Haupt
Power

Wir überprüfen die Prostata bei Männern durch das Rektum

Die Prostatadrüse ist ein ungepaartes männliches Sexualorgan, das durch die Produktion spezieller Hormone die Samenflüssigkeit verdünnt, Spermatozoen schützt und nährt.

Es wird das "zweite Herz eines Mannes" genannt, das für das Fortpflanzungssystem, die sexuelle Aktivität, verantwortlich ist. Die Lage der Drüse beeinflusst auch die Gesundheit des Harnsystems.

Der Artikel wird über das Studium der Prostata bei Männern sprechen.

Wie prüft man die Prostata bei Männern?

Wie prüfe ich die Prostata? Um die Prostata zu überprüfen, müssen Sie sich an einen Arzt wenden. Der Patient muss sich an Ihren Hausarzt wenden. Dieser wird einen Bluttest durchführen, um die Menge an prostataspezifischem Antigen (SAP) zu bestimmen. Wenn das Niveau des SAP die Norm überschreitet, schreibt der Hausarzt eine Konsultation mit einem Urologen vor.

Heutzutage ist die rektale Untersuchung der Prostata durch das Rektum während regelmäßiger Untersuchungen von Männern, die älter als 40 Jahre sind, obligatorisch, aber es besteht die Tendenz, im Alter von 20 bis 30 Jahren Krankheiten zu entwickeln, die mit einem ungesunden Lebensstil verbunden sind.

Eine rektale Untersuchung der Prostatadrüse ab dem 20. Lebensjahr alle zwei Jahre ohne Beschwerden, Symptome von Krankheiten optimal durchzuführen; In Gegenwart von solchen ist es notwendig, so bald wie möglich eine Untersuchung beim Arzt durchzuführen.

Symptome

Betrachten Sie die Symptome von Funktionsstörungen der Prostata:

  1. Probleme beim Wasserlassen: häufiger nächtlicher Drang, schwacher Harndruck, unzulängliches Entleeren der Blase nach dem Wasserlassen, mangelnde Kontrolle des Harnflusses.

  • Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen, Ejakulation, Beschwerden in der Harnröhre am Ende des Wasserlassens, akute Schmerzen im Damm und Hoden.
  • Verminderte Erektionsqualität, Libido, kurzer Geschlechtsverkehr, verminderte Orgasmusqualität, Vorhandensein von Blut im Ejakulat.

  • Jeder Grad und jede Art von Prostataerkrankung ist durch einen unterschiedlichen Schweregrad der Symptome gekennzeichnet. In den Anfangsstadien der Erkrankung können die Symptome fehlen und in extrem akuten Fällen können sie ausgeprägt sein.

    Die Körpertemperatur kann im Bereich von 39 bis 40 Grad ansteigen, es bildet sich ein Geschwür der Prostatadrüse, wonach ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.

    Die oben genannten Symptome können mit dem möglichen Auftreten der folgenden Erkrankungen auftreten:

    Wie prüfe ich die Prostata? Die Hauptuntersuchungsmethode der Prostata ist die digitale Untersuchung der Prostatadrüse. Dieses Verfahren wird mit einer leeren Blase durchgeführt und erfordert keine besondere Vorbereitung des Patienten.

    Zu Beginn der Untersuchung der Prostata untersucht der Arzt den After, um mögliche Veränderungen festzustellen, die Prostatakrankheiten verursachen können.

    Für die Untersuchung der Prostata gibt es vier Bestimmungen:

    1. Stehen Sie mit einem Neigungswinkel von 90 Grad nach vorne, wobei die Ellbogen auf dem Tisch ruhen.

  • Knie-Ellenbogen
  • Seitlich mit gebeugten Beinen an den Hüft- und Kniegelenken.
  • Auf dem Rücken (für schwache oder schwerkranke Patienten).

  • Der Patient muss den Zweck einer digitalen Untersuchung der Prostata erklären, um negative Reaktionen und Verspannungen zu beseitigen.

    Untersuchung der Prostata durch einen Urologen:

    Der Arzt trägt sterile Handschuhe und setzt Vaseline-Öl auf den Zeigefinger seiner rechten Hand. Als nächstes drückt der Arzt mit der linken Hand das Gesäß des Patienten auseinander und führt ihn sanft in den After ein.

    Um die Drüse zu diagnostizieren, führt der Arzt eine Massage durch und streichelt die Drüsenlappen in Richtung von der Seite zur Mitte. Wenn es notwendig ist, ein Geheimnis aus den Prostatadrüsen zu gewinnen, drückt der Arzt es in die Harnröhre und endet mit einer gleitenden Massage entlang des Sulcus interlobar.

    Am bequemsten, um ein Geheimnis in der Knie-Ellbogenposition und auf der rechten Seite zu bekommen.

    Es gibt auch eine zweihändige digitale Untersuchung der Prostata in Rückenlage, die für die Untersuchung der Prostatagröße wirksam ist.

    Drücken Sie dazu mit den Fingern der linken Hand etwas über die schlaffe Artikulation in Richtung der Prostata auf die Bauchdecke und bestimmen Sie mit dem Finger der rechten Hand, die durch den After eingeführt wird, Dicke, Breite, Länge, Form, Textur und Position der Prostata.

    Die Untersuchung der Prostata durch das Rektum ist ziemlich einfach und informativ, aber wenn nötig, um die Diagnose zu bestätigen, schreibt der Arzt zusätzliche Tests vor:

    1. Ein Bluttest wird zugewiesen, um den Leukozytenspiegel im Blut und die Geschwindigkeit seiner Sedimentation zu bestimmen. Es ist notwendig, das Vorhandensein oder Fehlen von Entzündungen im Körper festzustellen.
    2. Eine Urinanalyse mit Kathetern in den extremen Stadien der Prostatitis zeigt das Vorhandensein eitriger Filamente.
    3. Die Analyse der Prostatasekretion ermöglicht die Bestimmung der Art und des Stadiums des Entzündungsprozesses und wird nur unter absolutem Ausschluss der akuten Form der Prostatitis durchgeführt. Sie nehmen es durch interrektale Stimulation der Drüse, woraufhin ein Geheimnis aus der Harnröhre ausgeschieden wird, das unter einem Mikroskop auf einem speziellen Glas untersucht wird.
    4. Die Analyse der Samenflüssigkeit ist am aussagekräftigsten, da sie die Anzahl und den Zustand von Leukozyten, das Vorhandensein von roten Blutkörperchen und toten Spermatozoen bestimmt.

    Andere Analysen

    Andere Tests können durchgeführt werden, um eine sekundäre Pathologie festzustellen.

    Eine Palpation der Prostata ist ausreichend, um den physischen Zustand der Prostata zu bestimmen.

    Was soll die Prostata sein?

    Normalerweise ist die Prostata rund.

    Es besteht aus zwei ungefähr gleichen Teilen, die durch eine gut gefühlte Nut getrennt sind. Über die Prostata beträgt 2,7 bis 5 cm, die Längslänge beträgt 2,7 bis 4,2 cm.

    Palpation der Prostata ohne Abnormalitäten sollte keine Schmerzen verursachen. Die Konturen der Prostata sind klar, die Textur ist straff und elastisch, die Oberfläche ist glatt. Die Drüse selbst ist etwas mobil.

    Bei verschiedenen Formen der Prostatitis unterscheiden sich die körperlichen Merkmale der Drüse von der Norm.

    Eine rechtzeitige Untersuchung der Prostata hilft, die Entzündung der Drüse zu verhindern, zu erkennen und zu stoppen.

    Fazit

    Das Verständnis der Folgen einer chronischen Prostatitis hilft, die Notwendigkeit regelmäßiger Untersuchungen zu erkennen, da die Prostata eine Schlüsselrolle in der sexuellen Funktion von Männern und bei der Geburt spielt.

    Digitale rektale Untersuchung der Prostata

    Die digitale rektale Untersuchung der Prostatadrüse ist bis heute eine obligatorische Diagnosetechnik, wenn medizinische Untersuchungen von Männern über 40 Jahre und Patienten mit Verdacht auf Erkrankungen der Prostata durchgeführt werden. Die Methode ist sehr einfach durchzuführen, erschwinglich und billig, während sie (zumindest für die Erstdiagnose) ausreichend informativ ist, keine Vorbereitung des Patienten erfordert und jeder Urologe die Technik besitzt, um sie durchzuführen. Auch wenn man die Möglichkeiten der modernen Medizin bei der Diagnose von Prostatakrankheiten und den weit verbreiteten Einsatz von Techniken wie TRUS, MRI, CT und verschiedene Tests berücksichtigt, ist die rektale Untersuchung der Prostatadrüse in vielen Fällen noch immer unverzichtbar. Alle diese Faktoren tragen dazu bei, dass eine digitale Untersuchung zwingend in das Untersuchungsschema aller männlichen urologischen Patienten einbezogen wird.

    Technik von

    Die digitale rektale Untersuchung der Prostatadrüse (PRI) kann in drei Positionen des Patienten durchgeführt werden: Stehen, im rechten Winkel nach hinten gebeugt und die Hände (Ellbogen) auf dem Tisch ruhen; in der Kniewinkelposition; Sie liegen auf Ihrer Seite, beugen Ihre Knie und führen sie zum Bauch. Der Arzt zieht sterile Handschuhe an den Händen an, trägt Vaselineöl (Glycerin, Spezialgel-Schmiermittel) auf den Zeige- oder Mittelfinger auf, wonach das Gesäß des Patienten mit den Fingern der freien Hand auseinander bewegt wird und der Finger langsam durch den After in das Rektum eingeführt wird.

    Vor der Untersuchung sollte dem Patienten der Zweck und die Methode seiner Durchführung erläutert werden, um keine negativen Reaktionen und Spannungen zu verursachen.

    Ergebnisse der digitalen proktalen rektalen Untersuchung

    Wenn die Prostata die Größe, Form und Klarheit der Konturen, Dichte, Elastizität und Konsistenz der Drüse, Symmetrie der Lappen, Oberflächenzustand und Schweregrad des Sulcus medianus, Zärtlichkeit, Anwesenheit in den knötchenförmigen und zystischen Formationen der Prostata, Narben, Steine, beurteilt, beurteilen Sie den Zustand der Samenbläschen und der regionalen Lymphknoten und benachbarte Gewebe untersuchen die Beweglichkeit der Prostatadrüse relativ zur Wand des Rektums. Die Art des ausgeschiedenen Prostatasekrets wird auch visuell beurteilt. Normalerweise ist die Prostata mit zwei annähernd gleichen Lappen und einer mäßig ausgeprägten Rille dazwischen gerundet, der Durchmesser der Prostata beträgt 2,5 bis 3,5 cm und die Längenabmessungen betragen 2,5 bis 3 cm Es ist unmöglich, die möglichen individuellen Abweichungen in Form und Größe der Prostatadrüse zu berücksichtigen. Eine gesunde Drüse ist schmerzlos beim Abtasten, hat klare Konturen und eine gleichmäßig dichte-elastische Konsistenz, eine glatte Oberfläche und ist relativ zur Schleimhaut des Rektums beweglich. Samenbläschen sind normalerweise nicht nachweisbar.

    Interpretation der Ergebnisse

    Bei einer chronischen Prostatitis ist die Drüse normalerweise etwas vergrößert, ihre Oberfläche wird weicher und die Konsistenz wird "spröde". Wenn während der Studie zu massieren, wird die Drüse oft verkleinert und wird lethargisch und erhält eine schlaffe Konsistenz. Vielleicht das Vorhandensein von Bereichen der Infiltration und Narbenbildung - eine Folge einer chronischen chronischen Entzündung. Durch die Unterscheidung von Narbe und Entzündungsinfiltration von Krebs können die Brennpunkte der letzteren an den Drüträndern mit einer Änderung ihrer Konturen lokalisiert werden. Darüber hinaus dringt eine etwas höhere Dichte an Krebs ein, eine Veränderung der Beweglichkeit der Drüse (schlecht oder gar nicht relativ zur Wand des Rektums bewegend), eine Deformität oder eine signifikante Zunahme eines ihrer Lappen, der Nachweis von vergrößerten Lymphknoten und tastbare Samenblasen zeugen von dem malignen Vorgang.

    Die Bestimmung des Prostatavergrößerungsgrades im Lumen des Rektums während der PR hilft bei der Diagnose des Prostatadenoms. In diesem Fall wird eine symmetrische Zunahme beider Lappen festgestellt, wobei die Homogenität der Konsistenz erhalten bleibt.
    Samenbläschen können mit Vesiculitis, chronischer Prostatitis mit schweren häufigen entzündlichen Ereignissen, Krebs palpiert werden.
    Merkmale des Zustands der Prostata bei verschiedenen Formen der Prostatitis
    Bei einer katarrhalischen Entzündung der Prostata ist die Größe der Drüse normalerweise normal, die Konturen sind klar, die Oberfläche ist glatt, die Konsistenz ist homogen und elastisch. Nach der Massage ändert sich der Zustand der Drüse nicht.

    Wenn die follikuläre Form beobachtet wird, die Heterogenität der Oberfläche und Konsistenz, die Formänderung mit der Zunahme einzelner Abschnitte, das Auftreten von Verformungen nach der Massage. Die Klarheit der Konturen bei follikulärer Prostatitis bleibt erhalten.
    Die Parenchymform geht mit einer deutlichen Vergrößerung der Prostata einher, verschwommene Konturen erscheinen, die Oberfläche der Drüse ist hügelig, die Konsistenz ist dicht.

    Veränderungen im Prostatasekretat

    Im ausgeschiedenen Sekret können Sie eine Beimischung von Eiter oder Blut visuell erkennen. Die Ausscheidung eines geheimen Blutgerinnsels bestätigt das Vorhandensein einer Divertikularform der Prostatitis. In einigen Fällen kann sich das Geheimnis trotz eines deutlichen Gefühls der Leerung der Drüse nicht bemerkbar machen, da es in die Blase zurückkehrt und gleichzeitig den Nackenton senkt.

    Untersuchungsmethoden der Prostata

    Der Zustand der Harnorgane sollte von einem Mann regelmäßig überprüft werden, und mit Beginn einer bestimmten Lebensperiode sollte sich die Häufigkeit solcher Kontrollen erhöhen. Eine rechtzeitige und korrekte Untersuchung der Prostatadrüse ermöglicht es daher, die beginnenden Probleme rechtzeitig zu erkennen, die noch keine gravierenden Veränderungen im Körper eines Mannes verursacht haben und keine Krankheiten verursacht haben.

    Inhalt des Artikels

    Selbstprostata-Untersuchung: Prostata-Palpation

    Streng genommen kann eine solche Untersuchung der Prostata nicht als qualitative Diagnose bezeichnet werden, da ein Mann nicht über ausreichende Fähigkeiten verfügt, um sie durchzuführen. Das Einzige, was ein Patient zu Hause tun kann, ist eine digitale Rektaluntersuchung, Palpation der Prostatadrüse. Diese Prozedur wird auch als Prostata-Palpation bezeichnet.

    Ein Mann braucht also 10-12 Stunden vor dem Meeting ein Abführmittel oder einige Stunden vor dem Eingriff einen Einlauf. Unmittelbar vor dem Abtasten ist ein Bad mit Desinfektionsmittel erforderlich, meistens - Kräuter. Ein solches Bad entspannt nicht nur die Muskeln des Schließmuskels, sondern verhindert auch eine Infektion bei der anschließenden Untersuchung.

    Eine Palpation ist notwendig, wenn die Blase voll ist. Um dies zu tun, müssen Sie ungefähr eine halbe Stunde vor dem Eingriff mindestens einen Liter Flüssigkeit trinken und nicht urinieren, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Eine gefüllte Blase bringt die Prostatadrüse näher an die Wände des Dickdarms, und das Sondieren wird viel einfacher, genauer und schneller durchgeführt.

    Die Palpation der Prostata wird in medizinischen Handschuhen durchgeführt. Um die Einführung zu erleichtern, müssen Sie ein spezielles Schmiermittel verwenden. Der Finger wird in einem Abstand von ca. 4-5-6 cm vom Schließmuskel in den After platziert. Hier kann man einen harten Tuberkel mit unebener Oberfläche fühlen. Dies ist die Prostata.

    Welche Anzeichen deuten auf mögliche Probleme in diesem Körper hin:

    • wahrscheinliche Prostatagröße - mehr als Walnuss;
    • unregelmäßige Form - einer der Körperteile ist relativ zum anderen vergrößert;
    • Schmerzen, die ein Mann während der Palpation hat.

    Wenn Sie mindestens eines dieser Anzeichen finden, müssen Sie sich an Ihren Urologen wenden, um eine genauere Untersuchung zu erhalten.

    Merkmale der ärztlichen Untersuchung

    Wie teste ich auf Prostatitis und das Vorhandensein anderer Probleme in diesem Körper? Die moderne Urologie bietet eine Fülle von Möglichkeiten, den Zustand der Prostata zu untersuchen. Die Liste der Untersuchungen, die ein Arzt durchführen kann, ist ziemlich groß:

    • rektale Palpation;
    • Blut- und Urintests
    • zytologische Untersuchung von Prostatasaft;
    • Hardware-Untersuchung der Prostata.

    Das Abtasten der Prostata in der Klinik ist das gleiche wie in der häuslichen Umgebung. Der einzige Unterschied ist die Professionalität des Patienten und des Arztes. Der Fachmann kann nicht nur die Form und Größe des Körpers, sondern auch dessen Dichte, Intensität und Asymmetrie feststellen.

    Blutuntersuchungen

    Zusätzlich zum allgemeinen Bluttest wird der Patient aufgefordert, einen PSA-Test durchzuführen. Diese Analyse ermöglicht die Erkennung von Krebs bereits im frühesten Stadium. Wenn der Patient das 40. Lebensjahr vollendet hat, wird empfohlen, jedes Jahr Blut für die PSA zu spenden, und bei Angehörigen mit Genitalpathologie häufiger alle sechs Monate.

    Urintests

    Durch Abweichungen in der allgemeinen Urinanalyse kann der Urologe feststellen, ob im Körper des Patienten ein Entzündungsprozess stattfindet. Das Vorhandensein von Protein weist auf den schlechten Zustand der Lappen und der Blase hin, was bedeutet, dass auch Probleme bei der Funktion der benachbarten Organe des Patienten aufgetreten sind.

    Wenn ein klarer Verdacht auf Prostatitis besteht, muss ein Mann einen Urintest für die Bakterienkultur bestehen. Dies ist notwendig, um die Art des Erregers, seine Resistenz gegen die Gruppe und die Art der antibakteriellen Medikamente zu identifizieren, wodurch Sie ein kompetentes Behandlungsschema erstellen können.

    Zytologische Untersuchung des Prostatasekrets

    Um das Prostata-Sekret zu sammeln, wird ein Mann von diesem Organ massiert. Dies geschieht rektal in den Händen eines Arztes, der die Prostata stimuliert, bis einige Tropfen Material für die Forschung aus der Harnröhre freigesetzt werden.

    Diese Analyse, parallel zu der vorherigen, zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses in der Prostatadrüse sowie die Art der Pathogene an.

    Prostatauntersuchung

    Diese Diagnose ist in ihrer Art am zahlreichsten. Dies beinhaltet:

    • Ultraschall (TRUS);
    • Uroflometrie;
    • Computertomographie-Orgel
    • Biopsie.

    In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird bei den primären Patientenaufnahmen ein Ultraschall durchgeführt, und die übrigen Hardwaremethoden werden als zusätzliche Methoden bei Verdacht auf Krebs eingesetzt. Dies liegt an der Verbreitung von Hardware. TRUS kann heute in allen Distriktkliniken durchgeführt werden, ganz zu schweigen von spezialisierten Kliniken. Darüber hinaus gibt es viele Spezialisten, die Ultraschallforschung betreiben können. Schließlich sind die Kosten einer solchen Studie eine der niedrigsten. Daher variieren die Kosten für Ultraschall und CT-Organ um das 5- bis 6-fache.

    Das Studium der Prostata durch die Biopsiemethode liegt insgesamt auf dem letzten Platz der gesamten Liste. Es wird durchgeführt, wenn frühere Untersuchungsmethoden bösartige Tumoren in der Prostatadrüse anzeigten.

    TRUS

    Die Prüfung ist rektal. Die Spitze der Vorrichtung, auf der sich die Miniatursonde befindet, wird in den After des Patienten eingeführt. Er liest die Natur der Schallwellen und leitet sie an den Bildschirmspezialisten weiter. Es ist bekannt, dass gesunde Zellen und Krebszellen die auf sie ausgelösten Wellen auf unterschiedliche Weise reflektieren, wodurch das Vorhandensein eines Problems im Organ indirekt beurteilt werden kann.

    Wenn der Arzt während des TRUS nichts Schreckliches feststellt, kann es sein, dass der Patient nicht weiter untersucht werden muss und wenn keine unangenehmen Symptome auftreten, kann der Mann sicher nach Hause gehen. Die nächste Diagnose der Prostatadrüse wird für einen solchen Patienten innerhalb von sechs Monaten oder einem Jahr nützlich sein.

    Uroflometrie

    Dem Patienten wird angeboten, in einem speziellen Reservoir - dem Uroflometer - zu urinieren. Dieses Gerät selbst berechnet die Flussrate des Urins aus der Harnröhre eines Mannes, die Zeit bis zum Erreichen der Höchstgeschwindigkeit, das Urinvolumen sowie die Zeit, die der Patient benötigt, um den Prozess zu starten.

    Auf diese Weise können Prostatitis, Zystitis, Pyelonephritis und andere entzündliche Erkrankungen der Harnorgane diagnostiziert werden.

    Computertomographie der Prostata

    Wie prüfe ich die Prostata auf Veränderungen in Größe und Form? Mit der Computertomographie können Sie ein dreidimensionales Bild des Genitalorgans sehen. Der Arzt wertet die Konturen des resultierenden Bildes aus und zieht entsprechende Schlussfolgerungen. Mit einer Zunahme des Teils der Prostata können wir beispielsweise über das Auftreten des Entzündungsprozesses in dieser Fraktion oder über das Vorhandensein von Tumoren, Steinen oder Zysten sprechen.

    Besonders nützlich ist das Studium der Prostata vor der Strahlentherapie, da die Wirkung des Bestrahlungsmittels besser punktuell direkt in der Metastasierung durchgeführt werden kann, während die Bestrahlung benachbarter gesunder Zellen so weit wie möglich ausgeschlossen wird.

    Prostata-Biopsie

    Damit können Sie die Prostata bzw. den Zellinhalt der Gewebe dieses Organs überprüfen. Eine Prostatabiopsie ist eine Sammlung von Material aus der Prostatadrüse. Das Verfahren wird unter Vollnarkose (lokal oder allgemein) durchgeführt. Das resultierende Gewebe wird auf das Vorhandensein von Krankheitserregern und Krebszellen untersucht. Hier wird auch die immunologische Antwort von Gewebezellen untersucht.

    Häufig wird eine Prostatabiopsie durchgeführt, um die Behandlung von Prostatakrebs zu überwachen und zu kontrollieren.

    Welche Hinweise gibt es für die digitale Rektaluntersuchung (DI) der Prostatadrüse?

    Je älter ein Mann wird, desto höher ist das Risiko, eine Prostataverletzung zu entwickeln. Krankheiten wie das Prostatakarzinom und die benigne Prostatahyperplasie treten am häufigsten bei Männern im Alter von, im Alter von und im Alter auf. Das Hauptproblem dieser Krankheiten ist im frühen Stadium asymptomatisch.

    Urologen empfehlen jedem Mann, der das 50. Lebensjahr vollendet hat, sich jährlich einer prophylaktischen Untersuchung zu unterziehen. Menschen mit belasteter Vererbung oder anderen Faktoren, die für die Entwicklung der urologischen Pathologie prädisponieren, sollten nach 40 Jahren jedes Jahr an einen Spezialisten überwiesen werden.

    Vorteile der digitalen Rektalprüfung

    • Einfachheit der Technik;
    • Es ist keine spezielle Ausrüstung erforderlich (das heißt, eine Prostataprüfung ist erschwinglich und billig).
    • guter Informationsgehalt;
    • der Patient muss sich nicht lange auf die Durchführung der Studie vorbereiten;
    • Jeder Urologe besitzt die Technik.

    Die digitale rektale Untersuchung der Prostatadrüse ergänzt Labor- und Instrumententechniken perfekt, einschließlich Blutbild, Urinanalyse, Analyse der Prostatasekretion, TRUS, Tomographie (MRI, CT) usw.

    Die Methode der Implementierung

    Der Urologe erklärt dem Patienten, warum eine digitale Untersuchung der Prostata notwendig ist, erörtert, was der Patient fühlen kann und wie viel Zeit für den Eingriff benötigt wird.

    • Knie-Ellenbogen;
    • kniend, nach vorne lehnend;
    • auf der rechten Seite liegend, die Beine an den Knien gebeugt und zur Brust gebracht;
    • auf dem Rücken liegend, die Beine an den Knien angewinkelt;
    • stehend, die Hände auf den Tisch gelehnt;
    • Hockstellung

    Bei der bimanualen Untersuchung erhalten Sie das genaueste Ergebnis. Der Arzt führt eine Palpation der Symphyse pubis und des Rektums durch. Der Urologe zieht Einweghandschuhe an und schmiert den Zeige- oder Mittelfinger mit einer Zusammensetzung, die das schmerzloseste Einführen eines Fingers ermöglicht (flüssiges Paraffin, Glycerin, Spezialfett).

    Mit einer Hand spreizt der Arzt das Gesäß des Mannes, den Finger der anderen Hand mit Gleitmittel. Er führt das Rektum langsam in den Hohlraum ein. Die Prostata befindet sich 3-4 cm vom rektalen Schließmuskel entfernt. Der Arzt tastet ein gesundes Organ ab und bemerkt die Klarheit der Konturen, eine deutlich sichtbare Stirnfurche und die Symmetrie der Lappen.

    Der Patient spürt keinen Schmerz. Der Stoff hat eine gleichmäßige, elastische Struktur. In Bezug auf die Wand des Rektums, durch die die Untersuchung durchgeführt wird, wird das Organ als beweglich bewertet. Die minimale Breite der gesunden Prostata beträgt 25 mm, die maximale Breite beträgt 35 mm. Die Länge des Körpers in Längsrichtung beträgt 25 bis 30 mm.

    Welche Parameter können von einem Arzt bewertet werden, der eine Palpation durchführt?

    • Körpergröße;
    • Konsistenz;
    • Symmetrie von Strukturen;
    • Drüsenform;
    • die Klarheit der Konturen des Körpers;
    • Klarheit der Stirnfurche;
    • ob die Palpationsuntersuchung von Schmerzen begleitet wird;
    • Vorhandensein spürbarer pathologischer Herde, Größe, Konsistenz und Menge;
    • Beweglichkeit relativ zum angrenzenden Abschnitt des Rektums.

    Veränderungen in der Pathologie

    Die folgenden Änderungen weisen auf einen chronischen Entzündungsprozess hin:

    • Nach dem Abtasten stellt der Urologe fest, dass der Körper weicher als normal und dick ist;
    • nach der durchgeführten Massage, wenn das stagnierende Geheimnis der Prostatadrüse evakuiert wurde, nimmt die Größe des Organs signifikant ab;
    • Veränderungen und Konsistenz: Die Prostata wird schlaff;
    • diffus lokalisierte kleine fokale Dichtungen, die den Veränderungen der Narben und der Infiltration entsprechen, geben die Dauer des Prozesses an;
    • Möglicher Nachweis von Samenbläschen.

    Prostatakarzinome, die weniger als 10-15 mm groß sind, werden normalerweise nicht durch körperliche Untersuchung entdeckt.

    Ein größerer Krebs führt zu folgenden Veränderungen:

    1. Veränderungen der Konturen der Prostata aufgrund der typischen Lokalisation des Tumorprozesses.
    2. Der Urologe weist darauf hin, dass die Beweglichkeit des Organs relativ zur Wand des Rektums bis zur vollständigen Immobilität erheblich eingeschränkt ist. Die Dichte des malignen Gewebes übersteigt normalerweise die des entzündlichen Infiltrats.
    3. Auf dem Grad II zeigt der Krebs die Asymmetrie des Körpers an, wenn der eine Teil der Drüse betroffen ist. Die Palpation des Organs ist deformiert, seine Größe nimmt zu.
    4. Der Urologe erkennt Samenbläschen.
    5. Die vergrößerten Lymphknoten sind tastbar, was auf eine metastatische Läsion dieser Strukturen hindeutet.

    Die folgenden Änderungen sind für eine gutartige Prostatahyperplasie charakteristisch:

    • homogene Konsistenz des Körpers;
    • an Größe zunehmen;
    • Kompression durch ein vergrößertes Organ der Rektalwand, wodurch das Lumen in unterschiedlichem Maße reduziert wird;
    • Symmetrie erhalten.

    Merkmale einer akuten Entzündung:

    1. Der Patient bemerkt Schmerzen bei Palpation.
    2. Bei einer katarrhalischen Entzündung unterscheiden sich Prostatakontur und -konsistenz nicht von normalen Werten. Urologische Massagen beeinflussen nicht die Eigenschaften des Körpers.
    3. Wenn einzelne Follikel am Prozess beteiligt sind, stellt der Arzt fest, dass die Konturen der Prostata nicht verändert werden, die Oberfläche des Organs und seine Konsistenz jedoch nicht einheitlich sind. Nach der Massage werden Verformungsstellen gefunden.
    4. Die parenchymale Prostatitis wird durch die holprige dichte Struktur des Organs angezeigt, eine Verletzung der Klarheit der Umrisse der Prostatadrüse.
    • eine signifikante Größenreduktion ist bei Organatrophie möglich;
    • Fluktuation zeigt das Vorhandensein eines großen Hohlraums an, der mit Flüssigkeit gefüllt ist, was für einen Abszess charakteristisch ist;
    • Verkalkungen der Prostata sind als Formation mit dichter Knorpelstruktur tastbar.

    Wenn der Arzt während der Studie keine Kontraindikationen fand, wird der Körper massiert, wodurch einige Tropfen der Drüsensekretion abgetrennt werden. Das Geheimnis wird in einem sterilen Behälter gesammelt und zur Forschung geschickt.

    Bei folgenden Krankheiten oder Symptomen, die auf Krankheiten hinweisen, ist die Massage kontraindiziert:

    • Anzeichen eines Prostatakarzinoms;
    • tuberkulöse Organschädigung;
    • akute Entzündung der Prostata, Harnröhre, Rektum;
    • Hämorrhoiden-Thrombose;
    • Analfissuren;
    • Kalzinierte Kanäle der Prostata.

    Prostata-Untersuchung

    Die Untersuchung der Prostata ist nicht die angenehmste, aber notwendig, um eine solche Krankheit als Prostatitis zu identifizieren, das Verfahren. Die Krankheit wird am häufigsten bei Männern über 40 bis 45 Jahre entdeckt, aber in letzter Zeit wird sie jünger und wird häufig bei 20- und 30-jährigen Jugendlichen diagnostiziert.

    Um Komplikationen im Verlauf der Erkrankung zu vermeiden, müssen Männer die Anzahl der Untersuchungen dieses Körpers auf 2 Mal pro Jahr erhöhen.

    Digitale rektale Untersuchung

    Die wichtigste und effektivste Diagnosemethode ist die Untersuchung der Prostata durch das Rektum. Die Hinweise für eine solche Umfrage sind:

    • Ständiges Drängen durch die Blase, auch nachts und unmittelbar nach der Entleerung;
    • Schmerzen und Brennen bei Ejakulation und Wasserlassen;
    • Schmerzen im Perineum, in der Leiste, in den Hoden;
    • Libido von geringer Qualität;
    • Mangel an Erektion, Mangel an Erregung während des Orgasmus;
    • Blut im Ejakulat.

    Das Vorhandensein der oben genannten Symptome bei einem Mann ist ein Grund, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die digitale rektale Untersuchung wird nach der vorläufigen Blasenentleerung durchgeführt und erfordert einige Vorbereitungen seitens des Patienten. Der Patient muss zunächst den Körper entspannen und eine der 4 möglichen Möglichkeiten zur Untersuchung der Prostata bei Männern wählen:

    • Eine Möglichkeit ist, die Prostata im Stehen zu untersuchen. Der Patient muss sich nach vorne beugen und die Ellbogen auf den Tisch oder einen Stuhl lehnen (Beine und Oberkörper sollten einen Winkel von 90 Grad bilden);
    • Bei der zweiten Untersuchungsmethode muss sich der Patient auf die Couch legen, die Knie bis zu den Ellbogen ziehen;
    • Bei der Auswahl von 3 Optionen liegt der Patient auf seiner Seite, zieht seine Beine an die Brust, entspannt den Anus;
    • Die Untersuchungsmethode 4 wird angewendet, wenn der Patient nicht die Stärke und Fähigkeit hat, eine andere Position einzunehmen. Der Patient liegt auf dem Rücken, beugt die Knie und gibt dem Arzt Zugang zum Rektum und zur Prostata.

    Um negative Einstellungen zu dem, was geschieht, und der damit verbundenen Spannung zu vermeiden, erklärt ein Spezialist vorab das Wesen des Verfahrens und wählt die für den Patienten geeignetste Untersuchungsmethode aus. Ein Mann sollte alles darüber wissen, wie man die Prostatadrüse richtig untersucht, wie lange das Verfahren dauert und ob es Folgen gibt.

    Vor dem Abtasten zieht der Arzt einen Gummihandschuh an, schmiert den Zeigefinger seiner linken Hand mit Vaseline und führt ihn in das Rektum ein. In einigen Fällen wird die Prostata zwei- malig palpiert. Der Arzt benutzt die andere Hand und drückt die Prostata vom Schambein herunter.

    Die Prostatadrüse befindet sich vor dem Rektum (etwa 3 bis 4 Zentimeter vor dem Eingang), so dass der Rücken beim Abtasten tastbar ist. Anzeichen für eine Funktionsstörung der Prostata sind:

    • Schmerzhaftigkeit dieses Organs, seine erhöhte Berührungsempfindlichkeit;
    • vergrößerte oder verkleinerte Prostatagröße;
    • Asymmetrie und Unregelmäßigkeit der Anteile der Prostatadrüse;
    • Nichtübereinstimmung der Prostatakonsistenz mit der Norm (übermäßig weich oder dicht, ebenso wie die Knorpelprostata - eines der Symptome der Krankheit);
    • Anwesenheit von Knötchen, Dichtungen.

    Wenn es notwendig ist, ein Geheimnis der Prostatadrüse zu erlangen, drückt der Arzt es in die Harnröhre, während die Prostata weiter massiert wird. Die Massage beginnt mit dem Streicheln der Prostata-Lappen von der Seite zur Mitte und endet mit einem Schieben entlang des Sulcus interlobar.

    Die Norm ist die Erkennung eines schmerzlosen Organs, dessen Größe vertikal 2,5-3 cm und horizontal 2,5-3,5 cm nicht überschreitet. Die Konsistenz einer gesunden Prostatadrüse ist homogen, wenn der Patient darauf gedrückt wird, erlebt er keine Beschwerden.

    Urinanalyse

    Der Urin wird zur Analyse genommen, um die Anzahl der weißen und roten Blutkörperchen zu bestimmen. Bei Prostatitis und Harnwegsinfektionen steigt deren Zahl, so dass ein entzündlicher Prozess im Prostatabereich und sogar ein Krebstumor vermutet werden kann. Die Harnuntersuchung hilft bei der Erkennung von Erkrankungen wie Entzündungen der Harnröhre und des Prostataadenoms.

    Die Indikation für die Diagnose ist das ursächliche Auftreten von Blut im Urin beim Wasserlassen. Urin wird am Morgen kurz vor der ersten Mahlzeit gesammelt.

    Ultraschall, Radiographie, CT, Biopsie

    Ultraschall ist notwendig, um die Form und Größe des Körpers sowie die Merkmale seiner strukturellen Integrität zu beurteilen. Der Patient wird seinem Arzt mitteilen, wie er sich auf einen Prostata-Ultraschall vorbereiten soll. Zur Erkennung von Prostatasteinen oder Fistelpassagen mittels Radiographie mit Kontrast. Auf einer herkömmlichen Röntgenaufnahme ohne Kontrast ist die Prostatadrüse nicht sichtbar, sie ist fast nicht vom umgebenden Gewebe zu unterscheiden.

    Sie können das Vorhandensein eines bösartigen Tumors während der Untersuchung der Prostata mithilfe der CT-Diagnose bestätigen oder ablehnen. Mit Hilfe eines Computertomographen kann eine genauere Größe der Prostata, die Dichte dieses Organs und dessen Lage im Verhältnis zu anderen inneren Organen ermittelt werden.

    Eine Biopsie des Gewebes wird durchgeführt, um eine Diagnose zu stellen und den Fortschritt der Behandlung zu kontrollieren. Das resultierende Gewebe wird in das Labor geschickt, um die Zusammensetzung seines Immunsystems zu bestimmen und eine Immunelektrophorese durchzuführen. In Situationen, in denen der Grad der Ansammlung in den Geweben einer speziellen Substanz geklärt werden muss, wird der Patient zu einer Radioisotop-Studie geschickt. Das Vorhandensein von Pathologie wird durch das Auftreten von Isotopenretentionsherden angezeigt.

    Die aufgeführten Verifikationsmethoden, einschließlich Ultraschall der Prostata, werden nur empfohlen, wenn der Verdacht besteht, dass die Prostatadrüse eine Funktionsstörung aufweist, die von einem Arzt nach Palpation geäußert wird.

    Immunologische Untersuchung

    Ein immunologischer Bluttest zur Bestimmung der Menge an freiem Prostataspezifischem Antigen im Blutserum ist etwas veraltet. Der größte Teil des Antigens wird von der Prostatadrüse ausgeschieden, aber ein Teil davon gelangt in das Blut und zirkuliert frei durch den Blutkreislauf. Normalerweise ist der PSA-Wert minimal, ein Überschreiten der zulässigen Rate deutet auf eine mögliche Entwicklung einer Prostataentzündung, Hypertrophie und sogar Krebs hin.

    Der PSA-Test wurde bereits in den späten 80er Jahren des letzten Jahrhunderts zur Diagnose von Prostatitis eingesetzt. Blut wird aus einer Vene entnommen. Unter Laborbedingungen wird das Blut einer Forschung unterzogen, für die ein immunochromatographischer Test durchgeführt wird, der die Bestimmung des PSA-Spiegels im Blut und die Identifizierung der Onkologie in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung ermöglicht.

    Die Norm beträgt 0-4 Nanogramm pro Millimeter bei Jugendlichen und 0-5,5 oder mehr bei älteren Menschen. Leider ist eine immunologische Studie nicht 100% ig genau, insbesondere wenn ein maligner Tumor entdeckt werden soll. Bei einigen Männern kommt es zu einem Anstieg der PSA-Spiegel aufgrund von Faktoren, die einen geringen oder keinen Zusammenhang mit der möglichen Entwicklung von Krebs haben. Daher wird ein hoher PSA-Spiegel beobachtet mit:

    • Die Entwicklung eines gutartigen Tumors. Wachsendes Prostatagewebe produziert eine erhöhte Menge an PSA.
    • Prostata Die Reizung des Prostatagewebes führt zu einer Erhöhung der Antigenmenge im Blut.
    • Ejakulation Dies führt zu einer vorübergehenden Erhöhung des Antigengehalts. Um genauere Ergebnisse beim Geschlechtsverkehr zu erhalten, lohnt es sich, sich 2 Tage lang zu enthalten.
    • Infektion der Harnwege.
    • Die jüngste Behandlung von Prostatitis. Die Blutentnahme für die Studie erfolgt frühestens 2 Wochen nach der Biopsie, der transurethralen Entnahme der Prostata, der Massage der Prostatadrüse, der Laser- und Mikrowellentherapie.

    Der Hauptvorteil dieser Art von Forschung ist die Sicherheit und Schmerzlosigkeit, die es ermöglicht, sie sogar geschwächten Patienten zu empfehlen. In Bezug auf die Wirksamkeit ist der PSA-Test der Palpation und anderen Untersuchungsmethoden der Prostata in vielerlei Hinsicht unterlegen. Die Genauigkeit des Tests beträgt 75%.

    Ein Fehler bei der Bewertung der Testergebnisse tritt auf, wenn ein Patient Krebs hat. In diesem Fall bleibt der PSA-Wert normal. Die Palpation gilt als die beste Diagnosemethode, die in der modernen medizinischen Praxis zur rechtzeitigen Erkennung von Prostatitis und Prostatakrebs eingesetzt wird.

    Was ist eine digitale Prostataprüfung?

    Die Prostatadrüse ist das wichtigste Organ im Körper eines Mannes. Es produziert Samenflüssigkeit, die ein wesentlicher Bestandteil des Spermas ist, und spielt eine wichtige Rolle für das normale Funktionieren des Urogenitalsystems und das Sexualleben des stärkeren Geschlechts. Aus verschiedenen Gründen kann die Prostata einer Reihe von entzündlichen oder neoplastischen Erkrankungen unterliegen. Daher ist jeder Mann nach 45-50 Jahren und nach Aussage und häufiger mit der Notwendigkeit konfrontiert, das urologische Büro aufzusuchen.

    Was ist die Untersuchung der Prostata?

    Da die Prostata ein inneres Organ ist, kann keine externe Untersuchung durchgeführt werden. Moderne Forschungsmethoden (Ultraschall, Röntgen, Radiologie) ermöglichen die vollständige Beurteilung des Zustands und der Funktion des Organs.

    Die digitale Untersuchung der Prostatadrüse ist jedoch nach wie vor die Methode des ersten Screenings von Krankheiten in diesem Bereich und stellt eine erschwingliche, kostengünstige und informative Methode dar, um die Pathologie zu identifizieren.

    Normalerweise hat die Prostata eine Walnussgröße. Sie besteht aus drei Lappen - zwei seitlichen und einem mittleren, vor dem Rektum, knapp unter dem Niveau der Blase oberhalb des oberen Teils der Harnröhre. Die digitale rektale Untersuchung der Prostata ermöglicht die Beurteilung einer Reihe von Parametern:

    • das Vorhandensein von Faktoren, die für Prostatakrankheiten prädisponierend sind - Fissuren, äußere und innere Hämorrhoiden;
    • Zustand des Schließmuskeltonus des Afters;
    • Prostata-Größe;
    • das Vorhandensein von Knoten, Oberflächenrauheit;
    • Weichheitsgrad, Elastizität der Konsistenz;
    • Asymmetrieerkennung;
    • das Vorhandensein oder Fehlen von Schmerz beim Fühlen;
    • Zustand des mittleren Sulcus (Schweregrad oder Glätte);
    • Beweglichkeit der Schleimhaut des Rektums oberhalb der Prostata.

    All diese Daten zusammen mit der Befragung und externen Untersuchung des Patienten helfen dem Arzt, eine vorläufige Diagnose zu stellen.

    Die Indikationen für die Prüfung der rektalen digitalen Prostata sind:

    • Verdacht auf Onkologie (Prostatakrebs);
    • Verdacht auf gutartige Tumoradenome;
    • Prostatitis (akute oder chronische Form);
    • jährliche vorbeugende Untersuchung von Männern über 45 Jahren sowie von Männern ab 40 Jahren, bei denen die Erblichkeit durch die Onkologie belastet war.

    Wie ist die Fingerprostataprüfung?

    Eine Palpation der Prostata wird von einem Urologen bei einem ambulanten Besuch durchgeführt, ein Paar Handschuhe und die psychologische Haltung des Patienten reichen für ein erfolgreiches Verfahren aus. Vor dem Besuch des Arztes wird einem Mann empfohlen, das Rektum zu leeren. Ein erfahrener Arzt wird dem Patienten erklären, in welcher Position er sich befinden soll (Kniebogen auf der rechten Seite oder im Rücken) und wie er sich entspannen soll.

    Normalerweise dauert der Eingriff mehrere Minuten, während der Patient nur leichte Beschwerden hat. Ein Urologe, der einen Finger in einem Handschuh mit Gleitmittel durch das Rektum trägt, tastet die Rückwand der Drüse ab, beurteilt alle Parameter und schließt auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Pathologie. Der Patient muss außerdem weiter untersucht werden, um die Diagnose zu klären, oder sein männlicher Gesundheitszustand ist nicht beunruhigend. Nach dem Eingriff hat der Patient keine unangenehmen Gefühle.

    Bewertung der Forschungsergebnisse

    Bei einem gesunden Mann ist die Prostatadrüse 2,5 (3,5) mal 2,5 (3,0) cm groß, elastisch, schmerzlos mit glatter Oberfläche, klaren Grenzen, symmetrischen Läppchen, mit einem ausgeprägten medialen Sulcus und einer beweglichen Rektalschleimhaut darüber.

    Die Fingerforschung erlaubt es, die folgende Pathologie aufzudecken:

    • Änderung der Größe der Prostata - eine Abnahme (Faltenbildung mit Atrophie) oder eine Zunahme (Abszess, Adenom);
    • Konsistenzänderungen - dicht, knorpelig (Krebs, Zahnstein) oder erweicht (chronische Prostatitis, Atonie);
    • Aktienasymmetrie, ungleichmäßige Struktur - ein chronischer Entzündungsprozess;
    • Palpationsschmerz - akute Prostatitis, Abszess.

    Es ist anzumerken, dass eine Vergrößerung der Drüse bis zu einem großen Hühnerei und das Glätten der Rillen besonders charakteristisch für ein Adenom ist. Eine holprige Oberfläche und eine sehr dichte Konsistenz sind typisch für die Onkologie, und die Empfindlichkeit einer asymmetrischen und ungleichmäßig dichten Drüse ist typisch für eine Entzündung der Prostata.

    Alle Parameter werden von einem Urologen bewertet, mit der Ausnahme, dass der Arzt eine Samenanalyse mittels Massage durchführt. Das resultierende Prostatasekret wird zuerst visuell auf den Nachweis von Gerinnseln von Schleim, Eiter oder Blut untersucht und dann in ein Labor geschickt, um eine Studie zum Nachweis von Entzündungen oder der Onkologie durchzuführen.

    Bei Patienten mit akutem Entzündungsprozess (Prostatitis, Urethritis oder Epididymitis), mit komplizierten Hämorrhoiden, Hämorrhoidalthrombosen, Steinen und Tuberkulose-Infektion des Urogenitalsystems wird keine Drüsenmassage durchgeführt.

    Fazit

    Es ist wichtig zu wissen, dass Gesundheit nicht als Geisel der Schüchternheit oder Misstrauen des Patienten angesehen werden sollte. Die richtige Einstellung und ein vorläufiges Gespräch mit der Person über die Unbedenklichkeit und Wichtigkeit dieses Verfahrens werden rechtzeitig helfen, mögliche Anfangsstadien eines ernsthaften urologischen Problems zu erkennen. Durch die Teilnahme an der klinischen Untersuchung von Männern ab einem bestimmten Alter werden die traurigen Folgen vernachlässigter Krankheitsformen vermieden.

    Palpation der Prostata - ein sicheres Verfahren, das bei Verdacht auf Prostatitis obligatorisch ist

    Gemäß den Standards der urologischen Aufnahme wird, wenn ein Patient über Schmerzen und Unbehagen im Beckenbereich klagt, eine rektale Untersuchung der Prostatadrüse durchgeführt. Es ist notwendig, primäre Informationen über den Zustand zu erhalten.

    Was ist die Prostata und ihre Funktion

    Die Prostatadrüse ist das wichtigste Organ des Urogenitalsystems des Mannes. Es entwickelt sich schließlich im Alter von 25 Jahren und bis zum Alter einer Person bleibt seine Form unverändert. Aber vorbehaltlich ihrer absoluten Gesundheit.

    Unter den Bedingungen des modernen Lebens und aggressiver Umwelteinflüsse ist dieser Zustand der Drüse schwer zu erreichen. Die große Mehrheit der Männer hat mehr oder weniger ausgeprägte Prostataveränderungen.

    Die Drüse besteht aus zwei Lappen, die durch eine Nut getrennt sind. In unmittelbarer Nähe der Blase und des Rektums gelegen, außen mit einer Kapsel glatter Muskelzellen und Bindegewebe bedeckt. Bedeckt den Blasenhals und den oberen Teil der Harnröhre.

    In welchem ​​Alter treten Prostataprobleme auf?

    Heute gibt es zwei Klischees bezüglich der Gesundheit von Männern.

    1. Prostatitis tritt bei allen Männern auf;
    2. Prostatitis ist eine Erkrankung des Alters.

    Keine der Meinungen ist falsch. Prostatitis wartet nicht ausnahmslos auf jeden und jeden dritten. Dies sind urologische Statistiken. In Bezug auf das Alterskriterium kann gesagt werden, dass das Risiko, an Prostatakrankheiten zu erkranken, mit dem Alter eines Mannes steigt.

    Mit Beginn der sexuellen Aktivität steigt das Risiko, den pathologischen Prozess zu entwickeln, dramatisch an. Provokative Faktoren:

    • Häufiger Wechsel des Sexualpartners;
    • Ungesunder Lebensstil;
    • Hypodynamie;
    • Hypothermie;
    • Bakterielle Infektionen;
    • Erkrankungen der Beckenorgane;
    • Stress

    Prostatitis ist eine sich langsam bewegende Krankheit mit periodischen Verschlimmerungen. Meistens suchen Männer in Zeiten, die von Schmerzen und Beschwerden begleitet werden, die Hilfe eines Urologen. In der primären Ambulanz wird eine digitale Rektaluntersuchung der Prostata durchgeführt. Deshalb ist es für ihn wünschenswert, sich vorzubereiten.

    Wie bereite ich mich auf Palpation vor?

    Damit das Bild des Organs klar und nicht verschwommen dargestellt wird, muss Folgendes unterlassen werden:

    • Vom Geschlechtsverkehr einige Stunden vor Aufnahme;
    • Durch körperliche Anstrengung kann die eine oder andere Weise den Zustand der Prostata beeinflussen (Gewichtheben, Krafttraining);
    • Vom Radfahren.

    Vor der Einnahme muss ein Mikroclyster hergestellt werden, um das Rektum freizusetzen. Die Blase muss auch geleert werden.

    Palpationstechnik der Prostata

    Die durchschnittliche Größe der Prostata beträgt 25-35 mm. Es befindet sich in einem Abstand von 3-5 cm vom After. Die Basis der Stopfbüchse ist nach oben gerichtet, so dass die Prostata im Querschnitt breiter ist als im Längsschnitt. Durch die Fingeruntersuchung der Prostata können Sie folgende Indikatoren bestimmen:

    • Größe und Form der Prostata;
    • Die Dichte der Kapsel und die Klarheit ihrer Konturen;
    • Symmetrische Anordnung der Aktien;
    • Der Zustand der mittleren Nut;
    • Das Vorhandensein von Siegeln und ihre beabsichtigte Struktur;
    • Beurteilen Sie den Zustand der Samenbläschen.
    1. Der Arzt zieht sterile medizinische Handschuhe an;
    2. Bedeckt den Zeige- oder Mittelfinger des rechten Geles;
    3. Führt einen Finger in den Anus des Patienten bis zu einer Tiefe von 3-5 cm ein;
    4. Mit Hilfe des Sondierens den Zustand des Körpers ermitteln.

    Um den Zugang zur Drüse zu erleichtern, kann der Patient eine der drei empfohlenen Haltungen einnehmen. Und wer von ihnen am erfolgreichsten ist, stellt der Arzt fest.

    1. Knie-Ulnar In jedem urologischen Büro gibt es Sofas, auf denen Sie sich auf die Ellbogen stützen können;
    2. In Bauchlage, die Knie sind bis zur Brusthöhe hochgezogen;
    3. Stehen Sie nach vorne und lehnen Sie Ihre Arme an einem geeigneten Gegenstand.

    Die Studie wird sorgfältig durchgeführt, der sogenannte "sanfte" Finger. Andernfalls gibt es dem Patienten Angst, und er versucht, vom Finger wegzukommen. Die Ergebnisse einer solchen Umfrage sind verschwommen oder ungenau.

    Selbstuntersuchung der Prostata

    Ärzte empfehlen nicht, eine unabhängige Studie der Prostata durchzuführen, da zur Auswertung der gewonnenen Daten besondere Kenntnisse erforderlich sind. Es gibt jedoch keinen Schaden durch die Selbstdiagnose, und mit seiner Hilfe kann ein Mann grundlegende Informationen über den Zustand der Drüse erhalten. Dies wird dazu beitragen, das Problem der Notwendigkeit, bestimmte Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gesundheit zu ergreifen, zu lösen.

    Bei der Selbstdiagnose beginnen Sie zu denken, wenn die folgenden Symptome auftreten:

    • Träge Urinstrom;
    • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
    • Beckenschmerz;
    • Schmerz begleitende Ejakulation;
    • Intermittierendes Wasserlassen

    Um die Drüse selbst zu palpieren, müssen Sie die bequemste Position einnehmen. Am schwierigsten ist es, Menschen übergewichtig zu machen. Vor dem Eingriff ist es notwendig, die Eingeweide zu entleeren und Mikroclyster herzustellen.

    Während des Studiums lassen sich keine plötzlichen Bewegungen machen. Finger spritzte sanft ein und versuchte, die Drüse zu berühren. Bewegung sollte sanft sein, Massageart.

    Bei korrekter Durchführung können Sie die Symmetrie der Lappen und der Drüsenstruktur unabhängig beurteilen, Siegel oder Knoten erkennen und die Beweglichkeit der Kapsel bestimmen. Dies reicht aus, um Rückschlüsse auf die Einhaltung der Norm oder eine Abweichung davon zu ziehen.

    Bewertung der Forschungsergebnisse

    Während der Palpation untersucht der Arzt nicht nur die Größe und Struktur der Drüse. Es ist ebenso wichtig, den Zustand der Prostatasekretion visuell zu beurteilen. Er fällt mit einem leichten Druck auf den Körper auf. Wenn Eiter oder Blut im Verborgenen visuell wahrnehmbar sind, ist dies der Grund für den Verdacht auf chronische und andere Prostatakrankheiten.

    Das Geheimnis kann in Klumpen oder gar nicht auffallen. Im zweiten Fall kann davon ausgegangen werden, dass er in die Blase geworfen wird, was häufig mit einer Abnahme des Tonus seines (Blasen-) Halses geschieht.

    Wenn die Untersuchung der Prostata durch das Rektum eine gleichmäßige Zunahme beider Lappen unter Beibehaltung ihrer Symmetrie und Homogenität der Struktur zeigte, deutet dies auf ein sich entwickelndes Adenom hin.

    Für bösartige Geschwülste sind Tuberositas und "Steinigkeit" der Struktur charakteristisch. Diese Symptome gehen einher mit einer geringen Beweglichkeit der Drüse relativ zur Wand des Rektums. Der Tumor kann in einem oder beiden Lappen lokalisiert sein. Es kann auch einige dichte Stellen geben, da Prostatakrebs eine multifokale Erkrankung ist.

    Der Zustand der Drüse bei chronischer Prostatitis:

    1. Das erste Stadium ist gekennzeichnet durch Zärtlichkeit der Prostata während der Palpation, vergrößerte Größe, Schwellung, eine klare Kontur der Kapsel;
    2. Im zweiten Stadium wird eine ungleichmäßige Dichte der Drüse beobachtet, die Größe wird geringfügig erhöht, mäßige Schmerzen sind möglich, Atonizität ist möglich;
    3. Die dritte Stufe ist gekennzeichnet durch Schmerzlosigkeit, schwache Sekretion oder fehlende Sekretion, dichte Struktur.

    Bei Atrophie der Prostata wird "Sichelsymptom" beobachtet. Der Körper nimmt eine ähnliche Form an, was auf eine schwerwiegende Beeinträchtigung und eine Abnahme der Androgenfunktion hinweist.

    Der Grad der Zuverlässigkeit der Palpationsergebnisse ist gering, da die Daten von einer Person aufgrund ihres Wissens und ihrer Erfahrung erhalten und ausgewertet werden. Diese Untersuchungsmethode ist neben dem Test auf PSA in der urologischen Praxis vorrangig und obligatorisch. Die Diagnose wird jedoch gestellt, nachdem detaillierte und klärende Ultraschall- und Biopsiedaten vorliegen.

    Trotz des geringen Informationsgehalts der Umfrage lohnt es sich nicht, dies abzulehnen. Es kann zeigen, dass keine Pathologie vorliegt, und der weitere Komplex diagnostischer Verfahren ist nicht erforderlich.

    Prostata-Untersuchung zur Diagnose von Prostatitis oder Krebs.

    Die Symptome einer Prostataerkrankung sind oft unspezifisch. Daher sollte der Arzt vor einer Diagnose eine umfassende Untersuchung des Patienten durchführen. Bei Bedarf können zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden.

    Eine der Schwierigkeiten, denen ein Arzt bei der Diagnose eines Patienten mit Prostatakrankheit gegenübersteht, besteht darin, dass viele Krankheiten, die sich in ihrem Schweregrad unterscheiden und eine andere Behandlung erfordern, dieselben Symptome aufweisen. Daher ist es notwendig, dass jeder Mann, der beim Wasserlassen Schwierigkeiten oder Schmerzen hat, Schmerzen in der Leistengegend oder im unteren Rücken sowie häufiges Harndrang in der Nacht hat, unverzüglich einen Arzt aufsucht. Über die Symptome der Prostataerkrankung - lesen Sie hier.

    Der Arzt wird wahrscheinlich einen oder mehrere Tests empfehlen, z. B. eine digitale Rektaluntersuchung (ABM), einen Bakteriurietest (Vorhandensein von Bakterien im Urin) und andere Urintests, einen Prostatatest - ein spezifisches Antigen (PSA) und eine Biopsie (Untersuchung einer kleinen Gewebeprobe). ).

    Digitale rektale Untersuchung.

    Obwohl eine digitale Rektaluntersuchung (BMD) für viele Patienten demütigend erscheint, ist dies die einfachste und schnellste Möglichkeit, Abnormalitäten der Prostatadrüse zu erkennen. Der Arzt führt einen behandschuhten und geölten Finger in das Rektum ein und tastet die Prostata für eine Erhöhung oder Anwesenheit von Knoten ab.

    Die Prostata kann durch Abtasten durch das Rektum (digitale Rektaluntersuchung) untersucht werden. Sie können nur den Rücken der Drüse mit dem Finger spüren, in dem sich der Krebs entwickelt. In diesem Fall spürte die Härte und Unebenheit der Oberfläche der Drüse.

    Wenn zum Beispiel Entzündungssymptome vorhanden sind und die Drüse sehr schmerzhaft ist, ist die wahrscheinlichste Diagnose eine akute Prostatitis. Wenn die Prostata weniger empfindlich ist, aber ständig vergrößert wird, wird eine chronische nichtspezifische Prostatitis diagnostiziert.

    Enge, unebene Knoten deuten auf Prostatakrebs hin. Schmerzhaftigkeit ist ein Zeichen von Prostatitis.

    In beiden Fällen zeigt die Analyse wahrscheinlich eine Bakteriurie.

    Denken Sie daran, dass die Vergrößerung der Prostata selbst keine verlässliche Indikation für die Diagnose einer Krebserkrankung ist.

    Die digitale Rektaluntersuchung ist in den weltweit vorgeschriebenen Methoden zum Screening von Prostatakrebs enthalten. Einige Onkologen empfehlen allen Männern, die älter als 40 Jahre sind, eine jährliche Rektaluntersuchung der Prostata.

    Zusätzliche Studien der Prostata.

    Wenn eine digitale Rektaluntersuchung eine vergrößerte Prostata ergab, die Gründe dafür jedoch unklar sind, können weitere Schritte unternommen werden, um Art und Art möglicher Harnverzögerungen festzustellen, z. B. die folgenden zusätzlichen Studien.

    ■ Schätzung der Stärke des Urinflusses beim Wasserlassen.

    ■ Intravenöse Urographie. In dieser Studie wird eine strahlenundurchlässige Substanz in die Vene des Patienten injiziert, wodurch Röntgenaufnahmen des Harnwegs erzeugt werden können.

    ■ Zystoskopische Untersuchung mit einem faseroptischen Zystoskop, das durch die Harnröhre in die Blase eingeführt wird.

    Mögliche Erhebungsmethoden umfassen auch:

    ■ Bluttest auf prostataspezifisches Antigen (PSA) und Indikatoren für die Nierenfunktion;

    ■ Urinkultur und Mikroskopie;

    ■ intravenöse Urographie - Röntgenuntersuchung der Harnwege

    ■ urodynamische Studien zur Beurteilung der Eigenschaften des Wasserlassen;

    ■ Blasenuntersuchung;

    ■ Transrektaler Ultraschall: Mit einem kleinen Sensor, der in das Rektum eingeführt wird, wird das Bild auf den Bildschirm übertragen, sodass Sie die Größe der Prostata bestimmen können. Gleichzeitig ist es möglich, eine Gewebeprobe für die mikroskopische Untersuchung (Biopsie) zu entnehmen - im Fall der BPH kann diese Technik einen bisher nicht prognostizierten Prostatakrebs aufdecken;

    ■ Radioisotopuntersuchung von Knochen - kann sekundäre Herde von Krebszellen in den Knochen erkennen, bevor sie auf dem Röntgenbild sichtbar werden;

    ■ Röntgenaufnahmen der Brust - um sekundäre Tumoren in der Lunge zu beseitigen

    ■ Magnetresonanztomographie (MRI) und CT.

    Eine vergrößerte Prostatadrüse ist in diesem Urogramm deutlich sichtbar. Das Bild wurde mit einer röntgendichten Substanz aufgenommen, die auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar ist.

    Eine vergrößerte Prostatadrüse macht das Urinieren schwierig, was zu einer Reihe von Symptomen und Anzeichen führt. Beispielsweise können Sie den maximalen Volumenstrom des Urins aus der Blase messen, und das Urinvolumen in der Blase nach dem Entleeren kann mithilfe einer externen Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane abgeschätzt werden.

    Verstopfung des Harnflusses durch die Blase kann zu Nierenerkrankungen führen. In diesem Fall sind das Nierenbecken und der Harnleiter normalerweise erweitert, was durch Ultraschall bestimmt wird.

    Die Prostatadrüse wird durch Ultraschall mit einem Schallkopf, der durch das Rektum direkt in den Rücken der Drüse geführt wird, gut sichtbar gemacht. Die Ergebnisse des transrektalen Ultraschalls sind die Grundlage für die Biopsie. Manchmal ist es durch diese Studie möglich, pathologisch veränderte, nicht tastbare Bereiche der Prostata zu sehen. Gleichzeitig ist der transrektale Ultraschall nicht zuverlässig, wenn gleichzeitig keine Biopsie durchgeführt wird.

    Prostatakrebs-Screening

    Prostatakrebs ist eine häufige Erkrankung bei älteren Männern. Ein Tumor im späten Stadium wird nicht behandelt, daher ist die rechtzeitige Diagnose äußerst wichtig. Die zuverlässigste Methode zur Bestätigung einer Diagnose ist eine Biopsie.

    Wenn der Verdacht besteht, dass eine vergrößerte Prostatadrüse durch einen malignen Tumor verursacht wird, wird ein Bluttest durchgeführt, der als Prostatatest-spezifisches Antigen (PSA) bezeichnet wird.

    PSA ist im Blut aller Männer zu finden (von 4 bis 10 ng / ml), aber im Fall von Prostatakrebs steigt sein Spiegel - je weiter, desto mehr. Es hilft, Prostatakrebs im Frühstadium zu diagnostizieren.

    Für den Test auf erhöhte PSA-Werte entnimmt der Arzt venöses Blut. Das Blut wird zur Analyse ins Labor geschickt.

    Der PSA-Test reicht jedoch nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen, und es ist häufig zusätzliche Forschung erforderlich. Diese Analyse zeigt nur 70% der Fälle von Prostatakrebs. Darüber hinaus wird bei gutartiger Prostatahypertrophie ein Anstieg der PSA-Spiegel beobachtet.

    Nach Palpation der Prostata kann eine vorübergehende Zunahme beobachtet werden. Daher sollte eine rektale Untersuchung nur nach einer PSA-Blutprobe erfolgen.

    Mit einiger Zurückhaltung kann gesagt werden, dass PSA als Indikator für das Vorliegen einer Pathologie der Prostatadrüse dient.

    Mit erhöhtem PSA und fragwürdigen Ergebnissen einer digitalen Rektaluntersuchung wird eine Biopsie durchgeführt. Manchmal wird Prostatakrebs durch die Analyse von Knochenmarkgewebe, das bei Anämie oder Röntgen der Knochen durchgeführt wird, nachgewiesen.

    Krebs kann sich bis zu einem Stadium entwickeln, in dem eine radikale Behandlung der Krankheit unmöglich wird. Die Metastasierung von Prostatakrebs erstreckt sich normalerweise auf die Wirbelsäule, die Knochen des Schädels und das Becken.

    Solche Knochentumoren werden durch Einführung eines speziellen radioaktiven Isotops und anschließender Knochenscan erkannt. Anhäufungen eines radioaktiven Isotops sind in der Regel an osteogenen Stellen sichtbar, was durch ihre Nähe zu Krebszellen erklärt wird.

    Labordiagnostik von Prostatakrebs

    Bei Verdacht auf Prostatakrebs besteht die genaueste Methode zur Bestätigung einer Diagnose darin, Biopsiematerial zu nehmen, gefolgt von einer histologischen Untersuchung.

    Eine genaue Diagnose von Prostatakrebs kann nur durch die histologische Untersuchung von verdächtigen Geweben gestellt werden. Ein zu untersuchendes Gewebestück kann durch transurethrale Resektion erhalten werden - eine Operation, die den Abfluss des Urins aus der Blase erleichtert, oder eine Biopsie durch das Rektum. Das Verfahren wird mit einer Nadel unter Palpationskontrolle oder mit Hilfe einer speziellen Biopsiepistole durchgeführt, bei der Ultraschall zum Zielen verwendet wird. Die Nadel kann auch durch das Perineum (den Bereich zwischen Hodensack und After) eingeführt werden. Dieses Verfahren wird jedoch unter Vollnarkose durchgeführt.

    Biopsie

    Bei einer Biopsie werden mindestens sechs Gewebeproben entnommen: drei von jedem lateralen Lappen sowie mehrere Proben aus der zentralen Zone der Prostatadrüse. Das Biopsieverfahren ist unangenehm, schmerzhaft, verursacht das Auftreten von Blut im Urin und im Rektum und manchmal die Entwicklung einer Infektion.

    Pathomorphologen schätzen Krebs nach dem Gleason-Score, mit dem Sie die Prognose der Krankheit am genauesten bestimmen können.

    Die Zellen werden auf Anzeichen untersucht, die das Potenzial für Tumorwachstum widerspiegeln (z. B. Kerngröße, Zellteilung und Abweichung ihrer Funktion von der Norm) und auf einer Skala von 1 bis 5 in Bereichen mit den geringsten und größten Veränderungen bewertet. Diese Indikatoren werden addiert, um eine Gesamtpunktzahl von 2 bis 10 Punkten zu erhalten. 2-4 Punkte entsprechen stark differenzierten und langsam wachsenden Tumoren, 8-10 Punkte - undifferenzierten und aggressiven Tumoren.

    Ein aus beiden Lappen der Prostatadrüse entnommenes Biopsiematerial wird untersucht. Die Gewebeuntersuchung erlaubt die Bestimmung der Wachstumsrate eines Krebstumors.

    Prostatakrebs (A) wird häufig zusammen mit einer gutartigen Prostatahypertrophie (B) beobachtet, bei der die Drüse zunimmt, sie ist jedoch nicht kanzerös.

    Bild von Tumormetastasen im Knochen unter dem Mikroskop. Prostatakrebszellen (A) metastasieren häufig zu Knochen (B) und zerstören ihn. Was häufiger geschieht, stimuliert das übermäßige Wachstum von Knochengewebe.

    Auf diesem histologischen Exemplar können Sie Zellen unterschiedlicher Größe und Form sehen. Einige von ihnen befinden sich im Prozess der Teilung, was ein typisches Anzeichen für Krebs in einem späten Stadium ist.

    Messung der PSA

    Akute Prostatitis (Entzündung) und Operationen an der Drüse (Urethralkatheterisierung, Biopsie oder andere Operationen) können auch von einem Anstieg der PSA-Werte begleitet sein.

    Etwa 25% der Männer mit gutartiger Prostatahypertrophie (BPH) (mit einer negativen Biopsie wegen Krebs) haben erhöhte PSA-Werte, die selten 10 µg / l übersteigen.

    Bei Männern über 50 Jahre mit einem PSA-Spiegel von 4 bis 10 µg / L besteht jedoch eine 25% ige Chance für Krebs; mit PSA-Indikatoren mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 10 - 60%.

    PSA kann verwendet werden, um Prostatakrebs frühzeitig zu diagnostizieren, obwohl diese Analyse bei Männern ohne Symptome der Krankheit nur im Rahmen eines Krebsfrüherkennungsprogramms durchgeführt wird. Wo solche Programme existieren, kann Krebs frühzeitig erkannt und behandelt werden. Nach einer Krebsdiagnose kann die PSA-Messung verwendet werden, um die Durchführbarkeit einer radikalen Behandlung zu beurteilen.

    Die Messung des PSA-Spiegels im Blut nach Bestätigung der Diagnose Prostatakrebs kann bei der Wahl einer Behandlungsmethode hilfreich sein.

    Behandlung von Prostatakrankheiten

    Der beste Weg, Prostatakrebs frühzeitig zu behandeln, ist noch nicht geklärt. Prostatakrebs zeichnet sich durch ein langsames Wachstum aus. Daher ist zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung ein Follow-up für mindestens 10 Jahre erforderlich. Radikale Strahlentherapie oder Entfernung der Prostatadrüse wird bei Patienten über 70 Jahren nur eingeschränkt angewendet. Krebs in einem späten Stadium ist unheilbar, daher zielt die Behandlung darauf ab, die Symptome zu lindern, anstatt den Tumor selbst zu beseitigen.

    Etwa 80% der Tumoren in ihrer Entwicklung hängen vom Testosteronspiegel ab. Die Verringerung oder Beendigung der Freisetzung dieses Hormons führt fast immer zu einer Verbesserung des Krankheitsverlaufs, obwohl bei fast allen Patienten die Krankheit erneut auftritt.

    Die durchschnittliche Lebenserwartung von Patienten mit eingeschränkter Krebserkrankung ohne Metastasen beträgt etwa 6 Jahre nach der Diagnose, bei Patienten mit Knochenmetastasen etwa 2 Jahre.

    Behandlung der Prostatitis

    Antibiotika sind häufig wirksam bei der Behandlung akuter Prostatitis. Chronische Prostatitis dauert manchmal lange und ist schwer zu behandeln. Behandlungen für gutartige Prostatahypertrophie umfassen:

    ■ medikamentöse Therapie - eine medikamentöse Behandlung zur Verringerung der Prostatagröße wird in manchen Fällen zu einer Alternative zur Operation;

    Transurethrale Resektion der Prostata (TURP): Das Endoskop wird in Aufwärtsrichtung entlang der Harnröhre durchgeführt, wobei das überschüssige Prostatagewebe herausgeschnitten wird. Nebenwirkungen können jedoch auftreten und nach einigen Jahren ist eine erneute Operation erforderlich. Radiofrequenzablation (RFA) der Drüse ist mit weniger Nebenwirkungen als TURP verbunden;

    ■ die Einführung eines kleinen Stents (Tube), um die Durchgängigkeit der Harnröhre sicherzustellen;

    ■ Ablation (Exzision) von Gewebe mit Mikrowellen oder einem Laser.

    Behandlung von Prostatakrebs

    Die Wahl der Behandlung von Prostatakrebs hängt von der Prävalenz des malignen Prozesses ab. Folgende Methoden werden verwendet:

    ■ radikale Prostatektomie (Entfernung der Prostata, der Samenblasen und der Samenleiter); Radikale Prostatektomie ist die chirurgische Entfernung der gesamten Prostatadrüse. In Fällen, in denen sich der Krebs nicht über die Drüse ausbreitet, ist eine Operation ratsam.

    ■ Strahlentherapie - durch äußere Bestrahlung oder Einführung eines radioaktiven Implantats (Brachytherapie).

    Behandlung von metastatischen Läsionen.

    Wenn sich der Krebs über die Prostata ausgebreitet (metastasiert) hat, kann das Fortschreiten der Erkrankung oft verlangsamt werden, indem die Wachstumsstimulation blockiert wird, die männliche Hormone an die Krebszellen übertragen. Dies kann auf verschiedene Arten erreicht werden:

    ■ chirurgische Entfernung beider Hoden (bilaterale Orchiektomie);

    ■ Injektionen von lang wirkenden Medikamenten, die die Testosteronproduktion durch die Hoden hemmen;

    ■ Antiandrogentherapie - Medikamente wie Cyproteron, Flutamid und Bicalutamid blockieren Rezeptoren für männliche Hormone.

    Die neuesten Medikamente, die Hoffnung haben, das Fortschreiten des Prostatakrebses im späteren Stadium zu verlangsamen, befinden sich derzeit in der Entwicklung.

    Behandlungsprognose

    Die medikamentöse Behandlung der gutartigen Prostatahypertrophie ist oft sehr effektiv, aber viele Männer benötigen immer noch eine transurethrale Resektion der Prostata.

    Diese Operation ist eine Methode zum Entfernen von Prostatagewebe ohne äußere Einschnitte. Das Prostata-Adenom wird mit einem speziellen Instrument (Resektoskop) entfernt, das der Urologe durch die Harnröhre in die Blase des Patienten einführt. Nach der Untersuchung der Harnröhre, der Blase und des tatsächlichen interessierenden Bereichs, in dem sich das Prostataadenom befindet (Grenze der Harnröhre und Blase), wird das Prostatahadenom unter visueller Kontrolle entfernt. Die Entfernung wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das als Schleife bezeichnet wird.

    Die Entfernung des Adenoms durch eine Resektoskopschleife kann mit der Arbeit eines Baggers verglichen werden, wenn pro Zeiteinheit eine bestimmte Menge Adenomgewebe entfernt werden kann. Idealerweise wird das zusätzliche Gewebe entfernt, bis das Prostatagewebe sichtbar ist (wenn Sie eine dicke Orange nehmen, dann sind die Orangenscheiben ein Prostataadenom und die Haut ist die Prostata selbst).

    Nach der Operation wird häufig eine retrograde Ejakulation beobachtet (Sperma in die Blase injiziert), und manchmal entwickelt sich Impotenz.

    Krebs, der auf die Prostatadrüse beschränkt ist, kann durch Prostatektomie oder Strahlentherapie geheilt werden, es besteht jedoch ein hohes Risiko für Impotenz und Harninkontinenz.