Haupt
Power

Azitroks - Gebrauchsanweisung und Freigabemaske, Indikationen, Dosierung und Preis

Bei Infektionskrankheiten verschreiben Ärzte Breitbandantibiotika. Das Medikament Azitrox hemmt die Synthese und verlangsamt das Wachstum pathogener Bakterien. Es ist gegen intra- und extrazelluläre Pathogene wirksam. Die antibakterielle Therapie muss zuerst mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, da die Selbstbehandlung die Gesundheit des Patienten gefährdet.

Zusammensetzung und Freigabeform

Azitrox ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Azalide. Erhältlich in Form von Kapseln mit 250 und 500 mg der Komponente. Darüber hinaus ist der Verkauf der vorgeschlagenen Lösung zur Herstellung von Suspensionen für die orale Verabreichung. 1 Kartonpackung enthält 2 bis 10 Kapseln pro Blister, die Suspension wird in Flaschen mit 5 bis 20 ml gefüllt. Die Azithromycinkomponente liegt in der chemischen Zusammensetzung in Form eines Dihydrats vor.

Form der Freisetzung des Arzneimittels

Wirkstoff, mg

Azithromycin (250 oder 500)

Magnesiumstearat, Mannit, Maisstärke, Natriumlaurylsulfat

medizinische Gelatine, Titandioxid (E171)

Azithromycin (400 oder 800)

Saccharose, Natriumcarbonat, Hyprolose, Bananen-, Vanille- und Kirscharoma, Xanthan,

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Detaillierte Anweisungen zur Verwendung des Azitrox-Berichts zeigen, dass Azithromycin in hohen Konzentrationen ausgeprägte bakterizide Eigenschaften aufweist, die Translokation von Peptiden im Translationsstadium hemmt, die Proteinsynthese hemmt und das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien hemmt. Das Medikament ist gegen grampositive Kokken, gramnegative aerobe Bakterien und einige anaerobe Stämme wirksam. Viele grampositive Bakterien sind gegen die Wirkung dieses Antibiotikums resistent.

Azithromycin wird produktiv aus dem Verdauungstrakt adsorbiert und in den Blutkreislauf aufgenommen. Die maximale Plasmakonzentration beträgt 2-3 Stunden nach oraler Verabreichung einer Einzeldosis. Nach Beendigung des Verlaufs wird die Wirkstoffkonzentration weitere 5-7 Tage auf hohem Niveau gehalten. Der Stoffwechselprozess findet in der Leber statt. Inaktive Metaboliten werden von der Niere in 2 Stufen ausgeschieden, die sich auf Zeiträume von 14 bis 20 Stunden und 41 Stunden erstrecken.

Indikationen für die Verwendung von Azitroks

Laut den Anweisungen wird dieses Medikament für Infektionskrankheiten empfohlen, die durch die Aktivität pathogener Mikroorganismen mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Azithromycin verursacht werden. Medizinische Indikationen:

  • Entzündungsprozesse der Atemwege: Lungenentzündung, Bronchitis;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • Infektionen von HNO-Organen: Pharyngitis, Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Haut- und Weichteilläsionen: Dermatose, Erysipel, Impetigo, Erythema migrans;
  • Magen- und Zwölffingerdarminfektionen, ausgelöst durch Helicobacter pylori.

Dosierung und Verwaltung

Gemäß den Anweisungen soll das Medikament von Azitrok über einen Zeitraum von 5-7 Tagen oral eingenommen werden. Gleichzeitiger Verzehr von Lebensmitteln verringert die therapeutische Wirkung und verschiebt die Genesung des Patienten. Eine Einzeldosis sollte 1 Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Das Arzneimittel muss einmal täglich, vorzugsweise zur gleichen Zeit, ohne Lücken eingenommen werden.

Azitrox-Suspension

Um eine medizinische Suspension mit Fruchtaroma herzustellen, müssen Sie 9,5 ml Wasser in die Durchstechflasche mit Pulver geben. Nach dem Kochen der Lösung und Abkühlen. Schütteln Sie die Zusammensetzung bis zu einer homogenen Suspension das Verschwinden des kristallinen Niederschlags. Eine Einzeldosis des Arzneimittels beträgt 20 ml. Nach dem Gebrauch muss Wasser getrunken werden. Vor jedem Gebrauch muss das Arzneimittel gründlich geschüttelt werden. Gemäß den Anweisungen wird die Federung für Kinder ab 6 Monaten empfohlen.

Azitrox-Kapseln

Gelatinekapseln müssen unzerkaut geschluckt werden, nicht kauen, viel Wasser trinken. Entsprechend der detaillierten Gebrauchsanweisung variiert die empfohlene Einzeldosis von Azitrox zwischen 250 und 500 mg, abhängig von der Art des pathologischen Prozesses und dem Alter des Patienten. Die maximale Dosis des Arzneimittels beträgt nicht mehr als 1000 mg pro Tag.

Besondere Anweisungen

Das Antibiotikum Azitrox aus der Makrolid-Untergruppe hemmt das Nervensystem nicht, hemmt nicht die Reaktionsgeschwindigkeit und die psychomotorischen Funktionen des Patienten. Im Falle einer medikamentösen Therapie ist es gestattet, ein Fahrzeug zu fahren, um alle Arten von Arbeit zu übernehmen, die mit einer erhöhten Aufmerksamkeitsintensität verbunden sind. Wenn der Patient eine andere Pille versäumt, sollte so schnell wie möglich eine Einzeldosis und erst nach 24 Stunden (nicht früher) die nächste eingenommen werden.

Azitrox während der Schwangerschaft

Werdende Mütter erhalten ein Antibiotikum, wenn die Behandlung die intrauterine Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigt. Einzelne und tägliche Dosierungen der Medikamente werden individuell ausgewählt, die medikamentöse Therapie selbst erfolgt unter strenger ärztlicher Aufsicht. Während der Stillzeit ist Azitrox ebenfalls nicht verboten, aber eine stillende Mutter muss das Stillen vorübergehend beenden und das Kind in künstliche Formeln überführen.

Azitroks für Kinder

Laut den Anweisungen wird das Medikament nicht für Patienten unter 12 Jahren empfohlen. Im Alter verschreibt der Kinderarzt die Kapseln Azitrox 250. Die tägliche Dosis wird einmal täglich mit einer Dosis von 10 mg pro 1 kg Gewicht ausgewählt. Nach diesem Schema für 3 Tage behandelt werden. Die Kursdosis beträgt 30 mg pro 1 kg Körpergewicht des Patienten. Anstelle von Kapseln können Sie eine Suspension mit Fruchtgeschmack wählen, beachten Sie die Dosierungshinweise.

Wechselwirkung

Nach den Anweisungen wird dieses Medikament als Teil einer umfassenden Behandlung verschrieben. Es gibt klare Empfehlungen zu Arzneimittelwechselwirkungen:

  1. Antazida, Ethanol und Lebensmittel verlangsamen die Resorption eines Bestandteils des untersuchten Antibiotikums.
  2. Die Wechselwirkung von Azithromycin mit Theophyllin, Terfenadin, Carbamazepin, Triazolam und Digoxin ist vollständig nicht vorhanden.
  3. Azitroks erhöht die Toxizität von Cycloserin, indirekten Antikoagulanzien, Methylprednisolon und Felodipin.
  4. Im Komplex von Azithromycin mit Digoxin steigt die Konzentration des letzten Arzneimittels.
  5. In Kombination mit Warfarin wird die gerinnungshemmende Wirkung verstärkt, sodass die Kontrolle der Prothrombinzeit wichtig ist.
  6. Lincosamide verringern die Wirksamkeit von Azithromycin und Tetracyclin und Chloramphenicol erhöhen sich dagegen.
  7. In Kombination mit Ergotamin und Dihydroergotamin werden die toxischen Wirkungen der neuesten Medikamente verstärkt.
  8. In Kombination mit Triazolam wird die pharmakologische Wirkung erhöht und die Clearance verringert.
  9. Die therapeutische Wirkung von Mutterkornalkaloiden und Dihydroergotamin nimmt zu.
  10. Kombinieren Sie Alkohol und Azitroks kategorisch kontraindiziert, andernfalls gibt es Anzeichen einer Vergiftung. Eine absolute Kontraindikation ist die Kombination von Antibiotika mit Heparin.

Nebenwirkungen

Das Arzneimittel wird vom Körper gut vertragen, mögliche Nebenwirkungen sind jedoch in der Gebrauchsanweisung angegeben. Im Falle eines Auftretens ist eine ungeplante Konsultation mit Ihrem Arzt erforderlich. Unerwünschte Reaktionen von:

  • Verdauungstraktorgane (Gastrointestinaltrakt): cholestatischer Gelbsucht, Anzeichen von Dyspepsie, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen;
  • Herz-Kreislauf-System: Arrhythmie, Schmerzen in der Brust;
  • ZNS-Organe (Zentralnervensystem): Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche;
  • Fortpflanzungssystem: selten vaginale Candidiasis;
  • Haut: Hautausschlag, Juckreiz, Lichtempfindlichkeit, Angioödem, Urtikaria, Konjunktivitis.

Überdosis

Bei einem systematischen Überschuss der empfohlenen Azitrox-Dosis erleidet ein Patient Erbrechen, ängstliche Bauchschmerzen und Durchfall. Um solche unangenehmen Symptome einer Überdosis zu beseitigen, besteht der erste Schritt darin, den Magen zu waschen und dabei künstlich Erbrechen hervorzurufen. Dann ist es notwendig, Enterosorbentien, beispielsweise aktivierte oder weiße Kohle, zu nehmen, um eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

Gegenanzeigen

Nicht alle Patienten können das Antibiotikum Azitrox einnehmen. Die Anweisungen geben absolute und relative Kontraindikationen an. Im ersten Fall sprechen wir über solche medizinischen Einschränkungen:

  • schweres Leber- oder Nierenversagen;
  • Fructoseintoleranz, Sucrase-Mangel, Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Einige medizinische Einschränkungen sind vorübergehend. Relative medizinische Kontraindikationen:

  • Arrhythmie oder Veranlagung zu solchen;
  • Myasthenia gravis;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft
  • Laktation;
  • Herzversagen;
  • mäßige Verletzungen der Leber.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Das Medikament wird in einer Apotheke rezeptpflichtig verkauft. Bewahren Sie Azitrox an einem kühlen, trockenen Ort außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern auf. Es ist wichtig, direktes Sonnenlicht zu vermeiden. Das Verfallsdatum des Arzneimittels ist auf dem Karton angegeben.

Analoge

Wenn das Medikament Azitroks Nebenwirkungen verursacht oder die Anweisungen nicht einhält, führt der Arzt einen Ersatz ein. Antibiotika-Analoga:

  1. Azivok Gelatinekapseln mit dem Wirkstoff Azithromycin. Patienten, die älter als 12 Jahre sind, erhalten 1 Tablette pro Tag auf leeren Magen. Die Behandlung dauert 2 bis 5 Tage. Der Preis der Kapseln 250 mg - etwa 100 Rubel.
  2. Zytrotsin Diese antimikrobielle Makrolidwirkung ist in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung und einer flüssigen Zusammensetzung zur intravenösen Verabreichung erhältlich. Preis - 180 Rubel.
  3. Azitral. Diese Kapseln für die orale Verabreichung mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen. Die Behandlung ist komplex, die Dosierungen werden abhängig von der Diagnose angepasst. Der Durchschnittspreis in Moskauer Apotheken beträgt 270 Rubel.
  4. Sumamed Diese Kapseln, Tabletten und Suspension zur oralen Verabreichung. Die Form der Freisetzung und die Dosis hängen vom Alter des Patienten und der spezifischen Erkrankung ab. Der Durchschnittspreis eines Antibiotikums beträgt 210 Rubel.

Azitroks - Gebrauchsanweisungen, Antibiotika-Analoga, Bewertungen und Freisetzungsformen (Kapseln oder Tabletten mit 250 mg und 500 mg, Pulver zur Suspension) Arzneimittel zur Behandlung von Angina pectoris, Bronchitis bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Azitroks lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Ärzten, Experten für die Verwendung des Antibiotikums Azitroks in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Azitrox in Gegenwart verfügbarer struktureller Analoga. Zur Behandlung von Angina pectoris, Bronchitis, Lungenentzündung und anderen Infektionskrankheiten bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Zusammensetzung und Wechselwirkung des Arzneimittels mit Alkohol.

Azitroks - ein Antibiotikum der Makrolidgruppe, ist ein Vertreter von Azaliden. Hemmt die RNA-abhängige Proteinsynthese empfindlicher Mikroorganismen.

Aktiv gegen grampositive Bakterien: Staphylococcus aureus (Staphylococcus), Streptococcus spp. (Streptococcus) (einschließlich Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes (Gruppe A)); Gramnegative Bakterien: Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Haemophilus ducreyi, Moraxella catarrhalis, Escherichia coli (Bordelia burgdorferi); anaerobe Bakterien: Bacteroides fragilis.

Azithromycin wirkt auch gegen Chlamydia trachomatis (Chlamydia), Mycoplasma pneumoniae (Mycoplasma), Mycoplasma hominis, Treponema pallidum.

Es ist auch gegen Toxoplasma gondii wirksam.

Zusammensetzung

Azithromycin + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Schnell vom Verdauungstrakt aufgenommen. Essen reduziert die Aufnahme von Azithromycin. Es verteilt sich schnell in Geweben und biologischen Flüssigkeiten. Azithromycin wird zu 35% durch Demethylierung in der Leber metabolisiert. Mehr als 59% werden unverändert in die Galle ausgeschieden, etwa 4,5% unverändert im Urin.

Hinweise

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch für Azithromycin empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile (Erysipel, Furunkel, Karbunkel);
  • moderate und eitrige Mittelohrentzündung;
  • Sinusitis (Sinusitis);
  • Pharyngitis;
  • Halsschmerzen;
  • Tonsillitis;
  • gonorrheale und nichturethrale Urethritis und / oder Zervizitis;
  • Chlamydien;
  • Mykoplasmose;
  • Magen- und Zwölffingerdarmerkrankungen im Zusammenhang mit Helicobacter pylori (im Rahmen einer Kombinationstherapie);
  • Lyme-Borreliose (Borreliose).

