Haupt
Prävention

Wofür ist die Prostata bei Männern verantwortlich - die Hauptfunktionen des Organs

Früher oder später fragt sich der Mann, was die Prostata ist, warum sie gebraucht wird und wie sie sich auf die Gesundheit auswirkt. Leider zeigt sich das Interesse an diesem Thema, wenn die Arbeit der Drüse unterbrochen wird.

Dies wirkt sich sofort auf die Lebensqualität aus, die Potenz sinkt, die Fortpflanzungsfähigkeit schwächt sich ab, schwächende Schmerzen und andere Probleme beginnen.

Denn die Funktionen der Prostata sind vielfältig, sie haben großen Einfluss auf die Gesundheit von Männern und sind für die Vitalprozesse verantwortlich.

Ernennung der Prostata im männlichen Körper: Wofür ist sie verantwortlich?

Die Prostata ist die exokrine Drüse des männlichen Körpers.

Eisen gehört zum Fortpflanzungssystem und ist für die Herstellung einer Reihe spezifischer Substanzen verantwortlich:

  • Das wichtigste ist das Geheimnis (Prostatasaft), das die notwendige Viskosität des Ejakulats und dementsprechend die normale Beweglichkeit der Spermien gewährleistet. Wenn das Sperma zu dick ist, ist die Befruchtung schwierig und die Frau kann von einem scheinbar gesunden Mann nicht schwanger werden;
  • andere Komponenten unterstützen die normale Zusammensetzung der Spermien. Dazu gehören biologisch aktive Substanzen, Immunglobuline, Enzyme, Vitamine, Spurenelemente usw. Die Normen dieser Substanzen sind individuell, und die Prostata reguliert ihren Inhalt.

Somit ist sie für die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern verantwortlich, für die Möglichkeit, ein regelmäßiges und vollständiges Sexualleben zu haben und Kinder zu haben. Dies ist die Hauptfunktion der Drüse, aber es gibt auch andere ebenso wichtige.

Was sind die Funktionen der Prostata bei Männern?

Die Prostata ist das wichtigste Organ im männlichen Körper.

Eisen ist an vielen biologischen und physiologischen Prozessen beteiligt und erfüllt verschiedene Funktionen:

Wenn diese Funktionen beeinträchtigt sind, funktionieren viele Systeme nicht ordnungsgemäß.

Prostata-Sekretproduktion (Sekretion)

Die Prostata ist eine männliche Drüse, die eine exokrine Sekretfunktion ausübt. Es ist eine Hormondrüsenorgansekretion, die auf Androgene reagiert. Bei Erwachsenen können seine Gewebe endokrin reagieren. Das Epithel der Drüse erzeugt also ein besonderes Geheimnis.

Dieser Prozess wird durch das endokrine System reguliert, das auf Stimulation (Erregung) durch die Freisetzung bestimmter komplexer Substanzen reagiert, die die Befruchtung der Eizelle direkt und aktiv beeinflussen.

Die am häufigsten untersuchten Bestandteile des Geheimnisses sind:

Die sekretorische Funktionsfähigkeit der Drüse wird durch Testosteron reguliert. Wenn der Hormonspiegel im Blut sinkt, beginnt die Prostata selbst, sie intensiv zu produzieren.

Das Geheimnis verdünnt nicht nur das Sperma und verringert seine Viskosität, sondern ist auch für die Aktivität und Lebensfähigkeit der Samenzellen verantwortlich, schützt sie vor schädlichen Einflüssen und versorgt sie mit Nahrungsressourcen.

Dies schafft die notwendigen Voraussetzungen für die Befruchtung der Eizelle und die anschließende normale Embryogenese im weiblichen Körper. Im Durchschnitt hat ein gesunder Mann ein Geheimnis von mindestens 1/3 des Ejakulats.

Kontrolle des Harnabflusses (Motor)

Die Prostata enthält Muskelgewebe, das die motorische Funktion der Drüse übernimmt. Glatte Muskelfasern bilden den Harnröhrenschließmuskel, der den spontanen Abfluss von Urin in den Harnröhrenkanal verhindert. Darüber hinaus sorgt die Beweglichkeit für die Freisetzung des Prostatasekrets während der Ejakulation.

Schutzeigenschaften (Barriere)

Dafür sorgen der Gehalt des Zink-Peptid-Komplexes sowie andere biologisch aktive Substanzen (Lysozym, Spermin, Spermidin, Putrescin).

Aufgrund dieser Funktion ist die Prostata Teil des männlichen Immunsystems, das sekretorische Immunglobuline produziert.

Die antibakterielle Aktivität der Prostata wird durch das Vorhandensein von freien Zinkionen verursacht.

Prostoglandin E-Produktion

Prostaglandin E, das in den Samenbläschen produziert wird und von diesen in die Samenflüssigkeit fällt, gewährleistet die Aktivität und Beweglichkeit der Samenzellen. Es beeinflusst auch die Kontraktionsfähigkeit der glatten Muskulatur in der Prostatadrüse und im gesamten Körper.

Regulierung des psychoemotionalen Zustands eines Mannes

Bei Funktionsstörungen der Prostata leidet nicht nur die sexuelle Funktion. Es treten allgemeine somatische und damit psychoemotionale Veränderungen auf.

Dies ist mit psychischen Störungen aufgrund von Problemen im Intimbereich sowie mit einem allgemeinen Versagen des menschlichen Hormonhintergrunds verbunden.

Es sei darauf hingewiesen, dass eine solche Wirkung auf den Körper derzeit nicht vollständig verstanden wird. In einigen Fällen sind Beratung und Hilfe eines Psychologen für Männer mit eingeschränkter Prostatafunktion dringend erforderlich.

Die Rolle der Prostata bei der Fortpflanzungsfunktion

Die Prostatadrüse spielt eine wichtige Rolle für die Fortpflanzungsfunktion des Mannes. Es steht in direktem Zusammenhang mit der Arbeit aller endokrinen Drüsen und beeinflusst die Produktion von Sexualhormonen durch die Hypophyse.

Die Prostata selbst scheidet Testosteron und andere biologisch aktive Substanzen aus, die die Spermatogenese und das gesamte Fortpflanzungssystem beeinflussen.

Aufgrund dieser komplexen Wirkung und der Wechselbeziehung mit anderen Organen und Systemen ist diese Drüse einer der wichtigsten Bestandteile des Körpers und spielt eine entscheidende Rolle für die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern.

Die Rolle der Prostata im Körper eines Mannes

Viele Menschen wissen um die Krankheiten der Prostata und sogar um die populären Behandlungsmethoden dieses wichtigen männlichen Organs. Aber kaum jemand ahnt die Anatomie, ganz zu schweigen von den Funktionen. Dieses Wissen ist jedoch notwendig, um das Wesen jener Krankheiten zu verstehen, die den modernen Menschen so oft beunruhigen. Es ist wichtig, die Rolle der Prostatadrüse und ihre Bedeutung zu verstehen.

Kurz über die Anatomie des Körpers

Die Namen der Prostata und der Prostata stammen aus der griechischen Sprache und bedeuten "der, der vorne steht". Der Name selbst unterstreicht die Bedeutung der Prostata im Körper des Mannes. Das ungepaarte Organ besteht aus glatten Muskelelementen und Drüsengewebe. Er ist nur im männlichen Körper. Die im Becken gelegene Form erinnert an die Frucht der Kastanie. Die Orgel ist in rechte und linke Lappen unterteilt, zwischen denen sich eine Nut befindet. Verbindet sie mit dem Isthmus.

Die Drüse selbst besteht aus einer Vielzahl kleinerer Drüsen, deren Kanäle sich verbinden und in den Hohlraum des Prostata-Teils der Harnröhre münden. Die Prostata bei Männern befindet sich direkt unter der Blase, durch die Dicke der Drüse geht der ursprüngliche (Prostata-) Teil der Harnröhre sowie die Ejakulationsgänge, deren Öffnungen sich in die Harnröhre erstrecken, hindurch. Anatomisch unterscheiden sich die Oberseite und die Basis in der Orgel.

Letzteres ist der Blase zugewandt. Bei Männern befinden sich vor der Prostatadrüse die Schambeinchen, hinten der Rektum, unten das Urogenitaldiaphragma, unten und seitlich der Muskel, der den Anus hebt. An der Oberseite des Körpers befinden sich viele Muskelfasern. Sie sind Teil des Harnröhrenschließmuskels.

Die Funktion und Rolle der Prostata im männlichen Körper

Die Bedeutung und Rolle der Prostatadrüse für die reproduktive Gesundheit von Männern ist schwer zu überschätzen. Nicht umsonst wurde die Prostata seit undenklichen Zeiten "das zweite Herz eines Mannes" genannt.

Was sind die Funktionen der Prostata? Die wichtigsten sind:

Jede der Funktionen ist einzigartig. Der Verlust von mindestens einem von ihnen führt zu einer Verletzung des Zustands des Urogenitaltrakts und der Gesundheit von Männern im Allgemeinen.

Dies liegt an den anatomischen Merkmalen des Organs, nämlich dem Vorhandensein von Muskelfasern an der Spitze der Drüse, die das Werfen von Urin und Sperma in die Blase und den Samenstrang verhindern. Dieser Mechanismus verhindert, dass Bakterien in die Blase, die Nieren, die Hoden, die Gliedmaßen gelangen. Neben der rein mechanischen Barrierefunktion der Prostata wird die Entwicklung von Infektionen durch die Entwicklung von Wirkstoffen durch den Körper, Schutzfaktoren, behindert. Dazu gehören: Zink, Lysozym, Immunfaktoren, Proteine.

Die Prostata hat aufgrund der Entwicklung des Prostatasekrets eine Sekretionsfunktion. Prostatasekret oder Saft ist eine klare Flüssigkeit mit einem alkalischen Medium und macht 20% des Gesamtvolumens des Ejakulats aus. Seine Zusammensetzung: Zitronensäure, Zink, Phospholipide, eine ganze Reihe von biogenen Aminen und proteolytischen Enzymen.

Jede Komponente, die ihre Schutzfunktion ausübt, ist wichtig, aber das übergeordnete Ziel der Herstellung von Prostatasaft besteht darin, Spermien zu verdünnen, die Spermien zu ernähren und deren Lebensfähigkeit sicherzustellen. Dies ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Befruchtung des Eies und die Hauptantwort auf die Frage "Warum ist eine Prostata erforderlich?".

Darüber hinaus ist das Enzym 5-alpha-Reduktase an der Umwandlung von Testosteron in seine aktive Form - Dihydrotestosteron (DHT) beteiligt. Die Prostata produziert PSA, was für die Verdünnung der Samenflüssigkeit notwendig ist.

Die motorische Funktion wird durch das Vorhandensein von Sphinkter-Muskelfasern verursacht, wodurch der Urinsperma zurückgehalten wird. Das Vorhandensein glatter Muskelelemente trägt zur Freisetzung von Prostata-Sekreten während der Ejakulation bei. Zusätzlich zur Sicherstellung der motorischen Funktion der Prostatadrüse verhindern diese unwillkürlich zusammenziehenden Fasern eine Stagnation im Körper.

Entzündliche Erkrankungen der Prostata und ihre Symptome

Die Entzündung der Prostata bei Männern ist akut und chronisch. Was ist Prostatitis? Dies ist eine Krankheit, die durch die Entwicklung von Entzündungen im Körper gekennzeichnet ist. Die Ursachen der Erkrankung sind meistens die Erreger verschiedener Infektionen des Urogenitaltrakts: Chlamydien, Trichomonas, Gonococcus, Ureaplasma, Mykoplasmen. Akute verläuft bakterielle Prostatitis. Die Ausbrüche der pathogenen Mikroflora in der Drüse: von der Harnröhre, Blase, Niere, Rektum. Durchdringung durch hämatogene, lymphogene Wege ist möglich.

Nicht die am wenigsten wichtigen sind verwandte Faktoren:

  1. Lokale Unterkühlung.
  2. Chronischer Stress.
  3. Übermäßige sexuelle Aktivität.
  4. Abstinenz und Unregelmäßigkeiten bei sexuellen Handlungen.
  5. Sitzende Arbeit.
  6. Verletzungen der lokalen Durchblutung im Becken.

Symptome einer akuten bakteriellen Prostatitis:

  1. Schmerzen im Schambereich, im Perineum, After, Hodensack, der mit dem Wasserlassen und dem Stuhlgang zunimmt.
  2. Verletzung des Wasserlassen in Form von häufigem schmerzhaften Harnabgang, Unterbrechung des Düsenstrahls, unvollständiges Entleeren der Blase.
  3. Schwindel, Schwäche.
  4. Febrile Körpertemperatur.

Im Gegensatz zur akuten Prostatitis hat die chronische Krankheit kein so ausgeprägtes klinisches Bild. Aufgrund seiner Entwicklungspathogenese wird es als stagnierend bezeichnet: Der Entzündungsprozess entsteht durch Stagnation von Prostatasaft und Blut in den Venen der Prostata.

Schlechte Gewohnheiten, Abstinenz und geringe Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs, Stress, Unterkühlung, sitzender Lebensstil, wenn ein Mann überwiegend sitzend arbeitet, tragen zur Pathologie bei. Die Krankheit kann den männlichen Körper seit vielen Jahren fast angreifen, ohne sich zu zeigen.

Anzeichen einer chronischen Prostatitis:

  1. Unscharfe Schmerzen im Perineum, Hodensack, Kreuzbein, After.
  2. In regelmäßigen Abständen gibt es Schwierigkeiten, schmerzhaftes Wasserlassen, seine Häufigkeit nimmt zu, manchmal gibt es Ableitungen aus der Harnröhre.
  3. Erektionsstörungen während des laufenden Prozesses.
  4. Unfruchtbarkeit bei Komplikationen.

Diagnose von Prostatakrankheiten

Die informativste Methode zur Diagnose einer akuten Prostatitis ist die rektale digitale Untersuchung, die wegen des schmerzhaften Prozesses mit großer Sorgfalt durchgeführt wird. Sie können die Prostata wegen der Möglichkeit des Fortschreitens der Krankheit nicht massieren. Der Arzt wird Ihnen außerdem empfehlen, einen Urintest für Bakposeva, eine allgemeine Analyse von Urin, Blut und einen Abstrich bei Infektionen des Urogenitalsystems zu bestehen. Ein Ultraschall und ein Bluttest auf PSA werden ebenfalls durchgeführt.

Die Diagnose einer chronischen Prostatitis wird vom behandelnden Urologen oder Andrologen gestellt. Er führt eine digitale Untersuchung des Organs durch das Rektum durch, nimmt bei Genitalinfektionen Abstriche aus der Harnröhre, schreibt transrektalen Ultraschall der Prostata und Ultraschall der Beckenorgane vor.

Durch die Massage der Prostata wird ein Sekret der Drüsensekretion aufgenommen, das mikroskopisch und bakteriologisch untersucht wird. Zur Differentialdiagnose wird ein Bluttest auf PSA verwendet: Ein signifikanter Anstieg des freien Prostata-spezifischen Antigens deutet darauf hin, dass eine chronische Entzündung der Prostata aufgetreten ist.

Die Diagnose eines Adenoms basiert auf einer Palpation der Prostata-, TRUS- und PSA-Blutspiegel. PSA mit Adenom liegt im Bereich von 4-10 ng / ml.

Die frühzeitige Diagnose von Prostatakrebs basiert auf PSA-Blutuntersuchungen. Bei Krebs liegen die Werte deutlich über den Altersnormen. In der Regel steigt die Konzentration an Gesamt-PSA um mehr als 10 ng / ml an, während die Konzentration an freiem PSA abnimmt. Eine Organbiopsie hilft, die Diagnose zu bestätigen.

Adenom und Krebs

Bei einem Adenom oder einer gutartigen Prostatahyperplasie wird die Proliferation von fibrösem und epithelialem Gewebe von gutartiger Natur bemerkt. Da Eisen ein hormonabhängiges Organ ist, beeinflussen Geschlechtshormone auch die Entwicklung dieser Krankheit.

Voraussetzungen für die Entwicklung der Pathologie sind das Alter eines Mannes, arterieller Hypertonie, Diabetes. Bei der Pathogenese der Adenomsymptome spielen eine Zunahme der Organgröße, die Stimulation der alpha - 1 - Rezeptoren der glatten Muskulatur der Drüse, der Harnblase im Hals eine wichtige Rolle.

Symptome eines Adenoms sind:

  1. Schwieriges Wasserlassen, Harnrückstand in der Blase, Schwächung des Urinstroms.
  2. Häufiges Wasserlassen, Dringlichkeit, Harninkontinenz.

Prostatakrebs ist ein bösartiges Organ. Das Erkrankungsrisiko steigt mit dem Alter des Mannes. Zuverlässige Ursachen für sein Auftreten sind nicht bekannt. Es gibt jedoch Faktoren, die dazu beitragen:

  • Essen von großen Mengen Fleisch;
  • mangelnde Mobilität des Lebensstils;
  • Negroid Rasse;
  • Vererbung
  • häufiges Wasserlassen, auch nachts;
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen;
  • intermittierender Harnstrom;
  • Gefühl von Restharn in der Blase.

Achtung! Anzeichen einer malignen Neubildung der Prostata können ganz fehlen. Daher ist es so wichtig, dass eine jährliche Untersuchung von einem Urologen durchgeführt wird, insbesondere für Männer über 50 Jahre.

Behandlung von Krankheiten

Bei Männern wird die Behandlung von Prostatakrankheiten individuell ausgewählt, je nach Schwere des Prozesses und seinem Stadium. Bei der akuten Prostatitis ist die ätiologische Behandlung mit Antibiotika die wichtigste. Es ist besser, eine vollständige Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten zu nehmen (2-3 Wochen, manchmal mehr), als eine Komplikation in Form eines Abszesses chirurgisch zu behandeln. Entzündungshemmende und entgiftende Mittel helfen auch, die Entzündung der Prostata zu behandeln.

Vor der Behandlung der Prostatadrüse bei chronischer Prostatitis muss der Erregertyp bestimmt werden. Danach wird ein Antibiotika-Kurs verordnet, dessen Dauer vom Arzt festgelegt wird. Physikalische Therapie ist wirksam (Lasertherapie, Diadynamophorese, lokale Hyperthermie).

Bevor Sie eine chronische Prostatitis mit Prostatamassage behandeln, sollten Sie sicherstellen, dass kein akuter Prozess erfolgt. Massage ist eine der effektivsten Behandlungen für chronische Entzündungen. Denn das Wichtigste ist die Beseitigung der Blutstauung und der Sekretion der Prostata, für die die Massage durchgeführt wird. Ein Zusatz zur Behandlung von Prostatitis ist die Immunmodulation, Vitamin- und Phytotherapie.

Beim Prostata-Adenom befürworten Ärzte Wartezeiten: Wenn die Symptome keine besonderen Beschwerden verursachen, sollten Sie nur einen gesunden Lebensstil führen. Regelmäßig die Einnahme von pflanzlichen Heilmitteln empfehlen. Bei symptomatischer Hyperplasie werden Alpha-Blocker verschrieben, Inhibitoren der 5-Alpha-Reduktase, die das Wasserlassen verbessern und ein weiteres Wachstum des Adenoms verhindern.

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt für häufige Episoden von akutem Harnverhalt, infektiösen Komplikationen und Steinen des Harnsystems. Zu den chirurgischen Techniken gehören die transurethrale Resektion (TUR) und die offene Prostatektomie (traumatischer). Es gibt auch minimalinvasive Techniken: Kryodestruktion, transurethrale Verdampfung, Mikrowellenthermotherapie.

Bei Prostatakrebs wählt der Onkologe je nach Stadium eine Behandlungsmethode. Dies kann eine radikale Prostatektomie (offen oder laparoskopisch), Strahlentherapie, Hormonblocker sein.

Die Prostatadrüse bei Männern ist ein wichtiges Fortpflanzungsorgan. Die Verwundbarkeit der Prostata erfordert von Männern eine verantwortungsbewusste Einstellung zu ihrer Gesundheit.

Funktionen und Krankheiten der Prostata bei Männern. Rechtzeitige Diagnose und Behandlung.

Die Prostata bei Männern spielt eine der wichtigsten Rollen. Sie ist für das Auftreten sekundärer sexueller Merkmale verantwortlich und beeinflusst den psycho-emotionalen Bereich. Ihre Arbeit hängt von der Qualität des Spermas, der Schwere der Libido und der Fähigkeit, Sex zu haben, ab. Trotzdem achtet nicht jeder auf die Gesundheit der Prostata. Aus diesem Grund treten verschiedene Anomalien und Pathologien auf.

Das Organ besteht aus Drüsengewebe und Fibrino-Muskelfilm. Es befindet sich an der Basis des Beckens und ähnelt einer Kastanienmutter. Die Vorderseite liegt sehr nahe am Schambein und die Rückseite am Rektum. Die Oberfläche sieht nicht gleichmäßig aus, da die Gewebe aus kleinen Drüsenformationen bestehen.

Die Lage der Prostata bei Männern ermöglicht verschiedene diagnostische und therapeutische Verfahren.

Funktion der männlichen Prostata

Die Prostata hat mehrere Abteilungen:

  1. Spitze - näher am Harnsystem gelegen;
  2. Basis - hat eine konkave Form, in Kontakt mit der Blase;
  3. vor - der Schamzone gegenüber;
  4. Rückwand - geht zum Rektum;
  5. Seitenteile - haben eine abgerundete Form.

Merkmale der Aktivität der Prostata hängen vom Zustand der Harn- und Fortpflanzungssysteme ab. Die Funktionen der Prostata bei Männern sind in mehrere Kategorien unterteilt, von denen jede ihren Namen trägt.

Barrierefunktion der Prostata

Die Prostata trennt den Vorgang der Ejakulation vom Wasserlassen. Der muskuläre Teil verhindert, dass der Samen in das Harnorgan gelangt. Gleichzeitig ist sie für das Wasserlassen verantwortlich - hält Flüssigkeit im Harnkanal und sorgt für einen normalen Abfluss.

Die Schutzfunktion der Prostata bei Männern

Im Geheimnis der Prostata gibt es Faktoren der zellulären und humoralen Immunität. Daher erlaubt der Körper keine Infektionen aus dem Harnkanal.

Sekretionsfunktion der Prostata bei Männern

Das von der Drüse erzeugte Geheimnis wird in das Lumen der Harnröhre abgegeben. Es ist ein wichtiger Teil des Spermas, um die Lebensfähigkeit und die motorische Aktivität des Spermas sicherzustellen. Das Geheimnis schützt das Sperma vor negativen Faktoren, die zur Befruchtung der Eizelle beitragen. Beantworten Sie die Sekretionsfunktion und die Testosteronproduktion. Wenn die Produktion abnimmt, beginnt die Stelle, sie zuzuteilen.

Der Samen enthält Komponenten wie Polyamin, Spermin, Lysozym und Zink-N-Set.

Diagnose der Prostata bei Männern

Die Hauptdiagnose der Prostatadrüse bei Männern besteht im Testen, indem ein Abstrich aus der Harnröhre entnommen wird. Letzteres ermöglicht die Identifizierung verschiedener sexuell übertragbarer Krankheiten und Infektionen, die zur Entwicklung von Prostatitis und anderen Entzündungsprozessen führen.

Aufgrund der bakteriellen Analyse des Urins wird genau bestimmt, welche Mikroflora-Elemente eine Entzündung verursacht haben. So können Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Eine allgemeine Urinanalyse, ein biochemischer Bluttest und OAM sind ebenfalls verfügbar.

Liegen Voraussetzungen für eine Entzündung der Prostatadrüse bei Männern vor, können andere diagnostische Methoden verschrieben werden. Die Computertomographie bestimmt den inneren Inhalt der Prostata. Bei eitriger Entzündung ist dies eine Gelegenheit, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Die PCR erkennt infektiöse Bakterien. Kann ernannt werden:

  • Ultraschall;
  • Spermogramm;
  • Bluttest auf PSA.

Ultraschall ist einer der wichtigsten. Eine Verletzung der Prostatadrüsenrate bei Männern in Bezug auf Konsistenz oder Größe ist das Hauptanzeichen, dass eine Behandlung erforderlich ist. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, können spezielle Diagnoseverfahren zugeordnet werden.

Was sind die Erkrankungen der Prostata?

Die Prostataerkrankung bei Männern ist meistens entzündlich. Manchmal sind Beschwerden mit Tumormerkmalen verbunden. Der erste Typ ist Prostatitis. Ihr Verlauf ist chronisch und akut. Nicht weniger beliebt ist das Adenom. Hyperplasie ist eine häufige Erkrankung bei Männern über 60 Jahre. Eine vergrößerte Drüse drückt auf die Blase und die Harnröhre und verursacht Unbehagen.

Prostatazyste bei Männern kann angeboren und erworben sein. In einigen Fällen gibt es Eiter, der aufgrund einer Infektion auftritt. Eine Zyste kann zufällig erkannt werden. Wenn es klein und einzeln ist, wird die Beobachtungsmethode angewendet. Kann zum Lernen und zur Punktion. Mit der Bedrohung für Gesundheit und Leben wird es chirurgisch entfernt.

Auch männliche Erkrankungen der Prostata sind gutartige, bösartige Tumore. Maligne benötigen eine sofortige Behandlung. Wenn der Prozess vernachlässigt wird, wird Palliativpflege angeboten, um die emotionale und körperliche Verfassung des Patienten zu verbessern. Eine gutartige Vergrößerung der Prostata bei Männern kann auch eine operative Behandlung erfordern. Dies tritt in Situationen auf, in denen der Tumor die Funktion der Blase, die Prostata selbst, beeinträchtigt.

Wenn Sie das Foto der Prostatadrüse bei Männern betrachten, werden Sie feststellen, dass entzündliche Erkrankungen des chronischen Verlaufs in einigen Fällen irreversible Veränderungen verursachen können. Ihr Auftreten kann leicht verhindert werden, wenn Sie sich bei den ersten Symptomen der Erkrankung an einen Urologen wenden.

Zu den Symptomen gehören:

  • Probleme beim Wasserlassen und Ejakulation;
  • Schmerzen im Unterbauch und beim Stuhlgang;
  • Verletzungen im Zusammenhang mit dem Sexualleben.

Der Arzt wird diagnostizieren und das am besten geeignete Behandlungsschema vorschreiben.

Wie kann man die Entstehung von Krankheiten verhindern?

Viele Krankheiten können verhindert werden, wenn Prostatakrebs bei Männern verhindert wird. Es besteht aus dem rechtzeitigen Erhalt einer Urologenkonsultation. Personen, die älter als 40 Jahre sind, müssen jedes Jahr auf PSA getestet werden, müssen untersucht werden. Sie sollten keine Stresssituationen und Unterkühlung des Körpers zulassen. Sie führen zu Funktionsstörungen der Prostata, ihrer Vergrößerung und Entzündung.

Die moderne Medizin kann die meisten Probleme mit Hilfe von Medikamenten und Physiotherapie bewältigen. Operationstechniken werden nur angewendet, wenn andere Methoden unwirksam sind.

Struktur, Eigenschaften und Funktionen der Prostata

Wie wichtig die Rolle der Prostata bei Männern ist, denkt man schon, nachdem die Drüse von einer Erkrankung betroffen ist. Viele wissen nicht einmal, wozu sie dienen und welche Aktionen zu einer Verringerung der Funktionalität führen können. Im Gegensatz zu anderen endokrinen Drüsen kann die Aktivität dieser Formation bis zu einem gewissen Grad kontrolliert werden. Es ist viel einfacher als die Behandlung von Prostatitis und Prostatahyperplasie - Krankheiten, die zunehmend von modernen Angehörigen des stärkeren Geschlechts erkannt werden. Es wäre nicht überflüssig, die Symptome der Prostatitis bei Männern kennenzulernen, um rechtzeitig auf Veränderungen reagieren zu können und die Situation nicht zu verschlimmern.

Inhalt des Artikels

Grundlegende Informationen zum Aufbau der Prostata

Männliche Prostata - was ist das für die Anatomie? Die Formation ist ein kleines, ungepaartes Organ. Seine Struktur besteht aus Drüsengewebe und Muskelfasern. In Größe und Form ähnelt das Konglomerat einer großen Kastanie, die mit einer breiten Basis und einem scharfen Ende auf den Kopf gestellt ist. Die Drüse befindet sich unter der Blase und dringt in die Basis des Beckens ein.

Die Funktionen der Prostata beruhen auf dem Vorhandensein von Drüsenzellen. Sie bilden zusammen eine spezielle heterogene Kapsel. Diese bilden wiederum Aktien - davon gibt es mindestens 30. Jede der Funktionseinheiten kann ein Prostata-Geheimnis erzeugen. Sie müssen auch wissen, dass die Prostata aus drei Hauptteilen besteht: links, rechts und vorne - in Form einer Landenge zwischen ihnen.

Eine wichtige Rolle spielt nicht nur die Struktur der Prostata, sondern auch deren Lokalisierung. Der vordere Teil nähert sich dem Schambein und der hintere Teil dem unteren Teil des Rektums zu. Die Lage und Struktur der Prostata erleichtert die Erkennung von Pathologien erheblich. Bei der Diagnose der Prostatitis ermöglicht ein durch transrektalen Ultraschall aufgenommenes Foto der Drüse, das Ausmaß der Organschädigung sehr genau zu bestimmen. Und durch seine Palpationsuntersuchung durch den After, die den Urologen macht, können Sie offensichtliche strukturelle Veränderungen feststellen.

Manche Menschen haben die Frage, wie man Bildung richtig bezeichnet - die Prostata oder die Prostata. Dies ist das Gleiche, so dass in beiden Fällen kein Fehler auftritt. Sie können auch Definitionen wie "vorherbestimmt" und sogar "das zweite Herz eines Mannes" finden. Die letztere Option zeigt die Bedeutung der Prostata an. Wie ist es nicht mit dem Herzen, wenn der Allgemeinzustand der Person, die Funktionen des Körpers und der psychoemotionale Zustand von der Gesundheit des Organs abhängen?

Die Haupt- und Hilfsfunktionen der Prostata

Einige Leute verstehen nicht, warum die Prostata benötigt wird, da sie der Überzeugung sind, dass dies nur eine Art Rudiment im Körper von Männern ist. Akute oder chronische Prostatitis Symptome und Behandlung, deren Fotos auf Informationsquellen zu finden sind, ist nicht das einzige, was der Körper kann. Dieses Konglomerat hat eine Reihe nützlicher Eigenschaften und ist gleichzeitig für mehrere wichtige Bereiche verantwortlich.

Grundfunktionen der Prostata:

  • Prostata-Sekretion Der Hauptzweck der Prostata - eine aktive Rolle im hormonellen Stoffwechsel. Es ist eine Antwort auf die Tatsache, dass die Sekretlappen des Organs arbeiten, der Mann sekundäre sexuelle Eigenschaften hat und das Ausmaß der sexuellen Aktivität kontrolliert. Bei Gewebeschäden muss sie dringend behandelt werden, da sonst die Produktion von Substanzen, die für die normale Befruchtung des Eies erforderlich sind, eingestellt wird. Wenn aus irgendeinem Grund die Produktion von Testosteron im Körper reduziert ist, versucht die männliche Prostata den Prozess zu normalisieren.
  • Kontrollieren Sie den Urinfluss. Die sogenannte motorische Funktion der Prostata wird durch das Vorhandensein von Muskelfasern gewährleistet. In einem Fall tragen sie dazu bei, dass der Saft der Drüse während der Ejakulation in die Harnröhre freigesetzt wird. Auf der anderen Seite bilden die Muskeln den Schließmuskel, der den Harn vor einer ungewollten Freisetzung in die Harnröhre hindern kann. Mit der Niederlage der Prostata oder Prostata, zum Beispiel einem entzündlichen Prozess, kommt es zu einer Zunahme des Organs und zu einer Quetschung der Harnröhre. Nur eine zeitnahe und qualitativ hochwertige Behandlung von Prostatitis und anderen Erkrankungen kann die normale Funktion des Urogenitalsystems wiederherstellen.
  • Schützende Eigenschaften. Was braucht eine Prostata noch? Es schützt die Organe des Ausscheidungssystems vor Infektionen, die aus der äußeren Umgebung in die Harnröhre eindringen und die Schleimhaut hochklettern können. Das Vorhandensein dieser Funktion wird durch die Anwesenheit spezieller Komplexe gewährleistet, die zur Stärkung der zellulären Immunität beitragen.

Schon geringfügige Funktionsstörungen des Elements können zu ernsthaften Problemen führen. Experten erinnern daran, dass es falsch ist, nur die physiologische Seite der Krankheit zu behandeln. Während der Profiltherapie sollten Sie sich auch an einen Psychologen wenden, der Ihnen hilft, mit der negativen Einstellung des Patienten fertig zu werden.

Zusammensetzung und Eigenschaften des Prostatasekrets

Was ist die Prostata? Ist ein Drüsen-Muskel-Organ, das aktiv eine bestimmte biologisch aktive Substanz produziert. Dieser Saft oder dieses Geheimnis ist Teil des Ejakulats. Die Hauptfunktion der Aufrechterhaltung der Aktivität und Vitalaktivität der Samenzellen beruht darauf. Die Zusammensetzung des schwach alkalischen Produkts besteht aus Proteinen, Mineralien, organischen Säuren, Enzymen und Fetten. Eine Änderung der Bestandteile der Prostata-Sekretion bei Männern führt zu einer Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer Eindüngung.

Es reicht nicht aus zu verstehen, warum die Prostatadrüse benötigt wird, es ist auch notwendig, die Merkmale des Saftes zu studieren, der darin produziert wird. Es ist wichtig zu wissen, dass die Synthese einer gesunden Prostatadrüse bei Männern nicht aufhört. In diesem Fall ist die Auswahl des Produkts nur beim Auswerfen des Samens möglich. Die Stagnation einer Substanz führt zu einer Erhöhung ihrer Viskosität und dem Auslösen pathologischer Reaktionen - häufig werden sie zur Ursache von Gewebeentzündungen. Es stellt sich heraus, dass die beste Behandlung von Prostatitis und deren Prävention ein regelmäßiges Sexualleben mit obligatorischer Ejakulation ist.

Kommunikation des männlichen Organs mit anderen Körpersystemen

Die Antwort auf die Frage, warum die Prostata benötigt wird, lässt sich auch bei der Beurteilung ihrer Verbindung mit bestimmten Körperteilen des Mannes verfolgen. Insbesondere bei endokrinen Drüsen. Die Hypophyse produziert Hormone, die die Erziehungsleistung anregen. Als Antwort sendet es auch Signale an das Gehirn, wenn etwas nicht stimmt, und zwingt es dazu, aktiver zu arbeiten. Die Auswirkungen betreffen alle Systeme und Organe des männlichen Körpers, um seine Fruchtbarkeit und sexuelle Aktivität zu erhalten.

Die aktiven Teile der Prostatadrüse stehen in direktem Zusammenhang mit der Hodenaktivität. Wenn das Prostatagewebe betroffen ist und die Behandlung nicht durchgeführt wird oder nicht das gewünschte Ergebnis erzielt, nimmt die Menge und Qualität der Spermatozoen ab. Im Falle der Kastration, dh der Einstellung der Funktion der Hoden, nimmt auch die Wirksamkeit der Prostata oder Prostata ab. Das Volumen seines Sekretes nimmt ab, es bilden sich weniger biologische Komponenten.

Es ist wichtig, die Anzeichen einer Prostatitis bei Männern und ihre Behandlung zu kennen, da bei einem Organversagen durch den Entzündungsprozess dessen Volumen stark ansteigen kann. Dies führt zu einer Kompression der Harnröhre und zum Versagen des Urins aus der Blase. Das Phänomen wirkt sich nicht nur auf die Qualität des täglichen Lebens eines Mannes und seine sexuelle Aktivität aus, sondern kann auch zur Entwicklung schwerwiegender pathologischer Zustände führen.

Prostatitis ist ein häufiger Begleiter des modernen Mannes.

Vertreter des stärkeren Geschlechts sollten nicht nur wissen, was die Prostata ist, sondern auch, welche Anzeichen für eine Bildungsläsion bestehen, was zu tun ist, wenn sie auftreten. In den letzten Jahren sind Fälle von Prostatitis deutlich häufiger und jünger geworden, viele davon sind heute in unterschiedlichen Risikogruppen. Experten empfehlen allen, ausnahmslos regelmäßig einen Urologen aufzusuchen, um sich vorbeugenden Untersuchungen und einfachen Studien zu unterziehen. Zum Beispiel wird Ultraschall sehr aktiv eingesetzt, um eine Entzündung des männlichen Organs zu diagnostizieren. Die Prostatadrüse auf dem Foto mit Prostatitis sieht merklich verändert aus, Sie können die Größe der Formation abschätzen und sogar die Grenzen des pathologischen Prozesses sehen.

Bakterielle Prostatitis

Es kann akut oder chronisch sein. Es erscheint vor dem Hintergrund des Eindringens von Mikroben in die Gewebe der Prostata und dem Beginn ihrer aktiven Fortpflanzung. Es wird oft eine Folge einer Geschlechtskrankheit. Es ist sehr gefährlich für die Prostatadrüse, da ihre Funktionen unter dem Einfluss negativer Faktoren zu leiden beginnen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Pathologie auf benachbarte Organe und Systeme übertragen wird. Möglicherweise ist der Erreger im ganzen Körper verteilt.

Es ist für einen Fachmann leicht, den Verlauf einer solchen Prostatitis bei Männern zu erkennen, und ein Ultraschallfoto ist hierfür möglicherweise nicht erforderlich. Der Patient hat ein starkes und starkes Fieber, Schwäche und Muskelschmerzen, die für eine Vergiftung charakteristisch sind. Schmerz reicht bis zum After und Perineum. Der Prozess des Wasserlassen leidet, es wird schwierig und schmerzhaft. Im Urin und im Ejakulat treten häufig Unreinheiten auf, die auf eine schwere Entzündung hinweisen.

Laufende Fälle können zur Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen führen, was mit kritischen Bedingungen behaftet ist. Die Behandlung erfordert in diesem Fall sofortige, spezialisierte und aggressive Maßnahmen. Zunächst ist es notwendig, den Erreger loszuwerden, der alle unangenehmen Symptome hervorruft.

Wenn Sie die Behandlung einer bakteriellen Prostatitis nicht rechtzeitig beginnen, besteht die Gefahr von Abszessen im Körper des Organs selbst und in benachbarten Geweben

Kalkhafte Form der Pathologie

Besondere Aufmerksamkeit verdient kalkartige Prostatitis, deren Photobehandlung und Prophylaxe sich durch ihre Besonderheit auszeichnet. Diese Pathologie ist nicht so häufig und in den meisten Fällen wird das Ergebnis einer Erkrankung in einem jungen Alter bis zum Ende der Erkrankung ignoriert oder nicht behandelt. Manchmal tritt es vor dem Hintergrund einer chronischen Prostatitis auf, die nicht den Regeln entsprechend behandelt wird.

Hier ist eine grundlegende Information über diese Art von Krankheit:

Funktion der männlichen Prostata

Die Rolle der Prostata im Körper eines Mannes

Viele Menschen wissen um die Krankheiten der Prostata und sogar um die populären Behandlungsmethoden dieses wichtigen männlichen Organs. Aber kaum jemand ahnt die Anatomie, ganz zu schweigen von den Funktionen. Dieses Wissen ist jedoch notwendig, um das Wesen jener Krankheiten zu verstehen, die den modernen Menschen so oft beunruhigen. Es ist wichtig, die Rolle der Prostatadrüse und ihre Bedeutung zu verstehen.

Kurz über die Anatomie des Körpers

Die Namen der Prostata und der Prostata stammen aus der griechischen Sprache und bedeuten "der, der vorne steht". Der Name selbst unterstreicht die Bedeutung der Prostata im Körper des Mannes. Das ungepaarte Organ besteht aus glatten Muskelelementen und Drüsengewebe. Er ist nur im männlichen Körper. Die im Becken gelegene Form erinnert an die Frucht der Kastanie. Die Orgel ist in rechte und linke Lappen unterteilt, zwischen denen sich eine Nut befindet. Verbindet sie mit dem Isthmus.

Die Drüse selbst besteht aus einer Vielzahl kleinerer Drüsen, deren Kanäle sich verbinden und in den Hohlraum des Prostata-Teils der Harnröhre münden. Die Prostata bei Männern befindet sich direkt unter der Blase, durch die Dicke der Drüse geht der ursprüngliche (Prostata-) Teil der Harnröhre sowie die Ejakulationsgänge, deren Öffnungen sich in die Harnröhre erstrecken, hindurch. Anatomisch unterscheiden sich die Oberseite und die Basis in der Orgel.

Letzteres ist der Blase zugewandt. Bei Männern befinden sich vor der Prostatadrüse die Schambeinchen, hinten der Rektum, unten das Urogenitaldiaphragma, unten und seitlich der Muskel, der den Anus hebt. An der Oberseite des Körpers befinden sich viele Muskelfasern. Sie sind Teil des Harnröhrenschließmuskels.

Die Funktion und Rolle der Prostata im männlichen Körper

Die Bedeutung und Rolle der Prostatadrüse für die reproduktive Gesundheit von Männern ist schwer zu überschätzen. Nicht umsonst wurde die Prostata seit undenklichen Zeiten "das zweite Herz eines Mannes" genannt.

Was sind die Funktionen der Prostata? Die wichtigsten sind:

Jede der Funktionen ist einzigartig. Der Verlust von mindestens einem von ihnen führt zu einer Verletzung des Zustands des Urogenitaltrakts und der Gesundheit von Männern im Allgemeinen.

Dies liegt an den anatomischen Merkmalen des Organs, nämlich dem Vorhandensein von Muskelfasern an der Spitze der Drüse, die das Werfen von Urin und Sperma in die Blase und den Samenstrang verhindern. Dieser Mechanismus verhindert, dass Bakterien in die Blase, die Nieren, die Hoden, die Gliedmaßen gelangen. Neben der rein mechanischen Barrierefunktion der Prostata wird die Entwicklung von Infektionen durch die Entwicklung von Wirkstoffen durch den Körper, Schutzfaktoren, behindert. Dazu gehören: Zink, Lysozym, Immunfaktoren, Proteine.

Die Prostata hat aufgrund der Entwicklung des Prostatasekrets eine Sekretionsfunktion. Prostatasekret oder Saft ist eine klare Flüssigkeit mit einem alkalischen Medium und macht 20% des Gesamtvolumens des Ejakulats aus. Seine Zusammensetzung: Zitronensäure, Zink, Phospholipide, eine ganze Reihe von biogenen Aminen und proteolytischen Enzymen.

Jede Komponente, die ihre Schutzfunktion ausübt, ist wichtig, aber das übergeordnete Ziel der Herstellung von Prostatasaft besteht darin, Spermien zu verdünnen, die Spermien zu ernähren und deren Lebensfähigkeit sicherzustellen. Dies ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Befruchtung des Eies und die Hauptantwort auf die Frage "Warum ist eine Prostata erforderlich?".

Darüber hinaus ist das Enzym 5-alpha-Reduktase an der Umwandlung von Testosteron in seine aktive Form - Dihydrotestosteron (DHT) beteiligt. Die Prostata produziert PSA, was für die Verdünnung der Samenflüssigkeit notwendig ist.

Die motorische Funktion wird durch das Vorhandensein von Sphinkter-Muskelfasern verursacht, wodurch der Urinsperma zurückgehalten wird. Das Vorhandensein glatter Muskelelemente trägt zur Freisetzung von Prostata-Sekreten während der Ejakulation bei. Zusätzlich zur Sicherstellung der motorischen Funktion der Prostatadrüse verhindern diese unwillkürlich zusammenziehenden Fasern eine Stagnation im Körper.

Entzündliche Erkrankungen der Prostata und ihre Symptome

Die Entzündung der Prostata bei Männern ist akut und chronisch. Was ist Prostatitis? Dies ist eine Krankheit, die durch die Entwicklung von Entzündungen im Körper gekennzeichnet ist. Die Ursachen der Erkrankung sind meistens die Erreger verschiedener Infektionen des Urogenitaltrakts: Chlamydien, Trichomonas, Gonococcus, Ureaplasma, Mykoplasmen. Akute verläuft bakterielle Prostatitis. Die Ausbrüche der pathogenen Mikroflora in der Drüse: von der Harnröhre, Blase, Niere, Rektum. Durchdringung durch hämatogene, lymphogene Wege ist möglich.

Nicht die am wenigsten wichtigen sind verwandte Faktoren:

  1. Lokale Unterkühlung.
  2. Chronischer Stress.
  3. Übermäßige sexuelle Aktivität.
  4. Abstinenz und Unregelmäßigkeiten bei sexuellen Handlungen.
  5. Sitzende Arbeit.
  6. Verletzungen der lokalen Durchblutung im Becken.

Symptome einer akuten bakteriellen Prostatitis:

  1. Schmerzen im Schambereich, im Perineum, After, Hodensack, der mit dem Wasserlassen und dem Stuhlgang zunimmt.
  2. Verletzung des Wasserlassen in Form von häufigem schmerzhaften Harnabgang, Unterbrechung des Düsenstrahls, unvollständiges Entleeren der Blase.
  3. Schwindel, Schwäche.
  4. Febrile Körpertemperatur.

Im Gegensatz zur akuten Prostatitis hat die chronische Krankheit kein so ausgeprägtes klinisches Bild. Aufgrund seiner Entwicklungspathogenese wird es als stagnierend bezeichnet: Der Entzündungsprozess entsteht durch Stagnation von Prostatasaft und Blut in den Venen der Prostata.

Schlechte Gewohnheiten, Abstinenz und geringe Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs, Stress, Unterkühlung, sitzender Lebensstil, wenn ein Mann überwiegend sitzend arbeitet, tragen zur Pathologie bei. Die Krankheit kann den männlichen Körper seit vielen Jahren fast angreifen, ohne sich zu zeigen.

Anzeichen einer chronischen Prostatitis:

  1. Unscharfe Schmerzen im Perineum, Hodensack, Kreuzbein, After.
  2. In regelmäßigen Abständen gibt es Schwierigkeiten, schmerzhaftes Wasserlassen, seine Häufigkeit nimmt zu, manchmal gibt es Ableitungen aus der Harnröhre.
  3. Erektionsstörungen während des laufenden Prozesses.
  4. Unfruchtbarkeit bei Komplikationen.

Diagnose von Prostatakrankheiten

Die informativste Methode zur Diagnose einer akuten Prostatitis ist die rektale digitale Untersuchung, die wegen des schmerzhaften Prozesses mit großer Sorgfalt durchgeführt wird. Sie können die Prostata wegen der Möglichkeit des Fortschreitens der Krankheit nicht massieren. Der Arzt wird Ihnen außerdem empfehlen, einen Urintest für Bakposeva, eine allgemeine Analyse von Urin, Blut und einen Abstrich bei Infektionen des Urogenitalsystems zu bestehen. Ein Ultraschall und ein Bluttest auf PSA werden ebenfalls durchgeführt.

Die Diagnose einer chronischen Prostatitis wird vom behandelnden Urologen oder Andrologen gestellt. Er führt eine digitale Untersuchung des Organs durch das Rektum durch, nimmt bei Genitalinfektionen Abstriche aus der Harnröhre, schreibt transrektalen Ultraschall der Prostata und Ultraschall der Beckenorgane vor.

Durch die Massage der Prostata wird ein Sekret der Drüsensekretion aufgenommen, das mikroskopisch und bakteriologisch untersucht wird. Zur Differentialdiagnose wird ein Bluttest auf PSA verwendet: Ein signifikanter Anstieg des freien Prostata-spezifischen Antigens deutet darauf hin, dass eine chronische Entzündung der Prostata aufgetreten ist.

Die Diagnose eines Adenoms basiert auf einer Palpation der Prostata-, TRUS- und PSA-Blutspiegel. PSA mit Adenom liegt im Bereich von 4-10 ng / ml.

Die frühzeitige Diagnose von Prostatakrebs basiert auf PSA-Blutuntersuchungen. Bei Krebs liegen die Werte deutlich über den Altersnormen. In der Regel steigt die Konzentration an Gesamt-PSA um mehr als 10 ng / ml an, während die Konzentration an freiem PSA abnimmt. Eine Organbiopsie hilft, die Diagnose zu bestätigen.

Adenom und Krebs

Bei einem Adenom oder einer gutartigen Prostatahyperplasie wird die Proliferation von fibrösem und epithelialem Gewebe von gutartiger Natur bemerkt. Da Eisen ein hormonabhängiges Organ ist, beeinflussen Geschlechtshormone auch die Entwicklung dieser Krankheit.

Voraussetzungen für die Entwicklung der Pathologie sind das Alter eines Mannes, arterieller Hypertonie, Diabetes. Bei der Pathogenese der Adenomsymptome spielen eine Zunahme der Organgröße, die Stimulation der alpha - 1 - Rezeptoren der glatten Muskulatur der Drüse, der Harnblase im Hals eine wichtige Rolle.

Symptome eines Adenoms sind:

  1. Schwieriges Wasserlassen, Harnrückstand in der Blase, Schwächung des Urinstroms.
  2. Häufiges Wasserlassen, Dringlichkeit, Harninkontinenz.

Prostatakrebs ist ein bösartiges Organ. Das Erkrankungsrisiko steigt mit dem Alter des Mannes. Zuverlässige Ursachen für sein Auftreten sind nicht bekannt. Es gibt jedoch Faktoren, die dazu beitragen:

  • Essen von großen Mengen Fleisch;
  • mangelnde Mobilität des Lebensstils;
  • Negroid Rasse;
  • Vererbung
  • häufiges Wasserlassen, auch nachts;
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen;
  • intermittierender Harnstrom;
  • Gefühl von Restharn in der Blase.

Achtung! Anzeichen einer malignen Neubildung der Prostata können ganz fehlen. Daher ist es so wichtig, dass eine jährliche Untersuchung von einem Urologen durchgeführt wird, insbesondere für Männer über 50 Jahre.

Behandlung von Krankheiten

Bei Männern wird die Behandlung von Prostatakrankheiten individuell ausgewählt, je nach Schwere des Prozesses und seinem Stadium. Bei der akuten Prostatitis ist die ätiologische Behandlung mit Antibiotika die wichtigste. Es ist besser, eine vollständige Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten zu nehmen (2-3 Wochen, manchmal mehr), als eine Komplikation in Form eines Abszesses chirurgisch zu behandeln. Entzündungshemmende und entgiftende Mittel helfen auch, die Entzündung der Prostata zu behandeln.

Vor der Behandlung der Prostatadrüse bei chronischer Prostatitis muss der Erregertyp bestimmt werden. Danach wird ein Antibiotika-Kurs verordnet, dessen Dauer vom Arzt festgelegt wird. Physikalische Therapie ist wirksam (Lasertherapie, Diadynamophorese, lokale Hyperthermie).

Bevor Sie eine chronische Prostatitis mit Prostatamassage behandeln, sollten Sie sicherstellen, dass kein akuter Prozess erfolgt. Massage ist eine der effektivsten Behandlungen für chronische Entzündungen. Denn das Wichtigste ist die Beseitigung der Blutstauung und der Sekretion der Prostata, für die die Massage durchgeführt wird. Ein Zusatz zur Behandlung von Prostatitis ist die Immunmodulation, Vitamin- und Phytotherapie.

Beim Prostata-Adenom befürworten Ärzte Wartezeiten: Wenn die Symptome keine besonderen Beschwerden verursachen, sollten Sie nur einen gesunden Lebensstil führen. Regelmäßig die Einnahme von pflanzlichen Heilmitteln empfehlen. Bei symptomatischer Hyperplasie werden Alpha-Blocker verschrieben, Inhibitoren der 5-Alpha-Reduktase, die das Wasserlassen verbessern und ein weiteres Wachstum des Adenoms verhindern.

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt für häufige Episoden von akutem Harnverhalt, infektiösen Komplikationen und Steinen des Harnsystems. Zu den chirurgischen Techniken gehören die transurethrale Resektion (TUR) und die offene Prostatektomie (traumatischer). Es gibt auch minimalinvasive Techniken: Kryodestruktion, transurethrale Verdampfung, Mikrowellenthermotherapie.

Bei Prostatakrebs wählt der Onkologe je nach Stadium eine Behandlungsmethode. Dies kann eine radikale Prostatektomie (offen oder laparoskopisch), Strahlentherapie, Hormonblocker sein.

Die Prostatadrüse bei Männern ist ein wichtiges Fortpflanzungsorgan. Die Verwundbarkeit der Prostata erfordert von Männern eine verantwortungsbewusste Einstellung zu ihrer Gesundheit.

Was sind die Funktionen der Prostata bei Männern?

20. September 2013

Prostata: Anatomie und Physiologie

Die Prostatadrüse (auch als Prostatadrüse bekannt) ist eine ungepaarte endokrine Drüse eines ausschließlich männlichen Körpers. Es ist ein Nebenorgan des männlichen Fortpflanzungssystems. Befindet sich in der Mitte des Beckenbereichs und deckt den Blasenhals und den ersten Abschnitt der Harnröhre fest ab. Der hintere Teil steht in engem Kontakt mit der Ampulle des Rektums, so dass er zu Diagnosezwecken frei palpieren kann. Ausscheidungsgänge der Drüse münden direkt in die Harnröhre.

Gibt es bei Frauen eine Prostata?

Klassische Vorstellungen über das weibliche Fortpflanzungssystem lassen uns mit Zuversicht sagen: „Nein“ Die jüngsten Fortschritte in der Wissenschaft haben jedoch gezeigt, dass Frauen an der Harnröhre, oft sehr nahe an ihrem Auslass, eine kleine Formation haben - Skenes Drüse, die die gleichen Funktionen wie die Prostatadrüse bei Männern ausübt. Darüber hinaus hat es eine ähnliche Morphologie und eine ähnliche Zusammensetzung des Geheimnisses.

Die Prostatadrüse bei Männern: Wert und Funktion

Die Hauptfunktion dieses kleinen Organs ist die Verdünnung des Inhalts während der Ejakulation. Außerdem spielt es während des Geschlechtsverkehrs die Rolle einer Klappe in der Harnröhre.

Das von der Drüse erzeugte Geheimnis erfüllt die folgenden Funktionen:

  • Aufrechterhaltung eines flüssigen Zustandes der Samenflüssigkeit aufgrund des Enzyms Fibrinosin;
  • Schutzfunktion - die Zerstörung von Krankheitserregern durch die in der Zusammensetzung enthaltene Zitronensäure;
  • Neutralisierung der sauren Umgebung in der Harnröhre aufgrund der alkalischen Umgebung des Geheimnisses.

Normalerweise überschreitet die Prostatadrüse bei Männern nicht die Größe von 30–43 mm, und diese Werte hängen nicht nur vom Alter ab, sondern auch von den physiologischen Merkmalen des Patienten. Außerdem sollte das Volumen des Eisens 20 ml nicht überschreiten. Diese Regel gilt für jedes Alter und jede Abweichung von ihren Werten wird als Pathologie betrachtet.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Prostata allmählich zu. Je höher das Alter des Patienten ist - desto größer ist sein Volumen, aber wie bereits erwähnt - die festgelegte Norm nicht.

Wenn der Schmerz das normale Leben stört

Probleme, die mit der Prostata verbunden sind, werden von Schwierigkeiten und Schmerzen während des Wasserlassen und des Geschlechtsverkehrs begleitet. Dies liegt an der Lage der Prostata bei Männern. Wenn Sie im Bereich zwischen den Genitalorganen und der Analöffnung unangenehme Empfindungen erleben, sollten Sie unbedingt in die nächstgelegene Klinik gehen und alle erforderlichen Untersuchungsverfahren durchführen.

Das häufigste Problem bei der Prostata ist die Prostatitis, eine entzündliche Erkrankung, die hauptsächlich mit Hypothermie in dem Gebiet zusammenhängt, in dem sie sich befindet. In diesem Fall gehen die schmerzhaften Empfindungen mit schweren Schwierigkeiten beim Wasserlassen bis hin zum vollständigen Verschluss der Harnröhre einher. Die Krankheit neigt dazu, chronisch zu werden, was eine allmähliche Hemmung der sexuellen Funktionen des männlichen Körpers bedeutet.

Probleme loswerden

Die Behandlung der Prostatitis ist komplex und hängt von der Form und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Die folgenden gängigen Methoden helfen, wenn Sie sie nicht vollständig loswerden, um den Patienten dauerhaft vor unangenehmen Empfindungen zu schützen:

  • Antibakterielle Therapie.
  • Die Verwendung von Immunstimulanzien.
  • Physiotherapieverfahren
  • Massage der entzündeten Orgel
  • Bewegungstherapie und eine spezielle Diät.

Die Prostatadrüse bei Männern ist nicht so gut geschützt, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag, und ist häufig äußeren Einflüssen ausgesetzt, die eine Vielzahl von Krankheiten, insbesondere Prostatitis, verursachen. Um das Risiko zu reduzieren, müssen Sie:

  • Erlauben Sie keine Unterkühlung der Becken- und Genitalorgane.
  • Um ein regelmäßiges Sexualleben zu führen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Prostata mindestens ein- bis zweimal pro Jahr untersucht wird.

Diese 10 kleinen Dinge, die ein Mann immer bei einer Frau bemerkt, denken Sie, dass Ihr Mann nichts über weibliche Psychologie weiß? Es ist nicht so. Nicht eine Kleinigkeit wird sich vor dem Aussehen eines liebenden Partners verstecken. Und hier sind 10 Dinge.

7 Körperteile, die nicht berührt werden sollten Denken Sie an Ihren Körper als Tempel: Sie können ihn verwenden, aber es gibt einige heilige Orte, die nicht berührt werden können. Studien zeigen.

Warum brauche ich eine winzige Tasche für Jeans? Jeder weiß, dass es eine winzige Tasche auf Jeans gibt, aber nur wenige wunderten sich, warum er gebraucht werden könnte. Interessanterweise war es ursprünglich ein Ort für XP.

Mache das niemals in der Kirche! Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie sich in einer Kirche richtig verhalten oder nicht, dann tun Sie wahrscheinlich nicht das Richtige. Hier ist eine schreckliche Liste.

Warum werden manche Babys mit dem „Kuss eines Engels“ geboren? Engel sind, wie wir alle wissen, Menschen und ihrer Gesundheit gegenüber freundlich. Wenn Ihr Kind einen sogenannten Engelskuss hat, dann sind Sie es nicht.

10 charmante Sternenkinder, die heute sehr unterschiedlich aussehen Die Zeit vergeht, und eines Tages werden aus kleinen Prominenten erwachsene Persönlichkeiten, die nicht mehr erkennbar sind. Süße Jungs und Mädchen verwandeln sich in eine.

Zweck der Prostatadrüse, ihre Rolle im Körper

Die Prostata (Prostata) ist ein Sexualhilfsorgan, das bei allen männlichen Säugetieren einschließlich des Menschen vorhanden ist. Normalerweise hat Eisen eine Trapezform. Es sieht aus wie eine Kastanie. Bei einem gesunden Erwachsenen hat sein Volumen eine Dicke von bis zu 2 cm, eine Breite von 3 und eine Länge von bis zu 3. Diese Zahlen sind bedingt und können mit einem geringen Unterschied größer oder kleiner sein.

Die Hauptfunktion des männlichen Hauptorgans ist die Synthese von Ejakulat, einem Nährboden für Spermien. Außerdem reguliert die Prostata den Wasserlassen und sorgt dafür, dass Flüssigkeit nicht unfreiwillig austritt.

Experten nennen die drei wichtigsten Funktionen der Prostata:

Die motorische Funktion wird durch Verspannen des Schließmuskels erreicht, wodurch der Urin in der Blase eingeschlossen wird. Die Barriere besteht darin, dass die Prostata ein besonderes Geheimnis erzeugt, dank dem die Infektion, die in den Körper gelangt ist, nicht in andere innere Organe eindringen kann. Der Zweck der Sekretionsfunktion besteht darin, den Befruchtungsprozess und die Nährstoffversorgung der Spermien bereitzustellen.

Die Gesundheit der Prostatadrüse muss sorgfältig überwacht werden, da ihre Entzündung katastrophale Folgen haben kann:

  • Verletzung der Potenz;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Entwicklung eines Abszesses;
  • Begleiterkrankungen.

Bei den ersten Anzeichen, die auf ein Problem hinweisen, sollten Sie den Urologen sehen.

Allgemeine Informationen zur Struktur der Prostata

Das männliche Fortpflanzungsorgan befindet sich zwischen dem Enddarm und der Blase. Es befindet sich vor dem Becken. Die Zusammensetzung der Spermien hängt direkt vom Zustand der Prostatadrüse ab, da dieses Organ biologisch aktive Substanzen produziert, die für die Lebensfähigkeit der Spermien wichtig sind. Wenn die Prostata entzündet ist und nicht normal funktionieren kann, verschlechtert sich die Beweglichkeit der Spermien und die Spermien werden viskoser.

Das Gewicht der Prostata beträgt etwa 20 Gramm. Draußen ist das Organ von einer Bindegewebsschicht umgeben, im Inneren befinden sich die Ejakulationsgänge und die Harnröhre. Auch in der Prostata gibt es 30 bis 50 dünne Blutgefäße, die keilförmige Lappen bilden. Gefäße bilden Ausscheidungskanäle, die sich mit der Harnröhre verbinden. Der Rest der Drüse besteht aus Bindegewebe und glatten Muskeln.

Die Dicke der Prostata wird durch den linken, rechten und mittleren Lappen gebildet. Das Volumen eines Organs wird durch zwei Arten von Gewebe besetzt: die Muskulatur der Drüsen. Das Hauptgewebe ist glandulär. In seinen Zellen befindet sich die Synthese von Prostatasaft. Dieses Gewebe bildet die Azini-kleinen Läppchen, zwischen denen sich glatte Muskelfasern befinden. Letzteres reguliert die Bewegung der Prostatasflüssigkeit durch die Kanäle. Wenn also das Gewebe der Prostatadrüse gesund ist, bildet es keine stehende Flüssigkeit und entwickelt keine Prostatitis. Es ist nicht umsonst, dass die Natur dafür Sorge getragen hat, dass sich die Prostata in der Nähe der Harnröhre befindet: Dieser Ort gewährleistet den schnellen Fluss physiologischer Flüssigkeiten von der Prostata in die Blase.

Das Geheimnis der Prostata

Das Geheimnis der Prostata, das manchmal als Prostatastrom bezeichnet wird, besteht aus einer Reihe biologisch aktiver Substanzen. Es enthält Zink, Enzyme, Phospholipide, biogene Amine, Bicarbonate, Amyloidkörper, Zitronensäure und vieles mehr. Alle diese Substanzen bilden das natürliche Nährmedium für Spermien.

Eine wichtige Rolle bei der normalen Funktion des männlichen Penis ist das Hormon Testosteron. In einer kleinen Menge wird es von den Nebennieren produziert und der Hauptteil wird in den Hoden synthetisiert.

Die Rolle der Prostata im Körper

Wie bereits erwähnt, besteht die Hauptfunktion der Drüse darin, ein Geheimnis zu entwickeln, das die Vitalität und Motilität der Spermatozoen gewährleistet. Wenn ein Mann gesund ist, beträgt die tägliche Menge Prostatasaft 1 bis 2 ml. Gleichzeitig hängt das Sekretvolumen von der Aktivität des endokrinen Systems und des Nervensystems ab. Wenn sie mit Beeinträchtigungen arbeiten, wird das biologisch aktive Fluid in kleineren Mengen produziert.

Prostatasaft ist eine weißliche, opaleszierende Flüssigkeit, die durch das Vorhandensein von Lecithinkörnern erklärt wird, die die Fähigkeit haben, Lichtstrahlen zu brechen. Aufgrund des Vorhandenseins von Phosphatase, Prostaglandinen, Fibrinolysin, Hyaluronidase, Fibrokinase und anderen Enzymen kann das Geheimnis die Samenflüssigkeit verdünnen.

Die Zusammensetzung von Prostatasaft variiert während des gesamten Lebens eines Mannes. Während der Pubertät steigt daher die Menge an Zitronensäure und des Enzyms Phosphatase signifikant an. Die erhöhte Produktion dieser Substanzen wird gleichzeitig mit einer Zunahme der sexuellen Aktivität beobachtet. Diese Beziehung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper während dieser Zeit eine erhöhte Menge an Androgenen produziert, die die Drüsenzellen der Prostata beeinflussen. Die Zusammensetzung des Geheimnisses der Prostatadrüse kann nach dem Gesundheitszustand des Körpers selbst beurteilt werden.

Häufige Krankheiten und Pathologien

Alle Pathologien der Prostata können in zwei Gruppen eingeteilt werden. Die erste Gruppe umfasst akute und chronische Prostatitis, die entzündliche Erkrankungen sind. Die zweite Gruppe besteht aus Tumorerkrankungen. Das häufigste davon ist das Adenom der Prostata. Dies ist ein gutartiger Tumor, der aus überwachsenem fibrösem Muskelgewebe gebildet wird.

Erwähnenswert ist auch der Prostatakrebs - ein bösartiger Tumor, der als Folge des unkontrollierten Wachstums von Drüsenzellen der Prostatadrüse auftritt. Krebs wird häufiger bei Männern im mittleren und höheren Alter diagnostiziert, und in 10% der Fälle endet die Erkrankung mit einem tödlichen Ausgang. Bei jungen Männern ist die Sterblichkeitsrate aufgrund der Onkologie mit etwa 3 Fällen pro Million Erkrankungen nicht so hoch. Laut Statistik wird jedes Jahr häufiger Prostatakrebs diagnostiziert.

Faktoren, bei denen das Risiko für Pathologien steigt

Die Krankheit kann jeden überholen und trotzdem gibt es Bedingungen, unter denen das Risiko steigt, unter den Patienten des Urologen zu sein:

Chirurgische oder physische Kastration

Es kann das Ergebnis einer Östrogenbehandlung, ionisierender Wirkungen und anderer Faktoren sein. In jedem Fall führt die Kastration zum Erlöschen der Sexualfunktion und führt zu einer Stagnation, die zu einem Entzündungsprozess führt.

Mit zunehmendem Alter werden seine Gonaden weniger aktiv und produzieren weniger Androgen. Die sekretorische Tätigkeit der Prostata lässt allmählich nach, und vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung der Pathologie möglich.

Ein sitzender Lebensstil führt aufgrund der Besonderheiten des Berufs des Patienten zu einer Stagnation des venösen Blutes. Anschließend entwickelt sich eine nicht-bakterielle Prostataprostatitis.

Infektiöse (einschließlich katarrhalische) Erkrankungen des Urogenitalsystems

Krankheiten in dieser Kategorie treten aufgrund unregelmäßiger oder unregelmäßiger sexueller Aktivitäten auf. Sie können auch das Ergebnis medizinischer Manipulationen sein, die ohne Hygiene durchgeführt werden. Pathogene Mikroorganismen gelangen in das Gewebe der Prostata, es entsteht eine bakterielle Prostatitis, die leicht chronisch wird.

Regelmäßige Orgasmen ohne Ejakulation

Ein weiterer Faktor, der das Risiko einer Prostatitis erhöht. Ausscheidungsgänge werden nur dann vollständig geleert, wenn die Ejakulation von einem Orgasmus begleitet wird. Ansonsten bleiben sie ein Geheimnis und bilden eine günstige Umgebung für das Leben pathogener Mikroben.

Angeborener Defekt der Prostataentwicklung

Diese Pathologie ist selten. Gleichzeitig wird eine Unterentwicklung der Hoden, der Hoden, eine Abnahme der Produktion von Sexualhormonen und die Sekretion der Prostatadrüse diagnostiziert. Das Ergebnis ist eine Stagnation im Becken.

Das ungehinderte Eindringen von Mikroben in das Genitalorgan ist auf seine besondere Struktur zurückzuführen: In den Ausscheidungsgängen der Drüse gibt es keine Muskelschließmuskeln, die eine Sperre für pathogene Bakterien bilden könnten.

Statistiken zeigen, dass die meisten Männer in der Prostatadrüse im Alter von 40 Jahren Formationen in Form von Knötchen haben. Sie erscheinen als Folge einer übertragenen bakteriellen oder kongestiven Entzündung. Solche Formationen scheinen harmlos zu sein, aber in vielen Fällen provozieren sie die Entwicklung einer anderen Krankheit - einer Zunahme (Hyperplasie) der Prostata.

Vorbeugende Maßnahmen

Ärzte empfehlen, die Prostatadrüse in einem gesunden Zustand zu halten, und eine der effektivsten Maßnahmen dafür ist die Massage. Es hilft, bösartige und gutartige Formationen, entzündliche Prozesse und andere Pathologien zu vermeiden. Dank der Massage ist eine frühzeitige Diagnose von Infektionskrankheiten und Onkologie möglich. Ein Mann wird rechtzeitig und qualifiziert behandelt, was die Chancen auf eine schnelle Genesung erhöht.

Die Vorteile der Massage sind wie folgt:

  • angesammelte Samenflüssigkeit wird angezeigt;
  • Blutstauung wird beseitigt;
  • die Durchblutung ist normalisiert;
  • reduzierte Muskelspannung;
  • verringert das Krebsrisiko;
  • die Durchblutung der Samenflüssigkeit wird verbessert;
  • normalisiert. beim Wasserlassen

Wichtig: Vor einer Massage muss das Vorhandensein von Kontraindikationen untersucht werden.