Haupt
Power

Azitsin

Beschreibung ab dem 13. Juli 2016

  • Lateinischer Name: Azicin
  • ATC-Code: J01FA10
  • Wirkstoff: Azithromycin (Azithromycin)
  • Hersteller: Pharmaunternehmen Darnitsa (Ukraine)

Zusammensetzung

Formular freigeben

Überzogene Tabletten, Kapseln.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Der Wirkstoff Azithromycin ist eine halbsynthetische Substanz aus der Gruppe der Makrolidantibiotika. Verglichen mit anderen Makroliden besitzt es eine hohe Säurebeständigkeit. Es ist gekennzeichnet durch bakteriostatische Wirkung und in Bezug auf einige Stämme - bakterizid. Azithromycin hemmt die Synthese von Proteinen in der Zelle von Mikroorganismen, was zu einer Hemmung ihrer Reproduktion führt.

Der bakteriostatische Effekt manifestiert sich in grampositiven und gramnegativen aeroben Mikroorganismen, einschließlich derjenigen, die Beta-Lactamase produzieren. Die Resistenz gegen den Wirkstoff sind die Mikroorganismen Enterobacteriaceae, Pseudomonas spp und Acinetobacter spp. Auch gegen Erythromycin-resistente Mikroorganismen unwirksam.

Pharmakokinetik

Wenn die Einnahme im Verdauungstrakt gut aufgenommen wird. Die Nahrungsaufnahme verringert die Bioverfügbarkeit und Resorption. Ändert sich nicht unter dem Einfluss der sauren Umgebung im Magen. Die maximale Konzentration im Plasma wird in 2-3 Stunden angegeben. Der Kommunikationsgrad mit Proteinen beträgt bis zu 50%. Die Höchstkonzentrationen des Wirkstoffs werden in den Mandeln, im Exsudat des Mittelohrs, in der Atemschleimhaut und im Harnsystem bestimmt. Das Medikament hat die Fähigkeit, sich in den Lysosomen anzusammeln und dann während der Phagozytose freizusetzen. Der Stoffwechsel findet in der Leber statt. Es wird in der Galle und 6% im Urin ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt 35-50 Stunden, bei einigen Patienten 80 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

  • Krankheiten des Urogenitalsystems;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • Erkrankungen des Atmungssystems und der HNO-Organe (Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis, Tonsillitis, Pharyngitis, Otitis, Laryngitis);
  • Weichteilkrankheiten (Impetigo, Erysipel, Follikulitis, infizierte Dermatitis und Wunden);
  • Lyme-Borreliose;
  • Ausrottung von Helicobacter pylori.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen Makrolide;
  • Alter bis 3 Jahre (Tabletten und Kapseln);
  • schwere Leberfunktionsstörung;
  • Körpergewicht bei Kindern bis 25 kg;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Zittern der Extremitäten;
  • Tachykardie;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • epigastrische Schmerzen, Flatulenz, Appetitlosigkeit;
  • Stuhlgang wechselt;
  • erhöhte Transaminaseaktivität der Leber;
  • Neutropenie, Eosinophilie;
  • Urtikaria, Juckreiz, Hautausschlag;
  • Vaginitis, Nephritis;
  • Candidomykose der Mundschleimhaut.

Azitsin, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Wird intern auf leeren Magen eingenommen (2 Stunden nach oder 1 Stunde vor den Mahlzeiten). Eine Pille oder Kapsel wird unzerkaut mit einer Flüssigkeit geschluckt. Die Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt abhängig vom Zustand des Patienten bestimmt.

Bei Erkrankungen der oberen Atemwege und der Atemwege wird Azizin 500 mg 1 Mal pro Tag für 3 Tage verordnet. Bei Hautinfektionen - 500 mg am ersten Tag, dann 250 mg 1 Mal pro Tag. Die durchschnittliche Behandlungszeit beträgt 5 Tage.

Bei einer STD 1000 mg einmal.

Bei Magengeschwür in Kombination mit Helicobacter pylori - 1000 mg einmal täglich für 3 Tage.

Mit Lyme-Borreliose - 1000 mg am ersten Tag, dann 500 mg pro Tag für 5 Tage. In der Regel beträgt der Verlauf 3000 mg des Arzneimittels.

Überdosis

Es äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall. Es können Kopfschmerzen, Hörverlust und die Entwicklung einer cholestatischen Hepatitis auftreten. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Magenspülung, Sorbensverabreichung, symptomatische Therapie. Bei schweren Vergiftungen wird extrakorporale Hämosorption durchgeführt.

Interaktion

Bei einem gemeinsamen Termin mit Antazida verlangsamt sich die Resorption von Azithromycin, und daher ist die Einnahme dieser Medikamente über die Zeit verteilt (Intervall von mindestens 2 Stunden). Die Wirkung und Pharmakokinetik von Arzneimitteln, die durch das Cytochrom-P450-System (Digoxin, Midazolam, Mutterkornalkaloide, Theophyllin, Bromocriptin) metabolisiert werden, ist davon nicht betroffen.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C

Verfallsdatum

Analoga Azizin

Bewertungen Azitsine

Das Medikament reichert sich selektiv im infizierten Gewebe an und seine therapeutischen Konzentrationen werden notiert. Diese einzigartige Ausrichtung des Gewebes ermöglicht es, es nur einmal am Tag und kurze Dosierungsschemata anzuwenden. Die FDA in den USA registrierte sogar eine einzelne Dosis bei der Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern. Experten zufolge ist dieses Dosierungsschema sehr effektiv.

Azizin ist hoch wirksam bei urogenitalen Infektionen, die nicht mit Penicillinen und Cephalosporinen behandelt werden können. Das optimale Verhältnis von Effizienz - Kosten, Dosierungsschema sowie verschiedene Darreichungsformen erklären den weit verbreiteten Einsatz des Medikaments in der Praxis von Ärzten verschiedener Fachrichtungen. Alle diese Punkte sind in den Patientenbewertungen vermerkt:

  • „... Am zweiten Tag der Einnahme fühlte ich eine deutliche Linderung der eitrigen Tonsillitis. Ich habe ihn ausgesucht, weil er dreimal billiger ist als Sumamed. “
  • “... ein starkes Antibiotikum. In drei Tagen habe ich die Antritis beseitigt. "
  • "... Die Wirksamkeit des Antibiotikums ist gut - drei Tage und Sie sind gesund."
  • "... Ja, es ist effektiv, aber ich hatte Durchfall davon."
  • "... ich und der Sohn tranken zu unterschiedlichen Zeiten und aus verschiedenen Gründen, die Wirkung war, sie haben keine Nebenwirkungen bemerkt."

Es ist darauf hinzuweisen, dass die hohe Sicherheit der Arzneimittel - Nebenwirkungen selten ist und keine signifikante Wechselwirkung mit Arzneimitteln besteht. Es ist auch wichtig, dass das Medikament in der kurzfristigen Verabreichungsart die Darmflora und die Mundhöhle nicht beeinflusst.

Azitsin Preis, wo zu kaufen

Derzeit stellt das Apothekennetzwerk Arzneimittel in Kapseln oder Tabletten dar, die denselben Wirkstoff enthalten: Azitroks 500 mg (223-280 Rubel), Azithromycin (168-184 Rubel), Azitsid (185-268 Rubel), Ecomed ( 251-277 Rubel.), Sumamed (438-561 Rubel.), Hemomitsin (289-318 Rubel.).

Azicin (500 mg) Azithromycin

Anweisung

  • Russisch
  • азақша

Handelsname

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Tabletten, filmbeschichtet 250 mg und 500 mg

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält

Wirkstoff: Azithromycindihydrat 262 mg und 524 mg (entsprechend Azithromycin 250 mg und 500 mg)

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose (101), mikrokristalline Cellulose (102), Povidon (90), Natriumcroscarmellose, Natriumlaurylsulfat, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.

Schalenzusammensetzung: Macrogol (8000), Hydroxypropylcellulose, Hypromellose (E 5), Hypromellose (E 15), Opaspray K-1R-4210, Indigotin (E 132).

Beschreibung

Runde Tabletten mit bikonvexer Oberfläche, blau filmbeschichtet, mit einem Durchmesser von 11,0 bis 11,5 mm (für eine Dosierung von 250 mg) und von 14,0 bis 14,5 mm (für eine Dosierung von 500 mg).

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibakterielle Arzneimittel zur Systemanwendung. Makrolide, Linkosamide und Streptogrammine. Azithromycin

ATX-Code J 01 FA 10

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach der oralen Verabreichung wird Azithromycin schnell absorbiert und im Körper verteilt. Lebensmittel reduzieren die Aufnahme von Azithromycin im Gastrointestinaltrakt, wenn sie als Tabletten verabreicht werden, was zu einer Abnahme der Cmax um 54% und der AUC um 43% führt. Die Bioverfügbarkeit von Azithromycin beträgt 34%.

Nach einmaliger oraler Verabreichung werden 37% Azithromycin absorbiert, und die maximale Konzentration im Blutplasma beträgt 2-3 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels. Azithromycin dringt gut in die Atemwege, Organe und Gewebe des Urogenitaltrakts ein. Das durchschnittliche Verteilungsvolumen beträgt 31,1 l / kg. Die Halbwertszeit beträgt 2 bis 4 Tage.

Die therapeutische Konzentration wird 5-7 Tage nach der Einnahme der letzten Dosis aufrechterhalten. Bei der Einnahme von Azithromycin ist eine vorübergehende Erhöhung der Leberenzymaktivität möglich. Nach der Einnahme des Arzneimittels im Bereich von 8 bis 24 Stunden beträgt die Halbwertszeit 14 bis 20 Stunden, und nach der Einnahme des Arzneimittels im Bereich von 24 bis 72 Stunden - 41 Stunden, wodurch Azizin einmal pro Tag eingenommen werden kann. Der Hauptausscheidungsweg ist mit Galle. 50% werden unverändert angezeigt, die anderen 50% liegen in Form von 10 inaktiven Metoboliten vor. Etwa 6% der Dosis werden von den Nieren eingenommen.

Pharmakodynamik

Azithromycin ist ein Azalid-Antibiotikum, eine Unterklasse von Makrolid-Antibiotika der neuen Generation. Es hat eine bakteriostatische Wirkung, aber wenn es im Entzündungszentrum gebildet wird, verursachen hohe Konzentrationen eine bakterizide Wirkung. Sein Wirkungsmechanismus besteht darin, dass Azithromycin durch Bindung der ribosomalen 50S-Untereinheit die Proteinsynthese in empfindlichen Mikroorganismen hemmt und gegen die meisten Stämme von grampositiven, gramnegativen, anaeroben, intrazellulären und anderen Mikroorganismen aktiv ist.

MIC90 ≤ 0,01 ug / ml

Mycoplasma pneumoniae haemophilus ducreyi

MIC90 0,01 bis 0,1 ug / ml

Moraxella catarrhalis Propionibacterium acnes

Gardnerella vaginalis Actinomyces-Arten

Bordetella pertussis Borrelia burgdorferi

MIC900.1 - 2,0 ug / ml

Haemophilus influenzae Streptococcus pyogenes

Haemophilus parainfluenzae Streptococcus pneumoniae

Legionella pneumophila Streptococcus agalactiae

Neisseria meningitidis Streptococcus viridans

Neisseria gonorrhoeae Streptococcus-Gruppe C, F, G

Helicobacter pylori Peptococcus-Arten

Campylobacter jejuni peptostreptococcus

Pasteurella multocida Fusobacterium necrophorum

Pasteurella haemolytica Clostridium perfringens

Brucella melitensis Bacteroides bivius

Bordetella parapertussis Chlamydia trachomatis

Vibrio cholerae chlamydia pneumoniae

Vibrio parahaemolyticus Ureaplasma urealyticum

Plesiomonas shigelloides Listeria monocytogenes

(* Erythromycin - empfindlicher Stamm)

MIC902.0 - 8,0 ug / ml

Escherichia coli Bacteroides fragilis

Salmonella enteritidis Bacteroides oralis

Salmonella typhi Clostridium difficile

Shigella sonnei Eubacterium lentum

Yersinia enterocolitica Fusobacterium nucleatum

Acinetobacter calcoaceticus aeromonas hydrophilia

Indikationen zur Verwendung

Infektionen des Urogenitalsystems: Prostatitis, Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis, Vaginitis, Endometritis, Chlamydien, Gonorrhoe, Mycoplasmose

Infektionen der Atemwege: Bronchitis, Lungenentzündung

Infektionen der HNO-Organe: Otitis, Pharyngitis, Sinusitis, Tonsillitis

Hautinfektionen: Erysipel, Furunkulose, Borreliose, Impetigo

Magengeschwür des Zwölffingerdarms und des Magens.

Dosierung und Verabreichung

Bei der Behandlung von Infektionen der oberen und unteren Atemwege sowie von Infektionen der Haut und des Weichgewebes wird empfohlen, an drei aufeinanderfolgenden Tagen einmal täglich 500 mg (2 Tabletten zu je 250 mg) einzunehmen.

Bei der Behandlung von Erythema migrans (Stadium 1 - Lyme-Borreliose - eine durch Zecken übertragene Krankheit) geben Sie am ersten Tag 1 g einmal, am zweiten oder fünften Tag 500 mg pro Tag.

Bei der Behandlung einer unkomplizierten, nicht infektiösen Entzündung der Harnröhre und des Gebärmutterhalses einmal für 1 Jahr

Bei Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms wird das Arzneimittel 3 Tage lang in 1 g (2 Tabletten à 500 mg) pro Tag im Rahmen einer Kombinationstherapie verordnet.

Ältere Menschen und Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion müssen die Dosierung nicht ändern.

Das Medikament sollte 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit in einer Tagesdosis oral eingenommen werden. Tabletten sollten nicht geteilt werden.

Apotheker Online

Auf dieser Website habe ich Anleitungen, Bewertungen und Meinungen zu verschiedenen medizinischen Produkten gesammelt.

Es gibt keine benutzerdefinierten Artikel und die Kosten werden nach Anzeigenblöcken bezahlt. Alle Stellungnahmen, ausgenommen die von materiell interessierten Personen, werden veröffentlicht.

Ein geprüfter Apotheker arbeitet an dem Projekt - das heißt ich selbst - und ich kann Fragen stellen, zögern Sie nicht. Danke!

Probieren Sie die neueste Referenz von Medikamenten für 10 000 Artikel mit Volltextsuche aus:

Azitsin Gebrauchsanweisung

Anweisungen für den medizinischen Gebrauch
Arzneimittel
Azitsin

Handelsname
Azitsin

Internationaler, nicht proprietärer Name
Azithromycin

Dosierungsform
Tabletten, filmbeschichtet 250 mg und 500 mg

Zusammensetzung
Eine Tablette enthält
Wirkstoff: Azithromycindihydrat 262 mg und 524 mg (entsprechend Azithromycin 250 mg und 500 mg)
Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose (101), mikrokristalline Cellulose (102), Povidon (90), Natriumcroscarmellose, Natriumlaurylsulfat, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.
Schalenzusammensetzung: Macrogol (8000), Hydroxypropylcellulose, Hypromellose (E 5), Hypromellose (E 15), Opaspray K-1R-4210, Indigotin (E 132).

Beschreibung
Runde Tabletten mit bikonvexer Oberfläche, blau filmbeschichtet, mit einem Durchmesser von 11,0 bis 11,5 mm (für eine Dosierung von 250 mg) und von 14,0 bis 14,5 mm (für eine Dosierung von 500 mg).

Pharmakotherapeutische Gruppe
Antibakterielle Arzneimittel zur Systemanwendung. Makrolide, Linkosamide und Streptogrammine. Azithromycin
ATX-Code J 01 FA 10

Pharmakologische Eigenschaften
Pharmakokinetik
Nach der oralen Verabreichung wird Azithromycin schnell absorbiert und im Körper verteilt. Lebensmittel reduzieren die Aufnahme von Azithromycin im Gastrointestinaltrakt, wenn sie als Tabletten verabreicht werden, was zu einer Abnahme der Cmax um 54% und der AUC um 43% führt. Die Bioverfügbarkeit von Azithromycin beträgt 34%.
Nach einmaliger oraler Verabreichung werden 37% Azithromycin absorbiert, und die maximale Konzentration im Blutplasma beträgt 2-3 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels. Azithromycin dringt gut in die Atemwege, Organe und Gewebe des Urogenitaltrakts ein. Das durchschnittliche Verteilungsvolumen beträgt 31,1 l / kg. Die Halbwertszeit beträgt 2 bis 4 Tage.
Die therapeutische Konzentration wird 5-7 Tage nach der Einnahme der letzten Dosis aufrechterhalten. Bei der Einnahme von Azithromycin ist eine vorübergehende Erhöhung der Leberenzymaktivität möglich. Nach der Einnahme des Arzneimittels im Bereich von 8 bis 24 Stunden beträgt die Halbwertszeit 14 bis 20 Stunden, und nach der Einnahme des Arzneimittels im Bereich von 24 bis 72 Stunden - 41 Stunden, wodurch Azizin einmal pro Tag eingenommen werden kann. Der Hauptausscheidungsweg ist mit Galle. 50% werden unverändert angezeigt, die anderen 50% liegen in Form von 10 inaktiven Metoboliten vor. Etwa 6% der Dosis werden von den Nieren eingenommen.
Pharmakodynamik
Azithromycin ist ein Azalid-Antibiotikum, eine Unterklasse von Makrolid-Antibiotika der neuen Generation. Es hat eine bakteriostatische Wirkung, aber wenn es im Entzündungszentrum gebildet wird, verursachen hohe Konzentrationen eine bakterizide Wirkung. Sein Wirkungsmechanismus besteht darin, dass Azithromycin durch Bindung der ribosomalen 50S-Untereinheit die Proteinsynthese in empfindlichen Mikroorganismen hemmt und gegen die meisten Stämme von grampositiven, gramnegativen, anaeroben, intrazellulären und anderen Mikroorganismen aktiv ist.
MIC90 ≤ 0,01 ug / ml
Mycoplasma pneumoniae haemophilus ducreyi
MIC90 0,01 bis 0,1 ug / ml
Moraxella catarrhalis Propionibacterium acnes
Gardnerella vaginalis Actinomyces-Arten
Bordetella pertussis Borrelia burgdorferi
Mobiluncus-Arten
MIC900.1 - 2,0 ug / ml
Haemophilus influenzae Streptococcus pyogenes
Haemophilus parainfluenzae Streptococcus pneumoniae
Legionella pneumophila Streptococcus agalactiae
Neisseria meningitidis Streptococcus viridans
Neisseria gonorrhoeae Streptococcus-Gruppe C, F, G
Helicobacter pylori Peptococcus-Arten
Campylobacter jejuni peptostreptococcus
Pasteurella multocida Fusobacterium necrophorum
Pasteurella haemolytica Clostridium perfringens
Brucella melitensis Bacteroides bivius
Bordetella parapertussis Chlamydia trachomatis
Vibrio cholerae chlamydia pneumoniae
Vibrio parahaemolyticus Ureaplasma urealyticum
Plesiomonas shigelloides Listeria monocytogenes
Staphylococcus epidermidis
Staphylococcus aureus *
(* Erythromycin - empfindlicher Stamm)
MIC902.0 - 8,0 ug / ml
Escherichia coli Bacteroides fragilis
Salmonella enteritidis Bacteroides oralis
Salmonella typhi Clostridium difficile
Shigella sonnei Eubacterium lentum
Yersinia enterocolitica Fusobacterium nucleatum
Acinetobacter calcoaceticus aeromonas hydrophilia

Indikationen zur Verwendung

  • Infektionen des Urogenitalsystems: Prostatitis, Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis, Vaginitis, Endometritis, Chlamydien, Gonorrhoe, Mycoplasmose
  • Infektionen der Atemwege: Bronchitis, Lungenentzündung
  • Infektionen der HNO-Organe: Otitis, Pharyngitis, Sinusitis, Tonsillitis
  • Hautinfektionen: Erysipel, Furunkulose, Borreliose, Impetigo
  • Magengeschwür des Zwölffingerdarms und des Magens.

Dosierung und Verabreichung
Für Erwachsene
Bei der Behandlung von Infektionen der oberen und unteren Atemwege sowie von Infektionen der Haut und des Weichgewebes wird empfohlen, an drei aufeinanderfolgenden Tagen einmal täglich 500 mg (2 Tabletten zu je 250 mg) einzunehmen.
Bei der Behandlung von Erythema migrans (Stadium 1 - Lyme-Borreliose - eine durch Zecken übertragene Krankheit) geben Sie am ersten Tag 1 g einmal, am zweiten oder fünften Tag 500 mg pro Tag.
Bei der Behandlung einer unkomplizierten, nicht infektiösen Entzündung der Harnröhre und des Gebärmutterhalses einmal für 1 Jahr
Bei Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms wird das Arzneimittel 3 Tage lang in 1 g (2 Tabletten à 500 mg) pro Tag im Rahmen einer Kombinationstherapie verordnet.
Ältere Menschen und Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion müssen die Dosierung nicht ändern.
Das Medikament sollte 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit in einer Tagesdosis oral eingenommen werden. Tabletten sollten nicht geteilt werden.

Nebenwirkungen
Oft (> 1/100, 1/1000, 1/1000, 1/10000, Hinterlassen Sie eine Anfrage

Azizin Tabletten: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Wirkstoff: Azithromycin;

1 Tablette enthält Azithromycindihydrat in Bezug auf 500 mg Azithromycin

Sonstige Bestandteile: Laktose, Natriumlaurylsulfat, Povidon, Croscarmellose-Natrium, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat, Talkum, Macrogol 4000, Sepifilm 752 weiß.

Dosierungsform

Überzogene Tabletten

Pharmakologische Gruppe

Antibakterielle Mittel zur systemischen Anwendung. Makrolide, Linkosamide und Streptogrammine. ATC-Code J01F A10.

Hinweise

Infektionen durch gegen Azithromycin empfindliche Mikroorganismen:

  • obere Atemwege (bakterielle Pharyngitis, Tonsillitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung);
  • untere Atemwege (bakterielle Bronchitis und Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, ambulant erworbene Pneumonie);
  • Haut und Weichteilgewebe, chronisches Erythem migrans (Stadium I Lyme Borreliose), Erysipel, Impetigo, sekundäre Pyodermie;
  • sexuell übertragbare Infektionen (unkomplizierte und komplizierte Urethritis / Zervizitis durch Chlamydia trachomatis).

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen Azithromycin, andere Bestandteile des Arzneimittels oder gegen ein anderes Makrolidantibiotikum oder Ketolide.
  • Schwere abnorme Leberfunktion, Niere.
  • Verwenden Sie nicht gleichzeitig mit Mutterkornderivaten durch die theoretische Möglichkeit des Ergotismus.

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird für Erwachsene und Kinder mit einem Gewicht von mehr als 45 kg verwendet.

Azithromycin oral 1-mal täglich, mindestens 1:00 vor oder 2:00 nach einer Mahlzeit.

Bei Infektionen der oberen und unteren Atemwege, der Haut und des Weichgewebes (außer chronischem Erythema migrans): 500 mg (1 Tablette) 1 Mal pro Tag für 3 Tage.

Bei chronischem Erythem migrans: 1 Tag - 1 g pro Tag (2 Tabletten pro Zeit), vom 2. bis zum 2. Tag

5. Tag - 500 mg (1 Tablette) pro Tag.

Bei sexuell übertragbaren Infektionen: 1 g (2 Tabletten) einmal. Überschrift Dosis - 1 g.

Im Falle einer fehlenden Dosis des Arzneimittels sollte die versäumte Dosis so früh wie möglich eingenommen werden, und die nächste Dosis sollte alle 24 Stunden eingenommen werden.

Bei Nierenversagen mit geringfügiger Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance> 40 ml / min) muss die Dosierung nicht geändert werden. Es wurden keine Studien bei Patienten mit Kreatinin-Clearance durchgeführt.

Azitsin: Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Tabletten, filmbeschichtet 250 mg und 500 mg

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält

Wirkstoff: Azithromycindihydrat 262 mg und 524 mg (entsprechend Azithromycin 250 mg und 500 mg)

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose (101), mikrokristalline Cellulose (102), Povidon (90), Natriumcroscarmellose, Natriumlaurylsulfat, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.

Schalenzusammensetzung: Macrogol (8000), Hydroxypropylcellulose, Hypromellose (E 5), Hypromellose (E 15), Opaspray K-1R-4210, Indigotin (E 132).

Beschreibung

Runde Tabletten mit bikonvexer Oberfläche, blau filmbeschichtet, mit einem Durchmesser von 11,0 bis 11,5 mm (für eine Dosierung von 250 mg) und von 14,0 bis 14,5 mm (für eine Dosierung von 500 mg).

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibakterielle Arzneimittel zur Systemanwendung. Makrolide, Linkosamide und Streptogrammine. Azithromycin

ATX-Code J 01 FA 10

Pharmakologische Eigenschaften

Lebensmittel reduzieren die Resorption von Azithromycin im Gastrointestinaltrakt, wenn sie oral in Form von Tabletten eingenommen werden, was zu einer Abnahme der Cmax um 54% und der AUC um 43% führt.

Nach einmaliger oraler Verabreichung werden 37% Azithromycin absorbiert, und die maximale Konzentration im Blutplasma beträgt 2-3 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels. Nach der oralen Verabreichung wird Azithromycin schnell absorbiert und im Körper verteilt. Pharmakokinetische Studien haben gezeigt, dass die in Geweben gemessenen Azithromycinkonzentrationen signifikant höher sind (50-fach) als Plasmakonzentrationen, was darauf hindeutet, dass die Substanz stark an Gewebe bindet.

Azithromycin dringt gut in die Atemwege, Organe und Gewebe des Urogenitaltrakts ein. Das durchschnittliche Verteilungsvolumen beträgt 31,1 l / kg. Die Halbwertszeit beträgt 2 bis 4 Tage.

Die therapeutische Konzentration wird 5-7 Tage nach der Einnahme der letzten Dosis aufrechterhalten. Bei der Einnahme von Azithromycin ist eine vorübergehende Erhöhung der Leberenzymaktivität möglich. Nach der Einnahme des Arzneimittels im Bereich von 8 bis 24 Stunden beträgt die Halbwertszeit 14 bis 20 Stunden, und nach der Einnahme des Arzneimittels im Bereich von 24 bis 72 Stunden - 41 Stunden, wodurch Azizin einmal pro Tag eingenommen werden kann. Der Hauptausscheidungsweg ist mit Galle. 50% werden unverändert angezeigt, die anderen 50% liegen in Form von 10 inaktiven Metoboliten vor. Etwa 6% der Dosis werden von den Nieren eingenommen.

Azithromycin ist ein Azalid-Antibiotikum, eine Unterklasse von Makrolid-Antibiotika der neuen Generation. Es hat eine bakteriostatische Wirkung, aber wenn es im Entzündungszentrum gebildet wird, verursachen hohe Konzentrationen eine bakterizide Wirkung. Sein Wirkungsmechanismus besteht darin, dass Azithromycin durch Bindung der ribosomalen 50S-Untereinheit die Proteinsynthese in empfindlichen Mikroorganismen hemmt und gegen die meisten Stämme von grampositiven, gramnegativen, anaeroben, intrazellulären und anderen Mikroorganismen aktiv ist.

Tabelle: Azithromycin Antibakterielles Spektrum

Azitsin

Das Medikament Azitsin, das Ursprungsland der Ukraine, ist ein antibakterieller Wirkstoff. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Azithromycin, ein Makrolidantibiotikum, das durch antimikrobielle Aktivität gegen viele Stämme von grampositiven / negativen Pathogenen gekennzeichnet ist. Dieses Medikament wird für bakterielle Infektionen der Atemwege, der Haut, der Weichteile und für einige sexuell übertragbare Krankheiten verschrieben. Azizin darf nicht bei schweren Nieren- und / oder Leberfunktionsstörungen und festgestellter Unverträglichkeit der Inhaltsstoffe des Arzneimittels verwendet werden. Lesen Sie mehr - in voller Anleitung.

Gebrauchsanweisung Azitsin

Zusammensetzung

1 Filmtablette enthält:
Azithromycin - 500 mg;
Hilfsstoffe.

Hinweise

Das Medikament wird für Infektionskrankheiten verschiedener Lokalisation verschrieben, die durch Stämme verursacht werden, die auf die Wirkung von Azithromycin empfindlich sind, darunter:
- Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen: akute Urethritis (einschließlich Gonorrhö- und Chlamydien-Urethritis), Zervizitis, Kolpitis, bakterielle Prostatitis;
- Infektionskrankheiten der Atmungsorgane und der HNO-Organe: akute bakterielle und chronische Bronchitis, Lungenentzündung, Angina, Pharyngitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Laryngitis;
- Infektionskrankheiten von Weichteilen und Haut: Impetigo, Erysipel, Follikulitis, infizierte Wunden und erneut infizierte Dermatitis;
- Das Medikament wird auch zur Behandlung von Patienten, die an der ersten Stufe der Lyme-Borreliose leiden, und bei der komplexen Behandlung von ulzerativen Läsionen des Gastrointestinaltrakts, die durch Helicobacter pylori verursacht werden, verschrieben.

Gegenanzeigen

- Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen der Arzneimittel und Makrolid-Arzneimittel;
- schwere anormale Leberfunktion;
- Kinder bis 3 Jahre;
- die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
- Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz ist Vorsicht geboten.

Dosierung und Verabreichung

Es wird empfohlen, das Medikament auf leeren Magen einzunehmen (1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten). Eine Pille wird unzerkaut mit einer notwendigen Menge Wasser geschluckt. Die Dosis des Arzneimittels und die Dauer der Behandlung werden vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung und den individuellen Merkmalen des Patienten festgelegt.

Überdosis

Mit der Verwendung übermäßiger Dosen des Medikaments entwickeln die Patienten Übelkeit, Erbrechen, Gastralgie und Durchfall. Bei weiterer Erhöhung der Dosis entwickeln sich Kopfschmerzen, Hörverlust, Hepatitis mit Verletzung des Galleflusses.
Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Im Falle einer Überdosierung sind Magenspülung, Enterosorbens-Verabreichung und symptomatische Therapie angezeigt.

Bei Bedarf können Maßnahmen zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts getroffen werden. Bei schwerer Medikamentenvergiftung ist eine extrakorporale Hämosorption angezeigt.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird von den Patienten in der Regel gut vertragen, in Einzelfällen ist jedoch die Entwicklung solcher Nebenwirkungen möglich:
Vom zentralen und peripheren Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaf- und Wachverletzung, Reizbarkeit, Zittern der Extremitäten.
Seit dem Herz-Kreislauf-System und Blutsystem: Tachykardie, Neutropenie, Eosinophilie.
Magen-Darm-Trakt und Leber: Übelkeit, Erbrechen, Flatulenz, Schmerzen im epigastrischen Bereich, Appetitlosigkeit, gestörter Stuhlgang, erhöhte Aktivität der Lebertransaminasen.
Allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.
Andere: Vaginitis, Nephritis, Konjunktivitis.
Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels in hohen Dosen (zum Beispiel bei der Behandlung von Patienten mit der ersten Stufe der Lyme-Borreliose) ist die Entwicklung einer Mundschleimhaut-Candidose möglich.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.
Bei Bedarf wird die Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit empfohlen, um das Stillen vorübergehend zu unterbrechen.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung bei einer Temperatur von 15 bis 25 Grad Celsius gelagert werden.
Haltbarkeit - 2 Jahre.

Wie kaufe ich Azitsin bei YOD.ua?

Brauchen Sie ein Medikament Azitsin? Bestellen Sie es gleich hier! Bei YOD.ua können Sie jedes Medikament reservieren: Sie können das Medikament selbst abholen oder die Lieferung in einer Apotheke in Ihrer Stadt zu dem auf der Website angegebenen Preis bestellen. Die Bestellung wartet auf Sie in der Apotheke, worauf Sie eine Benachrichtigung in Form einer SMS erhalten (die Zustellungsmöglichkeiten müssen in Partnerapotheken angegeben werden).

Bei YOD.ua gibt es immer Informationen über die Verfügbarkeit der Droge in einigen der größten Städte der Ukraine: Kiew, Dnjepr, Saporoschje, Lemberg, Odessa, Kharkov und andere Megalopolen. Da Sie sich in einem von ihnen befinden, können Sie Medikamente einfach und einfach über die Website YOD.ua bestellen und dann zu einem geeigneten Zeitpunkt in die Apotheke gehen oder die Lieferung bestellen.

Achtung: Um verschreibungspflichtige Medikamente zu bestellen und zu erhalten, benötigen Sie ein Rezept des Arztes.

Azitsin

Durchschnittspreis in Apotheken

Gebrauchsanweisung

Achtung! Informationen werden ausschließlich zur Information bereitgestellt. Diese Anweisung sollte nicht als Anleitung zur Selbstheilung verwendet werden. Die Notwendigkeit für die Ernennung, die Methoden und Dosierungen des Arzneimittels werden ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt.

Allgemeine Merkmale

internationale und chemische Bezeichnungen: Azithromycin;
(2R, 3S, 4R, 5R, 8R, 10R, 11R, 12S, 13S, 14R) -13 - [(2,6-Didesoxy-3-C-methyl-3-O-methyl- & alpha; -L-ribo Hexopyranosyl) oxy] -2-ethyl-3,4,10-trihydroxy-3,5,6,8,10,12,14-heptamethyl-11 - [[3,4,6-trideoxy-3- (dimethylamino) - & alpha; -D-Xylohexopyranosyl] oxy] -1-oxa-6-azacyclopentadecan-15-on-dihydrat;

Physikalisch-chemische Eigenschaften: weiße Filmtabletten;

Zusammensetzung: 1 Tablette enthält 0,5 g Azithromycin;

Hilfsstoffe: Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose (Typ PH 102), Povidon Kollidon® 25 oder Plasdone ® K-25, Natriumcroscarmelose, Natriumlaurylsulfat, Talkum, Magnesiumstearat, Sepiphilm 752 weiß.

Formular freigeben. Überzogene Tabletten

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibiotika systemische Verwendung. Makrolide. ATC-Code J01F A10.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik. Azicin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum (Antibiotika sind Substanzen, die die Fähigkeit besitzen, Mikroben abzutöten (oder ihr Wachstum beeinträchtigen). Sie werden als Arzneimittel verwendet, die Bakterien, mikroskopische Pilze, einige Viren und Protozoen hemmen, es gibt auch Antitumor-Antibiotika), das erste Mitglied der Azalid-Unterklasse, das eine etwas andere Struktur aufweist von klassischen Makroliden. Eingeschlossen in die Gruppe von fünfzehn Makroliden. Verbunden mit der Untereinheit des 50S-Ribosoms (Ribosom - Teil der Zellstruktur, in der die Proteinsynthese stattfindet), hemmen empfindliche Mikroorganismen (Mikroorganismen - die kleinsten, meist einzelligen Organismen, die nur im Mikroskop sichtbar sind: Bakterien, mikroskopische Pilze, Protozoen, manchmal auch Viren), die RNA hemmen (RNA - hochmolekulare organische Verbindungen, Typ der Nukleinsäuren. In den Zellen aller lebenden Organismen sind an der Umsetzung genetischer Informationen beteiligt) - abhängige Proteinsynthese (Proteine ​​- natürliche hochmolekulare) Organische Verbindungen.Proteine ​​spielen eine äußerst wichtige Rolle: Sie sind die Basis für den Prozess der Vitalaktivität, sind am Aufbau von Zellen und Geweben beteiligt, sind Biokatalysatoren (Enzyme), Hormone, Atmungspigmente (Hämoglobine), Schutzsubstanzen (Immunglobuline) usw., verlangsamen das Wachstum und die Reproduktion Bakterien (Bakterien - eine Gruppe mikroskopischer, meist einzelliger Organismen. Viele Bakterien sind die Erreger von Tier- und Menschenkrankheiten. Es gibt auch Bakterien, die für einen normalen Prozess der Vitalaktivität notwendig sind. Bei hohen Konzentrationen ist eine bakterizide Wirkung möglich.
Es hat eine breite antimikrobielle Wirkung. Grampositive Kokken sind empfindlich gegenüber dem Wirkstoff - Streptococcus pneumoniae, S. pyogenes, S. agalactiae, Streptokokken der Gruppen C, F und G, S. viridans; Staphylococcus aureus. Erythromycin-resistente Streptokokken und Staphylokokken sind auch gegen Azithromycin resistent. Azitsin wirkt sich praktisch nicht auf die meisten Enterokokken aus. Gramnegative Bakterien sind empfindlich gegen Azicin - Haemophilus influenzae, H. parainfluenzae, Moraxella catarrhalis, Bordatella pertussis, B. parapertussis, Legionella pneumophila, H.ducrei, Campylobacter jejuni, Neisseria gonorrhee, siehe neehaee, neelaahaeae. Azizin ist aktiver als Clarithromycin gegen Bartonella-Arten, die eine ätiologische Rolle bei Katzenkratzerkrankungen und bakterieller Angiomatose spielen. Einige anaerobe Mikroorganismen sind empfindlich - Bacteroides bivius, Clostridium perfringens, Peptostreptococcus spp sowie Chlamydia trachomatis, Mycoplasma pneumoniae, Ureaplasma urealyticum, Treponema pallidum, Borrelia burgdoferi. Beeinträchtigt nicht gramnegative Mikroorganismen, die gegen Erythromycin resistent sind.

Pharmakokinetik. Nach der oralen Verabreichung wird Azizin rasch aus dem Verdauungskanal resorbiert. Das Medikament unterliegt nicht der zerstörerischen Wirkung von Salzsäure. Bei einer Einnahme von 500 mg Azicin im leeren Magen beträgt die Bioverfügbarkeit (die Bioverfügbarkeit ist ein Maß für den Grad und die Rate des Eintretens von Medikamenten in das Blut aus der verabreichten Gesamtdosis) 37%. Lebensmittel können das Volumen und die Absorptionsrate des Arzneimittels um das 2-fache verringern. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Blutkonzentration (Cmax) beträgt 2,5-3 Stunden. Die maximale Konzentration im Blut (Сmax) beträgt 0,3-0,45 mg / l. Bei einer Verabreichungsdauer von drei oder fünf Tagen sind Cmax-Schwankungen möglich, die die native Absorption des Wirkstoffs durch das Gewebe und seine anschließende Freisetzung widerspiegeln. Bindung an Blutproteine ​​- von 37 bis 50%. Ohne hohe Konzentrationen im Blut zu erzeugen, ist Azicin aufgrund seiner Lipophilie (Lipophilizität ist eine Affinität für Fette und andere hydrophobe Flüssigkeiten. Neben der biologischen Aktivität ist die Lipophilie eine der wichtigen Eigenschaften einer pharmakologisch aktiven Substanz, da sie die Fähigkeit besitzt, die biologischen Barrieren des Körpers zu durchdringen) in vielen Organen und Geweben in Konzentrationen, die zehn- und hundertmal höher sind als das Serum. Das Verteilungsvolumen beträgt 31 l / kg.
Die höchsten Konzentrationen des Arzneimittels reichern sich in den Tonsillen an (Tonsils - große Ansammlungen von Lymphgewebe in der Schleimhaut der oberen Atemwege (Palatine, Pharynx, Nasopharynx), führen Schutz- und hämatopoetische Funktionen aus, Bronchialsekrete, Bronchialschleimhaut (Epithelium - Epithelium). eine Schicht eng beieinander liegender Zellen, die die Körperoberfläche (z. B. Haut) bedecken, alle Hohlräume auskleiden und in erster Linie Schutz-, Ausscheidungs- und Absaugfunktionen (Alveolen) in Exsudatmedium ausüben sein Ohr (Ohr - Organ des Gehörs und des Gleichgewichts. Es besteht aus dem Außen - und dem Mittelohr, das den Klang leitet, und das Innenohr, das es wahrnimmt.) Schallwellen, die von der Ohrmuschel eingefangen werden, bewirken die Vibration des Trommelfells und dann durch das System der Gehörknöchelchen, Flüssigkeiten usw. Rezeptorzellen übertragen), der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen.
Nach der Einnahme von 500 mg Azicin in 24-96 Stunden in der Bronchialschleimhaut ist die Konzentration des Arzneimittels 200-fach höher als im Serum. Azizin sammelt sich in hohen Konzentrationen in den Geweben und Medien der Fortpflanzungsorgane, in den Organen des kleinen Beckens. Azicin reichert sich in Lysosomen an (Lysosomen sind zelluläre Strukturen, die Enzyme enthalten, die Proteine, Nukleinsäuren und Polysaccharide abbauen können) von Zellen.
Lysosomen alveolärer Makrophagen (Makrophagen sind Zellen im Körper von Tieren und Menschen, die in der Lage sind, Bakterien, Zelltrümmer und andere fremde oder toxische Partikel für den Körper aktiv einzufangen und zu verdauen), Neutrophile (Neutrophile sind eine Unterart von Granulozytenleukozyten. Neutrophile sind normalerweise die Art von Leukozyten). im menschlichen Blut (47 bis 72% der Gesamtzahl der Blutleukozyten) Monozyten (Monozyten sind große mononukleare Leukozyten, die zu Agranulozyten gehören. Monozyten sind die größten Zellen im Blut. Einmal im Gewebe, werden sie in Makrophagen umgewandelt. Makrophagen sind große Zellen, die aktiv Bakterien zerstören. Makrophagen in großen Mengen in den Bereichen der Entzündung ansammeln) und Fibroblasten das umfassendste und stabiles Depotpräparat bilden. Aufgrund der Anhäufung in Phagozyten (Phagozyten sind menschliche Zellen, die zur Phagozytose befähigt sind. Dies sind einige Arten von Leukozyten usw.), interstitielle Flüssigkeit und Fibroblasten, wird der Wirkstoff selektiv in Infektionsherde der Infektiosität verteilt.
Das Medikament wird hauptsächlich in der Leber durch Demethylierung metabolisiert. Es werden etwa zehn pharmakologisch aktive Metaboliten bestimmt (aktive Metaboliten - Arzneimittelmetabolite mit biologischer (pharmakologischer) Aktivität. Aktive Metaboliten können eine ähnliche biologische Aktivität wie das Arzneimittel haben).
Das Medikament wird hauptsächlich mit Galle ausgeschieden (Galle ist ein von Drüsenleberzellen produziertes Geheimnis. Es enthält Wasser, Gallensalze, Pigmente, Cholesterin, Enzyme. Es fördert den Abbau und die Resorption von Fett, erhöht die Peristaltik. Die menschliche Leber schüttet bis zu 2 Liter Galle pro Tag aus und Gallensäuren werden als Cholagogummittel verwendet (Allohol, Deholin usw.), nur etwa 6% des Arzneimittels werden durch die Nieren ausgeschieden. Die Halbwertszeit (T1 / 2) beträgt durchschnittlich 35 bis 50 Stunden und in einigen Fällen bis zu 80 Stunden. Bei Patienten mit funktioneller Leber- und Niereninsuffizienz ist die Halbwertszeit (Halbwertszeit (T1 / 2, Synonym für Halbausscheidung)) die Zeitspanne, in der die Wirkstoffkonzentration im Blutplasma vom ursprünglichen Wert um 50% reduziert wird. Informationen zu diesem pharmakokinetischen Index sind zu verhindern die Bildung eines toxischen oder im Gegenteil unwirksamen Spiegels (Konzentration) von Arzneimitteln im Blut (bei der Bestimmung der Intervalle zwischen den Injektionen) wird verlängert.

Indikationen zur Verwendung

Infektionen der Atemwege und der HNO-Organe: Halsschmerzen, Pharyngitis (Pharyngitis - Entzündung der Rachenschleimhaut), Tonsillitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung (Mittelohrentzündung - nicht mit einem bakteriellen Erreger assoziiert); bakterielle Bronchitis, chronische Bronchitis (Chronische Bronchitis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die durch diffuse irreversible Läsionen der Bronchien gekennzeichnet ist, deren Hauptsymptom ein produktiver Husten mit Sputumschleimhaut ist) im akuten Stadium, interstitielle und alveoläre Pneumonie; Infektionen der Haut und des Weichteilgewebes (Erysipel, Impetigo (Impetigo - dies sind Hautkrankheiten, deren Hauptsymptom Eiterung ist), reinfizierte Dermatitis (Dermatitis ist eine entzündliche Reaktion, die durch direkte Einwirkung von äußeren Faktoren auf die Haut verursacht wird)); sexuell übertragbare Infektionen (akute unspezifische (Chlamydien) oder Gonokokken-Urethritis, Zervizitis, Kolpitis); Lyme-Borreliose (Lyme-Borreliose - eine Infektionskrankheit mit verschiedenen klinischen Manifestationen. Übertragen durch Zecken, gekennzeichnet durch einen chronisch rezidivierenden Verlauf) (Borreliose) zur Behandlung des Anfangsstadiums (Erythema migrans); Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms (Zwölffingerdarm - der erste Abschnitt des Dünndarms (vom Magenausgang bis zum Jejunum). Die Länge des menschlichen Zwölffingerdarms entspricht der Breite von 12 Fingern (daher der Name), die mit Helicobacter pylori in Verbindung steht.

Dosierung und Verabreichung

Azizin wird einmal täglich, eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten für 3 bis 5 Tage zur Behandlung von Erwachsenen angewendet.
Erwachsene mit Infektionen der Atemwege, Haut, Weichteile - 500 mg am ersten Tag, dann 250 mg vom 2. bis 5. Tag oder 500 mg einmal täglich für 3 Tage. Überschrift Dosis - 1,5 g.

Bei sexuell übertragbaren Infektionen - 1 g einmal. Lyme-Borreliose (zur Behandlung des Anfangsstadiums) - am ersten Tag von 1 g, vom 2. bis zum 5. Tag - jeweils 500 mg (Kursdosis - 3 g).
Mit Helicobacter pylori assoziierte Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms - 1 g pro Tag für 3 Tage im Rahmen einer Kombinationstherapie (Therapie - 1. Bereich der Medizin, die innere Erkrankungen untersucht, eine der ältesten und wichtigsten medizinischen Fachrichtungen. 2. Teil eines Wortes oder Phrasen zur Bezeichnung der Art der Behandlung (Sauerstofftherapie Hämotherapie - Behandlung mit Blutprodukten)).
Kindern nach drei Jahren wird ein auf Körpergewicht basierendes Medikament verordnet: 10 mg / kg einmal pro Tag über 3 Tage. Überschrift Dosis - 30 mg / kg Körpergewicht.
Dosis für Kinder mit Lyme-Borreliose: am ersten Tag 20 mg / kg, am zweiten oder fünften Tag - 10 mg / kg einmal pro Tag.
Wenn die Medikamenteneinnahme übersprungen wird, sollte die versäumte Dosis so früh wie möglich und die nächste mit einer Pause von 24 Stunden eingenommen werden.

Nebenwirkungen

Azicin verursacht selten Nebenwirkungen. Mögliche Komplikationen des Verdauungstraktes in Form von Abdomen im Bauchraum, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (Durchfall - häufiger Abgang von flüssigem Stuhl, verbunden mit einem beschleunigten Durchgang von Darminhalt aufgrund erhöhter Peristaltik, beeinträchtigter Wasserabsorption im Dickdarm und Freisetzung einer großen Menge entzündlicher Ausscheidungen in der Darmwand) Bauchschmerzen. Die Häufigkeit von Dyspeptika liegt bei 6-9%. In den meisten Fällen sind die Nebenwirkungen mild und erfordern kein Absetzen des Arzneimittels. Manchmal ist eine vorübergehende Erhöhung der Enzymaktivität möglich (Enzyme sind spezifische Proteine, die im Körper ablaufende chemische Reaktionen erheblich beschleunigen können, ohne Teil der Endreaktionsprodukte zu sein, d. H. Sie sind biologische Katalysatoren. Jeder Enzymtyp katalysiert die Umwandlung bestimmter Substanzen (Substrate). manchmal nur eine einzige Substanz in eine Richtung. Daher werden zahlreiche biochemische Reaktionen in den Zellen von einer großen Anzahl verschiedener Enzyme durchgeführt. s sind in der Medizin weit verbreitet) Leber, Nephritis, Neutropenie (Neutropenie - Verringerung der absoluten Anzahl zirkulierender Neutrophiler (Leukozyten-Subtyp))), pseudomembranöse Kolitis, Vaginitis, Kopfschmerzen, allergische Reaktionen.
2-3 Wochen nach Beendigung der Behandlung kehren die veränderten Zahlen zum Normalzustand zurück. Hautreaktionen (Ausschlag) treten sehr selten auf.
Kinder können eine Hypokinesie entwickeln (Hypokinesie - eine Bewegungsstörung, die auftritt, wenn die Basalkerne betroffen sind, mit einer Abnahme des Volumens und der Bewegungsgeschwindigkeit einhergeht. Beispiele für Hypokinesie sind die Parkinson-Krankheit oder der Parkinsonismus jeglicher Herkunft), manchmal Erregung, Schlaflosigkeit, Konjunktivitis.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist bei Überempfindlichkeit gegen Makrolidantibiotika kontraindiziert; bei schweren Leberverletzungen während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillzeit - Freisetzung von Milch durch die Brustdrüse) (während der Behandlung mit dem Medikament wird das Stillen ausgesetzt).

Überdosis

Akute Vergiftungen oder Überdosierungen von Azicin äußern sich in Schmerzen im epigastrischen Bereich, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbsucht der Sklera, erhöhte Aktivität der Leberenzyme, Lethargie, Kopfschmerzen, Hörverlust. Hautreaktionen: Hautausschlag, Erythema multiforme.
Behandlung: Magenspülung zur Entfernung einer nicht resorbierten Darreichungsform (Dosierungsform - an ein Arzneimittel oder Arzneipflanzenrohstoff gebunden; leicht bedienbarer Zustand (hart, weich, flüssig, gasförmig), bei dem die gewünschte therapeutische Wirkung erzielt wird); bei Verstopfung Salzabführmittel, Reinigung Einlauf.
Die weitere Behandlung ist symptomatisch. In schweren Fällen ist es möglich, eine extrakorporale Hämosorption durchzuführen.

Anwendungsfunktionen

Aufgrund der Merkmale der Pharmakokinetik (Pharmakokinetik ist ein Abschnitt der Pharmakologie, in dem das Schicksal von Arzneimitteln im Körper untersucht wird: Aufnahme, Verteilung, Biotransformation und Ausscheidung) des Arzneimittels für die angegebenen Anwendungsgebiete, besteht keine Notwendigkeit, das Arzneimittel länger als in den Anweisungen angegeben anzuwenden.
Bei älteren Menschen besteht keine Notwendigkeit, die Dosis zu ändern.
Aufgrund der begrenzten klinischen Daten wird es nicht empfohlen, das Medikament schwangeren Frauen und während der Stillzeit zu verschreiben.
Bei Patienten mit schweren Verletzungen der Ausscheidungsfunktion der Nieren und der Leber und bei Herzrhythmusstörungen ist Vorsicht geboten (Arrhythmie ist eine Störung des normalen Herzrhythmus. Arrhythmie manifestiert sich in häufiger (Tachykardie) oder Verlangsamung (Bradykardie) von Herzkontraktionen, in Form von vorzeitigen oder zusätzlichen Kontraktionen. bei Anfällen von Herzklopfen (paroxysmale Tachykardie), bei vollständiger Unregelmäßigkeit der Intervalle zwischen den einzelnen Kontraktionen des Herzens (Vorhofflimmern)) (ventrikuläre Arrhythmien und Verlängerung) ervala QT). Nach Absetzen des Arzneimittels kann die Überempfindlichkeitsreaktion (Hypersensitivität - erhöhte Reaktion des Patienten auf die übliche Dosis des Arzneimittels) bei einigen Patienten fortbestehen, was eine spezifische Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfordert.
Mit einer leicht beeinträchtigten Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance (Kreatinin-Clearance ist ein Indikator, der die glomeruläre Filtrationsrate charakterisiert. Zur Bestimmung der Wirksamkeit der Nieren wird der Kreatininspiegel verwendet. Kreatinin-Clearance ist die Menge an Blutplasma, die beim Durchgang durch die Nieren für 1 Minute aus dem Kreatinin entfernt wird.) mehr als 40 ml / min ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Antazida verlangsamen die Aufnahme von Azicin, daher müssen Sie Medikamente im Abstand von mindestens 2 Stunden einnehmen.
Keine Wechselwirkung des Arzneimittels mit Theophyllin, oraler (oraler Weg - oraler Weg (per os)) Antikoagulanzien (Antikoagulanzien - Arzneimittel, die die Blutgerinnung verringern), Carbamazepin, Phenytoin, Triazolam, Digoxin, Ergotamin, Cyclosporin.