Formen der Freigabe

Kapseln 250 mg und 500 mg (manchmal fälschlicherweise als Tabletten bezeichnet).

Pulver zur Suspension zur oralen Verabreichung.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Azitroks wird einmal täglich 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit oral eingenommen.

Erwachsene mit Infektionen der oberen und unteren Atemwege werden 3 Tage lang mit 500 mg pro Tag verordnet (die Kursdosis beträgt 1,5 g).

Bei Infektionen der Haut und des Weichgewebes wird es am ersten Tag in einer Dosis von 1 g pro Tag für 1 Einnahme verordnet, danach 500 mg täglich an 2 bis 5 Tagen pro Tag. Überschrift Dosis - 3 g.

Bei unkomplizierter Urethritis und / oder Zervizitis wird einmal 1 g verordnet.

Bei einer komplizierten, langanhaltenden Urethritis / Zervizitis, die durch Chlamydia trachomatis verursacht wird, 3 mal 1 g im Abstand von 7 Tagen (Einnahme des Arzneimittels in 1-7-14 Tagen der Behandlung). Überschrift Dosis - 3 g.

Bei der Lyme-Borreliose (Borreliose) zur Behandlung von Stadium 1 (Erythema migrans) wird am 1. Tag 1 g und am 2. bis 5. Tag täglich 500 mg verordnet. Überschrift Dosis - 3 g.

Im Falle eines Magengeschwürs und Zwölffingerdarmgeschwürs in Verbindung mit Helicobacter pylori wird 1 g pro Tag für 3 Tage im Rahmen einer Kombinationstherapie gegen Helicobacter verordnet.

Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 45 kg für Infektionen der oberen und unteren Atemwege, Haut und Weichteile, Scharlach, dem Medikament werden 500 mg pro Tag (1 Kapsel) für eine Aufnahme für 3 Tage verschrieben.

Für Kinder über 12 Jahre wird das Medikament (250 mg-Kapseln) 3 Tage lang mit 10 mg / kg einmal pro Tag oder am ersten Tag - 10 mg / kg, und dann 4 Tage - mit 5-10 mg / kg pro Tag und pro Tag verschrieben für 3 Tage. Überschrift Dosis - 30 mg / kg.

Bei der Behandlung des Erythem migrans bei Kindern beträgt die Dosis des Arzneimittels (500 mg-Kapseln) 1 g am ersten Tag und täglich 500 mg vom zweiten bis zum fünften Tag. Die Kursdosis beträgt 3 g. Azitrox in Form von Kapseln mit 250 mg sollte am ersten Tag in einer Dosis von 20 mg / kg und 10 mg / kg - vom 2. bis 5. Tag - verwendet werden.

Individuell einstellen, unter Berücksichtigung der nosologischen Form, der Schwere der Erkrankung und der Empfindlichkeit des Erregers.

Erwachsene drinnen - 0,25-1 g 1 Mal pro Tag; Kinder - 5-10 mg / kg 1 Mal pro Tag. Die Empfangsdauer beträgt 2-5 Tage.

Nebenwirkungen

  • Durchfall, Verstopfung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Dyspepsie;
  • Flatulenz;
  • cholestatischer Ikterus;
  • erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen;
  • Anorexie;
  • Gastritis;
  • Candidomykose der Mundschleimhaut;
  • Gefühl von Herzschlag;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen (mit Mittelohrentzündung);
  • Hyperkinesie;
  • Angstzustände;
  • Neurose;
  • Schlafstörungen;
  • vaginale Candidiasis;
  • Nephritis;
  • Hautausschlag;
  • Photosensibilisierung;
  • Juckreiz;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • Konjunktivitis;
  • erhöhte Müdigkeit.

Gegenanzeigen

  • Leberversagen;
  • Nierenversagen;
  • Kinder mit einem Gewicht von weniger als 45 kg (für 500 mg-Kapseln);
  • Kinderalter bis 12 Jahre (für Kapseln);
  • Überempfindlichkeit gegen Makrolid-Antibiotika.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur in dem Fall möglich, in dem der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus übersteigt.

Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Verwenden Sie bei Kindern

Azitrox in Form von Kapseln ist bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert.

Die Anwendung von Suspensionen bei Kindern ist je nach Dosierungsschema möglich.

Besondere Anweisungen

Azitrox sollte nicht mit Nahrungsmitteln eingenommen werden.

Im Falle des Überspringens der nächsten Einnahme sollte die versäumte Dosis so schnell wie möglich und die folgende Einnahme - im Abstand von 24 Stunden - erfolgen

Sie müssen eine Pause von mindestens 2 Stunden zwischen der Einnahme von Azitrox und Antazida einnehmen.

Nach Absetzen der Behandlung können bei einigen Patienten Überempfindlichkeitsreaktionen bestehen, die eine spezifische Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfordern.

Wechselwirkung

Antazida (Aluminium und Magnesium), Ethanol (Alkohol) und Lebensmittel verlangsamen und reduzieren die Resorption von Azithromycin.

Azithromycin bindet nicht an die Cytochrom-P450-Isoenzyme. Im Gegensatz zu den meisten Makroliden wirkt Azithromycin nicht mit Theophyllin, Terfenadin, Carbamazepin, Triazolam und Digoxin in Wechselwirkung.

Makrolide (außer Azaliden) langsam Ausscheidung und Plasma-Konzentrationen und der Toxizität von Cycloserin zu erhöhen, Antikoagulantien, Methylprednisolon, Felodipin, sowie Zubereitungen aus mikrosomalen Oxidation leiden (Carbamazepin, Terfenadin, Ciclosporin, hexobarbital, Mutterkornalkaloide, Valproat, Disopyramid, Bromocriptin, Phenytoin, orale Antidiabetika, Xanthin-Derivate (einschließlich Theophyllin), die auf die Hemmung der mikrosomalen Oxidation in Hepatozyten zurückzuführen sind, während Azaliden solche Interaktion bisher festgestellt wurden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Azithromycin mit Digoxin wird eine Erhöhung der Konzentration des letzteren beobachtet.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Warfarin und Azithromycin (in üblichen Dosen) wurden keine Änderungen in der Prothrombinzeit festgestellt, da jedoch die Wechselwirkung zwischen Makroliden und Warfarin die gerinnungshemmende Wirkung verstärken kann. Patienten benötigen eine sorgfältige Kontrolle der Prothrombinzeit.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Azitrox mit Ergotamin und Dihydroergotamin wird deren toxische Wirkung (Vasospasmus, Dysästhesie) verstärkt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Azithromycin mit Triazolam nimmt die Clearance ab und die pharmakologische Wirkung von Triazolam wird verstärkt.

Lincosamine reduzieren die Wirksamkeit von Azithromycin.

Tetracyclin und Chloramphenicol erhöhen die Wirksamkeit von Azithromycin.

Azithromycin ist pharmazeutisch nicht mit Heparin kompatibel.

Analoga des Rauschgifts Azitroks

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Azivok;
  • Azimycin;
  • Azitral;
  • Azithromycin;
  • Azithromycin Forte;
  • Azithromycindihydrat;
  • AzitRus;
  • AzitRus Forte;
  • Azizid;
  • Zetamax retard;
  • ZI-Faktor;
  • Zitnob;
  • Nitrolid;
  • Nitrolid forte;
  • Zytrotsin;
  • Sumazid;
  • Sumaklid;
  • Sumamed;
  • Sumamed forte;
  • Sumamecin;
  • Sumamecin Forte;
  • Sumamoks;
  • Sumatrolid Soluteb;
  • Sumatrolid-Lösungstabletten;
  • Tremak Sanovel;
  • Hemomycin;
  • Ecomed

Azitrox

Formen der Freigabe

Ärzteberichte über Azitrox

Azitrox ist wirksam bei der Behandlung von Chlamydien und Ureaplasmose. Möglicherweise ist dies der einzige Fall, bei dem die langfristige Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung dieser Krankheiten besteht.

Azitroks übertraf Summed in der Schwere der Nebenwirkungen. Das Medikament erlebt ein erstaunliches Schicksal, als die Resistenz gegen "Tsiprolet" gewachsen ist und mit "Azitrox" überlebt hat. Das Wichtigste, auf das Sie achten sollten, ist die Dauer der Medikamenteneinnahme. Sie sollte mindestens 10 Tage betragen.

Bei folgenden entzündlichen Erkrankungen wirkt es schnell positiv: Bronchitis, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, Tonsillitis. Es wirkt gut bei akuten Erkrankungen und bei Verschlimmerung chronischer Erkrankungen.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall, Schmerzen im gesamten Magen.

Patientenbewertungen zu Azitrox

Mein jüngerer Sohn zeigte eine Bronchitis, wir wandten uns an den Hausarzt und er verordnete dieses Medikament. Wir nahmen am Morgen Azitrox, und nach einigen Stunden sank die Temperatur, aber das Kind begann zu erbrechen, und er erbrach sich mehrmals innerhalb von eineinhalb Stunden, aber die Temperatur fiel innerhalb weniger Stunden von 38,7 auf 37,3 herausgezogen Nach der zweiten Einnahme passierte nichts dergleichen, keine Nebenwirkungen.

Der Arzt verschrieb mir Azitrox bei akuter Bronchitis. Günstig müssen Sie einmal täglich einnehmen. Erleichterung kam am zweiten Tag. Es wurden keine Nebenwirkungen beobachtet, obwohl sich meine Schwester über Übelkeit beklagte. Meine Neffen, der Arzt verschrieb auch "Azitrox" von Frontitis, sie sind allergisch gegen Penicillin. Es gab keine allergische Reaktion auf Azitrox, die Kinder klagten auch nicht über die Nebenwirkungen.

Meinem Kind wurde dieses Medikament von unserem örtlichen Hausarzt (anderthalbjähriger Sohn) verordnet, er hatte eine akute Atemwegserkrankung und Bronchitis. Die Temperatur war sehr hoch (39,6 - 39,8) und konnte nicht anschlagen. "Nurofen" klopfte nur 2 Stunden und fiel dann unter 38 nicht. Wir haben Azitrox einmal täglich für drei Tage als Suspension genommen (ich werde nicht sagen, wieviel Milligramm ich nicht erinnere, sondern gemäß den Anweisungen und dem Gewicht des Kindes). Dieses Medikament half meinem Sohn sehr - die Temperatur fiel sofort nach der ersten Dosis innerhalb weniger Stunden ab, der Allgemeinzustand verbesserte sich und am vierten oder fünften Tag war er fast völlig gesund.

Ich habe eine chronische Frontsünde, die sich in der Nebensaison verschlechtert. Wenn die ersten Symptome auftreten, ist dies ein leichter Temperaturanstieg und starke Kopfschmerzen bei der Erhaltung der Stirnhöhlen. Einfach gesagt, die ganze Stirn tut weh. Ich fange an, 500 mg Azitrox einzunehmen. einmal täglich für 3 Tage. Natürlich ist dies alles in Kombination mit anderen vom HNO-Arzt verordneten Medikamenten. Verbesserung tritt um den zweiten Tag auf.

Ich habe vier Kinder und fast jedes Jahr leide ich an Bronchitis. Grundsätzlich wurde in solchen Fällen Sumamed genommen, aber zu diesem Zeitpunkt wurde Azitrox in der Apotheke beraten. Es unterscheidet sich nicht viel von "Sumamed" in Bezug auf Vorbereitung und Aktion. Es wird auch einmal täglich genommen, was für mich persönlich sehr praktisch ist. Die Hauptsache ist, die Empfangszeit nicht zu verpassen. Die Wirkung tritt fast am zweiten Tag auf, die Schwellung im Hals wird reduziert, das Kind beginnt, Auswurf zu entfernen. Noch vor Ende des Kurses waren sie noch nicht fertig, am vierten Tag der sechs möglichen waren sie praktisch gesund. Es hat einen leicht bitteren Geschmack, aber wenn es einmal täglich eingenommen wird, ist es nicht beängstigend.

AZITROX

Weiße Kapseln №0; Der Inhalt der Kapseln ist weiß oder weiß mit einer gelblichen Färbung.

Hilfsstoffe: Mannit (Mannit), Maisstärke, Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat.

Die Zusammensetzung des Körpers und des Deckels der Kapsel: Titandioxid (E171), medizinische Gelatine.

6 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.

Hartgelatinekapseln Nr. 00 mit einer weißen Hülle und einer gelben Kappe; Der Inhalt der Kapseln ist weiß oder weiß mit einer gelblichen Färbung.

Hilfsstoffe: Mannit (Mannit), Maisstärke, Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat.

Die Zusammensetzung der Kapselhülle: Titandioxid (E171), Chinolingelb (E104), Sonnenuntergang bei Sonnenuntergang (E110), medizinische Gelatine.

3 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.

Ein Breitspektrum-Antibiotikum, ein Vertreter der Makrolid-Antibiotika-Untergruppe - Azaliden. Durch die Bindung an die 50S-Untereinheit von Ribosomen hemmt es die Peptidtranslokation im Translationsstadium, hemmt die Proteinsynthese und verlangsamt das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien. Es wirkt bakteriostatisch, wirkt in hohen Konzentrationen bakterizid. Wirkt auf extrazelluläre und intrazelluläre Pathogene.

Aktiv gegen grampositive Kokken: Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes, Streptococcus agalactiae, Streptococcus-Gruppen C, F und G, Streptococcus viridans, Staphylococcus aureus; Gramnegative Bakterien: Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis, Bordetella pertussis, Bordetella parapertussis, Legionella pneumophila, Haemophilus ducreyi, Campylobacter jejuni, Neisseria gonorrhoeae und Gardnerella vaginalis; Einige anaerobe Mikroorganismen: Bacteroides bivius, Clostridium perfringens, Peptostreptococcus spp. Sowie Chlamydia trachomatis, Mycoplasma pneumoniae, Ureaplasma urealyticum, Treponema pallidum, Borrelia burgdoferi.

Azithromycin ist nicht wirksam gegen grampositive Bakterien, die gegen Erythromycin resistent sind.

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Azithromycin aufgrund seiner Stabilität im sauren Milieu und seiner Lipophilie schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Nach oraler Verabreichung von 500 mg Azithromycin Cmax Im Plasma wird es nach 2,5-3 Stunden erreicht und beträgt 0,4 mg / l. Bioverfügbarkeit - 37%.

Die gleichzeitige Einnahme des Arzneimittels mit einer Mahlzeit verlangsamt sich und verringert die Aufnahme von Azithromycin.

Azithromycin dringt gut in die Atemwege, Organe und Gewebe des Urogenitaltrakts (insbesondere der Prostatadrüse), der Haut und der Weichteile ein. Hohe Konzentration in Geweben (10-50-fach höher als in Plasma) und verlängerte T1/2 aufgrund der geringen Bindung von Azithromycin an Plasmaproteine ​​sowie seiner Fähigkeit, in eukaryotische Zellen einzudringen und sich in einem Medium mit niedrigem pH-Wert zu konzentrieren, der die Lysosomen umgibt. Dies wiederum bestimmt das große scheinbare Vd (31,1 l / kg) und hohe Plasma-Clearance. Die Fähigkeit von Azithromycin, sich hauptsächlich in Lysosomen anzureichern, ist besonders wichtig für die Beseitigung von intrazellulären Pathogenen. Es wurde nachgewiesen, dass Phagozyten Azithromycin an die Infektionsstelle bringen, wo es während der Phagozytose freigesetzt wird. Die Konzentration von Azithromycin in den Infektionsherden ist signifikant höher als in gesunden Geweben (um durchschnittlich 24–34%) und korreliert mit dem Ausmaß des entzündlichen Ödems. Trotz der hohen Konzentration an Phagozyten beeinflusst Azithromycin ihre Funktion nicht signifikant.

Azithromycin bleibt 5 bis 7 Tage nach der letzten Dosis im entzündlichen Fokus in bakteriziden Konzentrationen, was die Entwicklung kurzer (3-tägiger und 5-tägiger) Behandlungsverläufe ermöglichte.

In der Leber wird Azithromycin demethyliert, die resultierenden Metaboliten sind inaktiv.

Die Entfernung von Azithromycin aus dem Blutplasma erfolgt in zwei Stufen: T1/2 beträgt 14-20 Stunden im Bereich von 8 bis 24 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels und 41 Stunden im Bereich von 24 bis 72 Stunden, wodurch Sie das Arzneimittel 1 Mal / Tag verwenden können.

Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch auf das Medikament empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

- Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (einschließlich Tonsillitis, Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung);

- Infektionen der unteren Atemwege (einschließlich bakterieller und atypischer Pneumonie, Bronchitis);

- Infektionen der Haut und der Weichteile (einschließlich Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatose);

- Infektionen des Urogenitaltrakts (einschließlich Urethritis und / oder Zervizitis);

- Lyme-Borreliose (Borreliose) im Anfangsstadium (Erythema migrans);

- Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms im Zusammenhang mit Helicobacter pylori (im Rahmen einer Kombinationstherapie).

- Kinder mit einem Gewicht von weniger als 45 kg (für Kapseln 500 mg);

- Alter der Kinder bis 12 Jahre;

- Überempfindlichkeit gegen Makrolidantibiotika.

Das Medikament sollte bei Arrhythmien mit Vorsicht angewendet werden (ventrikuläre Arrhythmien sind möglich, Verlängerung des QT-Intervalls) bei Kindern mit schweren Leber- oder Nierenerkrankungen.

Azitroks oral 1 Mal / Tag für 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach dem Essen eingenommen.

Erwachsene mit Infektionen der oberen und unteren Atemwege werden 3 Tage lang mit 500 mg / Tag verordnet (eine Kursdosis von 1,5 g).

Für Infektionen der Haut und des Weichgewebes wird es in einer Dosis von 1 g / Tag für eine Aufnahme am ersten Tag verordnet, dann - 500 mg / Tag täglich von 2 bis 5 Tagen. Überschrift Dosis - 3 g.

Bei unkomplizierter Urethritis und / oder Zervizitis wird einmal 1 g verordnet.

Bei einer komplizierten, langanhaltenden Urethritis / Zervizitis, die durch Chlamydia trachomatis verursacht wird, 3 mal 1 g im Abstand von 7 Tagen (Einnahme des Arzneimittels in 1-7-14 Tagen der Behandlung). Überschrift Dosis - 3 g.

Bei der Lyme-Borreliose (Borreliose) zur Behandlung von Stadium I (Erythema migrans) wird am 1. Tag 1 g und am 2. bis 5. Tag täglich 500 mg verordnet. Überschrift Dosis - 3 g.

Bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren in Verbindung mit Helicobacter pylori wird 1 Tag / Tag 3 Tage lang im Rahmen einer Kombinationstherapie gegen Helicobacter verordnet.

Bei Kindern mit einem Körpergewicht von mehr als 45 kg und Infektionen der oberen und unteren Atemwege, Haut und Weichteile sowie Scharlach werden dem Medikament 3 Tage lang 500 mg / Tag (1 Kapsel) pro 1 Einnahme verordnet.

Für Kinder über 12 Jahre wird das Medikament (Kapseln 250 mg) 3 Tage lang mit 10 mg / kg 1 Mal / Tag oder am ersten Tag - 10 mg / kg, dann 4 Tage - 5 - 10 mg / kg / Tag verordnet innerhalb von 3 Tagen. Überschrift Dosis - 30 mg / kg.

Bei der Behandlung des Erythem migrans bei Kindern beträgt die Dosis des Arzneimittels (Kaps. 500 mg) am ersten Tag 1 g und am zweiten bis fünften Tag täglich 500 mg. Die Kursdosis beträgt 3 g. Azitrox in Form von Kapseln mit 250 mg sollte am ersten Tag in einer Dosis von 20 mg / kg und 10 mg / kg - vom 2. bis 5. Tag - verwendet werden.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Durchfall (5%), Übelkeit (3%), Bauchschmerzen (3%); 1% - Dyspepsie, Flatulenz, Erbrechen, Melena, cholestatischer Gelbsucht, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen; Kinder haben Verstopfung, Anorexie, Gastritis. Mögliche Candidomykose der Mundschleimhaut.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzklopfen, Brustschmerzen (≤1%).

Von der Seite des zentralen Nervensystems: Schwindel, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit; bei Kindern - Kopfschmerzen (bei der Behandlung von Otitis media), Hyperkinesie, Angststörungen, Neurosen, Schlafstörungen (≤ 1%).

Seitens des Fortpflanzungssystems: ≤ 1% - vaginale Candidiasis.

Aus dem Harnsystem: ≤1% - Jade.

Dermatologische Reaktionen: in einigen Fällen - Hautausschlag, Photosensibilisierung.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Angioödem, Urtikaria, Konjunktivitis.

Sonstiges: erhöhte Müdigkeit.

Symptome: Mit der Einnahme des Arzneimittels in hohen Dosen können Nebenwirkungen zunehmen - schwere Übelkeit, vorübergehender Hörverlust, Erbrechen, Durchfall.

Behandlung: Magenspülung, Ernennung von Aktivkohle, Durchführung einer symptomatischen Therapie.

Antazida (Aluminium und Magnesium), Ethanol und Lebensmittel verlangsamen und reduzieren die Resorption von Azithromycin.

Azithromycin bindet nicht an die Cytochrom-P450-Isoenzyme. Im Gegensatz zu den meisten Makroliden wirkt Azithromycin nicht mit Theophyllin, Terfenadin, Carbamazepin, Triazolam und Digoxin in Wechselwirkung.

Makrolide (außer Azaliden) langsam Ausscheidung und Plasma-Konzentrationen und der Toxizität von Cycloserin zu erhöhen, Antikoagulantien, Methylprednisolon, Felodipin, sowie Zubereitungen aus mikrosomalen Oxidation leiden (Carbamazepin, Terfenadin, Ciclosporin, hexobarbital, Mutterkornalkaloide, Valproat, Disopyramid, Bromocriptin, Phenytoin, orale Antidiabetika, Xanthin-Derivate (einschließlich Theophyllin), die auf die Hemmung der mikrosomalen Oxidation in Hepatozyten zurückzuführen sind, während Azaliden solche Interaktion bisher festgestellt wurden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Azithromycin mit Digoxin wird eine Erhöhung der Konzentration des letzteren beobachtet.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Warfarin und Azithromycin (in üblichen Dosen) wurden keine Änderungen in der Prothrombinzeit festgestellt, da jedoch die Wechselwirkung zwischen Makroliden und Warfarin die gerinnungshemmende Wirkung verstärken kann. Patienten benötigen eine sorgfältige Kontrolle der Prothrombinzeit.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Azithromycin mit Ergotamin und Dihydroergotamin werden deren toxische Wirkungen (Vasospasmus, Dysästhesie) verstärkt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Azithromycin mit Triazolam nimmt die Clearance ab und die pharmakologische Wirkung von Triazolam wird verstärkt.

Lincosamine reduzieren die Wirksamkeit von Azithromycin.

Tetracyclin und Chloramphenicol erhöhen die Wirksamkeit von Azithromycin.

Azithromycin ist pharmazeutisch nicht mit Heparin kompatibel.

Azitrox sollte nicht mit Nahrungsmitteln eingenommen werden.

Im Falle des Überspringens der nächsten Einnahme sollte die versäumte Dosis so schnell wie möglich und die folgende Einnahme - im Abstand von 24 Stunden - erfolgen

Sie müssen eine Pause von mindestens 2 Stunden zwischen der Einnahme von Azitrox und Antazida einnehmen.

Nach Absetzen der Behandlung können bei einigen Patienten Überempfindlichkeitsreaktionen bestehen, die eine spezifische Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfordern.

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur in dem Fall möglich, in dem der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus übersteigt.

Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Das Medikament ist bei schwerer Niereninsuffizienz kontraindiziert.

Das Medikament ist bei schweren Leberverletzungen kontraindiziert.

Das Medikament ist auf Rezept erhältlich.

Liste B. Das Medikament sollte für Kinder trocken und vor Licht geschützt bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 2 Jahre.

Azitrox

Azitroks: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Azitrox

ATX-Code: J01FA10

Wirkstoff: Azithromycin (Azithromycin)

Hersteller: Pharmstandard-Leksredstva (Russland)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 23.03.2014

Preise in Apotheken: ab 181 Rubel.

Azitrox ist ein Breitbandantibiotikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Azitrox-Dosierungsformen:

  • 250 mg Kapseln - weiß, Größe # 0; der Inhalt der Kapseln ist weiß oder weiß mit einem gelblichen Farbpulver (in einer Kartonpackung mit 1, 2, 6 oder 12 Blisterpackungen mit 6 oder 10 Kapseln);
  • 500 mg Kapseln - Hartgelatine, Größe №00, weißer Körper und gelbe Kappe (in einer Kartonpackung mit 1, 2, 6 oder 12 Blisterpackungen mit 2, 3, 6 oder 10 Kapseln);
  • Suspendierungspulver zur oralen Verabreichung 100 mg / 5 ml oder 200 mg / 5 ml: Weiß oder Weiß mit gelblichem oder cremigem Farbton oder hellgelbem körnigem / kristallinem Pulver mit leicht fruchtigem Geruch; Die hergestellte Suspension hat einen charakteristischen fruchtigen Geruch und eine einheitliche Konsistenz von Weiß oder Hellgrau mit gelblichem oder cremigem Farbton bis zu einer hellgelben Farbe (in einem Kartonbündel 1 Flasche mit 15,9 g mit Pipette und Messlöffel zum Dosieren).

Zusammensetzung 1 Kapsel:

  • Wirkstoff: Azithromycin - 250 oder 500 mg (als Azithromycindihydrat);
  • Hilfskomponenten: Mannit (Mannit), Maisstärke, Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat;
  • Gehäuse und Kappe der Kapsel: Titandioxid (E171), medizinische Gelatine; Zusätzlich wird für Kapseln von 500 mg der Sonnenuntergangsgelb (E110), Chinolingelb (E104), verwendet.

Die Zusammensetzung des Pulvers zur Herstellung von Suspensionen auf 1 Flasche:

  • Wirkstoff: Azithromycin - 400 oder 800 mg (als Azithromycindihydrat - 419,3 oder 838,6 mg);
  • Hilfskomponenten: Saccharose, Natriumcarbonat, Xanthangummi, Giproloza, Aroma "Banane", "Vanille" und "Kirsche".

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Azithromycin ist ein Breitspektrumantibiotikum, ein Vertreter einer Untergruppe von Makrolidantibiotika - Azaliden. Aufgrund der Bindung an die 50S-Untereinheit von Ribosomen produziert es im Translationsstadium eine Inhibierung der Peptid-Translokasen, hemmt die Proteinsynthese, verlangsamt das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien. Azitrox wirkt bakteriostatisch auf intra- und extrazelluläre Pathogene, besitzt in hohen Konzentrationen eine bakterizide Wirkung.

Die Mikroflora, in Bezug auf die Azithromycin aktiv ist:

  • Gram-positive aerobe Mikroorganismen: Streptococcus pyogenes, Streptococcus spp. (Gruppen A, B, C, G), Streptococcus pneumoniae (Penicillinsensitiv), Staphylococcus aureus (Methicillinsensitiv);
  • gramnegative aerobe Mikroorganismen: Haemophilus parainfluenzae, Haemophilus influenzae, Pasteurella multocida, Moraxella catarrhalis, Neisseria gonorrhoeae, Legionella pneumophila;
  • Einige anaerobe Mikroorganismen: Fusobacterium spp., Clostridium perfringens, Prevotella spp., Porphyromonas spp.;
  • andere Mikroorganismen: Borrelia burgdorferi, Chlamydia trachomatis, Chlamydia psittaci, Chlamydia pneumoniae, Mycoplasma hominis, Mycoplasma pneumonia.

Mikroorganismen, die eine Resistenz gegen Azithromycin entwickeln können: Gram-positive Aeroben (Streptococcus pneumoniae ist Penicillin-resistent).

Anfänglich resistent gegen die Wirkung von Azitrox-Mikroorganismen: aerobe grampositive Mikroorganismen, einschließlich Staphylococcus epidermidis (Methicillin-resistente Stämme), Staphylococcus Aureus (Methicillin-resistente Stämme), Enterococcus faecalis; anaerobe Mikroorganismen, einschließlich Bacteroides fragilis.

Pharmakokinetik

Azithromycin aus dem Gastrointestinaltrakt (GIT) wird schnell resorbiert. Dies ist auf seine Lipophilie und Stabilität in einer sauren Umgebung zurückzuführen. Nach oraler Verabreichung von 500 mg ist die maximale Plasmakonzentration von Azithromycin im Blut nach 2,5 bis 3 Stunden erreicht, sein Wert beträgt 0,4 mg / l. Bioverfügbarkeit - 37%.

Azithromycin kann gut in die Atemwege, Gewebe und Organe des Urogenitaltrakts (einschließlich der Prostatadrüse), der Weichteile und der Haut eindringen. Eine hohe Konzentration einer Substanz in Geweben (10–50 mal höher als der Plasmaspiegel) und eine lange Halbwertszeit resultieren aus einer geringen Bindung der Substanz an Plasmaproteine. Sie sind auch auf die Fähigkeit von Azithromycin zurückzuführen, in eukaryotische Zellen einzudringen und sich in einer Umgebung mit niedrigem pH-Wert zu konzentrieren, die die Lysosomen umgibt. Dies wiederum bedingt eine hohe Plasma-Clearance und ein großes scheinbares Verteilungsvolumen (31,1 l / kg). Besonders wichtig ist die Fähigkeit der Substanzen, sich hauptsächlich in den Lysosomen anzureichern, um intrazelluläre Pathogene zu eliminieren. Es wird festgestellt, dass Azithromycin an die Infektionsstelle durch Phagozyten abgegeben wird, wo die Substanz während der Phagozytose freigesetzt wird. In den Infektionsherden liegt die Konzentration von Azithromycin deutlich über der in gesunden Geweben (im Durchschnitt um 24–34%). Es korreliert mit dem Ausmaß des entzündlichen Ödems.

Azithromycin hat keinen signifikanten Einfluss auf die Funktion von Phagozyten. Die Substanz wird in bakteriziden Konzentrationen in der Entzündung aufbewahrt, nachdem die letzte Dosis für 5-7 Tage eingenommen wurde, was ihre Verwendung in kurzen Kursen (3 und 5 Tage) erlaubt.

Es wird in der Leber demethyliert, die resultierenden Metaboliten sind nicht aktiv.

Die Entfernung aus Blutplasma erfolgt in zwei Schritten:

  • ein Intervall von 8–24 Stunden nach der Verabreichung: eine Halbwertszeit von 14–20 Stunden;
  • Intervall 24–72 Stunden nach Verabreichung: Eliminationshalbwertszeit - 41 Stunden.

Auf diese Weise können Sie Azitrox 1 täglich anwenden.

Azithromycin wird hauptsächlich unverändert über die Nieren und den Darm ausgeschieden (12% bzw. 50%).

Indikationen zur Verwendung

Nach den Anweisungen wird Azitrox bei folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • Entzündung der Atemwege (Tonsillitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis);
  • Infektionen der oberen Atemwege (Bronchitis und Verschlimmerung chronischer Bronchitis, Krankenhaus- oder Nicht-Krankenhaus-Pneumonie);
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Hautläsionen und Weichteile (Impetigo, Erysipel, wanderndes chronisches Erythem, sekundäre Pyodermale Dermatose);
  • Duodenal- und Mageninfektionen durch Helicobacter pylori.

Gegenanzeigen

  • Kombinationstherapie mit Ergotamin und Dihydroergotamin;
  • schweres Nierenversagen (mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 40 ml / min);
  • schweres Leberversagen (mehr als 9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala);
  • Fructoseintoleranz, Sucrase / Isomaltase-Mangel, Glucose-Galactose-Malabsorption (Pulver zur Suspension);
  • Alter bis zu 6 Monaten (Pulver für die Suspension);
  • Alter bis 12 Jahre und / oder Körpergewicht unter 45 kg (Kapseln);
  • individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels, einschließlich anderer Makrolide.

Relativ (Azitrox wird unter ärztlicher Aufsicht verschrieben):

  • mäßige Leberfunktionsstörung (7–9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala);
  • chronisches Nierenversagen (mit Kreatinin-Clearance von mehr als 40 ml / min);
  • Arrhythmien oder Prädisposition für Arrhythmien und Verlängerung des Q-T-Intervalls;
  • Verlängerung des Q-T-Intervalls sowie das Vorhandensein von Risikofaktoren für die Verlängerung des Q-T-Intervalls, einschließlich Hypokaliämie / Hypomagnesämie, klinisch signifikante Bradykardie oder schweres Herzversagen, kombinierte Therapie mit Cisaprid, Antiarrhythmika der Klassen IA, III (500 mg Kapseln, Pulver zur Suspension);
  • kombinierte Anwendung mit Terfenadin, Warfarin, Digoxin;
  • Myasthenia gravis;
  • Diabetes (Pulver zur Suspendierung);
  • Schwangerschaft

Gebrauchsanweisung Azitroks: Methode und Dosierung

Nehmen Sie Azitroks Kinder und Erwachsene eine Stunde vor einer Mahlzeit oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten nicht mehr als einmal täglich ein. Dies liegt an der langen Periode der Ausscheidung des Medikaments aus dem Körper.

Kapseln sollten unzerkaut geschluckt werden. Aus dem Pulver wird eine Suspension hergestellt: Wasser (destilliert oder gekocht und abgekühlt) in einem Volumen von 9,5 ml wird in die Ampulle gegeben und dann gründlich geschüttelt, bis eine homogene Suspension erhalten wird. Das Volumen des fertigen Produkts beträgt 20 ml. Schütteln Sie die Flasche vor jeder Azitrox-Suspension gut. Verwenden Sie zur leichteren Dosierung einen Messlöffel oder eine Pipette. Unmittelbar nach der Einnahme des Arzneimittels müssen Sie ein paar Schluck Wasser trinken, um die Reste im Mund abzuwaschen und zu schlucken.

Die durchschnittliche therapeutische Dosis beträgt 250-500 mg und wird vom Arzt individuell ausgewählt.

Die tägliche Dosis von Azitrox hängt von den Nachweisen ab und liegt zwischen 500 mg und 1000 mg.

Nebenwirkungen

Während der Verabreichung von Azitrox können Nebenwirkungen auftreten, von denen die meisten keine Gründe für die Unterbrechung der Behandlung sind, sondern nur eine Verringerung der Dosierung erfordern. Unter ihnen:

  • Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen;
  • Kopfschmerz, Neutropenie, Schwindel, Eosinophilie, Arthralgie;
  • Vaginitis, Erregung, Angioödem, Nervosität, Schlaflosigkeit, Parästhesien, Hypotonie, Brustschmerzen, Herzklopfen, Erythem, Haut- und Schleimhautläsionen.

Die typischen Symptome einer Azithromycin-Überdosis sind partieller Hörverlust, Erbrechen, Übelkeit und Durchfall. In diesem Fall die Ernennung von Aktivkohle, Magenspülung und symptomatische Therapie.

Besondere Anweisungen

Da die gleichzeitige Einnahme von Azitrox mit der Nahrung die Resorption von Azithromycin im Gastrointestinaltrakt verringert und verlangsamt, sollte es nicht mit der Nahrung eingenommen werden.

Beim Überspringen sollte die nächste Dosis des Medikaments so bald wie möglich und die nächste - unter Einhaltung des Intervalls von 24 Stunden - eingenommen werden.

Während der Anwendung von Azitrox kann sich sowohl vor dem Hintergrund der Verabreichung als auch 2-3 Wochen nach Ende des Verlaufs eine pseudomembranöse Kolitis (Diarrhoe, die durch Clostridium difficile verursacht wird) entwickeln. Bei leichter Erkrankung reicht es aus, Azitrox abzubrechen und Ionenaustauscherharze (Kolestiramin, Colestipol) zu verschreiben. Bei schwerem Durchfall wird empfohlen, den Verlust von Flüssigkeit, Elektrolyten und Eiweiß auszugleichen; Vancomycin, Bacitracin oder Metronidazol sind erforderlich. Medikamente, die die Darmperistaltik hemmen, sind absolut inakzeptabel.

Die Einnahme von Azitrox kann die Entwicklung eines myasthenischen Syndroms oder die Verschlimmerung der bestehenden Myasthenia gravis sein.

Wenn einige Patienten nach Absetzen der Behandlung weiterhin Überempfindlichkeitsreaktionen haben, ist eine geeignete Therapie unter Aufsicht eines Arztes erforderlich.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und auf komplexe Mechanismen

Wenn während des Zeitraums der Azitrox-Verwendung Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auftreten, wird empfohlen, dass Patienten das Führen von Fahrzeugen unterlassen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft kann Azitrox verabreicht werden, nachdem das Verhältnis des erwarteten Nutzens zum möglichen Risiko bewertet wurde. Es gibt keine Informationen, die die Zunahme unerwünschter Schwangerschaften und das Auftreten spezifischer Missbildungen beim Kind während der Anwendung des Arzneimittels bestätigen.

Die Europäische Abteilung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Behandlung von Chlamydien-Infektionen bei schwangeren Frauen empfiehlt Azithromycin als Medikament der Wahl.

Während der Stillzeit ist die Behandlung mit Azithromycin kontraindiziert.

Verwenden Sie in der Kindheit

In der pädiatrischen Praxis ist die Verwendung von Pulver zur Herstellung von Azitroks-Suspension für Kinder bis zu 6 Monaten kontraindiziert.

Die Ernennung von Azitrox-Kapseln für Kinder unter 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 45 kg ist verboten.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

  • schweres Nierenversagen (mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 40 ml / min): Die medikamentöse Therapie ist kontraindiziert.
  • chronisches Nierenversagen (mit einer Kreatinin-Clearance von mehr als 40 ml / min): Azitrox sollte unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Mit anormaler Leberfunktion

  • schweres Leberversagen (mehr als 9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala): Die medikamentöse Therapie ist kontraindiziert.
  • mäßige Leberfunktionsstörung (7–9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala): Azitrox sollte unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.

Verwenden Sie im Alter

Älteres Alter ist ein Risikofaktor für die Verlängerung des Q-T-Intervalls, der bei der Verwendung von Azitrox berücksichtigt werden muss.

Wechselwirkung

  • Antazida, die Aluminium und Magnesium enthalten: Die maximale Azithromycinkonzentration ist signifikant reduziert. Daher sollte Azitrox 60 Minuten oder 2 Stunden nach der Einnahme dieser Arzneimittel eingenommen werden.
  • Cyclosporin: Es wird empfohlen, die Konzentration im Blut zu überwachen.
  • Indirekte Antikoagulanzien (Warfarin und andere antithrombotische Substanzen des Cumarin-Typs): Die Kontrolle der Prothrombinzeit wird empfohlen.
  • Ergotamin- und Dihydroergotaminderivate: Ihre toxischen Wirkungen können sich erhöhen;
  • Digoxin: Es ist notwendig, die Konzentration im Blut zu kontrollieren.
  • Terfenadin, Cisaprid: Die Wahrscheinlichkeit, Arrhythmien zu entwickeln und das Q-T-Intervall zu verlängern, steigt;
  • Nelfinavir: mögliche Zunahme der Nebenwirkungshäufigkeit von Azithromycin (manifestiert sich in Form von Hörverlust, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen);
  • Zidovudin: In Monozyten steigt die Konzentration seines aktiven Metaboliten, phosphoryliertes Zidovudin, an;
  • Cyclosporin, Terfenadin, Mutterkornalkaloide, Cisaprid, Pimozid, Chinidin, Astemizol und andere Arzneimittel, deren Metabolismus unter Beteiligung des CYP3A4-Isoenzym-Enzyms auftritt: In Kombination sollte die Möglichkeit der Hemmung dieses Isoenzyme-Azithromycins berücksichtigt werden.

Analoge

Die Analoga sind Azitroks Zetamaks verzögern Tremak-Sanovel, Sumametsin, AzitRus, GI-Factor, Azithromycin, Hemomitsin, Zitrolid, Sumamoks, Azitral, Sumaklid, Zitrotsin, Sumamed, Zitnob, azivok, Azidrop, Ekomed, Azibiot et al.

Aufbewahrungsbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von 15-25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Die aus Pulver hergestellte Suspension sollte in der Originalverpackung bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C nicht länger als 5 Tage gelagert werden. Nicht einfrieren

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Azitrox Bewertungen

Laut Bewertungen ist Azitrox ein wirksames, schnell wirkendes Antibiotikum. Die Vorteile deuten auf ein bequemes Dosierungsschema und einen kurzen Therapieverlauf hin. Zu den Nachteilen von Patienten gehören die hohen Kosten des Arzneimittels, die kurze Haltbarkeit der Suspension nach der Herstellung und die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Preis Azitroks in Apotheken

Der ungefähre Preis für Azitrox beträgt:

  • Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen: 1 Flasche mit 100 mg / 5 ml - 162–186 Rubel; 1 Flasche mit 200 mg / 5 ml - 256–304 Rubel;
  • 250 mg Kapseln: 6 Stück - 259-344 Rubel;
  • 500 mg Kapseln: 2 Stück - 183–215 3 Stck. 282-318 Rubel.