Haupt
Analysen

Antibiotika bei pädiatrischer Zystitis

Die Anwendung einer antibakteriellen Therapie in der Kindheit scheint vielen Eltern übermäßig: Sie fürchten, dass die Immunität des Kindes irreparabel leiden wird. Aber die Wahrheit ist, dass es ohne Antibiotika fast unmöglich ist, eine Blasenentzündung zu heilen: Diese Krankheit wird fast immer durch Bakterien ausgelöst und daher sind andere Medikamente dagegen unbrauchbar. Wie wird Blasenentzündung bei Kindern behandelt? Welche Antibiotika dürfen einnehmen?

Blasenentzündung bei Kindern: Antibiotika-Behandlung - die Grundprinzipien der Therapie

Antibakterielle Medikamente werden auch von Erwachsenen mit Vorsicht verschrieben, von Kindern ganz zu schweigen. Verschreibt nur Medikamente, wenn folgende Faktoren gegeben sind:

  1. Die Umfrageergebnisse. Bei einer Blasenentzündung benötigt das Kind mindestens eine Ultraschalluntersuchung sowie Blut- und Urintests. Urin wird fast immer auf bakteriologische Kultur untersucht, wodurch der Infektionserreger bestimmt werden kann. Unterschiedliche Bakterien sind gegenüber verschiedenen Medikamenten empfindlich, da die Auswahl der Antibiotika jeweils individuell erfolgt.
  2. Bestehende Kontraindikationen. Wenn das Kind gesundheitliche Probleme hat, muss der Arzt sicherstellen, dass die verschriebenen Medikamente mit ihnen vereinbar sind.
  3. Das Alter des Patienten. Es gibt Medikamente, die für Kinder inakzeptabel sind. Der Arzt muss diesen Moment berücksichtigen.
  4. Die optimale Dauer des Kurses. In der Regel reicht es von einer Woche bis zwei. In einigen Fällen eine einzige Dosis des Arzneimittels.

Wenn der Arzt verantwortungsvoll auf die Auswahl eines Arzneimittels zugeht, hat das Kind keine weiteren Probleme. Stattdessen wird die Ausbreitung der Infektion gestoppt, wodurch die Entwicklung der Krankheit aufhört.

Die Hauptgefahr der Antibiotika-Therapie für Kinder ist die unsachgemäße Verwendung von Arzneimitteln, die vor allem charakteristisch für Fälle ist, in denen Eltern sich für ein eigenes Arzneimittel entscheiden. Es sollte daran erinnert werden:

  • Antibiotika sind für die virale oder pilzartige Natur der Zystitis unbrauchbar (für diese Arten von Krankheiten werden antivirale und fungizide Mittel gezeigt);
  • Antibiotika schütteln das Fieber nicht (dafür brauchen Antipyretika);
  • Antibiotika schützen nicht vor dem Auftreten bakterieller Komplikationen (pflanzliche Arzneimittel lösen diese Aufgabe).

Der schlechte Ruf der Antibiotika-Therapie wurde vor allem von Menschen geschaffen, die Medikamente missbrauchen. Wenn dem Kind ohne Grund Medikamente verabreicht werden, kann die Behandlung zu Problemen führen, einschließlich:

  • Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Mikroben gegen einen bestimmten Erreger (in der Zukunft wird seine Verwendung unbrauchbar sein);
  • Verletzung der normalen Mikroflora;
  • das Auftreten allergischer Reaktionen, Versagen bei der enzymatischen Arbeit des Körpers;
  • Mangel an positiven Behandlungsergebnissen.

Da die negativen Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika nur im Zusammenhang mit dem Analphabetentum stehen, ist es nicht sinnvoll, das Kind vor einer geeigneten Therapie zu schützen. Die Hauptsache ist, einen qualifizierten Arzt zu finden und zu kontrollieren, dass er Medikamente nicht "zufällig", sondern auf der Grundlage der Testergebnisse verschreibt.

Das beste Antibiotikum bei Zystitis bei Kindern

Die moderne Pharmakologie bietet eine große Anzahl von Arzneimitteln an, die für das Kind sicher sind. Ärzte verschreiben folgende wirksame Antibiotika für Kinder mit Blasenentzündung:

  1. Penicilline: Amoxiclav, Augmentin.
  2. Makrolide: Sumamed, Azithromycin.
  3. Cephalosporine: Zinnat, Tsedeks, Zefaclor, Tarazef, Supraks Solyutab.
  4. Kombinierte Sulfonamide: Co-trimoxazol.
  5. Phosphonsäurederivate: Monural.

Zunächst sucht der Arzt nach einer Variante unter den Penicillinen: Ihre Verwendung gilt als die erfolgreichste und sicherste Option für ein Kind. Die übrigen Antibiotika-Gruppen werden aktiviert, wenn die Penicilline aus irgendeinem Grund nicht verwendet werden können oder die Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben.

Es ist unmöglich zu sagen, welches Medikament am besten mit Zystitis bei Kindern behandelt wird, da alle Situationen unterschiedlich sind. Für den Arzt ist es wichtig, ein Gleichgewicht zwischen den Erfordernissen eines bestimmten Falls und dem potenziellen Risiko bei der Verwendung von Medikamenten zu finden. Wenn ein solches Gleichgewicht erreicht wird, heilt die Krankheit leicht, ohne den Körper zu schädigen.

Die durchschnittliche Dauer der Antibiotikatherapie beträgt 7 Tage, manchmal ist ein ernsthafterer Ansatz erforderlich - dann wird der Kurs auf zwei Wochen verlängert. Makrolide werden normalerweise zwischen 3 und 5 Tagen verwendet. Günstig unterscheidet sich auf diesem Hintergrund Monural (pädiatrisch): Es genügt, es einmal für die Nacht einzunehmen, so dass am nächsten Tag die Symptome abklingen und die Infektion aufhört. Zwar wird ein Antibiotikum nur Kindern über fünf Jahren verschrieben.

Die Symptome einer akuten Zystitis verschwinden normalerweise nach 2-4 Tagen der Behandlung. Beenden Sie die Behandlung jedoch nicht vorzeitig, da sonst der Entzündungsprozess wieder aktiviert wird.

Blasenentzündung bei einem Kind von 3 Jahren - welche Antibiotika sind geeignet?

Eltern behandeln kleine Kinder immer mit Unbehagen, da der Körper des Kindes noch recht schwach und anfällig ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Patient keine Antibiotika erhalten sollte. Viele der oben genannten Medikamente dürfen auch in einem so jungen Alter verwendet werden. Ein Zeitraum von drei Jahren kann mit Medikamenten behandelt werden wie:

  • Amoxiclav in Form einer Suspension oder Lösung zur parenteralen Anwendung (Tabletten werden erst ab 6 Jahren verschrieben);
  • Augmentin in Form einer Suspension oder eines Sirups (Tabletten können erst ab 12 Jahren verwendet werden);
  • Sumamed in Form von 125 mg Tabletten (wenn das Gewicht des Kindes weniger als 12,5 kg beträgt, sollte das Antibiotikum als Suspension verwendet werden);
  • Azithromycin (mit einem Körpergewicht von mehr als 10 kg);
  • Zinnat, Tsedeks, Cefaclor, Taracef (in Tabletten oder Suspensionen), Supraks Solyutab (in Form von Suspensionen);
  • Co-Trimoxazol.

Kleine Kinder bestimmen die genaue Dosierung durch den Arzt. In der Regel hängt die "Portion" vom Gewicht des Patienten ab.

Obwohl die angegebenen Antibiotika zur Behandlung von Dreijährigen zugelassen sind, sollte der Zustand des Kindes nach der Einnahme des Arzneimittels sorgfältig überwacht werden. Der Patient kann eine Unverträglichkeit gegen jeden Bestandteil des Medikaments manifestieren. Bei Rötung, Hautausschlag, Schlafstörungen und ähnlichen Symptomen wird empfohlen, die Therapie abzubrechen und erneut einen Arzt zu konsultieren, damit er ein anderes Medikament verschreiben kann.

Die Antibiotika-Therapie ist fast immer der einzig wirksame Weg, um eine Zystitis im Kindesalter zu bekämpfen. Es ist nur notwendig, das Kind einem qualifizierten Spezialisten zu zeigen und seine Anweisungen genau zu befolgen, um einen akuten oder chronischen Entzündungsangriff rechtzeitig zu stoppen.

Symptome und Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Blasenentzündung oder entzündliche Erkrankung der Schleimhaut (in schweren Fällen und der submukosalen Schicht) der Blase ist eine der häufigsten urologischen Erkrankungen bei Kindern.

Allgemeine Informationen

Zystitis bei Kindern ist häufiger als bei Erwachsenen. In diesem Fall leiden Mädchen aufgrund der Merkmale der Anatomie häufiger an dieser Krankheit als Jungen.

Manifestierende akute Blasenentzündung bei Kindern:

  1. In Form starker Schnittschmerzen im Schrittbereich.
  2. Häufiger Harndrang
  3. Abnahme der ausgeschiedenen Flüssigkeitsanteile innerhalb eines Harngangs.
  4. In schweren Fällen kann das Kind keinen Urin halten. Im Alter von einem Jahr dagegen kann die Abgabe von Urin aufhören und die Intoxikation beginnt.

Oft sind Kinder zwischen 4 und 12 Jahren krank, seltener Babys im Alter von 1-3 Jahren und sehr selten - Neugeborene. Der zweite Höhepunkt der Inzidenz von Zystitis tritt während des Beginns der sexuellen Aktivität auf.

Wie manifestiert sich eine Zystitis bei Kindern: Symptome und Behandlung der Krankheit? Es lohnt sich, dies alles ausführlicher zu besprechen. Immerhin ist diese Krankheit nicht selten.

Gründe

Normalerweise reinigt sich die Blase bei regelmäßiger Abgabe des Harns, dem Fehlen struktureller Veränderungen des Harnsystems und der Einhaltung der Hygienevorschriften der Intimzone während jeder Miccia (Urinieren). Der Urin entfernt Bakterien, die in aufsteigender Weise in das Urindrainagesystem gelangen könnten, d. H. Aus dem Darm oder den Genitalien.

Wenn das Kind gesund ist, ist die Schleimhaut der Blase ausreichend resistent gegen Mikroorganismen, die sie aufgrund einer unspezifischen Immunität angreifen. Spezielle Drüsen produzieren Schleim, der Lysozym, Immunglobuline und Interferon enthält, sowie einige andere unspezifische Abwehrfaktoren, die sich nachteilig auf die pathogene Flora auswirken, die in das Organ eingedrungen ist.

Wenn die Auskleidung und der Detrusor (urinausstoßender Muskel) ihre Unversehrtheit und Funktionalität behalten, gibt es keine Veränderungen in der Struktur des Organs (Banner, Knicke), das Kind uriniert regelmäßig und der Schutz des Organs ist recht hoch. Es ist jedoch notwendig, einen der Bestandteile des Blasenschutzes zu erleiden, und dann beginnt der pathologische Prozess. Das heißt, für die Entwicklung der Pathologie sind nur drei Hauptfaktoren erforderlich:

  1. Schwere bakterielle Kontamination des Urinsystems.
  2. Funktionsstörung des Harnsystems.
  3. Anatomische Merkmale des Harnsystems.

Bakterien treten auf verschiedene Weise in das System der Akkumulation und Entfernung des Pfads ein:

Mikroorganismen "steigen" aus der okolo-genitalen Zone oder der Harnröhre oder "steigen" von den betroffenen Nieren zur Blase ab. Sie dringen in den Körper ein, wobei der Blutstrom aus anderen, zum Teil weit entfernten Organen oder aus der Lymphe von nahegelegenen Strukturen getragen wird.

Wenn Funktionsstörungen oder Anatomie der Harnblase der Harnleiter keine schnelle Entfernung der Bakterien zulassen, beginnen sie sich aktiv zu vermehren. Ihr Wachstum unterdrücken völlig unspezifischen Schutz des Körpers nicht. So beginnt Zystitis.

Bakterieller Faktor

Die übermäßige Vermehrung von Bakterien, die normalerweise in der Schleimhaut des Harnsystems fehlen, ist die Hauptursache der Erkrankung. Solche Bakterien sind Mikroorganismen, die im Darm leben:

  1. Escherichia coli oder E. coli (der häufigste Erreger).
  2. Proteus und Klebsiella (seltener).
  3. Kann Zystitis und Kokken (Staphylo- und Streptokokken) verursachen.
  4. Urogenitale Infektionen (Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose, Gardnerellose) sind manchmal auch die Ursache dieser Erkrankung bei Kindern.

Die Rolle der viralen Agenzien in der Ätiologie dieser Krankheit bei jungen Patienten wird derzeit untersucht. Trotzdem erkannten die Ärzte, dass Herpesvirusinfektionen, Adenovirusinfektionen und ähnliche Infektionen die Mikrozirkulation in der Blase verletzen und zur Verbreitung von Bakterien beitragen.

Eine spezifische Zystitis (Gonorrhö, Trichomonas) ist bei Kindern selten. Aber hier ist ein Mädchen oder ein junger Mann, der sexuell aktiv ist und möglicherweise an Blasenentzündungen leiden, die durch eine solche Mikroflora verursacht werden.

Blasenentzündung kann auch durch Pilz-Mikroflora verursacht werden. Dies geschieht jedoch selten und meistens bei Kindern, die lange Zeit mit Antibiotika behandelt wurden, oder mit stark geschwächtem Immunsystem oder Immunschwäche.

Funktionelle anatomische Faktoren

Von großer Bedeutung für die Entwicklung des Infektionsprozesses ist die unvollständige Freisetzung des Körpers aus dem Urin. Oder provoziert seltene Miccii, die mit folgenden Faktoren verbunden sind:

  • Das Bedürfnis zu "ertragen".
  • Neurogenes Blasensyndrom.
  • Rückfluss (Urin aus den Harnleitern in die Blase werfen).
  • Divertikel der Blase, Ektopie der Münder.
  • Strikturen der Harnröhre oder Harnleiter.
  • Durch Verdrehen oder Verlängern der Harnleiter.
  • Zystitis bei Jungen wird durch Phimose hervorgerufen.

Invasive urologische Verfahren tragen auch zur Entwicklung der Krankheit bei Kindern bei.

Weitere Faktoren, die zum Eindringen der Infektion und ihrer Ausbreitung durch das Urin-Ablenksystem beitragen, sind:

  • Helminthiasis
  • Behandlung mit Antibiotika, Sulfonamiden, Zytostatika.
  • Dysbacteriose, Vulvovaginitis (bei Mädchen), Darminfektionen, entzündliche Darmerkrankungen, chronische Verstopfung.
  • ICD, Nephropathie, Einnahme von Fremdkörpern in den Harnleitern und der Blase.
  • Endokrine Erkrankungen, die zu einer Veränderung des Urinsäuregehalts führen.
  • Avitaminose
  • Purulent-entzündliche Erkrankungen (Tonsillitis, Lungenentzündung mit Abszessenbildung).
  • Hypothermie, Strahlenbelastung.
  • Zysten und Tumoren der Blase, das Wachstum von Lymphgewebe und andere Pathologien.
  • Mangel an persönlicher Hygiene oder ständiger Gebrauch von Intimhygieneprodukten mit antibakterieller Wirkung.
  • Merkmale der Körperstruktur von Mädchen.
  • Überarbeitung
  • Hypodynamie
  • Schwimmbad

Hohe Inzidenz bei Kindern, deren Eltern unter verschiedenen urogenitalen Infektionen leiden.

Bei Mädchen

Eine Blasenentzündung bei einem Mädchen entwickelt sich häufig aufgrund der Besonderheiten der Anatomie des weiblichen Körpers. Eine breite, aber kurze Harnröhre, ein nahe gelegener After, trägt auf aufsteigende Weise zum Eindringen der bedingten pathogenen Mikroflora im Darm bei. Mädchen können schon in jungen Jahren dadurch provoziert werden, dass Urintröpfchen, die das Kind nach jedem Wasserlassen nicht entfernen kann, in der Vagina verbleiben. Bedingt pathogene Mikroflora vermehrt sich aktiv in ihnen und steigt durch Eindringen in den Harnleiter und die Blase auf.

Die Zystitis bei Jungen im Alter von 0–3 Jahren wird häufig durch ein natürliches anatomisches Entwicklungsmerkmal wie Phimose oder Verengung der Vorhaut ausgelöst. Bei Jungen des ersten Lebensjahres ist die physiologische Phimose eine Art Schutz gegen das Eindringen pathogener Mikroorganismen aus der äußeren Umgebung. Wenn jedoch die pathogene Mikroflora eindringt, verhindert die physiologische Kontraktion, dass der Urin diese Mikroorganismen vollständig ausspült. Und sie sind immer noch der gleiche aufsteigende Weg, um die Schleimhaut der Blasenschleimhaut "zu erreichen".

Die Ursachen der Erkrankung mussten so lange gegeben werden, weil es von richtig festgestellten Ursachen abhängt, wie Zystitis behandelt werden soll und wie wirksam diese Behandlung sein wird.

Bevor Sie mit der Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern beginnen, ist es notwendig, diese Erkrankung zu vermuten, sicherzustellen, dass die entzündete Blase das Baby stört, und erst dann mit der Therapie fortzufahren. Wie äußert sich diese unangenehme Krankheit in der Kindheit?

Einstufung und Symptome

Der pathologische Prozess wird nach Art des Verlaufs, morphologischen Anzeichen, Prävalenz und Anwesenheit / Abwesenheit von Komplikationen klassifiziert. Die Entzündung der Schleimhaut der Blasenschicht kann sein:

  1. Akut oder chronisch.
  2. Primär (assoziiert mit anatomischen Defekten des Organs) und sekundär (verbunden mit Funktionsstörungen, die zur Harnverhaltung führen).
  3. Focal oder total.
  4. Infektiös und nicht infektiös (allergisch).
  5. Unkompliziert und gehen in Verbindung mit Pyelonephritis, Urethritis, kompliziert durch vesikulären Reflux, Parazystitis, Peritonitis vor.

Je nach Form des pathologischen Prozesses können sich die Anzeichen einer Blasenentzündung bei Kindern leicht unterscheiden. Die Erkrankung entwickelt sich akut und die Symptome nehmen innerhalb weniger Stunden zu. Der Entzündungsprozess verläuft bei Kindern im Alter von 7 bis 16 Jahren grundsätzlich genauso wie bei erwachsenen Patienten: bei akutem Schmerzsyndrom und Stecklingen in der Harnröhrenzone häufige schmerzhafte Zecken mit einem geringen Harnfluss. Eine Blasenentzündung bei einem Kind von 2–6 Jahren äußert sich:

  • Häufige Mischungen: im Alter von 1-3 Jahren bis zu 15 Mal am Tag, im Alter von 2-3 Jahren bis zu 10 Mal am Tag. In einigen Fällen wird die Häufigkeit des Drangs dreimal pro Stunde erreicht.
  • Akute Schmerzen am Anfang und Ende des Wasserlassen.
  • Hohe Körpertemperatur
  • Schmerzen in der Leistengegend, die auf das Rektum ausstrahlen.
  • Inkontinenz (bei Kindern, die nicht an Enuresis leiden).
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen.
  • Falsche Wünsche.

Am schwersten zu bemerken und einzuschätzen, wie sich Entzündungen in den Blasenwänden bei Neugeborenen und Säuglingen entwickeln. In diesem Alter kann sich das Kind nicht über seinen Zustand beschweren, und sein Unwohlsein kann nur an allgemeiner Angst gesehen werden. Bei Säuglingen treten folgende Symptome einer Zystitis auf:

  • Wasserlassen bis zu 20 Mal pro Tag.
  • Weinen, verschärft durch Mischungen.
  • Drücken Sie die Beine zum Bauch und zucken sie, wenn Sie versuchen, zu urinieren (die Leute sagen, "beugen Sie die Beine").
  • Versagen der Brust (Mischung).
  • Lethargie oder Erregung.
  • Schlafstörung
  • Temperaturerhöhung auf 38 Grad.
  • Abbruch des Harns infolge eines Reflexkrampfes des Harnröhrenschließmuskels.
  • Häufiges Aufstoßen.

Blasenentzündung spricht gut auf die Behandlung an. Daher wird die Hauptaufgabe der Eltern - bei den ersten Anzeichen der Erkrankung - in eine Kinderklinik umgewandelt.

Akute chronische Blasenentzündung

Bei akuter Blasenentzündung verändert sich die Qualität des Urins. Wenn Sie es in einem durchsichtigen Behälter sammeln, können Sie sehen, dass es schlammig, dunkler geworden ist und einen unangenehmen Geruch hat. Wenn Sie den Behälter längere Zeit mit Urin verlassen, können Sie ein Sediment finden: Flocken und feine Suspension. Wenn sich eine hämorrhagische Zystitis entwickelt, nimmt der Urin die Form von "Fleischabfall" an.

Mit der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit und der richtigen Behandlung erfolgt die Besserung am 3. Tag nach Beginn der Erkrankung. Die Wiederherstellung erfolgt innerhalb von eineinhalb Wochen.

Die Zystitis erhält eine chronische Form, wenn die Pathologie akut behandelt wird. Meistens handelt es sich um eine Sekundärerkrankung, die schwieriger zu behandeln ist und mit vorübergehenden Rückfällen und Remissionen fortschreitet. Symptome in dieser Form sind weniger ausgeprägt und manifestieren sich:

  • Beschwerden im Unterleib.
  • Inkontinenz (zu jeder Tageszeit).
  • Erhöhter Urinabfluss bei leichter Abnahme.

Kinder mit neurogener Dysfunktion der Blase und anatomischen Defekten in ihrer Struktur erfordern besondere Aufmerksamkeit.

Im Alter von 1,5 bis 4 Jahren gehen Kinder oft in den Kindergarten. Die Überwachung der Qualität der persönlichen Hygiene nimmt ab und das Lernen über organisiertes Verhalten beginnt. Und in Anbetracht der beschriebenen Dysfunktion und Anomalien kennen viele Kinder im Alter von 2 Jahren bereits eine Blasenentzündung.

Diagnose

Die Diagnose dieser Krankheit kann eine Labor- und Instrumentenuntersuchung umfassen. In diesem Fall ist es erforderlich:

  • Klinische Studie zum Blut (KLA).
  • Klinische Studie von Urin (OAM).
  • Bakterien-Urin
  • Ultraschall
  • Zystoskopie
  • Urographie

In der Regel beschränken sich Kinderärzte und Urologen auf die Daten der Labordiagnostik und der Ultraschalldiagnostik. In schwierigen Fällen ist eine instrumentelle Prüfung erforderlich.

Behandlung

Nachdem die Diagnose festgestellt wurde, sollte die Behandlung so schnell wie möglich begonnen werden. Es ist notwendig, Kinderzystitis in einem Komplex zu behandeln. Für diese Verwendung:

  1. Medikationsmaßnahmen.
  2. Nichtmedikamentöse Methoden.

Die medikamentöse Behandlung ist die Grundlage für die Behandlung bakterieller Infektionen. Therapie zuordnen:

  • Etiotrop.
  • Pathogenetisch.
  • Symptomatisch.

Nichtmedikamentöse Maßnahmen umfassen:

  • Bettruhe
  • Diät.
  • Trinkmodus.
  • Physiotherapie

Die etiotropische Therapie umfasst die Auswirkungen auf die zugrunde liegende Ursache, d. H. Die pathogene Mikroflora, die die Krankheit verursacht hat. Dazu verschreiben Sie Antibiotika. Die Wahl des Arzneimittels hängt vom Alter des Patienten ab. Am häufigsten verschrieben:

  1. Penicillin-Gruppenmittel (Amoxicillin, Augmentin, Amoxiclav).
  2. Cephalosporine (Ceclare, Hinnat).
  3. Sulfonamide kombiniert, zum Beispiel Co-Trimoxazol (nach 2 Monaten).
  4. Fluorchinol-Antibiotika (nicht vor der Pubertät).
  5. Uroantiseptiker, zum Beispiel Monural, Ecofomural (in der Regel ab Schulalter).
  6. Lokale Antiseptika Miramistin, Protargol.

Antibiotika gegen Zystitis bei Kindern können in Pillen und Injektionen verschrieben werden. Dies gilt für mindestens eine Woche. In einigen Fällen kann die Behandlung die Blase spülen (installieren). Installationen werden mit antiseptischen Lösungen durchgeführt und werden hauptsächlich bei chronischer Zystitis empfohlen. Manipulationen können nach 6 Jahren zugewiesen werden.

Die pathogenetische Therapie beinhaltet die frühzeitige Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper. Meistens wird dies ohne den Einsatz von Medikamenten erreicht - das Kind bekommt mehr zu trinken. In einigen Fällen können Diuretika und intravenöse Infusion von Kochsalzlösung (in schweren Fällen) verschrieben werden.

Die symptomatische Therapie soll den Zustand des Patienten lindern, den Krankheitsverlauf jedoch nicht beeinflussen. Um den Reflexkrampf des Harnröhrenschließmuskels und die Reflexaktivität der Blase zu beseitigen, können Spasmolytika verschrieben werden: Drotaverin, Nosh-poo. Um den Schmerz zu verringern, der manchmal Analgin, Baralgin verschrieben wurde (es ist nicht ratsam, im Säuglingsalter bis zu 3 Monate zu ernennen).

Nichtmedikamentöse Therapie

Eine akute Zystitis kann einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen, aber die Behandlung der Zystitis bei Kindern zu Hause ist nach einer Untersuchung des Arztes und der Einsetzung einer kompetenten Behandlung möglich. Zunächst müssen sie Bettruhe bieten. Gute Wirkung verleiht trockene Hitze im Blasenbereich. Manchmal empfehlen Ärzte warme Bäder mit Kräutern, zum Beispiel Kamille. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass die Wassertemperatur 37,5 Grad nicht überschreitet.

Ein wichtiges Element bei der Beschleunigung des Erholungsprozesses eines Kindes, das aus dem Säuglingsalter zurückgekehrt ist, ist die Ernährung. Gurken, Tomaten, Kohl und Zucchini in einer verarbeiteten Form (Beizen, Gären) werden für Kinder nach 5-6 Jahren empfohlen. Manchmal werden diese Produkte jedoch in sehr begrenzten Mengen bereits ab 3 Jahren an Kinder abgegeben.

Wenn sich eine Blasenentzündung entwickelt, müssen sie aufgegeben werden. Die Diät sollte milchig sein, Süßigkeiten, Gurken und scharfe Speisen sollten ausgeschlossen werden. In der Diät können enthalten:

  • Kompott aus Trockenfrüchten ohne Zucker.
  • Desinfiziert die Blase Cranberry und Cranberry-Saft, Dekokte oder Kindertees mit Kamille gut.
  • Für die Behandlung von Schulkindern im Rahmen der Kräutermedizin können Dekokte von Schachtelhalm, Wegerich und Johanniskraut verwendet werden.
  • Für therapeutische Zwecke können Kindern ab drei Jahren Mineralwasser ohne Gas in einer Menge von 5 ml pro Kilogramm Babygewicht zugewiesen werden.

Die häufigsten physiotherapeutischen Verfahren sind:

Die Elektrophorese erfolgt mit Antibiotika und Antiseptika. Der Einfluss auf die suprapubische Zone mit einer Mikrowelle und einem Magneten verbessert den Gewebetrophismus, stimuliert die Immunreaktion und beginnt die Regeneration.

Unkomplizierte Zystitis ist das Tätigkeitsgebiet des Kinderarztes im Bezirk. Bei schwerer, langanhaltender, hartnäckiger und komplizierter Zystitis wird empfohlen, sich an Fachärzte zu wenden: Urologe, Nephrologe, Gynäkologe (für Mädchen).

Obligatorische Prävention dieser Krankheit. Und dies ist nicht nur eine ordnungsgemäße Hygiene, regelmäßige Entleerung der Blase, Einhaltung des Trinkregimes, rechtzeitige Behandlung von Helmintheninfektionen, endokrine Erkrankungen. Dies und die Ausnahme von Unterkühlung und Verhärtung des Körpers. Der Sommer ist die optimale Jahreszeit, um mit den Temperieraktivitäten zu beginnen. In der Herbst-Winter-Periode ist der Körper des Babys bereit, der Kälte zu begegnen und Widerstand zu leisten.

Was gibt man einem Kind mit Blasenentzündung?

Viele Faktoren können durch die Sterilität der inneren Auskleidung der Organe des Harnsystems beeinflusst werden und Entzündungen auslösen, einschließlich bakterieller Infektionen und Hypothermie. Eine Zystitis kann sich bei Säuglingen zwischen 4 und 6 Jahren und meistens nach 12 Jahren manifestieren. Mädchen sind für diese Pathologie aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur des Harnsystems viel anfälliger.

Inhalt:

Symptome und Anzeichen einer Blasenentzündung bei Kindern

Klinische Anzeichen können nach Alterskriterien und Entwicklungsgrad eingeteilt werden. Bei Verdacht auf gesundheitliche Probleme bei einem Kind unter 3 Jahren können Sie folgende Gründe haben:

  • unerklärliche Tränen und Launen;
  • gestörter Zustand und Schlafstörung;
  • das Aussehen des Urins verändern;
  • die Häufigkeit von Wasserlassen verringern / erhöhen;
  • Lethargie, Weigerung zu essen;
  • blasse Haut;
  • Erbrechen;
  • das Fehlen von Hyperthermie.

Im Alter ist das Krankheitsbild deutlicher:

  • die Skala des Thermometers kann 40 Grad erreichen;
  • Inkontinenz, Reduktion des Urins, während sich die Anzahl der Triebe verzehnfacht;
  • starke Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib;
  • Urin ändert Farbe und Geruch, wird trübe mit blutigen Schlieren und Sedimenten.

Wenn Sie die Abstufung der Symptome in Stufen festhalten, sind die Akute, die 7 bis 10 Tage dauert, durch die folgenden Manifestationen gekennzeichnet:

Dysurie Bei Toilettenbesuchen können zu Beginn oder am Ende des Entleerungsprozesses Schmerzen auftreten. Kinder müssen sich sehr anstrengen, um die Arbeit abzuschließen. Das akute Stadium setzt das Kind alle 15 Minuten einmal auf den Topf, was leer bleibt. Gleichzeitig sind Inkontinenz und Enuresis üblich.

Ändern Sie das Aussehen von Urin. Epithelzellen machen die Flüssigkeit dicht und bilden Schleimklumpen. Leukozyten und Erythrozyten sind matt, dunkelbraun oder sogar braun.

Andere Symptome Die akute Form verläuft mit allgemeiner Vergiftung, Temperatur und Lethargie.

Die Krankheit, die in das chronische Stadium übergegangen ist, kann in latenter oder wiederkehrender Form vorliegen. Das Latente kann sich nur bei gelegentlicher Inkontinenz und nächtlicher Enuresis an sich erinnern. Rückfall, geht mit lebhafteren Manifestationen und Symptomen des akuten Stadiums über.

Welche Medikamente können einem Kind mit Blasenentzündung verabreicht werden?

Die Behandlung des akuten Stadiums besteht in der Befolgung einer bestimmten Trinktherapie und einer sparsamen Diät sowie der Einnahme von Medikamenten. Was bedeuten diese Maßnahmen?

Viel Wasser trinken. Mehr als zwei Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken ist für Schulkinder und Jugendliche leicht. Wenn eine Diagnose gestellt wird, ist eine akute Entzündung des Harnstoffs äußerst wichtig. Getränkegetränke mit reinigenden Eigenschaften (warme Kompotte, Fruchtgetränke, Tee mit schwarzer Johannisbeere, Sanddorn oder Zitrone) sorgen für eine kontinuierliche Strömung und Auswaschung von urogenitalen Mikroorganismen, Sandkörnern und Salzen aus den Hohlräumen.

Power Ein lästiges Schleimhautreizprodukt wird eine zwingende Maßnahme sein. Diese Kategorie umfasst fast alle Früchte, Süßigkeiten, Soda, Gurken, Gewürze, geräuchertes Fleisch, Konserven. Mögliches Verbot von Milchprodukten.

Verwandte Artikel:

Arzneimittel

Meistens wird das akute Stadium ohne Antibiotika geheilt. Ihre Anwendung in diesen Phasen ist einfach unpraktisch. Ärzte ernannten Uroseptika:

Kann zu "Biseptol" ernannt werden. Wenn Sie Pyelonephritis vermuten, verbinden Sie sich mit Antibiotika. Meistens handelt es sich um eine Penicillinserie:

Die Dauer der Verabreichung und die Dosierung werden basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung berechnet.

Das Syndrom der schmerzhaften Entleerung wird durch krampflösende Mittel nach Typ entfernt:

Es kommt auch nicht ohne die unterstützende Nierenphytotherapie "Fitolysinom", "Kanefron" aus. Sie bestehen ausschließlich aus Heilpflanzen, verursachen keine Nebenwirkungen und haben keine Gegenanzeigen.

Es ist ziemlich schwierig, mit einer chronisch gewordenen Krankheit fertig zu werden. Solche Maßnahmen sind notwendig, um das Wohlbefinden des Patienten vollständig zu kontrollieren, eine vollständige Untersuchung und Überwachung der Reaktion des Körpers auf verschriebene Medikamente durchzuführen. Die Therapieprinzipien bleiben gleich: Mehr trinken, weniger frittierte Speisen und Medikamente, darunter Antibiotika.

Antibakterielle Arzneimittel, die durch die Ergebnisse bakteriologischer Urinkulturen verschrieben werden.

Der Zulassungsverlauf kann um zwei Wochen verschoben werden, was unter ständiger Aufsicht von Spezialisten erfolgen muss. Zu diesem Zeitpunkt sollten Probiotika und Präbiotika nach Typ eingenommen werden:

Uroseptika werden danach zur Vorbeugung gegen Rückfälle verschrieben. Besonderes Augenmerk wird auf die Ursachen der Blasenentzündung und deren Chronizität im Körper der Kinder gelegt. Infektionserreger werden diagnostiziert, Ultraschall der Nieren wird durchgeführt. Mädchen werden mit aufkommender Vaginitis und Vulvitis behandelt. Wenn nach einer Antibiotika-Therapie keine Rückfälle mehr bestehen, ist die Ernennung der Immunmodulatoren "Viferon" oder "Genefron" angebracht.

Der lokale Einsatz von Uropetika und Antiseptika kämpft gut mit der Krankheit.

Das Verfahren zum Eintropfen in die Blasenhöhle ist nicht das angenehmste, aber sehr effektiv und führt nach dem ersten Mal zu positiven Ergebnissen. Zu den vorgeschriebenen physiotherapeutischen Verfahren können auch Elektrophorese, UHF und Induktionswärme gehören.

Merkmale der Behandlung der Krankheit, je nach Alter

Kinder 2-3 Jahre alt

In der Regel erfahren Babys von 0 bis 24 Monaten eine Aufwärtsinfektion. Pathogene Mikroflora aus dem Darm gelangt durch die Harnröhre in die Blase, wodurch die Krankheit ausgelöst wird.

Kinder unter drei Jahren, insbesondere Kleinkinder, werden meistens bei der Mutter in der urologischen Abteilung unter ärztlicher Aufsicht stationiert. Dies liegt daran, dass Kinder in diesem Alter nicht vollständig erklären können, wie sie sich fühlen. Es können unvorhersehbare Reaktionen auf zur Behandlung verwendete Medikamente und allergische Reaktionen auf pflanzliche Zubereitungen auftreten.

Die Einnahme von Antibiotika führt oft dazu, dass sie den Darm stören, was zu Durchfall führt und die junge Mütter nicht alleine bewältigen können. Und die schnelle Austrocknung, die dadurch verursacht wird, kann Leben kosten.

Von den Medikamenten wird Säuglingen am häufigsten ein Breitbandantibiotikum, Zinnat und Kanefron, verschrieben.

Temperatur und Schmerz werden im Sirup "Nurofen" und "Paracetamol" entfernt. Bei Vaginitis bei Mädchen kann die Verlegung antibakterieller Salben in der Harnröhre vorgeschrieben werden.

4-6 Jahre altes Kind

In dieser Kategorie werden Gesundheitsprobleme aufgrund nicht gemessener Aktivität und Unachtsamkeit festgestellt. Lange Spiele auf dem Boden, bei schlechtem Wetter draußen zu sein und im kühlen Wasser offener und verschmutzter Gewässer zu schwanken, führen zwangsläufig zu Unterkühlung.

Hypothermie wird bei Vorschulkindern zur Ursache von Zystitis. Weniger häufig können Abnormalitäten bei der Harnstoffentleerung mit neurologischen Problemen in Verbindung gebracht werden. Die Behandlung nicht komplizierter Formen kann zu Hause unter Aufsicht eines lokalen Kinderarztes erfolgen.

Beim ersten Anzeichen erhalten Kinder über 5 Jahre ein Monural-Paket, verdünnt in einem Glas warmem Wasser. "Canephron" in Tropfen nehmen dreimal täglich 15 Tropfen ein. Antibiotika - entsprechend den Ergebnissen der Panzerkulturen.

Kinder über 6 Jahre alt

Schüler mit einem chronischen und fortgeschrittenen Stadium bekommen häufig Schüler, die älter als 10 Jahre sind. Jugendliche und Schüler versuchen, modisch zu sein, und schließen sich den Unternehmen an, in denen sie sich "nach ihren Kleidern" treffen.

Deshalb werfen sie auch bei strengsten Frost, ohne elterliche Aufsicht, warme Kleidung ab und streifen mit bloßen Lenden entlang der Straße. Zweifellos führt dies zur Entwicklung verschiedener Probleme, unter anderem zu Blasenentzündungen. Jugendliche haben oft Angst, mit Erwachsenen zu teilen, dass sie etwas zu verletzen haben, was zur Bildung chronischer Gesundheitsprobleme in einem so frühen Alter führt.

Hormonelle Veränderungen können auch eine Krankheit auslösen. Für ältere Patienten verschreiben schwerere Medikamente wie "Amoxiclav".

Was ist beim ersten Zeichen zu tun?

Wenn Sie Störungen beim Wasserlassen bei Säuglingen und Schmerzen bei älteren Kindern feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt zu Hause anrufen und versuchen, sich selbst zu helfen. Was ist wichtig zu tun:

  • ins Bett legen;
  • tragen Sie warme Socken an den Beinen;
  • geben Sie die zulässige Dosierung "kein Silo" an;
  • Wenn das Thermometer Schmerzen von 38,5 Grad aufweist, senken Sie die Temperatur.
  • reichlich trinken geben;
  • entwöhnen Sie den Säugling nicht;
  • Wenn sich im Urin Blut befindet, erwärmen Sie den Magen auf keinen Fall mit einem Heizkissen oder in einem heißen Bad.
  • Sorgfältige Überwachung der Hygiene und des Kleidungswechsels, keine Windel tragen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Behandlung des Kindes durch Volksmethoden muss bedenken, dass es nicht immer sicher ist. Es ist besser, die Zweckmäßigkeit solcher Handlungen herauszufinden und gemäß seiner Verschreibung durch den Arzt, Kräuter in der Apotheke zu kaufen. Beliebte Mittel sind:

Petersilie Die Infusion der Wurzeln ist ein diuretisches und bakterizides Mittel, das gleichzeitig Blutungen hervorrufen kann.

Brennessel Tee aus Brennnesselblättern stärkt die Kraft und nährt den Körper mit Vitaminen. Kann Magenreizungen verursachen;

Bärentraube Wirksamer entzündungshemmender Wirkstoff. Es hat einen eher unangenehmen Geschmack.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Der Kinderarzt sollte zu einem Spezialisten werden, der besucht oder ins Haus eingeladen werden muss. Er wird gegebenenfalls eine Überweisung für Tests, Ultraschalluntersuchungen, Krankenhausaufenthalte ausschreiben und eine Konsultation mit einem Urologen, Gynäkologen, Nephrologen und Physiotherapeuten vereinbaren. Bei wiederholten Rückfällen ist eine Inspektion durch einen Spezialisten für Infektionskrankheiten und einen Immunologen erforderlich. Nach Abschluss der Pillenkur wird der Arzt wiederholte Tests vorschreiben und eine Nachsorge für 6 Monate durchführen.

Ursachen, Symptome, Behandlungstaktiken und die Hauptgruppen der Antibiotika, die für Kinder mit Blasenentzündung verschrieben werden

Harnwegsinfektionen (einschließlich Zystitis) sind ein aktuelles Problem in der Pädiatrie, da sie nach Erkrankungen der oberen Atemwege und des Gastrointestinaltrakts den dritten Platz in der Morbiditätsstruktur einnehmen. Diese Infektionen führen bei Kindern unter 3 Jahren zu den Ursachen für Fieber unbekannter Herkunft.

Bei der UTI handelt es sich um eine mikrobielle Infektion des Harntrakts, ohne den topischen Wert der Läsion anzugeben und die Art des mit dieser Infektion verbundenen Entzündungsprozesses zu bestimmen.

Die Diagnose einer HWI kann Kindern in der ersten Episode eines infektiös-entzündlichen Prozesses des Harntrakts gestellt werden, sowie wenn die topische Höhe der Läsion (am häufigsten im Säuglingsalter) nicht bestimmt werden kann.

Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine unspezifische infektiös-entzündliche Erkrankung der Nieren, die meist bakterieller Genese ist. Blasenentzündung ist eine entzündliche mikrobielle Erkrankung der Blase, die von einer Funktionsstörung begleitet wird.

Asymptomatische Bakteriurie - Das Vorhandensein von Bakterien im Urin in einer Menge von mehr als 105 CFU / ml Harn (10 bis 5 Grad), die während einer zielgerichteten Untersuchung oder Patientenuntersuchung des Patienten festgestellt wurden, ohne irgendwelche Beschwerden oder klinischen Manifestationen.

1. Inzidenz

Zystitis ist die häufigste Erkrankung unter allen Erkrankungen des Harnsystems. Sie haben Kinder aller Altersgruppen satt.

Im ersten Lebensjahr, vor allem in den ersten drei Monaten, ist der UTI häufiger bei Jungen und bei Frühgeborenen viel häufiger als bei Vollzeitkindern.

Beschneidungsjungen erkranken seltener als Jungen, die nicht beschnitten wurden (einige Studien zufolge 4-10 Mal).

Nach einem Jahr werden junge Patienten von Mädchen dominiert: Bis zu 6-7 Jahre alt, 7,8% der Mädchen und 1,6% der Jungen tolerieren jede Harnwegsinfektion. Rückfall tritt bei 12-30% der Kinder nach sechs Monaten oder einem Jahr auf.

20-25% der Patienten beobachteten eine chronische Zystitis, die in den meisten Fällen mit einer chronischen Pyelonephritis verbunden ist.

2. Ätiopathogenese

In den meisten Fällen sind die wichtigsten Erreger der Zystitis gramnegative Mikroorganismen der Familie der Enterobacteriaceae.

Die Hauptrolle gehört zu E. coli - 41-83%, viel seltener wird die Krankheit durch Klebsiella, Proteus, Enterobacter, Enterococcus, Streptococcus-Gruppe A und B verursacht. In 8% der Fälle ist Staphylococcus saprophyticus und Staphylococcus aureus die Ursache. In einigen Fällen verursachen HWI mikrobielle Assoziationen.

Der Einfluss von Viren ist nach wie vor ein umstrittenes Thema, zumeist tragen sie zum sekundären Zugang der Bakterienflora bei. Pilz-Zystitis wird bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem diagnostiziert.

  1. 1 Hämatogene, vorwiegend grampositive Bakterien und Pilze, treten bei Neugeborenen und Säuglingen mit der Entwicklung einer Sepsis auf.
  2. 2 Lymphogen - Eine Infektion des Harnsystems mit Darmflora tritt bei akuten oder chronischen Darmerkrankungen aufgrund von Schleimhautschäden und Lymphostase durch die Lymphgefäße auf.
  3. 3 Aufsteigen - durch die Harnröhre aus dem periurethralen und urethralen Bereich ist die häufigste Infektion.
  4. 4 Abstieg - bei Infektion aus den oberen Harnwegen.

Die Harnwege eines gesunden Kindes sind steril und weisen eine Reihe von Schutzmechanismen gegen Infektionen auf:

  1. 1 Mechanische Reinigung beim Wasserlassen.
  2. 2 Die Schleimhaut des Harnwegs ist mit einer Mucopolysaccharidschicht bedeckt, die Bakterien umhüllt und zu deren Ausscheidung beiträgt (ihre Produktion ist ein hormonabhängiger Prozess - Östrogene tragen zu ihrer Produktion durch Epithelzellen und Progesterone - zur Sekretion bei).
  3. 3 Schleim mit antibakteriellen Eigenschaften, produziert von Paraurethraldrüsen und schützt vor dem Eindringen von Bakterien in die Harnröhre.
  4. 4 Niedriger pH-Urin und erhöhte Osmolarität, Anwesenheit organischer Säuren und Harnstoff (im Säuglingsalter nicht vorhanden).
  5. 5 Lokale Immunität (Lysozym, sekretorisches Immunglobulin A, Interferon).

Uropathogene Mikroorganismen haben wiederum eine Reihe von Faktoren der Aggression, wie zum Beispiel:

  1. 1 Erhöhte Adhäsionsfähigkeit an Uroepithelzellen.
  2. 2 Produktion von Enzymen (Phosphatase, DNase, Hämolysin, Urease usw.).
  3. 3 Fähigkeit zur Bildung von Biofilmen.
  4. 4 Vorhandensein von Antiphagozyten-, Anti-Interferon- und Anti-Komplementär-Schutz.
  5. 5 Fähigkeit zur L-Transformation von Zellen.
  6. 6 Hohe Arzneimittelresistenz.
  7. 7 Die Möglichkeit der Bewegung von E. coli gegen den Harnfluss usw.

Der Entzündungsprozess wird verwirklicht, wenn die Abwehrmechanismen des Kinderkörpers unzureichend sind und die Infektion einer ausreichenden Anzahl von uropathogenen Bakterien zu einer Verletzung der Integrität des Uroepitheliums, der Einführung und Vermehrung von Bakterien führt.

Bei der Entstehung der Erkrankung stehen die pathogenen Eigenschaften von Mikroorganismen und Verletzungen der Urodynamik im Vordergrund.

Physiologisch ist der Harn innerhalb von 15 Minuten von Bakterien befreit, wenn die Blase vollständig entleert wurde. Der lokale Schutz wird jedoch in Gegenwart von Restharn drastisch reduziert.

Aufgrund hydrodynamischer Störungen beim Wasserlassen tritt ein Anstieg des intravesikalen Drucks auf, was zu einer Beeinträchtigung der Hämodynamik, Schleimhautödeme und Lymphostase, der Entwicklung von Ischämie und dystrophen Veränderungen führt.

Die Aktivierung der Entzündungsreaktion führt zur Schädigung der Uroepithelzellen durch die resultierenden freien Radikale und zur Entwicklung lokaler Ischämien und Sklerose in der Zukunft.

Antibiotika bei Zystitis bei Kindern

Leider ist die Blasenentzündung - eine Blasenentzündung - eine recht häufige Erkrankung bei Kindern. Laut Statistik hat jedes vierte Kind es mindestens einmal erlebt. Bei Mädchen ist es aufgrund der anatomischen Merkmale häufiger - ein kürzerer und breiterer Harnkanal, während Kinder zwischen 4 und 12 Jahren häufiger krank sind.

Ursache ist das Eindringen des Erregers, häufiger Escherichia coli, seltener Staphylococcus, Chlamydia, Streptococcus, in die Blase. Oft trägt dies zur Unterkühlung bei.

  • eine deutliche Temperaturerhöhung (manchmal bis zu 39 Grad);
  • häufiges Wasserlassen;
  • manchmal eine Änderung in der Farbe des Urins - es wird dunkler;
  • weinen beim Wasserlassen (bei Babys);
  • gelegentlich Harninkontinenz.

Kinder, die es bereits erklären können, klagen über Schmerzen im Unterleib.

Beim ersten Verdacht auf eine Blasenentzündung bei einem Kind sollten Sie unverzüglich einen Kinderarzt kontaktieren, der Sie zunächst zu Urin-, Blut- und Urin-Sterilitätstests zur Bestimmung der Erreger der Erkrankung und gegebenenfalls eines Ultraschalls des Harnsystems veranlasst.

Wenn Sie die Diagnose bestätigen, verschreibt Ihr Arzt die Behandlung von Zystitis bei Kindern mit Antibiotika. In den meisten Fällen werden Penicillinpräparate wie Augmentin, Amoxiclav verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage, bei deren Unverträglichkeit die Verwendung von Makroliden - Sumameda, Azithromycin - innerhalb von 3 Tagen, Dosierung: 10 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht ist akzeptabel. Der behandelnde Arzt kann auch Cephalosporine (Taracef, Ceclor, Zinnat, Cedex) und kombinierte Sulfonamide (Co-Trimoxazol) mit einer Behandlungsdauer von 7 Tagen verschreiben. Die Behandlung ist monural - ein Derivat der Phosphonsäure. Meine Patienten verwenden ein bewährtes Mittel, um urologische Probleme in 2 Wochen ohne großen Aufwand zu beseitigen.

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, Antibiotika für Zystitis bei Kindern zu verschreiben. Daher ist es wichtig, erstens keine Selbstmedikation durchzuführen und zweitens die Urinkultur vor Beginn der Behandlung zu verabreichen, um die Empfindlichkeit des Erregers auf Antibiotika zu bestimmen. Die Ergebnisse des Impfens sind jedoch nicht sofort bekannt. Daher verschreibt der Arzt bei akuter Zystitis am häufigsten ein Breitbandantibiotikum und kann nach Erhalt der Analyseergebnisse das Arzneimittel gegebenenfalls wechseln.

In keinem Fall kann man den Verlauf der Einnahme von Antibiotika selbst bei Verschwinden der Symptome unabhängig reduzieren, da eine unterzogene Zystitis aufgrund ihrer Komplikationen wie der Pyelonephritis gefährlich ist. Nach dem Ende der Antibiotikaeinnahme wird empfohlen, einen zweiten Urin-Bakposev zu verabreichen, um die kurze Behandlung der Krankheit auszuschließen.

Zusätzlich zu Antibiotika wird der Arzt eine Reihe von Maßnahmen zur Beschleunigung der Genesung vorschreiben:

  • Bettruhe;
  • Ordentliches Trinkverhalten - Sie müssen viel Flüssigkeit trinken, insbesondere schwach alkalisches Wasser, Fruchtgetränke, Vitaminkompotte;
  • eine Diät mit Ausnahme der Diät für fetthaltige und gebratene und mit überwiegendem Anteil von Milch-Gemüse-Lebensmitteln;
  • Verwendung eines Komplexes von Vitaminen und gegebenenfalls Cannephron - einer Zubereitung pflanzlichen Ursprungs.

Der Arzt kann auch No-shpu oder Papaverin zur Schmerzlinderung sowie Kräutermedizin - Wegerich-Infusionen, Kamille und Johanniskraut verschreiben.

Sichere Antibiotika für Kinder mit Blasenentzündung

Blasenentzündung ist eine schwere, aber nicht tödliche Krankheit. Bei richtiger Behandlung und Einhaltung einfacher Hygienevorschriften und thermischer Bedingungen kehrt es nicht zurück. Oft sind die Menschen jedoch unverantwortlich für ihre eigene Gesundheit, was zu Rückfällen führt.

Frauen und Mädchen sind meistens mit Blasenentzündungen vertraut - dies liegt an der Struktur des weiblichen Körpers, nämlich am Ort des Urogenitalsystems: Der Harnkanal im weiblichen Körper ist breiter und kürzer als beim Mann, was die Voraussetzungen für Erkrankungen des Urogenitalsystems schafft. Aber auch die Jungen sind vor dieser unangenehmen Krankheit nicht geschützt. Laut Statistik hatte jedes vierte Kind mindestens einmal in seinem Leben eine Blasenentzündung. In diesem Fall tritt die Krankheit am häufigsten bei Kindern zwischen 4 und 12 Jahren auf.

Die Hauptursache für die Entstehung der Krankheit ist die Hypothermie. Es aktiviert die schädlichen Mikroorganismen und Bakterien in unserem Körper.

E. coli, Chlamydien, Staphylococcus oder Streptococcus können in die Blase eindringen, zeigen sich jedoch lange Zeit nicht. Als Folge einer Hypothermie beginnt jedoch die Entwicklung der Krankheit.

Wie kann man verstehen, dass ein Kind eine Blasenentzündung hat?

Die Hauptsymptome der Krankheit machen es leicht, die Zystitis von anderen Krankheiten zu unterscheiden, ohne einen Arzt zu konsultieren. Dazu gehören:

  1. Häufigeres Drängen auf die Toilette bis zu dem unaufhörlichen Gefühl, das eine Person „auf eine kleine Weise“ will;
  2. Schmerzen, Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen und danach - was bei kleinen Kindern äußerlich Unbehagen beim Stuhlgang oder beim Weinen verursacht;
  3. Mögliche Verdunkelung des Urins;
  4. In einigen Fällen steigt die Temperatur des Babys;
  5. Ein erwachsener Mensch, nämlich ein Teenager, kann sich über ziehende Schmerzen im Unterleib, Schmerzen und Brennen im Damm klagen.
  6. Mögliche Beobachtung von Verunreinigungen und Trübungen im Urin.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass das Baby krank ist, sollten Sie sich unverzüglich mit dem Kinderarzt im Bezirk in Verbindung setzen und die entsprechenden Tests bestehen.

Diejenigen, bei denen eine Zystitis vermutet wird, sind:

  • allgemeine Analyse und Urinkultur auf Mikroflora;
  • komplettes Blutbild;
  • Ultraschall des Beckens und der Harnorgane.

Anhand der Testergebnisse kann der Arzt die Krankheit genau bestimmen und die geeignete Behandlung auswählen.

In keinem Fall kann bei einer Behandlung im Krankenhaus gezogen werden, da die Krankheit nicht mit einer Komplikation der Nieren geheilt wird, die in manchen Fällen zum Tod führen kann.

Kann ein Kind mit Antibiotika behandelt werden?

Wenn der Arzt bestätigt hat, dass die Diagnose einer Zystitis bei einem kleinen Patienten am wahrscheinlichsten ist, wird er ihm ein Antibiotikum verschreiben, da Volksheilmittel bei der Behandlung dieser Krankheit nicht immer wirksam sind. In den meisten Fällen sind Antibiotika gegen Zystitis bei Kindern Penicillin-basierte Medikamente (Amoxiclav, Augmentin). Hierbei handelt es sich um relativ sichere Arzneimittel, die zur Behandlung verschiedener durch Bakterien verursachter Erkrankungen bei Kindern eingesetzt werden.

Die Therapie dauert in der Regel sieben Tage, kann aber gegebenenfalls erhöht werden.

Bei Intoleranz gegen häufigere Antibiotika verschreibt der Arzt die Verwendung anderer, z.

Die Auswahl eines Antibiotikums hängt von dem Erreger ab, der durch die Krankheit verursacht wird, und davon, wie stark der Entzündungsprozess ist.

Medizin Canephron wird beispielsweise von Geburt an verschrieben, sie sind in Form von Tabletten und in Form von Tropfen erhältlich. Dieses Medikament ist als eines der wirksamsten und gutartigsten anerkannt.

Um das Kind nicht zu verletzen und ohne die bereits schwierige Situation, die mit seiner Krankheit verbunden ist, ist darauf zu achten, dass die Einnahme der Medikamente so angenehm wie möglich ist. Viele Medikamente können mit Saft oder etwas Wasser eingenommen werden. Tabletten können in einer Spritze in einer kleinen Menge Wasser aufgelöst werden und das Kind dann schnell in den Mund gießen.

Für Kinder scheint es nicht beunruhigend zu sein, nicht den Geschmack von Medikamenten, sondern deren Verwendung. Versuchen Sie, Ihr Baby zu unterhalten, zu beruhigen, Medikamente in ein Spiel zu verwandeln.

Monurel, ein Medikament, das auf der Grundlage von Preiselbeeren hergestellt wird, ist jedoch eines der wirksamsten Mittel gegen Zystitis. Es ist bekannt, dass Cranberry-Saft mit der Krankheit dazu beiträgt, die unangenehmen Symptome der Krankheit deutlich zu reduzieren. "Monurel" hilft auch, sich vollständig von der Krankheit zu erholen. Die Tablette wird nachts nach dem Wasserlassen getrunken. Die Wirkstoffe in der Zusammensetzung von "Monurel" helfen dabei, die Blase von pathogenen Bakterien zu reinigen.

In jedem Fall ist eine Selbstmedikation mit dieser Krankheit bei Kindern absolut unmöglich. Die Gründe dafür sind vielfältig. Eine der wichtigsten ist, dass die Zystitis durch verschiedene Arten von Erregern verursacht wird. Je nachdem, welche Art von Bakterien der Entstehung der Krankheit dient, ist es notwendig, das geeignete Medikament auszuwählen.

Außerdem ist es nicht möglich, die Einnahme von Antibiotika nach Belieben abzubrechen, wenn der Kurs nicht vollständig absorbiert ist und die Schmerzen bereits verschwunden sind. Eine unbehandelte Krankheit kann wieder auftreten, jedoch mit Komplikationen.

Nachdem die Einnahme von Antibiotika beendet ist, muss der Urin zur Analyse erneut durchgelassen werden, um eine vollständige Erholung sicherzustellen.

Wie behandelt man ein Kind?

Kinder bis zu einem Jahr mit Blasenentzündung werden in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht behandelt. Ältere Kinder können zu Hause behandelt werden, jedoch unter der Kontrolle eines lokalen Kinderarztes.

Zu den Aufgaben der Eltern zählen nicht nur die Kontrolle der Drogenkonsumation, sondern auch die Einhaltung des Bett- und Trinkregimes sowie die Regulierung der Ernährung. Es ist inakzeptabel, das Baby, den Patienten dieser Krankheit, frittierte, geräucherte oder eingelegte Lebensmittel zu füttern.

Nachdem die Hauptsymptome der Krankheit abgeklungen sind, kann der Arzt das Kind zur Elektrophorese oder Physiotherapie überweisen.

Es wird nützlich sein, Präparate zur Wiederherstellung des Darms (Bifidobacterin, Laktofiltrum, Linex) zu trinken - sie sollten ab dem ersten Tag der Einnahme von Antibiotika genommen werden, um den Verdauungstrakt des Kindes vor den harten Wirkungen von Antibiotika zu schützen.

Es ist nützlich, Vitamine und immunstimulierende Medikamente zu trinken, aber ihre Verwendung sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Wie kann man einem Kind bei Blasenentzündung helfen?

Neben der direkten Einnahme von Antibiotika umfasst die Behandlung von Zystitis auch entsprechende Maßnahmen, die die Genesung beschleunigen und die Beschwerden des Babys reduzieren:

  1. Bettruhe Obwohl dies für ein Baby eine ziemlich komplizierte Situation ist, ist es durchaus möglich, laute Spiele durch ruhige zu ersetzen. Ein krankes Kind zu unterhalten, Bücher zu lesen, zu zeichnen und mit dem Designer zu spielen, ist perfekt.
  2. Gut etablierter Trinkmodus. Im Krankheitsfall ist es extrem notwendig, große Flüssigkeitsmengen zu sich zu nehmen, um den Erreger der Krankheit aus der Blase zu spülen. Kompotte und Fruchtgetränke passen, vorzugsweise aus Preiselbeeren oder Preiselbeeren.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie frittierte und fetthaltige Speisen von der Ernährung ausnehmen, würzig und den Magen reizen. In der Diät sollten Milchprodukte, Obst, Gemüse, Müsli, gekochte und gedämpfte Lebensmittel herrschen.
  4. Vielleicht die Verwendung von Vitaminen und ggf. schmerzlindernden Medikamenten wie "Papaverin" und "No-spa".
  5. Linderung der Bedingung hilft Kräuterinfusionen: Kamille, Wegerich, Johanniskraut.
  6. Melone hilft auch bei der Verringerung der Symptome von Unwohlsein aufgrund von harntreibender Wirkung.
  7. Wenn das Kind Schmerzen hat, können Sie dem Unterleib trockene Wärme zuführen.
  8. Warme Bäder (Wassertemperatur sollten 37 Grad nicht überschreiten) mit Kräutertees (Salbei, Kamille) helfen trotzdem gut.
  9. Vermeiden Sie es, draußen zu sein, auch wenn es draußen warm ist.

Wenn Sie einige einfache Regeln beachten, können Sie das Kind bald auf die Beine stellen.

Prävention von Blasenentzündungen bei Kindern

Meistens ist die Krankheit leichter zu verhindern, als Zeit und Energie für die Behandlung aufzuwenden. Beschwerden lassen sich leicht vermeiden, wenn Sie die einfachen Regeln beachten:

  • sich um die Ernährung kümmern, ausgeglichen machen, genug Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen;
  • Kinderunterwäsche sollte nur aus natürlichen Materialien (100% Baumwolle) genäht werden.
  • Stellen Sie sicher, dass das Baby nicht zu viel kühlt.
  • Verstopfung vermeiden;
  • Hygiene unbedingt einhalten.

Sie sollten auch berücksichtigen, dass Sie sich dank des Sports erholen können, da körperliche Anstrengung auch nützlich ist.

Schlussfolgerungen

Fast immer ist die Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern und Erwachsenen erfolgreich abgeschlossen. Die moderne Medizin hilft, den spezifischen Erreger der Krankheit zu identifizieren und die richtige Heilung richtig zu wählen. Es hängt jedoch nur von uns selbst ab, ob sich die Krankheit wiederholt oder nicht.

Damit ein Unwohlsein für immer in der Vergangenheit verbleiben kann, müssen Sie Ihren Körper und den Körper Ihrer Kinder sorgfältiger und verantwortungsbewusster behandeln, die Bedürfnisse des Zeitalters berücksichtigen und sie zeitgerecht erfüllen.