Haupt
Behandlung

Baclofen - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Bewertungen und Freisetzungsformen (Tabletten 10 mg und 25 mg) des Arzneimittels zur Behandlung von Anfällen und Muskelkrämpfen bei Zerebralparese und Rückenmarkserkrankungen bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Baclofen lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Benutzer dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Baclofen in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Baclofen in Gegenwart der verfügbaren Strukturanaloga. Zur Behandlung von Krampfanfällen und Muskelkrämpfen bei Zerebralparese und Rückenmarkserkrankungen bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Baclofen - zentral wirkendes Muskelrelaxans; GABA-Rezeptor-Agonist. Es hemmt mono- und polysynaptische Reflexe, offensichtlich aufgrund einer Abnahme der Freisetzung von exzitatorischen Aminosäuren (Glutamat und Aspartat) aus den Enden, die durch Stimulierung der presynaptischen GABA-Rezeptoren auftritt. Beeinflusst nicht die Impulsübertragung in den neuromuskulären Synapsen. Reduziert den Skelettmuskeltonus. Es hat eine mäßige analgetische Wirkung.

Zusammensetzung

Baclofen + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Baclofen schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die Plasmaproteinbindung beträgt etwa 30%. Baclofen durchquert die Plazentaschranke und geht in die Muttermilch über. In der Leber metabolisiert. Im Urin ausgeschieden, meist unverändert.

Hinweise

  • Spastizität der Skelettmuskulatur bei Multipler Sklerose;
  • spastische Zustände bei Erkrankungen des Rückenmarks bei infektiöser, degenerativer, traumatischer Genese sowie bei Zerebralparese (CP).

Formen der Freigabe

Tabletten 10 mg und 25 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Innen während einer Mahlzeit für Erwachsene zu Beginn der Behandlung - 5 mg 3-mal täglich. Für jeden 4. Behandlungstag wird die Dosis dreimal täglich um 5 mg erhöht, bis sich der optimale therapeutische Effekt entwickelt. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 30-75 mg, bei Bedarf kann sie auf 100-120 mg erhöht werden. Die endgültige Tagesdosis wird individuell eingestellt, so dass neben der Abschwächung von Klonus und Muskelkrampf der Muskeltonus erhalten bleibt, der für die Durchführung aktiver Bewegungen ausreicht.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Medikamente kann die anfängliche Tagesdosis 5-10 mg betragen, gefolgt von einer langsameren Erhöhung. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sowie während der Hämodialyse beträgt die tägliche Dosis 5 mg.

Für Kinder bis zu 10 Jahren beträgt die tägliche Dosis 0,75 - 2 mg / kg, über 10 Jahre - 2,5 mg / kg. Die Behandlung beginnt mit einer Dosis von 2,5 mg 4-mal täglich. Die Tagesdosis wird ebenso wie bei Erwachsenen individuell ausgewählt und alle 3 Tage entsprechend dem klinischen Verlauf der Erkrankung erhöht. Die Erhaltungsdosis für Kinder im Alter von 1-2 Jahren beträgt 10-20 mg pro Tag, für Kinder im Alter von 2-10 Jahren - 30-60 mg pro Tag.

Nebenwirkungen

  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel (besonders zu Beginn der Behandlung);
  • Apathie;
  • sich müde fühlen;
  • Schlafstörungen;
  • Verwirrung;
  • Euphorie;
  • Depression;
  • Parästhesien;
  • Myalgie;
  • Muskelschwäche;
  • Ataxie;
  • Tremor;
  • Nystagmus;
  • Störungen der Unterkunft;
  • Halluzinationen;
  • es kann zu einem Anstieg der Anfälle und zu einer Senkung der Schwelle ihres Auftretens kommen (insbesondere bei Epilepsie);
  • Übelkeit;
  • trockener Mund;
  • Verstopfung, Durchfall;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Hypotonie;
  • Verschlechterung des Herz-Kreislaufsystems;
  • Atemdepression;
  • Enuresis

Gegenanzeigen

  • Epilepsie;
  • Krämpfe (in der Geschichte);
  • Parkinson-Krankheit;
  • Psychose;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Baclofen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Baclofen ist in der Schwangerschaft kontraindiziert (Auswirkungen auf den Fötus sind nicht installiert).

Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Stillen aufhören.

Verwenden Sie bei Kindern

Für Kinder bis zu 10 Jahren beträgt die tägliche Dosis 0,75 - 2 mg / kg, über 10 Jahre - 2,5 mg / kg. Die Behandlung beginnt mit einer Dosis von 2,5 mg 4-mal täglich. Die Tagesdosis wird ebenso wie bei Erwachsenen individuell ausgewählt und alle 3 Tage entsprechend dem klinischen Verlauf der Erkrankung erhöht. Die Erhaltungsdosis für Kinder im Alter von 1-2 Jahren beträgt 10-20 mg pro Tag, für Kinder im Alter von 2-10 Jahren - 30-60 mg pro Tag.

Bei älteren Patienten anwenden

Mit Vorsicht bei älteren Patienten.

Besondere Anweisungen

Nebenwirkungen sind häufig vorübergehender Natur, können mit abnehmender Dosis verschwinden oder abnehmen. Die Notwendigkeit, die Therapie zu unterbrechen, tritt selten auf. Die Nebenwirkungen von Baclofen sollten von den Symptomen der behandelten Krankheit unterschieden werden. Die Absage von Baclofen sollte schrittweise erfolgen und die Dosis innerhalb von 1-2 Wochen herabsetzen (außer bei schwerwiegenden Nebenwirkungen).

Es wird mit Vorsicht bei zerebrovaskulären Erkrankungen, psychotischen Zuständen, Schizophrenie, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Atemwegserkrankungen, Leber- und Nierenfunktionsstörungen sowie bei älteren Patienten angewendet. Bei gleichzeitiger Epilepsie sollte die Behandlung unter strenger ärztlicher Aufsicht und ohne Unterbrechung einer ausreichenden antikonvulsiven Therapie durchgeführt werden. Bei Patienten mit Dysurie während der Baclofen-Behandlung können Blasensphinkter-Hypertonus und Harnverhalt auftreten. Bei Patienten mit Lebererkrankungen und Diabetes mellitus sollte der Gehalt an Lebertransaminasen, alkalischer Phosphatase und Blutzucker regelmäßig überwacht werden.

Sie bezieht sich auf eine spezielle Form der Buchhaltung und ist nur auf Rezept erhältlich, da sie eine Abhängigkeit hervorrufen kann, die der des Medikaments ähnlich ist. In einem Krankenhaus wird die Auswahl einer individuellen Tagesdosis empfohlen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Während der Behandlung sollten Sie potenziell gefährliche Aktivitäten unterlassen, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung von Baclofen verstärkt die Wirkung von Antihypertensiva Ethanol (Alkohol).

Bei gleichzeitiger Anwendung mit trizyklischen Antidepressiva ist eine deutliche Reduzierung des Muskeltonus möglich.

Es wird ein Fall der Entwicklung toxischer Reaktionen, die durch die Wirkung von Baclofen verursacht werden (Bewusstseinsstörung, Desorientierung, Bradykardie, verschwommenes Sehen, arterielle Hypotonie, Hypothermie) bei gleichzeitiger Anwendung von Ibuprofen bei älteren Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion beschrieben.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Lithiumpräparaten sind schwere Manifestationen hyperkinetischer Symptome möglich.

Bei Patienten mit Parkinson-Krankheit kann es bei Anwendung von Baclofen mit Levodopa und Carbidopa zu Halluzinationen, Verwirrung und Erregung kommen.

Analoga des Medikaments Baclofen

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Baklosan;
  • Lirezal Intrathecalny.

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung von Multipler Sklerose):

  • Avonex;
  • Alfarona;
  • Baklosan;
  • Betaferon;
  • Gilenia;
  • Dimephosphon;
  • Durogezik;
  • Carbamazepin;
  • Carbapin;
  • Copaxone Teva;
  • Lifferon;
  • Lemod;
  • Metovit;
  • Mydocalm;
  • Neovir;
  • Parkon;
  • Polcortolon;
  • Prednisolon;
  • Reaferon EU;
  • Rebif;
  • Ronbetal;
  • Sirdalud;
  • Tizanil;
  • Phenotropil;
  • Finlepsin;
  • Finlepsin retard;
  • Flogenzym;
  • Cyanocobalamin (Vitamin B12);
  • Exceia.

Baclofen

Beschreibung ab dem 22. Juli 2015

  • Lateinischer Name: Baclofen
  • ATX-Code: M03BX01
  • Wirkstoff: Baclofen
  • Hersteller: Medana Pharma S.A. (Polen), Polpharma S.A. (Polen)

Zusammensetzung

Tabletten enthalten 10 oder 25 mg des Wirkstoffs Baclofen.

Zusätzliche Elemente: Magnesiumsterat, Gelatine, Laktose, Ethylcellulose, Kartoffelstärke, Talkum.

Formular freigeben

Pharmakologische Wirkung

Baclofen - was ist das? Das Medikament ist ein zentral wirkendes Muskelrelaxans.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Wirkstoff ist ein GABA-Stimulator, der von Gamma-Aminobuttersäure abgeleitet ist. Der Wirkungsmechanismus zielt darauf ab, intermediäre Neuronen zu unterdrücken, die Erregbarkeit der terminalen Teile der empfindlichen, afferenten Fasern zu reduzieren, die monosynaptische, polysynaptische Übertragung von Nervenimpulsen zu hemmen, was zu einer Abnahme der Vorspannung von Muskelgewebe führt.

Das Medikament Baclofen beeinflusst die neuromuskuläre Übertragung nicht. Das Medikament kann aktive und passive Bewegungstherapie lindern, die Bewegungsfreiheit in den Gelenken erhöhen, klonische Krämpfe und schmerzhafte Krämpfe bei neurologischen Erkrankungen lindern, die sich in einer Spastik der Skelettmuskulatur äußern.

Indikationen zur Verwendung

Baclofen wird verschrieben bei Spastik bei Schlaganfall, Multipler Sklerose, Wirbelsäulenerkrankungen (traumatisch, neoplastisch, degenerativ, infektiösen Ursprung), Meningitis, Kopfverletzungen, Alkoholismus (Affektorpathologie) und Zerebralparese.

Gegenanzeigen

Baclofen wird nicht bei Parkinson-Krankheit, Psychosen, Krampfanfällen, Epilepsie, Unverträglichkeit der Hauptsubstanz, Atherosklerose der Hirngefäße und chronischem Nierenversagen angewendet.

Bei Schwangerschaften, ulzerativen Läsionen des Verdauungstraktes mit zerebrovaskulärer Insuffizienz und Stillen verwenden Kinder unter 12 Jahren und ältere Personen Baclofen mit Vorsicht.

Nebenwirkungen

Baclofen verursacht Müdigkeit, Schwindel, Benommenheit, Erbrechen, Übelkeit, Parästhesien, Blutdruckabfall, Verstopfung, Durchfall, Harnverhalt, abnormaler Gang, Verwirrtheit, Tremor, Ataxie, Muskelschwäche, Myalgie, Depression, Euphorie, Apathie, Enuresis, Dysurie, Halluzinationen, Unterbringung, Nystagmus, Abnahme der Krampfschwelle, Krämpfe.

Langzeittherapie führt zu einer Störung des Leber-Systems.

Baclofen-Tabletten, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Das Medikament wird vor den Mahlzeiten eingenommen.

Die Anfangsdosis beträgt dreimal täglich 5 mg. Anschließend wird alle drei Tage die Dosis des Wirkstoffs Baclofen um 5 mg erhöht, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Die Höchstdosis für Erwachsene beträgt 100 mg pro Tag unter stationärer Überwachung.

Die endgültige Dosierung wird unter Berücksichtigung einer solchen Abnahme des Muskeltonus gewählt, die die motorische Funktion nicht beeinträchtigt und nicht zu übermäßiger Myasthenie führt.

Personen mit Überempfindlichkeit werden mit 5-10 mg pro Tag verordnet, mit einer möglichen anschließenden Dosissteigerung.

Bei der Hämodialyse mit chronischer Nierenerkrankung beträgt die tägliche Dosis 5 mg.

Baclofen wird über einen Zeitraum von 1–2 Wochen schrittweise zurückgezogen.

Gebrauchsanweisung für Baclofen-Kinder

Im Alter von ein bis zwei Jahren werden pro Tag 10 bis 20 mg einer Substanz verschrieben, zwei bis sechs Jahre, 20 bis 30 mg pro 24 Stunden und sechs bis zehn Jahre, 30 bis 60 mg pro Tag. Im Alter von mehr als zehn Jahren beträgt die Höchstdosis 1,5 bis 2 mg pro 1 kg.

Überdosis

Eine Überdosierung manifestiert sich durch Koma, Verwirrtheit, Muskelhypotonie und Depression des Atmungszentrums.

Es erfordert die Einnahme von Diuretika, reichlich Trinken, mit Atemdepression - mechanische Beatmung.

Gegenmittel nicht entwickelt.

Interaktion

Baclofen kann die Wirkung von Arzneimitteln verstärken, die die Funktion des Zentralnervensystems, Ethanol, Anti-Gicht und Antihypertensiva beeinflussen.

Aufregung, Verwirrung, Halluzinationen werden bei der Einnahme von Levodopa, Carbidopa mit Levodopa festgestellt.

Trizyklische Antidepressiva können die Schwere einer Abnahme des Muskeltonus erhöhen.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

In Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad Celsius.

Verfallsdatum

Nicht mehr als drei Jahre.

Besondere Anweisungen

Die Nebenwirkungen des Medikaments Baclofen können vorübergehend sein. Es ist wichtig, die Nebenwirkungen von den Anzeichen der zugrunde liegenden Erkrankung unterscheiden zu können.

Patienten mit Epilepsie wird das Medikament ohne gleichzeitiges Absetzen von Antiepileptika verschrieben.

Bei Diabetes mellitus überwachen die Pathologien des Leber-Systems regelmäßig den Blutzuckerspiegel und die Aktivität der Leberenzyme.

Baclofen beeinflusst die Konzentrationsfähigkeit und das Autofahren.

Analoge

Baclofen Bewertungen

Wirksames Medikament gegen Muskelsteifheit. Entspannt schnell steife Muskeln, beseitigt klonische Krämpfe und Krämpfe.

In Bewertungen von Baclofen gibt es häufige Hinweise auf Nebenwirkungen der Einnahme von Medikamenten wie Übelkeit und Erbrechen.

Die Droge kann auch Drogensucht verursachen, deren Folgen sehr traurig sind, sogar der Tod. Süchtige konsumieren in der Regel eine große Menge dieses Medikaments und erhalten dabei die stärksten Nebenwirkungen, um den notwendigen psychedelischen Zustand zu erreichen. Baclofen in großer Dosierung "rauschen" oder verursacht den sogenannten "Trip", der zu einem Tropfen oder Tod führen kann.

Die Abhängigkeit von dieser Art von Substanz ist sehr gefährlich, da das Aufhören mit Drogen immer schwieriger ist als das Starten.

Preis Baclofen, wo zu kaufen

Der Preis von Baclofen in 25 mg Tabletten kostet 380 Rubel pro Packung mit 50 Stück.

Baclofen (Baclofen)

Inhalt

Strukturformel

Russischer Name

Lateinischer Substanzname Baclofen

Chemischer Name

Brutto-Formel

Pharmakologische Stoffgruppe Baclofen

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

CAS-Code

Eigenschaften der Substanz Baclofen

Ein Muskelrelaxans, das zentral wirkt.

Ein weißes oder fast weißes kristallines Pulver, fast geruchlos. Es ist in Wasser wenig löslich, sehr wenig in Methanol und unlöslich in Chloroform.

Pharmakologie

Stimuliert GABA B-Rezeptoren, reduziert die Erregbarkeit der terminalen Teile der afferenten sensorischen Fasern, hemmt mono- und polysynaptische Wirbelsäulenreflexe, was zu einer Abnahme der Muskelspannung und analgetischen Wirkung führt.

Bei Einnahme schnell und nahezu vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Cmax Erreicht nach 2–3 Stunden, Proteinbindung - 30%. Tritt durch die Plazentaschranke, dringt in die Muttermilch ein. Etwa 15% werden in der Leber durch Desaminierung biotransformiert. T1/2 - 2,5–4 Std. Von der Niere hauptsächlich ausgeschieden (70–80%) in unveränderter Form und in Form von Metaboliten.

Verwendung der Substanz Baclofen

Innen: Muskelspastizität bei Multipler Sklerose, Tumoren und Erkrankungen des Rückenmarks einer infektiösen, degenerativen und traumatischen Genese (einschließlich Syringomyelie, Motoneuron-Krankheit, Trauma), Schlaganfall, Zerebralparese, Meningitis, TBI, Alkoholismus.

Intrathekal: Schwere chronische Spastizität bei Wirbelsäulenläsionen (zum Beispiel aufgrund eines Traumas, bei Multipler Sklerose) oder des Gehirns, mit Ineffektivität oder Unverträglichkeit gegenüber einer oralen Muskelrelaxantientherapie

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit, Epilepsie, Krämpfe (in der Geschichte), Parkinson, Psychose, chronisches Nierenversagen, Schwangerschaft, Stillzeit.

Einschränkungen bei der Verwendung von

Zerebrovaskuläre Insuffizienz, Atherosklerose der Hirngefäße, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Alter, Kinderalter (bis 12 Jahre).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft kontraindiziert.

Kategorie der Wirkung auf den Fötus durch die FDA - nicht bestimmt.

Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Stillen aufhören.

Nebenwirkungen der Substanz Baclofen

Nervensystem und Sinnesorgane: Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Verwirrung, Ungleichgewicht, langsame Reaktion, geistige Erregung, Euphorie, Halluzinationen, Depressionen, Albträume, Krämpfe, Abnahme der Krampfschwelle.

Seit dem Herz-Kreislauf-System und Blut (Hämatopoese, Hämostase): Blutdruckabfall, Herzschlag, Brustschmerzen, Kollaps.

Auf der Seite des Verdauungstraktes: Abneigung gegen Nahrung, Geschmacksverzerrung, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung / Durchfall, dyspeptische Symptome, Bauchschmerzen.

Seitens des Urogenitalsystems: Dysurie, Enuresis, Harnverhalt; bei längerer Anwendung - beeinträchtigte Nierenfunktion.

Seitens des Atmungssystems: Gefühl der verstopften Nase und des Erstickens, Atemdepression.

Andere: Muskelschmerzen, Hautausschlag, Juckreiz, Schwellungen der Füße, Schwitzen, Gewichtszunahme, paradoxe Reaktion.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Anwendung von Baclofen erhöht die Wirkung von Antihypertensiva Ethanol.

Trizyklische Antidepressiva erhöhen die Reduktion des Muskeltonus. Levodopa und Carbidopa erhöhen das Risiko von Halluzinationen, Verwirrung und Erregung.

Überdosis

Symptome: Erbrechen, Hypotonie, Atemdepression, Krämpfe, Koma (nach Wiedererlangung des Bewusstseins kann die Hypotonie 72 Stunden anhalten).

Behandlung: Induktion von Erbrechen oder Magenspülung, Aufnahme von Aktivkohle, symptomatische und unterstützende Therapie (mechanische Beatmung, Aufrechterhaltung der kardiovaskulären Aktivität). Das spezifische Gegenmittel fehlt.

Weg der Verwaltung

Vorsichtsmaßnahmen Substanzen Baclofen

Bei Patienten mit Lebererkrankungen und Diabetes mellitus ist es erforderlich, die Aktivität von Lebertransaminasen, alkalische Phosphatase und Blutzuckerwerte regelmäßig zu überwachen.

Verwerfen von Baclofen sollte allmählich sein (vielleicht das Auftreten von Halluzinationen und die Verschlimmerung spastischer Zustände). Bei Symptomen wie Schmerzen in der Brust, Würgen, Kollaps, Hämaturie, Depressionen, Verwirrung, Halluzinationen, Hautausschlag, Krämpfen, verschwommenem Sehen, starkem Muskelabbau und Erbrechen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Sollte nicht verwendet werden, während der Fahrer von Fahrzeugen und Personen, deren Beruf mit erhöhter Aufmerksamkeit verbunden ist, arbeitet.

Baclofen

Gebrauchsanweisung:

Baclofen - ein Werkzeug, das die neuromuskuläre Impulsübertragung stark beeinflusst. Es hat eine starke antidepressive Wirkung.

Pharmakologische Wirkung von Baclofen

Die Verwendung von Baclofen führt zu folgenden Wirkungen auf den Körper:

  • Muskelrelaxant;
  • Antispastisch;
  • Schmerzstillend

Nach den Anweisungen von Baclofen wirkt das Medikament deprimierend auf die monosynaptischen und polysynaptischen Reflexe des Rückenmarks und reduziert den Muskeltonus signifikant.

Laut Patientenbewertungen wird Baclofen aus dem Gastrointestinaltrakt gut resorbiert. Die maximale Wirkung nach der Einnahme des Arzneimittels ist nach 2 - 3 Stunden erreicht. Das Medikament wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Formular freigeben

Gemäß den Anweisungen für Baclofen ist das Medikament in Tabletten von 10 mg und 25 mg erhältlich.

Dementsprechend enthält 1 Tablette 10 und 25 mg Wirkstoff (direkt Baclofen). Die Tabletten sind in Flaschen à 50 Stück verpackt, die Flaschen sind in Kartons untergebracht.

Indikationen zur Verwendung

Die Hauptindikationen für Anweisungen zu Baclofen sind die folgenden Gesundheitsprobleme:

  • Multiple Sklerose;
  • Zerebralparese;
  • Andere paralytische Syndrome;
  • Andere Hirnschäden;
  • Andere Erkrankungen des Rückenmarks;
  • Schlaganfall, nicht als Blutung oder Herzinfarkt angegeben;
  • Krampf und Krampf;
  • Kopfverletzungen;
  • Rückenmarksverletzungen auf einem nicht näher bezeichneten Niveau (Tumor).

Anweisungen zur Verwendung von Baclofen

Nach den Anweisungen Baclofen während der Mahlzeit eingenommen. Die Anfangsdosis des Arzneimittels für Erwachsene und Kinder beträgt dreimal täglich 5 mg. Eine Dosis ist 1/2 Tablette Baclofen mit einer Dosierung von 10 mg. Alle 3 Tage erhöht sich die Dosis. Dies geschieht schrittweise, um eine Überdosierung zu verhindern. Unter Aufsicht eines Arztes, unter strikter Einhaltung der Anweisungen für Baclofen, wird die Dosis erhöht, um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen. Bei einem Erwachsenen erreicht die maximale Baclofen-Dosis in der Regel 30 bis 75 mg pro Tag.

Im Falle der Ernennung und Anwendung von Baclofen in hohen Dosen sollten Sie das Medikament in einer Dosierung von 25 mg verwenden. Wie aus den Anweisungen für Baclofen hervorgeht, sollte die Höchstdosis des Arzneimittels pro Tag 100 mg nicht überschreiten.

Für Kinder von 1 bis 2 Jahren werden gemäß den Anweisungen für Baclofen in der Regel nicht mehr als 20 mg pro Tag verordnet. Die tägliche Dosis des Arzneimittels für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren liegt zwischen 20 und 30 mg. Die Verwendung von Baclofen ist zwischen 6 und 10 Jahren in einer Menge von 30 - 60 mg zulässig. Und nach 10 Jahren wird eine andere Verwendung von Baclofen gemäß den Anweisungen angewendet: basierend auf dem Gewicht des Kindes. Erlauben Sie also in diesem Alter die Anwendung von Baclofen bei Kindern mit einer Rate von 1,5 - 2 mg pro 1 kg Masse.

Rezensionen zu Baclofen haben Informationen, dass das Medikament bei folgenden Krankheiten und Gesundheitsstörungen sorgfältig verwendet werden sollte:

  • Eingeschränkte Nieren- und Leberfunktion;
  • Gehirnschlag;
  • Behindertes Atmungssystem;
  • Erhöhter Sphinkter-Ton in der Blase;
  • Psychotisches Syndrom;
  • Schizophrenie;
  • Krampfzustand;
  • Der Zustand des verwirrten Bewusstseins.

Zahlreiche Rezensionen zu Baclofen enthalten Informationen zu den negativen Auswirkungen der Einnahme des Medikaments bei älteren Menschen. Daher müssen Personen, die älter als 65 Jahre sind, bei der Verwendung von Baclofen sehr vorsichtig sein.

Nach der Behandlung ist es gemäß den Anweisungen für Baclofen erforderlich, die Dosis des Arzneimittels langsam zu reduzieren. Aus den Bewertungen von Baclofen ist bekannt, dass eine starke Dosisreduzierung zu folgenden Problemen führen kann:

  • Krämpfe;
  • Unruhe
  • Angst;
  • Halluzinationen;
  • Psychische Störungen;
  • Muskeltonus erhöht.

Die Verwendung von Baclofen kann die Konzentration negativ beeinflussen. Daher ist es in dieser Zeit nicht ratsam, ein Auto zu fahren. Es ist am besten, für die Dauer der Behandlung Urlaub zu nehmen oder eine Behandlung in einem Krankenhaus durchzuführen.

Nebenwirkungen von Baclofen

Aufgrund der starken Wirkung des Medikaments ist das Auftreten von Nebenwirkungen durch die Anwendung von Baclofen durchaus möglich. Diese Gefahr steigt durch die Nichteinhaltung der Anweisungen zu Baclofen.

So können die Nebenwirkungen von Baclofen unterschiedlich sein. Zum Beispiel enthalten die Baclofen-Tests auf Seiten der Sinne und des Nervensystems die folgenden Informationen zu Nebenwirkungen:

  • Schläfrigkeit oder im Gegenteil Schlaflosigkeit;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit;
  • Schwäche
  • Verwirrung im Kopf;
  • Ungleichgewicht und Koordination von Bewegungen;
  • Reduzierte Reaktivität
  • Geistige Erregung;
  • Zustand der Euphorie;
  • Halluzinationen;
  • Depression;
  • Albträume

In den Reviews von Baclofen gibt es Hinweise auf eine schwerwiegende Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Medikaments durch das Herz-Kreislauf-System. Diese Reaktion hat die folgenden Verstöße:

  • Hypertonie;
  • Herzklopfen (Tachykardie);
  • Schmerzen in der Brust;
  • Herzkollaps

Der Gastrointestinaltrakt spricht auch aktiv gegen die Anwendung von Baclofen an. Die Reaktion des Körpers in diesem Fall sind die folgenden Reaktionen:

  • Appetitlosigkeit (Abneigung gegen Nahrung);
  • Geschmack ändern;
  • Übelkeit;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Dyspepsie;
  • Magenschmerzen.

Bei Verstoß gegen die Anweisungen für Baclofen und die Verwendung des Arzneimittels ohne ärztliche Verschreibung sind negative Reaktionen des Harnsystems des Körpers möglich:

  • Enuresis (Harninkontinenz);
  • Spontanes Wasserlassen und Stuhlgang;
  • Beeinträchtigte Ejakulation;
  • Impotenz

Das Atmungssystem des Menschen reagiert laut Reviews von Baclofen, das von Patienten erhalten wurde, auf eine Verletzung der Dosierung gemäß den Anweisungen für Baclofen, Atemnot (verstopfte Nase) und sogar einen Erstickungszustand.

Andere Anzeichen von Nebenwirkungen durch die Verwendung von Baclofen können folgende Anzeichen sein:

  • Muskelschmerzen;
  • Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • Ödem der Gliedmaßen;
  • Übermäßiges Schwitzen;
  • Gewichtszunahme (zusätzliche Pfunde).

Wenn die Anwendung von Baclofen von Symptomen wie Brustschmerzen, Hautausschlag, Depression, Erbrechen und Atembeschwerden begleitet wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen oder einen Rettungswagen rufen.

Bei einem Verstoß gegen die Anweisungen für Baclofen und der Genehmigung einer Überdosis des Arzneimittels die folgenden Notfallmaßnahmen ergreifen:

1. Magenspülung

2. Akzeptanz von Aktivkohle oder anderem Absorptionsmittel

3. Künstliche Beatmung (bei Atemstillstand)

4. Dringende Aufrechterhaltung des Herz-Kreislaufsystems

Kontraindikationen für die Verwendung von Baclofen

Kontraindikationen für die Verwendung von Baclofen sind die folgenden Situationen:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff des Arzneimittels;
  • Magengeschwür im Magen und (oder) Zwölffingerdarm.

Laut Bewertungen von Baclofen wird es während der Schwangerschaft nur in Ausnahmefällen verschrieben, wenn der therapeutische Effekt der Verwendung von Baclofen größer ist als das potenzielle Risiko für den Fötus. Stillen und die Verwendung von Baclofen sind nicht kompatibel.

Besonders vorsichtig ist die Anwendung von Baclofen gemäß den Anweisungen bei Leber- und Nierenerkrankungen.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit!

Baclofen (Baklosan)

Analoge

Keine vollständigen Analoga. Baclofen wird nur von Polpharma unter den Handelsnamen Baclofen und Baclosan hergestellt.

Durchschnittlicher Online-Preis *: 263 p.

Wo kaufen?

Gebrauchsanweisung

Baclofen (Baklosan) - ein zentral wirkendes Muskelrelaxans (lindert Krämpfe und Muskelverspannungen, verbessert die Durchlässigkeit von Nervenimpulsen). Es hat eine betäubende Wirkung.

Indikationen zur Verwendung

Baclofen (Baklosan) wird verschrieben für:

  • Schlaganfälle;
  • Multiple Sklerose;
  • Meningitis;
  • Traumatische Hirnverletzung;
  • Wirbelsäulenerkrankungen (Verletzungen, Neoplasmen);
  • Zerebralparese;
  • Muskelkrämpfe, die von Schmerzen begleitet werden.

Wie zu nehmen

Die Dosis wird für jeden Patienten individuell ausgewählt - so dass das Medikament eine antispastische Wirkung hat, ohne dass Nebenwirkungen auftreten.

Die empfohlene Standarddosis für erwachsene Patienten zu Beginn der Behandlung beträgt 15 mg Baclofen pro Tag; Diese Dosis sollte in 3 Dosen aufgeteilt werden.

Die Dosierung wird je nach Behandlungsverlauf angepasst.

In den ersten 3 Tagen der Therapie wird ½ Tablette (5 mg) dreimal täglich verordnet. Die nächsten 3 Tage - 1 Tablette 3-mal täglich.

Außerdem wird die Dosis bei jeder Dosis um eine halbe Pille erhöht, wodurch jeweils bis zu 2 Tabletten (6 Tabletten pro Tag) erhöht werden.

Wenn der Patient pro Tag 75-100 mg Wirkstoff für die therapeutische Wirkung benötigt, lohnt es sich, Tabletten mit einer erhöhten Dosierung von 25 mg zu verwenden.

100 mg Baclofen - die maximale Dosis, die während des Tages eingenommen werden kann.

Baclofen (Baklosan) sollte zu den Mahlzeiten eingenommen werden, um die negativen Auswirkungen auf den Verdauungstrakt zu reduzieren.

Die Behandlungsdauer wird jeweils vom Arzt festgelegt. Wenn aber nach 6 keine Besserung eintritt

Wochen der Verabreichung ist es sinnvoll, den Wirkstoff zu wechseln.

Wenn einem Kind Baclofen (Baklosan) vorgeschrieben werden muss, wird die Dosis auf der Grundlage der Berechnung von 0,3 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht pro Tag festgelegt. Diese Dosis sollte in 4 gleiche Teile aufgeteilt werden. Das Medikament wird nicht verschrieben, wenn das Körpergewicht des Kindes weniger als 33 kg beträgt.

Gegenanzeigen

Nach der Forschung verbieten Ärzte die Verwendung dieses Medikaments zur Behandlung von Patienten mit:

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Epilepsie;
  • Chronisches Nierenversagen (da der größte Teil des Wirkstoffs von den Nieren ausgeschieden wird);
  • Psychose;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Krämpfe anderer Art.

Baklosan wird nicht zur Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren empfohlen. Bei der Verschreibung dieses Medikaments für ältere Menschen und Patienten, bei denen eine Atherosklerose des Gehirns diagnostiziert wurde, ist Vorsicht geboten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Derzeit ist keine Untersuchung der Wirkung des Medikaments Baclofen auf die Frucht durchgeführt worden. Da der Wirkstoff jedoch in das Blut aufgenommen wird, gelangt er in die Plazenta und in die Muttermilch. Daher kann er während des Stillens durch die Blutgefäße der Plazenta zum Fötus oder Neugeborenen gelangen.

Daher empfehlen Ärzte die Verwendung dieses Arzneimittels nicht für schwangere Frauen und das Stillen. Ausnahmen bestehen in einigen Fällen - in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft - und nur dann, wenn der Nutzen für den Körper der Mutter viel höher ist als der Schaden, den das Arzneimittel dem ungeborenen Kind zufügen kann.

In einigen Fällen trat bei Neugeborenen, deren Mütter während der Schwangerschaft Baclofen (Baklosan) einnahmen, ein Entzugssyndrom auf. Die Ärzte konnten es mit Hilfe von Antikonvulsiva abbrechen.

Überdosis

Eine Überdosierung kann auftreten, wenn mehr als 100 mg des Arzneimittels pro Tag eingenommen werden oder wenn eine Einzeldosis von mehr als 30 mg der Substanz vorliegt. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz und Antidepressiva, Diazepam oder in Kombination mit Alkohol kann es bei niedrigeren Dosen zu einer Überdosierung kommen.

Von der Seite des Zentralnervensystems - Schläfrigkeit, Ohnmacht, Reflexmangel, Muskelschwäche, Atemnot. In schweren Fällen kann eine Person ins Koma fallen.

Auf der psychischen Seite - Halluzinationen, verwirrtes Bewusstsein.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Hyper- oder Hypotonie, Veränderungen im Herzrhythmus.

Auf dem Teil des Verdauungstraktes: Durchfall, Übelkeit, Erbrechen.

Im Falle einer Überdosierung wird eine symptomatische Behandlung verordnet: Arzneimittel zur Blutdruckstabilisierung, Magenspülung, Einnahme von Sorptionsmitteln. Bei Atembeschwerden kann eine Intubation und mechanische Beatmung erforderlich sein.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten häufig bei der Ernennung hoher Dosen des Arzneimittels auf und gehen mit einer Abnahme der Dosierung über.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Schläfrigkeit und Übelkeit. In einigen Fällen hilft die Einnahme des Medikaments zu den Mahlzeiten oder in Kombination mit Milch bei Übelkeit.

Es kann auch zu Schlafstörungen, Bewusstseinsstörungen, Halluzinationen, Depressionen, emotionaler Erregung, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Tinnitus, Sprechstörungen oder Sehstörungen kommen.

Seitens des Gastrointestinaltrakts treten die gleichen Symptome wie bei einer Überdosierung auf, jedoch weniger intensiv: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung sowie metallischer Geschmack im Mund, Bauchschmerzen, Geschmacksstörung.

Weniger häufiger Hautausschlag, Muskelschwäche, Tremor, vermehrtes Schwitzen.

Eine Verletzung der Atmung, verstopfte Nase und Herzrhythmusstörungen kann auch von der Einnahme des Medikaments begleitet werden.

Manchmal gibt es Erkrankungen der Nieren und der Blase: unfreiwilliges Wasserlassen oder dessen Verzögerung, das Vorhandensein von Blut im Urin.

Während der Medikamenteneinnahme sollten Kot für okkultes Blut und Blut für Zucker durchgeführt werden Diese Indikatoren können bei der Einnahme von Baclofen als Nebeneffekt erkannt werden.

In seltenen Fällen gibt es einen Effekt, der der Wirkung des Arzneimittels entgegengesetzt ist - eine starke Muskelspannung.

Zusammensetzung und Pharmakokinetik

Der Hauptwirkstoff ist Beta- (aminomethyl) -4-chlorbenzolpropansäure. Im Aussehen - weißes Pulver, schlecht löslich in Wasser, hat keinen ausgeprägten Geruch. Magnesiumstearat, Stärke, Lactosemonohydrat, Gelatine werden als Hilfsmittel verwendet.

Erhältlich in Tabletten von 10 mg und 25 mg des Wirkstoffs. Tabletten sind rund mit einer Zeile, die in eine halbe Tablette unterteilt werden kann.

Reduziert den Skelettmuskeltonus, reduziert die Schmerzen. Reduziert Hautreflexe und verringert die Empfindlichkeit. Es hemmt die Übertragung polysynaptischer Reflexe auf der Ebene des Rückenmarks.

Es wird im Magen-Darm-Trakt resorbiert, stimuliert die Sekretion von Magensaft, so dass das Medikament am besten mit dem Essen eingenommen wird. Die maximale Konzentration von Baclofen im Blut tritt in 2-3 Stunden auf. 80% werden in unverändertem Zustand von den Nieren ausgeschieden.

Andere

Das Medikament behält das Eigentum 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Lagern Sie es bei einer Temperatur von bis zu 25 Grad.

Da zu den Nebenwirkungen einer Überdosis halluzinogene Zustände gehören, kann Baclofen als Medikament eingesetzt werden. Daher wird das Medikament in Apotheken nur auf Rezept verkauft.

Bewertungen

(Hinterlassen Sie Ihr Feedback in den Kommentaren)

* - Der Durchschnittswert unter mehreren Verkäufern zum Zeitpunkt der Überwachung ist kein öffentliches Angebot.

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Beliebte Artikel:

Was ist Gluten und warum wird es als schädlich angesehen?

In regelmäßigen Abständen gibt es neue Trends in der Ernährung. Ist Gluten wirklich schlecht? Wenn ja, warum und wie kann man schädliche Auswirkungen vermeiden?

Eine falsche Ernährung kann eine Gallenstauung mit den schwerwiegendsten Komplikationen verursachen. Überprüfen Sie Ihre Ernährung!

Thrombophlebitis der unteren Extremitäten

Bis zu 50% der Fälle von Krampfadern werden durch Thrombophlebitis - eine äußerst gefährliche Krankheit - kompliziert. Überprüfen Sie sich selbst und erfahren Sie mehr über das Heilen.

Colitis ulcerosa im Darm

Die Symptome der Colitis ulcerosa sind schwer zu erkennen, aber diese Erkrankung kann schwerwiegende Komplikationen verursachen. Erfahren Sie, wie Sie sie richtig diagnostizieren.

Medikamentöse Behandlung der Fetthepatose

Kann man die Fetthepatose allein mit Medikamenten behandeln, ohne den Lebensstil zu ändern?

Menü für Ihre Pankreaspankreatitis

Therapeutische Ernährung mit verschiedenen Formen der Pankreatitis und der richtigen Produktauswahl fördern eine effektive Behandlung und verhindern Komplikationen

Alles über Pharyngitis

Immer Husten, Unbehagen im Hals? Einwohner von Großstädten leiden häufig an Pharyngitis. Erfahren Sie mehr..

Entzündung des Trigeminusnervs

Starke, scharfe Schmerzen im Gesicht können von einer unangenehmen Krankheit sprechen, sich selbst überprüfen und alle Behandlungen im Detail erfahren.

Es stellt sich heraus, dass das Kochen schnell geheilt werden kann, ohne Operation und Narben, aber nur, wenn es rechtzeitig gefunden wird. Details im Artikel.

Eigenschaften des Medikaments Baclofen bei der Behandlung von Prostatitis

"Baclofen" bezieht sich auf ein Muskelrelaxans, das eine zentrale Wirkung hat. Die Droge wird verwendet, um Krämpfe der Muskelfasern, ihren erhöhten Tonus, zu reduzieren. Er gilt als mäßig schmerzlindernde, entspannende Droge.

Form freigeben, Zusammensetzung

Die Freisetzung des Medikaments erfolgt in Tablettenform mit unterschiedlichen Dosierungen:

  1. 10 mg. Tabletten sind rund, bikonvex, weiß. Gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer Verteilerleiste;
  2. 20 mg. Tabletten sind rund, bikonvex, weiß.

Eine Flasche aus Polypropylen, die sich in einem Markenkarton befindet, enthält 50 Tabletten.

Der Wirkstoff ist Baclofen.

Wir geben die Hilfskomponenten an:

  • Talkum;
  • Magnesiumstearat;
  • Laktose;
  • Kartoffelstärke;
  • Gelatine;
  • Ethylcellulose

Pharmakologische Wirkung

Wir zeigen die Auswirkungen von "Baclofen" an:

  • Verringerung des hohen Tons der Muskelfasern;
  • Unterdrückung von Hautreflexen;
  • Verringerung der schmerzhaften Empfindlichkeit;
  • Stimulation der Magensekretion.

Die fast vollständige Resorption des Medikaments erfolgt über den Verdauungstrakt. Das Medikament kann die Plazentaschranke in die Muttermilch übergehen. Zeigt die Medikation mit Urin und Kot nach 2,5 - 4 Stunden (Halbwertszeit) an. Nach 72 Stunden ist das Medikament vollständig ausgeschieden.

Hinweise

Das Medikament wird zur Behandlung solcher Zustände eingesetzt:

  • Schlaganfall;
  • Spastizität bei multipler Sklerose;
  • Meningitis;
  • Wirbelsäulenerkrankungen mit traumatischem, degenerativem, infektiösem Tumorcharakter;
  • Kopfverletzungen;
  • Alkoholismus (hilft bei der Behandlung von affektiven Störungen);
  • Zerebralparese bei Kindern.

Gegenanzeigen

Das betreffende Medikament hat wenige Kontraindikationen:

  • Porphyrie;
  • Psychosen;
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Epilepsie;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen die Komponenten;
  • Geschwür des Zwölffingerdarms, Magen.

Nebenwirkungen

Ärzte stellten häufig das Auftreten von Nebenwirkungen zu Beginn eines therapeutischen Verlaufs fest. Eine allmähliche Erhöhung der Dosierung kann Übelkeit, Schläfrigkeit hervorrufen. Sie verschwanden, nachdem sie die Dosis gesenkt hatten. Baclofen hat eine lange Liste unerwünschter Ereignisse:

  1. Im Bereich der Psyche (Delirium, Erregung, Euphorie, Schlaflosigkeit, Verwirrung, Depression, Albträume, Halluzinationen);
  2. Im Bereich des Zentralnervensystems (Sprachstörungen, Atemwegsstörungen, Benommenheit, Schwindel, Müdigkeit, Tinnitus, Geschmacksstörungen, Parästhesien, Kopfschmerzen);
  3. Im Bereich des Herz-Kreislaufsystems (erhöhte Herzfrequenz, verminderter Blutdruck, Brustschmerzen, verringertes Herzmuskelvolumen, Erstickungsgefühl);
  4. Im Bereich der Sehorgane (Behinderung der Unterkunft, Nystagmus);
  5. Im Gastrointestinaltrakt (trockener Mund, Durchfall, Essensabneigung, Bauchschmerzen, Erbrechen, Verstopfung, Übelkeit);
  6. Hautmanifestationen (Juckreiz, Schwitzen, Urtikaria, Hautausschlag);
  7. Im Bereich des Atmungssystems (verstopfte Nase, Atmungsstörung);
  8. Im Bereich des Bewegungsapparates (Muskelzittern, Schmerzen in den Muskelfasern, Zittern, Schwäche);
  9. Im Bereich des Harnsystems (Anurie, schmerzhaftes Wasserlassen, Polyurie, nächtliche Enuresis, Hämaturie, freies Wasserlassen, Harnverhalt);
  10. Im Fortpflanzungssystem (erektile Dysfunktion, Ejakulation, Impotenz ist möglich);
  11. Im Bereich des Stoffwechsels (Gewichtszunahme).

Überdosis

Es ist notwendig, das betrachtete Medikament in der vom behandelnden Arzt angegebenen Dosierung zu akzeptieren. Die Nichtbeachtung der Anweisungen eines Spezialisten kann zu einer Überdosierung führen. Es äußert sich in der Störung der Funktionsweise des zentralen Nervensystems:

  • Verlust des Bewusstseins;
  • Atemdepression;
  • Schläfrigkeit;
  • Coma.

Neben diesen Nebenwirkungen kann es noch weitere Nebenwirkungen geben:

  • Halluzinationen;
  • Depression / Mangel an Reflexen;
  • Erbrechen;
  • Geistige Erregung;
  • Erhöhte Aktivität von Lactatdehydrogenase, alkalischer Phosphatase, Aspartataminotransferase;
  • Störung der Unterkunft;
  • Durchfall;
  • Krämpfe;
  • Verwirrung des Bewusstseins;
  • Periphere Vasodilatation;
  • Übelkeit;
  • Bradykardie;
  • Fehlende Pupillenreflexe;
  • Tachykardie;
  • Klonische Krämpfe;
  • Hypotonie / Hypertonie;
  • Erhöhter Speichelfluss;
  • Muskelzellhypotonie;
  • Tachyarrhythmie;
  • Änderung im EEG;
  • Hypothermie

Bei Anzeichen einer Überdosierung ist eine symptomatische Therapie erforderlich.

Es ist notwendig, sich selbst zu erbrechen, den Magen zu waschen und dem Patienten Aktivkohle zu geben.

Wenn Sie aufhören zu atmen, müssen Sie künstliche Beatmung und Herzmassage durchführen.

Sie können Diuretika verwenden, um den Entzug von Baclofen aus dem Urin zu beschleunigen.

Wenn ein Patient mit Niereninsuffizienz vergiftet wird, verschreiben die Ärzte eine Hämodialyse. Bei Anfällen wird Diazepam (intravenös) verabreicht.

Gebrauchsanweisung

Die Dosierung des Medikaments wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt, nachdem er die kleinste wirksame Dosis ermittelt hat, die keine unerwünschten Ereignisse verursacht. Verwenden Sie das Medikament während des Essens. Die Dosiserhöhung sollte schrittweise erfolgen. Dies ist notwendig, um keine Nebenwirkungen hervorzurufen.

Es gibt empfohlene Dosierungsschemata für erwachsene Patienten und Kinder.

Für Erwachsene

Die tägliche Dosis von 15 mg sollte in mehrere Dosen aufgeteilt werden. Die Behandlung ist wie folgt:

  1. 3 Tage wird das Medikament dreimal täglich eingenommen, 5 mg (0,5 Tabletten);
  2. Weitere 3 Tage nehmen Sie dreimal täglich 10 mg (1 Tab.).
  3. 3 Tage, 15 mg dreimal täglich (1,5 Tab.);
  4. Nehmen Sie 3 Tage lang 20 mg dreimal täglich (2 Tabletten).

Experten stellen fest, dass der therapeutische Effekt nach 30-75 mg täglicher Einnahme des Patienten erreicht wird. Diese Medikation bietet die beste Verträglichkeit ohne Nebenwirkungen.

Die Dosierung von 100 mg / Tag sollte nicht überschritten werden. Der klinische Verlauf des Patienten beeinflusst die Dauer des therapeutischen Verlaufs.

Für Kinder

Ärzte verschreiben Medikamente mit einer niedrigen Tagesdosis (0,3 mg / kg Kindergewicht). Die Dosiserhöhung sollte sehr vorsichtig erfolgen, wobei ein Abstand von einer Woche eingehalten werden muss. Dadurch wird die maximale therapeutische Wirkung erzielt.

Die Erhaltungstherapie wird durchgeführt, nachdem die tägliche Dosis auf 0,75 - 2 mg / kg Masse erhöht wurde. Bei Kindern bis zu 8 Jahren ist die tägliche Dosis des Medikaments auf 40 Milligramm begrenzt. Bei Kindern über 8 Jahren wird die Dosis auf 60 mg erhöht. Bewerben Sie sich auf "Baclofen" zugelassene Kinder, deren Gewicht nicht weniger als 33 kg beträgt.

Sie müssen auch vorsichtig sein, wenn Sie das Medikament bei der Behandlung von Patienten der folgenden Kategorien verwenden:

  • Beeinträchtigung der Nierenfunktion. Die Dosierung des Arzneimittels sollte auf 5 mg / Tag reduziert werden.
  • Einen spastischen Zustand der Hirngenese haben. Der Arzt stellt die Dosis ein und überwacht ständig den Zustand des Patienten. Bei Patienten dieser Gruppe treten häufiger Nebenwirkungen auf.

Urlaubsbedingungen

Das Medikament kann in einer Apotheke auf Rezept gekauft werden.

Die Kosten für "Baclofen" in Apotheken sind unterschiedlich. Die durchschnittlichen Kosten von Tabletten (10 mg) betragen 159 Rubel und die Verpackung von Tabletten von 25 mg - 209 Rubel.

Analoge

Betrachtet als Honig. Das Medikament hat mehrere Analoga:

Bewertungen

"Baclofen" hat positive, negative Bewertungen.

Baclofen - der Kampf gegen Muskelkrämpfe

Das Medikament Baclofen eignet sich zur Reduzierung des Muskeltonus bei offensichtlichen Verletzungen des Rückenmarks. Das Medikament hemmt Hautreflexe und hemmt die Reaktion der aufsteigenden Nerven. Es ist notwendig, die Regeln für die Verwendung des Arzneimittels sowie seine Nebenwirkungen auf den Körper zu kennen.

Indikationen zur Verwendung

Ärzte verschreiben Baclofen in solchen Fällen Patienten mit schwerem Krampf:

  • Bei multipler Sklerose;
  • Zum Zeitpunkt der Verletzung im Rückenmark;
  • Wenn der Patient einen Schlaganfall hatte;
  • Zur Zeit der Zerebralparese;
  • Bei schweren Entzündungen im Gehirn des Gehirns;
  • Behandlung von Kopfverletzungen;
  • Schwere Tumore im Rückenmark;
  • Das Auftreten von Syringomyelie;
  • Mit einer Krankheit im Motoneuron;
  • Behandlung der lumbalen Myelitis.

Gegenanzeigen

Ärzte verbieten die Verwendung von Baclofen, wenn der Patient auf seine Bestandteile in der Zusammensetzung allergisch reagiert. Es wird auch nicht empfohlen, das Medikament bei Geschwüren im Magen oder bei Erkrankungen des Zwölffingerdarms zu verwenden.

Verwendung von Medikamenten für schwangere Frauen

Ärzte dürfen Baclofen nur im ersten Schwangerschaftsdrittel anwenden. Es sollte jedoch nur in extremen Fällen und unter Aufsicht des behandelnden Arztes angewendet werden. Die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit ist erlaubt. Sie müssen jedoch nur die vom Arzt verordnete Mindestdosis einnehmen. Dann verursacht die kleine Zusammensetzung von Baclofen keine Allergien bei dem Kind.

Auswirkungen auf das Fahren

Baclofen verursacht Schwindel und verringert die Konzentration. Daher verbieten Ärzte Ärzten, zum Zeitpunkt der Therapie am Steuer zu sitzen. Sie müssen auch vorübergehend auf Aktivitäten verzichten, die mit hoher Reaktionsbereitschaft und technischer Arbeit verbunden sind.

Nutzungsbedingungen des Arzneimittels und Dosierung

Nur ein Arzt kann nach einer vollständigen Untersuchung die genaue Baclofen-Dosis für den Patienten einstellen. Der Fachmann gibt zunächst die Mindestmenge des Arzneimittels vor, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Nehmen Sie das Arzneimittel, das Sie nur zum Zeitpunkt des Essens benötigen.

Bei älteren Patienten sollte die Dosierung nicht erhöht werden, um Komplikationen zu vermeiden. Wenn Sie die Menge an Baclofen schnell erhöhen, verursacht das Medikament Nebenwirkungen.

Wenn nach 6 Wochen der Einnahme von Baclofen die gewünschte therapeutische Wirkung nicht erreicht wird, sollte der Arzt die Dosierung überdenken und die Therapie für den Patienten verlängern.

Ärzte verschreiben die Behandlung nach diesem Schema:

  1. Die erste Tagesdosis beträgt 15 mg Baclofen. Es muss in 2-3 gleiche Dosen aufgeteilt werden.
  2. In den ersten drei Tagen müssen Sie dreimal täglich 5 mg des Medikaments einnehmen. Dies ist die halbe Tabelle von Baclofen;
  3. In den nächsten drei Tagen erhöht der Arzt die Dosis auf 1 Tablette des Arzneimittels.
  4. Dann müssen Sie drei Tage dreimal täglich 1,5 Tabletten einnehmen.
  5. Nach weiteren drei Tagen wird die Dosierung dreimal täglich auf 2 Tabletten erhöht.

Meistens tritt eine wirksame Wirkung nach der Einnahme von 30 mg Baclofen pro Tag auf. Wenn Sie das obige Schema verwenden, verursacht das Medikament keine Nebenwirkungen. Die Dosierung kann nur nach Verschreibung erhöht werden.

Wenn der Patient eine große Menge des Arzneimittels benötigt, können Sie die Baclofen-Tabletten von 25 mg / Stück verwenden. Pro Tag dürfen nicht mehr als 100 mg des Arzneimittels getrunken werden.

Die Verwendung von Tabletten für Kinder

Kinderärzte schreiben die Mindestdosis vor - von 0,3 mg pro 1 kg Körpergewicht. Es ist besser, den Empfang in 3-4 Ansätze pro Tag zu unterteilen. Die Erhöhung der Baclofen-Dosis muss langsam und mit großer Sorgfalt für Kinder erfolgen. Am besten tritt der Anstieg nur einmal pro Woche auf. Die Höchstdosis beträgt nicht mehr als 40 mg pro Tag. Dies gilt für Kinder unter 8 Jahren. Nach diesem Alter erreicht die Höchstdosis 60 mg pro Tag. Wenn ein Kind unter 33 kg wiegt, wird Baclofen für ihn nicht empfohlen.

Überdosis Drogen

Die Einnahme von zu viel Medikamenten führt zur Entwicklung solcher Symptome im Nervensystem:

  1. Schläfrigkeit während des Tages;
  2. Häufiger Bewusstseinsverlust;
  3. Anfälle von Koma;
  4. Probleme beim Atmen

Die Gebrauchsanweisung beschreibt, was mit solchen Komplikationen beginnen kann:

  • Starke Halluzinationen;
  • Es gibt Verwirrung im Verstand;
  • Reflexe verschwinden in den Pupillen;
  • Es gibt Hypotonie in den Muskeln;
  • Schwere Krämpfe;
  • Die Unterdrückung aller Reflexe;
  • Die Gefäße im Körper beginnen sich auszudehnen;
  • Es gibt Hypotonie;
  • Anfälle von Tachykardie;
  • Es gibt Übelkeit, gefolgt von Würgen;
  • Schwerer Durchfall;
  • Der Patient hat einen Speichelüberschuss.

Bei einer Überdosierung kann sich der Zustand verschlechtern, wenn der Patient Alkohol oder Antidepressiva einnimmt.

Wenn Sie unangenehme Symptome feststellen, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen. Der Arzt wird eine symptomatische Behandlung verschreiben und den Allgemeinzustand des Patienten überwachen. Der Spezialist sollte schnell Erbrechen auslösen und den Magen des Patienten reinigen. Bei Überdosierung muss Aktivkohle eingenommen werden. In extremen Fällen können salzhaltige Abführmittel verwendet werden.

Ärzte bei leichter Vergiftung injizieren Physostigmin intravenös. Dieses Medikament schützt das Nervensystem vor den Auswirkungen von Baclofen. Wenn das Gegenmittel kein Ergebnis liefert, müssen Sie die Einführung innerhalb einer Stunde wiederholen.

Bei schweren Krämpfen wird dem Patienten intravenöses Diazepam in minimalen Dosierungen injiziert.

Nebenwirkungen des Medikaments

Am häufigsten treten Reaktionen zu Beginn der Therapie oder mit einer falschen Dosierung auf. Es ist wichtig, dass der Arzt die Dosis ständig überwacht und das Medikament bei gefährlichen Komplikationen absetzen kann. Um Übelkeit zu vermeiden, nehmen Sie das Medikament zum Zeitpunkt des Essens und trinken Sie Milch.

  • Häufige Schlaflosigkeit;
  • Verwirrung im Kopf;
  • Probleme mit der Orientierung im Raum;
  • Anfälle von Euphorie;
  • Übererregung des Körpers;
  • Stimmungsschwankungen und Depressionen;
  • Starke Halluzinationen;
  • Schreckliche Träume in der Nacht;
  • Zustand des Deliriums.
  • Schläfrigkeit während des Tages;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Gefühl der Leere im Gehirn;
  • Ständige Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Ataxie tritt auf;
  • Patientenprobleme beim Sprechen;
  • Der Geschmack ändert sich;
  • Starker Tinnitus
  • Schiffsprobleme;
  • Vermindertes Herzvolumen
  • Erstickungsgefühl;
  • Der Patient hat oft einen Herzschlag;
  • Schmerzen in der Brust sind zu spüren;
  • Druckabfall;
  • Füße geschwollen
  • Hautausschlag;
  • Rote Formationen;
  • Starker Juckreiz;
  • Die Entstehung der Urtikaria.
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Trockenes Mundgefühl;
  • Geschmack ändert sich;
  • Unwilligkeit zu essen;
  • Häufiges Erbrechen;
  • Es gibt Verstopfung;
  • Bauchschmerzen

Regeln für die Medikamentenlagerung

Bewahren Sie die Tabletten in der Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 Grad auf. Es ist wichtig, dass Kinder es nicht schaffen, das Medikament zu bekommen und eine zu hohe Dosis einzunehmen. Haltbarkeit - nicht mehr als 3 Jahre.

Analoga der Droge

Ärzte können dem Patienten solche Analoga des Medikaments Baclofen vorschreiben:

Kosten für Medikamente

Sie können Baclofen in jeder Apotheke ohne Arzt kaufen. Der durchschnittliche Preis der Tabletten liegt zwischen 290 und 320 Rubel pro Packung.

Drug Reviews

Ärzte lindern häufig schwere Krämpfe bei Patienten, die Baclofen verwenden. Hier einige Rezensionen zur Behandlung und zum Ergebnis:

  • Pavel, 36 Jahre alt. Mir wurde Baclofen verschrieben, um einen spastischen Anfall zum Zeitpunkt einer schweren Kopfverletzung zu lösen. Ich nahm das Medikament in Pillen nach einem eindeutig verordneten Kurs des Arztes ein. Anfangs fühlte ich mich schwach und schläfrig. Um diese Nebenwirkungen zu beseitigen, senkte der Arzt die Dosis. Danach gab es keine negativen Reaktionen. Die Droge half wirklich und bewältigte ihre Aufgabe.
  • Valeria, 47 Jahre alt. Ich nahm eine Kur von Baclofentabletten, um einen Krampf nach einem heftigen Schlaganfall zu lindern. Führen Sie den Empfang unter Aufsicht eines Arztes durch, damit das Medikament den Körper nicht schädigt. Jede Überdosierung kann zu Komplikationen führen. Daher habe ich dem Arzt ständig über alle Veränderungen im Körper berichtet. Die Droge bewältigte Anfälle und verursachte keine Reaktionen;
  • Faina, 60 Jahre alt. Bei der Zerebralparese hatte ich gefährliche Krämpfe und Muskelkontraktionen. Um mit diesen Symptomen fertig zu werden, hat der Arzt das Arzneimittel Baclofen verschrieben. Ich nahm zum Zeitpunkt des Essens Pillen ein, damit sie besser aufgenommen werden konnten und keine Magenprobleme verursachten. Anfangs war mir zum Zeitpunkt der Aufnahme etwas schwindelig. Nach 2 Tagen sind diese Nebenwirkungen jedoch verschwunden. Die Droge bewältigte ihre Aufgabe und stoppte die gefährlichen Krämpfe.