Produktübersicht

Aufbewahrungsbedingungen. Trocken und vor Licht geschützt und für Kinder unzugänglich bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahren.
Haltbarkeit - 2 Jahre.

Urlaubsbedingungen Nach dem Rezept.

Verpackung 3 Tabletten in einer Blisterpackung.

Hersteller CJSC "Pharmaunternehmen" Darnitsa ".

Standort 02093, ukraine, kiew, st. Boryspilska, 13.

Site. www.darnitsa.ua

Zubereitungen mit einem ähnlichen Wirkstoff

  • Azimed - "Arterium"
  • Azithromycin - "Borschagovsky HFZ"
  • Azithromycin - Gesundheit
  • Ormaks-Kapseln - "Sperko"

Dieses Material wird nach offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels in freier Form präsentiert.

Azitsin - Anweisungen

Internationaler Titel:

Dosierungsform:

Überzogene Tabletten, 3 Stück in einer Blase, 1 Blister in einem Karton.

Pharmakologische Wirkung:

Azitsin ist ein Medikament mit einem breiten Spektrum antimikrobieller Aktivität. Der Wirkstoff in der Zusammensetzung des Arzneimittels Azithromycin gehört zur Gruppe der Makrolid-Antibiotika und gehört zur Azalid-Untergruppe. Azithromycin ist eine halbsynthetische Substanz, die durch Einführung eines Stickstoffatoms in einen Lactonring erhalten wird, was zu einer 15-gliedrigen makrocyclischen Struktur führt. Das Arzneimittel weist im Vergleich zu anderen Makrolid-Antibiotika eine hohe Säurebeständigkeit auf, insbesondere ist die Säurebeständigkeit von Erythromycin 300-mal niedriger als die Säurebeständigkeit von Azithromycin. Das Arzneimittel ist durch eine ausgeprägte bakteriostatische Wirkung gekennzeichnet, jedoch haben hohe Konzentrationen von Azithromycin bei einigen Stämmen eine bakterizide Wirkung. Die antimikrobielle Wirkung des Arzneimittels wird durch seine Fähigkeit erklärt, die ribosomale 50S-Substanz zu verändern, wodurch das Peptidtranslokationsenzym in der Translationsphase gehemmt wird. Azithromycin hemmt somit die Synthese lebenswichtiger Proteine ​​in der Zelle des Mikroorganismus, was zu einer Hemmung des Wachstums und der Reproduktion von Mikroorganismen führt.

Indikationen:

Das Medikament wird für Infektionskrankheiten verschiedener Lokalisation verschrieben, die durch Stämme verursacht werden, die auf die Wirkung von Azithromycin empfindlich sind, darunter:
- Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen: akute Urethritis (einschließlich Gonorrhö- und Chlamydien-Urethritis), Zervizitis, Kolpitis, bakterielle Prostatitis;
- Infektionskrankheiten der Atmungsorgane und der HNO-Organe: akute bakterielle und chronische Bronchitis, Lungenentzündung, Angina, Pharyngitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Laryngitis;
- Infektionskrankheiten von Weichteilen und Haut: Impetigo, Erysipel, Follikulitis, infizierte Wunden und erneut infizierte Dermatitis;
- Das Medikament wird auch zur Behandlung von Patienten, die an der ersten Stufe der Lyme-Borreliose leiden, und bei der komplexen Behandlung von ulzerativen Läsionen des Gastrointestinaltrakts, die durch Helicobacter pylori verursacht werden, verschrieben.

Gegenanzeigen:

- Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen der Arzneimittel und Makrolid-Arzneimittel;
- schwere anormale Leberfunktion;
- Kinder bis 3 Jahre;
- die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
- Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz ist Vorsicht geboten.

Nebenwirkungen:

Das Medikament wird von den Patienten in der Regel gut vertragen, in Einzelfällen ist jedoch die Entwicklung solcher Nebenwirkungen möglich:
Vom zentralen und peripheren Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaf- und Wachverletzung, Reizbarkeit, Zittern der Extremitäten.
Seit dem Herz-Kreislauf-System und Blutsystem: Tachykardie, Neutropenie, Eosinophilie.
Magen-Darm-Trakt und Leber: Übelkeit, Erbrechen, Flatulenz, Schmerzen im epigastrischen Bereich, Appetitlosigkeit, gestörter Stuhlgang, erhöhte Aktivität der Lebertransaminasen.
Allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.
Andere: Vaginitis, Nephritis, Konjunktivitis.
Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels in hohen Dosen (zum Beispiel bei der Behandlung von Patienten mit der ersten Stufe der Lyme-Borreliose) ist die Entwicklung einer Mundschleimhaut-Candidose möglich.

Dosierung und Verabreichung:

Es wird empfohlen, das Medikament auf leeren Magen einzunehmen (1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten). Eine Pille wird unzerkaut mit einer notwendigen Menge Wasser geschluckt. Die Dosis des Arzneimittels und die Dauer der Behandlung werden vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung und den individuellen Merkmalen des Patienten festgelegt.

Besondere Anweisungen:

Schwangerschaft: Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.
Falls erforderlich, wird die Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit empfohlen, um das Stillen vorübergehend zu unterbrechen Überdosierung: Bei übermäßigen Dosen des Arzneimittels entwickeln die Patienten Übelkeit, Erbrechen, Gastralgie und Durchfall. Bei weiterer Erhöhung der Dosis entwickeln sich Kopfschmerzen, Hörverlust, Hepatitis mit Verletzung des Galleflusses.
Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Im Falle einer Überdosierung sind Magenspülung, Enterosorbens-Verabreichung und symptomatische Therapie angezeigt. Bei Bedarf können Maßnahmen zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts getroffen werden. Bei schwerer Medikamentenvergiftung ist eine extrakorporale Hämosorption angezeigt.

Interaktion:

Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels mit Antazidum-Medikamenten verlangsamt sich die Resorption von Azithromycin. Falls erforderlich, wird die gleichzeitige Anwendung dieser Arzneimittel empfohlen, um den Zeitraum zwischen der Einnahme von mindestens 2 Stunden einzuhalten.
Das Medikament ändert nicht die pharmakologischen Eigenschaften und Pharmakokinetik von Medikamenten, deren Metabolismus mit dem Cytochrom-P450-System (einschließlich Digoxin, Mutterkornalkaloide, Midazolam, Bromocriptin, Theophyllin) assoziiert ist.

Ausführliche Beschreibung:

Zutaten: 1 überzogene Tablette enthält:
Azithromycin - 500 mg;
Hilfsstoffe.