Haupt
Behandlung

Die unangenehme Seite der Prostatabiopsie: die Folgen und das Feedback der Patienten

Eine Prostata-Biopsie ist ein schmerzloses Verfahren, das ohne Anästhesie durchgeführt werden kann. Jedes Jahr wird es von mehr als 1 Million Männern in verschiedenen Ländern durchgeführt.

Für einige Patienten ist Anästhesie ein Muss. In der Regel wird den Patienten, bei denen die Entstehung von Prostatakrebs vermutet wird, eine Biopsie verordnet.

Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird die Frage nach der Wahl der am besten geeigneten Behandlungsmethode entschieden.

Schädliche Behandlungen für die Gesundheit von Männern

Trotz der Prävalenz kann die Prostatabiopsie den männlichen Körper schädigen.

Die Invasivität des Verfahrens impliziert eine hohe Wahrscheinlichkeit verschiedener Komplikationen (in den meisten Fällen infektiös).

Studien haben gezeigt, dass innerhalb von 30 Tagen nach der Durchführung einer Prostatabiopsie etwa 6,9% der Männer zur weiteren Untersuchung und Behandlung geschickt wurden.

Welche Konsequenzen könnte eine Prostatabiopsie haben?

Die Häufigkeit der Komplikationen hängt nicht von der Anzahl der durchgeführten Eingriffe, der Anzahl der Punktionen sowie der Platzierung der Nadel bei der Biopsie ab.

Komplikationen entstehen in der Regel durch ein geschwächtes Immunsystem, die Entwicklung von Diabetes, die Verwendung von Steroiden oder anderen Immunsuppressiva.

Als Nächstes werden die häufigsten Konsequenzen einer Prostatabiopsie aufgeführt.

Schmerzen und Unbehagen im rektalen Bereich

Unbehaglichkeitsgefühle und Schmerzen im rektalen Bereich werden durch Statistiken von 3% bis 5% der Männer gestört, die sich einer Biopsie unterzogen haben. Es sei darauf hingewiesen, dass die Beschreibungen dieser Empfindungen subjektiv sind.

Experten sind sich sicher: Je höher dieser Indikator ist, desto häufiger werden Schmerzen und Beschwerden nach dem Eingriff bei den Patienten beobachtet.

Probleme beim Wasserlassen

Verletzungen beim Wasserlassen in diesem Fall, manifestiert Harnverhalt bis zu 8 Stunden.

Zur gleichen Zeit kann beim Entleeren eines Mannes Unbehagen, Schmerz auftreten. Nach Angaben der Vereinigung der Urologen wird in 0,2% der Fälle eine akute Harnverhaltung festgestellt.

Das Urinieren kann durch die Entwicklung einer akuten Exazerbation der chronischen Prostatitis gestört werden.

Blut im Urin, Kot, Sperma

In diesem Fall bildet sich eine leichte Wunde, die eine vorübergehende Blutung auslöst.

In der Regel verschwinden solche Symptome nach einigen Tagen (manchmal in einer Woche). Sperma, Urin kann einen rötlichen, roten Farbton haben.

Allmählich wird die Farbe biologischer Produkte heller (mit einer Abnahme der Blutung).

Fieber, Fieber

Eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur nach einer Prostatabiopsie ist normal. Nach 2-3 Tagen ist die Körpertemperatur wieder normal.

Wenn der Index 37,5 bis 38 Grad überschreitet und länger als 3 Tage dauert, kann dies auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen: in der Prostata auftretende eitrige Prozesse sowie Entzündungen der Harnwege der Blase.

Andere unangenehme Symptome können ebenfalls auftreten. Bei längerer Temperaturerhöhung muss ein Arzt konsultiert werden. In der Regel schreibt der Facharzt eine Hilfsdiagnose vor, um die Hauptursache für Fieber zu ermitteln.

Das Auftreten von Infektionskrankheiten

In 2-4% nach einer transrektalen Biopsie werden infektiöse Komplikationen durch das Eindringen von E. coli in die Harnwege durch die Rektumschleimhaut gebildet.

Um die Wahrscheinlichkeit von Infektionskrankheiten nach einer Prostatabiopsie zu minimieren, erhalten Männer 5 Tage lang Antibiotika.

In den meisten Fällen verschreiben Sie Fluorchinolone. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die antibakterielle Prophylaxe das Risiko für Bakteriämie, Bakteriurie und Fieber signifikant verringert.

Wie verhalten Sie sich nach dem Eingriff, um Komplikationen zu vermeiden?

Wie bei anderen Operationen kann die Prostatabiopsie zu Komplikationen führen. Experten empfehlen, bestimmten Empfehlungen zu folgen, um die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens zu minimieren.

Im Folgenden werden die effektivsten vorbeugenden Maßnahmen beschrieben:

  • Diät Nach einer Prostatabiopsie sollte eine lose Diät befolgt werden. Zunächst ist es notwendig, so viel Wasser wie möglich zu verwenden (bis zu 2,5 Liter pro Tag). In diesem Fall sollten Sie ballaststoffreiches Essen zu sich nehmen (um Verstopfung zu vermeiden). Die Liste der empfohlenen Produkte umfasst Beeren, Obst, Gemüse sowie Getreide, Hülsenfrüchte und Trockenfrüchte. Diät ist genug, um für 2 Wochen zu folgen;
  • Minimierung körperlicher Aktivität. Nach dem Eingriff sollte der Mann 4 Stunden lang körperliche Anstrengung beseitigen. Darüber hinaus wird empfohlen, das Heben von Gewichten aufzugeben und das Fitnessstudio für 10 bis 12 Tage zu besuchen. Dadurch erholt sich der Körper schneller und die Beschwerden werden minimiert.
  • Weigerung, Bäder und Saunen zu besuchen. Nach einer Prostatabiopsie muss der Besuch der Bäder abgelehnt werden. Dies ist sehr wichtig, da eine Überhitzung des Körpers zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen kann.

Prostata-Biopsie: Angaben, Verhalten und Typen, Ergebnis

Eine Prostatabiopsie ist eine der Optionen für die Diagnose nicht nur gutartiger Tumorprozesse, sondern auch von Krebs. Diese Methode liefert die größte Menge an Informationen über den Tumor, sodass Sie anschließend die effektivsten Behandlungsmethoden anwenden können.

Prostata-Biopsien werden ausnahmslos Männern mit wahrscheinlichen Knoten in der Drüse unabhängig von ihrer Größe gezeigt. Die meisten Patienten haben jedoch große Angst vor der Forschung, da das Wort Biopsie für viele gleichbedeutend mit einem bösartigen Prozess ist. Die Analyse zeigt jedoch nicht notwendigerweise ein Karzinom, und der Indikator für das prostataspezifische Antigen (PSA) steigt mit dem Adenom und mit der Prostatitis.

Prostata-Biopsie

Eine morphologische Studie, die nur nach einer Biopsie möglich ist, ist die genaueste Diagnosemethode, ohne die die Masse anderer nicht-invasiver Studien fast eine Wahrsagerei ist. Mit anderen Worten, der Arzt kann etwas vermuten, weiß aber nicht genau, wie das Drüsengewebe aufgebaut ist, ob ein bösartiger Tumor vorliegt und welcher Differenzierungsgrad es als ohnmächtig erweist, wenn es darum geht, eine Krankheit zu bekämpfen, die nicht erklärt wird. Der Tumor wächst weiter, die Therapie wird nicht verschrieben und die Pathologie kann vernachlässigt werden, selbst wenn die radikalste Behandlung unbrauchbar wird.

In vielen Kliniken werden bis heute die bereits überholten Methoden der Biopsie eingesetzt, die von Männern eher schmerzhaft toleriert werden, und deshalb lehnt der Angst vor dem Eingriff die Patienten oft ab. Auch wenn eine Biopsie nicht auf moderne Art und Weise durchgeführt werden kann, kann der Arzt dem Patienten immer die Möglichkeit einer Anästhesie anbieten, wobei er die Bedeutung der Studie und die möglichen Folgen einer Ablehnung erklärt.

Wenn der Urologe nach Laboruntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen die Prostatabiopsie durchführt, ist es aus Gründen der Angst vor Schmerzen sinnlos, abzulehnen: Ein wachsender Tumor bringt viel mehr Probleme mit sich, möglicherweise verkürzt er das Leben, während kurze Eingriffe, selbst wenn er unbequem ist, Zeit für die Behandlung und sogar Zeit lassen vollständig von Krebs loswerden.

Indikationen und Kontraindikationen für die Studie

Die pathologische Untersuchung der Prostatadrüse ist meistens mit dem Verdacht auf malignes Wachstum verbunden. Der Grund dafür kann sein:

  • Erkennung von verdächtigen Zonen durch Ultraschall;
  • Die Erhöhung der Rate des prostataspezifischen Antigens (PSA) über der Altersnorm;
  • Tastbar durch die Enddarmbildung in der Drüse;
  • Die Notwendigkeit, das Stadium des Onkoprozesses zu klären, wenn die Diagnose bei der Entfernung eines Adenoms oder einer Drüse in Verbindung mit einem gutartigen Tumor gestellt wurde.

Eine erneute Biopsie kann verordnet werden, wenn

  1. PSA steigt an;
  2. Erhöhter PSA-Wert nimmt nach konservativer Behandlung der Nicht-Krebs-Pathologie nicht ab.
  3. Die Dichte des PSA liegt über 15%.
  4. Die Gesamtzahl an PSA nimmt zu, wenn das Verhältnis von freiem Protein zu weniger als 10% beträgt.
  5. Eine hochgradige intraepitheliale Neoplasie wurde bei der ersten Untersuchung festgestellt.
  6. Die Primärbiopsie war aufgrund des unzureichenden Volumens des untersuchten Gewebes nicht informativ.

Gegenanzeigen für die Studie sind relativ, dh das Verfahren ist nach entsprechender Vorbereitung des Probanden möglich. Das einzige absolute Hindernis für die Analyse ist die Ablehnung und Unwilligkeit des Mannes, untersucht zu werden. In diesem Fall erklärt der Urologe so detailliert wie möglich alle Risiken und was der Patient treffen kann, wenn er die Biopsie vernachlässigt.

Das Prostata-Parenchym zur Analyse zu nehmen, ist begrenzt, wenn:

  • Regelmäßige Einnahme blutverdünnender Medikamente (Stornierung erforderlich);
  • Rektale Blutung (Fissuren, Hämorrhoiden);
  • Akute oder verstärkte chronische Proktitis;
  • Akute Entzündung der Drüse;
  • Der Inhalt des Rektums.

Die Studie sollte auch nicht bei schweren Gerinnungsstörungen, dekompensierter Pathologie der inneren Organe, akuten Infektionskrankheiten durchgeführt werden, bis sie vollständig geheilt sind, psychische Störungen, wenn der Kontakt mit dem Patienten schwierig ist. In jedem Fall wird die Frage der Durchführbarkeit und Diagnosemöglichkeit individuell gelöst.

Wie bereite ich mich auf eine Prostatabiopsie vor?

Die Vorbereitung auf die Prostatabiopsie ist äußerst wichtig, da die Manipulation invasiv ist, dh das Risiko von Komplikationen zu eliminieren, ist unmöglich. Um negative Folgen zu vermeiden, muss der Patient den Empfehlungen des Urologen strikt folgen und sich auf die bevorstehende Studie vorbereiten.

Vor der Biopsie benötigen Sie:

  1. Um ein vollständiges Blutbild zu verabreichen, Urin;
  2. Machen Sie ein Koagulogramm.
  3. Urin für bakteriologische Aussaat übergeben;
  4. Ultraschall der Prostatadrüse unterziehen.

Bei Bedarf werden Elektrokardiographie, Ultraschall des Abdomens, der Nieren und andere Studien entsprechend der begleitenden Pathologie verordnet. Ein Mann kann nach dem Ergebnis der Fluorographie, nach HIV, Hepatitis, Syphilis gefragt werden.

Wenn ein Mann Antikoagulanzien einnimmt, müssen diese spätestens eine Woche vor der geplanten Biopsie abgesagt werden. Die Aufnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten endet drei Tage vor dem Eingriff. Im Falle einer Unmöglichkeit des Drogenentzugs wird die Biopsie unter stationären Bedingungen durchgeführt. Darüber hinaus muss der Patient den Arzt über alle seine Krankheiten, Allergien (insbesondere gegen Anästhetika und andere Arzneimittel) informieren.

Am Abend vor dem Studium wird empfohlen, die Haare aus dem Damm zu entfernen, zu duschen, das Abendessen sollte nicht ausreichend sein. Am Morgen sollte es nicht sein, da die Biopsie auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Alle Patienten werden am Vorabend der Studie einem reinigenden Einlauf unterzogen, da der Darminhalt nicht nur das Einführen von Instrumenten in den Darm erschwert, sondern auch das Infektionsrisiko erhöht.

Um infektiösen Komplikationen vorzubeugen, werden Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone verwendet, die vor der Studie eingenommen werden und deren Aufnahme bis eine Woche danach dauert.

Fast immer ist eine Prostatabiopsie ein ambulanter Eingriff, und nur selten ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich (bei schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Unfähigkeit, Antikoagulanzien abzubrechen).

Die Biopsie beinhaltet oft eine Schmerzlinderung. Zu diesem Zweck können spezielle Lidocain-Rektalgels oder Injektionsformen von Anästhetika verwendet werden, die eingeführt werden, wenn sich die Nadel in die Räume um die Drüse bewegt.

Prostata-Biopsie-Arten und -Techniken

Abhängig von der Anzahl der Punkte, an denen das Biopsiematerial entnommen wurde, wird Folgendes unterschieden:

  • Sextant-Biopsie - Gewebe wird aus sechs Punkten entnommen;
  • Multifokal - meistens verwendet, das Zaunparenchym von 10-12 Stellen;
  • Sättigungsbiopsie - Gewebe aus mindestens 20 Punkten wird Männern gezeigt, die eine erweiterte Studie nicht befugt haben, eine Diagnose zu stellen, während Laborindikatoren und der Zustand des Patienten das Vorhandensein von Pathologie anzeigen.

Eine Prostatabiopsie wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Der Zugang kann also über ein Rektum erfolgen - dann kann von einer transrektalen Biopsie gesprochen werden. Diese Art von Verfahren ist am häufigsten.

Wenn ein Endoskop mit einer Biopsienadel durch die Harnröhre eingeführt wird, handelt es sich um eine transurethrale Biopsie. Diese Methode ist durch Schmerzen und ein höheres Risiko für Komplikationen gekennzeichnet, so dass sie weniger transrektal eingesetzt wird.

Eine Prostata-Biopsie wird nicht blind durchgeführt, weil sie erstens mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist und zweitens die moderne Medizin die Fähigkeit hat, einen Nadelstich sichtbar zu machen. Die einfachste und kostengünstigste Kontrollmethode ist der Einsatz von Ultraschall. Wenn eine Ultraschallkontrolle nicht möglich ist, kann eine sorgfältige Biopsie mit einer digitalen Untersuchung des Rektums durchgeführt werden. Diese Manipulation ist jedoch nicht so informativ und birgt große Risiken.

Heutzutage verwenden Chirurgen ein automatisches Gerät zur Biopsie der Prostatadrüse, was es ermöglicht, das Verfahren schnell und schonend zu gestalten. Eine Spezialpistole enthält eine Nadel, die sich im Parenchym bewegt und im Bruchteil einer Sekunde mitnimmt. Ein Ultraschall, der die Studie ergänzt, hilft dabei, die Form, das Volumen der Drüse, das Vorhandensein pathologischer Herde, die Biopsie der am meisten modifizierten Fragmente zu klären, aber auch das Parenchym des peripheren Teils des Organs wird zur Analyse herangezogen.

Unmittelbar vor der Prostatabiopsie wechselt die Person in ein sauberes Gewand, zieht Unterwäsche aus, wird auf der linken Seite oder auf dem Rücken mit geschiedenen Gliedmaßen platziert oder befindet sich in der Knie-Ellbogenposition. Der Schrittbereich wird mit einem Antiseptikum behandelt und mit einem sterilen Tuch abgedeckt, die Person sollte ihre Hände nicht berühren und der Chirurg arbeitet mit sterilen Handschuhen.

Die transrektale Biopsie wird unter Ultraschall oder Finger durchgeführt und dauert etwa eine halbe Stunde. Im ersten Fall wird der Sensor im Darmlumen platziert und der Urologe injiziert das Anästhetikum vor der Gewebeaufnahme in Form eines Gels. Eine transrektale Biopsie wird mit einer speziellen Nadel durchgeführt, die schnell in das Gewebe eindringt und mit einer Biopsie in weniger als einer Sekunde zurückkommt. So werden bis zu 12 Drüsenparenchymsäulen extrahiert. Im Darm wird nach der Transrektaltechnik ein Tampon platziert, der Blutungen verhindert. Er wird am nächsten Tag entfernt.

In Abwesenheit eines Ultraschallwandlers kann der Chirurg die Studie unter der Kontrolle seines eigenen Fingers im Rektum durchführen. Die Nadel folgt dem Finger, dreht sich in der Drüse, um verschiedene Stellen des Organs zu durchstechen, und wird herausgezogen. Diese Methode wird seltener angewendet, sie ist nicht so genau wie die Verwendung von Ultraschall.

Die transurethrale Variante nimmt die Position des Patienten auf dem Rücken an, erfordert eine Anästhesie und ist in einigen Fällen allgemein, da sie sehr schmerzhaft ist. Der Chirurg führt ein spezielles Endoskop mit einer Kamera und einer Lichtquelle sowie einer Schlaufe zum Schneiden von Gewebe in die Harnröhre ein. Die Prozedur dauert bis zu 45 Minuten.

Die Transmi-Biopsie wird seltener als andere chirurgische Methoden eingesetzt. Es zeigt sich in der Verengung des Rektums, After, nach Resektion des Darms. Der Patient wird auf die Seite oder auf den Rücken gelegt, wobei die Beine an die Bauchwand gebracht werden. Die Anästhesie wird in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt.

Das Gewebe des Perineums wird über eine kurze Strecke geschnitten, in die eine Biopsienadel eingeführt wird, die während der Materialentnahme im Parenchym des Organs gedreht wird. Im Rektum befindet sich der Finger des Chirurgen, der die Prostata fixiert. Am Ende der Manipulation wird die Nadel entfernt und die Drüse wird hineingedrückt, um die Blutung zu stoppen. Die Manipulation dauert etwa 30 Minuten.

Eine der Optionen für die Prostatabiopsie ist eine Fusionsbiopsie. Vor der Gewebeentnahme wird das Eisen mit einem Magnetresonanztomographen abgetastet, wodurch der Arzt ein dreidimensionales Bild des Organs erhält. Dieses Bild wird dem Ultraschall überlagert, wodurch die Genauigkeit der Biopsie erhöht und so genau wie möglich gemacht werden kann. Bei dieser Art von Operation werden mindestens 18 Fragmente der Drüse entnommen, der Zugang erfolgt durch das Perineum und unter Vollnarkose.

Video: Ein Bericht über die Prostata-Biopsie-Fusion

Die oben beschriebenen Verfahren werden als Prostata-Adenom-Biopsie sowie zur Untersuchung von fokalen Veränderungen durchgeführt, auch in Fällen von zuvor diagnostiziertem Krebs.

Das durch eine der Methoden erhaltene Drüsengewebe wird in einen Container mit Formalin gegeben und mit einer Richtung an das Pathologielabor geschickt, in der die Passdaten des Mannes, die beabsichtigte Diagnose und die Merkmale der verwendeten Biopsietechnik angezeigt werden.

Die meisten Männer fürchten Schmerzen während der Studie. Man spürt es beim Anstechen der Orgel mit einer Nadel, ist aber in der Regel durchaus erträglich. Einige Beschwerden sind auf das Vorhandensein der Ultraschallsonde oder des Fingers eines Arztes im Rektum zurückzuführen.

Häufig müssen die Patienten eine Biopsie durchführen, was sich zeigt, wenn das Ergebnis der ersten Studie nicht zuverlässig ist oder Zweifel am Tumor bestehen. Sie wird ernannt, wenn:

  1. Der PSA steigt unabhängig vom Ergebnis der primären Biopsie jährlich um mehr als 0,75 ng / ml.
  2. Es gibt Anzeichen von Atypie oder schwerer Dysplasie (intraepitheliale Neoplasie) während der ersten Untersuchung;
  3. Nichtradikale Krebsexposition ist möglich;
  4. Es gibt neue wahrscheinliche Knoten oder Abnormalitäten beim Ultraschall, die früher nicht vorhanden waren.
  5. Es besteht der Verdacht auf einen Rückfall des Karzinoms.

Die Unterschiede der wiederholten Biopsie von der primären Biopsie bestehen darin, dass das Gewebe sowohl aus den peripheren als auch aus den Grenzzonen entnommen wird, der Zugang ist in beiden Fällen derselbe. Wiederholtes Verfahren kann 3-6 Monate nach dem Primary durchgeführt werden, normalerweise wird es von einem Zaun des Parenchyms aus einer größeren Anzahl von Punkten begleitet.

Auswirkungen der Prostatabiopsie

Nach einer ambulanten Biopsie kann ein Mann in wenigen Stunden nach Hause gehen, und selbst wenn keine Anzeichen von Komplikationen erkennbar sind, wird das Wasserlassen schmerzfrei und ohne Blut im Urin sein. In den nächsten 4 Stunden sollte der Patient auf körperliche Anstrengung und Gewichtheben verzichten. Es ist besser, nicht am Steuer zu sitzen. Das Sexualleben sollte für die nächste Woche ausgeschlossen werden.

In den nächsten Tagen kann es zu leichten Schmerzen im Becken kommen, Urin kann Blut transportieren, nach transrektaler Biopsie sind Blutungen aus dem Darm möglich. Wenn eine Biopsie durch die Harnröhre durchgeführt wurde, kann es sein, dass der Katheter einige Stunden verbleibt, und es müssen Antibiotika verschrieben werden.

Blut im Urin nach einer Biopsie ist eine der häufigsten Folgen der Operation. Die unbedeutende Beimischung wird in den ersten 3 Tagen nach der Studie nicht als bedenklich eingestuft, jedoch ist eine häufige oder längere Blutung oder Hämaturie, die länger als drei Tage andauert, eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren, um Komplikationen auszuschließen.

Eine Prostatabiopsie kann zu Komplikationen führen:

  1. Eine Infektion ist besonders wahrscheinlich bei Darmzugang und dem Vorhandensein einer nicht diagnostizierten Entzündung in der Drüse, sie wird durch Antibiotika verhindert;
  2. Hämaturie - Blut im Urin aufgrund eines Traumas der Harnröhre oder der Blasenwand;
  3. Rektalblutung nach 3 Tagen ab Studiendatum;
  4. Allergische Reaktion auf Narkosemittel;
  5. Schmerzen im Damm und im Rektum;
  6. Akute Prostatitis;
  7. Akute Harnverhaltung;
  8. Entzündung der Hoden und ihrer Anhänge;
  9. Ohnmacht und Zusammenbruch während der Studie.

Die schwerwiegendste und gefährlichste Folge einer Biopsie ist die Einführung einer Infektion mit der Entwicklung einer Sepsis. Glücklicherweise ist diese Entwicklung sowie andere negative Konsequenzen äußerst unwahrscheinlich, sodass eine Prostatabiopsie als sichere Studie betrachtet wird.

Bei einem Anstieg der Körpertemperatur, starken Schmerzen im Unterleib oder Becken, Unfähigkeit, die Blase länger als 8 Stunden zu leeren, und starken Blutungen sollte sofort ein Arzt konsultiert werden.

Auswertung der Biopsieergebnisse

Die Ergebnisse einer Prostatabiopsie sind 7–10 Tage nach der Operation zu finden. Sie sollten von einem Spezialisten analysiert werden, der dem Patienten die Essenz der aufgedeckten Pathologie und die weiteren Maßnahmen erläutert. Aufgrund der Komplexität der Interpretation der Befunde von Pathologen sollte nicht versucht werden, selbst eine Diagnose zu stellen, um irrtümliche nicht-professionelle Beurteilungen und unbegründete Ängste zu vermeiden.

Die Ergebnisse können auf das Vorhandensein einer Prostatitis hindeuten, die wie ein Tumor eine Erhöhung des PSA hervorruft, jedoch keine Lebensgefahr darstellt. Häufige gutartige tumorartige Prozesse - Hyperplasie sowie Adenome. Bei etwa einem Drittel der Patienten mit erhöhtem PSA-Gehalt im Blut wird eine Krebsbiopsie diagnostiziert.

Die Biopsie des Prostata-Adenoms wird in Verbindung mit dem steigenden PSA-Spiegel durchgeführt. Es ist wahrscheinlich, dass sich die Schlussfolgerung auf ein wahres gutartiges Tumoradenom oder eine diffuse Drüsenhyperplasie beschränkt, die häufig bei älteren Männern auftritt. Eine detaillierte histologische Untersuchung erlaubt es jedoch, Mikrokarzinombereiche zu entdecken, die für die nichtinvasive Diagnose nicht zugänglich sind, und die Wahrscheinlichkeit eines Tumors auszuschließen.

Prostatakrebs wird am häufigsten durch glanduläre Karzinome mit niedrigem bis hohem Differenzierungsgrad dargestellt. Eine frühzeitige Diagnose bietet die Chance, einen durch ein Organ gebundenen Tumor zu sehen, was die Prognose signifikant verbessert und die Überlebensrate der Patienten erhöht.

Zur Beurteilung des histologischen Bildes in der Prostata wird die weltweit als diagnostisch wertvollste Glisson-Skala verwendet. Wählen Sie dazu in Biopsien die für diese Bildungszone charakteristischsten zwei Strukturen aus und bestimmen Sie die Punkte anhand des Differenzierungsgrades, der strukturellen Merkmale der Drüsen und des Zellatypismus.

Die Punkte 1-2 entsprechen einem Tumor, der nicht über die Prostata hinausragt und von einer Art Kapsel aus gesundem Gewebe umgeben ist. Ausgehend von 3 Punkten haben bis zu 5 Karzinome ein invasives Wachstum, wachsen in gesundes umgebendes Gewebe hinein und gehen über die Grenzen des Organs hinaus. Die Punkte zusammenfassend, erhalten sie einen Indikator auf der Glisson-Skala von 2 bis 10. Je höher der Wert, desto bösartiger das Karzinom und desto niedriger der Differenzierungsgrad.

Zählt man das Ergebnis nach der angegebenen Skala, gibt der Morphologe dem Urologen nicht nur eine Gesamtbewertung des Tumors an, sondern gibt auch an, woraus sich diese Summe ergibt. Zum Beispiel kann eine Gesamtbewertung von 4 einem Tumor (2 + 2) entsprechen, der nicht in gesundes Gewebe hineinwächst, oder einem Karzinom, das mit der aktiven Invasion begonnen hat (1 + 3). Es ist wichtig, das künftige Verhalten des Tumors zu beurteilen.

Das Ergebnis einer Prostatabiopsie auf der Glisson-Skala ermöglicht es dem Onkologen, Rückschlüsse auf die Prognose der Erkrankung zu ziehen und die für diese Art von Krebs wirksamen Behandlungspläne auszuwählen. Es ist wichtig anzumerken, dass das Fehlen von Tumorzellen in Biopsien die Möglichkeit von Krebs nicht ausschließt, weshalb viele Patienten weiterhin systematisch untersucht werden.

Prostata-Biopsieeffekte

Eine Prostatabiopsie ist ein medizinisches Verfahren, mit dem Sie schnell das Vorhandensein von Krebszellen feststellen können. Es ist wichtig, wenn der Patient bestimmte negative Tests hat. Nur mit Hilfe dieser medizinischen Manipulation kann man die richtige Behandlung bestimmen, um die Krankheit bei Männern zu beseitigen.

Zweck des Verfahrens

Eine Prostata-Biopsie ist für folgende Indikatoren angezeigt:

  • ein erhöhter Gehalt an Prostata-spezifischem Gen im Blut eines Mannes (eine Einheit größer als 4 und mehr);
  • Bestimmung des Neoplasmas durch Fingeruntersuchung bei einem Urologen;
  • Identifizierung abnormer Zellen während der Ultraschalluntersuchung der Prostatadrüse.

Alle diese Faktoren sind ein unmittelbarer Indikator für eine Biopsie. Nur mit seiner Hilfe können Sie die Anwesenheit von Krebszellen zu 100% bestätigen und ein weiteres rationales Behandlungsschema erstellen. Ein solch wichtiges Verfahren wird einem kranken Mann das Leben retten, und es ist nicht wert, es zu vernachlässigen.

Medizinische Manipulation

Das Verfahren dauert zwar etwa 30-40 Minuten, aber Sie müssen sich sorgfältig darauf vorbereiten. Zunächst wird der behandelnde Arzt bestimmte antimikrobielle Mittel vorschreiben, um das Auftreten verschiedener Infektionskrankheiten nach dem Eingriff zu vermeiden. Es ist auch obligatorisch, den Arzt vor der Einnahme von Antikoagulanzien zu warnen, da dies zu schweren Blutungen führen kann, die ohne ärztliche Hilfe nicht abgebrochen werden können.

Um sich darüber keine Sorgen zu machen, sollte man sie eine Woche vor dem Eingriff vollständig ausschließen. Wenn der Patient sich unter bestimmten medizinischen Bedingungen nicht weigern kann, Antikoagulanzien zu erhalten, wird eine Prostatabiopsie unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt, gefolgt von einem Krankenhausaufenthalt.

Die zur Manipulation verwendete Anästhesie kann sowohl lokal als auch allgemein sein. Die Wahl der Anästhesie richtet sich nach dem Gesundheitszustand des Patienten. Wenn eine Lokalanästhesie verwendet wird, ist ein leichtes Frühstück vor dem Krankenhausaufenthalt möglich. Bei der Vollnarkose muss ein Mann nach Mitternacht vollständig mit dem Essen und Trinken aufhören.

Die Reinigung von Einlauf ist auch eine wichtige Voraussetzung für ein qualitativ hochwertiges und produktives Verfahren. Dies sollte einige Stunden vor Beginn der medizinischen Manipulation erfolgen.

Beschreibung der Verfahrensarten

Die Prostatabiopsie kann mit einer von drei Methoden durchgeführt werden.

Wir listen die wichtigsten Optionen für das Verfahren auf:

Diese Methode basiert auf der Einführung eines speziellen Ultraschallsensors in das Rektum des Patienten, der genau anzeigt, wo Sie die Nadel einführen müssen, was eine gewisse Materialmenge erfordert.

Diese Verfahrensvariante beruht auf der Verwendung eines flexiblen Schlauches, der in die männliche Harnröhre eingeführt wird und mit Hilfe der Schneideschlaufe, die den gesamten Schlauch durchquert, die notwendige Materialaufnahme erzeugt.

Der Arzt nimmt einen Schnitt zwischen dem Hodensack und dem Rektum des Patienten vor, führt dann die Nadel direkt in die Prostatadrüse ein und nimmt so das Material auf.

Alle diese Methoden sind für die Gesundheit des Patienten wirksam und ungefährlich, obwohl in einigen Fällen Komplikationen auftreten können.

Die Konsequenzen des Verfahrens

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Komplikationen ist sehr gering, sie besteht jedoch immer noch. Wenn Sie sich jedoch strikt an alle Empfehlungen des Arztes halten, können die Folgen vermieden werden.

Wir listen die möglichen Komplikationen nach der Einnahme von Prostatamaterial auf:

  • Infektions- und Entzündungsprozess;
  • hämorrhagische Störungen;
  • Schmerzen im Enddarm und im Perineum;
  • schwieriges und unangenehmes Wasserlassen

Die Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Komplikationen ist mit der Weigerung, antimikrobielle Medikamente einzunehmen, möglich. Es ist wichtig, sie 2 Tage vor dem medizinischen Eingriff und 3 Tage danach zu nehmen. Gemäß den Empfehlungen der europäischen Organisation von Urologen sind die antimikrobiellen Mittel von Chinol die besten Medikamente. Sie dringen perfekt in das Gewebe der Prostatadrüse ein und schaffen einen starken bakteriziden Schutz.

Es ist auch unmöglich, eine Infektionskrankheit zu bekommen, während alle Regeln der Sterilität während der medizinischen Manipulation beachtet werden. Alle Geräte zum Sammeln von Prostatamaterial müssen wegwerfbar oder steril sein. Es wird auch ein Kondom verwendet, das auf den Sensor gelegt wird, wenn er in das Rektum eingeführt wird. Wenn Sie in einer qualifizierten Klinik um Hilfe bitten, vermeiden Sie die nicht sterilen Bedingungen des Verfahrens.

Wenn ein Mann nach einiger Zeit nach der medizinischen Manipulation Schüttelfrost, Müdigkeit, Lethargie, Appetitlosigkeit, Unwohlsein und einen Anstieg der Körpertemperatur über 38,5 ° C empfindet, sollten Sie sich unverzüglich an eine medizinische Einrichtung wenden. Dies sind die Hauptzeichen einer Infektionskrankheit im Körper.

Die Beimischung von Blut im Stuhl und Urin des Patienten nach dem Eingriff für 2-3 Tage ist ziemlich üblich, was den Mann nicht beunruhigen sollte. Bei starken Blutungen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da dieser nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs gestoppt werden kann.

Der Schmerz im Rektum und im Damm hängt von der Labilität des männlichen Nervensystems ab. Bei einem erhöhten Labilitäts- und Angstzustand verspüren die Patienten häufiger Schmerzen, die bald überwunden werden müssen. Im Falle eines starken Schmerzsyndroms kann der Arzt einem Mann ein Schmerzmittel verschreiben.

Schwierigkeiten beim Wasserlassen sind auch bei Männern nach der Einnahme von Prostatamaterial sehr häufig. In einigen Fällen gibt es eine Verzögerung von 7 bis 8 Stunden. Dies kann durch das Vorhandensein von Blutgerinnseln in der Harnröhre oder die Annahme eines Fehlers während des Verfahrens verursacht werden. Der Katheter verbessert die normale Funktion des Harnsystems bei Männern und verhindert die mögliche Anhäufung der Wände der Harnröhre.

Die Gründe für die Verletzung des normalen Wasserlassen können auch die Entwicklung einer chronischen oder akuten Prostatitis sein. In jedem Fall sollten Sie, wenn Sie eine länger anhaltende Wasserlassen-Komplikation beobachten, sofort Ihren Arzt aufsuchen. Rauchen, schlechte Blutgerinnung, allergische Reaktionen auf Latex oder Anästhesie können ebenfalls zu unangenehmen Folgen führen.

Richtige Pflege

Damit ein Mann nach der Einnahme von Prostatamaterial den Körper schnell wiederherstellen kann, sollten Sie einige wichtige Regeln beachten.

Erstens müssen Sie das Trinkregime strikt einhalten, da Austrocknung katastrophale Folgen haben kann.

Zweitens ist es notwendig, körperliche Anstrengung zu vermeiden. Vergessen Sie auch nicht die Verwendung von antimikrobiellen Medikamenten und Schmerzmitteln im Bedarfsfall. Alle diese Empfehlungen ermöglichen es dem Mann, keine Beschwerden zu spüren und den Gesamtzustand des Körpers schnell wiederherzustellen.

Folgen und Komplikationen nach der Prostatabiopsie

Die Prostatabiopsie wird von den Patienten im Allgemeinen gut vertragen. Details zu diesem Verfahren finden Sie in den Artikeln "Transrektale Prostatabiopsie" und "Perineal Prostatabiopsie".

Warum treten nach der Prostatabiopsie Komplikationen auf?

Die Häufigkeit von Komplikationen hängt nicht von der Anzahl der Biopsieverfahren, der Anzahl der Punktionen und der Position der Nadel während des Verfahrens ab.

Faktoren für infektiöse Komplikationen nach der Prostatabiopsie

  • Diabetes mellitus,
  • geschwächtes Immunsystem
  • Einnahme von Steroiden oder anderen Immunsuppressiva.
  • Resistenz gegen die meisten Antibiotika - in der Regel in der Vergangenheit mit einer langfristigen, erfolglosen antimikrobiellen Behandlung,
  • Infektionen nach der Prostatabiopsie in der Geschichte.

Darüber hinaus können nach dem Eingriff Komplikationen auftreten, wenn die ärztlichen Vorschriften nicht befolgt werden:

  • Vernachlässigungsempfehlung für die Einnahme antibakterieller Arzneimittel und anderer Arzneimittel;
  • Fehler in der Diät (für Details siehe den Artikel „Diät nach der Prostatabiopsie“),
  • Vernachlässigung der Trainingsbeschränkung nach der Biopsie.

Welche Auswirkungen und Komplikationen sind nach einer Prostatabiopsie möglich?

Beschwerden im Rektum nach der Prostatabiopsie

Dies ist eine ziemlich häufige Beschwerde, die keinen Eingriff erfordert und in der Regel von sich aus weitergeht. Typischerweise können Patienten die Art der Beschwerden nicht genau ausdrücken. Wörtlich klingt es wie folgt: "Es gibt keine Schmerzen, aber es gibt das Gefühl, dass da etwas war". Um die unangenehmen Empfindungen zu lindern, verschreiben wir nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, die das Auftreten solcher Beschwerden verhindern.

Blutungen als Folge der Prostatabiopsie

Eine der häufigsten Auswirkungen nach einer Prostatabiopsie ist die Blutung, die sich als Hämaturie, Hämatospermie oder Rektalblutung manifestieren kann. Bei Patienten ohne Koagulopathie (Blutungsstörungen) hängt die Häufigkeit des Auftretens dieser Komplikationen von der Verwendung von Antikoagulanzien und dem Blutfluss in der Prostatadrüse ab. Hämaturie (Blut im Urin) nach einer Prostatabiopsie ist das häufigste Vorkommnis nach dem Eingriff, das in bis zu 74,4% der Fälle auftritt. Hämatospermie (Blut im Samen) tritt in 14,5% der Fälle auf, rektale Blutungen - 1,2%. Hämaturie äußert sich in der Färbung von Urin in Rosa. Im Durchschnitt ist die Farbe des Urins nach 2-3 Tagen normal. Anschließend wird der farbige Urin zu Beginn oder am Ende des Wasserlassen noch 2-3 Tage gelagert.

Es sollte gesagt werden, dass sich das beschriebene Szenario bei der großen Mehrheit der Patienten entwickelt. Jeder Organismus ist jedoch individuell und die Dauer dieser Ereignisse kann im Zeitintervall etwas variieren.

Die Beimischung von Blut verläuft in der Regel unabhängig. Bei anhaltenden Verunreinigungen muss ein Arzt konsultiert werden. Sie erhalten Bettruhe, starkes Trinken und eine geeignete Therapie.

Infektiöse Komplikationen und Konsequenzen nach der Prostatabiopsie

Fluorchinolone sind das am häufigsten verschriebene Antibiotikum (in 93% der Fälle weltweit). Es ist erwiesen, dass die antibakterielle Prophylaxe das Risiko für Bakteriurie, Bakteriämie, Fieber und Harnwegsinfektionen signifikant verringert.

In 2-4% der Fälle tritt nach einer transrektalen Biopsie eine infektiöse Komplikation auf, die durch das Eindringen von E. coli durch die Rektumschleimhaut in den Harntrakt erfolgt.

Akute bakterielle Prostatitis als Folge tritt in 1% der Fälle auf und ist durch Schmerzen im Unterleib, Fieber, Schüttelfrost, Dysurie oder Polyurie gekennzeichnet. In diesem Fall ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, um die Ausbreitung der Sepsis und die Beteiligung benachbarter Organe (Nebenhoden und Hoden) am Infektionsprozess zu verhindern.
Die Folgen des Schweregrads sind nach globalen Statistiken selten unter 0,6%.

Harnretention ist eine weitere mögliche Folge einer Prostatabiopsie.

Das verzögerte Wasserlassen tritt in 0,2 bis 1,7% der Fälle auf. Diese Konsequenz ist normalerweise vorübergehend und erfordert keine Operation.

Was sind die gefährlichsten Komplikationen nach der Prostatabiopsie?

Sie müssen sofort Ihren Arzt kontaktieren oder einen Notarzt rufen, wenn Sie:

  • kein Wasserlassen mehr als 8 Stunden;
  • intensives Blut im Urin oder Stuhl über 8 Stunden;
  • hohe Körpertemperatur

Was ist der Behandlungsmechanismus für Komplikationen nach der Prostatabiopsie?

Normalerweise umfasst die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten 5 Tage. Je nach Indikation ist bei Auftreten infektiöser Komplikationen nach einer Prostatabiopsie eine lange Antibiotikatherapie erforderlich (bei erhöhter Körpertemperatur, Infektionen des Harnwegs, Entwicklung einer akuten bakteriellen Prostatitis) - Chinolon-Einnahme, Sulfamethoxazol-Trimethoprim. Die antimikrobielle Therapie kann basierend auf der Reaktion des Körpers auf die Einnahme von Antibiotika, der Urinanalyse und dem Antibiogramm angepasst werden. Es ist äußerst selten, dass ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus erforderlich sein kann - 0,3% der Fälle.

Wie kann das Auftreten von Komplikationen nach der Prostatabiopsie vermieden werden?

Wenn alle Anweisungen des Arztes erfüllt sind und die richtige Vorbereitung für die Prostatabiopsie (Absetzen von Antikoagulanzien und Antithrombozytenmitteln, Antibiotika, Diät, Vorbereitung des Darms, Begrenzung der Belastung am ersten Tag nach der Manipulation) besteht, ist das Risiko möglicher Komplikationen und Folgen nach dem Eingriff auf ein Minimum reduziert.

Home »Diagnose» Die Auswirkungen der Prostatabiopsie, Bewertungen

Konsequenzen der Prostatabiopsie, Reviews

Den Männern, die sich beim Urologen bewerben, wird manchmal eine Prostatabiopsie verschrieben, deren Folgen und Reaktionen viele erschrecken. Um sich sicher zu fühlen, ist es wichtig zu wissen, warum dieses Verfahren durchgeführt wird und welche Konsequenzen zu erwarten sind.

Was ist eine Biopsie?

Die Diagnosemethode, bei der ein Teil des untersuchten Gewebes zur weiteren Analyse genommen wird, wird als Biopsie bezeichnet.

Diese Vorgehensweise ist bei Verdacht auf Krebs notwendig.

Das Verfahren beinhaltet das Eindringen einer speziellen Nadel in die Prostata. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • transrektal (durch das Rektum);
  • transurethral (durch die Harnröhre);
  • transperineal mit einer Punktion im Bereich zwischen Hodensack und After.

Auf der Grundlage einer Laboranalyse des entnommenen Materials kann der Arzt das Fehlen oder Vorhandensein eines Tumors, seine Größe und den Ausbreitungsgrad bestimmen. Meistens wird diese Methode zur Identifizierung von Krebszellen eingesetzt. Obwohl es verwendet werden kann, um andere Pathologien der Prostata zu identifizieren.

Für die Primärbiopsie wird die einfachste Methode verwendet, bei der 6 bis 12 Gewebeteile zur Analyse entnommen werden. Wenn für einige Zeit weitere Symptome auftreten, kann der Arzt ein wiederholtes Verfahren vorschreiben, das ein genaueres Bild des Zustands des Patienten liefert. Zwischen den beiden Verfahren sollte mindestens 3 Monate dauern.

Eine Biopsie wird ambulant durchgeführt und dauert durchschnittlich eine halbe Stunde. Dank der Anästhesie hat der Patient fast keine Schmerzen. In Abhängigkeit von der verwendeten Biopsiemethode kann die Anästhesie sowohl lokal als auch allgemein sein.

Was tun, um die Folgen zu verhindern

Da die Biopsie Gewebeschäden mit sich bringt, sind die Folgen unvermeidlich. Aber mit dem richtigen Ansatz werden sie minimal sein, werden nicht schaden und verschwinden innerhalb kurzer Zeit.

Dieses Verfahren sollte sorgfältig vorbereitet werden:

  • Für eine Woche müssen Sie aufhören, Blutverdünner zu verwenden.
  • Vor Beginn einer Biopsie muss der Patient alle erforderlichen Untersuchungen durchlaufen - Ultraschall, PSA, komplettes Blutbild.
  • Am Abend vor dem Eingriff und am Morgen ist es notwendig, einen Einlauf zu machen. Dies ist sehr wichtig, da die Darmreinigung das Infektionsrisiko verringert.
  • Das Präparat beinhaltet auch eine antibakterielle Therapie. Sie wird einige Stunden vor Beginn der Biopsie verschrieben. Dies verhindert die Entwicklung vieler Komplikationen.

Die Gefühle des Patienten während einer Biopsie sind ziemlich erträglich und vergehen schnell. Aufgrund der Anästhesie wird beim Einführen der Sonde nur Druck im Rektum und ein leichtes Kribbeln an der Punktion der Prostatadrüse wahrgenommen. Als Anästhesie wird häufig topisches Gel verwendet sowie Lidocain-Injektion.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit HIV und Hepatitis ist gleich Null, da für die Biopsie eine Einmal-Nadelführung verwendet wird und vor dem Einführen der Sonde ein Kondom darauf gelegt wird. Alle Instrumente sind sterilisiert.

Mögliche Folgen

Was sind die häufigsten Biopsieeffekte?

  • Blut im Urin (Hämaturie). Blutgerinnsel im Urin werden nach der Biopsie 3 Tage gelagert.
  • Blut im Samen sollte einem Mann keine Angst machen, da es nach dieser Prozedur natürlich ist. Blutige Verunreinigungen im Samen verschwinden innerhalb von 2 bis 8 Wochen von selbst.
  • Rektalblutung. Blut aus dem Rektum hat in der Regel einen leichten Charakter und dauert mehrere Tage.
  • Vorübergehende Störung beim Wasserlassen.
  • Beschwerden im Rektum. Zur Schmerzlinderung werden rektale entzündungshemmende Suppositorien verordnet, die auch eine vorbeugende Funktion erfüllen. Ihr Empfang ist auf 5-7 Tage ausgelegt.
  • Empfindungen des Dammes ziehen, Schmerzen im Sitzen.

Diese Auswirkungen sind keine Abnormalitäten und erfordern keine Behandlung. Nach einer Prostata-Biopsie treten die Auswirkungen dieser Art unabhängig davon auf, wie oft und mit welcher Methode das Verfahren durchgeführt wurde.

Viele sind besorgt über das Problem - wann Sex nach einer Prostatabiopsie möglich ist. Wenn alles ohne Komplikationen gut lief, ist sexueller Kontakt eine Woche nach der Biopsie möglich. Um keine Reizung der Prostata zu provozieren, ist es ratsam, auf Sex und Masturbation zu verzichten. Nach einer Woche kann Sex sogar dazu beitragen, dass die Prostata ihre Funktion wiedererlangt. Vergessen Sie nicht, dass in den nächsten zwei Monaten der Samen in geringen Mengen vorhanden sein kann.

Nach einer Prostata-Biopsie sind Komplikationen extrem selten. Ihr Anteil liegt bei etwa 1%.

Infektiöse und entzündliche Exazerbationen sind anfälliger für Männer, die an Diabetes leiden, eine verringerte Immunität haben und diejenigen, die die Empfehlungen des Arztes nicht beachten.

Welche Komplikationen nach der Prostatabiopsie können nicht ignoriert werden:

  • Längere Abwesenheit von Wasserlassen - 8 oder mehr Stunden.
  • Reichlich ununterbrochene Blutung für 2-3 Tage.
  • Hohe Körpertemperatur
  • Starke Schüttelfrost

Wenn diese Anzeichen auftreten, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Woran müssen Sie sich nach einer Biopsie erinnern?

Um das Risiko von Komplikationen nach der Prostatabiopsie zu reduzieren, können Sie die Empfehlungen des Arztes befolgen:

  • Innerhalb von 5 Tagen nach der Biopsie müssen Antibiotika streng nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden. Für diese Zwecke häufig verwendete Medikamente Ftorhinol.
  • Die ersten Tage ist es wünschenswert, zu Hause zu bleiben, um Stress zu vermeiden.
  • Während des Monats können Sie sich nicht mit körperlicher Anstrengung ermüden und sicherstellen, dass der Körper nicht unterkühlt wird. Während dieser Zeit sind Besuche in Bädern und Saunen verboten.
  • Trinken Sie so viel Flüssigkeit wie möglich und schließen Sie Produkte aus, die das Verdauungs- und Harnsystem irritieren.

Nach einer Analyse der Bewertungen von Männern über dieses Verfahren können wir zu dem Schluss kommen, dass der Patient umso weniger unangenehm ist, je informierter er ist.

In den meisten Fällen sind Schmerzen mehr auf starke Erfahrungen zurückzuführen. Aus diesem Grund wird Männern in einigen Kliniken eine Stunde vor Beginn der Diagnose empfohlen, ein Beruhigungsmittel einzunehmen. Diejenigen, die sich ruhig fühlen, behaupten, dass der Schmerz während einer Nadelpunktion wie ein Mückenstich oder ein Impfstoff ist.

Angesichts der Tatsache, dass die Biopsie eine der zuverlässigsten Methoden zur Diagnose von Krebs ist, sollten geringfügige Folgen einen Mann nicht aufhalten. Schließlich ist die Gesundheit von Männern viel wichtiger als leichte, kurze Beschwerden.

Kommentare (Noch keine Kommentare)

Was sind die Konsequenzen nach einer Prostatabiopsie?

Die Prostata direkt unter der Blase ähnelt in ihrer Form etwas Kastanie. Es erfüllt viele wichtige Funktionen im Fortpflanzungssystem des Mannes. Es gibt verschiedene Gründe, warum die Prostata vergrößert wird. Um das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Tumoren zum Zweck einer rechtzeitigen Behandlung zu bestimmen, führen Sie eine Untersuchung der Prostatadrüse durch Biopsiemethode durch.

Was ist eine Prostatabiopsie?

Wenn bei einem Patienten bei einer Untersuchung durch einen Facharzt eine Zunahme des oben genannten Organs festgestellt wurde, muss der Alarm ausgelöst werden. Dieses Symptom kann ein Warnsignal für das Auftreten einer solchen gefährlichen Erkrankung wie des Prostatakarzinoms sein. Um die Ergebnisse einer medizinischen Untersuchung zu verdeutlichen, werden die Patienten zu einer Untersuchung angesetzt, bei der der behandelnde Spezialist entscheiden kann, dass eine Prostatabiopsie erforderlich ist.

Bei diesem Verfahren wird eine Gewebeprobe aus der Prostatadrüse entnommen, die dann unter einem Mikroskop untersucht wird. Es verwendet eine spezielle Vorrichtung, die eine Nadel an einer Feder enthält, die durch Abfeuern ein Gewebestück von der Prostata erhält. Diese Aktion wird mehrmals wiederholt, damit genügend Material für die Studie zur Verfügung steht. Am Ende des Verfahrens wird das Gerät zur Biopsie entfernt. Auf diese Weise wird Prostatagewebe auf Krebszellen untersucht.

Diese Methode wird in solchen Fällen zugewiesen:

  1. Wenn die Laboranalyse von Blut einen Anstieg des PSA, des Prostata-spezifischen Antigens, ergab.
  2. Als ein Arzt mit einem Rektalfingertest eine verdächtige Verhärtung in der Drüse entdeckte.
  3. Während des Ultraschalls wurde eine unverständliche Ausbildung festgestellt.
  4. Bestimmen Sie, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet, um die Art des Tumorprozesses zu bestimmen, um die Behandlung weiter zu planen.
  5. Um die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie zu beurteilen.

Eine Biopsie ist in Fällen, in denen sich der Patient in einem Zustand der Dekompensation befindet, mit Hypokoagulation, dh einer Abnahme der Blutgerinnung, mit Komplikationen von Hämorrhoiden und einer Prostatitis im akuten Stadium, nicht akzeptabel.

Siehe auch: Bluttestindikatoren für Prostatitis

Prostata-Biopsie: wie zu tun?

Bis heute gibt es verschiedene Arten von Biopsiestudien der Prostata. Je nachdem, wie die Punktionsnadel eingesetzt wird, kann eine Biopsie durchgeführt werden:

  1. Transrectal Eine Biopsienadel mit "Pistole" wird in das Rektum eingeführt. Mit dem Gerät können Sie Gewebeproben in Sekundenschnelle durchführen. Die „Pistole“ schießt heraus, die Nadel durchdringt die Wände des Rektums und gelangt in die Drüse, um daraus Material für die Forschung zu entnehmen. Der Patient hat keine Zeit, etwas zu fühlen, er hört nur ein Klicken. Vor dem Eingriff wird jedoch eine beruhigende Injektion durchgeführt, um die Spannung abzubauen, und ein Anästhetikum-Gel wird verwendet, um unangenehme Empfindungen zu neutralisieren, wenn ein Ultraschallsensor in das Rektum eingeführt wird.
  2. Transurethral Eine Sonde mit einer Biopsienadel wird in die Harnröhre eingeführt. Dank der angebrachten mikroskopischen Videokamera wird die Harnröhrenwand in Höhe der Prostata punktiert und anschließend wird die Nadel von den Drüsenfragmenten abgeschnitten.
  3. Transperineal. Drüsengewebeproben werden durch Punktieren des Perineums und dahinter der Prostata unter der Kontrolle eines Ultraschallgeräts entnommen. Diese Methode wird angewendet, wenn es nicht möglich ist, Gewebefragmente durch das Rektum zu erhalten.

Die Anzahl der Punktionen zur Gewinnung von Laborproben hängt von der Größe der Prostata oder von früheren Ergebnissen ab. Wenn zum Beispiel die PSA-Spiegel stetig ansteigen, wird während einer Palpationsuntersuchung eine verdächtige Verhärtung festgestellt, eine Biopsie zeigt jedoch nicht das Vorhandensein von Krebszellen. Dann steigt die Anzahl der Punktionen, wodurch mehr Bereiche der Prostata erfasst werden.

Die am häufigsten verwendete Methode ist eine ausgedehnte Biopsie, wenn 10-12-18 Punktionen durchgeführt werden. Hier ist der Erkennungsgrad von Krebs im Vergleich zur Technik einer sektiererischen Biopsie (6-Quadranten-Biopsie) erhöht, bei der nur 6 Punktionen (3 auf jeder Seite) vom Haupt-, Mittel- und Oberteil der Drüse durchgeführt werden. Bleibt der Verdacht auf Krebs bestehen, aber bisherige Biopsien sind gescheitert, durchläuft der Patient eine Sättigungsbiopsie, bei der die Anzahl der Punktionen steigt und mehr als 20 aufgrund der Entnahme von Proben von zusätzlichen Stellen übersteigt.

Siehe auch: Wie Sie die ersten Anzeichen einer Prostatitis feststellen, wie Sie die Krankheit behandeln

Prostata-Biopsie: die Folgen

Meistens kommt es zu einem infektiös-entzündlichen Prozess im Harntrakt, der von einem kleinen Temperatursprung begleitet wird. Eine antibiotische Behandlung beseitigt diese Symptome schnell und problemlos. Bei einigen Patienten kann aufgrund der Ausbreitung der Infektion in der Harnröhre oder der Prostata eine ziemlich hohe Temperatur beobachtet werden, was auf eine kompliziertere Verschlimmerung hinweist. Die Einnahme von Antibiotika reduziert den Grad der Komplikationen und die Ausbreitungsrate der Infektion erheblich. Dennoch erleiden immer noch etwa 0,1 bis 0,5% der Patienten Bakteriämie und Sepsis.

Vor dem Beginn einer Biopsie werden die Därme von dort angesammelten Kotmassen gereinigt. Dies liefert ein klareres Bild der Prostata während eines Ultraschall-Scans, wodurch die Biopsieergebnisse präziser werden und das Infektionsrisiko durch die Öffnung des Rektums in die Prostata verringert wird.

Was sind andere Konsequenzen einer Prostatabiopsie?

Während der Operation werden die Gewebe der Prostatadrüse verletzt. Kann starke Schmerzen im Perineum oder After verursachen. Zur Lokalanästhesie um die Nerven der Prostata oder in die Fistel des Samenbläschens wird eine 2% ige Lidocainlösung injiziert. Auf diese Weise wird das Schmerzempfinden unter Kontrolle gebracht und der Patient erfährt keine Beschwerden.

Oft treten Komplikationen in Form von kleinen Blutverunreinigungen im Urin oder Samen auf. In der Regel sind sie jedoch mild und kurzlebig, ohne äußere Einflüsse zu beseitigen.

  • Leichte rektale Blutungen können vorhanden sein, schwerwiegende Komplikationen sind jedoch selten.
  • manchmal kommt es zu einer akuten Harnverhaltung.

Um infektiösen Komplikationen vorzubeugen, verschreiben Ärzte vor und nach der Biopsie die Einnahme von Antibiotika. Es gibt medizinische Zentren, in denen sie diese Praxis nicht anwenden. Amerikanische Wissenschaftler der AUA (American Urological Association) empfehlen jedoch die Durchführung einer Prostatabiopsie, deren Folgen unvorhersehbar sein können, jedoch auf die Hilfe einer antibakteriellen Therapie zurückgreifen.

Folgen und Komplikationen nach der Prostatabiopsie

Die Prostatabiopsie ist ein chirurgisches Verfahren, mit dem Proben von Prostatagewebe oder davon betroffene Neoplasmen erhalten werden. Die Methode des Durchstechens eines Organs oder des Abschneidens seines Teils wird durch die Entnahme von Zellen durchgeführt, gefolgt von Anweisungen für die histologische Analyse. Diese Studie liefert die zuverlässigsten Ergebnisse bei der Diagnose von Prostataveränderungen. Das Verfahren ist schmerzhaft und wird je nach Methode unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Negative Auswirkungen und Komplikationen nach der Prostatabiopsie sind selten, es gibt jedoch Fälle:

  • Schmerzen im Perineum, Harnröhre, After;
  • Hämorrhagische Erkrankungen - Blutbeimischung:
  • rectorragia - im Kot;
  • Hämaturie - im Urin;
  • Hämatospermie - in Samenflüssigkeit.
  • kein Wasserlassen;
  • infektiöse und entzündliche Exazerbationen.

Die häufigsten Komplikationen sind Patienten, die die Anweisungen des Arztes (Biopsiepräparat und postoperative Genesung) missbräuchlich befolgen oder gefährdete Personen

Ursachen von Komplikationen nach der Prostatabiopsie

Patienten neigen dazu, Konsequenzen nach der Prostatabiopsie zu haben:

  • mit schlechter Blutgerinnung;
  • an Diabetes leiden;
  • schwache Immunität haben;
  • Drogen nehmen, Plasma-Verdünner, Steroide;
  • mit Resistenz gegen die meisten Antibiotika.

Die Biopsie ist ein schwerwiegender Eingriff, der eine bestimmte Vorbereitung und anschließende Antibiotikatherapie, Diät, Einschränkung der körperlichen Anstrengung impliziert. Patienten, die die Empfehlungen des behandelnden Arztes vernachlässigen, fallen auch in die Gefahrenzone für das Auftreten von Komplikationen nach einer Prostatabiopsie.

Es sei darauf hingewiesen, dass Probleme auftreten können, unabhängig davon, wie viele Punktionen durchgeführt wurden, wie viele Biopsien entnommen wurden oder nach welcher Methode.

Schmerzempfindungen

Um die Natur der Schmerzen als Ergebnis einer Biopsie der Prostatadrüse zu verstehen, müssen Sie wissen, dass sie auf verschiedene Weise durchgeführt wird:

  • transrektal - das Material wird durch den After geführt;
  • Schritt-Proben werden durch Punktion der Haut im Bereich zwischen Hodensack und After erhalten;
  • transurethral - das Verfahren wird durch die Harnröhre durchgeführt.

Beschwerden oder Schmerzen treten gerade im Bereich der Manipulation auf - Anus, Damm oder Harnröhre. Meist sind sie tolerant und werden durch die Labilität des Nervensystems des Patienten eher verschlimmert. Um die Symptome zu lindern, verschreiben maximal entzündungshemmende Medikamente. Die Beschwerden dauern nicht länger als 3 Tage.

Hämorrhagische Erkrankungen

Nach einer Prostata-Biopsie sind hämorrhagische Erkrankungen möglich - eine geringfügige Beimischung von Blut in Stuhl, Urin und Samenflüssigkeit. Diese Symptome können am ersten Tag auftreten und zwei bis drei Tage nach dem Eingriff anhalten. Sie gelten als normal und die Ärzte warnen die Patienten davor. Sie geben sich selbst weiter und benötigen keinen medizinischen Eingriff.

Hämatospermie ist am häufigsten (etwa 37% der Patienten). Hämaturie wird bei 14–15% der Patienten beobachtet. Weniger häufig gibt es einen Rektor (ca. 2%).

Selten, aber starke Blutungen können auftreten. Die Wahrscheinlichkeit dieser Fälle beträgt nicht 1%. Wenn normale Hämaturie den Urin rosa färbt, kann das Blut im Urin in reichlichen Mengen den Patienten erschrecken, aber es vergeht auch nach wenigen Tagen spurlos. Bei rektalen Blutungen, die länger als drei Tage anhalten, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

Blutungen sind bei Patienten möglich, die an einer schlechten Blutgerinnung leiden und Antikoagulanzien einnehmen, um das Blut zu verdünnen. Bei der Vorbereitung auf eine Prostatabiopsie. Um diesen Effekt zu vermeiden, wird die Verwendung solcher Medikamente innerhalb einer Woche eingestellt. Die Ausnahme wird von Patienten gemacht, bei denen eine kontinuierliche Aufnahme von Antikoagulanzien gezeigt wird. In diesem Fall verbleiben die Patienten zur postoperativen stationären Überwachung.

Störung beim Wasserlassen

Eine Verletzung des Wasserlassen ist auch eine der seltenen Nebenwirkungen der Prostatabiopsie und tritt nicht häufiger als in 0,5% der Fälle auf. Manchmal kann die Verspätung 8 Stunden erreichen. Patienten beschweren sich, dass es schmerzhaft und schwer zu handhaben ist. Dies ist wahrscheinlich auf die Verschlimmerung einer chronischen Prostatitis oder die Entwicklung einer akuten als Folge der Biopsie zurückzuführen. Normalerweise stabilisiert sich das Wasserlassen innerhalb weniger Tage. Wenn dies nicht der Fall ist, muss ein Spezialist kontaktiert werden.

Infektiöse und entzündliche Exazerbationen

Vor zwanzig Jahren erreichten Fälle von infektiös-entzündlichen Exazerbationen nach einer Prostatabiopsie ohne Antibiotika-Therapie 3,5%. Derzeit haben weniger als ein Prozent der Patienten dieses Problem. Dies ist auf die obligatorische postoperative Anwendung von Antibiotika für 5 Tage zurückzuführen, häufiger werden Fluorchinolone empfohlen. Präparate der Chinolon-Gruppe haben ein breites Wirkungsspektrum und dringen aktiv in das Gewebe der Prostatadrüse ein. Der Mindestpreis beträgt 2 Tage. Diese Medikamente zielen darauf ab, das Risiko von Harnwegsinfektionen, Bakteriämie, Epidimitis, Sepsis, Bakteriurie, Fieber zu reduzieren.

Sie können das Auftreten einer Infektion aus folgenden Gründen vermuten:

Schmerzen im Damm

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost
  • allgemeine Schwäche;
  • Fieber;
  • Schmerzen im Perineum.

Bei Auftreten dieser Anzeichen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die Infektion stark ansteigen und sich schnell auf benachbarte Organe ausbreiten kann, was zu einer Infektion des Blutes führen kann.

Patienten mit Herzerkrankungen, bei denen das Risiko einer Verschlimmerung der bakteriellen Endokarditis besteht, und damit infektiösen Komplikationen, werden länger antibakteriell verordnet. Dies kann vom behandelnden Arzt als Folge einer negativen Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Medikament eingestellt werden. Dies erfordert zusätzliche Tests (Urin, Blut, Antibiogramm).

Die Patienten machen sich Sorgen über die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit Hepatitis B und C sowie über HIV. Theoretisch ist dies wie bei jedem chirurgischen Eingriff möglich. In medizinischen Einrichtungen werden jedoch alle Vorkehrungen getroffen, die diese Wahrscheinlichkeit auf null reduzieren. Der Nadelleiter ist einweg. Für die transrektale Biopsie ist ein Kondom erforderlich. Alle Geräte sind gemäß den Hygieneanforderungen und Anweisungen für die Verwendung der Geräte einer speziellen Sterilisation zugänglich.

Das Infektionsrisiko wird minimiert, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Antibiotika-Therapie vor und nach der Operation;
  • Darmreinigung (Einlauf) vor dem Biopsieverfahren;
  • Verwendung von Einweg-Biopsienadeln;
  • Sterilisationsgeräte.

Wenden Sie sich nur an zuverlässige und spezialisierte Kliniken, um die Unachtsamkeit des Personals zu vermeiden.

Medizinische Indikationen nach der Prostatabiopsie

Zusätzlich zum obligatorischen Einsatz antibakterieller Medikamente empfehlen die Ärzte eine Diät, viel Körper zu trinken, sich körperlich zu erholen und auf Sex zu verzichten.

Diät nach Prostata-Biopsie wird lax vorgeschrieben. Es besteht in der Erhöhung der Aufnahme von flüssigen Lebensmitteln - Suppen, Brühen. Zur Vermeidung von Infektionskomplikationen müssen täglich etwa 2 Liter Wasser sowie Tee, Kompotte und Säfte getrunken werden. Versuchen Sie, die Aufnahme von würzigen, salzigen, fetthaltigen Lebensmitteln und vor allem Alkohol zu minimieren. Es ist besser, auf Alkohol zu verzichten, da sie das Immunsystem stark schwächen, das Harn- und Verdauungssystem reizen und Entzündungsprozesse auslösen können. Es wird gezeigt, dass mehr Gemüse, Obst, Kräuter, Getreide usw. konsumiert werden.

Nach einer Prostata-Biopsie wird empfohlen, die Reizung der Prostatadrüse zu reduzieren, und in der folgenden Woche sollte auf sexuellen Kontakt und Masturbation verzichtet werden. Da besteht die Gefahr einer Infektion oder Verschlimmerung der Infektion. Nach 10 Tagen wird Sex empfohlen. Eine normale Durchblutung in den Geweben und Organen des kleinen Beckens herstellen. Und auch mit der Samenflüssigkeit aus dem Körper wird Blut Unreinheiten und beschädigte Zellen hinterlassen.

Nach der Prostatabiopsie ist eine Einschränkung der körperlichen Anstrengung angezeigt, um übermäßige Blutungen zu vermeiden. Und jeder chirurgische Eingriff ist eine Belastung für den Körper, wonach er Ruhe und Erholung braucht.

Jeder Organismus ist individuell, die Folgen und Komplikationen können auf unterschiedliche Weise erkannt werden. Alle Empfehlungen basieren auf Statistiken. Wie lange dieser oder jener Prozess dauert, in welcher Intensität und ob dies normal ist, kann nur ein Fachmann bestimmen. Selbstmedikation nicht, im Zweifelsfall Verdacht, sofort das Krankenhaus kontaktieren.