
  • Test auf Impotenz (Einbringen eines vasoaktiven Mittels in die Höhlentala);
  • Hormonforschung (zeigt einen Mangel oder ein Übermaß an Testosteron sowie weibliche Sexualhormone);
  • Zystoskopie (Untersuchung der Harnwege und der Blase mit einem speziellen Gerät);
  • Radiographie mit oder ohne Kontrast (Bestimmung der Verengung der Harnröhre und anderer Pathologien).

Zur endgültigen Diagnose beauftragt der Urologe-Androloge manchmal die Konsultation alliierter Spezialisten. Zu diesen Ärzten gehören: Endokrinologe, Psychiater, Onkologe, Angiologe.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Wer ist Urologe Androloge

Bis zum vorigen Jahrhundert beschäftigte sich der Urologe mit der Behandlung aller Erkrankungen des männlichen Urogenitalsystems. Ein moderner Urologe ist nur auf bestimmte Krankheiten spezialisiert. Aufgrund der Differenzierung entstand ein Konzept wie „Andrologie“ - das Gebiet der Medizin, das den männlichen Organismus insgesamt untersucht. Was unterscheidet einen Urologen von einem Andrologen? Um dies zu verstehen, ist es notwendig, die Funktionen beider Ärzte zu vergleichen.

Was ist der Unterschied zwischen Androloge und Urologe?

Der Urologe ist ein Spezialist, dessen Arbeit in der Diagnose, Behandlung und Prävention von Erkrankungen des Urogenitalsystems besteht. Ein chirurgischer Arzt ist auf die chirurgische und traditionelle konservative Behandlung von Erkrankungen der Harnwege und der Nieren spezialisiert. Die Wissenschaft der Urologie umfasst viele kleinere Bereiche, einschließlich Andrologie.

Androloge ist ein Arzt, der Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems diagnostiziert und behandelt, er befasst sich auch mit der Vorbeugung dieser Krankheiten. Die Tätigkeit des Andrologen zielt darauf ab, die Gesundheit von Männern zu erhalten. In der Regel verfügt dieser Spezialist über zwei Zertifikate: auf dem Gebiet der Andrologie und der Urologie. Andrologen haben oft eine beeindruckende Erfahrung als Urologen. Allerdings gibt es solche Spezialisten nicht in jeder Klinik, in öffentlichen Krankenhäusern gibt es nur einen Urologen.

Was behandelt der Urologe?

Die Hauptgründe dafür, zum Arzt eines solchen Profils zu gehen, sind:

  • Probleme mit der Empfängnis eines Kindes (Unfruchtbarkeit).
  • Inkontinenz, Harnverhalt.
  • Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr.
  • Mangel an sexuellem Verlangen, Probleme mit der Erektion.
  • Schmerzen in der Lendengegend (Nierenerkrankung).
  • Verschiedene Arten der Entleerung aus der Harnröhre.
  • Nierenkrankheiten (entzündliche Prozesse in den Nieren, Nebennieren, Steinen).
  • Erkrankungen der Prostata (Adenom, Prostatitis).
  • Sexuell übertragbare Infektion.
  • Harnröhrenerkrankungen (Strikturen, Urethritis).
  • Erkrankungen der Blase (Neoplasmen, Blasenentzündung).

Welche Krankheiten behandelt ein Androloge?

Was macht der Urologe Androloge? Die Probleme von Patienten, die zu einem Andrologen um Hilfe kommen, sind nicht so ernst wie bei einem Urologen. Obwohl beide Spezialisten häufig dieselben Beschwerden behandeln, ist die Kategorie der Patienten, die Hilfe bei einem Andrologen suchen, spezifischer. Nur Männer beziehen sich auf einen solchen Arzt (sowohl Frauen als auch Männer kommen zum Termin des Urologen), außerdem haben Patienten mit einem Notfall fast nie eine solche.

  • Funktionsstörung der männlichen Geschlechtsorgane.
  • Unfruchtbarkeit bei Männern.
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
  • Endokrine Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems.
  • Unterbrechungen mit erektiler Funktion.

Was macht der Urologe und Androloge für Kinder?

Eine andere Richtung in der Andrologie ist das Studium von Kinderkrankheiten. Ein Arzt dieser Art diagnostiziert und behandelt die Harnorgane und das Fortpflanzungssystem bei Jungen und Jungen. Zu seiner Spezialisierung gehören auch verschiedene Defekte oder Anomalien bei der Entwicklung der Harnorgane. Darüber hinaus beschäftigt sich der Kinderarzt mit der Untersuchung der im Patienten vorhandenen Dysfunktion und hilft bei seiner Behandlung.

Der pädiatrische Urologe-Androloge akzeptiert Patienten in der Alterskategorie von der Geburt bis zum Erwachsenenalter (18 Jahre). Er studiert und behandelt anatomische, physiologische, psychosexuelle, endokrinologische Merkmale von Jungen und Jungen, einschließlich Erkrankungen des Urogenitalsystems. Der Arzt führt damit präventive Untersuchungen durch und führt, falls erforderlich, ambulante chirurgische Eingriffe durch.

Jungen sollten einen Spezialisten aufsuchen, wenn sie eines der folgenden Probleme haben:

  • Die Bildung ungewöhnlicher Beulen oder Tumoren im Skrotalbereich.
  • Erworbene oder angeborene Pathologie (ohne Hoden).
  • Falsche Lage der Harnröhre.
  • Probleme mit dem Penis bei Jungen bis zu 3 Jahren (Öffnung des Kopfes).
  • Verletzung der Produktion männlicher Hormone mit Übergewicht.
  • Enuresis nach 4 Jahren.
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Schmerzen in der Leistengegend.
  • Signifikanter Unterschied zwischen der Hodengröße.

Wie man sehen kann, ist der Unterschied zwischen dem Urologen und dem Andrologen signifikant, obwohl viele unwissende Menschen diese Spezialisierungen vereinen und keine grundlegenden Unterschiede sehen. Wenn Sie also ein Problem mit dem Harnsystem befürchten, wenden Sie sich an Ihren Urologen, und wenn Sie Probleme mit der Gesundheit von Männern haben, sollten Sie einen Termin beim Andrologen suchen.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Welche Krankheiten werden von einem Urologen und Andrologen bei Männern behandelt?

