Haupt
Massage

Symptome und Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Hinterlasse einen Kommentar 1,926

Zystitis ist eine häufige Frauenkrankheit, daher stellt sich die Frage, ob bei Männern Zystitis vorliegt und woher sie kommt und was passiert im Körper? Bei der Erkrankung kommt es bei Männern zu einer Entzündung der Blase und es wird eine Schädigung der Urinausscheidungskanäle beobachtet, die das Auftreten von Organversagen hervorruft. Die Träger der Krankheit beim Wasserlassen verspüren Schmerzen und im Urin gibt es Verunreinigungen. Die Krankheit manifestiert sich bei Patienten ab 40 Jahren. Es gibt viele Faktoren für die Entstehung der Krankheit, darunter das Eindringen von Bakterien und Stagnation in der Blase. Die Krankheit beim männlichen Geschlecht ist seltener als beim weiblichen. Um eine Blasenentzündung schnell zu heilen, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen und dann die Medikamente trinken. Die Krankheit wird mit Hilfe der traditionellen Medizin behandelt. Die Liste der notwendigen Medikamente wird nur von einem Arzt ausgewählt.

Die Ursachen der Krankheit

Trotz der Tatsache, dass die Träger der Krankheit Frauen sind, haben Männer in einigen Fällen eine Blasenentzündung. Eine männliche Zystitis wird aufgrund der Struktur von Teilen des Harnsystems selten diagnostiziert. Aufgrund der langgestreckten und verschlungenen Canaliculi, durch die der Urin strömt, ist es schwieriger, Infektionen in die Blase einzuleiten. Daher besteht eine geringere Chance, dass die Krankheit entsteht. Krankheit kann einen Partner nicht anstecken.

Bei einem Mann tritt ein Teil der Bakterien, die in die Harnröhre gelangen, mit dem Urin aus, und der Rest des Körpers bekämpft das Immunsystem. Immunzellen töten schädliche Mikroorganismen ab, bevor sie sich im Körper verbreiten. Daher werden keine Entzündungsprozesse beobachtet. Die Ursachen der Blasenentzündung bei Männern sind eine verminderte Immunität, die das Auftreten einer Stagnation in der Blase und das Eindringen einer großen Anzahl schädlicher Mikroorganismen in das entzündete Organ hervorrufen kann.

Die Ursachen der Krankheit

Unter Beachtung der Hygieneregeln können Männer leicht ihre Gesundheit retten. Aber nicht alle, es gibt verschiedene Ursachen für eine Blasenentzündung. Am häufigsten kann die Krankheit bei Patienten mit Urolithiasis, chronischen Genitalinfektionen und einem schwachen Immunsystem beginnen. Das Vorhandensein der Krankheit kann in Fällen gesagt werden, in denen ein Mann aufgrund einer verengten Harnröhre und eines stehenden Harns keinen Wasserlassen durchführt. Ursachenentwicklung:

  • Strahlenbelastung;
  • allergische Reaktionen;
  • Krankheiten des Ausscheidungssystems, die die Ausbreitung der Infektion verursacht haben;
  • Blut- und Lymphinfektion;
  • Unterkühlung aufgrund des langen Aufenthalts des Mannes in der Kälte;
  • Sepsis;
  • Prostatitis;
  • bösartige Tumoren im Fortpflanzungssystem;
  • Blasenschaden;
  • das Vorhandensein von Fisteln;
  • Ausbreitung von Krankheitserregern (zB Protea)
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Einstufung der männlichen Krankheit

Akute und chronische Zystitis

Je nach Art des Verlaufs kann die Erkrankung akut oder chronisch sein. Eine akute Zystitis kann zum ersten Mal auftreten oder wird selten (bis zu 1 Mal pro Jahr) oder häufig beobachtet. Nach der Behandlung sind die Labordaten des Patienten wieder normal. Die Behandlung der akuten Zystitis führt nicht immer zu einem Ergebnis und es entwickelt sich eine chronische Zystitis, die folgende Arten haben kann:

  • asymptomatische Form, gekennzeichnet durch das Ausbleiben von Symptomen, selten auftretende Verschlimmerung, wiederholt ab 2 mal pro Jahr;
  • eine der Formen ist persistent, die bis zu dreimal im Jahr beobachtet wird und durch Entzündungen gekennzeichnet ist;
  • interstitielle Spezies, die den schwersten Entwicklungsgrad der Erkrankung darstellt, zeichnet sich diese Spezies durch häufig verschärfte Blasenschmerzen aus.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Primär- und Sekundärform

Im weiteren Verlauf der Erkrankung trennen sie den primären und den sekundären Typ. Der primäre Typ hängt nicht von anderen Erkrankungen ab, die Krankheit beginnt von selbst. Diese Art hat mehrere Unterarten, darunter eine akute Art (die Krankheit wird durch Infektion, chemische oder toxische Wirkungen, längere Medikation verursacht), chronische (Infektions-, Bestrahlungs-, posttraumatische usw.) und Parasiten. Der sekundäre Typus beginnt bei anderen Krankheiten und hat einen zystischen Ursprung (z. B. aufgrund von Steinen, Fremdkörpern, Verletzungen, Tumoren, abnorme Entwicklung) und extrazellulärem Ursprung (aufgrund von Verletzungen der Wirbelsäule, Prostatitis).

Zervikale und diffuse Typen

Bei einer Zervixzystitis ist der Blasenhals entzündet. Aufgrund der Entzündung der Schließmuskeln bei einem Patienten sind Harninkontinenz und Wasserlassen schmerzhaft. Darüber hinaus gibt es einen solchen Typ wie Trigonit, bei dem die Schließmuskeln und die Harnleiteröffnung entzündlich sind. Infolgedessen kann es zu einem vesikoureteralen Reflux kommen, bei dem sich eine Harnstauung entwickeln kann. Gleichzeitig werden beim Wasserlassen Blut und Eiter in der Flüssigkeit beobachtet, was auf das Vorhandensein von Störungen hinweist. Für den diffusen Typ sind Entzündungsprozesse in der Schleimhaut typisch, begleitet von typischen Symptomen.

Katarrhalische und ulzerative Formen

Abhängig von den Veränderungen in der Schleimhaut und ihren Strukturen gibt es verschiedene Arten von Krankheiten. Der Katarraltyp zeichnet sich durch eine hyperämische Schleimhaut aus und ist für das Leben des Patienten weniger gefährlich. Für Blutungen vom hämorrhagischen Typ sind charakteristisch, und bei Zysten entwickeln sich Zysten. Beim ulzerösen Typ ist die Schleimhaut von Geschwüren betroffen, beim gangrenartigen Typ wird das Gewebe der Blase abgestumpft. Die phlegmonöse Form ist durch das Vorhandensein von eitrigen Massen in großen Mengen gekennzeichnet.

Arten von Beschwerden, die selten gefunden werden

In der medizinischen Praxis ist seltene urogenitale Schistosomiasis, die mit der Krankheit interagiert. Bei der Aktinomykose ist die Blase durch Pilzwachstum betroffen. Malakoplakie ist durch das Vorhandensein von Ablagerungen auf der Schleimhaut bestimmter Organe gekennzeichnet, die zusammen mit entzündlichen Prozessen auftreten. Seltene Arten umfassen die Form der Blasenentzündung, die mit der Purpura beginnt.

Die Hauptsymptome der männlichen Blasenentzündung

Symptome einer akuten Erkrankung

Solche Symptome einer Blasenentzündung bei Männern als schmerzhafter und schwieriger Wasserlassen sind charakteristisch für die akute Form mit häufigem falschen Drang zu handeln, besonders nachts. Ein dunstiger Ausfluss mit einem unangenehmen typischen Geruch, es gibt Blut oder eitrige Unreinheiten. Die Körpertemperatur des Patienten steigt an, wodurch Muskeln und Gelenke verletzt werden, ein Gefühl der Schwäche und eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit. Der Träger der Krankheit spürt schmerzhafte Reaktionen im Penis, brennende Anzeichen in der Harnröhre.

