Haupt
Symptome

Azitrox

Beschreibung vom 29. Mai 2014

  • Lateinischer Name: Azitrox
  • ATC-Code: J01FA10
  • Wirkstoff: Azithromycin (Azithromycin)
  • Hersteller: Pharmstandard-Leksredstva OJSC, Russland

Zusammensetzung

Die Kapseln enthalten je nach Freisetzungsform und speziellen Hilfsstoffen Azithromycindihydrat in einer Menge von 250 mg oder 500 mg. Die Suspension enthält 0,2 g der Hauptsubstanz.

Formular freigeben

Azitroks werden in Kapseln von 250 und 500 mg sowie in Form einer Suspension hergestellt, die oral eingenommen wird. Eine Packung Kapseln kann 2 bis 10 Kapseln enthalten, die Suspension wird in 5-20 ml-Durchstechflaschen angeboten.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Azitrox ist ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum im Zusammenhang mit Azaliden. Das Medikament wirkt sich auf verschiedene Arten von Bakterien aus, hemmt deren Synthese und verlangsamt das Wachstum. Die bakterizide Wirkung des Medikaments manifestiert sich sowohl in Bezug auf intra- als auch extrazelluläre Pathogene. Die antibiotische Aktivität ist auf gramnegative Bakterien, grampositive Kokken, einige Streptokokken und anaerobe Mikroorganismen usw. gerichtet.

Nach der Einnahme des Antibiotikums erfolgt die Resorption aus dem Gastrointestinaltrakt, und nach 2,5 bis 3 Stunden ist die maximale Konzentration im Plasma erreicht. Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme kann die Wirkstoffaufnahme verlangsamen und reduzieren.

Im Körper kann Azithromycin nach der letzten Dosierung 5–7 Tage lang persistieren. Daher ist es zulässig, kurze 3-5 Tage der Therapie zu verwenden. Bei der Einnahme kann Azithromycin unter Bildung inaktiver Metaboliten demethylieren. Der Wirkstoff wird in 2 Stufen aus dem Plasma entfernt, wodurch Zeiträume von 14 bis 20 Stunden und 41 Stunden entstehen.

Indikationen für die Verwendung des Medikaments Azitroks

Das Medikament wird bei der Behandlung von Infektionskrankheiten verschrieben, die bestimmte Mikroorganismen verursachen, die auf die Wirkung von Azithromycin ansprechen.

Daher können die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels verschiedene infektiöse Läsionen umfassen:

  • Haut- oder Weichgewebeabdeckungen;
  • Organe des Urogenitalsystems;
  • Atmungs- und HNO-Organe und so weiter.

Kontraindikationen für die Verwendung von Azitrox

Gegenanzeigen sind:

  • die Anwesenheit einer hohen Empfindlichkeit gegenüber diesem Wirkstoff oder anderen Mitteln der Makrolidgruppe;
  • Alter der Patienten unter 12 Jahren;
  • verschiedene Pathologien der Leber und der Nieren.

Mit Sorgfalt wird es schwangeren und stillenden Patienten sowie Patienten mit Arrhythmie verschrieben.

Nebenwirkungen

Das Medikament kann eine Vielzahl von Erkrankungen bei Patienten verursachen, die die Aktivität des Herz-Kreislauf- und Nervensystems beeinflussen. Darüber hinaus kann es zu Abnormalitäten bei der Arbeit des Verdauungstrakts, zur Entwicklung allergischer Reaktionen und Pilzinfektionen kommen, zum Beispiel bei vaginaler Candidiasis.

Gebrauchsanweisung Azitroks (Methode und Dosierung)

Es wird empfohlen, dass dieses Medikament eine Stunde lang täglich vor dem Essen oder 2 Stunden danach eingenommen wird. Eine Einzeldosis ist eine Kapsel, die unzerkaut mit viel Wasser eingenommen werden muss.

Anweisungen zu Azitrox 500 mg berichten, dass diese Form des Arzneimittels erwachsenen Patienten verordnet wird, und nehmen drei Tage lang Kapseln. In diesem Fall wird das Medikament 250 mg häufig zur Behandlung von weniger komplexen Formen der Krankheit verwendet. Der behandelnde Arzt kann jedoch eine individuelle Dosis und Behandlungsdauer für einen bestimmten Patienten einstellen, abhängig von der Komplexität und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs.

Überdosis

Bei einer Überdosierung können Symptome auftreten, die sich auf Nebenwirkungen beziehen. Es ist auch möglich, dass unerwünschte Symptome auftreten, wie anormaler Stuhlgang, Übelkeit und Erbrechen. Weitere Dosiserhöhungen verursachen häufig einen reversiblen Hörverlust.

In solchen Fällen verbringen verschriebene Magenspülung, die Verwendung von Enterosorbentien, eine symptomatische Therapie.

Interaktion

Bei der Behandlung von Azitrox sollte zwischen der Einnahme dieses Antibiotikums und Antazida-Medikamenten eine Pause von mindestens 2 Stunden eingehalten werden. Darüber hinaus wurde die Steigerung der Wirksamkeit von Mutterkornalkaloiden und Dihydroergotamin, Synergismus der Wirkung von Tetracyclin Chloramphenicol, eine Abnahme der Wirkung von Linkosamiden beobachtet.

Antazida, Ethanol und Lebensmittel können die Resorption verlangsamen und reduzieren. Wenn jedoch einige Substanzen und Produkte die Wirksamkeit dieses Arzneimittels beeinflussen, ist dieses Antibiotikum mit Heparin pharmazeutisch nicht kompatibel.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament kann in einer Apotheke mit einem Rezept von einem Spezialisten erworben werden.

Lagerbedingungen

Dieses Antibiotikum sollte an einem ziemlich trockenen Ort aufbewahrt werden, um es vor dem Eindringen von Sonnenlicht zu schützen und die Temperatur + 15-25 ° C zu halten.

Verfallsdatum

Das Medikament wird 2 Jahre gelagert, wenn die Lagerungsbedingungen erfüllt sind.

Analoga von Azitrox

Medikamente mit ähnlicher Wirkung sind: Azivok, Zitrotsin, Azitral, Sumamed und andere. Diese Analoga von Azitrox basieren ebenfalls auf dem Wirkstoff Azithromycin.

Alkohol und Azitrox

Wenn Patienten während der Azitrox-Behandlung Alkohol trinken, kann dies die Leberfunktion negativ beeinflussen. Tatsache ist, dass neben der Verarbeitung des Antibiotikums und der Entfernung der Zerfallsprodukte auch die Aufspaltung von Ethanol erforderlich ist. Alkohol verlangsamt auch die Produktion von Enzymen, die die schädlichen Elemente des Verfalls beseitigen, und schädliche Substanzen gelangen in das Blut, nicht in die Medizin.

Azitrox Bewertungen

Wie zahlreiche Rezensionen von Azitroks zeigen, ist das Medikament hochwirksam und hilft aufgrund seiner starken Wirkung bei der Heilung komplexer Infektionskrankheiten.

Ein weiteres Problem ist die Verwendung dieses Antibiotikums ohne die Ernennung eines Spezialisten. Daher enthalten die Bewertungen von Ärzten häufig Informationen über die Folgen einer solchen unachtsamen Therapie. In jedem Fall ist es vor Beginn der Behandlung der Krankheit erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und zuerst den Infektionserreger auf seine Empfindlichkeit gegenüber diesem Arzneimittel zu bestimmen.

Azitrox-Preis, wo zu kaufen

Sie können dieses Medikament in Apotheken für 170-290 Rubel kaufen. Zur gleichen Zeit, der Preis von Azitroks 500 mg, dessen Verpackung 3 Kapseln enthält, liegt in Moskau im Bereich von 246-290 Rubel und in der Ukraine - 118-130 UAH.

Azitrox

Azitrox ist eine Untergruppe von Azaliden und ist ein Arzneimittel, das eine breite antimikrobielle Aktivität aufweist.

Der Hauptwirkstoff ist Azithromycin. Das Medikament hat eine hohe Wirksamkeit bei der Bekämpfung sowohl intrazellulärer als auch externer pathogener Mikroorganismen gezeigt.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Azitrox verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisungen, Analoga und Preise für dieses Medikament in Apotheken. Echte Rückmeldungen von Personen, die bereits Azitrox genutzt haben, können in den Kommentaren nachgelesen werden.

Zusammensetzung und Freigabeform

Die Droge wird in Form von Kapseln mit dem Inhalt in Form eines Pulvers von weißer oder gelblich-weißer Farbe in einer Blase von 6 Stücken hergestellt. Eine Kapsel Azitrox 500 (250) enthält 500 (250) mg Azithromycindihydrat und Hilfsstoffe (Maisstärke, Mannit, Natriumlaurylsulfat und Magnesiumstearat).

  • Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Azithromycin.

Klinisch-pharmakologische Gruppe: ein Antibiotikum der Makrolidgruppe - Azalid.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird bei verschiedenen Infektionskrankheiten verwendet, die von Mikroorganismen hervorgerufen werden, die auf die Wirkung von Azithromycin ansprechen, einschließlich:

  • Infektionskrankheiten der oberen Atemwege: Tonsillitis, Tonsillitis, Pharyngitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Scharlach, Sinusitis.
  • Infektionskrankheiten der Haut und der Weichteile: Erysipel, infizierte Wunden, Follikulitis, Impetigo, Pyodermie, Furunkulose.
  • Infektionskrankheiten der Atemwege: Lungenentzündung, einschließlich atypischer, akuter und chronischer Bronchitis.
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems: bakterielle Zervizitis, Prostatitis, Zervizitis.
  • Das Medikament wird auch bei bakterieller Urethritis, einschließlich Gonorrhö-Urethritis und sexuell übertragbaren Krankheiten, eingesetzt.

Es wird auch für andere Infektionskrankheiten verwendet: Das Anfangsstadium der Lyme-Borreliose, eine komplexe Behandlung von ulzerativen Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms, die mit Helicobacter Pylori assoziiert ist.

Pharmakologische Wirkung

Azitrox ist ein Breitbandantibiotikum, das zur Makrolid-Azalid-Untergruppe gehört. Das Medikament im Stadium der Translation hemmt die Peptidtranslokation, unterdrückt die Proteinsynthese und hemmt die Entwicklung und Reproduktion von Bakterien. Es hat eine bakteriostatische und bakterizide Wirkung (bei hohen Konzentrationen). Es betrifft intrazelluläre und extrazelluläre Pathogene.

Gebrauchsanweisung

Gemäß der Gebrauchsanweisung werden die aus Pulver und Azitrox-Kapseln hergestellte Suspension eine Stunde vor den Mahlzeiten oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen:

  • Bei unkomplizierter Urethritis und / oder Zervizitis wird einmal 1 g verordnet.
  • Bei Infektionen der Haut und des Weichteilgewebes wird es am ersten Tag in einer Dosis von 1 g / Tag für 1 Dosis verordnet, dann täglich - 500 mg / Tag von 2 bis 5 Tagen. Überschrift Dosis - 3 g.
  • Bei der Lyme-Borreliose (Borreliose) zur Behandlung von Stadium I (Erythema migrans) wird am 1. Tag 1 g und am 2. bis 5. Tag täglich 500 mg verordnet. Überschrift Dosis - 3 g.
  • Bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren in Verbindung mit Helicobacter pylori wird 1 Tag / Tag 3 Tage lang im Rahmen einer Kombinationstherapie gegen Helicobacter verordnet.
  • Bei einer komplizierten, langanhaltenden Urethritis / Zervizitis, die durch Chlamydia trachomatis verursacht wird, 3 mal 1 g im Abstand von 7 Tagen (Einnahme des Arzneimittels in 1-7-14 Tagen Behandlung). Überschrift Dosis - 3 g.

Für Kinder über 12 Jahre wird das Medikament (Kapseln 250 mg) 3 Tage lang mit 10 mg / kg 1 Mal / Tag oder am ersten Tag - 10 mg / kg, dann 4 Tage - 5 - 10 mg / kg / Tag verordnet innerhalb von 3 Tagen. Überschrift Dosis - 30 mg / kg.

Bei Kindern mit einem Körpergewicht von mehr als 45 kg und Infektionen der oberen und unteren Atemwege, Haut und Weichteile sowie Scharlach werden dem Medikament 3 Tage lang 500 mg / Tag (1 Kapsel) pro 1 Einnahme verordnet.

Fand einen vereidigten Feind MUSHROOM-Nagel! Die Nägel werden in 3 Tagen gereinigt! Nimm es.

Azitrox

Azitroks: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Azitrox

ATX-Code: J01FA10

Wirkstoff: Azithromycin (Azithromycin)

Hersteller: Pharmstandard-Leksredstva (Russland)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 23.03.2014

Preise in Apotheken: ab 181 Rubel.

Azitrox ist ein Breitbandantibiotikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Azitrox-Dosierungsformen:

  • 250 mg Kapseln - weiß, Größe # 0; der Inhalt der Kapseln ist weiß oder weiß mit einem gelblichen Farbpulver (in einer Kartonpackung mit 1, 2, 6 oder 12 Blisterpackungen mit 6 oder 10 Kapseln);
  • 500 mg Kapseln - Hartgelatine, Größe №00, weißer Körper und gelbe Kappe (in einer Kartonpackung mit 1, 2, 6 oder 12 Blisterpackungen mit 2, 3, 6 oder 10 Kapseln);
  • Suspendierungspulver zur oralen Verabreichung 100 mg / 5 ml oder 200 mg / 5 ml: Weiß oder Weiß mit gelblichem oder cremigem Farbton oder hellgelbem körnigem / kristallinem Pulver mit leicht fruchtigem Geruch; Die hergestellte Suspension hat einen charakteristischen fruchtigen Geruch und eine einheitliche Konsistenz von Weiß oder Hellgrau mit gelblichem oder cremigem Farbton bis zu einer hellgelben Farbe (in einem Kartonbündel 1 Flasche mit 15,9 g mit Pipette und Messlöffel zum Dosieren).

Zusammensetzung 1 Kapsel:

  • Wirkstoff: Azithromycin - 250 oder 500 mg (als Azithromycindihydrat);
  • Hilfskomponenten: Mannit (Mannit), Maisstärke, Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat;
  • Gehäuse und Kappe der Kapsel: Titandioxid (E171), medizinische Gelatine; Zusätzlich wird für Kapseln von 500 mg der Sonnenuntergangsgelb (E110), Chinolingelb (E104), verwendet.

Die Zusammensetzung des Pulvers zur Herstellung von Suspensionen auf 1 Flasche:

  • Wirkstoff: Azithromycin - 400 oder 800 mg (als Azithromycindihydrat - 419,3 oder 838,6 mg);
  • Hilfskomponenten: Saccharose, Natriumcarbonat, Xanthangummi, Giproloza, Aroma "Banane", "Vanille" und "Kirsche".

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Azithromycin ist ein Breitspektrumantibiotikum, ein Vertreter einer Untergruppe von Makrolidantibiotika - Azaliden. Aufgrund der Bindung an die 50S-Untereinheit von Ribosomen produziert es im Translationsstadium eine Inhibierung der Peptid-Translokasen, hemmt die Proteinsynthese, verlangsamt das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien. Azitrox wirkt bakteriostatisch auf intra- und extrazelluläre Pathogene, besitzt in hohen Konzentrationen eine bakterizide Wirkung.

Die Mikroflora, in Bezug auf die Azithromycin aktiv ist:

  • Gram-positive aerobe Mikroorganismen: Streptococcus pyogenes, Streptococcus spp. (Gruppen A, B, C, G), Streptococcus pneumoniae (Penicillinsensitiv), Staphylococcus aureus (Methicillinsensitiv);
  • gramnegative aerobe Mikroorganismen: Haemophilus parainfluenzae, Haemophilus influenzae, Pasteurella multocida, Moraxella catarrhalis, Neisseria gonorrhoeae, Legionella pneumophila;
  • Einige anaerobe Mikroorganismen: Fusobacterium spp., Clostridium perfringens, Prevotella spp., Porphyromonas spp.;
  • andere Mikroorganismen: Borrelia burgdorferi, Chlamydia trachomatis, Chlamydia psittaci, Chlamydia pneumoniae, Mycoplasma hominis, Mycoplasma pneumonia.

Mikroorganismen, die eine Resistenz gegen Azithromycin entwickeln können: Gram-positive Aeroben (Streptococcus pneumoniae ist Penicillin-resistent).

Anfänglich resistent gegen die Wirkung von Azitrox-Mikroorganismen: aerobe grampositive Mikroorganismen, einschließlich Staphylococcus epidermidis (Methicillin-resistente Stämme), Staphylococcus Aureus (Methicillin-resistente Stämme), Enterococcus faecalis; anaerobe Mikroorganismen, einschließlich Bacteroides fragilis.

Pharmakokinetik

Azithromycin aus dem Gastrointestinaltrakt (GIT) wird schnell resorbiert. Dies ist auf seine Lipophilie und Stabilität in einer sauren Umgebung zurückzuführen. Nach oraler Verabreichung von 500 mg ist die maximale Plasmakonzentration von Azithromycin im Blut nach 2,5 bis 3 Stunden erreicht, sein Wert beträgt 0,4 mg / l. Bioverfügbarkeit - 37%.

Azithromycin kann gut in die Atemwege, Gewebe und Organe des Urogenitaltrakts (einschließlich der Prostatadrüse), der Weichteile und der Haut eindringen. Eine hohe Konzentration einer Substanz in Geweben (10–50 mal höher als der Plasmaspiegel) und eine lange Halbwertszeit resultieren aus einer geringen Bindung der Substanz an Plasmaproteine. Sie sind auch auf die Fähigkeit von Azithromycin zurückzuführen, in eukaryotische Zellen einzudringen und sich in einer Umgebung mit niedrigem pH-Wert zu konzentrieren, die die Lysosomen umgibt. Dies wiederum bedingt eine hohe Plasma-Clearance und ein großes scheinbares Verteilungsvolumen (31,1 l / kg). Besonders wichtig ist die Fähigkeit der Substanzen, sich hauptsächlich in den Lysosomen anzureichern, um intrazelluläre Pathogene zu eliminieren. Es wird festgestellt, dass Azithromycin an die Infektionsstelle durch Phagozyten abgegeben wird, wo die Substanz während der Phagozytose freigesetzt wird. In den Infektionsherden liegt die Konzentration von Azithromycin deutlich über der in gesunden Geweben (im Durchschnitt um 24–34%). Es korreliert mit dem Ausmaß des entzündlichen Ödems.

Azithromycin hat keinen signifikanten Einfluss auf die Funktion von Phagozyten. Die Substanz wird in bakteriziden Konzentrationen in der Entzündung aufbewahrt, nachdem die letzte Dosis für 5-7 Tage eingenommen wurde, was ihre Verwendung in kurzen Kursen (3 und 5 Tage) erlaubt.

Es wird in der Leber demethyliert, die resultierenden Metaboliten sind nicht aktiv.

Die Entfernung aus Blutplasma erfolgt in zwei Schritten:

  • ein Intervall von 8–24 Stunden nach der Verabreichung: eine Halbwertszeit von 14–20 Stunden;
  • Intervall 24–72 Stunden nach Verabreichung: Eliminationshalbwertszeit - 41 Stunden.

Auf diese Weise können Sie Azitrox 1 täglich anwenden.

Azithromycin wird hauptsächlich unverändert über die Nieren und den Darm ausgeschieden (12% bzw. 50%).

Indikationen zur Verwendung

Nach den Anweisungen wird Azitrox bei folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • Entzündung der Atemwege (Tonsillitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis);
  • Infektionen der oberen Atemwege (Bronchitis und Verschlimmerung chronischer Bronchitis, Krankenhaus- oder Nicht-Krankenhaus-Pneumonie);
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Hautläsionen und Weichteile (Impetigo, Erysipel, wanderndes chronisches Erythem, sekundäre Pyodermale Dermatose);
  • Duodenal- und Mageninfektionen durch Helicobacter pylori.

Gegenanzeigen

  • Kombinationstherapie mit Ergotamin und Dihydroergotamin;
  • schweres Nierenversagen (mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 40 ml / min);
  • schweres Leberversagen (mehr als 9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala);
  • Fructoseintoleranz, Sucrase / Isomaltase-Mangel, Glucose-Galactose-Malabsorption (Pulver zur Suspension);
  • Alter bis zu 6 Monaten (Pulver für die Suspension);
  • Alter bis 12 Jahre und / oder Körpergewicht unter 45 kg (Kapseln);
  • individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels, einschließlich anderer Makrolide.

Relativ (Azitrox wird unter ärztlicher Aufsicht verschrieben):

  • mäßige Leberfunktionsstörung (7–9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala);
  • chronisches Nierenversagen (mit Kreatinin-Clearance von mehr als 40 ml / min);
  • Arrhythmien oder Prädisposition für Arrhythmien und Verlängerung des Q-T-Intervalls;
  • Verlängerung des Q-T-Intervalls sowie das Vorhandensein von Risikofaktoren für die Verlängerung des Q-T-Intervalls, einschließlich Hypokaliämie / Hypomagnesämie, klinisch signifikante Bradykardie oder schweres Herzversagen, kombinierte Therapie mit Cisaprid, Antiarrhythmika der Klassen IA, III (500 mg Kapseln, Pulver zur Suspension);
  • kombinierte Anwendung mit Terfenadin, Warfarin, Digoxin;
  • Myasthenia gravis;
  • Diabetes (Pulver zur Suspendierung);
  • Schwangerschaft

Gebrauchsanweisung Azitroks: Methode und Dosierung

Nehmen Sie Azitroks Kinder und Erwachsene eine Stunde vor einer Mahlzeit oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten nicht mehr als einmal täglich ein. Dies liegt an der langen Periode der Ausscheidung des Medikaments aus dem Körper.

Kapseln sollten unzerkaut geschluckt werden. Aus dem Pulver wird eine Suspension hergestellt: Wasser (destilliert oder gekocht und abgekühlt) in einem Volumen von 9,5 ml wird in die Ampulle gegeben und dann gründlich geschüttelt, bis eine homogene Suspension erhalten wird. Das Volumen des fertigen Produkts beträgt 20 ml. Schütteln Sie die Flasche vor jeder Azitrox-Suspension gut. Verwenden Sie zur leichteren Dosierung einen Messlöffel oder eine Pipette. Unmittelbar nach der Einnahme des Arzneimittels müssen Sie ein paar Schluck Wasser trinken, um die Reste im Mund abzuwaschen und zu schlucken.

Die durchschnittliche therapeutische Dosis beträgt 250-500 mg und wird vom Arzt individuell ausgewählt.

Die tägliche Dosis von Azitrox hängt von den Nachweisen ab und liegt zwischen 500 mg und 1000 mg.

Nebenwirkungen

Während der Verabreichung von Azitrox können Nebenwirkungen auftreten, von denen die meisten keine Gründe für die Unterbrechung der Behandlung sind, sondern nur eine Verringerung der Dosierung erfordern. Unter ihnen:

  • Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen;
  • Kopfschmerz, Neutropenie, Schwindel, Eosinophilie, Arthralgie;
  • Vaginitis, Erregung, Angioödem, Nervosität, Schlaflosigkeit, Parästhesien, Hypotonie, Brustschmerzen, Herzklopfen, Erythem, Haut- und Schleimhautläsionen.

Die typischen Symptome einer Azithromycin-Überdosis sind partieller Hörverlust, Erbrechen, Übelkeit und Durchfall. In diesem Fall die Ernennung von Aktivkohle, Magenspülung und symptomatische Therapie.

Besondere Anweisungen

Da die gleichzeitige Einnahme von Azitrox mit der Nahrung die Resorption von Azithromycin im Gastrointestinaltrakt verringert und verlangsamt, sollte es nicht mit der Nahrung eingenommen werden.

Beim Überspringen sollte die nächste Dosis des Medikaments so bald wie möglich und die nächste - unter Einhaltung des Intervalls von 24 Stunden - eingenommen werden.

Während der Anwendung von Azitrox kann sich sowohl vor dem Hintergrund der Verabreichung als auch 2-3 Wochen nach Ende des Verlaufs eine pseudomembranöse Kolitis (Diarrhoe, die durch Clostridium difficile verursacht wird) entwickeln. Bei leichter Erkrankung reicht es aus, Azitrox abzubrechen und Ionenaustauscherharze (Kolestiramin, Colestipol) zu verschreiben. Bei schwerem Durchfall wird empfohlen, den Verlust von Flüssigkeit, Elektrolyten und Eiweiß auszugleichen; Vancomycin, Bacitracin oder Metronidazol sind erforderlich. Medikamente, die die Darmperistaltik hemmen, sind absolut inakzeptabel.

Die Einnahme von Azitrox kann die Entwicklung eines myasthenischen Syndroms oder die Verschlimmerung der bestehenden Myasthenia gravis sein.

Wenn einige Patienten nach Absetzen der Behandlung weiterhin Überempfindlichkeitsreaktionen haben, ist eine geeignete Therapie unter Aufsicht eines Arztes erforderlich.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und auf komplexe Mechanismen

Wenn während des Zeitraums der Azitrox-Verwendung Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auftreten, wird empfohlen, dass Patienten das Führen von Fahrzeugen unterlassen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft kann Azitrox verabreicht werden, nachdem das Verhältnis des erwarteten Nutzens zum möglichen Risiko bewertet wurde. Es gibt keine Informationen, die die Zunahme unerwünschter Schwangerschaften und das Auftreten spezifischer Missbildungen beim Kind während der Anwendung des Arzneimittels bestätigen.

Die Europäische Abteilung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Behandlung von Chlamydien-Infektionen bei schwangeren Frauen empfiehlt Azithromycin als Medikament der Wahl.

Während der Stillzeit ist die Behandlung mit Azithromycin kontraindiziert.

Verwenden Sie in der Kindheit

In der pädiatrischen Praxis ist die Verwendung von Pulver zur Herstellung von Azitroks-Suspension für Kinder bis zu 6 Monaten kontraindiziert.

Die Ernennung von Azitrox-Kapseln für Kinder unter 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 45 kg ist verboten.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

  • schweres Nierenversagen (mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 40 ml / min): Die medikamentöse Therapie ist kontraindiziert.
  • chronisches Nierenversagen (mit einer Kreatinin-Clearance von mehr als 40 ml / min): Azitrox sollte unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Mit anormaler Leberfunktion

  • schweres Leberversagen (mehr als 9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala): Die medikamentöse Therapie ist kontraindiziert.
  • mäßige Leberfunktionsstörung (7–9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala): Azitrox sollte unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.

Verwenden Sie im Alter

Älteres Alter ist ein Risikofaktor für die Verlängerung des Q-T-Intervalls, der bei der Verwendung von Azitrox berücksichtigt werden muss.

Wechselwirkung

  • Antazida, die Aluminium und Magnesium enthalten: Die maximale Azithromycinkonzentration ist signifikant reduziert. Daher sollte Azitrox 60 Minuten oder 2 Stunden nach der Einnahme dieser Arzneimittel eingenommen werden.
  • Cyclosporin: Es wird empfohlen, die Konzentration im Blut zu überwachen.
  • Indirekte Antikoagulanzien (Warfarin und andere antithrombotische Substanzen des Cumarin-Typs): Die Kontrolle der Prothrombinzeit wird empfohlen.
  • Ergotamin- und Dihydroergotaminderivate: Ihre toxischen Wirkungen können sich erhöhen;
  • Digoxin: Es ist notwendig, die Konzentration im Blut zu kontrollieren.
  • Terfenadin, Cisaprid: Die Wahrscheinlichkeit, Arrhythmien zu entwickeln und das Q-T-Intervall zu verlängern, steigt;
  • Nelfinavir: mögliche Zunahme der Nebenwirkungshäufigkeit von Azithromycin (manifestiert sich in Form von Hörverlust, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen);
  • Zidovudin: In Monozyten steigt die Konzentration seines aktiven Metaboliten, phosphoryliertes Zidovudin, an;
  • Cyclosporin, Terfenadin, Mutterkornalkaloide, Cisaprid, Pimozid, Chinidin, Astemizol und andere Arzneimittel, deren Metabolismus unter Beteiligung des CYP3A4-Isoenzym-Enzyms auftritt: In Kombination sollte die Möglichkeit der Hemmung dieses Isoenzyme-Azithromycins berücksichtigt werden.

Analoge

Die Analoga sind Azitroks Zetamaks verzögern Tremak-Sanovel, Sumametsin, AzitRus, GI-Factor, Azithromycin, Hemomitsin, Zitrolid, Sumamoks, Azitral, Sumaklid, Zitrotsin, Sumamed, Zitnob, azivok, Azidrop, Ekomed, Azibiot et al.

Aufbewahrungsbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von 15-25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Die aus Pulver hergestellte Suspension sollte in der Originalverpackung bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C nicht länger als 5 Tage gelagert werden. Nicht einfrieren

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Azitrox Bewertungen

Laut Bewertungen ist Azitrox ein wirksames, schnell wirkendes Antibiotikum. Die Vorteile deuten auf ein bequemes Dosierungsschema und einen kurzen Therapieverlauf hin. Zu den Nachteilen von Patienten gehören die hohen Kosten des Arzneimittels, die kurze Haltbarkeit der Suspension nach der Herstellung und die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Preis Azitroks in Apotheken

Der ungefähre Preis für Azitrox beträgt:

  • Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen: 1 Flasche mit 100 mg / 5 ml - 162–186 Rubel; 1 Flasche mit 200 mg / 5 ml - 256–304 Rubel;
  • 250 mg Kapseln: 6 Stück - 259-344 Rubel;
  • 500 mg Kapseln: 2 Stück - 183–215 3 Stck. 282-318 Rubel.

"Azitroks": Rezensionen, Zeugnis, Unterricht, Zusammensetzung, Analoga

Heute bieten wir Ihnen an, über das sehr wirksame Antibiotikum Azitroks zu sprechen. Rezensionen, Anweisungen, Indikationen, Kontraindikationen und viele andere Probleme werden in diesem Artikel ausführlich behandelt. Erwähnen Sie sofort, dass dieses Instrument für eine Vielzahl von Krankheiten verwendet wird, die durch Mikroorganismen hervorgerufen werden, die auf die Auswirkungen einer Substanz wie Erythromycin ansprechen. Das Medikament ist in Kapseln mit zweihundertfünfzig und fünfhundert Milligramm erhältlich. Es ist auch erwähnenswert, dass es eine Kinderform von "Azitrox" gibt. Suspension ist nicht in gebrauchsfertiger Form erhältlich, sondern in Pulverform zur Herstellung.

Zusammensetzung

Das Medikament wird in Russland von Pharmstandard-Lexicon hergestellt.

Wir sagen sofort, dass das Medikament eine bakteriostatische Wirkung hat, jedoch wirkt es bei einigen Stämmen mit einer hohen Erythromycinkonzentration als bakterizides Mittel.

Die Zusammensetzung von "Azitroks" besteht aus folgenden Substanzen:

  • Erythromycin;
  • Mannit;
  • Maisstärke;
  • Magnesiumstearat;
  • Natriumlaurylsulfat.

Wie bereits erwähnt, ist das Medikament in Form von Kapseln erhältlich. Achten Sie auf die Farbe des Inhalts der Schale - es sollte weißes Pulver sein, manchmal etwas gelblich.

Die Zusammensetzung der Schale selbst setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:

  • Titandioxid (E171);
  • medizinische Gelatine.

Seien Sie beim Kauf vorsichtig - die Verpackung muss aus Karton bestehen und darf nicht beschädigt sein. Die Kapseln sind in Konturzellen verpackt. Eine Packung enthält sechs Kapseln.

Pharmakologie

Bewertungen von "Azitroks" legen nahe, dass dieses Medikament einen hohen Wirkungsgrad aufweist. Es ist in der Lage, die Peptidtranslokation noch im Translationsstadium zu hemmen. Somit hat das Medikament eine unterdrückende Wirkung auf die Proteinsynthese und reduziert die Entwicklungsrate von Bakterien signifikant. "Azitroks", oder besser gesagt, sein Wirkstoff Erythromycin, hat ein Bakteriostatikum und bei hohen Konzentrationen - eine bakterizide Wirkung - wirkt sich auf extrazelluläre und intrazelluläre Bakterien aus.

In diesem Abschnitt ist es wichtig zu beachten, dass das Arzneimittel gegen grampositive Kokken, gramnegative und einige anaerobe Mikroorganismen wirkt. Bitte beachten Sie, dass es eine kleine Gruppe von grampositiven Bakterien gibt, die nicht auf die Auswirkungen von Erythromycin ansprechen.

Hinweise

Das Zeugnis von "Azitrox" ist recht vielfältig. Dazu gehören alle infektiösen und entzündlichen Erkrankungen, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die auf den Wirkstoff des Arzneimittels ansprechen. So wird gezeigt, dass das Medikament mit den folgenden Problemen auftritt:

  • Erkrankungen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (dies kann auch recht häufige Erkrankungen sein - Angina, Tonsillitis, Mittelohrentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung usw.);
  • Scharlach
  • Pneumonie;
  • Bronchitis;
  • Erysipelas;
  • Impetigo;
  • Dermatose;
  • infizierte Wunden;
  • Furunkulose;
  • Follikulitis;
  • Urethritis;
  • Cervizitis;
  • Prostatitis;
  • Borreliose (oft als Lyme-Borreliose bezeichnet);
  • Magen-Darm-Erkrankungen, die durch das Helicobacter pylori-Bakterium verursacht werden.

Im letzteren Fall wird das Medikament zusammen mit anderen Medikamenten verwendet, dh "Azitrox" ist ein Element in der Kombinationstherapie.

Gegenanzeigen

Azitroks-Tabletten sind in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Störung der Leber;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Wenn Sie Kapseln mit einer Dosis von fünfhundert Milligramm einnehmen, sollte das Gewicht 45 Kilogramm erreichen.
  • Vor dem Alter von zwölf Jahren ist es generell kontraindiziert, das Medikament in Form von Kapseln einzunehmen. In diesem Fall ist es besser, die Suspension für Kinder zu verwenden.
  • individuelle Unverträglichkeit, dh wenn Sie überempfindlich gegen Makrolide sind.

Zusätzlich zu den oben genannten Kontraindikationen empfehlen Ärzte mit großer Vorsicht das Instrument für Menschen, die an Arrhythmien leiden, und Kinder mit Nieren- und Leberfunktionsstörungen.

Kapselanwendung

Die Anweisungen an die "Azitroks" sagten, dass es notwendig ist, Kapseln einmal täglich vor den Mahlzeiten einzunehmen. Bei verschiedenen Krankheiten unterscheidet sich die medikamentöse Behandlung. Betrachten Sie jede Option separat.

Wenn Sie an einer Atemwegsinfektion leiden, beträgt die Behandlungsdauer drei Tage, und Sie müssen täglich eine Kapsel (500 Milligramm) einnehmen.

Infizierte Haut erfordert die folgende Behandlung: Am ersten Tag werden zwei Kapseln (1 Gramm) des Medikaments eingenommen, und dann sollten Sie vier Tage lang eine Kapsel (500 Milligramm) trinken.

Urethritis oder Zervizitis werden je nach Schweregrad wie folgt behandelt: nicht komplizierte Form - jeweils zwei Kapseln (1 Gramm); Komplizierte Form - zwei Kapseln (1 Gramm) dreimal im Abstand von sieben Tagen.

Borreliose - zwei Kapseln (1 Gramm) am ersten Tag, die nächsten vier Tage nacheinander (500 Milligramm).

Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür - drei Tage müssen Sie zwei Kapseln (1 Gramm) einnehmen.

Nebenwirkungen

Unter den Bewertungen von "Azitroks" gibt es einige Nebenwirkungen des Medikaments. Der Hersteller warnt ehrlich vor ihnen. Gemäß den Anweisungen für das Medikament ist die Manifestation möglich:

  • Durchfall;
  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • Flatulenz;
  • Erbrechen;
  • Verstopfung;
  • Gastritis;
  • Candidomykose im Mund;
  • Herzklopfen;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • vaginale Candidiasis;
  • Jade;
  • Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • Urtikaria;
  • Konjunktivitis;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Kinder, die das Medikament einnehmen, neigen zu Angstzuständen, Neurosen und Schlafstörungen.

Wenn Sie bei der Einnahme dieses Arzneimittels Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Schwangerschaft und Stillzeit

In diesem Abschnitt erfahren Sie, ob es möglich ist, das Medikament für schwangere und stillende Frauen einzunehmen. Das Azitroks-Handbuch besagt, dass eine schwangere Frau das Medikament nur einnehmen kann, wenn der Nutzen für sie das potenzielle Risiko für das Baby überwiegt.

Wenn Sie das Medikament einnehmen müssen und stillen, sollten Sie über die Beendigung des Stillens entscheiden.

Besondere Anweisungen und Überdosierung

Wir wenden uns nun der Frage besonderer Anweisungen zu. Der Hersteller empfiehlt, das Medikament nicht zusammen mit einer Mahlzeit einzunehmen. Dies geschieht am besten eine Stunde vor den Mahlzeiten oder zwei Stunden nach dem Essen. Wenn Sie vergessen, eine Kapsel zu trinken, muss sie so schnell wie möglich eingenommen werden, und der Abstand zwischen der Kapsel und der nächsten sollte wie üblich gehalten werden - vierundzwanzig Stunden. Beachten Sie auch, dass zwischen der Einnahme des Medikaments "Azitroks" und Antazida mindestens zwei Stunden stehen sollten.

In den Bewertungen von "Azitrox" wird keine Überdosis erwähnt, der Hersteller gibt jedoch Anweisungen, um das Problem zu beheben: Waschen Sie den Magen, trinken Sie Aktivkohle. Was sind die Symptome, wenn Sie eine große Dosis trinken? Erhöhte Nebenwirkungen, insbesondere Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und in einigen Fällen vorübergehender Hörverlust.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Jeder, der dieses Medikament einnimmt, muss nur wissen, dass Aluminium, Magnesium, Ethanol und Lebensmittel die Ursache für eine verminderte Aufnahme von Azithromycin sind.

Daher ist es nicht erforderlich, die Einnahme von "Azitrox" und den folgenden Arzneimitteln zu kombinieren:

  • Carbamazepin.
  • "Terfenadin."
  • Hexobarbital
  • "Disopyramid".
  • "Bromocriptin".
  • "Phenytoin."
  • "Theophyllin" und einige andere.

Eine vollständige Liste der Arzneimittel, die für die gemeinsame Anwendung verboten sind, finden Sie in der Gebrauchsanweisung, die dem Arzneimittel selbst beigefügt ist. Es ist auch erwähnenswert, dass die Digoxinkonzentration bei gleichzeitiger Einnahme von Azitrox signifikant erhöht ist.

"Azitroks" für Kinder

In diesem Abschnitt erfahren Sie, in welcher Form das Arzneimittel "Azitrox" für Kinder verabreicht wird. Wir stellen sofort fest, dass dieses Medikament bei Infektionskrankheiten von Kindern sehr beliebt ist. Eine Behandlung mit Azitrox-Suspension ist nur möglich, wenn das Kind sechs Monate alt ist und der Übergang zu Kapseln erst zwölf Jahre alt ist.

Die Suspension hat einen ziemlich angenehmen Geschmack, da sie Saccharose-, Kirsch-, Vanille- und Bananenaromen enthält. Der Hersteller warnt davor, dass häufige Nebenwirkungen bei der Einnahme von Azitroks Suspension bei Kindern

  • Schwindel;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Abnahme der Sehschärfe oder des Hörvermögens;
  • Übelkeit;
  • Magenschmerzen;
  • Schwellung;
  • Durchfall;
  • Pruritus;
  • Schwäche;
  • Gelenkschmerzen

Suspension wird nicht in fertiger Form verkauft. Um das Pulver zu verdünnen, kochen Sie das Wasser und kühlen Sie es ab. Um die erforderliche Wassermenge zu messen, verwenden Sie die Pipette, die sich in der Verpackung befindet. Bay in einer Flasche mit neuneinhalb Millilitern Wasser und gut schütteln, Sie erhalten eine Suspension von zwanzig Millilitern. Schütteln Sie lange und aktiv, um eine homogene Konsistenz zu erreichen.

Nehmen Sie das Arzneimittel einmal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten ein. Schütteln Sie die Flasche vor Gebrauch gut. Die Dosis wird für jedes Baby individuell berechnet. In der Packung finden Sie einen Messlöffel oder eine Pipette. Nach der Einnahme des Medikaments müssen Sie dem Kind Wasser geben.

Bitte beachten Sie, dass die Dosierung unterschiedlich sein kann. Verwenden Sie zur Berechnung der erforderlichen Medikamentenmenge die Formel: v = m * 10 ml (v ist das Volumen, m ist das Körpergewicht des Kindes). Zum Beispiel wiegt ein Kind 7 Kilogramm, dann benötigt es pro Tag 70 Milliliter des Wirkstoffs. Wenn die auf der Packung angegebene Dosierung 100 Milligramm in 5 Milliliter beträgt, erhält das Baby 3,5 Milliliter pro Tag.

Wenn das Kind 45 Kilogramm oder mehr wiegt, ist es günstiger, auf die Kapselform umzusteigen, da die Einzeldosis 500 Milligramm beträgt.

Bewertungen

Bewertungen, die die Eltern von Kindern verlassen, meist positiv. Die wichtigsten Vorteile: schnelle Wirkung, einfache Aufnahme, Zubereitung, angenehmer Geschmack, kurze Behandlungsdauer. Unter den Minus der Mutter bemerkt Nebenwirkungen: Schwäche, Durchfall, Hautausschlag und Bauchschmerzen.

Bei den erwachsenen Nutzern gibt es auch mehr positive Punkte in den Bewertungen. Vorteile: Bequemlichkeit des Empfangs (1 Mal pro Tag), schnelle Wirkung, half selbst bei eitriger Pharyngitis in nur fünf Tagen. Unter den Minus-Hinweis: Nebenwirkungen, Preis und Kontraindikationen.

Analoga "Azitroks"

In diesem Abschnitt erfahren Sie, was dieses Medikament ersetzen kann. Unter allen Analoga von "Azitrox" sind die beliebtesten "Azithromycin", "Sumamed", "AzitRus" und "Hemomitsin". In allen obigen Zubereitungen ist der Wirkstoff auch Azithromycin. Darunter finden Sie eine Vielzahl von Formen: Tabletten, Kapseln, Pulver zur Herstellung von Suspensionen.

Azitroks 250 mg - offizielle Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungs Nummer:

Handelsname: Azitrox ®

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Die Zusammensetzung einer Kapsel

Wirkstoff: Azithromycindihydrat in Bezug auf Azithromycin - 250 mg.

Hilfsstoffe: Mannit (Mannit) - 54,58 mg, Maisstärke - 13,10 mg, Magnesiumstearat - 2,0 mg, Natriumlaurylsulfat - 0,32 mg;

Hartgelatinekapseln

die Zusammensetzung der Kapsel: der Körper und die Kappe - Titandioxid (E 171), Gelatine (medizinische Gelatine).

Beschreibung: weiße Kapseln Nr. 0. Der Inhalt der Kapseln ist weiß oder weiß mit gelblichem Schimmer.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: [J01FA10]

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Breitbandantibiotikum. Es ist ein Vertreter einer Untergruppe von Makrolid-Antibiotika - Azaliden. Durch die Bindung an die 50S-Untereinheit von Ribosomen hemmt es die Peptidtranslokation im Translationsstadium, hemmt die Proteinsynthese, verlangsamt das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien, wirkt bakteriostatisch und wirkt in hohen Konzentrationen bakterizid. Wirkt auf extrazelluläre und intrazelluläre Pathogene.

Aktiv gegen grampositive aerobe Mikroorganismen: Streptococcus spp. (Gruppen A, B, C, G), Streptococcus pneumoniae (Penicillin-sensitiv), Streptococcus pyogenes, Staphylococcus aureus (Methicillin-sensitiv); Gramnegative aerobe Mikroorganismen: Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Moraxella catarrhalis, Legionella pneumophila, Neisseria gonorrhoeae, Pasteurella multocida; einige anaerobe Mikroorganismen: Prevotella spp., Clostridium perfringens, Fusobacterium spp., Porphyriomonas spp.; sowie Chlamydia trachomatis, Chlamydia pneumoniae, Chlamydia psittaci, Mycoplasma pneumoniae, Mycoplasma hominis, Borrelia burgdorferi.

Mikroorganismen, die Resistenz gegen Azithromycin entwickeln können: grampositive Aeroben (Streptococcus pneumoniae (Penicillin-resistent)). Anfangs resistente Mikroorganismen: grampositive Aeroben (Enterococcus faecalis, Staphylococcus spp. (Methicillin-resistente Staphylokokken weisen eine sehr hohe Resistenz gegen Makrolide auf), grampositive Bakterien, die gegen Erythromycin resistent sind; Anaerobier (Bacteroides fragilis).

Pharmakokinetik

Azithromycin wird aufgrund seiner Stabilität im sauren Milieu und seiner Lipophilie schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Nach Einnahme von 500 mg ist die maximale Azithromycinkonzentration im Blutplasma in 2,5 bis 3,0 Stunden erreicht und beträgt 0,4 mg / l. Die Bioverfügbarkeit beträgt 37%.

Azithromycin dringt gut in die Atemwege, Organe und Gewebe des Urogenitaltrakts (insbesondere der Prostatadrüse), der Haut und der Weichteile ein. Hohe Gewebekonzentrationen (10–50 mal höher als im Plasma) und eine lange Halbwertszeit sind auf die geringe Bindung von Azithromycin an Plasmaproteine ​​sowie auf die Fähigkeit zurückzuführen, in eukaryontische Zellen einzudringen und sich in einer Umgebung mit niedrigem pH-Wert um die Lysosomen zu konzentrieren. Dies wiederum bestimmt ein großes scheinbares Verteilungsvolumen (31,1 l / kg) und eine hohe Plasma-Clearance. Die Fähigkeit von Azithromycin, sich hauptsächlich in Lysosomen anzureichern, ist besonders wichtig für die Beseitigung von intrazellulären Pathogenen. Es wurde nachgewiesen, dass Phagozyten Azithromycin an die Infektionsstelle bringen, wo es während der Phagozytose freigesetzt wird. Die Konzentration von Azithromycin in den Infektionsherden ist signifikant höher als in gesunden Geweben (um durchschnittlich 24–34%) und korreliert mit dem Ausmaß des entzündlichen Ödems. Trotz der hohen Konzentration an Phagozyten beeinflusst Azithromycin ihre Funktion nicht signifikant.

Azithromycin bleibt 5 bis 7 Tage nach der letzten Dosis im entzündlichen Fokus in bakteriziden Konzentrationen, was die Entwicklung kurzer (3-tägiger und 5-tägiger) Behandlungsverläufe ermöglichte.

In der Leber ist es demethyliert, die resultierenden Metaboliten sind nicht aktiv.

Die Entfernung von Azithromycin aus dem Blutplasma erfolgt in zwei Stufen: Die Halbwertszeit beträgt 14 bis 20 Stunden im Bereich von 8 bis 24 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels und 41 Stunden im Bereich von 24 bis 72 Stunden, wodurch Sie das Medikament 1 Mal / Tag verwenden können.

Azithromycin wird hauptsächlich unverändert ausgeschieden - 50% des Darms, 12% der Nieren.

Indikationen zur Verwendung

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch für das Medikament empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich:

· Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (Tonsillitis, Sinusitis, Tonsillitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung);

· Infektionen der unteren Atemwege (Lungenentzündung einschließlich atypischer Erreger; Bronchitis einschließlich akuter, Verschlimmerung chronischer Erkrankungen);

· Infektionen des Urogenitaltrakts (Urethritis, Zervizitis);

· Infektionen der Haut und der Weichteile (Lyme-Borreliose (Anfangsstadium - Erythema migrans), Erysipel, Impetigo, sekundäre Pyodermatose, Akne vulgaris (Akne) mit mittlerem Schweregrad).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Azithromycin (einschließlich anderer Makrolide), die Bestandteile des Arzneimittels; schweres Leberversagen: mehr als 9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala (keine Angaben zu Wirksamkeit und Sicherheit); schwere Niereninsuffizienz: Kreatinin-Clearance (CC) unter 40 ml / min (keine Angaben zu Wirksamkeit und Sicherheit); Kinder unter 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 25 kg (für diese Darreichungsform); gleichzeitige Anwendung von Ergotamin und Dihydroergotamin.

Mit sorgfalt

Bei mäßiger Leberfunktionsstörung (7-9 Punkte auf der Child-Pugh-Skala); chronisches Nierenversagen (CC mehr als 40 ml / min); Arrhythmien oder Anfälligkeit für Arrhythmien und Verlängerung des Q-T-Intervalls; während der Einnahme von Terfenadin, Warfarin, Digoxin; mit Myasthenia gravis; während der Schwangerschaft

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fetus überwiegt.

Beschreibungen von Einzelfällen und Beobachtungsstudien haben gezeigt, dass die Anwendung von Azithromycin während der Schwangerschaft nicht zu einem Anstieg der Inzidenz unerwünschter Schwangerschaftsergebnisse führt und nicht mit dem Auftreten spezifischer Fehlbildungen bei einem Kind zusammenhängt.

Falls erforderlich, sollte die Ernennung des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Dosierung und Verabreichung

Innen 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten 1 Mal pro Tag.

Erwachsene mit Infektionen der oberen und unteren Atemwege, HNO-Organe, Haut und Weichteile (mit Ausnahme des Anfangsstadiums der Borreliose (Erythema migrans) und mäßiger Akne) - 500 mg (2 Kapseln) pro Tag für eine Aufnahme für 3 Tage (Kursdosis - 1,5 g).

Im Anfangsstadium der Lyme-Borreliose (Erythema migrans) - 1000 mg (4 Kapseln) pro Tag am ersten Tag nacheinander, dann 500 mg (2 Kapseln) pro Tag jeden Tag von 2 bis 5 Tagen (Kursdosis - 3 g).

Bei Anzeichen von Akne vulgaris (Akne) mit mäßigem Schweregrad an 1, 2 und 3 Tagen der Behandlung werden 500 mg (2 Kapseln) 1 Mal pro Tag eingenommen, dann nehmen sie eine Pause vom vierten bis zum siebten Tag ein und nehmen ab dem achten Tag der Behandlung 500 mg (2 Kapseln) 1 Mal pro Woche für 9 Wochen (Kursdosis 6 g).

Bei Infektionen des Urogenitaltrakts (Urethritis, Zervizitis) wird einmalig 1 g (4 Kapseln) zur Behandlung von unkomplizierter Urethritis oder Zervizitis verabreicht.

Kinder mit einem Gewicht von 25 bis 45 kg mit Infektionen der oberen und unteren Atemwege, der HNO-Organe, der Haut und der Weichteile - 250 mg / Tag für 3 Tage; Bei der Behandlung des Anfangsstadiums der Lyme-Borreliose (Erythema migrans) - 500 mg (2 Kapseln) am ersten Tag und 250 mg täglich vom zweiten Tag bis zum fünften Tag (Tagesdosis - 1,5 g).

Kinder mit einem Gewicht von mehr als 45 kg und Infektionen der oberen und unteren Atemwege, der oberen Atemwege, der Haut und der Weichteile - 500 mg (2 Kapseln) pro Tag für eine Aufnahme für 3 Tage; Bei der Behandlung des Anfangsstadiums der Lyme-Borreliose (Erythema migrans) - 1000 mg (4 Kapseln) am ersten Tag und 500 mg (2 Kapseln) täglich von 2 bis 5 Tagen (Kursdosis - 3 g).

Nebenwirkungen

Die meisten der berichteten Nebenwirkungen sind nach dem Ende der Behandlung oder dem Absetzen des Arzneimittels reversibel.

Einstufung der Inzidenz von Nebenwirkungen (WHO): sehr häufig (mit einer Häufigkeit von mehr als 1/10), häufig (mit einer Häufigkeit von mindestens 1/100, aber weniger als 1/10), selten (mit einer Häufigkeit von mindestens 1/1000, aber weniger als 1) / 100), selten (mit einer Frequenz von mindestens 1/10000, aber weniger als 1/1000), sehr selten (mit einer Häufigkeit von weniger als 1/10000) (einschließlich einzelner Nachrichten).

Aus dem Kreislauf- und Lymphsystem: häufig - Lymphozytopenie, Eosinophilie; selten - Leukopenie, Neutropenie; sehr selten - Thrombozytopenie, hämolytische Anämie.

Von der Seite des Zentralnervensystems: häufig - Schwindel, Kopfschmerzen, Parästhesien, beeinträchtigte Geschmackswahrnehmung, Anorexie; selten - Angst, Nervosität, Hypostezie, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit; selten - Erregung; sehr selten - Ohnmacht, Krämpfe, psychomotorische Hyperaktivität, Anosmie, Geschmacksverlust, Parosmie, Verschlimmerung der Myasthenia gravis.

Von den Sinnen: selten - reduzierter Hörschärfen, Tinnitus; selten - Schwindel, reduzierte Sehschärfe, Taubheit.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: selten - ein Herzschlaggefühl; selten niedriger Blutdruck; sehr selten - Arrhythmie, einschließlich: ventrikuläre Tachykardie, Erhöhung des Intervalls Q-T, Arrhythmietyp "Pirouette".

Auf der Seite des Verdauungssystems: sehr oft - Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen; oft erbrechen; selten - Gastritis, Verstopfung, Melena; sehr selten - eine Veränderung der Farbe der Zunge, pseudomembranöse Kolitis, Pankreatitis.

Auf der Seite der Leber und der Gallenwege: selten - Hepatitis, Hyperbilirubinämie, erhöhte Aktivität von "Leber" -Transaminasen; sehr selten - cholestatischer Gelbsucht, Leberversagen (in seltenen Fällen mit tödlichem Ausgang, hauptsächlich vor dem Hintergrund einer Leberfunktionsstörung), fulminante Hepatitis, Lebernekrose.

Allergische Reaktionen: oft - Juckreiz, Hautausschlag; nicht oft - Stevens-Johnson-Syndrom, Lichtempfindlichkeit, Urtikaria; sehr selten - anaphylaktische Reaktionen (einschließlich Angioödem) in seltenen Fällen mit tödlichem Ausgang, toxischer epidermaler Nekrolyse, Erythema multiforme.

Vom Bewegungsapparat: oft - Arthralgie.

Aus dem Urogenitalsystem: selten - Erhöhung der Harnstoffstickstoff- und Kreatininkonzentration im Blutplasma; sehr selten - interstitielle Nephritis, akutes Nierenversagen.

Andere: oft - Schwäche; selten - Schmerzen in der Brust, peripheres Ödem, Asthenie, Hyperglykämie, Konjunktivitis.

Infektionen und Invasionen: selten - Vaginitis, Candidiasis verschiedener Lokalisationen.

Das Auftreten einer Nebenwirkung sollte Ihrem Arzt gemeldet werden.

Überdosis

Bei Einnahme hoher Dosen kann das Arzneimittel die Nebenwirkungen verstärken: vorübergehender Hörverlust, starke Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. In diesem Fall sind Magenspülung, die Ernennung von Aktivkohle und eine symptomatische Therapie angezeigt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Antazida (Aluminium und Magnesium) beeinträchtigen die Bioverfügbarkeit von Azithromycin nicht, reduzieren jedoch die maximale Konzentration im Blut um 30%. Daher sollte der Abstand zwischen ihrer Einnahme mindestens 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach der Einnahme dieser Arzneimittel betragen. Wenn sie gleichzeitig mit Ergotamin- und Dihydroergotaminderivaten eingenommen werden, können ihre toxischen Wirkungen zunehmen (Vasospasmus, Dysästhesie).

In Kombination mit den indirekten Antikoagulanzien Cumarin (Warfarin) und Azithromycin (in üblichen Dosen) müssen die Patienten die Prothrombinzeit sorgfältig überwachen.

Bei der gleichzeitigen Verschreibung von Terfenadin und Azithromycin ist Vorsicht geboten, da festgestellt wurde, dass die gleichzeitige Einnahme von Terfenadin und Makroliden Arrhythmien und eine Verlängerung des Q-T-Intervalls verursachen kann. Auf dieser Basis können die oben genannten Komplikationen bei gleichzeitiger Verabreichung von Terfenadin und Azithromycin nicht ausgeschlossen werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Cyclosporin muss die Konzentration von Cyclosporin im Blut kontrolliert werden.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Digoxin und Azithromycin muss die Konzentration von Digoxin im Blut kontrolliert werden, da viele Makrolide die Resorption von Digoxin im Darm erhöhen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Nelfinavir kann die Häufigkeit von Nebenwirkungen von Azithromycin (Hörverlust, erhöhte Aktivität von "Leber" -Transaminasen) erhöht werden.

Wenn Azithromycin und Zidovudin zusammen eingenommen werden, beeinflusst Azithromycin die pharmakokinetischen Parameter von Zidovudin im Blutplasma oder in den Nieren seines und seines Metaboliten Glucuronid nicht, aber die Konzentration des aktiven Metaboliten - phosphorylierten Zidovudins in mononukleären peripheren Blutzellen steigt an. Die klinische Bedeutung dieser Tatsache ist nicht definiert.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Azithromycin und Rifabutin ist in seltenen Fällen die Entwicklung einer Neutropenie möglich, deren Entwicklungsmechanismus sowie das Vorhandensein eines ursächlichen Zusammenhangs mit der Verabreichung des Arzneimittels nicht nachgewiesen wurden.

Bei gleichzeitiger Einnahme reduziert Fluconazol die Cmax von Azithromycin um 18%.

Azithromycin-Konzentration nicht Carbamazepin, Cimetidin, Didanosin, Efavirenz, Fluconazol, Indinavir, Midazolam, Theophyllin, Triazolam, Trimethoprim / Sulfamethoxazol, Cetirizin, Sildenafil, Atorvastatin, Rifabutin und Blut, während die Anwendung von Methylprednisolon beeinflussen.

Die Möglichkeit einer Hemmung des CYP3A4-Isoenzyms mit Makrolid-Medikamenten während der Einnahme von Cyclosporin, Terfenadin, Mutterkornalkaloiden, Cisaprid, Pimozid, Chinidin, Astemizol und anderen Medikamenten, deren Metabolismus unter Beteiligung dieses Enzyms auftritt, wurde bei der Verwendung von Azithromycin nicht in Betracht gezogen.

Besondere Anweisungen

Wenn Sie eine Einzeldosis des Arzneimittels überspringen, sollte die versäumte Dosis so früh wie möglich eingenommen werden und die folgenden Dosen sollten alle 24 Stunden eingenommen werden. Azithromycin sollte mindestens 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach der Einnahme von Antacidum-Medikamenten eingenommen werden.

Bei Patienten mit mäßig eingeschränkter Leberfunktion sollte Azithromycin mit Vorsicht angewendet werden, da bei diesen Patienten möglicherweise eine fulminante Hepatitis und schweres Leberversagen auftreten können. Bei Symptomen einer abnormalen Leberfunktion (rasch ansteigende Asthenie, Ikterus, dunkle Urinfarbe, Blutungsneigung, hepatische Enzephalopathie) sollte die Azithromycin-Therapie abgebrochen und eine Untersuchung des Funktionszustands der Leber durchgeführt werden.

Bei mäßigem Nierenversagen (QC über 40 ml / min) sollte Azithromycin unter der Kontrolle der Nierenfunktion verabreicht werden.

Die gleichzeitige Verabreichung von Azithromycin mit Ergotamin und Dihydroergotaminderivaten ist aufgrund der möglichen Entwicklung von Ergotismus kontraindiziert.

Mit der Verwendung des Medikaments sowohl auf dem Hintergrund der Aufnahme als auch 2-3 Wochen nach Absetzen der Behandlung kann es zu Diarrhoe kommen, die durch Clostridium difficile (pseudomeranöse Kolitis) verursacht wird. In milden Fällen reicht es aus, die Behandlung und Verwendung von Ionenaustauscherharzen (Kolestiramin, Colestipol) aufzuheben, und in schweren Fällen kann der Verlust von Flüssigkeit, Elektrolyten und Proteinen, die Verschreibung von Vancomycin, Bacitracin oder Metronidazol ausgeglichen werden. Verwenden Sie keine Medikamente, die die Darmperistaltik hemmen.

Da es möglich ist, das Q-T-Intervall bei Patienten, die Makrolide erhalten, einschließlich Azithromycin zu verlängern, zu verlängern, ist bei der Verwendung von Azithromycin bei Patienten mit bekannten Risikofaktoren zur Verlängerung des Q-T-Intervalls Vorsicht geboten: hohes Alter; Elektrolytungleichgewicht (Hypokaliämie, Hypomagnesiämie); Syndrom der angeborenen Verlängerung des Intervalls Q-T; Herzkrankheiten (Herzversagen, Herzinfarkt, Bradykardie); gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln, die das Q-T-Intervall verlängern können (einschließlich Antiarrhythmika der Klasse IA und III, trizyklische und tetrazyklische Antidepressiva, Antipsychotika, Fluorchinolone).

Azithromycin kann die Entwicklung eines Myasthenie-Syndroms auslösen oder eine Verschlimmerung der Myasthenia gravis verursachen.

Das Europäische Büro der WHO empfiehlt Azithromycin als Medikament der Wahl bei der Behandlung von Chlamydien-Infektionen bei Schwangeren. Azithromycin für das Risiko einer Anwendung bei schwangeren Frauen gehört gemäß der FDA-Einstufung zur Kategorie B (die Fortpflanzung der Tiere ergab keine Schädigung des Fötus durch Azithromycin, bei schwangeren Frauen wurden jedoch keine kontrollierten Studien durchgeführt).

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken, Mechanismen

Bei Nebenwirkungen des Zentralnervensystems wird den Patienten empfohlen, auf das Führen von Fahrzeugen zu verzichten und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuüben, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit, eine schnellere psychomotorische und motorische Reaktion erfordern.

Formular freigeben

6 oder 10 Kapseln in einer Blisterpackung. 1, 2, 6 oder 12 Blisterpackungen mit Anweisungen zur Verwendung in einer Kartonpackung.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

3 Jahre Nicht über das auf der Verpackung angegebene Verfallsdatum hinaus verwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Name und Anschrift des Herstellers / der Organisation, die die Ansprüche hostet:

PJSC "Pharmstandard-Leksredstva", 305022, Russland, Kursk, Ul. 2. Aggregat, 1a / 18