Wahrscheinlich weiß jeder von Ihnen, was der Frauenarzt tut. Für diejenigen, die es nicht wissen, handelt es sich um eine Ärztin, die sich mit intimen Fragen beschäftigt.

Sobald eine Frau Probleme hat, geht sie direkt zu einem Termin bei einem Frauenarzt, und wie machen sich Männer in solchen Situationen? Welchen Arzt sollten Sie kontaktieren, wenn Sie Probleme mit den Genitalien haben? Die meisten Männer überwachen im Allgemeinen ihre "männliche" Gesundheit nicht und wissen höchstwahrscheinlich nicht einmal, zu welchem ​​Arzt sie in Problemfällen gehen müssen. Wir werden in unserem Artikel darüber berichten.

Wer ist Androloge?

Ein Androloge ist ein Arzt, dessen Aktivitäten die Behandlung und Diagnose von Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Fortpflanzungssystem des männlichen Körpers umfassen. Andrologen behandeln Prostatitis, Urethritis und andere Erkrankungen der männlichen Sphäre.

Was genau beinhaltet die Spezialisierung des Arztes?

Diese Ärzte sind ausschließlich auf Männerprobleme spezialisiert und haben folgende Aufgaben:

  • Verschiedene Genitalentzündungen;
  • Männliche Unfruchtbarkeit;
  • Veränderungen der Ejakulation, Abwesenheit, Geschwindigkeit oder umgekehrt eine schwierige Leistung;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Beeinträchtigte männliche Konzentration;
  • Männliche Wechseljahre. Symptome, Behandlung, Bewertungen von Männern lesen Sie hier.
  • Hypogonalismus - In diesem Bereich können Probleme unterschiedlicher Herkunft auftreten.

Welche Krankheiten behandelt ein Androloge?

Wir haben die spezifische Art der Tätigkeit des Andrologen überprüft, lassen Sie uns näher eintauchen und näher auf dieses Thema eingehen.

Definieren wir die gesamte Bandbreite von Krankheiten, die diese Art von Ärzten behandelt:

  • Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata;
  • Prostata-Adenom - bei dieser Krankheit ist die Proliferation von Prostatagewebe;
  • Varikozele - Krampfadern der Hoden, wodurch die Qualität der Spermien verringert wird, wodurch ein Risiko für Unfruchtbarkeit besteht;
  • Phimose - die Unfähigkeit, den Peniskopf von der Vorhaut zu entfernen; Hier finden Sie die Antwort auf die Frage: Beschneidung bei Männern
  • Metabolisches Syndrom - dieser Begriff bedeutet eine Vielzahl von Pathologien, einen gestörten Stoffwechsel oder eine schlechte Produktion männlicher Hormone;
  • Sowie männliche Wechseljahre.

Darüber hinaus können wir eine andere Gruppe von Pathologien unterscheiden, die die Intervention eines Andrologen erfordern:

  • Geschlechtskrankheiten - sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Unfruchtbarkeit bei Männern (trotz der Gründe, die dazu geführt haben);
  • Onkologische Erkrankungen des männlichen Genitalsystems;
  • Pathologie der Prostata;
  • Sexuelle Dysfunktion (das Problem kann sowohl physisch als auch psychisch sein);
  • Pathologien des endokrinen Systems;
  • Probleme, die mit Hilfe der Androgenitalchirurgie gelöst werden;
  • Mit dem Alter verbundener Höhepunkt (wir sprechen nicht über die weiblichen Wechseljahre, sondern über das Altern des Körpers eines Mannes, der das Harnsystem stört);

Sprechen wir nun über die Organe, die von Andrologen behandelt werden: Nach dem Lesen haben Sie höchstwahrscheinlich bereits ein mehr oder weniger klares Bild, jetzt werden wir spezifisch darüber berichten.

So behandelt der Androloge solche Organe als:

  • Prostata;
  • Die Harnröhre;
  • Penis;
  • Nebenhoden;
  • Die Harnröhre;
  • Fast;
  • Blase;
  • Hoden;
  • Harnleiter

Wie kann man Prostatitis ohne Hilfe von Ärzten zu Hause loswerden?

  • um den Schmerz zu stoppen
  • Wasserlassen normalisieren
  • sexuelles Verlangen und die Fähigkeit, Geschlechtsverkehr zu haben

Elena Malysheva wird uns davon erzählen. Die Gesundheit von zerschmetterten Männern kann und sollte wiederhergestellt werden! mit einer rechtzeitigen Behandlung. Weiter lesen "

Was ist der Unterschied zwischen einem Andrologen und einem Urologen?

Der Unterschied zwischen Ärzten ist wie folgt:

  1. Der Urologe stellt sicher, dass Sie keine Probleme mit dem Urogenitalsystem haben. Gleichzeitig überwacht der Androloge das Sexualleben des Patienten.
  2. Ein Urologe ist eine medizinische Spezialisierung, ein Androloge ist nur einer seiner Bereiche;
  3. Zur gleichen Zeit betrachten Urologen die Probleme des Urogenitalsystems sowohl bei Frauen als auch Männern, Andrologen betrachten Probleme nur in der männlichen Bevölkerungshälfte.

Was behandelt der Urologe?

Urologe ist auf die Behandlung und Erkennung von Erkrankungen des Urogenitalsystems spezialisiert.

Männer sollten eine Behandlung beantragen:

  • STDs;
  • Urethritis;
  • Prostatitis;
  • Blasenentzündung;
  • Nierenkrankheit;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Urolithiasis.

Es gibt auch Urologen, die eine chirurgische Spezialisierung haben, sie können:

  • Beschneide die Vorhaut von Männern.
  • Chirurgische Eingriffe entfernen den Tumor.
  • Führen Sie Plastikzäume durch. Lesen Sie hier mehr über das Zaumzeug am Penis.

Weibliche Urologie wird auch als Urogynäkologie bezeichnet.

Diese Krankheiten umfassen:

  • Verschiedene Entzündungen der Genitalorgane, sowohl innerlich als auch äußerlich;
  • Entzündung der Blase oder der Nieren;
  • Urolithiasis;
  • Probleme mit der Harnröhre.

Sehr häufig gibt es auch sexuell übertragbare Infektionen.

Was behandelt der Urologe-Androloge bei Männern?

In der Tat betreffen die Krankheiten, die solche Ärzte behandeln, gleichzeitig viele Systeme des Körpers des stärkeren Geschlechts.

Die häufigsten Probleme, die Urologen und Andrologen lösen:

  • Männliche Unfruchtbarkeit;
  • Verschiedene Entzündungen in den Harnorganen;
  • Abnormalitäten in der Prostata;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Endokrine Störung;
  • Wechseljahre bei Männern;
  • Schäden an den Harnorganen infolge einer Verletzung;
  • Verschiedene Verletzungen der Penisform.

Unsere Leser empfehlen!

Für eine schnelle und zuverlässige Verbesserung der Potenz empfehlen unsere Leser ein natürliches Heilmittel, das die Ursachen der erektilen Dysfunktion umfassend beeinflusst. Die Zusammensetzung enthält nur natürliche Inhaltsstoffe mit maximaler Effizienz. Aufgrund der natürlichen Bestandteile ist das Medikament absolut sicher, hat keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Weiter lesen "

Was macht der Urologe und Androloge für Kinder?

Dieser Bereich befasst sich speziell mit der Erforschung von Krankheiten bei Kindern. Der Arzt in diesem Bereich befasst sich mit der Behandlung und Diagnose von Erkrankungen der Harnorgane bei Kindern, jungen Männern. Es sucht nach verschiedenen Anomalien und Pathologien bei der Entwicklung seiner Spezialisierungsorgane. Darüber hinaus sind diese Ärzte an bereits im Patienten vorhandenen Funktionsstörungen beteiligt, die sie heilen.

Spezialisierungen Urologe und Androloge für Kinder

Ein junger Mann muss bei einem dieser Probleme einen Arzt aufsuchen:

  • Unbestrittener Hoden
  • Probleme mit der Lage der Harnröhre;
  • Es gibt Probleme beim Öffnen des Peniskopfes bis zu 3 Jahren;
  • Übergewicht wegen Störung der endokrinen Drüsen;
  • Enuresis nach dem Alter von 4 Jahren;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Schmerzen in der Leistengegend;
  • Mit einem großen Unterschied in der Größe der Hoden.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass der Unterschied zwischen dem Urologen und dem Andrologen ziemlich groß ist, obwohl viele Leute dies als gleich betrachten, dies ist jedoch nicht der Fall. Bei der Erkennung von Problemen mit dem Harnsystem ist es besser, sich an den Urologen zu wenden. Bei Problemen mit den männlichen Genitalorganen ist es besser, einen Andrologen zu kontaktieren.

Erwachsener Urologe Androloge: wer ist das und was behandelt er?

Beim Urologen suchen Andrologen nur Männer.

Der Arzt ist spezialisiert auf Erkrankungen dieser Organe wie:

  • Prostata;
  • Penis;
  • Hoden;
  • Knospen;
  • Blase;
  • Ureter;
  • Die Harnröhre

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht in die Arztpraxis gehen können oder Angst haben, sollten Sie die Symptome kennen, für die eine fachärztliche Beratung erforderlich ist.

Ein Beratungsfachmann ist in solchen Fällen notwendig:

  • Sie haben eine Erektion.
  • Es gibt Fragen zum Schutz des Geschlechtsverkehrs.
  • Wenn deine Hälfte nicht begreift;
  • Das Auftreten einer sichtbaren Entzündung in der Leistengegend;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Die Leistenorgane haben sich äußerlich verändert, die Form des Hodensacks hat sich geändert, Sie haben neue Formationen bemerkt, die sich berühren lassen, und auch die Adern fallen hervor;
  • Das Vorhandensein verschiedener Pathologien;
  • Sie bemerken, dass Sie schneller altern;
  • Morgendliche Erektion reduzieren.

Wie ist die Rezeption des Andrologen?

Der Empfang ist wie folgt:

  1. Der Arzt sollte Sie sorgfältig nach Ihren Beschwerden fragen. Die Informationen sollten in Ihrer Krankengeschichte angezeigt werden.
  2. Der Arzt wird auf jeden Fall Ihre Genitalien untersuchen und den Zustand der Prostata durch Abtasten durch das Rektum überprüfen.
  3. Als nächstes schreiben Sie eine Empfehlung für verschiedene Tests, sprechen über Behandlung und Vorbeugung.

Welche Tests müssen Sie bestehen?

  • An erster Stelle - Sperma;
  • Harnstoff im Urin; Wir möchten Sie hier auf den Artikel über erhöhten Blutharnstoff aufmerksam machen.
  • Kreatin im Urin;
  • Kalzium;
  • Gesamtes und freies Prostataspezifisches Antigen;
  • Karzinogenes Antigen;
  • Kalium;
  • Natrium;
  • Phosphor;
  • Komplettes Blutbild;
  • Hepatitis B;
  • Candidiasis;
  • Syphilis;
  • Herpes

Labortests umfassen Blut- und Urintests. Experten betrachten den Hämoglobinspiegel im Blut, dessen Abnahme ein Indikator für eine schlechte Nierenfunktion ist.

Außerdem prüfen Experten das Blut auf das Vorhandensein verschiedener Substanzen, Harnstoff oder Kreatinin. Wenn deren Anzahl erhöht wird, bedeutet dies, dass Ihr Blut fast nicht gut genug arbeitet. Diese Analyse kann auch das Vorhandensein anderer Krankheiten zeigen. Hier erfahren Sie, wie Sie Harnstoff im Blut senken können.

Wo finde ich einen Urologen Andrologen?

Ärzte und Urologen arbeiten in fast allen modernen Kliniken. Ihre Suche ist nicht schwierig. Kommen Sie einfach in die Krankenhausabteilung Ihrer Stadt.

Geheimnisse vom Arzt für Männer

Um Ihre männliche Gesundheit zu erhalten, empfehlen Experten Folgendes:

  1. Bewegen Sie sich mehr, in unserer Welt ist die Aktivität spürbar zurückgegangen, die Menschen sitzen den ganzen Tag an einem Computer, bei der Arbeit, in Autos oder in der Nähe des Fernsehers. Ein solcher Lebensstil beeinträchtigt das Fortpflanzungssystem aufgrund einer schlechten Durchblutung. Als Folge davon können verschiedene Entzündungen, Reizungen, Juckreiz und Brennen auftreten.
  2. Rauchern wird empfohlen, diese Gewohnheit aufzugeben.
  3. Essen Sie hochwertiges, gesundes Essen, verbrauchen Sie weniger Salz, Fett, Würzig und missbrauchen Sie keinen Alkohol.
  4. Versuchen Sie nicht, zusätzliches Gewicht zu gewinnen.
  5. Führen Sie regelmäßig Tests auf Infektionen durch, denn jetzt haben alle Männer sicher Sex.
  6. Viele Männer, die verheiratet sind, haben viele Sexualpartner, möchten jedoch nicht darüber nachdenken, welche Folgen dies für ihren Ehepartner haben kann. Sexuell übertragbare Krankheiten können leicht Ihre Spermien beeinflussen, was zu Unfruchtbarkeit führen kann.
  7. Wenn Sie Oral- und Analsex üben, müssen Sie äußerst vorsichtig und vorsichtig sein. Bei ungeschütztem Sex können entzündliche Prozesse auftreten, die zu Dysbiose führen. Diese Paare sollten regelmäßig Umfragen durchführen.

Um alle in diesem Artikel aufgeführten Probleme zu heilen, verwenden Urologen und Andrologen sowohl Medikamente als auch chirurgische Behandlungsmethoden. In unserer Zeit hat sich außerdem die Hardwarediagnostik stark entwickelt, so dass die Genauigkeit bei der Bestimmung verschiedener Krankheiten viel besser geworden ist. Jetzt ist es möglich, die Krankheit so schnell wie möglich zu finden und effektiv zu beseitigen.

Männer müssen sich daran erinnern, dass es notwendig ist, ihre Gesundheit zu schützen, da Ihre Männlichkeit Ihr Rennen fortsetzen kann.

Androloge für Kinder

Androloge für Kinder

Androloge für Jungen ist ein Arzt, der sich mit Fragen des Fortpflanzungssystems und möglichen Erkrankungen befasst, die mit dem Genitalbereich bei Personen unter 18 Jahren zusammenhängen. Er kann auch das Harnsystem berücksichtigen, da im männlichen Körper die gleichen Kanäle dafür verantwortlich sind. Für die meisten Menschen ist dieser Spezialist mit mehr „erwachsenen“ Problemen im Zusammenhang mit der reproduktiven Sphäre verbunden, aber für Kinder ist es auch wichtig, wenn es um die normale Entwicklung des gesamten Organismus geht.

Was macht der Androloge für Kinder?

Das Tätigkeitsfeld des Arztes umfasst nicht nur die äußeren Genitalien, sondern auch die gesamte interne Komponente des Fortpflanzungssystems, einschließlich der im männlichen Körper vorhandenen Sexualhormone. Erwähnenswert ist auch die psychologische Komponente, die bei Kindern sehr ausgeprägt ist, da Jugendkomplexe die Erektion und andere Manifestationen des Sexuallebens negativ beeinflussen können. Kinderärzte und Andrologen behandeln auch einige urologische Probleme im Bereich der Nieren und des Harnsystems:

  • Blase;
  • Ureter;
  • Becken- und Kelchniere.

Pädiatrische Urologie Andrologie: Wenn erforderlich, um sich zu bewerben

Die Eltern wissen möglicherweise nicht immer, dass es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen, und denken, dass alles von selbst passieren wird. Wenn einer der folgenden Faktoren gefunden wird, ist es in jedem Fall wünschenswert, so schnell wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren:

  • Das Vorhandensein von Vorsprüngen und anderen Fremdformationen im Hodensack;
  • Das Neugeborene hat einen oder beide Hoden oder sie steigen lange nicht ab;
  • Bei Kindern, die älter als drei Jahre sind, öffnet sich der Peniskopf nicht oder wird nicht vollständig entfernt (meistens sind das Problem nur die letzten Millimeter, bis er vollständig freigelegt ist, obwohl es andere Situationen gibt).
  • Ein Kind ab 14 Jahren zeigt keine ersten Anzeichen einer Pubertät.
  • Das Kind hat Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Zu viel Wasserlassen;
  • Ein Hoden übertrifft deutlich die Größe eines anderen.
  • Pathologischer Ort der Öffnung der Harnröhre, außerhalb gelegen;
  • Beschwerden zu Schmerzen in der Leistengegend, die insbesondere im Penis oder im Hodensack auftreten können;
  • Rötung der Genitalien und Schwellung;
  • Bei Kindern, die älter als fünf Jahre sind, manifestiert sich Harninkontinenz sowohl tagsüber als auch nachts.

Es versteht sich, dass der Androloge bei den Jungen während der Untersuchung die Krankheiten erkennen kann, die weder dem Kind noch seinen Eltern bekannt sind. Dies liegt an der Tatsache, dass es ziemlich schwierig ist, eine Person zu diagnostizieren, die weit entfernt von diesem Bereich ist. Aus diesem Grund ist der Besuch dieses Spezialisten nicht nur bei Symptomen, sondern auch zur Vorbeugung. Dies sollte insbesondere in den ersten Lebensjahren und in der Pubertät erfolgen.

Pädiatrische Andrologie-Jungen: Geplante Besuche

Es gibt mehrere der wichtigsten Stadien in der Entwicklung eines Kindes, in denen Eltern aufgrund von Routineuntersuchungen ins Krankenhaus gehen sollten. Diese Phasen umfassen:

  • Die ersten Monate nach der Geburt, als der erste Arztbesuch stattfand;
  • 3 Jahre
  • 6 Jahre
  • 9 Jahre
  • 12 Jahre

Während dieser Zeiträume ist es am besten, mögliche Pathologien und Abnormalitäten des Urogenitalsystems des Kindes zu überwachen und zu korrigieren. Er kann sich nicht einmal über irgendetwas beschweren und es treten keine Probleme auf der Oberfläche auf. Der Androloge für das Kind hilft bei der Identifizierung der folgenden typischen Krankheiten:

  • Leistenhernie;
  • Kryptorchismus;
  • Phimose;
  • Ödem der Hoden;
  • Hypospadien;
  • Synechia Vorhaut;
  • Unzureichende Entwicklung der äußeren Genitalien des Jungen.

Die besten Kinderurologen und -ologen empfehlen, ab dem Alter von 14 Jahren eine sorgfältige Überwachung durchzuführen, da die Pubertät beginnt und hier nur der Entwicklungsgrad der Geschlechtsorgane durchgeführt werden muss. Natürlich manifestiert sich für jeden Menschen alles individuell, aber wenn wir über offensichtliche Pathologien und Abweichungen sprechen, kann ein Spezialist dies erkennen. Nach 14 Jahren sind solche negativen Phänomene wie verzögerte sexuelle Entwicklung, eine Zyste auf Nebenhoden, Hypogonadismus, Varikozele und andere am häufigsten. Nach 18 Jahren beschäftigen sich Ärzte mit einer erwachsenen Spezialität bereits mit dem Menschen.

Pädiatrischer Urologe Androloge: Bewertungen und was passiert an der Rezeption

Der Empfang von Kindern bei diesem Spezialisten wird in Anwesenheit der Eltern durchgeführt, wenn das Kind noch nicht 15 Jahre alt ist. Nach diesem Alter kann der Patient selbstständig zum Empfang gehen. Dies hängt nicht nur mit dem Inkrafttreten einer selbständigen rechtlichen Verantwortung für ihre Gesundheit zusammen, sondern auch mit der Geheimhaltung vertraulicher Informationen.

Laut den Bewertungen beginnt der beste Kinder-Androloge immer mit Beschwerden. Die Anfangsphase wird in Form eines Gesprächs durchgeführt, um herauszufinden, was den Patienten genau stört. Bestimmt durch die Art des Problems und die Dauer seines Auftretens.

Wenn die Primärinformationen gesammelt werden, geht der Arzt zu einer direkten Untersuchung über. Es verwendet Palpation der äußeren Genitalorgane und Palpation des Bauches. Für Eltern ist es wichtig, das Kind zu beruhigen und auf die Verfahren vorzubereiten, da Kinder in einem jungen Alter dem Arzt und dem gesamten Untersuchungsverfahren insgesamt negativ gegenüberstehen können.

Nach der ersten Untersuchung können zusätzliche Tests erforderlich sein oder eine Behandlung verordnet werden, wenn dem Andrologen die Situation klar ist. Nach der Untersuchung wird die Schlussfolgerung des Arztes ausgestellt, die in zwei Exemplaren ausgestellt wird. Eine ist für die Eltern und den Patienten selbst bestimmt, und die zweite ist an der ambulanten Karte des Patienten in der Klinik angebracht. Wenn eine weitere Prüfung erwartet wird, werden spezielle Überweisungsformulare ausgeschrieben.

Laut Patientenbewertungen beträgt die durchschnittliche Dauer der Aufnahme etwa 20 Minuten, wobei die Untersuchung und das vorläufige Gespräch berücksichtigt werden. Wenn ein schwieriger Fall auftritt und zusätzliche Manipulationen erforderlich sind, erhöht sich diese Zeit. Zur zusätzlichen Untersuchung von Kindern wird meistens ein Ultraschall- und Bluttest durchgeführt.

Androloge

Ein Androloge ist ein Arzt, der Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane behandelt.

Inhalt

Vor einiger Zeit wandten sich Männer mit Verletzungen der erektilen Funktion an Urologen oder Sexologen, aber in letzter Zeit wird Patienten zunehmend empfohlen, sich an einen Andrologen zu wenden. Da viele Patienten nicht verstehen können, wer ein solcher Sexualwissenschaftler, Androloge und Urologe ist, was ist der Unterschied zwischen diesen Fachärzten und in welchen Fällen an wen sie gerichtet werden sollten, ist es notwendig, den Tätigkeitsbereich dieser Ärzte abzugrenzen.

Das berufliche Tätigkeitsfeld des Urologen besteht in Harnwegserkrankungen bei Personen des Geschlechts, der Sexualwissenschaftler befasst sich mit sexuellen Störungen und Unfruchtbarkeitsproblemen bei Frauen und Männern und der Androloge befasst sich ausschließlich mit sexuellen und reproduktiven Funktionsstörungen bei Männern.

Die Krankheiten, die der Androloge behandelt, können im Zusammenhang stehen mit:

  • hormonelle Störungen;
  • Unfruchtbarkeit;
  • erektile Dysfunktion.

Wann sollte ich einen Andrologen kontaktieren?

Bei der Auswahl eines Spezialisten ist es wichtig zu wissen, wer der Androlog ist, was er für Männer behandelt und wenn Symptome auftreten, wenden Sie sich an ihn.

Der Grund für die Konsultation eines Andrologen kann sein:

  • erektile Dysfunktion.
  • Insuffizienz der Sekretion von männlichen Sexualhormonen (Hypogonadismus bei Männern).
  • Anorchismus, eine Entwicklungsanomalie, die in der pränatalen Phase auftritt. Manifestiert durch das Fehlen von Hoden, deren Anhängsel, Vas deferens und Prostatadrüse, die Unterentwicklung von Hodensack und Penis.
  • Kryptorchismus (unauffälliger Hoden in den Hodensack oder dessen unsachgemäßes Absenken).
  • Syndrom eines kleinen Penis. Dieser Sammelbegriff bezieht sich auf eine unzureichende Länge des Penis (weniger als 9,5 cm), die mit angeborenen Krankheiten, Entzündungen, Verletzungen und Hodentumoren, Diabetes, Schäden an der Hypophyse und Hypothalamus in Verbindung gebracht werden kann.
  • Männliche Unfruchtbarkeit, bei der der männliche Körper nicht genügend reife Spermien produziert oder nicht an den weiblichen Körper abgegeben wird. In einigen Fällen ist die männliche Unfruchtbarkeit mit einer Chromosomenanomalie verbunden.
  • Vergrößert auf die weiblichen Brustdrüsen (echte und falsche Gynäkomastie).
  • Mangel an sexuellem Verlangen und anderen Libido-Störungen sowie Ejakulationsstörungen (Mangel an Samenflüssigkeit, vorzeitiger Ausbruch oder Verzögerung).
  • Hyperprolactinämie-Syndrom (Prolaktin-Hypersekretion), das bei Männern weniger häufig auftritt als bei Frauen. Es wird durch Krankheiten hervorgerufen, die eine Dysfunktion des Hypothalamus verursachen, Hypophysenläsionen, primäre Hypothyreose, chronisches Nierenversagen, Leberzirrhose, Einnahme bestimmter Medikamente usw.
  • Ein altersbedingter androgener Mangel (männliche Menopause), bei dem der Testosteronspiegel im Blut abnimmt und typische klinische Symptome auftreten (sexuelle Dysfunktion, körperliche Erschöpfung usw.).
  • Endokrine Erkrankungen, die mit einer gestörten Synthese und Metabolisierung von Androgenen assoziiert sind (beobachtet bei Erkrankungen der Nebennieren, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, Hypothalamus- und Hypophysenerkrankungen, Fettleibigkeit).
  • Transsexualismus, bei dem der Patient mehr als zwei Jahre lang weiß, dass er in Abwesenheit von psychischen Erkrankungen und Störungen der Struktur und der Funktionen der Geschlechtsdrüsen zum anderen Geschlecht gehört
  • Krebs oder benigne Prostatahyperplasie, Peniskrebs oder Nierenkrebs.
  • Urethritis, die infektiös (spezifisch und nicht spezifisch) und nicht infektiös sein kann. Die Erreger von Geschlechtskrankheiten (Gonokokken, Chlamydien, Trichomonas, Ureaplasmen, Mykoplasmen, Herpes-simplex-Virus) sind die Ursache spezifischer infektiöser Urethritis. Eine unspezifische Urethritis kann durch Adenoviren und Bakterien verursacht werden, die normalerweise im Rektum oder in der Mundhöhle leben. Nicht-infektiöse Urethritis tritt mit allergischen Reaktionen, Verletzungen oder Verengung der Harnröhre auf.
  • Orchitis (Entzündung des Hodengewebes), die sich als Folge von Infektionskrankheiten (Lungenentzündung, Windpocken, Mumps usw.), Erkrankungen des Urogenitalsystems oder Verletzungen entwickelt.
  • Epididymitis (Entzündung der Epididymis), die bei Verletzungen des Perineums, Hodensack, Blutstauung im Becken, bei sexuell übertragbaren Infektionen oder infolge von Infektionskrankheiten auftritt.
  • Prostatitis (Entzündung und Schwellung des Gewebes der Prostatadrüse), die sich in Verletzung des Blutkreislaufs in den Beckenorganen entwickelt, mit längerer Abstinenz, beeinträchtigter Immunität, Hypothermie usw.
  • Balanoposthitis (Entzündung der Eichel und der Vorhaut). Es kann primär sein (durch eine bakterielle oder Pilzinfektion verursacht) oder sekundär (durch eine Infektion aus der Harnröhre). Die Krankheit wird durch Diabetes mellitus, allergische Erkrankungen und unzureichende Hygiene der Genitalorgane ausgelöst.

Der Androloge kann auch androgene Alopezie (Haarausfall), Blasenerkrankungen und Harnprobleme behandeln.

Symptome, für die Sie sich an einen Andrologen wenden sollten

Andrologiedienste können für Männer erforderlich sein, die:

  • Sie bemerken den Schmerz des Geschlechtsverkehrs;
  • Schmerz und Brennen beim Wasserlassen;
  • bemerkte das Vorhandensein einer uncharakteristischen Entladung aus der Harnröhre;
  • Juckreiz in der Vulva;
  • leiden an verminderter Libido und haben Potenzprobleme;
  • Beachten Sie eine Verletzung der erektilen Funktion.
  • leiden an Unfruchtbarkeit und anderen Fortpflanzungsstörungen.

Urologe Androloge - wer es ist und was heilt

Wenn die Erkrankung eines Patienten im Tätigkeitsbereich mehrerer enger Spezialisten liegt (in Verbindung mit Urologie, Venerologie, Endokrinologie und Sexopathologie), benötigt der Patient einen Urologen / Andrologen.

Der Urologe und Androloge beschäftigt sich mit der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten, die mit dem Funktionieren von

  • Blase, Harnröhre und Harnleiter (akute und chronische Zystitis, Urethritis verschiedener Ätiologien, Orchitis, Epidimitis, Balanoposthitis);
  • Prostatadrüse (einschließlich Prostatitis, Prostataadenom, Krebs);
  • Nieren (Pyelonephritis, Urolithiasis usw.).

Andrologische Urologen können sich auch mit der Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten beschäftigen.

Androloge-Endokrinologe

Der Endokrinologe-Androloge ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Andrologie, der Fortbildungen absolviert hat und Verletzungen der Produktion von männlichen Geschlechtshormonen durchführt.

Dieser Spezialist wird empfohlen, um Patienten zu kontaktieren, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Unfruchtbarkeit;
  • erektile Dysfunktion;
  • Verletzung der Pubertät;
  • Brustvergrößerung;
  • Gewichtsverlust;
  • eine Abnahme der Ejakulatmenge;
  • Verlust von Körperbehaarung.

Behandlung von Kindern

Ein pädiatrischer Androloge ist ein Arzt, der Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane bei männlichen Kindern und Jugendlichen diagnostiziert und behandelt.

Das Tätigkeitsfeld eines Arztes dieses Profils sind Erkrankungen der Hoden, Nebenhoden, Harnröhre, Vorhaut und des Penis, die Entwicklung des männlichen Fortpflanzungssystems vor der Pubertät.

Pädiatrischer Urologe andrologist behandelt:

  • Varikozele, die bei Kindern angeboren ist (Varikozele, die durch schnelles Wachstum erworben wurde, wird in den meisten Fällen erst in der Pubertät diagnostiziert). Die resultierenden Krampfadern des Hodens und des Samenstrangs können mit einem gestörten venösen Abfluss der Hodenvene verbunden sein. Ursache der Varikozele kann auch die Insuffizienz der Venenklappen oder die angeborene Schwäche der Venenwände sein.
  • Spermatozele (Zyste der Nebenhoden), die sich in der Pubertät manifestiert. Die Zyste, die sich aus der Verstopfung des einzelnen Vas deferens-Kanals ergibt, entwickelt sich normalerweise langsam und asymptomatisch. Im Alter von 12-15 Jahren ändert sich die Form der Nebenhoden, an ihrem oberen Pol kann sich eine runde, tumorartige Formation bilden. Die Zyste wächst in den meisten Fällen bis zu 18-20 Jahren.
  • Hydrocele, bei dem sich Flüssigkeit in den Membranen des Hodens ansammelt (Wassersucht der Hodenmembranen), wodurch sich der Hodensack erhöht und in einigen Fällen eine Schwellung in der Leistengegend bewirkt wird. Kann durch den nicht geschlossenen Vaginalprozess isoliert sein oder mit der Bauchhöhle kommunizieren.
  • Hypospadien (angeborene Fehlstellung der Harnröhre bei Jungen). Die Position der Öffnung der Harnröhre auf der Unterseite des Penis ist bei etwa 1 von 200 männlichen Neugeborenen zu finden. Diese Fehlbildung ist auch durch unvollständige Vorhaut, Krümmung während der Erektion des Penis, möglicherweise ein ungewöhnlicher Ort des Hodensacks, gekennzeichnet.
  • Epispadia - eine seltene und komplexe Fehlbildung, bei der die Vorderwand der Harnröhre ganz oder teilweise gespalten wird. Bei Jungen gibt es drei Formen dieses Defekts: Spaltung der Eichel, Spaltung des Körpers und Spaltung der gesamten Harnröhre.
  • Versteckter Penis - ein seltener angeborener oder erworbener Defekt der äußeren Genitalien, bei dem der Rumpf der normalen Penisausdehnung (altersgerecht) durch das umgebende Gewebe verborgen ist. Sie kann vollständig vom Hodensack und dem subkutanen Fettgewebe der Schamgegend verborgen werden, wodurch nur die Vorhaut oberhalb der Körperoberfläche identifiziert werden kann, aber auch ein Teil des Kopfes freigesetzt werden kann.
  • Kryptorchismus ist eine häufige Missbildung (tritt bei 2-4% der Neugeborenen auf), bei der ein oder zwei Hoden nicht in den Hodensack gelassen werden. Es kann wahr sein (es ist nicht möglich, den Hoden manuell in den Hodensack zu senken) und falsch (es wird manuell gemischt, es tritt auf, wenn der Muskel hyperton ist). Es kann auch bei Ektopen (Verdrängung) in der Leistengegend, am Oberschenkel oder im Schritt auftreten (es kann nicht manuell bewegt werden). Die Verschiebung nach oben tritt bei langsamem Wachstum des Samenstrangs auf.
  • Phimose - die Verengung der Vorhaut, die die Entfernung des Kopfes verhindert. Die Verschmelzung der Eichel mit der Vorhaut der Synechien ist die Norm für Kinder unter 7 Jahren (die Zerstörung der Synechien kann bereits vor 6-7 Jahren auftreten). Pathologie ist Phimose, die bei Kindern über 7 Jahren beobachtet wird. Die Ursache für die Pathologie kann eine genetische Veranlagung sowie ein Trauma und eine Entzündung der Vorhaut sein, die zur Bildung eines verengten, verengten Vorhautnarbengewebes geführt haben.

Es wird empfohlen, den pädiatrischen Urologen und Andrologen zu kontaktieren, wenn sich das Kind darüber beschwert:

  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Schmerz, der im Bereich der Vorhaut und der Eichel lokalisiert ist;
  • Unbehagen beim Gehen oder Sitzen;
  • Druckgefühl im Hodensack.

Ein Arzt wird auch benötigt, wenn Sie Folgendes bemerken:

  • Auftreten ungewöhnlicher Vorsprünge im Hodensack;
  • Vorhandensein angeborener Anomalien;
  • keine offensichtlichen sexuellen Merkmale im Alter von 13 Jahren;
  • das Vorhandensein von Übergewicht (kann mit einer gestörten Produktion von männlichen Hormonen verbunden sein);
  • Enuresis nach Erreichen von 4 Jahren;
  • ausgeprägte Diskrepanz zwischen der Größe der Hoden und anderen Abweichungen.

Bei akuten Schmerzen, Fieber, eitrigem Ausfluss, vergrößerten Lymphknoten oder vergrößertem Peniskopf und Änderung der Farbe ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren.

Androloge Chirurg

Da einige Erkrankungen, die mit der Fortpflanzungsfunktion zusammenhängen, ausschließlich durch chirurgische Methoden behandelt werden, wird Patienten in bestimmten Fällen empfohlen, einen andrologischen Chirurgen zu kontaktieren.

Der andrologische Chirurg entfernt angeborene Missbildungen wie:

  • Hypospadien Die Korrektur dieses Defekts wird nur operativ durchgeführt, das Ergebnis der Operation ist in den meisten Fällen erfolgreich. Die optimale Dauer der Operation beträgt 6 bis 18 Monate im Leben eines Kindes. In der Regel in einer Stufe (Dauer: 1 - 4 Stunden), in schweren Fällen jedoch 2 Stufen.
  • Hydrocele. Mit der berichteten Hodenprobe wird die Operation von Ross gezeigt, die mit einem kleinen Schnitt in der Leistengegend durchgeführt wird. Bei einem isolierten Hydrocele-Typ wird die Bergman-Operation (gezeigt für Kinder über 12 Jahre) oder Winckelmann-Operation durchgeführt.
  • Spermatozele, die mit chirurgischen Methoden behandelt wird und einen signifikanten Anstieg der Zysten (1-1,5 cm) aufweist. Die Operation erfordert einen optischen Zoom und die Verwendung mikrochirurgischer Instrumente.
  • Kryptorchismus In den meisten Fällen wird die Operation bei Kindern durchgeführt, die älter als 12 Monate sind (bis zu 8 Monate, der Hoden kann alleine absinken). Bis zu einem Jahr wird eine Operation durchgeführt, wenn sich die Hoden in der Bauchhöhle befinden.

Der andrologische Chirurg wird auch mit anderen angeborenen und erworbenen Pathologien der äußeren Genitalorgane, mit Hodenabszess oder seinem Anhängsel, zum Abschneiden der Vorhaut während der Phimose, zur Prothesenprothese oder zur Korrektur der Pathologie der Prostata usw. behandelt.

Phasen der medizinischen Beratung

Die Hauptkonsultation des Andrologen besteht aus:

  • Sammlung von Anamnese und Analyse von Patientenbeschwerden;
  • äußere Untersuchung der Genitalorgane, Abtasten der Prostatadrüse durch die Wand des Rektums;
  • Anweisungen für die Analyse.

Spezifische Verfahren, Tests und Tests werden vom Arzt individuell verordnet.

Nach den Ergebnissen der Analyse bei der erneuten Aufnahme stellt der Arzt eine endgültige Diagnose und entscheidet über die Behandlungsmethoden.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, kann ein Androloge einen Patienten an Folgendes verweisen

  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • ein Harnröhrentupfer zum Erkennen einer Entzündung und ihres Erregers
  • Spermogramm (Ejakulatstudie), mit dem die Befruchtungsfähigkeit von Spermien bestimmt werden kann, um urologische Erkrankungen, das Vorhandensein hormoneller Störungen und Infektionsprozesse zu identifizieren;
  • Ultraschall der Beckenorgane, der hilft, Prostatakrankheiten zu erkennen, Varikozele zu erkennen, usw.;
  • Dopplersonographie des Urogenitalsystems, die zur Identifizierung von Pathologien des Urogenitaltrakts beiträgt;
  • PSA-Bluttest (Bestimmung des prostataspezifischen Antigens), ein Marker für Prostatakrankheiten.

Es wird auch ein Soforttest durchgeführt, um eine erektile Dysfunktion zu erkennen (ein vasoaktives Medikament wird intrakavernös verabreicht), Tests auf das Vorhandensein von Genitalinfektionen, Hormonuntersuchungen usw.

Wenn Sie vermuten, dass ein oder zwei Hoden fehlen, erfolgt eine CT- oder MRT-Untersuchung sowie eine Angiographie der Anographie.

Wie bereite ich mich auf den Empfang vor?

Da es immer bequemer ist, unmittelbar beim ersten Besuch Tests durchzuführen, bevor der Androloge besucht wird, muss die Ejakulation zwei Tage vor der Einnahme verhindert und der Alkoholkonsum eingestellt werden.

Wenn eine rektale Untersuchung geplant ist, ist darauf zu achten, dass der Darm entleert wird.

Vor dem Beratungsgespräch sollten Sie duschen und die Wäsche wechseln (wenn Sie sich Sorgen wegen ungewöhnlicher Entleerung machen, können Sie die Wäsche mit Flecken nehmen). Kinder unter 3 Jahren benötigen keine speziellen Hyänenbehandlungen.

Behandlungsmethoden

Basierend auf den Umfragedaten verschreibt der Arzt eine Behandlung. Behandlungsmethoden hängen von den Besonderheiten der ermittelten Krankheit ab.

Bei Urethritis, Balanoposthitis und anderen Krankheiten, die durch Krankheitserreger verursacht werden, werden antibakterielle Medikamente verschrieben (Makrolide, Fluorchinolone, Tetracycline oder die Penicillingruppe). Mit der Niederlage des Pilzes verwendete Clotrimazol und andere Antimykotika. Auch Bäder mit einer Lösung von Antiseptika, Abkochung von Kamille oder Schöllkraut.

Neben der antibakteriellen Therapie wird Prostatitis auch Physiotherapie, Immuntherapie, Prostatadrüsenmassage usw. verordnet.

Das Ziel der Behandlung von Hyperprolactinämie ist die Normalisierung der Prolaktinsekretion, für die üblicherweise Parlodel verordnet wird.

Bei erektiler Dysfunktion werden verschiedene Potenzregler eingesetzt (Phosphodiesterase-Inhibitoren, Alpha-Blocker, Androgene usw.).

Bei der Behandlung des Hypogonadismus wird die Sanierung der Prostatadrüse und der Leber durchgeführt, Diät, Gewebepräparate, Vitamine und biologische Stimulanzien werden verschrieben, und bei hypergonadotropem Hypogonadismus wird eine Hormonersatztherapie verordnet.

Die Behandlungsmethoden für Unfruchtbarkeit hängen von der Ursache der Unfruchtbarkeit ab (bei Insuffizienz des Hypothalamus wird Gonadotropin-Releasing-Hormon usw. verschrieben).

Bei der Behandlung des Kryptorchismus bei Kindern können hormonelle und chirurgische Methoden eingesetzt werden.

Bei Phimose und rezidivierender Balanitis ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Varikozele, Hypospadien und andere angeborene Anomalien werden nur durch chirurgische Behandlungsmethoden beseitigt.