Haupt
Symptome

Kann Azithromycin während der Stillzeit?

Azithromycin ist ein antibakterieller Wirkstoff aus der Gruppe der Makrolide. Zur Behandlung von Infektionskrankheiten, die durch anfällige Krankheitserreger verursacht werden. Es hat eine Vielzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen, bei denen sich die stillenden Frauen die Frage stellen: Ist es möglich, Azithromycin während der Stillzeit einzusetzen?

Allgemeine Informationen zum Medikament

Azithromycin wird von pharmazeutischen Unternehmen in verschiedenen Dosierungsformen hergestellt: in Form von Tabletten, Kapseln, Pulvern. Jede Tablette enthält 125, 250 oder 500 mg der Hauptsubstanz und jede Kapsel enthält 250 oder 500 mg Wirkstoff.

Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels ist mit einem Effekt auf das Wachstum und die Reproduktion von Mikroben verbunden. Azithromycin hemmt diese Prozesse, indem es die Bildung von Proteinen auf bestimmten Organellen blockiert. Innerhalb von 3 Tagen nach der ersten Einnahme verlieren fast alle empfindlichen Mikroorganismen ihre Entwicklungsfähigkeit.

Pharmakokinetische Parameter des Arzneimittels sorgen für eine schnelle Verteilung des Wirkstoffs in den Organen und Geweben und die Akkumulation der Substanz in der Infektionsquelle. Azithromycin wird hauptsächlich vom Darm in geringen Mengen von den Nieren ausgeschieden. Der Metabolismus tritt in Hepatozyten auf, was Arzneimittel-Hepatotoxizität verursacht.

Bei der Fütterung mit Muttermilch durchdringt Azithromycin leicht die Blut-Milch-Barriere. Daher ist das Antibiotikum in den Anweisungen in HB relativ kontraindiziert. Die Therapie dauert in der Regel 3 Tage, die Konzentration des Arzneimittels ist niedrig, sodass das Arzneimittel während der Stillzeit aufgelöst werden kann. Azithromycin wird jedoch nicht für HB empfohlen.

Die möglichen Indikationen

Wenn Sie stillen, kann Azithromycin bei Krankheiten erforderlich sein:

  • Entzündung der HNO-Organe, der Nasennebenhöhlen (Sinusitis, Sinusitis frontalis, Sinusitis), Bronchialbaum (chronische und akute Bronchitis), Trachea, Larynx;
  • Lungenentzündung;
  • Infektionen der Haut, Haarfollikel, Talgdrüsen und Schweißdrüsen;
  • Die Anwesenheit von Helicobacter Pylori im Körper mit den entsprechenden klinischen Symptomen.

Die möglichen Kontraindikationen

Makrolid-Antibiotika sind bei einer Reihe von Erkrankungen kontraindiziert:

  • Ausgedrückte dekompensierte Erkrankungen der Leber, Nieren, Darm, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa;
  • In der Pädiatrie: Kindergewicht bis 45 kg, Alter bis 12 Jahre;
  • HB;
  • Allergische Reaktionen in der Geschichte von Makrolid-Antibiotika;
  • Mit Vorsicht: bei kompensierten und subkompensierten Erkrankungen der Leber und Nieren, bei Leitungsstörungen und Herzrhythmus, gleichzeitiger Verabreichung von Warfarin, Herzglykosiden.

Die Möglichkeit der Einnahme von Azithromycin während der Stillzeit

Kann Azithromycin für HB? Die Konzentration des pharmazeutischen Wirkstoffs in der Tagesdosis ist sehr gering und führt selten zu Komplikationen und Nebenwirkungen beim Stillen des Babys. Eine solche Nebenwirkung kann eine Verengung des Pylorus des Magens sein, sowie eine Pilzentzündung der Mundschleimhaut, eine Hautinfektion, eine Beeinträchtigung der Darmflora.

Ärzte empfehlen, Azithromycin während der Stillzeit nicht zu verschreiben. Darüber hinaus verbleibt die Konzentration des Wirkstoffs nach einer dreitägigen Behandlung eine weitere Woche im Körper der Mutter. Wenn Sie also während der Einnahme des Antibiotikums das Stillen unterbrochen haben, sollten Sie keine weiteren sieben Tage stillen.

Fazit

Während der Stillzeit und während der Schwangerschaft sollte eine Frau besonders auf die Auswahl von Medikamenten zur Behandlung bestimmter Pathologien achten. Antibiotika erfordern besondere Aufmerksamkeit, da sie häufig Hepatotoxizität und Hämatotoxizität aufweisen, viele Nebenwirkungen verursachen können und während der Schwangerschaft und HBV kontraindiziert sind.

Azithromycin durchdringt die blutmütterliche Barriere, was es bereits für Mütter gefährlich macht, die Babys mit Muttermilch füttern. Obwohl das Risiko für die Entwicklung von Pathologien bei Neugeborenen gering ist, wird empfohlen, solche Arzneimittel während der GW-Zeit nicht zu verwenden.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Merkmale der Anwendung von Azitoromycin während der Stillzeit

Azithromycin ist ein halbsynthetisches antibakterielles Medikament, das zur Makrolidgruppe gehört. Das Medikament wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten bakteriellen Ursprungs verschrieben: Erkrankungen der Atmungsorgane, Haut, Genitalien und HNO-Infektionen.

Die Frage der Ernennung von Azithromycin während der Stillzeit wird vom Arzt entschieden, nachdem die potenzielle Gefahr und der Nutzen des Arzneimittels für die Mutter und das Neugeborene beurteilt wurden.

Grundlegende Informationen

Es gibt 3 Dosierungsformen von Azithromycin, die folgende Zusammensetzung haben:

  • Azithromycin;
  • Laktose;
  • pyrogenes Siliziumdioxid;
  • Magnesiumstearat;
  • Maismehl;
  • Primelloza;
  • Titandioxid;
  • Eisenhydroxid;
  • Macrogol 4000.
  • Azithromycin;
  • Laktose mit einem anhaftenden Wassermolekül;
  • Natriumsalz von Laurylsulfonsäure;
  • Magnesiumstearat.

Trockenmischung für Suspension:

  • Azithromycin;
  • Xanthan;
  • Stearinsäure-Calcium;
  • Nahrungsergänzungsmittel E551;
  • Konservierungsmittel E211;
  • Soda Asche;
  • synthetischer Farbstoff E102;
  • Lebensmittelzusatzstoff E951;
  • der Farbstoff E124;
  • aromatische Zusätze;
  • Zucker

Ein antibakterielles Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum zerstört eine große Anzahl von Krankheitserregern. Der Wirkstoff hemmt die Proteinsynthese und stoppt das Wachstum und die Reproduktion schädlicher Mikroorganismen.

Azithromycin ist wirksam gegen Streptokokken, Chlamydien, Spirochäten, Ureplazma usw. Grampositive Bakterien sind gegen das Medikament resistent.

Antibakterieller Wirkstoff wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten verwendet:

  • Erkrankungen der HNO-Organe;
  • Urogenitale Infektionen;
  • Infektionskrankheiten der Haut und der Weichteile;
  • ein Geschwür;
  • Lyme-Borreliose (Infektion nach Zeckenstich).

Konsultieren Sie vor der Verwendung des Medikaments einen Arzt.

Dosierung für schwangere und stillende Frauen

Die Konzentration des Wirkstoffs im Blut ist minimal und daher ist das Risiko einer negativen Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus verringert. Das Antibiotikum wurde an Tieren getestet. Als Ergebnis der Studie zeigte sich, dass die Entwicklung des Embryos nicht beeinträchtigt wurde. Das Medikament reichert sich im Körper der Mutter an und wird in die Milch ausgeschieden. Daher ist es zum Zeitpunkt der Behandlung erforderlich, das Stillen zu beenden.

Das Antibiotikum wird 60 Minuten vor einer Mahlzeit oder 120 Minuten danach verwendet.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels zur Behandlung von Chlamydien beträgt einmalig 1000 mg. Bei einer komplizierten Erkrankung werden 3 Behandlungen mit einem Abstand von 1 Woche zu je 1000 mg (einmal am 1., 7., 14. Tag) durchgeführt.

Tägliche Medikamentenportion zur Behandlung von Angina pectoris - 500 mg einmal. Der therapeutische Kurs dauert 3 bis 5 Tage. Wenn der Patient das Medikament versäumt hat, muss die richtige Dosis des Arzneimittels sofort getrunken werden, die nächste Dosis an einem Tag.

Die tägliche Dosierung des Medikaments zur Behandlung der Sinusitis - 500 mg 1 Mal. Eine Portion des Medikaments vom 2. bis zum 5. Tag - 250 mg einmal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Zur Behandlung von Harnwegsinfektionen wird Azithromycin mit immunmodulatorischen Medikamenten kombiniert. Die tägliche Dosis des Medikaments - 1000 mg einmal morgens vor einer Mahlzeit. Das Medikament wird dreimal in 5 Tagen eingenommen, das heißt am ersten Tag 1000 mg, am fünften Tag 1000 mg und am zehnten Tag in derselben Dosierung.

Das endgültige Behandlungsschema wird vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt.

Besondere Anweisungen

Azithromycin hat wie jedes Arzneimittel seine eigenen Kontraindikationen:

  • Individuelle Unverträglichkeit der Haupt- oder Hilfskomponenten;
  • Gestörte Leber- und Nierenfunktion;
  • 1 Trimester der Schwangerschaft.
  • Durchfall, übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm, Übelkeit, Bauchschmerzen, teeriger Stuhlgang;
  • Herzklopfen, Brustschmerzen;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Sehnsucht nach Schlaf;
  • Soor, Nierenentzündung;
  • Allergie in Form von Hautausschlag, Juckreiz, Nesselfieber, Angioödem.

Oft klagen Patienten über Lichtempfindlichkeit und chronische Müdigkeit.

Nach den Anweisungen wird Azithromycin nicht für die Anwendung in HB und Schwangerschaft empfohlen.

Bei einer ungerechtfertigten Dosisüberschuss manifestierte sich Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Wenn Sie Symptome einer Überdosierung feststellen, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und suchen Sie einen Arzt auf. Andernfalls besteht die Gefahr des Austrocknens und einer allgemeinen Vergiftung des Körpers des Kindes.

Azithromycin für eine stillende Frau

Wie im Handbuch angegeben, ist Azithromycin für das Stillen in der Liste der relativen Kontraindikationen enthalten. Das Medikament kann das Blut durchdringen und mit der Muttermilch hervorstechen. Die Konzentration des Arzneimittels in der Milch ist jedoch geringer als die zulässige Dosis des Arzneimittels zur Behandlung von Neugeborenen. Auf dieser Grundlage provoziert Azithromycin keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bei Säuglingen. Daher ist die Einnahme des Medikaments während der Stillzeit zulässig.

Laut medizinischer Forschung kann ein antibakterieller Wirkstoff bei Neugeborenen jedoch bis zu 3 Monate zu einer Verengung des Pylorus führen. Darüber hinaus besteht aufgrund der Einnahme des Arzneimittels ein Risiko für Nebenwirkungen bei Säuglingen: Candida-Stomatitis, Windeldermatitis, Diarrhoe, Darmdysbiose.

Die Menge der aktiven Komponente in der Milch nimmt mit jeder neuen Medikamentencharge, die eine stillende Frau einnimmt, ständig zu. Azithromycin bleibt nach Ende der Behandlung mehrere Tage in der Milch. Daher muss das Kind während der Therapie künstlich ernährt werden, was einige Tage verlängert werden muss, damit der Körper der Mutter gereinigt wird. Nur dann können Sie weiter stillen.

Daher darf Azithromycin für stillende Mütter verwendet werden, es wird jedoch nicht empfohlen. Der Patient sollte die Empfehlungen des Arztes in Bezug auf Antibiotika befolgen.

Stillen von Antibiotika

Inhalt:

Viele Frauen lehnen es ab, rechtzeitig das notwendige Medikament einzunehmen, da sie befürchten, dass das Baby dadurch geschädigt wird, was ihre Gesundheit und die Fähigkeit, das Baby weiterhin zu ernähren, gefährdet. Wenn die Zeit die Krankheit nicht heilt, kann sie zu einer schwereren Form werden und Komplikationen verursachen.

Informationen Wenn Sie unter einer Krankheit leiden, teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass Sie stillen, damit er die am besten geeignete, sanfte und zugelassene Therapie für Sie finden kann.

Zulässige Antibiotika während der Stillzeit

Ein Indikator dafür, dass das Antibiotikum während der Stillzeit angewendet werden kann, ist das geringe Eindringen in die Muttermilch, die relativ schnelle Ausscheidung, das Fehlen von Toxizität für das Baby und die Sicherheit für einen wachsenden Organismus.

Daher sind die Hauptgruppen der antibakteriellen Mittel, deren Verwendung während des Stillens möglich ist,:

  • Penicilline (Ampicillin, Amoxicillin, Augmentin, Ospamox und andere). Medikamente in dieser Gruppe sind die Medikamente der Wahl, wenn Antibiotika benötigt werden (vorausgesetzt, sie wirken gegen den Erreger, der die Krankheit verursacht hat). Diese Medikamente gelangen in relativ geringen Konzentrationen in die Muttermilch. Negative Eigenschaften dieser Gruppe sind ihre hohe Fähigkeit, allergische Reaktionen bei Mutter und Baby auszulösen. Aus diesem Grund muss die Reaktion der Haut auf diese Antibiotika streng überwacht werden. Sie können auch Stuhlentlastung verursachen.
  • Cephalosporine (Cefuroxim, Cefradin, Ceftriaxon und andere). Medikamente dieser Gruppe dringen auch schlecht in die Muttermilch ein. Sie haben keine Toxizität und beeinträchtigen das Wachstum und die Entwicklung des Babys nicht.
  • Makrolide (Azithromycin, Erythromycin, Clarithromycin). Obwohl die Antibiotika dieser Gruppe gut genug sind, um in die Muttermilch einzudringen, wird keine negative Wirkung auf das Kind beobachtet. Sie sind oft die Mittel der Wahl bei allergischen Reaktionen auf Penicillin- und Cephalosporin-Antibiotika.

Regeln für die Einnahme von Antibiotika während der Stillzeit

Befolgen Sie einige Regeln, um mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Antibiotika (genehmigt) zu minimieren:

  • Selbstmedikation nicht. Gehen Sie zum Arzt und lassen Sie sich in der richtigen Dosierung das geeignetste Medikament geben.
  • Versuchen Sie nicht, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren. Dies kann zu Behandlungsversagen und einer Verlängerung der Therapiedauer führen.
  • Nehmen Sie das Antibiotikum während oder unmittelbar nach der Fütterung ein. Versuchen Sie, das Medikament (gemäß den Anweisungen und Vorschriften des Arztes) so zu verteilen, dass es auf den Zeitpunkt vor dem maximalen Fütterungsintervall fällt. Wenn dieses Antibiotikum beispielsweise einmal täglich getrunken werden muss, tun Sie dies während der abendlichen Fütterung. Wenn 2 Mal am Tag, dann trinken Sie das erste Mal vor dem Zubettgehen (und vorzugsweise vor dem Schlafengehen im Freien) und das zweite Mal nach 12 Stunden abends oder nachts.

Antibiotika während der Stillzeit verboten

In einigen Fällen sind die zugelassenen Antibiotika gegen einen bestimmten Erreger unwirksam, und der Arzt muss diejenigen vorschreiben, bei denen die Laktation unterbrochen werden muss. Verzweifeln Sie nicht, denn nach dem Ende der Behandlung können Sie das Stillen leicht wiederherstellen.

Verbotene antibakterielle Medikamente zum Stillen sind:

  • Aminoglykoside (Amikacin, Kanomitsin, Streptomycin und andere). Obwohl die Arzneimittel dieser Gruppe in geringen Konzentrationen in die Muttermilch eindringen, können sie aufgrund der möglichen Toxizität für die Hörorgane und Nieren des Babys nicht während der Stillzeit verwendet werden.
  • Tetracycline (Doxycyclin, Tetracyclin) dringen gut in die Muttermilch ein. Sie wirken sich auch negativ auf den wachsenden Körper des Kindes aus: Durch die Bildung von Komplexverbindungen mit Kalzium können diese Arzneimittel die Entwicklung von Knochengewebe und Schmelz beeinträchtigen.
  • Fluorchinolone (Ciprofloxocin) dringen in großen Mengen in die Muttermilch ein und können die Entwicklung des Knorpelgewebes des Kindes beeinträchtigen.
  • Lincomycin dringt gut in die Milch ein. Verursacht erhebliche Störungen im Darm des Babys.
  • Clindomycin verursacht die Entwicklung einer pseudomembranösen Kolitis bei Kindern, deren Mütter es während der Stillzeit angewendet haben.
  • Sulfonamide beeinflussen den Austausch von Bilirubin bei Neugeborenen, was zur Entwicklung von Nuklearikterus führen kann.

Stillen nach der Einnahme von Antibiotika

Es ist wichtig Wenn der Mutter aus der letzten Gruppe Antibiotika verschrieben wurden, sollte die Fütterung unterbrochen werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Fortsetzung der Laktation nach dem Behandlungsverlauf nicht möglich ist.

Um die Produktion einer ausreichenden Milchmenge aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, die Milch regelmäßig auszudrücken:

  • Dies geschieht am besten mit der Häufigkeit, mit der Ihr Baby vor der Behandlung die Brust saugt oder nach 3-4 Stunden.
  • Vergessen Sie nicht das Nachtpumpen, denn es fördert die Freisetzung des Hormons Prolaktin, das die Laktation unterstützt.
  • Für den Prozess selbst können Sie die Milchpumpe verwenden. Am bequemsten und bequemsten sind ihre elektrischen Modelle.

Wenn Sie im Gefrierfach einen Vorrat an Muttermilch haben, können Sie Ihr Baby zuvor mit der gleichen abgepressten Milch füttern. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie vorübergehend auf die Mischung umstellen (wenden Sie sich bei der Wahl der Mischung an Ihren Kinderarzt). Verwenden Sie zum Füttern eine Flasche mit einem Schnuller mit einem kleinen Loch, das der Größe des Saugers so nahe wie möglich kommt.

Azithromycin beim Füttern eines Kindes

Stillen von Antibiotika

Inhalt:

Viele Frauen lehnen es ab, rechtzeitig das notwendige Medikament einzunehmen, da sie befürchten, dass das Baby dadurch geschädigt wird, was ihre Gesundheit und die Fähigkeit, das Baby weiterhin zu ernähren, gefährdet. Wenn die Zeit die Krankheit nicht heilt, kann sie zu einer schwereren Form werden und Komplikationen verursachen.

Informieren Sie Ihren Arzt im Falle einer bestimmten Krankheit, dass Sie stillen, damit er die für Sie geeignetste, sanfteste und zugelassene Therapie finden kann.

Zulässige Antibiotika während der Stillzeit

Ein Indikator dafür, dass das Antibiotikum während der Stillzeit angewendet werden kann, ist das geringe Eindringen in die Muttermilch, die relativ schnelle Ausscheidung, das Fehlen von Toxizität für das Baby und die Sicherheit für einen wachsenden Organismus.

So sind die Hauptgruppen der antibakteriellen Mittel, deren Verwendung während des Stillens möglich ist. sind:

  • Penicilline (Ampicillin, Amoxicillin, Augmentin, Ospamox und andere). Medikamente in dieser Gruppe sind die Medikamente der Wahl, wenn Antibiotika benötigt werden (vorausgesetzt, sie wirken gegen den Erreger, der die Krankheit verursacht hat). Diese Medikamente gelangen in relativ geringen Konzentrationen in die Muttermilch. Negative Eigenschaften dieser Gruppe sind ihre hohe Fähigkeit, allergische Reaktionen bei Mutter und Baby auszulösen. Aus diesem Grund muss die Reaktion der Haut auf diese Antibiotika streng überwacht werden. Sie können auch Stuhlentlastung verursachen.
  • Cephalosporine (Cefuroxim, Cefradin, Ceftriaxon und andere). Medikamente dieser Gruppe dringen auch schlecht in die Muttermilch ein. Sie haben keine Toxizität und beeinträchtigen das Wachstum und die Entwicklung des Babys nicht.
  • Makrolide (Azithromycin, Erythromycin, Clarithromycin). Obwohl die Antibiotika dieser Gruppe gut genug sind, um in die Muttermilch einzudringen, wird keine negative Wirkung auf das Kind beobachtet. Sie sind oft die Mittel der Wahl bei allergischen Reaktionen auf Penicillin- und Cephalosporin-Antibiotika.

Regeln für die Einnahme von Antibiotika während der Stillzeit

Befolgen Sie einige Regeln, um mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Antibiotika (genehmigt) zu minimieren:

  • Selbstmedikation nicht. Gehen Sie zum Arzt und lassen Sie sich in der richtigen Dosierung das geeignetste Medikament geben.
  • Versuchen Sie nicht, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren. Dies kann zu Behandlungsversagen und einer Verlängerung der Therapiedauer führen.
  • Nehmen Sie das Antibiotikum während oder unmittelbar nach der Fütterung ein. Versuchen Sie, das Medikament (gemäß den Anweisungen und Vorschriften des Arztes) so zu verteilen, dass es auf den Zeitpunkt vor dem maximalen Fütterungsintervall fällt. Wenn dieses Antibiotikum beispielsweise einmal täglich getrunken werden muss, tun Sie dies während der abendlichen Fütterung. Wenn 2 Mal am Tag, dann trinken Sie das erste Mal vor dem Zubettgehen (und vorzugsweise vor dem Schlafengehen im Freien) und das zweite Mal nach 12 Stunden abends oder nachts.

Antibiotika während der Stillzeit verboten

In einigen Fällen sind die zugelassenen Antibiotika gegen einen bestimmten Erreger unwirksam, und der Arzt muss diejenigen vorschreiben, bei denen die Laktation unterbrochen werden muss. Verzweifeln Sie nicht, denn nach dem Ende der Behandlung können Sie das Stillen leicht wiederherstellen.

Verbotene antibakterielle Medikamente zum Stillen sind:

  • Aminoglykoside (Amikacin, Kanomitsin, Streptomycin und andere). Obwohl die Arzneimittel dieser Gruppe in geringen Konzentrationen in die Muttermilch eindringen, können sie aufgrund der möglichen Toxizität für die Hörorgane und Nieren des Babys nicht während der Stillzeit verwendet werden.
  • Tetracycline (Doxycyclin, Tetracyclin) dringen gut in die Muttermilch ein. Sie wirken sich auch negativ auf den wachsenden Körper des Kindes aus: Durch die Bildung von Komplexverbindungen mit Kalzium können diese Arzneimittel die Entwicklung von Knochengewebe und Schmelz beeinträchtigen.
  • Fluorchinolone (Ciprofloxocin) dringen in großen Mengen in die Muttermilch ein und können die Entwicklung des Knorpelgewebes des Kindes beeinträchtigen.
  • Lincomycin dringt gut in die Milch ein. Verursacht erhebliche Störungen im Darm des Babys.
  • Clindomycin verursacht die Entwicklung einer pseudomembranösen Kolitis bei Kindern, deren Mütter es während der Stillzeit angewendet haben.
  • Sulfonamide beeinflussen den Austausch von Bilirubin bei Neugeborenen, was zur Entwicklung von Nuklearikterus führen kann.

Stillen nach der Einnahme von Antibiotika

wichtig Wenn der Mutter aus der letzten Gruppe Antibiotika verschrieben wurden, sollte die Fütterung unterbrochen werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Fortsetzung der Laktation nach dem Behandlungsverlauf nicht möglich ist.

Um die Produktion einer ausreichenden Milchmenge aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, die Milch regelmäßig auszudrücken:

  • Dies geschieht am besten mit der Häufigkeit, mit der Ihr Baby vor der Behandlung die Brust saugt oder nach 3-4 Stunden.
  • Vergessen Sie nicht das Nachtpumpen, denn es fördert die Freisetzung des Hormons Prolaktin, das die Laktation unterstützt.
  • Für den Prozess selbst können Sie die Milchpumpe verwenden. Am bequemsten und bequemsten sind ihre elektrischen Modelle.

Wenn Sie im Gefrierfach einen Vorrat an Muttermilch haben, können Sie Ihr Baby zuvor mit der gleichen abgepressten Milch füttern. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie vorübergehend auf die Mischung umstellen (wenden Sie sich bei der Wahl der Mischung an Ihren Kinderarzt). Verwenden Sie zum Füttern eine Flasche mit einem Schnuller mit einem kleinen Loch, das der Größe des Saugers so nahe wie möglich kommt.

http://baby-calendar.ru/vrachi/vrach-ginekolog-irina-morozova/Irina Morozova

Azithromycin für stillende Mütter (Sumamed)

AZITROMYCIN (AZITHROMYCIN), Sumamed - Dieses Antibiotikum hat eine ziemlich lange Halbwertszeit (48-68 Stunden), insbesondere in Geweben.

In Studien wurde jedoch nachgewiesen, dass einem Baby eine sehr kleine Dosis über die Muttermilch verabreicht wird. Daher gilt dieses Medikament im internationalen Verzeichnis als mit dem Stillen vereinbar.

Die maximale Konzentration im Blut wird 3 bis 4 Stunden nach der Einnahme erreicht, so dass eine stillende Mutter das Stillen so planen kann, dass eine Fütterung während der maximalen Konzentration des Arzneimittels in der Muttermilch vermieden wird.

Sichere Dosis für stillende Mütter: 250-500 mg pro Tag.

Quellen:
Hale T. Medikationen und Muttermilch, 2010

Synonyme:
Kann stillende Mutter Azithromycin trinken
der arzt verschrieb sumamed stillen
Stillzeit mit Azithromycin
Sumamed - Anleitung für HB

Gruppe von Drogen:
Antibiotikum Makrolid.

In der Ferien- oder Sommersaison fahren viele mit Kindern zum Meer. Wenn Sie sich vorher darum kümmern, können Sie alles sehr kostengünstig organisieren. Wie und wann es möglich ist, mit Säuglingen zu gehen, lesen Sie in den Artikeln Wann Sie mit Säuglingen ins Ausland reisen und wann immer und überall stillen. Darüber hinaus wurde dieses Thema mehrmals im Forum diskutiert.

Das ist nur die Ernährung von Kindern ab einem Jahr, die bereits gepflegt werden müssen, wie viele Eltern vergessen. Denken Sie deshalb im Voraus darüber nach, eine Erste-Hilfe-Ausrüstung mitzunehmen und die notwendigen Medikamente - im Urlaub in heißen Ländern und mit unbekannten Produkten - dies kann durchaus nützlich sein.


P.S. Teilen Sie den Link zu diesem Artikel mit Ihrem Freund - dies ist die beste Hilfeseite. was du rendern kannst! Möchten Sie diesen Artikel erneut drucken? Lesen Sie über den Nachdruck.

42 Leute sprachen mit Azithromycin zu stillenden Müttern (Sumamed)

Ich habe eine Frage zu Sumamed. Mein Baby ist 9 Monate alt. Dieses Medikament verschrieben. Jetzt bin ich krank, ich muss es auch trinken. Ich hatte einen Arzt, aber er riet, die Wachen abzusagen. Ich will nicht. Kann ich füttern, wenn ich Sumamed und Sohn trinke?

Baby auf gv. Nach dem Füttern ergab sich die Mischung und trank 100g. (?!) das zweite Mal, wenn Takzheto ein Kind nicht satt hat? Warum saugt die Brust dann nicht? Ich habe Milch, ich habe nachgesehen.. das Kind fragt mich nicht, was ich tun soll? Wenn ich überhaupt die Brust füttere, werde ich aufhören, sie zu nehmen. uns 5 Monate

@ Catherine. füttern Sie nicht die Mischung :) Das Kind möchte oft nur saugen und trinkt deshalb alles, was Sie geben.

Danke für die Antwort. Vor kurzem war Mastitis. Milch war nicht genug. Ich habe nachgesehen. Ich kann 100gr kaum dekantieren, deshalb bin ich noch am Ende. Ehrlich gesagt kann ich nur von einer ausreichenden Laktation träumen, da wir uns in der mütterlichen Linie in der ausreichenden Laktation nicht unterscheiden. Obwohl sie behaupten, dass dieses Geschäft Fakt ist, ist eine Tatsache.

Hallo Natalya, meine Tochter hat am 23. Oktober ein Kind geboren, heute t-e. Am dritten Tag wurden Ultraschalluntersuchungen durchgeführt und sie sagten, dass der Uterus die Blutgerinnsel stark reduziert habe. Wir sind alle in Panik und bitten sie, Papiere zu unterschreiben und zur Beobachtung zu überführen. Heute ist Samstag, der behandelnde Arzt ist nicht da, sie soll mit Antibiotika erstochen werden. und wir sind noch viel mehr Was ist ein Baby, wie soll ich es stillen? Wahrscheinlich, wenn Mutter Antibiotika einnimmt, kann HB nicht sein? Hilfe, bitte Rat. Und dann weine ich alle meine Augen. REBENOCHU dritter Tag, was wird mit ihm geschehen? Vielen Dank im Voraus.

@ Mila. Die meisten Antibiotika sind mit HB kompatibel, daher muss das Baby nicht entwöhnt werden.

Hallo, die Anweisungen Flemoksin Solutab (Amoxicillin) sagten, dass die tägliche Dosis für Kinder über 10 Jahre und Erwachsene 500-750 mg zweimal täglich oder 375-500 mg dreimal täglich einnehmen. Gemäß den Anweisungen wird auch die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Plasma in 1-2 Stunden beobachtet. Ich stille. Kann ich das oben genannte Antibiotikum 500 mg zweimal täglich einnehmen?

Hallo! Sag mir bitte, mein Sohn ist 8 Monate alt. Ich bin krank geworden, schlecht getrunken, ist es unheimlich?

@ Anastasia. wenn nur einmal, dann nicht unheimlich.

Hallo Natalia! Sagen Sie mir bitte, ich wurde krank mit Angina und fing an Azithromycin zu trinken. Ich schüttete aus und stillte das Baby für 11 Monate! Wie zu sein, aber ich muss es beenden. Kann ich Suprastin trinken? Betrifft es nicht mein Kind?

@ Marina. Fahren Sie mit dem Stillen fort und wenden Sie sich wegen Hautausschlag an Ihren Arzt.

Guten Abend) Ich habe eine chronische Angina. Hier war ich vor einem Monat krank, trank wieder kalt und fing mich an der Kehle, ich behandelte, aber ich hatte schon gehustet. Der Hals tut weh. Ich wollte Sumamed bitten, Halsschmerzen zu stoppen? Ich stille uns 1.3

@ Aizhan. HBG-Berater verschreibt keine Medikamente und gibt keine Behandlungsempfehlungen ab. Wir können das Ihnen zugewiesene Arzneimittel nur anhand seiner Kompatibilitätsanleitung mit GW überprüfen.
Daher sollten Sie sich bezüglich der Aufnahme von Sumamed bei Angina mit Ihrem Arzt besprechen. Und es ist kompatibel mit GW.

Guten Morgen! Wenn Sie Sumamed genommen haben, ist es nicht ratsam, das Kind 5 Stunden lang zu füttern. Wenn Sie 2-3-4 Stunden füttern, gibt es etwas Schreckliches?

@ Zhadyra. Dem Baby wird eine sehr kleine Dosis durch Muttermilch verabreicht. Daher wird dieses Medikament laut internationalem Referenzbuch als mit dem Stillen vereinbar angesehen.

Hallo, der Frauenarzt hat mir 1 Tab.azitromycin 500mg verschrieben, ich riet mir, das Baby nicht für einen Tag zu stillen, aber das Kind wacht nachts auf, um zu essen.

Azithromycin: Pharmakologie und Anwendung

Das Medikament Azithromycin gilt als eines der beliebtesten bei der Behandlung von Sinusitis - es ist ein halbsynthetisches Antibiotikum.

Das Prinzip seiner Wirkung ist, dass es die Proteinsynthese hemmt, das Wachstum und die Fortpflanzung von Bakterien verlangsamt und aufgrund einer ziemlich hohen Konzentration an Entzündungsstellen bakterizid wirkt. Azithromycin verursacht den Tod von extrazellulären und intrazellulären Pathogenen in Weichteilen, Haut, Atemwegen und Geweben des Urogenitalsystems.

Pharmakologische Wirkung von Azithromycin

Azithromycin wirkt auf gramnegative Bakterien, anaerobe Mikroorganismen, Streptokokken der Gruppen C, F, G (außer Erythromycin-resistent), einige grampositive Kokken. Wissenschaftler haben eine hohe Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung von Ureaplasma, Chlamydien, Mykoplasmen, Borrelia spirochete und Treponema festgestellt. Gleichzeitig enthält die Anweisung zur Zubereitung die Information, dass sie nicht zur Bekämpfung grampositiver Bakterien verwendet werden kann, die gegen Erythromycin resistent sind.

Azithromycin wird aufgrund der besonderen Struktur der Säurebeständigkeit perfekt vom Magen aufgenommen. Selbst nach Absetzen des Arzneimittels kann es sieben Tage wirken.

Formular und Angaben zur Verwendung freigeben

Heute ist Azithromycindihydrat in Kapseln und Tabletten erhältlich. Das Medikament kann auch in Form von Sirup gefunden werden.

Azithromycin wird für Infektionen verwendet, darunter Sinusitis, Scharlach, Pharyngitis, Otitis, Tonsillitis, Sinusitis, Laryngitis, Halsschmerzen und andere Infektionen sowie Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenentzündung. Dieses Antibiotikum wird im Anfangsstadium der Lyme-Borreliose, bei Infektionen des Weichteilgewebes und der Haut (mit Erysipel, Impetigo und sekundär infizierter Dermatose) sowie bei Urogenitalinfektionen (nicht-hässliche, Gonorrhö-Urethritis und Zervizitis) verschrieben. Im Rahmen der Kombinationstherapie wird Azithromycin bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren empfohlen.

Gebrauchsanweisung, Dosierung

Um die Form von Azithromycin zu verschreiben und das Schema seiner Aufnahme sollte ein qualifizierter Facharzt sein, der sich nach Gewicht, Alter und anderen Erkrankungen des Patienten richtet. Vor der Einnahme eines Antibiotikums muss der Empfindlichkeitstest für die Mikroflora, die die Krankheit ausgelöst hat, nicht vernachlässigt werden.

Azithromycin wird in der Regel einmal täglich bei einer Antritis unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Bei Infektionen in Weichteilen, Haut und Atemwegen bei Erwachsenen verschreibt der Arzt die Einnahme des Arzneimittels für drei Tage mit 0,5 g oder am ersten Tag der Behandlung mit 0,5 g, im letzteren Fall mit 0,25 g aus dem zweiten am fünften tag.

Die Dosierung von Azithromycin bei der Ernennung des Kindes hängt von seinem Gewicht ab. Wenn ein Kind mehr als 10 kg wiegt, wird der Arzt Ihnen höchstwahrscheinlich empfehlen, am ersten Tag ein Antibiotikum von 10 mg / kg und dann für die nächsten vier Tage 5 mg / kg einzunehmen. Diese Dosierung wirkt bei Sinus. Für junge Patienten gibt es ein Dosierungsschema, das eine Behandlung für drei Tage vorschlägt (10 mg des Arzneimittels werden täglich verabreicht).

Verpackung und Kapseln

Nebenwirkungen

Während der Einnahme des Medikaments durch das Verdauungssystem sind Nebenwirkungen wie Durchfall, Übelkeit, Flatulenz, erhöhte Enzymaktivität, Bauchschmerzen, cholestatischer Gelbsucht und Erbrechen möglich. Bei Kindern besteht die Wahrscheinlichkeit von Gastritis, Konjunktivitis, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Candidomykose und Geschmacksveränderungen.

Weniger häufig sind Schläfrigkeit, Angstzustände, Schwindel, Neurose, Schlafstörungen, Hyperkinesie, Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Nephritis, verschiedene allergische Reaktionen, vaginale Candidomykose.

Gegenanzeigen

Wenn der Patient bereits eine Empfindlichkeit gegen Makrolidantibiotika erfahren hat, wird Azithromycin nicht verschrieben. Sie können auch nicht mit der Behandlung von Sinus beginnen, wenn eine Nierenerkrankung vorliegt oder Leberversagen vorliegt. Während der Stillzeit, während der Schwangerschaft und bei Arrhythmien bestimmt der Arzt die Möglichkeit, das Medikament einzunehmen, abhängig vom Risiko für einen bestimmten Patienten.

Dieses Antibiotikum wird Kindern sorgfältig verschrieben. Für Patienten unter 16 Jahren besteht die Möglichkeit der Anwendung von Azithromycin in Form von Kapseln oder Tabletten, und eine orale Suspension wird für Neugeborene und Kinder mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion verwendet.

Preis und Bewertungen

Der Durchschnittspreis für Azithromycin beträgt 150 bis 200 Rubel.

Unten ist eine von Azithromycin Bewertungen:

Wie sicher ist Azithromycin für Mütter und Babys beim Stillen?

Die verminderte Immunität von Frauen nach der Geburt prädisponiert für verschiedene Infektionskrankheiten, während derer häufig antibakterielle Mittel eingenommen werden müssen. Alle sind sehr freundlich zu ihrer Wahl, vor allem während der Stillzeit, denn jede Mutter kümmert sich in erster Linie um die Gesundheit ihres Babys. Kann ich während der Stillzeit Azithromycin einnehmen, wann und in welcher Dosierung?

Lesen Sie in diesem Artikel.

Wie geht das

Azithromycin ist nicht nur der Name, sondern auch der Hauptwirkstoff des Arzneimittels. Es gehört zur Gruppe der antibakteriellen Wirkstoffe, genauer gesagt zu Makrolithen.

Im Darm erreicht Azithromycin nach 3 Stunden seine maximale Konzentration im Blut. Der Vorteil des Medikaments ist folgender:

  • Es kann sich in den Zellen ansammeln, was für die Behandlung von Infektionen, deren Erreger hier verborgen sind, äußerst wichtig ist. Zum Beispiel Chlamydien und andere.
  • Die bakteriziden Konzentrationen von Azithromycin bleiben 5–7 Tage nach der letzten Pille im Brennpunkt der Entzündung. Dies ermöglicht die Verwendung von sehr bequemen Behandlungsschemata, zum Beispiel einer Einzeldosis oder im Abstand von 7 bis 10 Tagen.
  • Azithromycin, das mit pathogenen Mikroorganismen interagiert, führt zu deren Tod und stoppt nicht nur Wachstum und Fortpflanzung.
  • Das Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum. Dies ermöglicht es Ihnen, es als universelles Heilmittel für viele Krankheiten zu verwenden. Azithromycin wirkt sich somit nachteilig auf Strepto- und Staphylococcus, Legionellen, Heliko- und Campylobacter, Chlamydien, Mycoplasma, Ureaplasma, Gardnerella und viele andere aus.
  • Die Hauptkonzentration des Wirkstoffs wird im Gastrointestinaltrakt, in der Lunge und im Urogenitalsystem beobachtet. Es wird hauptsächlich zur Behandlung von Erkrankungen dieser Organe verwendet.
  • Azithromycin ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich, sodass Sie bei seiner Verwendung die maximale Wirkung erzielen können.

Wir empfehlen, den Artikel zur Ernennung von Antibiotika gegen Laktostase zu lesen. Daraus lernen Sie die Ursachen der Erkrankung einer stillenden Mutter und ihre Behandlung sowie die Möglichkeit, antibakterielle Medikamente einzusetzen.

Wenn vorgeschrieben

Azithromycin ist ein beliebtes und wirksames Antibiotikum, auch nach der Geburt. Die wichtigsten Angaben für seine Ernennung sind wie folgt:

  • atypische bakterielle Bronchitis und Pneumonie
  • Sinusitis, Tonsillitis, Otitis,
  • Scharlach
  • Erysipel, Impetigo,
  • STI - Chlamydien, Myco- und Ureaplasmen mit beliebiger Lokalisation (Gebärmutterhals, Hohlraum usw.),
  • Borreliose und andere.

Ist es mit GW möglich?

Trotz aller positiven Aspekte des Medikaments machen sich Mütter immer noch Sorgen, ob Azithromycin während der Stillzeit angewendet werden kann: Schädigt das Antibiotikum das Baby? Tatsache ist, dass nach modernen Grundsätzen und Gesetzen in der Medizin jegliche Forschung an schwangeren Frauen und Kindern verboten ist. Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass eine Mutter die Gesundheit ihres Kindes absichtlich gefährdet.

Darauf aufbauend können in dieser Gruppe keine zuverlässigen randomisierten Studien durchgeführt werden. Daher wurde in den Anweisungen für das Medikament angegeben, dass es wünschenswert ist, die Verwendung von Azithromycin während der Schwangerschaft sowie während des Stillens auszuschließen.

Aber wenn Sie dieses Antibiotikum nehmen, sollten Sie das Baby sorgfältig überwachen. Achten Sie auf sein Verhalten, Appetit, Schlaf usw. Wenn die Mutter das Auftreten starker Ängste in den Krümeln oder einen Hautausschlag bemerkt, muss entweder sofort das Medikament abgesetzt oder das Stillen abgebrochen werden.

Die folgenden negativen Auswirkungen auf die Krümel können bei der Verwendung des Arzneimittels nicht ausgeschlossen werden:

  • allergische Manifestationen,
  • Darmdysbiose.

Die optimale Dosis und Behandlungsverlauf

Das bestmögliche Behandlungsschema kann nur von einem Spezialisten verschrieben werden, nachdem alle Nuancen des Verlaufs eines pathologischen Zustands geklärt sind. Es ist auch optimal, ein Antibiotikum zuzuweisen, nachdem die Empfindlichkeit der Mikroflora festgestellt wurde, die nach der Impfung festgestellt wird. Es gibt jedoch nicht immer Zeit und Gelegenheit für solche Forschungen. Am häufigsten finden Sie folgende Optionen:

  • Bei Infektionen der oberen Atemwege sowie bei HNO-Erkrankungen beträgt der Verlauf etwa 8 bis 10 Tage. Am ersten Tag wird eine Ladedosis genommen - 1 g, dann 0,25 g vom zweiten bis zum fünften und für weitere drei bis 0,5 g. Der Gesamtwechselkurs sollte 1,5 g nicht überschreiten.
  • Bei genitalen Infektionen ist es in der Regel ausreichend, 1 g Azithromycin einmal einzunehmen, und zur Verlässlichkeit kann es nach 7–10 Tagen wiederholt werden.

Bei anderen pathologischen Zuständen werden individuelle Behandlungspläne vorgeschrieben.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Azithromycin ist ein schwerwiegendes Medikament. Bevor Sie es verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen. In den folgenden Fällen müssen Sie vorsichtig sein:

  • wenn überhaupt allergische Reaktionen jeglicher Art auf das Medikament und seine Analoga aufgezeichnet wurden;
  • Bei schweren Leber- und Nierenerkrankungen sollte Azithromycin auch nur unter Aufsicht eines Arztes und der Funktionen dieser Organe eingenommen werden.
  • bei Verletzung des Herzrhythmus zum Beispiel bei Extrasystolen.

Wenn Nebenwirkungen auf die Einnahme des Arzneimittels auftreten, sollte die Einnahme bis zur Rücksprache mit dem Arzt verschoben werden. Am häufigsten treten die folgenden Bedingungen auf:

  • Übelkeit, manchmal Erbrechen, insbesondere bei falscher Dosierung oder Nichteinhaltung der Rezeption;
  • vermehrte Gas- und Bauchschmerzen;
  • leichter, schneller vorübergehender Hautausschlag;
  • Bei versteckten Lebererkrankungen können die Enzyme ansteigen.

Sicherheitsvorkehrungen

In jedem Fall sollte die stillende Mutter, bevor Sie mit der Einnahme von Azithromycin beginnen, die Vor- und Nachteile gemeinsam mit dem Arzt abwägen, trotz der relativen Sicherheit des Arzneimittels während der Stillzeit.

Besondere Vorsicht ist geboten bei:

  • Bei Überempfindlichkeit gegen Medikamente bei einer Frau, insbesondere wenn Angioödem oder anaphylaktischer Schock jemals aufgezeichnet wurden.
  • Mit gleichzeitiger Kombination mehrerer Behandlungsmittel. Zum Beispiel können Antazida die Menge an absorbiertem Azithromycin reduzieren. Im Allgemeinen kann Heparin nicht mit diesem Antibiotikum kombiniert werden.
  • Mit funktionellen Veränderungen in Leber und Nieren, einschließlich Gestose und Hepatose verschiedener Genese (Fett usw.).

Analoge

Azithromycin ist in verschiedenen Dosierungen erhältlich: 150 mg, 250 mg und 500 mg. Es gibt viele Drogenanaloga. Der beliebteste und einer der ersten wird summiert. Auf dieselbe Weise in verschiedenen Formen und Dosen erhältlich. Sumamed während des Stillens kann ohne Angst in Bezug auf das Baby verwendet werden.

Es gibt auch andere vollständige Analoga des Produkts:

  • Azikar;
  • Azitrox;
  • Zetamax;
  • Nitrolid;
  • Sumemecin;
  • Hämomycin;
  • ekomed und andere.

So werden Josamycin (Vilprafen), Erythromycin, Spiramycin, Clarithromycin und andere in der Laktation in der Wirkung ähnlich sein. Die Auswahl von Analoga sollte, falls erforderlich, nur von einem Spezialisten vorgenommen werden, wobei sowohl die Krankheit als auch die Gesundheit der Frau zu berücksichtigen sind.

Wir empfehlen, den Artikel über die Anwendung von Amoxiclav während der Stillzeit zu lesen. Darin erfahren Sie mehr über das Medikament und die Indikationen für seinen Zweck, die Möglichkeit, das Kind während seiner Aufnahme zu ernähren, sowie Kontraindikationen.

Azithromycin ist eines der wirksamsten und sichersten antibakteriellen Arzneimittel, einschließlich Stillen. Es sollte jedoch immer daran erinnert werden, dass auch das bewährte Mittel verschiedene Arten von Überempfindlichkeitsreaktionen hervorrufen kann. Daher sollte nur ein Spezialist die Dosis des Arzneimittels und die Dosierung festlegen.

Angina pectoris während des Stillens kann für die Mutter unangenehm sein und auf das Kind übertragen werden.. In der ersten Behandlungsperiode wird Amoxiclav oder Azithromycin bevorzugt.

Merkmale der Behandlung von Sinusitis während des Stillens. Eine stillende Frau ist anfällig für verschiedene Erkältungen, wie in. Zunächst einmal erfordert jede entzündliche Erkrankung Antibiotika und eine Antritis nicht.

Welche Antibiotika werden während der Fütterung verschrieben? Wenn Antibiotika zur Laktostase verschrieben werden.. Laktostase und Mastitis sind zwei pathologische Prozesse der Brustdrüse bei einer stillenden Frau, die eng miteinander verflochten sind.

Azithromycin für HB.

Ich frage dringend Mamas, deren Babys GW haben und denen möglicherweise das Antibiotikum Azithromycin verschrieben wurde.

Vor einer Woche langweilig. Auswahl (Lochia) ging an Punkte. kleine Menge Die Behandlung wurde zur Untersuchung verschrieben: Tinktur aus Wasserpfeffer, Oxytocin IM und Azithromycin (ich habe verstanden, dass mir nichts Schlimmes passiert ist) Ein Antibiotikum wurde 6 Tage lang einmal täglich mit 0,5 g verschrieben. Die Apotheke sagte, dass sie absolut nicht füttern kann. Der Arzt besteht darauf, Medikamente zu nehmen, während er stillt.

WAS ZU TUN, HILFE VERSTEHEN.

Ich gerate sehr in Panik. Ich habe Angst, dass das Baby kein bisschen weh tut, damit ich es nicht verletze. Er fühlt sich gut.

Azithromycin für stillende Mütter (Sumamed)

AZITROMYCIN (AZITHROMYCIN), Sumamed - Dieses Antibiotikum hat eine ziemlich lange Halbwertszeit (48-68 Stunden), insbesondere in Geweben.

Studien haben jedoch gezeigt, dass einem Baby eine sehr kleine Dosis über die Muttermilch verabreicht wird. Laut internationalem Nachschlagewerk gilt dieses Medikament daher als kompatibel mit dem Stillen.

Die maximale Konzentration im Blut wird 3 bis 4 Stunden nach der Einnahme erreicht, so dass eine stillende Mutter das Stillen so planen kann, dass eine Fütterung während der maximalen Konzentration des Arzneimittels in der Muttermilch vermieden wird.

Synonyme:
Kann stillende Mutter Azithromycin trinken
der arzt verschrieb sumamed stillen
Stillzeit mit Azithromycin
Sumamed - Anleitung für HB

Gruppe von Drogen:
Antibiotikum Makrolid.

In der Ferien- oder Sommersaison fahren viele mit Kindern zum Meer. Wenn Sie sich vorher darum kümmern, können Sie alles sehr kostengünstig organisieren. Informationen dazu, wie und wann Sie mit Babys gehen können, finden Sie in den Artikeln "Wann beginnen Sie mit Babys ins Ausland zu reisen" und "Stillen immer und überall". Darüber hinaus wurde dieses Thema mehrmals im Forum diskutiert... Es geht darum, die Ernährung von Kindern ab einem Jahr und älter bereits zu betreuen, wie viele Eltern vergessen. Denken Sie deshalb im Voraus darüber nach, eine Erste-Hilfe-Ausrüstung mitzunehmen und die notwendigen Medikamente - im Urlaub in heißen Ländern und mit unbekannten Produkten - dies kann durchaus nützlich sein.

Anweisungen zur Anwendung Azithromycin während der Schwangerschaft und HB

Während der Schwangerschaft und Stillzeit (Guards) gibt es oft Fälle, in denen es erforderlich ist, eine medikamentöse Behandlung auszuwählen, ohne dass der Fötus oder das Baby während der Stillzeit geschädigt wird. Wenn eine Antibiotika-Therapie erforderlich ist, müssen Risiken und Nutzen für die Mutter und das Kind auf der Wache beurteilt werden. Danach wird das Medikament mit den am besten geeigneten Wirkungen und minimalen Nebenwirkungen verordnet. Mit guv Azithromycin ist möglich, wird aber nicht empfohlen.

Eigenschaften

Azithromycin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum, das zur Gruppe der Makrolide gehört - Azalid. Hat eine bakteriostatische Eigenschaft. Beeinträchtigt die Proteinbiosynthese und hemmt dadurch das Wachstum und die Reproduktion von Mikroben.

Es verbreitet seine Wirkung auf grampositive und negative Mikroorganismen (Streptokokken, Chlamydien, Spirochäten, Ureaplasmen, Mycoplasmen, Mycoparasiten usw.). Inaktiv gegen grampositive Mikroorganismen, die gegen Penicilline resistent sind.

Indikationen für die Anwendung während der Schwangerschaft

Zuordnung zu Schwangerschaft und Guv:

  • HNO - Krankheiten (ansteckend)
  • Unkomplizierte Erkrankungen des Urogenitaltrakts (Infektionskrankheiten)
  • Infektionskrankheiten der Haut und der Weichteile
  • Ulzerative Pathologie des Magens und des Duodenums
  • Die Auswirkungen eines Zeckenbisses - Borreliose.

Formen der Freigabe

Verfügbar in den folgenden Formularen:

  • Tabletten - Es gibt Dosierungen von 250 mg und 500 mg von 3 oder 6 Teilen in einer Blase in einem Karton mit Anweisungen. 1 Tablette besteht aus der Hauptsubstanz Azithromycin - 250 mg bzw. 500 mg. Zusätzliche Komponenten: wasserfreie Lactose, wasserfreies Siliciumdioxid, Magnesiumsterat, Maisstärke, Croscarmelose-Natrium, Zusatzstoffe E171 und E172, Macrogol 4000.
  • Kapseln - erhältlich in Dosierungen von 250 und 500 mg 3 und 6 Stück in einer Blisterpackung im Karton. 1 enthält Azithromycin 250 und 500 mg. Zusätzliche Komponenten: Laktose in Form von Monohydrat, Natriumlaurylsulfat, Magnesiumstearat.
  • Pulver zur Herstellung von Suspensionen - wird in Dosierungen von 100, 200 und 500 mg / 20 ml hergestellt. In eine Plastikflasche mit einem Glas gestellt. 1 Gramm enthält 15, 30 und 75 mg Azithromycin. Zusätzliche Komponenten: Xanthangummi, Calciumstearat, Siliciumdioxid, Natriumbenzoat, wasserfreies Natriumcarbonat, Tartrazin, Aspartam, Ponco, Vanille- und Aprikosenaromen, Zucker.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Azithromycin tritt in einer minimalen Dosis durch die Plazentaschranke auf, wodurch das Risiko für fötale Entwicklungspathologien reduziert wird. Die Versuche wurden an Tieren durchgeführt, es gab keine Abnormalitäten im Fötus. Studien während der Stillzeit werden nicht durchgeführt. Das Medikament neigt zur Akkumulation und wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher sollte es für die Dauer der Antibiotika-Behandlung Azithromycin abgesetzt werden.

Das Medikament wird 60 Minuten vor einer Mahlzeit oder nach 2 Stunden angewendet.

Bei Chlamydien: Einmal 1000 mg verwenden. Mit einer komplizierten Form von 3 Gängen pro Woche für 1000 mg (einmal am 1., 7. und 14. Tag).

Bei Angina pectoris wird während des Stillens und Stillens Azithromycin gemäß diesem Plan getrunken: Ein Kurs von 3 bis 5 Tagen wird verordnet. Es wird einmal täglich 500 mg genommen. Während der Aufnahme des Empfangs ist es notwendig, die richtige Dosis zu verwenden, sobald Sie sich daran erinnern Nachfolgende Einnahme des Medikaments nach 24 Stunden.

Für Sinus in der Schwangerschaft und Stillzeit: Kurs von 5 Tagen. Der erste Tag beträgt 500 mg pro Tag, vom 2. bis zum 5. Tag 250 mg einmal alle 24 Stunden.

Bei Entzündungen der Harnwege während der Schwangerschaft und HBV: Anwendung in Kombinationstherapie mit Immunmodulatoren. Der Kurs besteht aus jeweils 3 Empfängen in jeweils 5 Tagen zu jeweils 1000 mg vor dem Frühstück (der erste Tag ist 1000 mg, der fünfte Tag ist noch 1000 mg usw.)

Gegenanzeigen

Schwere Pathologie der Nieren und der Leber.

Allergische Reaktionen auf die Wirkstoffmakrolidgruppen.

Sicherheitsvorkehrungen

Azithromycin kann aus dem zweiten Trimester der Aussage entnommen werden. Erfordert die Überwachung durch den behandelnden Arzt für die Entwicklung des Fötus. Die Rezeption wird nicht empfohlen, wenn Sie stillen. Überdosierung kann Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen. Die Einnahme des Arzneimittels muss beendet werden, um Austrocknung und Vergiftung des ungeborenen Kindes zu vermeiden.

Nebenwirkungen

Gastrointestinaltrakt: Durchfall und Blähungen, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen, Melena.

Herzsystem: erhöhter Herzschlag, Schmerzen in der Brust.

ZNS: Schwindel, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit.

Urogenitalsystem: Candidiasis, Nephritis.

Allergische Reaktionen bei Ausschlag, Angioödem, Pruritus, Urtikaria.

Das Auftreten einer Überempfindlichkeit gegen helles Licht und erhöhte Ermüdung wird ebenfalls bemerkt.

Schläfrigkeit kann nicht nur durch die Einnahme von Medikamenten verursacht werden, sondern auch durch andere Gründe, die unter folgendem Link zu finden sind: http://lekhar.ru/simptomy/obshhie-simptomy/slabost/

Lagerung

Das Medikament wird an einem dunklen Ort mit relativ niedriger Luftfeuchtigkeit gelagert und ist für Kinder nicht zugänglich. Tabletten sind für drei Jahre geeignet, Kapseln und Pulver für Suspensionen - zwei Jahre lang. Die verdünnte Suspension kann bis zu 72 Stunden gelagert werden.

Analoge

Das gebräuchlichste Analogon von Azithromycin ist Sumamed, das auch von Patienten während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden kann.

Sumamed

Pliva Hrvatska doo (Kroatien), Teva (Israel).
Preis: von 350 bis 1800 Rubel

Der Hauptwirkstoff ist Azithromycin. Ist ein halbsynthetisches Antibiotikum - ein Azalid einer Makrolidgruppe mit bakteriostatischer Eigenschaft.

Sumamed wird in Form von Tabletten (Dosierungen - 125 mg und 500 mg), Kapseln (Dosierung 250 mg), Suspensionen (Dosierungen - 100 mg / 5 ml und 200 mg / 5 ml), Pulver zur Suspensionszubereitung (Dosierungen - 100 mg / 5 ml und 200 mg / 5 ml) hergestellt Infusionen (Dosierung 500 mg).

Vorteile:

  • Weitere Veröffentlichungsformen
  • Sumamed kann beim Stillen ohne Vorsicht angewendet werden.

Nachteile:

  • Höherer Preis
  • In Form von Infusionspulver wird die hergestellte Lösung über einen längeren Zeitraum (7 Tage) gelagert.

Azithromycintabletten bei Blasenentzündung

Azithromycintabletten bei Zystitis werden häufig verwendet, weil sie ein breites Wirkungsspektrum haben. Das Makrolid-Antibiotikum hat sich als wirksames Mittel gegen Infektionen etabliert. Das Medikament kann jedoch eine Reihe schwerwiegender Reaktionen hervorrufen. Vor der Anwendung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und testen lassen.

Azithromycin wird häufig zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems mit ansteckender Natur eingesetzt. Das Antibiotikum beginnt unmittelbar nach der Aufnahme zu wirken. Es dringt in Bakterienzellen ein und unterbricht die Synthese von Proteinen, die für die Vitalaktivität pathogener Mikroflora notwendig sind. Die Zerstörung schädlicher Mikroorganismen stoppt die Entzündung und lindert Schmerzen in der Zeit der Verschlimmerung der Blasenentzündung.

Das Medikament ist auch in der chronischen Form der Pathologie wirksam, da es in der Lage ist, fast alle Arten von Bakterien zu bekämpfen: grampositive, gramnegative, anaerobe und intrazelluläre.

Azithromycin in Form von Tabletten wird oral eingenommen, ohne zu kauen. Das Medikament sollte eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit getrunken werden. Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird vom Arzt abhängig von der Schwere der Infektion, dem Alter des Patienten und den Begleiterkrankungen bestimmt.

Bei einer unkomplizierten Zystitis reicht eine Tablette meistens aus, um eine Dosis von 500 mg pro Tag einzunehmen. Das maximale Tagesvolumen der Hauptkomponente sollte 1 g nicht überschreiten.

Azithromycin kann eine Vielzahl von Nebenwirkungen verursachen, wie z.

  • Allergische Reaktionen: Hautausschlag und -rötung, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Bronchospasmus.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes: Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Flatulenz, Durchfall, Schmerzen im epigastrischen Bereich.
  • Leberschäden: erhöhte Bilirubin, Hepatitis.
  • Falsche Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems: Arrhythmie, starke Blutdruckänderung, Angina pectoris.
  • ZNS-Schaden: Benommenheit, Koordinationsstörungen, verlangsamte psychomotorische Reaktionen, Halluzinationen.
  • Verminderter Appetit, fehlende Geschmackswahrnehmung.
  • Seh- und Hörprobleme.
  • Änderungen der klinischen Blutparameter.

Beenden Sie die Einnahme der Pillen bei den ersten Symptomen von Nebenwirkungen und suchen Sie einen Arzt auf.

Azithromycin ist bei schweren Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Herz-Kreislaufsystems kontraindiziert. Schwangere und stillende Mütter bekommen das Medikament nicht verordnet. Wenn Sie überempfindlich auf die Bestandteile der Makrolide sind, kann das Arzneimittel nicht angewendet werden. Kontraindikation ist eine Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes, einschließlich Hypokaliämie oder Hypomagnesiämie.

Die Dauer der Anwendung von Tabletten sollte 3-5 Tage nicht überschreiten. Während der Einnahme des Arzneimittels reichern sich die aktiven Komponenten im Infektionsherd an, ihre Konzentration bleibt eine Woche nach Ende der Therapie erhalten.

Antazida Medikamente reduzieren die Konzentration von Azithromycin im Blut. Die gleichzeitige Anwendung mit Digoxin und Cyclosporin kann zu einer Vergiftung des Körpers führen. Verwenden Sie kein antibakterielles Medikament mit Antikoagulanzien und Schleifendiuretika.

Warfarin mit Azithromycin erhöht den Index der Prothrombinzeit. Die Aufnahme von Terfenadin verursacht Arrhythmien während der Behandlung von Zystitis mit Makroliden. Alkohol erhöht die Schwere der Nebenwirkungen. Kompatibilität mit Alkohol ist nicht möglich. Eine Verlangsamung der psychomotorischen Reaktionen wirkt sich negativ auf das Fahren aus.

Ein Überschreiten der zulässigen Dosis des Arzneimittels führt zu Übelkeit, Erbrechen, Seh- und Hörverlust, neurologischen Störungen und in schweren Fällen zu Herzversagen und Atemstillstand. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Dem Patienten wird geraten, einen Arzt aufzusuchen. Der Arzt muss eine Magenspülung durchführen und eine symptomatische Therapie durchführen.

Die Tabletten sollten an einem trockenen und dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Die Raumtemperatur sollte auf Raumtemperatur gehalten werden.

Das Medikament behält seine therapeutischen Eigenschaften für 3 Jahre. 3 Jahre nach dem auf der Packung angegebenen Datum wird die Verwendung des Arzneimittels nicht empfohlen.

Die Zusammensetzung der Tabletten umfasst den Hauptwirkstoff Azithromycin. Dies ist ein synthetisches Antibiotikum. Es ist auch in anderen Dosierungsformen des Arzneimittels enthalten, wie Kapseln und Pulver zur Suspension.

Ein antibakterieller Wirkstoff, der die Plazentaschranke durchdringt, kann Fehlbildungen des Fötus verursachen. Daher kann das Medikament nicht während der Schwangerschaft verwendet werden. Beim Stillen einer Zystitis ist Azithromycin ein Grund, die Laktation zu unterbrechen und das Kind in eine künstliche Diät zu überführen.

In der Kindheit wird das Antibiotikum streng nach ärztlicher Verordnung angewendet. Die Dosierung wird von einem Spezialisten für das Gewicht des Kindes festgelegt.

Makrolid-Antibiotika werden verschrieben.