Symptome einer chronischen Zystitis

Die chronische Form ist gekennzeichnet durch solche Symptome einer Blasenentzündung bei Männern als weniger ausgeprägte Schmerzen, Wohlbefinden, das sich im normalen Bereich befindet, und das Wasserlassen ist nicht so gestört. In der latenten Form kann der Patient das Vorhandensein einer Blasenentzündung nicht erraten und wird nur während der Untersuchung festgestellt. Das interstitielle Erscheinungsbild ist durch häufiges Wasserlassen gekennzeichnet, die Jungs haben Schmerzen im suprapubischen Bereich, begleitet von einem depressiven Zustand, einem erhöhten Gefühl der Angst und einer Reizbarkeit.

Diagnosemaßnahmen

Vorprüfung

Die ersten diagnostischen Schritte sind, dass der Patient die Symptome beschreibt, die ihn stören. Dann wird der Patient palpiert, die Genitalien untersucht und die Prostata untersucht. Dies hilft dem Arzt zu verstehen, ob die Krankheit mit einem Adenom oder einer Prostatitis verbunden ist. Als Nächstes schreibt der Arzt die Patientenuntersuchung und die instrumentelle Untersuchung vor.

Laborforschungsmethode

Allgemeine Harnuntersuchungen zeigen erhöhte Leukozytenwerte, Blutverunreinigungen oder das Vorhandensein von Schleim, schädlichen Mikroorganismen. Ein vollständiges Blutbild bietet die Möglichkeit, den Verlauf der Erkrankung zu beurteilen. Beurteilen Sie den Inhalt der Harnröhre und den Urin mithilfe von Impfungen. Bei der Durchführung der PCR-Diagnostik kann der Zusammenhang mit den Erkrankungen des Fortpflanzungssystems bestätigt werden.

Instrumentelle Studie

Um die Ursachen der Zystitis bei Männern zu klären, ist es erforderlich, Uroflowmetrie, urodynamische Forschung, Zystoskopie, Nierensonographie und Zystographie durchzuführen. Es ist nicht angebracht, einen Ultraschall der Blase durchzuführen, da das Organ während einer Erkrankung nicht mit der maximalen Flüssigkeit gefüllt ist. Dies gilt sowohl für die akute als auch für die chronische Form der Blasenentzündung.

Therapeutische Maßnahmen für die Krankheit

Behandlung akuter Erkrankungen

Um akute Blasenentzündungen bei Männern zu behandeln, müssen Sie die Bettruhe einhalten. Der Patient sollte mehr Flüssigkeit einnehmen (etwa 3 Liter pro Tag), Junk Food und alkoholische Getränke ausschließen. Sie müssen mit dem Rauchen aufhören. Verschreiben Sie Zystitis-Pillen für Männer, einschließlich krampflösender Mittel („No-shpa“), die Schmerzen lindern. Antibiotika gegen Zystitis bei Männern bewältigen das Bakterium. Um Entzündungen der Blase zu lindern und die Infektion zu zerstören, können Sie pflanzliche Abkochungen verwenden.

Behandlung der chronischen Form

Die Behandlung der Zystitis bei Männern zu Hause ist nicht möglich, ohne die Ursache für die Manifestation der Zystitis zu ermitteln. Beseitigen Sie dazu Harnstauungen, behandeln Sie die Symptome der Prostatitis und kämpfen Sie mit Steinen. Ein Antibiotikum bei chronischer Zystitis wird getrunken, nachdem festgestellt wurde, welcher Erreger-Typ vorliegt. Die Symptome einer Blasenentzündung werden durch 14-tägiges Spülen der Blase mit der Furacilin-Lösung und den Silbernitraten beseitigt. "Furacilin" ist ein antibakterieller Wirkstoff, der zur Behandlung von Zystitis bei Männern verordnet wird, da er die Infektion zerstört.

Therapeutische Maßnahmen bei besonderen Arten von Krankheiten

Die häusliche Behandlung einer Tuberkuloseerkrankung beinhaltet die Verwendung von verarbeitetem Fischöl, PASK. Bei einer Strahlenzystitis nehmen Sie zusätzlich zu den lokalen Abhilfemaßnahmen Mittel in Anspruch, die zur schnellen Heilung der entstandenen Wunden beitragen. Mit der Niederlage großer Schleimbereiche, die einer plastischen Operation bedürfen. Ein anderer Typ ist interstitielle Erkrankung. Bei der Behandlung von Zystitis bei Männern werden Hormonpräparate, ein Mittel gegen Zystitis, die Entfernung von Schmerzsyndrom und Bakterien eingesetzt.

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Volksmedizin ist ein weiteres Heilmittel für Zystitis bei Männern. Die schnelle Behandlung zu Hause wird nur nach den Empfehlungen eines Arztes durchgeführt, der ein Volksheilmittel so auswählt, dass es keine Nebenwirkungen verursacht. Um die Blasenentzündung zu Hause sparsam zu behandeln, verschreiben die Ärzte Abkochungen und Kräuterinfusionen. Als Kraut gegen Zystitis wird empfohlen, ein solches Volksheilmittel zu wählen, wie die Wurzeln von Kalamus, Melisse, Flachs, Nesseln, Kamille, Knöterich usw.

Was sind die Komplikationen der Krankheit?

Wenn die Symptome fortschreiten und die Behandlung der Zystitis keine Ergebnisse bringt, entwickelt der Patient negative Konsequenzen, einschließlich Pyelonephritis und vesikoureteralem Reflux, bei denen der Urin wieder in die Harnwege gelangt. Bei verschärften Formen der Erkrankung werden Fistelbildungen beobachtet und fast vesikuläre Cellulose entzündet. Wenn die Entzündungsprozesse die Schließmuskeln berührt haben, kommt es zu einer akuten Form des Harnverzugs.

Prävention der Entwicklung von Blasenentzündungen

Das Auftreten sowohl einer akuten als auch einer chronischen Zystitis bei Männern ist mit einem anomalen Lebensstil verbunden. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sollten die Patienten 1-2 Mal pro Jahr einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden. Zur Prävention gehören außerdem die Einhaltung der persönlichen Hygiene, die Bekämpfung von Stressmanifestationen und der Ausschluss von Unterkühlungssituationen. Es ist notwendig, die Erkrankungen der Genitalien rechtzeitig zu behandeln. Es spielt keine Rolle, ob eine Blasenentzündung im Sommer oder im Winter auftritt, die Behandlung sollte umfassend und rechtzeitig erfolgen. Der Arzt wird eine Liste der erforderlichen therapeutischen Maßnahmen vorschreiben, die individuell für die Person ausgewählt werden.

Zystitis bei Männern - Symptome und Behandlung zu Hause

Blasenentzündung ist eine bakterielle Infektion, die durch Bakterien verursacht wird, die durch die Harnröhre in die Blase gelangen. Dieser Krankheitszustand wird als Infektionen der unteren Harnwege bezeichnet.

Eine Blasenentzündung tritt bei Männern weniger häufig auf, da ihre Harnröhre viel länger ist als die von Frauen. Daher müssen Bakterien einen langen Weg zurücklegen, um die Blase zu erreichen. Etwa jeder zweihundertste Vertreter des stärkeren Geschlechts offenbart relevante Anzeichen.

Heute betrachten wir die Zystitis bei Männern, ihre Symptome und auch, welche Medikamente zur effektiven Behandlung zu Hause verwendet werden.

Ursachen

Warum tritt Zystitis bei Männern auf und was ist das? Meist ist es die Infektion, die Zystitis verursacht. Bakterien dringen hauptsächlich über den aufsteigenden Weg in die Harnblase ein, d. H. Von der Harnröhre, der Prostata, dem Hoden oder seinem Anhang, den Samenbläschen.

Bei Männern ist die Harnröhre ziemlich lang, schmal und gebogen. Außerdem können die Schleimhaut und das Epithel der Blase bei Männern unabhängig voneinander Keimen widerstehen. Dies erklärt die Seltenheit der Krankheit bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts.

  1. Infektiöse Zystitis bei Männern entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund von Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Vesiculitis, Epididymitis.
  2. Spezifische Zystitis durch Mykoplasmen, Chlamydien, Trichomonaden, Mykobakterien Tuberkulose, Gonococcus.
  3. Sehr selten geht die Zystitis mit Erkrankungen wie Purpura, Actinomykose und Schistosomiasis einher.

Unter anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Zystitis bei Männern erhöhen, sollten Diabetes, Wirbelsäulenverletzungen, transurethrale Operationen (Resektion der Prostata, Tumore der Harnröhre, Blase), Stress, Hypothermie, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen erwähnt werden.

Anzeichen einer Krankheit

Die ersten Anzeichen einer Zystitis bei Männern können unabhängig voneinander erkannt werden, diese Krankheit ist gekennzeichnet durch:

Die Behandlung der Zystitis mit Antibiotika muss nicht verschoben werden, da dies Konsequenzen mit sich bringt und Komplikationen in Form von Entzündungen der Faser um die Blase zur Folge haben kann, was zu einer Abnahme der Blasengröße selbst, Harninkontinenz und Pyelonephritis führt.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern

Mit der Entwicklung einer akuten Zystitis gibt es Symptome, auf die ein Mann besonders achten sollte - häufige Toilettenbesuche für kleine Bedürfnisse. Wenn das Wasserlassen mit Schmerzen und Schwierigkeiten einhergeht und der Urin selbst trübt, ist dies ein Grund, sich an einen Urologen zu wenden und untersucht zu werden.

Daher sind die Hauptsymptome einer Zystitis bei Männern:

  • es wird schmerzhaft beim Wasserlassen, es ist ein brennendes Gefühl und ein Schmerz an der Schamgegend;
  • häufiges Wasserlassen, dabei nicht immer pinkeln zu können;
  • Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden, am Ende kann Blut freigesetzt werden;
  • es gibt Anzeichen einer Vergiftung: Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, verminderter Appetit;
  • Schmerzen oder Unbehagen über dem Schambereich können außerhalb des Wasserlassens auftreten.
  • Manchmal wird Harn unfreiwillig freigesetzt, jedoch in geringer Menge.
  • Urin wird trüb, ein flockiges Sediment fällt heraus, ein unangenehmer Geruch ist zu spüren;
  • kann die Körpertemperatur erhöhen.

Die Beschwerden bleiben 10 bis 14 Tage bestehen. Danach kann die akute Form der Blasenentzündung, wenn sie nicht behandelt wird, chronisch werden, wenn überhaupt keine Symptome auftreten oder wenn sie vorhanden sind, aber mild sind.

Diagnose

Um zu verstehen, wie man Zystitis bei Männern behandelt, sollte es richtig diagnostiziert werden. Zur gleichen Zeit:

  1. Urinanalyse nach der Methode von Nechyporenko.
  2. Säen Sie Urin auf Erreger-Mikroben, um deren Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen.
  3. Uroflowmetrie - eine Studie über den Durchgang von Urin durch die Harnröhre und seine Geschwindigkeit.
  4. Zystoskopie - interne Untersuchung der Blase mit einem Endoskop.

Der Behandlungserfolg der Zystitis hängt von der Diagnose und der Ursachen ihrer Entwicklung ab.

Komplikationen

Die schwerwiegendsten Folgen einer Blasenentzündung sind das Auftreten von vesikoureteralem Reflux (wenn Urin aus der Blase zurück in die Harnleiter geworfen wird) und Pyelonephritis.

Schwere Formen der Blasenentzündung (z. B. gangränous) können zu Fisteln und Entzündungen der paravesikalen Cellulose führen. Entzündungen im Sphinkter der Blase gehen manchmal mit akutem Harnverhalt einher.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Wenn Symptome einer Zystitis entdeckt wurden, sollte ein Mann die Behandlung mit bestimmten Medikamenten beginnen, hauptsächlich mit Antibiotika. Sie werden nur von einem Sachverständigen bestellt.

Das allgemeine Schema der Behandlung von Zystitis bei Männern umfasst:

  1. Sie müssen viel Flüssigkeit trinken, bis zu drei Liter pro Tag. Ein bisschen mehr zu lügen. Die Diät ist salzig, sauer und scharf verboten. Bei Fieber nehmen Sie fiebersenkende Medikamente ein.
  2. Antibiotika Ordnen Sie den Erreger nach der Isolierung zu und bestimmen Sie seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten. Typischerweise sind dies Tabletten: Nitrofurane (Furadonin), Fluorchinolone (Normaks, Tsiprolet A, Nolitsin), Cephalosporine.
  3. Kräutermedizin Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern muss die Behandlung Diuretika gegen Kräuter, entzündungshemmende Medikamente wie Kräutertee - Bärentee, Preiselbeerblatt und Schachtelhalm umfassen.
    Schmerzmittel Linderung der Schmerzen bei krampflösenden Medikamenten (Papaverin, No-Spa) und NSAIDs (Nimesil, Diclofenac).
  4. Wenn ein STI entdeckt wird, werden entsprechende Medikamente verschrieben.
  5. Symptome und Behandlung der Zystitis hängen von Begleiterkrankungen ab, bei denen es sich meistens um Prostatitis, Pyelonephritis, Prostataadenom, Urolithiasis, Adenomektomie handelt.
  6. Lavage der Blase. Manchmal wird dem Patienten dieses Verfahren mit einer speziellen Lösung mit Antiseptika verabreicht. Es hilft, die pathogenen Bakterien in der Blase schnell zu zerstören.
  7. Physiotherapie Nach dem Ende der akuten Entzündungsphase werden Elektrophorese, UHF, Ultraschall, Magnetlasertherapie und Schlammtherapie zur Resorption und schnellen Genesung durchgeführt.

Zystitis in der akuten Form wird zu Hause mit antibakteriellen Medikamenten behandelt, die von einem Arzt verordnet werden. Auch solchen Patienten wird empfohlen, Bettruhe, eine spezielle Diät und reichlich Getränke zu sich zu nehmen.

Die Behandlung der chronischen Form ist schwieriger, da kann auf Physiotherapie und lokale Antiseptika nicht verzichtet werden. In diesem Fall zielt die Therapie darauf ab, den Harndurchgang zu verbessern und einen Reflux zu verhindern.

Antibiotika

Das Hauptarzneimittel ist ein Antibiotikum, da die Zystitis in den meisten Fällen durch die Bakterienflora verursacht wird. Antibiotika-Gruppen, die die Schleimhaut der Blase durchdringen, sind Fluorchinolone und Cephalosporine.

Fluorchinolon-Antibiotika:

  • Lomefloxacin;
  • Gatifloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Ciprofloxacin.

Pflanzliche Arzneimittel:

Es ist auch wichtig, eine Diät einzuhalten, die eine aggressive Umgebung des Urins verhindert.

Ernährung bei Blasenentzündung

Es spielt eine extrem wichtige Rolle bei einem reichhaltigen Getränk (etwa 2 bis 2,5 Liter pro Tag).

Die Diät für diese Krankheit sollte gutartig sein und Lebensmittel einschließen, die hauptsächlich harntreibend wirken - Wassermelone, Melone, Kürbis, Gurken, Preiselbeeren und andere pflanzliche Lebensmittel. Es ist auch erlaubt, Milch, Hüttenkäse, ungesalzenen Käse, Kleie, Vollkornbrot, Müsli zu verzehren.

Während der Krankheitsphase ist es strengstens verboten, Alkohol, salzig, fettig, würzig, frittierte Speisen, Fast Food sowie saure Früchte und Beeren (außer Cranberries).

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern und deren Behandlung

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blasenwand, die durch einen Infektionsprozess in ihr verursacht wird. Die häufigste Lokalisation ist die Schleimhaut.

Blasenentzündung ist eine multifaktorielle Krankheit, die durch viele verschiedene Ursachen hervorgerufen werden kann.

Zu den wichtigsten Mikroorganismen, die eine Entzündung in der Blase verursachen, zählen E. coli, Staphylococcus und Streptococcus. Neben den klassischen Erregern, provozieren das Auftreten einer akuten Zystitis bei Männern Mykoplasmen, Chlamydien, Viren und Protozoen.

Die korrekte Diagnose anhand der Symptome und der Behandlung festzustellen, kann nur einen Arzt vorschreiben.

Merkmale des Auftretens

Gibt es bei Männern Blasenentzündung? Es ist viel seltener als weiblich. Diese Tatsache erklärt sich durch die vielfältige anatomische Struktur der Harnwege. Bei Frauen sind sie kürzer, was zu einer schnelleren Ausbreitung der Infektion führt. Bei Männern hat die Harnröhre eine Länge von etwa 18 cm, sie geht von der Blase aus und wird in den Peniskopf gepumpt.

Nach der Klassifizierung gibt es folgende Arten von Blasenentzündungen:

  1. Primär Im Mittelpunkt des Infektionsprozesses steht die Blasenwand.
  2. Sekundär Die Verbreitung von Mikroorganismen aus anderen Organen des Urogenitalsystems. Blasenentzündung tritt als Reaktion auf das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Blase, Tumoren und Steinen auf. Oder die Ausbreitung einer Infektion aus anderen Teilen des Harnwegs mit ihrer Kompression: bei Pyelonephritis, Prostataadenom oder Krebs.

Primäre Zystitis tritt sporodno selten auf. Ursachen der Blasenentzündung bei Männern laut Literatur:

  1. Langes Fasten Aufgrund des Mangels an Vitamin C und A, Eiweißstoffen.
  2. Der Eintritt von Fremdpartikeln in den Hohlraum der Blase.

Wenn ein Mann nicht lange hungern musste und es keine Verletzungen der Blase gab, können wir bei Männern nur von einer sekundären akuten Zystitis sprechen. Ihre Ursache ist das Vorhandensein anderer Erkrankungen des urologischen Plans, bei denen sich die Infektion schnell durch die Blase ausbreitet. Zum Beispiel bei Adenomen der Prostata mit der Bildung von Harnretention.

Die Blase ist Teil des männlichen Urogenitalbereichs. Das Auftreten eines infektiösen Prozesses kann sich auf benachbarte Organe ausbreiten und andere klinische Manifestationen verursachen. Daher gibt es eine Reihe von Funktionen, die Ärzten dabei helfen, die richtige Diagnose zu stellen:

  1. Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Blase können eine Manifestation verschiedener Pathologien des urologischen Plans sein oder deren Komplikation sein.
  2. Häufig sind entzündliche Erkrankungen der Harnorgane von Infektionsproblemen und Organen im Genitalbereich des Mannes begleitet.
  3. Chronische Blasenentzündung bei Männern kann zu einem Entzündungsprozess in den Nieren führen.

Wie manifestiert sich eine Zystitis bei Männern?

Die Krankheit ist durch einen plötzlichen plötzlichen Beginn gekennzeichnet. Die Ursache für das Auftreten einer Entzündung ist die Auswirkung des Auslöserfaktors - Hypothermie, infektiöse Entzündungsprozesse in den urogenitalen Organen, Traumata, medizinische Interventionen.

Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern:

  1. Häufiges Wasserlassen
  2. Brennen und Schmerzen in der Harnröhre.
  3. Nacht beim Wasserlassen
  4. Rezi in der Harnröhre.
  5. Der Wunsch, während des Tages zu urinieren.
  6. Bemühen Sie sich, mit dem Wasserlassen zu beginnen.
  7. Harninkontinenz.
  8. Das Auftreten von Blut im Urin.

Die Symptome einer Blasenentzündung bei Männern nehmen in kurzer Zeit stetig zu.

Ursache für das Auftreten von Störungen beim Wasserlassen ist die Erhöhung der Erregbarkeit aller Nerven- und Reflexstrukturen der Blase durch Entzündungsprodukte und Mikroorganismen. All dies führt zu einer Erhöhung des Tones und einer Abnahme seiner Lautstärke.

Es wird angenommen, dass das allererste Symptom einer akuten Zystitis bei Männern häufiges Wasserlassen ist. Die Intervalle zwischen den Trieben sind auf 10-15 Minuten reduziert. Aber für eine so kleine Lücke zwischen dem Wasserlassen hat der Urin keine Zeit zum Ansammeln, daher sind seine Anteile klein.

Das zweite Symptom scheint zahlreich zu urinieren. Sie hören nicht auf, den Wunsch zu wecken und stören einen Mann, sowohl tagsüber als auch nachts. Dies ist die Ursache für Inkontinenz.

Die Förderung des Urins durch die Harnröhre führt zum Auftreten von Rezi. Schmerzen können sich während des Wasserlassens manifestieren. Bei manchen Männern begleitet sie sie den ganzen Tag. Die Intensität der Schmerzen variiert: von einer kleinen Verbrennung bis zu einem unerträglichen Schmerz.

Verunreinigungen des Blutes im Urin, die für das Auge sichtbar sind, sind selten. Häufig wird es nur durch mikroskopische Untersuchung erkannt. Das Auftreten von Blut ist verbunden mit:

  1. Die Ausdehnung des Entzündungsprozesses auf die Endteile der Blase - im Nacken.
  2. Das Vorhandensein von Fremdkörpern, Tumoren und Steinen, traumatische Blasenwand.

Die Symptome einer chronischen Zystitis bei Männern sind identisch mit den Manifestationen ihrer akuten Entzündung. Ihre Intensität ist unterschiedlich: von Brennen in der Harnröhre bis hin zu starken Schmerzen und Störungen beim Wasserlassen.

Grundsätze der Behandlung

Die von den behandelnden Ärzten verschriebenen Medikamente müssen für jeden Mann individuell ausgewählt werden. Die Therapie der Zystitis bei Männern basiert auf dem ätiologischen Faktor, der zu einer Entzündung der Blasenwand geführt hat. Alle Symptome sind behandelbar.

Die Grundprinzipien der Therapie bei Blasenentzündungen:

  1. Komplexität der Behandlung
  2. Sanierung aller Infektionsquellen.
  3. Beseitigung der Ausbreitung des Erregers im Körper.
  4. Wiederherstellung natürlicher antimikrobieller Schutzprozesse.

Wie behandelt man Zystitis bei Männern? Die kombinierte Therapie umfasst die folgenden Gruppen von Arzneimitteln:

  1. Entzündungshemmende Medikamente.
  2. Antibiotika
  3. Schmerzmittel
  4. Krampflösende Medikamente.
  5. Immuntherapie

Bei der unkomplizierten primären männlichen Zystitis werden ambulante Behandlungen und komplizierte sekundäre Formen - stationär - durchgeführt.

Behandlung der akuten Zystitis bei Männern

Die Hauptprinzipien der Therapie sind: Beseitigung des Erregers, Beseitigung der Manifestationen der Krankheit, Rehabilitation und soziale Anpassung sowie Verhinderung des Auftretens von Rückfällen und ihrer Komplikationen.

  1. Antibakterielle Medikamente.
  2. Reichliches Getränk (bis zu zwei Liter Flüssigkeit pro Tag).
  3. Verzicht auf sexuelle Beziehungen zum Zeitpunkt der Behandlung.
  4. Ernennung von Driptan, Detruzitol, Spasmeks, um die Kapazität der Blase zu erhöhen.

Antibakterielle Therapie

Das mikrobiologische Merkmal der akuten männlichen Zystitis ist eine bekannte Liste von Mikroorganismen. Diese Tatsache erleichtert die Auswahl einer Gruppe antimikrobieller Mittel.

Arzneimittel zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern werden überwiegend in Tablettenform angewendet.

Je nach Dauer des Kurses identifizieren Experten drei Arten von Antibiotika-Therapien:

  1. Eine Dosis
  2. Dreitägiger Kurs
  3. Wöchentliche Medikation

In Russland hat die Verwendung einer Einzeldosis keinen breiten Anwendungsbereich. Viele Studien haben die hohe Wirksamkeit dieser Antibiotika-Therapie bewiesen. Bei einem eintägigen Kurs treten jedoch häufig Wiederholungen auf.

Für die Antibiotika-Einzeldosis-Therapie wird das Medikament Fosfomycin Trometamol (Monural) verwendet. Dieses Medikament gegen Zystitis bei Männern hat ein breites Wirkungsspektrum. Eine Einzeldosis hat ein hohes therapeutisches Potenzial und ist einfach anzuwenden. Die Effizienz ist vergleichbar mit einem siebentägigen Kurs.

Das Kriterium für die Wahl der Dauer der Antibiotikatherapie zwischen drei und sieben Tagen ist das Vorhandensein von Risikofaktoren für die Entwicklung von Rückfällen. Das Auftreten einer Zystitis bei Männern ist das Hauptkriterium für die bevorzugte Wahl des Wochenkurses.

Die Behandlung der Zystitis bei Männern beginnt hauptsächlich mit Medikamenten der Fluorchinolon-Gruppe. Ihre Hauptvertreter sind: Ofloxacin, Norfloxacin, Ciprofloxacin und Levofloxacin (Tavanic).

Es ist auch möglich, solche Medikamentengruppen zu verwenden:

  1. Fosfomycin Trometamol (Monural).
  2. Geschützte Penicilline (Augmentin, Amoxiclav).
  3. Orale Cephalosporine (Cefixim, Cefuroxim)

Es ist vorzuziehen, eine Gruppe von Antibiotika in Form von Tabletten zu wählen, die auf einer bakteriologischen Untersuchung des Urins beruhen.

Die Verwendung von antimikrobiellen Medikamenten in Abwesenheit einer Infektion führt zu einer Reizung der Schleimhaut der Blase, was zu Entzündungen in der Blase führt.

Entzündungshemmende Therapie

Entzündung ist eine Schutzreaktion des Körpers auf die Einführung eines Mikroorganismus.

Um dies zu vermeiden, werden Medikamente aus der Gruppe der nichtsteroidalen Entzündungshemmer eingesetzt. Die wichtigsten sind:

Vergessen Sie nicht, dass diese Medikamentengruppe die Magen-Darm-Schleimhaut negativ beeinflusst. Daher ist die Verwendung dieser Medikamente bei Kontraindikationen nicht möglich.

Schmerzmittel und krampflösende Medikamente

Nicht selten wird das Schmerzsyndrom unerträglich. Zur Linderung der Erkrankung werden daher die folgenden Schmerzmittel bei Zystitis bei Männern angewendet:

Die krampflösende Gruppe von Medikamenten hilft, den hohen Tonus der Blase zu reduzieren, die Schmerzen zu stoppen und den Harndrang zu reduzieren. Die wichtigsten sind:

Novocainische Blockaden haben eine ausgezeichnete Wirkung bei der Schmerzlinderung, sie helfen jedoch nicht, die Zystitis vollständig zu heilen.

Kräuterzubereitungen

Es wird angenommen, dass die saure Umgebung für die Vermehrung von Bakterien günstig ist. Daher ist die Alkalisierung des Urins ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung der akuten Zystitis bei Männern. Es hilft auch, das Brennen in der Harnröhre zu reduzieren.

Die Indikation für die Ernennung dieser Medikamentengruppe ist der saure Urin, der in der allgemeinen Analyse des Urins ermittelt wird.

Sichere Kräutermedizin ist Nierentee.

Die Kräutermedizin spielt eine unterstützende Rolle bei der Behandlung der akuten Zystitis bei Männern. Bei unkomplizierten direkten Nachweisen für ihre Bestellung Nr. Am häufigsten werden Kräuterpräparate bei chronischer Zystitis bei Männern verwendet, um das Wiederauftreten der geheilten Krankheit zu verhindern.

Folgende Medikamente haben sich bewährt:

Die Kriterien für eine geheilte Krankheit sind die Beseitigung von Harnwegsstörungen, die Normalisierung von Labortests, die vollständige Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und die Sozialisierung eines Mannes in der Gesellschaft.

Symptome und Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern. Kann man sich heilen?

Um ihre Gesundheit zu erhalten, sollten die Vertreter des stärkeren Geschlechts wissen, was bei Zystitis bei Männern die Symptome und die Behandlung der Krankheit ist. Es wird angenommen, dass die Zystitis ein typisch weibliches Problem ist, jedoch tritt auch eine männliche Zystitis auf, die viele Probleme verursacht.

Was ist Zystitis bei Männern?

Was ist eine männliche Blasenentzündung? Zystitis bei Männern bezieht sich auf Erkrankungen des Harntraktes. Es ist eine Entzündung der Blase aufgrund der Vermehrung von Bakterien.

Bei Jungen ist die Blasenentzündung viel seltener als bei Mädchen. Dies liegt an der Struktur der Harnröhre, bei Männern ist sie wesentlich länger, so dass die Infektion nicht so leicht an die Blase gelangt. Laut Statistik tritt die Erkrankung bei einem von 200 Patienten auf. Die Symptome der Erkrankung sind nicht so ausgeprägt wie bei Frauen, so dass die Erkrankung häufig chronisch wird.

Durch die Art des Krankheitsverlaufs hat es zwei Formen

  • Ostrum. Es erscheint zum ersten Mal oder weniger als einmal im Jahr und ist gut behandelbar.
  • Chronisch Flüsse verborgen mit jährlichen Exazerbationen. Möglich mit einer speziellen Studie erkennen.

Während der Exazerbation hat die Krankheit folgenden Verlauf:

  • Hartnäckig Verschärft nicht mehr als zweimal im Jahr, verläuft in milder Form.
  • Interstitial Es ist hart, gekennzeichnet durch starke Schmerzen, ständige Exazerbationen.

Unter dem Gesichtspunkt des Auftretens der Krankheit ist die Krankheit primär, das heißt, sie entsteht durch die Infektion in der Harnröhre und sekundär, was eine Komplikation einer anderen entzündlichen Erkrankung ist.

Abhängig von dem infizierten Teil der Blase gibt es solche Entzündungsformen wie:

  • Blasenentzündung (Halswirbel).
  • Trigonit ist eine Entzündung des Harndreiecks.
  • Diffus Die Wände der Orgel sind vollständig betroffen.

Aufgrund der Krankheit treten Veränderungen in der Harnmembran auf. Aufgrund dieser Änderungen unterscheiden sich die folgenden Pathologieformen:

  • Hämorrhagisch Bei Schleimhautentzündungen wird Blut im Urin ausgeschieden.
  • Katarrhalisch Der Entzündungsprozess betrifft nur die Schleimhautoberfläche.
  • Granulomatös. Die Läsion wird durch eine bakterielle und Pilzinfektion verursacht.
  • Cystic. Die Entzündung geht mit der Bildung von Zysten einher.
  • Ulzerative Geschwüre bilden sich auf der Schleimhaut.
  • Phlegmonen Es ist durch die Freisetzung von Eiter mit Urin gekennzeichnet.
  • Gangränous In der Blase befinden sich nekrotische Herde.

Anzeichen und Symptome einer Zystitis bei Männern: Merkmale der Krankheit

Regelmäßige Blasenentzündungen, die jede Frau mindestens einmal in ihrem Leben hat, können sie zu einem echten Einsiedler machen. Was ist Blasenentzündung? Was sind die Ursachen? Was sind die Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern? Blasenentzündung tritt nicht nur wegen Unterkühlung auf. Dies geschieht aufgrund der Aktivierung von Bakterien und Viren, die sich aggressiver verhalten, wenn Sie sich nicht an diese Regeln halten, wenn Sie chronische Hypothermie haben.

Vor diesem Hintergrund infizieren Bakterien und Viren die Wände der Blase und führen zu Entzündungen. Laut Statistik leiden alle 4 Frauen an Blasenentzündung, etwa 30% der Kinder im Alter zwischen einem und fünf Jahren klagen über Probleme beim Wasserlassen.

Wir können sagen, dass es zwei Gruppen von Ursachen für eine Blasenentzündung gibt.

  • Die erste ist eine Infektion von innen, wenn sich die Bakterien bereits im Körper befinden. Die häufigste Ursache für eine Infektion des Urins aus dem Körperinneren sind Steine ​​in den Nieren, im Ureter oder in der Blase, und dies sind „Brutstätten“ einer inneren Infektion.
  • Die zweite Gruppe umfasst Infektionen, die aus der äußeren Umgebung stammen. Wenn wir über die Infektion von außen sprechen, dann ist es der Darm und meistens die Genitalien.
  • Der ausgehende Infektionsweg stammt von einer infizierten Niere, in der Steine ​​gefunden werden können, sie steigen natürlich durch den Harnleiter in die Blase ab und es wird eine Entzündung der Blase erhalten.
  • Der aufsteigende Weg beginnt an der Brutstätte der Infektion des Dickdarms. E. coli ist der häufigste Faktor beim Auftreten einer Zystitis. Normalerweise lebt dieser Stab im Darm bzw. mit dem Kot, der sich bis zum Anus bewegt. Wenn alles gut geht, geht sie nach draußen. Nach den Regeln sollte das Waschen oder Reiben von den Genitalien zurück erfolgen. Wenn sie nicht respektiert werden, verursacht das Bakterium, nachdem es alle Schwierigkeiten und Hindernisse durchlaufen hat und leicht in die Blase gelangt, eine Entzündung.
  • Der nächste Infektionsweg erfolgt über die Harnröhre. Kommt es in der Harnröhre zu einem Entzündungsprozess, z. B. Ureaplasmose oder Urethritis, die durch Viren oder Bakterien sowie durch einfache Dysbakteriose hervorgerufen werden, können Krankheitserreger die Harnröhre bis in die Blase aufsteigen lassen.

Die Gründe, für die Blasenentzündung auftreten kann - eine Menge.

Die grundlegendsten Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern:

  • Schmerzen bei Blasenentzündungen sind progressiv und treten im Unterleib und beim Wasserlassen auf;
  • vermehrter Harndrang;
  • Zystitis Ausfluss ist eitrig oder blutig;
  • Übelkeit und Erbrechen können auftreten.

Akute Zystitis bei Männern: Symptome und Behandlung

Blasenentzündung gilt als eine der häufigsten Erkrankungen des Urogenitalsystems. Sowohl Frauen als auch Männer sind anfällig dafür, aber häufiger stehen Frauen aufgrund der anatomischen Merkmale der Erkrankung gegenüber. Was sind die hauptsächlichen Behandlungsrichtungen und Symptome einer akuten Zystitis bei Männern?

Bei Zystitis in den Zellen der Schleimhaut der Blase entwickelt sich ein Entzündungsprozess. Der Hauptgrund dafür ist die Wirkung von Bakterien: Escherichia coli, Chlamydien, Candida und so weiter. Die Erreger der Krankheit dringen durch die Harnröhre in die Blase ein. Dies kann folgende Ursachen haben:

  • Geschlechtskrankheiten, gynäkologische oder urologische Erkrankungen;
  • unzureichende Hygiene;
  • Eindämmung des Wasserlassens;
  • regelmäßige lange sitzende Position;
  • zu enges Leinen.

Das Eindringen von Mikroben in die Blase bedeutet jedoch nicht die Entwicklung einer Blasenentzündung, da das Immunsystem im Normalzustand deren Fortpflanzung blockiert. Dem Beginn des pathologischen Prozesses steht daher meistens ein Ereignis bevor, das die Abwehrkräfte des Körpers unterdrückt oder das Urogenitalsystem stört, zum Beispiel:

  • Hypothermie, insbesondere Kontakt des Beckens mit kalter Oberfläche;
  • Verstopfung;
  • unausgewogene Ernährung - das Übergewicht von salzigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln;
  • chronischer Stress;
  • mehr Bewegung und so weiter.

Die wichtigsten Anzeichen und Symptome einer akuten Zystitis bei Männern:

  • häufiges Wasserlassen, begleitet von starken Beschwerden (Brennen);
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Schwierigkeiten beim Halten von Urin;
  • Urin wird trüb, manchmal erscheint Blut darin;
  • erhöht die Temperatur leicht.

Die Intensität der Symptome variiert. Manche Männer fühlen sich am Ende des Wasserlassens nur schwer und leicht unwohl. In schweren Fällen kommt es zu einer hohen Körpertemperatur und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, und der Urin hat einen faulen Geruch.

Die Behandlung einer akuten Zystitis ist in den meisten Fällen ereignislos. Es ist sehr wichtig, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und herauszufinden, was genau die Entstehung der Krankheit verursacht hat, um eine ähnliche Situation in der Zukunft zu vermeiden.

Die Krankheit kann ein bis zwei Wochen dauern. Nachdem Sie die Anzeichen bemerkt haben, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Medikamente gegen Zystitis sind ohne Rezept erhältlich und lindern schnell Beschwerden, aber wenn Sie die Krankheit nicht bis zum Ende heilen, kann sie zu einer chronischen Form werden. Daher muss ein Arzt konsultiert werden, der ein Behandlungsschema entwickelt. Normalerweise beinhaltet es:

  • Bettruhe;
  • reichlich warme Getränke, einschließlich Kräutertees mit harntreibender Wirkung;
  • Diät - Sie müssen salzige und würzige Gerichte sowie Alkohol ausschließen.
  • warme Bäder und Heizungen;
  • Medikamente - Antibiotika und Antispasmodika (mit starken Schmerzen).

Chronische Zystitis bei Männern: Symptome und ein Bild der Krankheit

In 30% der Fälle wird die akute Zystitis chronisch. Die Hauptschwierigkeit bei der Behandlung dieser Form der Erkrankung besteht in der Auswahl wirksamer Arzneimittel, da die Bakterien, die Entzündungen verursachen, allmählich eine Resistenz gegen die Substanzen entwickeln, auf die sie anfangs empfindlich waren. Daher ist es unmöglich, mit chronischer Zystitis allein fertig zu werden.

Chronische Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blasenwände, die mehr als zwei Monate anhält und zu strukturellen Veränderungen führt: Sie betrifft nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die tieferen Schichten des Körpers, mit der Zeit kann sie deformiert werden (Narbenbildung, Verringerung). Gleichzeitig bildeten sich an den Wänden der Blase Keratinbereiche, Zysten, polypöses Wachstum, Geschwüre usw.

Die Krankheit kann in verschiedenen Formen auftreten: latent, rezidivierend (mit gelegentlichen Exazerbationen) und interstitial (mit konstanten Symptomen).

Die Ursache für die Entwicklung einer akuten Zystitis ist eine Infektion der Blase mit verschiedenen Mikroben - Enterobakterien, Staphylokokken, Pilzen, Viren usw. Der Übergang der Krankheit zur chronischen Form tritt auf, wenn:

  • Ausbreitungsherde der Erreger wurden nicht beseitigt;
  • die akute Form war nicht bis zum Ende geheilt und die Gewebe erholten sich nicht;
  • In der Blase befinden sich Neoplasien - Tumore, Steine ​​usw.;
  • Bei Männern besteht eine Harnröhrenstriktur oder ein Prostataadenom.

Die Risikofaktoren für die Entwicklung einer chronischen Zystitis sind:

  • drastische hormonelle Veränderungen;
  • Verletzung der Hygienevorschriften;
  • promiskuitives Sexualleben;
  • Stress;
  • Diabetes;
  • Hypothermie

Die Symptome einer chronischen Zystitis bei Männern hängen von ihrem Typ ab. Bei dem latenten Typ fehlen die Symptome der Erkrankung vollständig und werden nur während der endoskopischen Untersuchung festgestellt.

Die Exazerbation einer rezidivierenden Zystitis wird von Symptomen ihrer akuten Form begleitet, dh es gibt:

  • Beschwerden im Unterleib;
  • schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen
  • Trübung des Urins und das Auftreten einer kleinen Menge Blut darin.

Die interstitielle Form der Krankheit ist die schwerste. Sie wird begleitet von einem sehr häufigen Harndrang, ständigen Schmerzen im Becken, einer Abnahme der Urinmenge, einer unvollständigen Entleerung der Blase und so weiter.

Die Diagnose einer chronischen Zystitis umfasst Anamnese, Urinanalyse (allgemein nach Nechiporenko, Zimnitsky, Bakposev) und Ultraschall des Urogenitalsystems. Zusätzlich eine vollständige gynäkologische Untersuchung (für Frauen) und eine Untersuchung der Prostata (für Männer). Manchmal ist eine Blasenbiopsie erforderlich, um Krebs auszuschließen.

Die Behandlungstaktik der Erkrankung wird jeweils individuell festgelegt. Bei der traditionellen Therapie werden mehrere Gruppen von Medikamenten lange aufgenommen (bis zu 6 Monate mit Unterbrechungen):

  • Antibiotika;
  • Immunmodulatoren;
  • Hormone (wenn es ein Ungleichgewicht gibt);
  • entzündungshemmende nichtsteroidale Schmerzmittel;
  • Lösungen von Dioxidin, Silbernitrat, Heparin - lokal durch Instillation in die Blase;
  • bedeutet, dass die Durchblutung in den urogenitalen Organen verbessert wird.

Die Korrektur der Grunderkrankung, vor deren Hintergrund eine Entzündung stattgefunden hat, wird ebenfalls durchgeführt.

Chronische Blasenentzündung ist eine gefährliche Erkrankung, die eine komplexe und beständige Behandlung erfordert. Um seine Entwicklung zu verhindern, ist es erforderlich, die Therapie der akuten Form der Blasenentzündung sowie anderer Erkrankungen des Urogenitalbereichs abzuschließen.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern. Blasenentzündung: Behandlung (Drogen)

Blasenentzündung ist eine Erkrankung des Urogenitalsystems, die sich als Folge des Entzündungsprozesses in der Blasenwand entwickelt. Diese Pathologie ist bei Männern durchaus üblich. Die Krankheit ist durch unangenehme Manifestationen gekennzeichnet, die den üblichen Rhythmus des Lebens verletzen. Um zu verhindern, dass sich die Zystitis in eine chronische Form verwandelt, sollten Sie bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein den Besuch beim Arzt nicht verschieben.

Formen der Blasenentzündung bei Männern

In der Medizin gibt es drei Arten von Blasenentzündung:

  • akute Blasenentzündung (erscheint innerhalb von 2-3 Stunden);
  • chronische Zystitis (der Patient erleidet ständig Beschwerden);
  • wiederkehrende Form der Blasenentzündung (Symptome treten nach etwa 2 Wochen wieder auf).

Typische Symptome der Krankheit

  • Häufiges Wasserlassen (mehrmals pro Stunde).
  • Ständiger Harndrang, wobei der Urin in kleinen Portionen ausgeschieden wird.
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen (Schmerzen werden im Bereich der Blase und der Harnröhre sowie im Lendenrücken festgestellt).
  • Häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen nachts.
  • Urinopak (getrübt), kann mit Blut gemischt werden.

Symptome einer akuten Blasenentzündung

  • Häufiges Wasserlassen
  • Symptome einer Blasenentzündung bei Männern können sich als leichte Erhöhung der Körpertemperatur manifestieren. In einigen Fällen kann es jedoch zu einem Frösteln kommen, wenn der Entzündungsprozess in die Nieren übergeht.
  • Schmerzen sind auch im Damm, im After und im Genitalbereich zu spüren.
  • Der Urin ist trüb, er enthält Leukozyten, Bakterien und Verdickungen der Blasenzellenzellen.

Wenn Anzeichen einer Blasenentzündung plötzlich genauso plötzlich auftreten und wieder verschwinden, bedeutet dies nicht, dass die Krankheit von selbst passiert ist, höchstwahrscheinlich bedeutet dies, dass die Krankheit chronisch geworden ist. Wenn die ersten Symptome einer Zystitis auftreten, sollte daher ein Arzt aufgesucht werden.

Chronische Blasenentzündung - Symptome

  • Die chronische Zystitis ist in der Regel die Folge einer anderen Erkrankung des Urogenitalsystems (Pathologie der Blase, Harnwege, Nieren oder Genitalien).
  • Die Symptome einer chronischen Zystitis ähneln den charakteristischen Anzeichen der akuten Form der Erkrankung, sind jedoch nicht ausgeprägt.

Die Schwierigkeiten, mit denen der Patient konfrontiert ist, wenn er eine chronische Blasenentzündung entwickelt: Die Symptome können gelöscht werden, was die Diagnose und Verschreibung der Behandlung erschwert.

Was kann eine Blasenentzündung verursachen?

Die Form und die Symptome einer Blasenentzündung bei Männern hängen von der Art der Bakterien ab, die zur Entstehung dieser Krankheit beitragen.

  • Mikroorganismen der opportunistischen Mikroflora des Darms (E. coli, Klebsiella, Enterokokken, Proteus, Enterobakterien, Staphylokokken).
  • Bakterien, die Genitalkrankheiten verursachen (Chlamydien, Trichomonaden, Mykoplasmen, Ureaplasmen, Herpes Typ 2, Pilze der Gattung Candida).
  • Nosokomiale Infektionen - Blasenentzündung kann auftreten, nach einer Operation oder Katheterplatzierung (Staphylokokken, Streptokokken, Salmonellen, esherehii, Proteus, Klebsiella, iersenii, Morganella, Pseudomonas aeruginosa, gerperovirus, Windpocken, Herpes zoster, Cytomegalovirus, Adenovirus, Paramyxoviren).

Wege der Zystitis-Infektion

  • Aufsteigender Pfad - die Harnröhre (der häufigste Infektionsweg).
  • Abwärtspfad - Krankheitserreger dringen durch die Nieren in die Blase ein.
  • Lymphogener Stoffwechselweg - Die Infektion erfolgt von den benachbarten Beckenorganen. Diese Art der Infektion ist typisch für Frauen. Dies liegt an der Besonderheit der anatomischen Struktur.
  • Hämatogener Weg - Infektion erfolgt durch das Blut (Bakterien werden vom Blutstrom durch den Körper getragen und dringen in die Blase ein).
  • Der direkte Weg - eine Infektion kann auftreten, wenn Geschwüre in benachbarten Organen geöffnet werden.

Nichtinfektiöse Ursachen der Blasenentzündung

  • Abnormalitäten des Immunsystems.
  • Verschiedene hormonelle Störungen.
  • Funktionsstörungen des Nervensystems (Fibrose der Blase). Dies ist die schwerste Form der Blasenentzündung.
  • Eine allergische Reaktion, die sich in Form einer Blasenentzündung äußern kann.
  • Strahlentherapie, die im Schambereich oder im Unterleib durchgeführt wurde.
  • Die Wände der Blase können sich verbrennen, wenn verschiedene Chemikalien in den Hohlraum eingeführt werden.

Infektiöse Ursachen der Blasenentzündung

Eine Blasenentzündung tritt bei Männern häufig auf, weil der Harn in der Blase stagniert.

  • Tumorerkrankungen;
  • Urolithiasis;
  • Blasendivertikel;
  • Eindringen von Fremdkörpern;
  • Prostata-Adenom.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern können aufgrund entzündlicher Prozesse im Urogenitalsystem auftreten:

  • mit Urethritis (Entzündung der Wände der Harnröhre);
  • mit Orchitis (Hodenentzündung);
  • Vesikulitis (Entzündung in den Samenbläschen);
  • bei Prostatitis (Entzündung der Prostata);
  • mit Pyelonephritis (Nierenerkrankung).

Das Auftreten einer Blasenentzündung wird durch verschiedene Anomalien des Urogenitalsystems (verschiedene Kontraktionen, die den Harnfluss verhindern) erleichtert:

  • Phimose (Verengung der Vorhaut bei Jungen);
  • intravesikaler Verschluss (subvesikaler Verschluss des Harntrakts ist eine angeborene Anomalie).

Die oben genannten Erkrankungen erhöhen das Risiko einer Blasenentzündung signifikant, dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Männer mit bestimmten gesundheitlichen Problemen darunter leiden. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Erkrankung steigt bei Vorliegen bestimmter Begleitfaktoren.

Prädisponierende Faktoren

  • Hypothermie
  • Hypodynamie
  • Ungeschützter Geschlechtsverkehr.
  • Enge Unterwäsche tragen
  • Verletzung der persönlichen Hygiene.
  • Unvollständige Entleerung der Blase durch Prostataadenom und Prostatitis.
  • Vitaminmangel
  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen anderer Organe.
  • Das Auftreten einer Blasenentzündung kann das Ergebnis medizinischer Manipulationen (Katheterisierung, Urethrozystoskopie) sein.
  • Das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Blase (Steine, Cystostum, Stents in den Harnleitern).

Wie Zystitis zu heilen, um die genaue Ursache der Erkrankung zu bestimmen, wird dem Arzt helfen. Aufgrund falsch festgestellter Faktoren, die eine Pathologie hervorrufen, kann die Selbstbehandlung dieses Problems zu schwerwiegenden Komplikationen und zur Entwicklung einer chronischen Zystitis führen.

Konservative Therapie bei Blasenentzündung

Die Behandlung von Zystitis hängt direkt von der Form der Erkrankung und der Ursache ihres Auftretens ab. Oft wird die Therapie der Krankheit mit Hilfe antibakterieller Medikamente durchgeführt. Die Wahl der einen oder anderen Gruppe von Antibiotika hängt von der Art der Erreger ab. Grundsätzlich haben Cystitis-Tabletten ein breites Wirkungsspektrum, d. H. Sie bekämpfen verschiedene Arten von Schädlingsmikroorganismen. Daher können Medikamente verschrieben werden, um Testergebnisse zu erhalten. Wenn der Erreger der Krankheit genau festgestellt ist, werden die antibakteriellen Mittel zu Hause gemäß der Gebrauchsanweisung eingenommen oder von einem Arzt verordnet. Folgende Medikamente können zur Behandlung eingesetzt werden:

  • "Levofloxacin".
  • "Nevigremon".
  • "Ciprofloxacin".
  • Palin
  • "Nolitsin" oder sein Analogon "Norbaktin".
  • "Furadonin".
  • "Monural".
  • Augmentin oder Amoxiclav.
  • "Furagin".
  • "Rulid".
  • "Nitroxolin".
  • "Furazolidon".

Die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten dauert im Durchschnitt 7-10 Tage (manchmal 2-4 Wochen). Die Ausnahme ist das Medikament "Monural" - es muss einmal in einer Dosis von 3 Gramm genommen werden.

Trotz der Wirksamkeit von antibakteriellen Medikamenten schädigen sie den Körper und verursachen Nebenwirkungen:

  • im kardiovaskulären System;
  • im Urogenitalsystem;
  • im zentralen Nervensystem (Schwäche, Benommenheit, häufige Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen);
  • im Verdauungstrakt (Durchfall oder Verstopfung, Übelkeit, Schmerzen und Völlegefühl im Bauchraum, Gastritis, Dysbakteriose usw.);
  • allergische Reaktionen;
  • Verletzung der Blutbildung.

Blasenentzündung: Behandlung

In manchen Fällen können pflanzliche Präparate eine Blasenentzündung heilen. Solche Produkte, die Pflanzenextrakte enthalten, sind die sichersten und verringern das Risiko von Nebenwirkungen erheblich. In den meisten Fällen werden pflanzliche Präparate in Kombination mit einer antibakteriellen Therapie verschrieben. Dies sind zum Beispiel:

  • "Lingonberry Blätter und Kamille";
  • Canephron ist das wirksamste pflanzliche Heilmittel bei Blasenentzündung;
  • "Monurel";
  • "Cyston";
  • "Fitolizin".

Schmerzsymptome der Blasenentzündung bei Männern werden mit Hilfe von nichtsteroidalen Anästhetika und krampflösenden Mitteln beseitigt, wie z.

Zusätzlich zu Zystitis-Medikamenten können zusätzliche therapeutische Verfahren angezeigt werden:

  • Physiotherapie (UHF, Iontophorese, Induktionstherapie);
  • sessile Tabletts mit Heilkräutern: Salbei, Kamille, Ringelblume;
  • diuretische Kräuter;
  • Blasendusche mit antiseptischen Lösungen;
  • chirurgische Behandlung.

In einigen Fällen werden Immuntherapie und immunmodulatorische Medikamente verschrieben. Sie dienen dazu, das Immunsystem gegen pathogene Bakterien zu aktivieren.

Während der Behandlungszeit wird empfohlen, sich an die Bettruhe zu halten, sich zu ernähren und auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Die Behandlung wird nur durch Verschreibung eines Arztes gemäß den Testergebnissen beendet, die am Ende des Therapieverlaufs an den Patienten weitergegeben werden müssen.

Richtige Ernährung

Die Zystitisdiät ist eine wichtige Komponente der Behandlung. Sie trägt auch zur Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten während der Verschlimmerung der chronischen Zystitis und beim Auftreten der akuten Form bei. Die Grundregel eines solchen Nahrungsmittelsystems: Am Morgen wird empfohlen, schwer verdauliche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, und am Nachmittag sollte das Menü aus leichten und diätetischen Gerichten bestehen.

Diät mit akuter Blasenentzündung

Die Ernährung bei akuter Blasenentzündung hat eine allgemeine Regel: Lebensmittel, die die Wände der Blase reizen, werden vollständig von der Ernährung ausgeschlossen: eingelegte Lebensmittel, geräucherte, würzige und salzige Speisen sowie verschiedene Gewürze. Es ist auch notwendig, den Verbrauch potenziell gefährlicher Produkte zu begrenzen:

  • Soda, Süßigkeiten;
  • Produkte aus hochwertigem Mehl, Kartoffeln;
  • starker Tee und Kaffee.

Es ist strengstens verboten, Alkohol zu sich zu nehmen!

Während der Verschlimmerung der Blasenentzündung wird empfohlen, Cranberrysaft zu trinken. Es ist ratsam, Obst (insbesondere Wassermelone), Gemüse, Milchprodukte und Gemüsesäfte zu sich zu nehmen. Ausreichendes Trinken wird ebenfalls empfohlen.

Lebensmittel für chronische Zystitis

Während der Remission gibt es im Allgemeinen keine strengen diätetischen Einschränkungen. Dennoch gibt es einige Empfehlungen, die befolgt werden müssen:

  • den Verbrauch von fetthaltigen und kohlenhydratreichen Lebensmitteln begrenzen;
  • Fokus auf fermentierte Milchprodukte;
  • verbrauchen Vollkornbrot, unverpacktes Getreide, Gemüse und Obst;
  • Gemüsesuppen, frische Säfte, Hühnchen und mageres Fleisch sind bei Zystitis nützlich;
  • Aus der täglichen Lebensmittelration ausgeschlossen sind Produkte, die zu einer Reizung der Blasenwände führen (geräuchertes Fleisch, alkoholische Getränke, Konserven, Gewürze, scharfe Soßen).

Diagnose einer Zystitis

Die Behandlung der Blasenentzündung wird in der Regel nach der Untersuchung des Patienten verordnet. Dazu gehören:

  • Urinanalyse zur Aussaat;
  • Palpation des Hodensacks und der Prostata, Untersuchung der Genitalien;
  • Tests auf sexuell übertragbare Infektionen;
  • Ultraschall der Nieren, der Prostata und der Blase.

Vorbeugende Maßnahmen

Trotz der Tatsache, dass Medikamente gegen Zystitis die Krankheit schnell und effektiv bekämpfen, ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Prävention verhindert nicht nur die Entstehung einer Blasenentzündung, sondern verbessert im Allgemeinen auch die Gesundheit. Was beinhaltet proaktive Maßnahmen? Es wird nützlich sein:

  • Beseitigung von Stress, Schlafmangel, Unterkühlung.
  • Gemüse essen, Obst.
  • Ablehnung von würzigen, fettigen und geräucherten Produkten.
  • Trinken Sie täglich mindestens 2 Liter Flüssigkeit.
  • Systematische und vollständige Entleerung der Blase.
  • Verhindern Sie Unterkühlung.
  • Persönliche Hygiene beachten.
  • Es wird nicht empfohlen, eng anliegende Unterwäsche zu tragen.
  • Rechtzeitige Diagnose und Behandlung anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  • Einmal im Jahr einen Urologen zur Routineuntersuchung aufsuchen.

Komplikationen

Es ist wichtig zu verstehen, dass Zystitis eine schwere Krankheit ist, die bei verspäteter Behandlung zu ernsthaften Gesundheitsproblemen und in einigen Fällen zu irreversiblen Prozessen führen kann.

  • Akute Zystitis wird chronisch.
  • Blasenvolumenverminderung kann auftreten.
  • Verletzung der Sexualität.
  • Der Entzündungsprozess kann sich auf die Nieren (Pyelonephritis), die Harnröhre (Urethritis) des um die Blase umgebenden Gewebes erstrecken.

Um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und alle Termine genau zu beachten.