Haupt
Analysen

Antibiotikum bei Nierenentzündung

Hinterlasse einen Kommentar 28.610

Wie effektiv Nierenentzündung behandeln? Vertrauen Sie der traditionellen Medizin, trinken Sie mehr Wasser oder entscheiden Sie sich für Antibiotika? Ist es sicher, Antibiotika gegen Nierenentzündungen einzunehmen? Entzündungen der Nieren (üblicherweise als "Nephritis" bezeichnet) und der Blase (Blasenentzündung) sind sehr unerwünschte und unangenehme Erscheinungen. Der Begriff "Nephritis" bezieht sich auf Erkrankungen wie Pyelonephritis, Pyonephrose und sogar Tuberkulose. Entzündungsprozesse werden von wilden Schmerzen im Unterleib und Rückenschmerzen begleitet. Leider begegnen sie ihnen öfter als sie möchten. Es ist wichtig zu beachten, dass je früher Sie sich an einen Urologen wenden, umso einfacher und schneller wird der Diagnose- und Behandlungsprozess. Welche Taktik für die Behandlung von Nierenentzündungen gewählt wird, und trotz der Tatsache, dass die Therapie zu Hause oder im Krankenhaus durchgeführt wird, muss daran erinnert werden, dass Jade eliminiert werden kann und sollte.

Wie werden wirksame Medikamente ausgewählt?

Eine Blasenentzündung oder Nephritis wird von einer Entzündung im Nierenbereich begleitet und verursacht Schmerzen im Lendenbereich. Die Krankheit entsteht durch Bakterien und Keime, die durch das Blut in unsere Nieren gelangen. Die Infektion wird durch Darmstifte oder Streptokokken verursacht. Darüber hinaus kann Jade schreckliche Komplikationen verursachen, verzögern Sie also nicht die Reise zum Arzt und beginnen Sie rechtzeitig mit der Behandlung und Einnahme des Arzneimittels.

Die Behandlung von Entzündungen beruht auf der Verwendung von Medikamenten in Kombination mit der traditionellen Medizin sowie auf Verfahren, die auf die Stärkung des Immunsystems abzielen. Bei der Pyelonephritis halten sich die Ärzte an die Hauptprinzipien: Diagnose der Krankheit, deren Beseitigung, Verhinderung von Rückfällen, Beseitigung der Symptome, ständige Überwachung des Patienten.

Die Behandlung beginnt mit der Einnahme von Antibiotika. Antibiotika gegen Nierenerkrankungen sind sehr effektiv, da sie die Infektion wirksam beseitigen. Die Dauer der Aufnahme beträgt 5 bis 12 Tage. Antiseptika gegen Jade können nur nach einer gründlichen Diagnose Arzt-Urologen abholen. Zu diesem Zweck wird eine Reihe von Tests durchgeführt, um den Erreger einer Infektion zu ermitteln: ein Virus, ein Pilz oder ein Bakterium. Auch durch die Empfindlichkeit der Stimuli auf das Medikament bestimmt. Die Schwere der Krankheit spielt eine wichtige Rolle bei der Ernennung der Behandlung. Zum Beispiel kann ein milder Grad mit Antibiotika in Pillen behandelt werden, und ein schwerer Grad erfordert eine Therapie mit Injektionen (manchmal intravenöse Flüssigkeiten). In Kenntnis des Namens des Erregers, der Komplexität der Erkrankung und der Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten wird der Arzt das am besten geeignete Medikament verschreiben, das eine produktive Behandlung ermöglicht.

Welche Antibiotika werden am häufigsten von Ärzten verschrieben?

Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika sind Aminopeniciline, Cephalosporine und Fluorchinolone. Aminoglykoside und Makrolithen werden seltener verschrieben. Jede dieser Gruppen wird unter bestimmten Krankheitsbedingungen eingesetzt. Die am häufigsten verschriebenen urologischen Antibiotika sind in den folgenden Gruppen enthalten:

  1. Aminopenicillin-Gruppe. Es wird akzeptiert, die folgenden vorgeschriebenen Medikamente zu tragen - "Amoxillicin" und "Penicillin". Sie garantieren eine wirksame Behandlung, wenn Escherichia coli und Enterokokken Infektionserreger sind. Eine sichere Gruppe, die auch während der Schwangerschaft verordnet werden kann.
  2. Cephalosporin-Gruppe. Wenn die Krankheit von einer eitrigen Entzündung begleitet wird, dann werden bei der Nierenentzündung "Claforan", "Zinnat", "Tsiprolet", "Ceforal", "Tamycin", "Cefalexin" verschrieben. Die Einnahme dieser Pillen trägt dazu bei, das Wohlbefinden des Patienten mindestens am 3. Behandlungstag zu verbessern. Besonders erwähnenswert ist "Cephalexin". Die Behandlungssubstanz dieses Wirkstoffs 7-ACC verhindert in kurzer Zeit den Übergang des Entzündungsprozesses in eine Komplikation.
  3. Fluorchinolon-Gruppe. Dies sind "Levofloxacin", "Moxifloxacin", "Nolitsin". Bei Komplikationen und chronischen Formen zuordnen. Haben Sie eine Reihe von Gegenanzeigen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Antibiotika-Gruppen

  1. Aminoglykosidgruppe. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit ernannt ("Netilmicin", "Gentamatsin", "Amikatsin"). Diese Tabletten haben eine toxische Wirkung auf den Körper, Sie können sie lange Zeit nicht einnehmen.
  2. Eine Gruppe von Nitrofuranen. Sehr lange und erfolgreich zur Behandlung eingesetzt. Helle Vertreter - "Furadonin", "Furamag".
  3. Eine Gruppe von Makroliden. Zubereitungen dieser Kategorie "Sumamed" und "Vilprafen" sind gegen einige Bakterien wirksam. Erlaubte die Ernennung von Jugendlichen ab 14 Jahren.

Unabhängig davon sind Uroseptika erwähnenswert - diese Medikamente wirken wie Antibiotika auf die Harnwege und wirken antiseptisch. Sehr selten verschreiben Ärzte Injektionen bei Nierenentzündungen. Sie können schnell wirken, weil sie im Gegensatz zu Tabletten schnell resorbiert werden oder wenn Tabletten allein nicht ausreichen. Und entscheiden Sie sich nicht selbst für Antibiotika, fragen Sie Ihren Urologen, bevor Sie in die Apotheke gehen.

Unter diesen Medikamentengruppen sind Amoxicillin, Ampicillin, Amoxiclav, Norfloxacin und Ofloxacin die bekanntesten Antibiotika. Diese Medikamentengruppe wird seit langem verwendet und bewältigt die Aufgabe erfolgreich. Wählen Sie unter den injizierbaren Antibiotika Cefatoxim, Cefazolin.

Denken Sie daran, dass die Dosierung für jeden Patienten individuell angepasst wird, abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Infektion, die die Entzündung verursacht hat. In einem Kurs mit Antibiotika schreibt der Arzt auch Probiotika aus, die dem Körper helfen, sich nach einer aktiven Behandlung "zu erholen", da Antibiotika verderben die Darmflora.

Welche Medikamente sollten Sie während der Schwangerschaft einnehmen?

Es ist wichtig, das Auftreten von Entzündungen während der Schwangerschaft zu verhindern. Ärzte halten eine gefährliche Zeit für 22 bis 40 Wochen. Sie müssen richtig essen, es ist ratsam, die Aufnahme einer großen Menge an Salz und Flüssigkeiten zu begrenzen, genug Schlaf zu bekommen, viel zu laufen und sich warm anzuziehen. Diese einfachen Tricks verhindern Komplikationen. Andernfalls müssen Sie auf die Hilfe von Ärzten zurückgreifen. Statistiken der medizinischen Forschung zufolge ist Zystitis bei 10% der schwangeren Frauen zu finden, bis zu 2% der schwangeren Frauen leiden an Pyelonephritis und ein kleiner Prozentsatz weist auf Harnwegserkrankungen hin.

Die Behandlung kann in keiner Weise ignoriert werden, ebenso wie die Selbstbehandlung. Die Folgen können gefährlich sein, sogar vorzeitige Wehen. Daher wird die Behandlung von Frauen in ein Krankenhaus gebracht, in dem sie von Ärzten beaufsichtigt werden. Es ist strengstens verboten, während dieser Zeit Drogen zu nehmen. Bevor Nephrologen zu den Medikamenten wechseln, empfehlen sie sicherere Methoden. Erstens - eine Diät (ohne salzige und würzige Speisen) und zweitens - ausreichend Wasser trinken. Ärzte können pflanzliche Arzneimittel verschreiben. Antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Nierenentzündungen werden nur verschrieben, wenn andere Behandlungen nicht helfen. In diesem Fall sind uns bereits bekannte Injektionen "Ceftriaxon" und "Ceazolin" vorgeschrieben.

Antibakterielle Medikamente gegen Pyelonephritis oder Antibiotika gegen Nierenentzündung: eine Liste von Medikamenten und Regeln für deren Verwendung

Viele sind mit verschiedenen entzündlichen Erkrankungen konfrontiert. Die Nieren gehören zu jenen Organen, die häufig Beschwerden haben. Dazu gehören Pyelonephritis, Paraephritis, Glomerulonephritis. Um die Natur der Entzündung und ihren Erreger herauszufinden, ist es notwendig, eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien durchzuführen.

Ist die Entzündung infektiös und wird durch Bakterien verursacht, verschreibt der Arzt Antibiotika. Das Spektrum der Medikamente zur Behandlung der Nieren ist sehr umfangreich. Die Wahl des Arzneimittels kann nicht zufällig erfolgen, sondern die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika berücksichtigen. Daher sollte die Ernennung von Medikamenten gegen Nierenentzündungen individualisiert werden.

Ursachen von Entzündungen

Die Entzündung der Nieren kann zu verschiedenen Zeiten auftreten. In Gefahr sind:

  • kleine Kinder;
  • Frauen zwischen 18 und 30 Jahren;
  • Männer nach 50 Jahren (aufgrund der Neigung zur Entwicklung eines Prostata-Adenoms).

Die Hauptursache für Entzündungen ist die Aufnahme pathogener Mikroorganismen in die Nieren aus anderen Organen durch Blut, Lymphe. Am häufigsten sind es Streptokokken, die aus Infektionsherden in den Atmungsorganen (bei Tonsillitis, Pharyngitis) stammen.

Prädisponierende Faktoren:

  • Schwangerschaft
  • Hypothermie;
  • Diabetes;
  • Urolithiasis;
  • Herzkrankheit;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Operationen an den Beckenorganen;
  • geschwächte Immunität.

Finden Sie heraus, wie Sie Palin bei Blasenentzündungen und anderen urologischen Erkrankungen anwenden können.

Lesen Sie unter dieser Adresse, wie Cranberrysaft hergestellt wird und wie er bei Nierenbeschwerden eingesetzt werden kann.

Anzeichen und Symptome der Krankheit

Je nach Form der Entzündung - akut oder chronisch - können die Symptome variieren.

Eine akute Nierenentzündung ist durch ein plötzliches Auftreten und schwere Symptome gekennzeichnet:

  • Temperatur bis zu 40 ° C;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • starke Schmerzen in der Lendengegend;
  • Schüttelfrost
  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • Übelkeit und Erbrechen.

Verunreinigungen von Eiter können im Urin aufgrund einer Komplikation in Form der Bildung von Nierenabszessen auftreten. Ausgedrückte Trübung des Urins und Hämaturie. Wenn die Entzündung beidseitig ist, können Anzeichen von Nierenversagen auftreten.

Chronische Entzündungen werden zu einer Folge von akuten und akuten Schmerzen. Ihre Symptome sind weniger ausgeprägt:

  • Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • blasse Haut;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Muskelschmerzen;
  • Appetitlosigkeit

Diagnose

Bevor Sie Antibiotika gegen Entzündungen verschreiben, führt der Arzt eine Reihe diagnostischer Studien durch:

Stellen Sie sicher, dass Sie die Art der Mikroorganismen, die die Krankheit verursacht haben, und deren Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika herausfinden. Führen Sie dazu eine bakteriologische Analyse des Urins durch.

Behandlung der Pathologie mit Antibiotika

Antibiotika gehören zu den Hauptmedikamenten, die im Rahmen einer komplexen Therapie bei entzündlichen Infektionen des Urogenitalsystems eingesetzt werden. Es gibt mehrere Gruppen von Antibiotika, die effektiv mit infektiösen Entzündungen umgehen können.

Aminopenicillions

Die Behandlung wird üblicherweise mit Aminopenicilinen eingeleitet. Dazu gehören Amoxicillin und Penicillin. Sie sind gegen Escherichia coli und Enterococcus wirksam. Ein wesentlicher Nachteil ist, dass sie nicht gegen die Hauptverursacher der Pyelonephritis wirken. Penicilline dürfen während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Cephalosporine

Dies sind niedrigtoxische Medikamente, die gegen Bakterien wirksam sind, die Pyelonephritis und andere Nephritis verursachen. Medikamente lassen die akute Form der Entzündung nicht chronisch werden. Bereits am dritten Tag der Anwendung des Cephalosporin-Antibiotikums kann eine Linderung der Krankheitssymptome beobachtet werden. Mit Vorsicht sollten Antibiotika schwangeren Frauen und Menschen mit Niereninsuffizienz verschrieben werden.

Cephalosporine Gruppe Drogen:

Fluorchinolone

Bei akuten Entzündungsformen, schwerer Pyelonephritis, in Fällen, in denen das Leben des Patienten gefährdet ist.

Fluorchinolone 1. Generation:

Bei chronischen Nierenentzündungen, die in das akute Stadium übergehen, wird die Einnahme von Fluorchinolinen der 2. Generation empfohlen:

Sie sind gegen Pneumokokkeninfektionen wirksam.

Antibiotika zweite Stufe

Der Arzt verschreibt einige Antibiotika nur bei schweren Entzündungen, sie können nur stationär eingesetzt werden. Es gibt mehrere Gruppen solcher Drogen.

Aminoglykoside:

Der Arzt wählt die Dosierung jedes Antibiotikums in Abhängigkeit von der Toleranz des Patienten, dem Allgemeinzustand und dem Schweregrad der klinischen Manifestationen.

Die Aufnahme von Aminoglykosiden kann von Nebenwirkungen begleitet sein:

  • Hörbehinderung;
  • reversibler Nierenversagen.

Sie werden nicht verschrieben bei Nierenversagen, Schädigung des Hörnervs, Urämie, älteren Menschen und schwangeren Frauen.

Zusätzlich können Sie sich bewerben:

  • Cephalosporine der 3. und 4. Generation (Cefpirome, Ceftriaxon);
  • Carbamazepine (Imipenem, Meropenem).

Schauen Sie sich eine Auswahl wirksamer Behandlungen für Schmerzen beim Wasserlassen bei Frauen an.

Eine Auflistung und Charakterisierung von Pillen für eine Blasenentzündung finden Sie in diesem Artikel.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/mochevoj/mocheispuskanie/rezi-u-muzhchin.html und informieren Sie sich über die wahrscheinlichen Ursachen und Methoden zur Behandlung von Schmerzen am Ende des Wasserlassen bei Männern.

Allgemeine Anwendungsregeln

Antibiotika sind Arzneimittel, die gegen bestimmte entzündungsfördernde Bakterien selektiv wirken. Sie können sie auf verschiedene Weise einsetzen - in Form von Tabletten, Kapseln, Suspensionen, Injektionen.

Der orale Weg ist sehr günstig, wenn die therapeutische Wirkung des Arzneimittels nicht unter dem Einfluss der gastrointestinalen Enzyme verloren geht. Injektionen werden bei komplizierten Formen der Nierenentzündung sowie bei Problemen mit dem Verdauungssystem verabreicht. Diese Methode der Einnahme von Antibiotika ermöglicht es, in kurzer Zeit die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Körper unter Umgehung des Gastrointestinaltrakts zu erreichen.

Grundsätze der Antibiotika-Behandlung:

  • Die Dosierung muss so gewählt werden, dass die optimale Konzentration in den Nieren erreicht wird.
  • manchmal wird zu Beginn der Behandlung eine Beladungsdosis eines Antibiotikums angewendet, dessen Konzentration allmählich abnimmt;
  • Die Mindesteinnahme sollte mindestens 7-10 Tage betragen.
  • Das antibakterielle Medikament wird unter Berücksichtigung der Ergebnisse von Baccosev-Urin ausgewählt.
  • Wenn der Erreger der Entzündung nicht bekannt ist und aufgrund der Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten nicht auf die Ergebnisse von Bakposev gewartet werden kann, verwenden Sie Breitbandantibiotika
  • Bei Fehlen einer Besserung des Krankheitsbildes am 3. Behandlungstag wird die Dosierung der Arzneimittel angepasst oder auf eine andere, stärkere geändert.
  • Bei schweren Entzündungsfällen kann eine Kombination mehrerer Antibiotika erforderlich sein.

Mögliche Komplikationen

Leider ist die Einnahme von Antibiotika nicht nur mit dem Tod pathogener Bakterien behaftet, sondern auch mit den durch die Medikamente verursachten Nebenwirkungen:

  • Dysbakteriose;
  • Drossel;
  • Resistenz der pathogenen Mikroflora gegen das Antibiotikum bei falscher Anwendung;
  • allergische Reaktion (vor der Einnahme des Medikaments müssen Allergietests durchgeführt werden).

Video Spezialist der Moskauer Ärzteklinik zu den Regeln für den Einsatz von Antibiotika bei Nierenentzündung:

Antibiotika für die Nieren wegen ihrer Entzündung

Der Standardplan für die Behandlung der Pyelonephritis umfasst mehrere Medikamente: mit entzündungshemmenden Mitteln, urosepticheskim und antibakterieller Wirkung. Und welche Rolle spielen Antibiotika bei Entzündungen der Nieren? In unserer Übersicht betrachten wir das Funktionsprinzip und die Merkmale der Verwendung üblicher antimikrobieller Mittel zur Behandlung von Infektionen der Harnorgane.

Der Wirkungsmechanismus von Antibiotika bei Entzündungen

Unter den medizinischen Behandlungsmethoden bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren nehmen antimikrobielle Medikamente einen besonderen Platz ein. Antibiotika gegen Infektionen des Urogenitalsystems haben:

  • bakterizide Wirkung - zerstören Sie direkt die mikrobiellen Partikel, die die Entzündung verursacht haben;
  • bakteriostatische Wirkung - verletzt die Teilungsprozesse von Bakterienzellen und hemmt dadurch deren Fortpflanzung.

Diese Medikamente sind für die etiotropische (zur Beseitigung der Ursache gerichtete) Therapie von Pyelonephritis, Pyelitis, UTI und anderen Krankheiten erforderlich.

Antimikrobielle Medikamente zur Behandlung von Nieren

Antibiotika sind eine umfangreiche pharmakologische Gruppe mit Hunderten von Vertretern. Und welche Medikamente bei Entzündungen der Nieren eingesetzt werden und warum: Versuchen wir es herauszufinden.

Die Hauptanforderungen an Nierenantibiotika sind:

  • Harnausscheidung;
  • Mangel an Nephrotoxizität - eine negative Auswirkung auf das funktionelle Gewebe der Nieren;
  • Aktivität gegen die wichtigsten Erreger der Pyelonephritis;
  • Benutzerfreundlichkeit für eine bessere Einhaltung der Behandlung durch den Patienten.

Diese Kriterien entsprechen mehreren Drogengruppen. Merkmale ihrer Anwendung, die wichtigsten Vor- und Nachteile werden im Folgenden erörtert.

Fluorchinolone

Fluorchinolone sind moderne Breitbandmedikamente, die immer beliebter werden.

  • Ofloxacin;
  • Ciprofloxacin;
  • Levofloxacin;
  • Sparfloxacin.

Heute sind Fluorchinolone eines der wirksamsten Antibiotika zur Behandlung akuter und chronischer Pyelonephritis.

Die Vorteile solcher Fonds umfassen:

  • Geschwindigkeit und Effizienz;
  • Bequemlichkeit der Verabreichung: 1 r / d, mit einer durchschnittlichen Behandlungsdauer von 7-10 Tagen;
  • Verringerung des Risikos von Komplikationen bei Infektionsprozessen in der Niere.

Sie haben Vorbereitungen der Gruppe und ihre Nachteile:

  • hoher Preis;
  • das Risiko einer Darmdysbiose und anderer Nebenwirkungen;
  • schädliche Wirkungen auf die Leber (bei längerer Anwendung);
  • Eine umfangreiche Liste von Kontraindikationen, einschließlich Alter des Kindes (bis zu 18 Jahre), Schwangerschaft und Stillzeit.

Fluorchinolone eignen sich hervorragend zur Behandlung von komplizierten Formen der Pyelonephritis, wenn es notwendig ist, die Ursache der Entzündung schnell zu beseitigen. Die Therapie milder Formen der Krankheit kann mit Penicillin- oder Cephalosporin-Präparaten durchgeführt werden.

Cephalosporine

Cephalosporine sind das Mittel der Wahl zur Behandlung von Pyelonephritis und Harnwegsinfektionen. Diese pharmakologische Gruppe umfasst:

Diese Antibiotika zeichnen sich durch die rasche Entwicklung der therapeutischen Wirkung aus: Patienten fühlen sich bereits nach 2-3 Tagen Aufnahme viel besser und die Auswirkungen von Entzündungen sind reduziert.

Zu den Vorteilen von Cephalosporinen gehören außerdem:

  • Breites Wirkungsspektrum: Die Produkte wirken gegen die meisten Erreger des Harnsystems.
  • Vielzahl von Freigabeformen;
  • Möglichkeit der Ernennung bei Kindern (unter Aufsicht eines Arztes).

Zu den Minuspunkten dieser pharmakologischen Gruppe gehören:

  • Hepatotoxizität - möglicherweise negative Auswirkungen auf die Leber;
  • relativ hohes Risiko für allergische Reaktionen / individuelle Intoleranz.

Penicilline

Penicilline sind in der Medizin seit mehr als einem halben Jahrhundert bekannt. Es ist eine der beliebtesten Antibiotika-Gruppen der Welt. Dies beinhaltet:

Ihr unbestrittener Vorteil ist:

  • die Möglichkeit der Anwendung bei schwangeren Frauen, stillenden Frauen und Kindern, einschließlich Neugeborenen;
  • keine toxische Wirkung auf den Körper;
  • eine große Anzahl von Dosierungsformen, die für Erwachsene und Kinder geeignet sind;
  • angemessener Preis

Aufmerksamkeit und Nachteile:

  • jährlich abnehmende Wirksamkeit, verbunden mit einer Zunahme der Anzahl resistenter (resistenter) Formen von Bakterien gegen Penicilline;
  • hohes Risiko für allergische Reaktionen.

Vorbereitungen reservieren

Es gibt auch Antibiotika, die den Patienten nur in stationärer Behandlung bei schweren Formen der Pyelonephritis mit Komplikationen verschrieben werden. Solche Medikamente werden als Second-Line-Medikamente oder Reserve bezeichnet. Dazu gehören:

Sie zeichnen sich durch eine starke bakterizide Wirkung und das fast vollständige Fehlen resistenter Bakterienstämme aus. Die Reservemedikamente werden jeden Entzündungsprozess schnell und effektiv überwinden. Die Notwendigkeit, sie anzuwenden, muss jedoch vom behandelnden Arzt streng begründet und bestätigt werden.

Die Verschreibung antimikrobieller Mittel ist ein Schlüsselelement bei der Behandlung von Nieren-, Harnleiterinfektionen, Blase und Harnröhre. Die Behandlung mit Antibiotika wirkt auf die Ursache der Erkrankung und trägt dazu bei, die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern. Es ist wichtig, dass die Auswahl des Mittels, seine Dosierung und die Dauer der Einnahme vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung des jeweiligen Verlaufs der Infektion und der begleitenden Pathologie des Patienten vorgenommen werden.

Moderne Antibiotika, die bei Nierenentzündungen verschrieben werden

Eine der unangenehmsten und häufigsten Erkrankungen ist eine Nierenentzündung.

Es wird von starken Schmerzen und zahlreichen anderen Symptomen begleitet. Moderne Diagnoseverfahren sind in der Lage, den Grad und die Komplexität der Erkrankung eines Patienten zu ermitteln.

Es ist sehr wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren, der eine bestimmte Therapie vorschreibt. Dieses Behandlungsprogramm besteht nicht aus einer Auswahl von Medikamenten nach dem Zufallsprinzip, sondern aus einer Auswahl bestimmter Medikamente basierend auf Labortestergebnissen.

In jedem Fall verschreibt der Arzt bestimmte Arten von Antibiotika, die jedem einzelnen Patienten am effektivsten helfen.

Für jeden Fall - Ihr eigenes Medikament

In der medizinischen Praxis gibt es verschiedene Möglichkeiten für entzündliche Erkrankungen der Nieren. Alle werden ziemlich effektiv mit einem Komplex verschiedener Methoden behandelt. Eine davon ist die Verschreibung von Antibiotika, ohne die keine Behandlung von Nierenentzündungen möglich ist.

Es gibt mehrere Antibiotika-Gruppen, die am häufigsten von Ärzten verschrieben werden:

  1. Aminopenicillium-Agentengruppe. Dazu gehören Mittel wie Penicillin und Amoxicillin. Ihr Hauptvorteil ist ein wirksamer Kampf gegen Enterokokken und E. coli. Diese Antibiotika-Gruppe wird laktierenden und schwangeren Frauen verordnet. Diese Medikamente sind jedoch nicht in der Lage, mit Pyelonephritis umzugehen.
  2. Cephalosporin-Gruppe. Unter diesen Antibiotika ist Cephalexin besonders hervorzuheben. Sein Wirkstoff ist Säure 7-ACC. Es verhindert schnell den Übergang einer entzündlichen Erkrankung von einem Stadium zu einem komplexeren, ernsteren. Das Medikament ist bei Patienten mit Penicillin-Intoleranz kontraindiziert. Solche Wirkstoffe wie Cefalotin, Zinnat, Klarofan gehören zu derselben Gruppe von Antibiotika. Der Empfang all dieser Medikamente verbessert den Zustand des Patienten bereits am 3. Tag.
  3. Fluorchinolon-Gruppe. Der Arzt verschreibt diese Medikamente, wenn die Gefahr eines Todesfalls oder schwerwiegender Komplikationen des Patienten besteht. Zu solchen Antibiotika der ersten Generation gehören Fleroxacin, Ciprofloxacin, Ofloxacin und viele andere. Bei chronischer Nierenentzündung verschreibt der Arzt Antibiotika dieser zweiten Generation: Sparfloxacin, Levofloxacin. Sie bewältigen effektiv Pneumokokken. Kontraindikationen für den Einsatz dieser Medikamente sind: Epilepsie, Schwangerschaft, Leber- oder Nierenversagen, Atherosklerose, Alter.

Top 5 der beliebtesten Medikamente

Die beliebtesten und am häufigsten verwendeten Antibiotika gegen Nierenentzündungen sind:

  1. Levofloxacin. Es kann sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen eingenommen werden. Je nach Erkrankung verschreibt der Arzt 1-2- bis 2-mal täglich 200-700 mg des Arzneimittels. Es wird nicht empfohlen, das Gerät für schwangere Frauen sowie für Personen mit Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels zu verwenden. Es gibt Medikamente und Nebenwirkungen: Schwindel, Durchfall, die Möglichkeit, Candidiasis zu entwickeln.
  2. Ciprofloxacin wird in einem individuellen Dosierungsschema verwendet, das vom behandelnden Arzt festgelegt wird. In der Regel werden 250-750 mg zweimal täglich oder 200-400 mg intravenös verordnet. Vorsicht ist geboten bei Patienten mit Epilepsie, Nierenversagen und anderen schweren Erkrankungen.
  3. Pefloxacin Die Dosierung dieses Antibiotikums wird auch für jeden Patienten individuell ausgewählt. Dies hängt von der Schwere und dem Ort der Infektion ab. Bei einer nicht komplizierten Infektion verschreibt der Arzt zweimal täglich 0,4 g des Arzneimittels. Wenn die Krankheit schwerwiegender ist, müssen Sie eine zweimalige Dosis trinken. Tabletten müssen geschluckt, nicht gekaut und dann Wasser getrunken werden. Mittel müssen nur auf leeren Magen akzeptiert werden.
  4. Ampicillin wird nur bei moderaten Infektionen angewendet. In allen anderen Fällen ist das Medikament unwirksam. Das Medikament wird intramuskulär mit 1-2 Millionen Einheiten pro Tag verabreicht. Darüber hinaus sollte diese Dosis in 4 Verabreichungen aufgeteilt werden.
  5. Cephalotin Ein wirksames Medikament gegen Nierenentzündungen. Es wird entweder intravenös oder tief intramuskulär verabreicht. Lassen Sie das Werkzeug und in Form von Tabletten los. In der Regel verschriebene Dosis von 0,5-2 g alle 6 Stunden. Das Produkt wird während der Schwangerschaft und bei Nierenversagen mit Vorsicht angewendet.

Verletzen die Nieren nach der Einnahme von Antibiotika - ist es an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen?

Einige Patienten haben ein Problem nach der Verschreibung von Antibiotika - die Nieren beginnen zu stören und zu verletzen.

In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  • Ein anderes Arzneimittel wird verschrieben oder die Dosierung des bereits verschriebenen Arzneimittels wird reduziert.
  • Er wird Probiotika verschreiben, die die Mikroflora des Körpers wiederherstellen.
  • raten Sie, viel Wasser zu trinken, um unnötige schädliche Substanzen zu entfernen.

Behandlung von Blasenentzündungen

Bei einer Zystitis verschreibt der Arzt Antibiotika nur dann, wenn die Ursache der Erkrankung Bakterien und Mikroben sind.

Die Liste der Antibiotika, die am häufigsten bei Blasenentzündungen eingesetzt werden:

Seit einigen Jahrzehnten werden diese Antibiotika bei Blasenentzündungen eingesetzt. Diese Arzneimittel wirken antimikrobiell und sind gegen viele andere Arzneimittel resistent.

Für die Behandlung von Nierenerkrankungen setzen unsere Leser erfolgreich die Galina-Savina-Methode ein.

Palin-Tabletten sind moderne Antibiotika der neuen Generation. Ihr Hauptvorteil ist ein Minimum an Kontraindikationen.

Pyelonephritis kann auch überwunden werden

Bevor Sie das wirksamste Antibiotikum bestimmen, das bei der Behandlung von Pyelonephritis helfen wird, müssen Sie untersucht werden.

Es hilft, den Erreger der Erkrankung zu bestimmen, um den Zustand der Nieren und des Harnabflusses zu verstehen.

Seit Bakterien spielen die Hauptrolle bei der Entwicklung der Pyelonephritis, dann wird ihre Behandlung auf solche Antibiotika nicht verzichten:

  • in milder Form - Cefaclor, Ampicillin, Gentamicin;
  • Bei schlechtem Harnfluss oder Nierenversagen werden Furazolin, Furadonin, Furagin verschrieben.

Anwendungsfunktionen

Während der Schwangerschaft treten im weiblichen Körper zahlreiche physiologische Veränderungen auf. Aus diesem Grund haben neue Mütter oft Nierenschmerzen. Ein solches Zeichen deutet darauf hin, dass eine Entzündung aufgetreten ist.

Ärzte versuchen, schwangere Frauen durch den Verzicht auf Antibiotika zu behandeln. Dies ist jedoch häufig unmöglich, insbesondere wenn das Problem fortschreitet. In diesem Fall wird Ceftriaxon oder Cefazolin verschrieben.

Penicillin hilft bei der Heilung von Zystitis während der Schwangerschaft oder während der Stillzeit. Dieses Medikament dringt fast nicht in die Milch ein, sodass das Kind keinen Schaden nehmen kann.

Stillende Frauen können jedoch nach dem Stillen von Penicillin Durchfall, Soor oder einen Hautausschlag erfahren. Während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist es besser, überhaupt keine Antibiotika einzunehmen.

Leichte Antibiotika werden häufig verschrieben, um Nierenentzündungen bei Kindern zu behandeln. Zusammen mit ihnen müssen auch Probiotika ausgeschrieben werden, um die intestinale Mikroflora des Babys zu erhalten.

Die Behandlung wird nur von einem Arzt verordnet!

Nierenentzündung ist eine Krankheit, die besondere Aufmerksamkeit erfordert. Wenn es nicht richtig behandelt wird, kann sich dieser Prozess um viele Jahre verzögern.

Ohne Untersuchung durch einen Spezialisten ist es unmöglich zu wissen, warum eine Nierenentzündung aufgetreten ist. Nach der Untersuchung wird der Arzt sofort eine Behandlung verordnen. Und wenn Sie sich daran halten, kommt die Erholung ziemlich schnell.

Nur ein Arzt kann Ihnen bei der Auswahl von Antibiotika bei Nierenentzündungen helfen.

Das hängt von vielen Parametern ab:

  • die Art der Mikroorganismen, die die Probleme verursacht haben;
  • die Empfindlichkeit dieser Mikroorganismen gegenüber bestimmten Medikamenten.

Die Dosierung des Arzneimittels wird auch auf der Grundlage der Forschungsergebnisse individuell ausgewählt:

  • Laboruntersuchungen;
  • Computertomographie;
  • Ultraschall

Der Schlüssel zu einer schnellen und erfolgreichen Genesung ist die korrekte Therapie der Nierenentzündung. Deshalb ist es unmöglich, auf einen Arzt zu verzichten.

Bei den ersten Symptomen dieses Problems müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen. Keine Verzögerung

Behandlung von Nierenentzündungen

Die Entzündung der Nieren ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, die von akuten Schmerzen und anderen Symptomen begleitet wird. Unter dem Begriff "Nephritis" vereint der allgemeine Begriff bestimmte Krankheiten, die die Nierenabteilungen auf verschiedene Weise beeinflussen. Dies sind Pyelonephritis, Pyonephrose und Nierentuberkulose. Moderne Diagnosen können die Komplexität und das Ausmaß der Erkrankung feststellen. Die Ursachen von Entzündungen können sich voneinander unterscheiden, aber je früher sich der Patient an den Urologen wendet, desto besser. Unabhängig von der gewählten Behandlungsmethode ist es wichtig, einen bestimmten Plan zur Behandlung von Nierenentzündungen einzuhalten.

Behandlung von Entzündungen der Nieren Volksmedizin

Volksheilmittel sind eine großartige Möglichkeit, Nierenentzündungen zu bekämpfen. Brühen, Tinkturen aus Heilkräutern unterstützen die normale Funktion der Nieren. Wenn eine Person über Zystitis oder Nephritis besorgt ist, verringert die Infusion von getrockneten Blüten der blauen Kornblume die Entzündung und beschleunigt die Behandlung der Nierenentzündung. Die gleiche heilende Eigenschaft hat nicht weniger beliebte und nützliche Kräuter wie Ackerschachtelhalm. Wenn Sie es brauen, kann der Patient nach einer Stunde ein wirklich nützliches Getränk trinken, das seine Krankheit heilt.

Viele Ärzte, die ihre Behandlung auf populäre, bewährte Methoden stützen, empfehlen Bärentraubenblätter, die den menschlichen Körper positiv beeinflussen. Auf diese Weise können Sie sowohl Entzündungen als auch Schmerzen lindern. Normalerweise dauert dieser Kurs einen Monat, danach wird empfohlen, mindestens zwei Wochen anzuhalten. Aber Kräuter zu nehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren, lohnt sich nicht. Jeder von ihnen hat seine eigenen Kontraindikationen, die nur in Kombination betrachtet werden müssen.

Volksheilmittel beeinflussen die Entzündung der Nieren sanft und unmerklich. Die einzige Regel ist, dass es wichtig ist, Kräuter oder Tinkturen vor dem Essen einzunehmen. Unterbrechen Sie auf keinen Fall die Reihenfolge, um die Gesamtleistung nicht zu beeinträchtigen.

Hier sind einige Behandlungen, die einer Person helfen, die Nieren wieder in ein volles Leben zu versetzen.

Bei akuter und chronischer Nephritis, mit der Erweiterung der Nieren, wird die Behandlung der Nierenentzündung mit Volksmedizin verschrieben. Dafür benötigen Sie:

  • 1 Tasse kochendes Wasser und 1 EL. l Bärentraube Diese Mischung wird 30 Minuten lang in der Hitze infundiert. Es ist notwendig, die Tinktur ein paar Mal am Tag für 1 EL zu verwenden. l in 30 minuten nach dem Essen Glomerulonephritis und Schwangerschaft - Kontraindikationen bei Verwendung dieser Methode.
  • 3 Tassen kaltes Wasser und 1 EL. l Bärentraube Alles zum Kochen bringen und dann bei schwacher Hitze kochen, bis 1/3 des Sudes verdampft ist. Verwenden Sie danach die Abkochung für den ganzen Tag in mehreren Schritten.

Bei chronischer Nephritis müssen Sie Folgendes mischen:

  • Lovystockwurzel, Stalnikwurzel, Süßholzwurzel und Wacholderfrüchte sind zu gleichen Teilen miteinander verbunden. 1 Tasse kochendes Wasser für 1 EL. l mischen, dann 6 Stunden 15 Minuten stehen lassen. kochen und belasten. Diese Infusion kann in mehreren Empfängen getrunken werden. Während der Schwangerschaft und bei akuten Nierenentzündungen wird das Trinken nicht empfohlen.
  • 25 g Graspikulnik mit 25 g Grasschachtelhalm gemischt und 50 g Knöterich hinzufügen. Gießen Sie 1 Glas kaltes Wasser 1 EL. l die Mischung Es sollte 6 Stunden lang infundiert werden und dann 5 Minuten kochen. und dekantieren. Trinken Sie 1-2 Gläser pro Tag.

Nierenentzündung mit Kräutern behandeln

Mit Hilfe einer Obst- und Gemüsediät können mit einer begrenzten Menge an Salz, Gewürzen, Eiweiß und Nierenerkrankungen geheilt werden. Die Hauptfeinde bei der Behandlung von Nierenentzündungen ist der Gebrauch von Tabak und Alkohol. Wenn sich die Flüssigkeit im Körper verzögert, ist die Schwellung auf Gesicht und Beinen deutlich sichtbar, kann pharmazeutischer diuretischer Tee ein guter Weg sein, um sie loszuwerden.

Wenn der Fall läuft, wäre es schön, Maisseide und Birkenknospen hinzuzufügen. Sie müssen eine halbe Tasse 4-5 mal am Tag trinken. In diesem Fall ist es wichtig, dass die ausgeschiedene Urinmenge viel größer ist als das Flüssigkeitsvolumen, das im Inneren absorbiert wird. Durch die Menge des ausgeschiedenen Harns ist das Ergebnis der Kräuterbehandlung sichtbar.

Eine Obst- und Gemüsediät hilft auch, Flüssigkeit aus dem Körper auszuscheiden. Salz dagegen hält Wasser. Daher Wassermelone - die Beere, die zur Normalisierung der Nieren beitragen wird. Es kann den ganzen Tag mehrmals gegessen werden. Die Kruste der Wassermelone, die nach dem Ende zurückgeblieben ist, wird getrocknet und zur Herstellung von Infusionen verwendet, die ein wunderbares Diuretikum sind, das bald die Nieren reinigen wird. Die Behandlung von Entzündungen der Niere mit Kräutern verbessert die Nierenfunktion.

Menschen mit ungesunden Nieren empfiehlt die traditionelle Medizin, möglichst viel Salzkartoffeln "in Uniform" zu verwenden, die ihre Wärme bis zum Gebrauch beibehalten sollen.

100-150 g getrocknete Aprikosen behandeln chronische Krankheiten und Ödeme. Sand und kleine Steine ​​sind gewöhnlicher Hafer. 0,5 l Dosen unraffinierten Hafers werden mit 1 Liter kochendem Wasser gefüllt und eine Stunde gekocht. Dann gefiltert und 1/2 Tasse dreimal täglich eingenommen. Maisseide wird als Choleretikum verwendet, leicht harntreibend.

Bei der Behandlung von Entzündungen der Nieren, der Harnblase und des Harntrakts sowie bei Herzödemen dient der Schachtelhalm als Diuretikum. Dieses Volksmittel entfernt Blei vom Körper. Dazu wird ein Sud vorbereitet (10 g pro 200 g). Feldschachtelhalm ist jedoch schädlich für jede Jade. Häufiger wird es bei der Behandlung von Blasenentzündung, Urethritis eingesetzt.

Kürbis ist unverzichtbar. Es stellt die Stoffwechselvorgänge im Körper wieder her und reinigt die Nieren perfekt. Dazu wird frischer Kürbissaft benötigt, der dreimal täglich mit 3/4 Tasse oder 500 g geriebenem Fruchtfleisch verbraucht wird.

Behandlung von Nierenentzündungen

Ascorbinsäure, Rutin und Diuretika, Vitamin B und Kalziumergänzungen können als medikamentöse Behandlung von Nierenentzündungen betrachtet werden. Mit der Verschlimmerung der Krankheit oder dem Erreichen der Wirkung der komplexen Therapie werden Hämosorption und Plasmapherese verwendet. Behandlung mit Zytostatika:

  • Cyclophosphamid, das in Form von Tabletten oder in Form eines Pulvers, das am frühen Morgen in Wasser gelöst wurde, eingenommen werden sollte und sofort eine große Menge gekochtes Wasser trinkt. Schwangerschaft, Stillen und Blasenkrebs stehen im Zusammenhang mit Kontraindikationen dieses Medikaments.
  • Azathioprin beginnt mit einer erheblichen Dosis von 5 mg / kg oral. Die Hauptkontraindikationen sind: Überempfindlichkeit, Leberversagen, Schwangerschaft.

Alle diese Medikamente tragen zur Verbesserung der körperlichen Verfassung bei. Es ist jedoch wichtig, eine solche Therapie ausschließlich unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen, wobei notwendige und dringende medizinische und Laboruntersuchungen in der Dynamik vorgeschrieben sind. In die komplexe Therapie kann eine Kur- und Kurbehandlung aufgenommen werden. In Abwesenheit von Nierenversagen wird die Kurortbehandlung in Truskavets, Essentuki, Zheleznovodsk vorgeschrieben. In der Kurstadt der Tschechischen Republik, nämlich in Marianske Lazne, werden Entzündungen der Nieren und der Harnwege behandelt. Die Indikationen und Kontraindikationen dafür hängen jedoch von der Erkrankung selbst ab, die durch eine Entzündung der Nieren verursacht wird.

Es wird empfohlen, eine akute Nierenentzündung zu behandeln. Der Patient wird in der Regel in ein Krankenhaus eingeliefert und weist ihm Bettruhe, Diät und starkes Trinken zu. Ohne Antibiotika oder andere chemische Antibiotika geht das nicht. In diesem Moment, in dem ein Spezialist eine Behandlung vorschreibt, orientiert er sich an dem Ergebnis einer Analyse der Empfindlichkeit der im Urin gefundenen Mikroorganismen gegenüber Antibiotika. Die Behandlung beginnt mit dem schnellsten Medikament. Antibiotika verschiedener Gruppen helfen bei der Behandlung von Pyelonephritis: Fluorchinolon- und Nitrofuranpräparate sind in diesem Fall sehr nützlich (zu dieser Gruppe von Arzneimitteln gehören Furadonin, Furagin, Furazolidon und Schwarze), die für chronische Harnwegsinfektionen mit niedriger Intensität bei älteren Menschen mäßig nützlich sind Anwendungsbeschränkungen: Die durchschnittliche Dauer der Behandlung mit diesen Mitteln beträgt 7 bis 10 Tage.), Nitroxylsäure. Damit die Pyelonephritis nicht bis zu 6 Wochen lang chronisch verschrieben wird, verschreibt sie keine Antibiotika-Therapie. Darüber hinaus verwenden sie auch Immunstimulanzien (Decaris, Prodigeosan). Bei normalem Krankheitsverlauf und strukturierter Behandlung verbessern sich die Behandlungsergebnisse nach einer Woche und nach vier Wochen ist eine vollständige Genesung erreicht. Die medikamentöse Behandlung von Nierenentzündungen wirkt sich sehr positiv auf den menschlichen Körper aus.

Behandlung von Nierenentzündungen mit Medikamenten

Wenn der Patient die ersten Symptome einer Nierenentzündung hat, muss sofort ein Arzt konsultiert werden, der bestimmt, ob die Behandlung der Nierenentzündung mit Medikamenten verschrieben werden muss, oder Sie können nur bei den Rezepten der traditionellen Medizin vorbeischauen. In jedem Fall sollte die Pyelonephritis, falls vorhanden, umfassend behandelt werden. Der erste Schritt besteht darin, die Infektion zu zerstören, die die Entzündung der Nieren verursacht. Parallel dazu wird eine Behandlung mit antiseptischen Präparaten verordnet, um eine Entzündung der Niere zu lindern. Wenn Sie versuchen, die Behandlung der Krankheit abzulehnen, kann sich bald ein Nierenversagen entwickeln.

Die traditionelle medizinische Behandlung von Nierenentzündungen kann auf die Verwendung verschiedener Medikamente zurückgeführt werden. Dazu gehören:

  • pflanzliche Antiseptika (Kanefron wird empfohlen, eine Harnwegsinfektion, 2 Tabletten oder 50 Tropfen des Arzneimittels dreimal täglich zu beseitigen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels; Phytolysin nimmt 1 TL in 1/2 Tasse warmes, etwas süßes Wasser ein. 3) einmal täglich nach den Mahlzeiten. Gegenanzeigen dieses Arzneimittels sind auch akute entzündliche Erkrankungen der Nieren, Nephrose (Nierenerkrankung), Phosphat-Lithiasis (Phosphat-Nierensteine);
  • Pimemidinovy-Säure-Präparate (Palin, Urotractin, Pimidel), die bei Männern, die wegen Harnwegsinfektionen auf dem Hintergrund eines Prostatatadenoms besorgt sind, recht wirksam sind. Normalerweise werden sie zweimal täglich 1 Kapsel nach den Mahlzeiten abgegeben. Gegenanzeigen sind Erkrankungen des Zentralnervensystems, schweres Nierenversagen, Leberzirrhose, Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren sowie Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Diuretika auf der Basis von Volksheilmitteln, die sich positiv auf Nierenerkrankungen auswirken.

All dies muss unbedingt mit einer unterstützenden und antimikrobiellen Therapie kombiniert werden, um die schädlichen Auswirkungen auf das Harnsystem zu reduzieren. Häufig zielt die Hauptbehandlung darauf ab, die Arbeit des gesamten Harnapparates zu verbessern und Komplikationen und Folgen wie Urolithiasis, Prostataadenom usw. zu beseitigen.

Medikamente gegen Nierenentzündung

Die Behandlung der Entzündung der Nieren ist besser nicht zu Hause, sondern im Krankenhaus. Nur dort können erfahrene Spezialisten rechtzeitig und angemessen qualifizierte Hilfe leisten. Mit Hilfe einer antibakteriellen, entgiftenden und immunstimulierenden Therapie kann das Wohlbefinden bald verbessert werden.

Wenn Sie kein Ödem haben, kann der Arzt Ihnen gestatten, 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Es kann Mineralwasser, Säfte, Gelees, Kompotte enthalten. Cranberry- und Preiselbeersäfte, Fruchtgetränke sind im Moment am effektivsten, da sie Entzündungen reduzieren können. Kochen von Salz ist am besten nicht zu verwenden, wenn Sie überhaupt essen. Maximal 5 g pro Tag. Diuretikum: Wassermelone, Melone, Kürbis, die die Harnwege von Keimen und Schleim reinigen, können in die Ernährung des Patienten aufgenommen werden.

Die ersten 3 Tage sollten Sie am besten auf Säuerungsmitteln (Brot und Mehlprodukte, Fleisch, Eier) setzen. Danach weitere 3 Tage alkalisch machen (Gemüse, Obst, Milch).

Reicht dies nicht aus, muss der Arzt den Patienten Medikamente gegen Nierenentzündungen verschreiben. Es können antibakterielle Wirkstoffe verschiedener Gruppen mit einem breiten Wirkungsspektrum sein. Am effektivsten sind Fluorchinolone:

  • Norfloxacin (Dosierung und Art der Anwendung: zweimal täglich 400 mg. Bei unkomplizierten Infektionen der Harnwege - für 7–10 Tage bei unkomplizierter Zystitis - 3–7 Tage. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen einige Arzneimittel, Kinder und Jugendliche, Schwangerschaft, Stillzeit. Wir sollten aufpassen, wenn eine Person Atherosklerose der Hirngefäße, Hirnblutung, epileptisches Syndrom und Nieren- / Leberversagen hat.
  • Ofloxacin und Ciprofloxacin (Die Dosierung ist für jeden Patienten individuell. Sie werden mit 250-750 mg zweimal täglich eingenommen. Bei iv-Verabreichung sollte eine Einzeldosis 200-400 mg betragen, nicht mehr als zweimal täglich. Kontraindikationen Die gleiche Überempfindlichkeit, gleichzeitige Einnahme von Tizanidin, Alter des Kindes, Schwangerschaft, Stillzeit usw. können der gleichen Ursache zugeschrieben werden. Alle diese Medikamente haben eine geringe Toxizität, sodass sie bis zu zweimal täglich eingenommen werden können. Sie können von Patienten jeden Alters verwendet werden.

Mit einem richtig detaillierten Kurs wird die Einnahme von Medikamenten dem Patienten helfen, sich in einer Woche besser zu fühlen. Nach vier Wochen kann sich der Patient vollständig erholen. Antibiotika sollten jedoch noch weitere 2-3 Wochen eingenommen werden, da die Behandlung so lange durchgeführt werden sollte, bis die Keime vollständig aus dem Urin entfernt sind. Wenn die Entzündung jedoch vernachlässigt und zu eitrig gemacht wird, kommt man hier ohne chirurgischen Eingriff nicht zurecht. Bei Vorhandensein von Steinen in den Nieren muss darauf zurückgegriffen werden, wenn sich der Stein nicht von alleine entfernen kann, und er kann nicht mit speziellen Werkzeugen beseitigt werden.

Es ist erwähnenswert, dass zu wirksamen Mitteln gegen Nierenentzündung die folgenden Mittel hinzugefügt werden können:

  • bakterizid: Meropenem (Dosierung: Erwachsene mit Lungenentzündung, Harnwegsinfektionen, infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane, Infektionen der Haut und der Weichteile werden 500 mg empfohlen. Art der Anwendung: Alle 8 Stunden. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Kinder im Alter von bis zu 3 Monate);
  • Senkung des Blutdrucks: Verapamil (Dosierung: Tagesdosis bei Hypertonie - bis zu 480 mg (1 Tablette morgens und abends im Abstand von etwa 12 Stunden). Um den Blutdruck langsam zu senken, sollte die erste Dosis 120 mg pro Tag betragen Morgens Art der Anwendung: Am besten während oder nach einer Mahlzeit. Keine Auflösung, Sie können es mit Flüssigkeit trinken, ohne zu kauen. Gegenanzeigen: kardiogener Schock, Hypotonie, akuter Myokardinfarkt, Schwangerschaft, Stillen.
  • Diuretika: Hydrochlorothiazid (Dosierung: 1-2 Tabletten pro Tag. Verabreichungsmethode: Einnahme nach dem Frühstück am Morgen, in der Regel morgens.) Kontraindikationen: Nicht angezeigt für Patienten mit individueller Überempfindlichkeit sowie für Personen, die durch Galaktosämie oder Laktase gestört sind Insuffizienz: Nicht empfohlen für Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung, einer komplexen Form von Diabetes mellitus und Gicht sowie abnormaler Leberfunktion.
  • zur Verbesserung der Blutzirkulation in den Nieren: Trenpental (Dosierung: intravenös getropft mit einer Dosis von 0,1 g in 250-500 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder in 5% iger Glucoselösung (Verabreichungszeit - 90-180 Minuten). (a und b / c) (am besten ist der Patient in der „liegenden“ Position), intramuskulär, nach innen. Kontraindikationen: Hohe Empfindlichkeit, akuter Myokardinfarkt, starke Blutungen, Blutung im Gehirn, Retina, koronare oder zerebrale Atherosklerose, Rhythmusstörungen Herz; Alter der Kinder bis 18 Jahre).

Die Verwendung und Kontraindikationen der oben genannten Arzneimittel sollten auf der Verpackung sowie zwingend von Ihrem Arzt geprüft werden.

Selbstmedikation nicht! Sie können nur ihre Gesundheit schädigen. Die Behandlung kann nur unter ärztlicher Aufsicht beobachtet werden.

Injektionen bei Entzündungen der Nieren

Neben der medizinischen Behandlung verschreibt der Arzt normalerweise Injektionen zur Vorbeugung gegen schwere Nierenerkrankungen bei Nierenentzündungen. Dies geschieht jedoch nur im Notfall. Normalerweise greift der Arzt selten dazu, es genügt für ihn, Antibiotika zu verschreiben. Injektionen bei der Behandlung von Nierenentzündungen können schnell sein, da sie im Gegensatz zu Medikamenten schnell in den Körper gelangen. Ziemlich starke Schüsse Für Harnwegsinfektionen werden starke Schüsse verordnet. Diese können Ziffern enthalten, die empfohlen werden, alle 12 Stunden 500 mg einzunehmen. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz ist es am besten, die tägliche Gesamtdosis um die Hälfte zu reduzieren. Diese Einstellungen sind bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Ciprofloxacin oder andere Fluorchinolone kontraindiziert. Es ist nicht für Kinder unter 16 Jahren sowie für schwangere und stillende Frauen geeignet. Auf Rezept können Sie Injektionen des Arzneimittels vornehmen, das als Cyprobay bezeichnet wird. Bei unkomplizierten Infektionen des unteren und oberen Harntraktes können intravenöse Einzeldosen 2x100 mg erreichen. und bei komplizierten Harnwegsinfektionen (je nach Schweregrad) kann die tägliche Dosis 2 x 200 mg betragen. Gegenanzeigen sind Überempfindlichkeit gegen Ciprofloxacin oder andere Arzneimittel. Das Medikament wird während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen. Aber all diese Injektionen sind nicht so beliebt wie die alternative Medizin, die viele Menschen in unserer Zeit so lieben.

Um eine korrekte Medikamentenauswahl zu treffen und eine kompetente Behandlung von Nierenentzündungen zu erhalten, müssen die Patienten getestet und einer entsprechenden Untersuchung unterzogen werden. Moderne Tabletten gegen Nierenentzündung werden von allen Patientengruppen gut wahrgenommen und aufgenommen. Es gibt jedoch Fälle, in denen Medikamente allein nicht ausreichen. Um die Entzündung der Nieren zu reduzieren, schreibt der Arzt dann ein Rezept für starke Injektionen, die eine schnelle Wirkung haben. Normalerweise wird die Behandlung in einem Krankenhaus unter der Aufsicht von weisen Ärzten durchgeführt. Die komplexe Therapie der Krankheit umfasst eine prophylaktische Behandlung und Erholungsortbehandlung in Klimakurorten.

Behandlung von Nierenentzündungen mit Antibiotika

Wenn die traditionelle Medizin nicht hilft und der Arzt Antibiotika verschreibt, ändert sich die Situation nicht. Wenn die Schmerzen zunehmen, können Sie sich im Bett ausruhen. Ärzte raten jedoch zu einem mobilen, gesättigten Lebensstil, bewegen sich mehr, öfter ist an der frischen Luft. Die beste Vorbeugung ist ein Fastentag, der auf einer Wassermelonendiät basiert.

Bei einem entzündlichen Prozess in den Nieren oder im Urogenitalsystem verschreibt der Arzt sofort eine Behandlung mit Antibiotika. Einerseits rechtfertigen Antibiotika aufgrund ihrer bakteriellen Natur die Verschreibungen des Arztes, andererseits kann die Behandlung einer Nierenentzündung mit Antibiotika schwerwiegende Folgen für alle inneren Organe haben, einschließlich der geschwächten Nieren. Schwangere Frauen, zum Beispiel aufgrund ihrer Stellung und Kinder, aufgrund ihres Alters und des immer noch fragilen Organismus, greifen eher auf Alternativmedizin zurück.

Antibiotika sind Teil des Schemas, obwohl für den Körper die schwerwiegendsten Auswirkungen auf den Körper. Ohne Arzt reicht das nicht. Er ist verpflichtet, bei Bedarf eine Erhaltungstherapie einzurichten und dann traditionelle und alternative Medizin zu kombinieren. Aber nicht alleine, um einen bestimmten menschlichen Zustand nicht zu verschlechtern.

Die am häufigsten verwendeten Medikamente gegen Nierenentzündungen Antibiotika sind:

  • Aminopenicilline: Amoxicillin, Penicillin, die eine erhöhte Aktivität gegen Enterokokken und Escherichia coli aufweisen. Der Hauptnachteil solcher Medikamente besteht darin, dass sie den Hauptenzymen ausgesetzt sind, die von den meisten Erregern der Pyelonephritis produziert werden. Penicillin wird normalerweise zur Behandlung von Nierenentzündungen bei schwangeren Frauen verschrieben. Es wird angenommen, dass dieses Medikament während des Stillens nicht kontraindiziert ist. Es dringt in kleinen Mengen sicher in die Milch ein, so dass die Toxizität für das Baby gering ist. Trotzdem kann Penicillin bei stillenden Frauen Übelkeit verursachen, die Entwicklung von Candidiasis und Durchfall. Bei Infektionen mit mäßigem Schweregrad und hoher Empfindlichkeit der Mikroflora - 1-2 Millionen U / Tag in 4 Injektionen von v / m. In anderen Fällen sind solche Medikamente nicht praktikabel.
  • Cephalosporin-Antibiotika können der Gruppe der wenig toxischen halbsynthetischen und natürlichen Präparate zugeordnet werden. Basis der Gruppe ist eine spezielle Säure 7-ACC, die bei rechtzeitiger Behandlung den Übergang einer akuten Pyelonephritis in die eitrige Form der Erkrankung verhindert. Cefalexin (Für Erwachsene kann es jeden Tag 1-4 g alle 6 Stunden eingenommen werden. Zu den Kontraindikationen gehören: Unverträglichkeit von Penicillin-Cephalosporinen und Antibiotika usw.) Cefalotin (Es wird in a / m (tief) und in / in injiziert. Erwachsene können Trinken Sie alle 6 Stunden 0,5 bis 2 g. Wenn die Nierenfunktion nach der Initialdosis nicht normal ist, wird die Dosis um 1 bis 2 g je nach QC reduziert. Die Kontraindikationen umfassen alle die gleiche Überempfindlichkeit. Sie sollten vorsichtig sein bei Nierenversagen, Schwangerschaft, Laktationsperiode), zi Nnat (Bei der Behandlung von Infektionen des Urogenitalsystems wird Erwachsenen empfohlen, das Medikament während der Mahlzeiten oder unmittelbar nach der Einnahme in 125 mg zweimal täglich und bei Pyelonephritis 250 mg zweimal täglich zu trinken.) klaforan (Erwachsene und Kinder mit einem Gewicht von 50 kg oder mehr bei unkomplizierten Infektionen sowie Infektionen der Harnwege - in / m oder / in 1 g alle 8-12 Stunden. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Schwangerschaft, Alter des Kindes ( w / m Einführung - bis zu 2,5 Jahre) usw.); - Die Hauptvertreter dieser Drogengruppe (und es gibt etwa 40). Ab dem dritten Tag helfen sie den meisten Patienten, ihren Allgemeinzustand zu verbessern.
  • Der Patient braucht Aminoglykoside, wenn er eine komplizierte Form der Pyelonephritis hat. Aufgrund der starken bakteriziden Wirkung auf pathogene Bakterien geht die Krankheit weg. Dies wird durch Medikamente wie Amikacin (Dosierungsschema: intramuskulär, in / in (Jet, für 2 Minuten oder Tropf) 5 mg / kg alle 8 Stunden erleichtert. Gegenanzeigen sind Neuritis des Hörnervs, schweres Nierenversagen mit Azotämie und Urämie, Schwangerschaft, Überempfindlichkeit), Gentamicin (dieses Arzneimittel muss unter Berücksichtigung der Schwere des Verlaufs und der Lokalisation der Infektion sowie der Empfindlichkeit des Erregers einzeln installiert werden. Bei intravenöser oder intramuskulärer Injektion für Erwachsene kann eine Einzeldosis 1-1,7 mg / kg betragen. pro Tag, Neuritis des Hörnervs, schwere Nierenfunktionsstörung, Urämie und Schwangerschaft usw. dürfen nicht verwendet werden.), Netilmicin (Sie können als a / m und / in eingeben. Erwachsene werden mit 4-6 mg / kg empfohlen. Mit erhöhter Empfindlichkeit Eine Vorgeschichte von Aminoglykosid-Antibiotika sollte nicht verwendet werden.

Sie haben neben ihren nützlichen Funktionen auch ihre Nachteile. In der Regel kommt es zu Hörverlust, der Entwicklung eines reversiblen Nierenversagens. Solche Antibiotika sollten nicht für Personen im Alter oder für die sekundäre Behandlung (Zeitintervall unter einem Jahr) verschrieben werden. Dazu gehören:

  • Erythromycin (Intravenös ist eine langsame Verabreichung innerhalb von 3 bis 5 Minuten erforderlich. Bei Erwachsenen und Jugendlichen über 14 Jahren sollte eine Einzeldosis nicht mehr als 0,25 bis 0,5 g und 1 bis 2 g pro Tag betragen. Nicht mit Hypersensitivität einnehmen, signifikant Hörverlust sowie während der Einnahme von Terfenadin oder Astemizol (wird bei Nierenversagen während der Stillzeit mit Vorsicht angewendet);
  • Ciprofloxacin (Dosierungsschema wie bei allen anderen Einzelmedikamenten. Es ist wichtig, oral 250-750 mg zweimal täglich zu verabreichen. Die intravenöse Einzeldosis beträgt 200-400 mg. Sie können nicht mehr als zweimal täglich eingenommen werden. Bei Überempfindlichkeit), während der Einnahme von Tizanidin, Schwangerschaft, Stillzeit, trinken dieses Medikament wird nicht empfohlen. Mit Vorsicht sollten Epilepsie, Epilepsie-Syndrom, schwere Nieren- und / oder Leberinsuffizienz, Alter usw. verwendet werden.

Die Fluorchinolone der ersten Generation (Pefloxacin, Ofloxacin, Ciprofloxacin) werden verschrieben, um eine gefährliche Form der Pyelonephritis zu behandeln.

Pefloxacin (Die Dosierung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, abhängig von Ort und Schwere der Infektion sowie von der Empfindlichkeit der Mikroorganismen. Wenn die Infektionen nicht kompliziert sind, nehmen Sie 0,4 g zweimal pro Tag, die durchschnittliche Dosis beträgt 0,8 g in zwei Dosen. Es wird oral eingenommen, auf nüchternen Magen Tabletten sollten geschluckt werden, ohne zu kauen, und mit viel Wasser nach unten gespült werden. Bei Überempfindlichkeit, hämolytischer Anämie, Schwangerschaft, Stillzeit, unter 18 Jahren wird mit großer Vorsicht eingenommen. Es wird nicht für Atherosklerose empfohlen Gehirn, Durchblutungsstörungen usw. Bei einem Medikament wie Ofloxacin wird Erwachsenen vorgeschrieben, 1-2 mal täglich 2 Pillen oral zu trinken.Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, werden die üblichen Dosen zuerst und dann zusammen mit jedem verabreicht Kontraindiziert für diejenigen, die an Überempfindlichkeit gegen Chinolone leiden, Epilepsie, verschreiben Ärzte keine schwangeren und stillenden Mütter.

Fluorchinolone der zweiten Generation (Levofloxacin, Sparfloxacin), die normalerweise gegen Pneumokokken wirken, werden häufig zur Heilung der chronischen Form der Erkrankung während Exazerbationen eingesetzt. Im Falle einer infektiösen Exazerbation können sie je nach Erkrankung 1-2 mal täglich zwischen 200 und 500 - 750 mg eingenommen werden. Sie können auch intravenös verabreicht werden. Nach dieser Methode können Sie nach ein paar Tagen in derselben Dosis nach innen gehen. Diese Medikamente werden nicht empfohlen für diejenigen, die die einzelnen Komponenten des Medikaments nicht tragen können, sowie für schwangere Frauen und junge Mütter, die ein Kind stillen. Nebenwirkungen dieser Gruppe von Medikamenten sind: Durchfall, Übelkeit, Schwindel, die Entwicklung von Candidiasis.

Die Wahl der Antibiotika hängt von der Art des Mikroorganismus ab, der die Krankheit verursacht hat, und von dessen Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten. Im Falle einer Nierenentzündung wird die Dosierung des Arzneimittels individuell ausgewählt, wobei der allgemeine Zustand der Nierenfunktion des Patienten berücksichtigt wird. Vor Beginn der Behandlung der Nieren mit Antibiotika müssen Tests, Ultraschall und Computertomographie durchgeführt werden.

Behandlung von Nierenentzündungen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft und bei Frauen werden die Nierenpathologien verschlimmert. Die gefährlichste Zeit dafür ist 22-28, 38-40 Wochen. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, alle Anzeichen von nicht schwangeren Frauen zu beachten. Ernährung, eingeschränkter Einsatz von Salz und Flüssigkeiten, Einhaltung des Tages, mehr Bewegung, keine Unterkühlung, Körperpflege - dies sind einfache Regeln, die befolgt werden müssen, um Komplikationen zu vermeiden.

Wenn sich die Folgen jedoch nicht vermeiden lassen, ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. Es sollte nur ausgewählt werden, wenn ein Hausarzt unter ständiger Aufsicht von einem Frauenarzt verschrieben wird. Eine Blasenentzündung tritt normalerweise bei schwangeren Frauen auf, dh die Blasenschleimhaut entzündet sich. Dies geschieht, weil der wachsende Uterus während der Schwangerschaft Druck auf die Blase und die Harnleiter ausübt, die von den Nieren in die Blase gelangen. Infolgedessen kommt es gelegentlich zu einer Stagnation des Urins, was zu Harnwegsinfektionen führt, die sich auf die Blase und die Nieren auswirken können.

Aus den Ergebnissen einiger Studien geht hervor, dass 10% aller schwangeren Frauen in einem bestimmten Zeitraum an einer Blasenentzündung leiden. Zu dieser Gruppe gehören in der Regel schwangere Frauen, die zuvor mit dieser Krankheit konfrontiert waren. Bei dieser Krankheit kann die Behandlung von Nierenentzündungen während der Schwangerschaft nicht ignoriert werden, genau wie bei der Selbstbehandlung. Es ist zu bedenken, dass eine Infektion, die zu diesem Zeitpunkt nicht geheilt ist, die Entwicklung gefährlicherer Krankheiten hervorrufen kann. Dies kann vorzeitige blockierte Wehen oder die Geburt eines Kindes mit einem geringen Gewicht einschließen. Daher muss die Behandlung angemessen und zeitnah erfolgen. Tracycline und Sulfadrogen sind während dieser Zeit verboten. Im Arsenal von Ärzten gibt es viele andere Methoden, die für schwangere Frauen absolut ungefährlich sind:

  • viel Wasser trinken. Besonders nützlicher Cranberry-Saft in großen Mengen;
  • eine Diät, die auf Salz, scharfe und salzige Speisen begrenzt ist.

Eine andere nützliche Technik zur Behandlung von Nierenerkrankungen ist das Instillieren der Blase. Zusätzlich zu dieser Krankheit machen sich 1-2 Prozent der Schwangeren Sorgen über Pyelonephritis. Symptome einer Blasenentzündung sind, dass die Temperatur ansteigt, Schüttelfrost und Rückenschmerzen auftreten. Leider müssen künftige junge Mütter deshalb ins Krankenhaus gehen, wo ihnen Antibiotika verschrieben werden, die intravenös oder intramuskulär verabreicht werden:

  • Ceftriaxon (Es wird intravenös und intramuskulär an Erwachsene und Kinder über 12 Jahre verabreicht. Die empfohlene Dosis beträgt 1 bis 2 g einmal täglich. Während des Tages sollte die Menge des Arzneimittels nicht mehr als 4 g betragen. Gegenanzeigen sind Überempfindlichkeit gegen einige Arzneimittel);
  • Cefazolin (Obwohl dieses Medikament während der frühen Schwangerschaft eine toxische Wirkung auf den Fötus hat, jedoch bei schweren und lebensbedrohlichen Infektionen, kann eine Harnwegsinfektion verwendet werden. Es kann entweder intramuskulär oder intravenös verabreicht werden. Für Erwachsene wird die Verabreichung von 1 g empfohlen. 2-mal täglich - Überempfindlichkeit gegen die Medikamente der Cephalosporin-Gruppe und andere Beta-Lactam-Antibiotika wird dies auf jede mögliche Weise verhindern. Es ist verboten, Neugeborenen zu geben, und während der Schwangerschaft kann das Medikament verabreicht werden sklyuchitelno in Notsituationen).

Eine weitere unangenehme Erkrankung während der Schwangerschaft bei Frauen ist eine Erkrankung der Harnwege. Urolithiasis ist selten. Bei dieser Krankheit können Sie Schmerzmittel nehmen und so viel Flüssigkeit wie möglich aufnehmen. Durch diese Behandlung können die Steine ​​selbständig ausgehen, so dass kein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Ganz zu schweigen von der Lithotomie (Zerkleinern von Steinen mit Ultraschall).

Die Behandlung schwangerer Frauen im Krankenhaus wird nur unter strenger Aufmerksamkeit von Geburtshelfern, Gynäkologen und Nephrologen durchgeführt. Ihre Aufgabe ist folgende: Den gestörten Durchgang von Urin wieder herzustellen. Verschreiben Sie daher eine "Positionstherapie". Es ist eine besondere Übung. Die schwangere Frau liegt auf der gegenüberliegenden Seite der erkrankten Niere in der Position gebeugter Knie und Ellbogen. Ein Ende des Bettes ist so angehoben, dass sich die Beine über ihrem Kopf befanden. In dieser Position bewegt sich der Uterus vorwärts und der Druck auf die Harnleiter wird viel geringer. Wenn während des Tages keine Veränderungen auftreten, ist die Katheterisierung des Harnleiters der betroffenen Niere vorzuschreiben. Dieses Verfahren gibt eine hundertprozentige Garantie für eine schnelle Wiederherstellung. Auch wenn dies der Frau nicht hilft, kann der Urin aus der Niere mit einem Katheter abgelassen werden, der direkt in das Organ eingeführt wird, das den Patienten zu diesem Zeitpunkt am meisten stört.

Entzündungen der Nieren können geheilt werden, und Sie können sie zu einem Problem für das Leben machen. Es hängt alles davon ab, wie korrekt Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen.