Haupt
Behandlung

Woher kommt Prostatitis?

Veröffentlicht am: 22. Februar 2013, 14:29 Uhr [5]

Der coolste Online-Sexshop. Europäische Warenqualität, breites Sortiment, schnelle Lieferung. Intimshop

Es gibt ein Missverständnis, dass Prostatitis eine Alterskrankheit ist. Nein, er lauert jeden Besitzer des Hodensacks. Hier sind fünf einfache Möglichkeiten, es abzuholen.

Kalter Stein oder Eisenbank.

setzte sich auf einen kalten Stuhl. Und ala ulyu. Selbst an heißen Sommertagen ist das Abkühlen der Prostata einfach. Underlay-Zeitung spart nicht. Baumwollhosen - ja. Aber wer trägt im Sommer Baumwollhosen?

Ungünstige Arbeitsbedingungen.

Ein feuchter, kalter Keller, ein gefrorener Hangar oder ein Turmwindkran. Er lehnte seinen Rücken gegen die eisige Wand, bemerkte es nicht einmal, und dieser Moment reicht aus, damit Prostatitis destruktive Aktivitäten beginnen kann.

Sitzender Lebensstil

Chauffeure und Büropersonen sitzen in der Hitze. Sie riskieren aber auch, krank zu werden. sitzender sitzender Lebensstil führt dazu, dass Blut im Bereich der Prostatadrüse stagniert. Stoffwechselprozesse in Zellen gehen schlecht. Wenn unser Immunsystem mindestens eine streunende Mikrobe blinkt, wird es schnell zum Infektionsherd. Die Schwierigkeit von Stoffwechselprozessen bedeutet nur, dass die Immunität an diesem Ort geschwächt wird.

Bösartige Diät.

Meerrettich, scharfer Pfeffer, Senf enthalten spezielle Alkaloide, die unser Körper nicht gerne verdaut und sofort auf eine Mülldeponie schickt. An erster Stelle - in der Blase. Diese Substanzen waschen beim nächsten Toilettenbesuch die Prostata von innen. In der Tat - eine chemische Verbrennung. Alkohol ist auch für die Prostatadrüse nicht ungefährlich. Die Leber verstoffwechselt es. Aber die Zerfallsprodukte von Alkohol stellen auch eine chemische Gefahr für das zweite Herz eines Mannes dar.

Abnormaler Rhythmus des Sexuallebens.

Längere Abstinenz führt zu den gleichen Schwierigkeiten bei Austauschprozessen. Und bei sexueller Müdigkeit wird die Prostatadrüse müde bis zur Erschöpfung, da helfen die bekanntesten Stoffwechselprozesse nicht.

Der coolste Online-Sexshop. Europäische Warenqualität, breites Sortiment, schnelle Lieferung. Intimshop

Was verursacht eine Prostataentzündung bei Männern?

Aufgrund dessen, was Prostatitis bei Männern in einem jungen Alter sein kann, weil bekannt ist, dass diese Krankheit für diejenigen ist, die über 40 Jahre alt sind. Im Laufe der Zeit ist diese Krankheit jünger geworden, vielleicht ist sie mit einer schlechten Ökologie und ungesunder Ernährung und möglicherweise mit einer übermäßigen Neigung junger Menschen für schlechte Gewohnheiten verbunden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Prostatitis die Fortpflanzungsfunktion von Männern beeinflusst und dadurch die Wahrscheinlichkeit eines Vaters verringert.

Arten von Entzündungen

Statistiken zeigen, dass eine Entzündung bei 30% der Männer unter 40 Jahren und bei 50% der Männer über 40 Jahren auftritt. Woher kommt diese Krankheit?

Die Gründe können sehr unterschiedlich sein und von angeborenen Defekten und Vererbung bis hin zu Infektionen, Verletzungen und chronischen Entzündungen reichen.

Wenn Prostatitis nicht mit der Wirkung von Infektionen assoziiert ist, entwickelt sich die Krankheit in diesem Fall in Form eines akuten Entzündungsprozesses, der von einer starken Manifestation von Symptomen wie Fieber, Schmerzen in der Leiste, im Anus und Schmerzen beim Wasserlassen begleitet wird.

Wenn eine Entzündung ohne schwerwiegende Symptome auftritt, wird häufig ohne chronische Behandlung eine chronische Prostatitis bei Männern diagnostiziert. Sie tritt in der Regel bei Männern auf, die über 40 Jahre alt sind, und zwar aufgrund der Langzeitfolgen von Infektionen.

Folgende Arten von Entzündungen können unterschieden werden:

  • akute Entzündung tritt unter der Wirkung einer akuten Infektion auf;
  • chronische Prostatitis tritt bei ständiger Infektion auf;
  • chronische nichtinfektiöse Prostatitis;
  • Entzündung, die sich ohne Symptome entwickelt. Die Identifizierung dieser Krankheit ist nur zum Zeitpunkt des Tests möglich.

Jede dieser Arten kommt aus verschiedenen Gründen vor.

Überlegen Sie, warum bei Männern jede Art von Prostataentzündung vorliegt.

0 von 13 Aufgaben abgeschlossen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13

Prostataentzündung hat bestimmte Symptome. Während des Entzündungsprozesses schwillt Eisen an und vergrößert sich, was zu vermehrtem Wasserlassen führt. Wenn ein Mann solche Anzeichen hat, sollten Sie sofort einen Prostatitis-Test bestehen. Dann können Sie den Zustand Ihres Körpers einschätzen und rechtzeitig Spezialisten besuchen.

Der Prostatatest kann zu Hause von Ihnen selbst durchgeführt werden. Bei einer Entzündung der Drüse treten nicht nur Probleme mit dem Harnabfluss auf, sondern auch die Erektionsfähigkeit verschlechtert sich und führt zu Unfruchtbarkeit. Durch die frühzeitige Diagnose einer Prostatitis werden schwere Komplikationen vermieden.

Sie haben den Test bereits bestanden. Sie können es nicht noch einmal ausführen.

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Test zu starten.

Dazu müssen Sie die folgenden Tests durchführen:

  1. Keine Rubrik 0%
  2. Test auf Prostatitis 0%

Alles ist gut.

Sie haben keine Prostatitis. Wir möchten, dass Sie weiterhin Ihre männliche Gesundheit erhalten!

Wir empfehlen, einen Spezialisten zu konsultieren.

Die Ergebnisse des bestandenen Tests zeigen, dass Sie moderate Anzeichen einer Prostatitis haben. Kontaktieren Sie einen Spezialisten und bestehen Sie die Prüfung. Vergessen Sie nicht, dass die meisten Gesundheitsprobleme frühzeitig behoben werden können!

Ein Arzt muss dringend konsultiert werden!

Sie haben deutlich Symptome einer Prostatitis ausgedrückt. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt!

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13
  1. Mit der Antwort
  2. Mit einem Zeichen der Betrachtung

Hatten Sie letzte Woche Schmerzen oder Schmerzen im Perineum?

  • Ja
  • Nein

Hatten Sie letzte Woche Beschwerden oder Schmerzen in Ihrem Hodensack?

  • Ja
  • Nein

Hatten Sie letzte Woche Schmerzen oder Schmerzen im Penis?

  • Ja
  • Nein

Hatten Sie letzte Woche Beschwerden oder Bauchschmerzen?

  • Ja
  • Nein

Hatten Sie in der letzten Woche Anzeichen einer Prostatitis, wie Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen?

  • Ja
  • Nein

Hatten Sie in der letzten Woche Anzeichen einer Prostatitis wie Schmerzen oder Beschwerden während der Ejakulation?

  • Ja
  • Nein

Wie oft in der letzten Woche gab es an den oben genannten Stellen Schmerzen oder Unbehagen:

  • Das war nicht
  • Selten
  • Manchmal
  • Oft
  • Gewöhnlich
  • Verlorene Zählung

Wie würden Sie die Schmerzintensität zu dem Zeitpunkt bewerten, als sie auf einer Skala von 1 (keine Schmerzen) bis 10 (Schmerzen sind unerträglich) gestört wurden.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Hatten Sie letzte Woche Schmerzen oder Schmerzen im Perineum?

  • War nicht
  • Selten
  • Manchmal
  • Oft
  • Immer

Hatten Sie in der letzten Woche oft den Wunsch, Ihre Blase früher als zwei Stunden nach einem vorherigen Toilettenbesuch zu leeren?

  • Nicht einmal
  • Selten
  • Manchmal
  • Oft
  • Immer

Wie beeinflussen die oben genannten Symptome der Prostatitis Ihre gewohnte Lebensweise?

  • Nicht beeinflussen
  • Fast nicht stören
  • Bis zu einem gewissen Grad betroffen
  • Die gewöhnliche Lebensweise erheblich verletzen

Haben Sie in der letzten Woche oft über Ihre Anzeichen einer Prostatitis nachgedacht?

  • Ich habe überhaupt nicht nachgedacht
  • Fast hätte ich nicht gedacht
  • Manchmal
  • Oft

Wie würden Sie leben, wenn die oben genannten Symptome einer Prostatitis Sie Ihr ganzes Leben lang stören würden:

  • Ich würde nicht aufpassen
  • Würde normalerweise leben
  • Zufriedenstellend
  • Gemischte Gefühle
  • Ich würde mich unbefriedigend fühlen
  • Sehr schlecht
  • Schrecklich

Ursachen einer akuten Entzündung

Akute Entzündungen treten im Gegensatz zu chronischen plötzlich auf und haben ausgeprägte Symptome, insbesondere einen Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 39 Grad und starke Rückenschmerzen. In diesem Fall ist keine sofortige Behandlung erforderlich. Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Männern im Alter von 30 bis 40 Jahren unter dem Einfluss einer Infektion auf.

Zu den häufigsten Infektionen, die das Auftreten dieser Krankheit auslösen, gehören Escherichia coli, Enterokokken, Trichomonas, Gonorrhoe, Staphylococcus. Sie führen zum Auftreten von Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urethritis sowie anderen Krankheiten, die sexuell übertragen werden.

Es ist erwähnenswert, dass nicht nur Genitalinfektionen das Auftreten der akuten Form verursachen können. Sein Auftreten kann zuvor übertragene ARVI, Infektionskrankheiten (Tonsillitis, Bronchitis, Lungenentzündung) oder Hypothermie hervorrufen.

Bei rechtzeitiger Behandlung der Hilfe wird diese Krankheit in der Regel schnell und ohne Komplikationen behandelt. Wenn Sie sich mit der Behandlung straffen, sollte ein Mann mit schwerwiegenden Folgen wie Entzündungen der Anhängsel und Hoden sowie einem Prostataabszeß rechnen.

Was kann eine chronische Prostatitis sein?

Warum tritt eine chronische Prostatitis auf?

Die Ursachen für das Auftreten einer chronischen Prostatitis unterscheiden sich leicht von der akuten Form und vieles mehr. Dies können infektiöse und nicht infektiöse Faktoren sein.

Es ist die chronische Form, die bei Männern am häufigsten auftritt, und ihre Behandlung wird durch die Tatsache erschwert, dass es manchmal schwierig ist, festzustellen, warum diese Krankheit aufgetreten ist.

Die Symptome dieser Krankheit können unterschiedlich sein, von geringfügigen Störungen beim Wasserlassen bis hin zu anhaltendem Schmerz oder Ziehen in der Leistengegend, Unterleib oder Erektionsstörungen.

Es ist wichtig! Die Behandlung mit einer einfachen Therapie ist hier nicht hilfreich. Zunächst müssen Sie die Ursache ermitteln und dann die kombinierte Behandlung auswählen.

Die Ursachen dieser chronischen Erkrankung sind folgende:

  • Infektionen, Pilze, Bakterien und Viren verursachen Entzündungen. Sie gelangen durch sexuellen Kontakt in den Körper, als Folge einer verminderten Immunität oder eines längeren Einsatzes von Antibiotika. Erst nach bestandener Prüfung und nach bestandener Prüfung ist es möglich, den Erreger zu identifizieren und eine wirksame Behandlung zu erhalten.
  • kongestive Prozesse und Verschlechterung der Durchblutung der Beckenorgane. Dieser Grund ist nicht ansteckend. Dies geschieht als Folge einer sitzenden Lebensweise, Trauma im Perineum, der abnormen Struktur der Acini (Prostatadrüsen), angeborenen Anomalien, Durchblutungsstörungen aufgrund von Drüsenschwellungen, reduzierten Testosteronspiegeln;
  • chronische entzündliche Erkrankungen. Unbehandelte bakterielle Krankheiten provozieren das Eindringen von Bakterien in die Prostata. Solche Erkrankungen können Halsschmerzen, Sinusitis, Entzündung der Harnröhre oder Harnröhre sein.
  • Urolithiasis;
  • körperliche Überforderung (harte Arbeit), Müdigkeit, Schlafmangel;
  • Hypothermie mit längerem Sitzen auf einer kalten Oberfläche;
  • nervöse Anspannung, Stress und Depression;
  • unregelmäßiges Sexualleben, dauerhafte unterbrochene Handlungen, die zur Stagnation der Prostata beitragen. Mindestens zweimal in der Woche Sex haben;
  • absichtliche Harnverhaltung, Männer sollten nicht toleriert werden, da dies auch die Potenz negativ beeinflusst;
  • Alkohol und Rauchen wirken sich stark auf die Prostatadrüse aus und reduzieren die Wirkung des Immunsystems, so dass verschiedene Bakterien in den Körper eindringen und Entzündungen verursachen.

Alle oben genannten Gründe führen zum Auftreten eines Entzündungsprozesses und einer Zunahme der Prostatadrüse, die die Gesundheit eines Mannes beeinträchtigt. Schließlich gibt es nicht nur Probleme beim Wasserlassen, sondern auch die sexuelle Aktivität eines Mannes wird reduziert, und ohne geeignete Behandlung kann sich Unfruchtbarkeit entwickeln.

Wissenschaftler haben auch herausgefunden, warum chronische Prostatitis bei älteren Männern auftritt. Dies ist auf hormonelle Störungen und altersbedingte Veränderungen in den Geweben des Organs selbst zurückzuführen, die auf das Aussterben seiner Funktionen zurückzuführen sind.

Die Wirksamkeit der Behandlung von Entzündungen der Prostata hängt von der Rechtzeitigkeit der Behandlung des Krankenhauses und der Genauigkeit der Identifizierung des Faktors ab, der diese Krankheit ausgelöst hat. Ein Mann in jedem Alter sollte auf seine männliche Gesundheit achten, um die Bildung von Tumoren zu verhindern, von denen Sie bereits operiert werden müssen.

Woher kommt Prostatitis?

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Die Hauptursache für Prostatitis ist eine Infektion, die aus der Blase, dem Rektum, der Harnröhre, den Blutgefäßen und den Lymphgefäßen des Beckens in die Prostatadrüse gelangen kann.
Eine weitere Ursache für Prostatitis kann eine Entzündung, Hypothermie, eine sitzende Lebensweise, geschwächte Immunität, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen, häufige Verstopfung und anhaltende sexuelle Abstinenz sein.

Für den Krankheitsverlauf gibt es zwei Hauptmöglichkeiten: akute und chronische Prostatitis. Der Hauptunterschied zwischen akuter und chronischer Prostatitis ist das Vorhandensein einer starken Strömung.

Was trägt zur Entwicklung einer Prostatitis bei? Urethritis, unregelmäßiges Sexualleben (führt zu Stagnation der Prostatasekretion); sesshafter oder sitzender Lebensstil (Stauung in der Prostatadrüse); Schwächung der Immunität (Mangel an Vitaminen oder Alkoholmissbrauch, Rauchen, Unterkühlung, Stress).

Infektion Erreger von sexuell übertragbaren Infektionen - am häufigsten bei Männern unter 40 Jahren.

Prostatitis-Symptome

Schmerzende Schmerzen im Damm oder Unterleib;

Gefühl einer unvollständigen Entleerung der Blase;

Ist Prostatitis gefährlich?

Die Lebensqualität eines Mannes nimmt ab, häufiger führt Prostatitis zu einer Abnahme der Potenz. Prostatitis kann die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit sein.
Stress, Bewegungsmangel, sitzende, sitzende Lebensweise, Hypothermie, Infektionskrankheiten im Urogenitalbereich, unregelmäßiges Sexualleben stören die normale Funktion der Prostata, sind der Grund, zum Arzt zu gehen.

Wie wird Prostatitis diagnostiziert?

Rektal (durch das Rektum) - die Prostatadrüse wird mit dem Finger untersucht. Wenn Schmerzen und heterogene Struktur der Prostatadrüse festgestellt werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer Prostatitis sehr hoch.

Erforschung eines Geheimnisses (Saft) einer Prostatadrüse. Die Zunahme der Anzahl der Leukozyten im geheimen (Saft) der Prostata - die Wahrscheinlichkeit einer Prostatitis ist sehr hoch. Um ein Geheimnis (Saft) zu erhalten, ist es notwendig, eine diagnostische Massage der Prostatadrüse durchzuführen. Dies ist die zuverlässigste Methode zur Diagnose einer Prostatitis.

Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Prostatadrüse. Dies ist keine sehr verlässliche Methode zur Diagnose der Prostatitis, aber die Methode zeigt das Vorhandensein von Steinen in der Prostata, was an sich auf Prostatitis hindeutet.

Wie behandelt man Prostatitis?

Prostatitis behandeln ist in einem Komplex notwendig. Eine einfache Pille ist unwirksam.
Eine antibakterielle Therapie muss mindestens 1 Monat durchgeführt werden.
Extrem effektive Massage der Prostatadrüse und Physiotherapie, gekoppelt mit Immuntherapie.

Wir bieten einen umfassenden Kurs an. Es besteht aus mehreren Stadien, erstens - der Beseitigung von Infektionen (bei infektiösen Formen der Krankheit), dem nächsten Stadium - der Verbesserung der Blutversorgung der Prostatadrüse.
Der Behandlungsplan ist normalerweise:

Vollständige Untersuchung, um das Stadium der Erkrankung festzustellen

Antibakterielle Therapie (Antibiotika bei akuter Prostatitis und anderen Medikamenten gegen Prostatitis), entzündungshemmende Therapie mit lokalen und allgemeinen Wirkstoffen unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale des Patienten und der Verträglichkeit von Arzneimitteln.

Massage der Prostata (die effektivste Methode zur Behandlung von chronischer Prostatitis). Es ermöglicht: 1) die Durchgängigkeit der Kanäle wiederherzustellen 2) die Durchblutung und den Muskeltonus zu erhöhen 3) das Eindringen von Antibiotika in das Drüsengewebe zu verbessern

Verschiedene physiotherapeutische Methoden

Immunokorrektive Therapie (ernannt nach der Untersuchung des Immunstatus)

Restorative Restorative Therapie (Mineralien und Multivitamine)

Die Behandlung der Prostatitis ist ein langwieriger und schwieriger Prozess, daher kann keine der beschriebenen Behandlungsmethoden vernachlässigt werden.

Woher kommt Prostatitis?

Bei Männern unter 40 wird Prostata am häufigsten durch sexuell übertragbare Erreger verursacht. Bei Männern, die älter als 40 Jahre sind, wird die Krankheit häufiger von opportunistischen Bakterien verursacht, die normalerweise im menschlichen Körper leben, sich jedoch nur dann stark vermehren, wenn das Immunsystem geschwächt ist.

Trotz der neuesten Errungenschaften der modernen Medizin muss darauf geachtet werden, dass "Prostatitis-Pillen" nicht existieren und nicht existieren können, weil Diese Krankheit erfordert eine komplexe Behandlung mit Tabletten, Physiotherapie und Maßnahmen zur Verbesserung der menschlichen Immunität und vieles mehr.

Ein qualifizierter Dermatologieexperte kann basierend auf den Ergebnissen einer vollständigen Untersuchung einen Behandlungsplan erstellen, der den Vernachlässigungsgrad des Prozesses und die individuellen Merkmale des Patienten berücksichtigt. Wenn die Krankheit bereits in die chronische Form übergegangen ist, führt der Arzt, ohne auf die Verschlimmerung des Prozesses zu warten, eine vorbeugende Behandlung durch.
Jeder moderne gebildete Mann, der seine Gesundheit überwacht und bis ins hohe Alter ein Mann bleiben will, muss mindestens einmal im Jahr einen Arzt aufsuchen.

Ihre Sexualpartner

Die ersten 1-2 Behandlungswochen sind wünschenswert, um sexuellen Kontakt zu vermeiden. Dann wird ein regelmäßiges Sexualleben mit einem Kondom empfohlen. Eine Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs oder des mehrfachen Geschlechtsverkehrs ist kontraindiziert.

Prognose

Derzeit gibt es keine Behandlung, die Prostatitis für immer heilen kann. Der Zeitpunkt des Rückfalls hängt jedoch von der Behandlung und dem späteren Lebensstil ab. Die Notwendigkeit der Inspektion - alle sechs Monate.

Gesundheitszentrum "Healthy Generation" Chefarzt Grigoriev D.V.

Prostatitis Woher kommt die Infektion?

Prostatitis, Infektion.

In diesem Artikel werde ich die Standardform der Erklärung der Ursachen von Prostatitis nennen. Ich möchte noch eine weitere Meinung über die Entstehung der Krankheit erwähnen, obwohl es Ihnen vielleicht nicht gefällt, weil Es geht um Ihre persönlichen Fehler und Fehler. Und das ist nicht alles Liebe.

Günstige Bedingungen für das Auftreten der Erkrankung treten aufgrund einer beeinträchtigten, geschwächten Blutzirkulation im Beckenbereich (Region) auf, was zu einer raschen Abnahme der Immunität führt (weniger Durchblutung - Immunität ist schwächer - dies ist das Gesetz), was zur Folge hat, dass sich Entzündungen, Stauungsprozesse entwickeln Prostatitis und einige andere sehr böse Wunden.

Die Abschwächung der Immunität und folglich das Auftreten einer Prostatitis wird durch externe Faktoren stark unterstützt:

Alkohol in jeglicher Form.

Rauchen, egal was für ein Trank.

Hypothermie, Beine, Kopf, Beckenbereich oder allgemeine Hypothermie.

Stress in irgendeiner Form.

Mechanische Effekte, zum Beispiel: Quetschungen, Druck auf die Drüse (sitzende Lebensweise), Vibration.

Auch unregelmäßiges Sexualleben.

Eine weitere Ursache für Prostatitis ist:

Verletzung des allergischen Status;

Der Mangel an Spurenelementen und Vitaminen.

Sexuell übertragbare Infektionen sind sexuell erworbene Erreger (Viren, Pilze, Bakterien), d. Der Patient erwirbt eine bakterielle Prostatitis, und dies ist sehr schwerwiegend. Die Ursache einer bakteriellen Prostatitis kann nicht nur Geschlechtsverkehr sein, sondern auch andere Formen der Infektion (Infektion).

Eine Geschlechtskrankheit, gnadenlos und ernst, hell, macht sich bemerkbar und zwingt den Patienten, nicht zu Hause zu bleiben, zwingt ihn jedoch, dringend zur Poliklinik zu gehen, um einen Arzt aufzusuchen. Und viel hängt auch vom Arzt ab, von seiner persönlichen Qualifikation und Ehrlichkeit. Sexuell übertragbare Infektionen können dank moderner Medikamente behandelt werden, und irgendwann scheint es, als sei alles normal, aber... es dauert einige Zeit und fängt wieder von vorne an: Beschwerden im Beckenbereich mit weiteren Beschwerden.

Sie eilen herum, wohin wenden sie sich, wer hilft, wo beginnen Sie mit der Behandlung? Bei dieser Gelegenheit kann es sogar zu Depressionen kommen und nachts aufwachen, bei der Arbeit sein und zu Hause „den Kopf brechen“: „Woher kommt dieser Angriff? Was ist das? Ist Prostatitis. "

Ich habe nichts dagegen, Ärzte! Ihre Kompetenz, ihr Wissen, ihre Glaubwürdigkeit, ja, wenn wir krank sind, laufen wir zu ihnen, aber nicht immer und nicht allen und nicht jedem Arzt.

Alle Fälle von Prostatitis (akut und chronisch) werde ich nicht beschreiben, ich werde mich darauf konzentrieren, wie es am häufigsten vorkommt.

Der Grund für diese Infektion ist meistens die Infektion. Akute Prostatitis wird meistens durch eine Infektion verursacht und ist aktiv, sie kann schmerzhaft, unheimlich, unangenehm sein, ich möchte behandelt werden und sobald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Der Arzt behandelt und es spielt keine Rolle, aus welchen Gründen er nicht behandelt wurde, vielleicht haben sie selbst die Behandlung fahrlässig behandelt - die Krankheit wird chronisch, schwindet und macht sich von Zeit zu Zeit bemerkbar. Infektion ist weiterhin vorhanden. Es gibt andere Optionen für den Verlauf der Krankheit, nicht so hell, aber nicht weniger schädlich. Denken Sie daran, dass Bakterien wie alle Parasiten im menschlichen Körper wandern können. Sie können die Infektion durch einen Kuss auffangen, und der Erreger kann sich in Hals, Augen, Prostata und an anderen Stellen ansiedeln. dieser Link http://moi-prostatit.com/dlya-muzhchin/prostatit-infektsii-cherez-potseluy.html

Eine weitere Option, stellen Sie sich vor: Beinzug mit Schnur oder Gummibandage, was wird passieren? Die Blutzirkulation wird gestoppt, natürlich findet kein Schutz vor dem Immunsystem statt, Infektionen in den Beinen entwickeln sich in den Geweben der Beine und führen zum Verrotten der Gewebe. Wenn also in der Prostatadrüse eine Hypothermie, eine sitzende Variante der Arbeit, vorhanden ist, ist viel akuter Alkohol in der Ernährung, Nikotin, als Folge davon in der Drüse am Anfang, nicht infiziert, die Durchblutung ist gestört, wodurch ein stagnierender Prozess auftritt. Und im Bereich der Prostata ist das Immunsystem geschwächt. Infolgedessen entwickeln sich die pathogene Mikroflora und Fauna darin, d.h. jede Infektion.

Schlussfolgerung; - Wir suchen auf jeden Fall nach einer Infektion! Und wir behandeln es. Dann entfernen (behandeln) wir die Folgen (Verletzungen), die die Infektion verursacht hat, d. Entfernen Sie Ödeme, stellen Sie die Durchblutung in der Drüse und im angrenzenden Gewebe wieder her, wenn sich an der Prostatadrüse eine Narbe befindet - wir überlegen uns, wie Sie diese reduzieren können.

Es ist sehr schlimm, dass es sehr schwierig ist, die Infektion zu erkennen.

Wenn die Infektion nicht gefunden wird und die Optionen (die Arten sind nicht klein), wiederholen Sie die Tests nach einigen Monaten. Wenn sie nicht erneut gefunden wird, können Sie mit der Behandlung der nichtinfektiösen chronischen Prostatitis beginnen. Wie man es behandelt, findet man auch in meiner Methode.

Wollt ihr Jungs sauber sein? Haben Sie keinen Geschlechtsverkehr mit jemandem, da selbst durch den Speichel viele Krankheiten übertragen werden, einschließlich Infektionen, die sich in der Prostata ansiedeln. Orale und andere unnatürliche Optionen für Sex führen zu nichts Guten. Bei Männern - Prostatitis, bei Frauen alle Arten von bjaki, bis zur Entnahme weiblicher Organe.

Das Kondom schützt weit vor allen Infektionen. Weitere Informationen finden Sie hier: http: // moi-prost atit.com/dlya-muzhchin/886.html

Rauchen Sie nicht, trinken Sie nicht, treiben Sie Sport - schwach?

Wo bekommen Männer Prostatitis?

Die Entzündung der Prostata, besser bekannt als Prostatitis, ist eine echte Bedrohung für die männliche Bevölkerung des gesamten Planeten. Laut Statistiken internationaler medizinischer Einrichtungen sind etwa 40% aller Männer zwischen 35 und 50 Jahren von dieser Krankheit betroffen.

Prostatitis ist die Pathologie der Prostata - der Prostata -, die Unbehagen, Schmerzen und Probleme mit dem Wasserlassen und dem Intimleben verursacht. Die Krankheit hat auch Anzeichen von emotionalen Störungen - viele Männer wollen lange Zeit nach der Entdeckung der ersten Anzeichen der Krankheit nicht einmal ein Opfer dieser Krankheit sein. Und noch scheu, einen Arzt aufzusuchen.

Inzwischen erwartet die Krankheit selbst keine entscheidenden Schritte von Männern und entwickelt sich im Körper weiter aktiv.

Seine Entwicklung wird von der Proliferation des Prostatagewebes begleitet, wodurch es an Größe zunimmt, die Blutzirkulation im Bereich seiner Lokalisation gestört ist und Entzündungsherde auftreten.

Jeder Mann, der an dieser Krankheit litt, erkennt, dass es schwierig sein wird, den Kampf gegen die Krankheit fortzusetzen, ohne die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Und deshalb versucht sie mit aller Kraft zu verstehen, woher ihre Pathologie stammt.

Die Ursachen der Krankheit

Meistens hat diese Krankheit eine Ätiologie mit infektiösen Anzeichen. Die Ursache der Erkrankung sind meist Mikroorganismen, die in den Körper eindringen - Bakterien und Viren. Aufgrund ihrer Vitalaktivität im Körper des Patienten findet im Läsionsfokus ein entzündlicher Prozess statt.

Inzwischen gibt es eine nicht ansteckende Form der Krankheit, die traditionell in chronischer Form auftritt. Um die Wahrscheinlichkeit einer fehlerhaften Diagnose genauer zu verstehen und zu beseitigen, wird die Klassifizierung in der Medizin praktiziert:

Meistens werden die Ursachen noch zu pathogenen Mikroben. Sie können auf verschiedene Weise in den Körper eindringen - sowohl von außen als auch von innen.

Unter den Gründen, aus denen die Herkunft der Prostatitis erklärt wird, können zwei Kategorien von Faktoren unterschieden werden - direkte Ursachen der Erkrankung und provozierende Umstände.

Die direkten Ursachen für das Eindringen von Mikroben in die Gewebe der Prostatadrüse können sein:

  1. Unregelmäßiges intimes Leben.
  2. Häufige Wechsel von Sexualpartnern.
  3. Mangel an Schutz während des Geschlechtsverkehrs.
  4. Nichteinhaltung von Hygienemaßnahmen.
  5. Hypothermie, katarrhalische Erkrankungen der Beckenorgane.
  6. Erkrankungen des Harnsystems.
  7. Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane einer ansteckenden und nicht ansteckenden Ätiologie.
  8. Darmpathologie.

In all diesen Fällen hat die Infektion die Fähigkeit, in den Körper einzudringen und von außen in die Prostatadrüse zu gelangen - vom Sexualpartner oder sich vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses durch Hypothermie zu entwickeln. In ähnlicher Weise können Bakterien (am häufigsten - Streptokokken, Staphylokokken und andere) vom Körperinneren in die Prostata eindringen und sich bei Darmerkrankungen entwickeln.

Aktiv zur Entwicklung von Prostatitis bösartigen Tumoren, gutartigen Neubildungen im Darm beitragen.

Eine der häufigsten Ursachen für Prostatitis sind Hämorrhoiden, die insbesondere in chronischer Form auftreten.

Eine nicht ansteckende Prostata-Ätiologie kann sich aufgrund von Störungen des hormonellen Ungleichgewichts entwickeln. Wie Sie wissen, geht der Verlauf der Prostatitis mit einer Verletzung der Sekretion von Sekretionssaft einher. Dies kann aufgrund von Ausfällen aufgrund von Anomalien in der Physiologie des hormonellen Hintergrunds auftreten.

Provokative Faktoren, die auch zur Entstehung und weiteren Entwicklung der Prostatitis beitragen, können sein:

  1. Unkontrollierter Gebrauch von alkoholischen Getränken.
  2. Rauchen in beliebigen Dosen.
  3. Unerlaubter Gebrauch von Betäubungsmitteln ohne medizinische Notwendigkeit.
  4. Promiskuitiver Sex.
  5. Allergische Reaktionen des Körpers auf bestimmte Lebensmittel oder Medikamente.
  6. Einnahme von Steroid- oder Hormonpräparaten zur Steigerung der Muskelmasse.
  7. Sexuell übertragbare Infektionen.
  8. Häufige Stresssituationen.
  9. Anatomische oder physiologische Pathologie.

Zu den Gründen für die Entwicklung von Prostatitis - eine Verletzung der strukturellen Zusammensetzung von Sperma, Blut oder Urin. Insbesondere ist die Abweichung von den Standards der Leukozytenformel wichtig.

Prostatitis-Symptome

Die Entstehung dieser Krankheit kann die Entwicklung des symptomatischen Bildes unmittelbar beeinflussen. Mit der Entstehung der Krankheit mit der Infektionskrankheit wird eine erhöhte Temperatur des Körpers zu einem häufigen Begleiter der Erkrankung sowie zu Müdigkeit, körperlicher Erschöpfung und Appetitlosigkeit.

Zu den spezifischen Anzeichen gehören die folgenden Symptome:

  1. Verzicht auf das Wasserlassen in der Anfangsphase.
  2. Erhöhte Wasserlassen-Episoden.
  3. Schmerzen beim Wasserlassen
  4. Beschwerden nach dem Wasserlassen
  5. Häufiger Harndrang

Gleichzeitig beginnen sich Probleme in der intimen Physiologie zu manifestieren. Vor dem Hintergrund der Veränderung der strukturellen Eigenschaften der Prostatadrüse ändern sich auch ihre physiologischen Merkmale. Das von ihr erzeugte Geheimnis steht nicht mehr im Vordergrund, was zu vorzeitiger Ejakulation, schmerzhaften Ausbrüchen von Spermien und der Abwesenheit oder Verminderung der Libido führt.

Daher sind die Symptome durch drei Faktoren gekennzeichnet: